Aniara (Erika Johan Lindegren, nach dem gleichnamigen Versepos (1956) des Literaturnobelpreisträgers Harry Edmund Martinson), Oper 2 Akte 7 Bilder "Weltraumoper" (31. Mai 1959 Königliche Oper Stockholm (Dirigent Sixten Ehrling; Regie Göran Gentele); 1960 Hamburg (deutsche Erstaufführung)
Musik von Karl-Birger Blomdahl

Die blinde Dichterin - Sopran
Daisi Doody ("La Garçonne") - Sopran
Der Mimarobe - Baß/Bariton
Chefone - Bariton
Cheftechniker 1, 2, 3 - Tenor, Tenor, Bariton
Sandon (ein Spitzenakteur) - Tenor
Isagel - Tänzerin
Yaal, Libidel, Chebaba Gena und ihre Spiegelbilder - Tänzerinnen
Der Taubstumme - Pantomime. Der Blinde - Tenor. Weltraumsoldaten, Passagiere eines Raumschiffes.
Das Raumschiff "Aniara", das mit 8.000 Passagieren an Bord die verseuchte Erde verlassen hat und nach einem Steuerungsdefekt zu unendlichem Flug im All verurteilt ist

An der Abfassung des Textbuches für Blomdahls erste Oper beteiligte sich Harry Martinson selbst, indem er zur Vermeidung von Bruchstellen im Libretto einzelne Anschnitte neu erdichtete. Dem Grundproblem des Werkes, "Verhältnis von Individuum und Kollektiv im Relief der Zeit", entspricht in der musikalischen Ausarbeitung das Spannungsverhältnis von Soli und Chor. Die "Weltraumoper", die alle Stilebenen der Moderne bis hin zur elektronischen und konkreten Musik vereinigt, erzielte bei der UA einen beachtlichen Erfolg und brachte es bis 1968 auf 100 Aufführungen; sie gilt heute als erste schwedische Nationaloper.

1962 Werner Janssen; Chor und Orchester der Wiener Volksoper
Margareta Hallin, Kjerstin Deller, Sven Erik Vikström, Arne Tyrén
Columbia M2S 902 (2 LP)

1985 Stig Westerberg; Chor und Orchester des Schwedischen Rundfunks
Lena Hoel - Die blinde Poetin
Viveka Anderberg - Daisi Doody
Erik Saedén - Der Mimarobe
Jerker Arvidson - Chefone
Caprice 2016 (2 LP); Caprice 22016 (2 CD)

home