DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Aries nutricationis mercedem persolvit.
  • Arife tarif gerekmez.
  • Arion war der Töne Meister,
    Die Zither lebt' in seiner Hand.
    August Wilhelm Schlegel (1767-1845), Arion (1797)
  • Arise from where you have fallen. (Never lose hope)
    en] He that falls today may rise tomorrow.
    tü] Düştügün yerden kalk.
  • Arise from.
  • Arista pungit, mucro ferri perforat.
  • Aristokraten, die Schlepper für Großindustrielle sind, sollten von ihren Kammerdienern geohrfeigt werden dürfen.
    Karl Kraus (1874-1936), Aphorismen. Zeit
  • Aristokratisch gesinnt ist mancher Gelehrte, denn gleich ist's,
    Ob man auf Helm und Schild oder auf Meinungen ruht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Xemien 147 - Der Widerstand
  • Aristokratische Hunde, sie knurren auf Bettler, ein echter
    Demokratischer Spitz klafft nach dem seidenen Strumpf.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Verschiedene Dressuren
  • Aristokratismus im eigentlichen Sinne ist das einzige und rechte.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), an Sulpiz Boisserée (1783-1854), 7. Okt. 1815
  • Aristophanes war der ungezogene Liebling der Grazien.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Die Vögel - Epilog
  • Aristoteles ... hat die Natur besser gesehen als irgend ein Neuerer, aber er was zu rasch mit seinen Meinungen.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), zu Eckermann, 1. Okt. 1828
  • Aristóteles dijo que un buey voló, como puede ser que sí, puede ser que no.
  • Aristoteles hat eine wächserne Nase, man kann sie durch einen Nasenstüber nach Belieben drehen.
    i] Man sagt daher auch sprichwörtlich: Er hat Aristoteles' Kopf.
  • Aristoteles hingegen steht zu der Welt wie ein Mann, ein baumeisterlicher. Er ist nun einmal hier und soll hier wirken und schaffen. Er erkundigt sich nach dem Boden, aber nicht weiter, als bis er Grund findet. Von da bis zum Mittelpunkt der Erde ist ihm das übrige gleichgültig. Er umzieht einen ungeheuren Grundkreis für sein Gebäude, schafft Materialien von allen Seiten her, ordnet sie, schichtet sie auf und steigt so in regelmäßiger Form pyramidenartig in die Höhe, wenn Plato, einem Obelisken, ja einer spitzen Flamme gleich, den Himmel sucht.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Geschichte der Farbenlehre 3. Abt. - Überliefertes
  • Aristoteles versteht unter Katharsis diese aussöhnende Abrundung, welche eigentlich von allem Drama, ja sogar von allen poetischen Werken gefordert wird.
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Schriften zur Literatur - Nachlese zu Aristoteles (384-322 v. Chr.)' Poetik
  • Aristotle noteth well, 'that the nature of everything is best seen in his smallest portions.'
    Francis Bacon (1561-1626), Proficience and Advancement of Learning. Book 2.
  • Aristotle was famous for knowing everything. He taught that the brain exists merely to cool the blood and is not involved in the process of thinking. This is true only of certain persons.
    Will Cuppy
  • Ariuar doue si vende il pane a buon mercato.
  • Ariver comme le marquis de Couille Verte vieux, argot.
  • Ärjan ees nie kristlich.
    i] Ärgern ist nie christlich.
  • Ark Ding heed sin Haak.
  • Ark heed miisttid Lüürkuald nog it huüs.
  • Ark heed sin Plog en Haref.
  • Ark Huan well Meister wiis üp sin Haagen.
    Sylt
    i] Jeder Hahn will Meister sein auf seinem Misthaufen.
  • Arka Biarn brangt sin Lok mä.
    Nordfriesland
    i] Jedes Kind bringt sein Glück mit (nämlich bei der Geburt).
  • Arka Bok an äödar Hok.
    Nordfriesland
    i] Jeder Bock (in) einen anderen Stall. Kinderspiel.
    ndt] Arke Bok üüne sin âmj Hok.
    Amrum (Jeder Bock in sein eigen Loch.)
    ndt] Ark Bok tö sin Hok. Sylt
  • Arka Haad pasat egh tu ean Hut.
    Nordfriesland
    i] Jedes Haupt passt nicht zu einem Hut.
  • Arkada? için çiĝ tavuk bile yenilir.
  • Arkadisch frei sei unser Glück!
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust II A III, Innerer Burghof
    Faust Vs 9573
  • Arkan hual sin ânj, do waardt ham eg bidrânj.
  • Arkanean skal san ânj Seak tu Mallen dreegh.
    Nordfriesland
    i] Jeder soll seinen eigenen Sack nach der Mühle tragen.
  • Arke Raam uun sin ânj Hok.
    Amrum
    i] Jeder Bock in sein eigen Hag, Loch.
  • Arken as en Thief uun sin Nûrong.
    Amrum
    i] Jeder ist ein Dieb in seiner Nahrung.
  • Arken hual sin Anj, do waart 'm egh bidranj.
    Nordfriesland
    i] Jeder halte sein Eigen, dann wird man nicht betrogen.
  • Arlanza y Arlanzón, Pisuerga y Carrión, en el Puente de Simancas, juntos son.
  • Arlanza, arlanzón, pisuerga y carrión hacen al duero varón.
  • Ärlig mand agter hverken lov eller last, om en hore laster mig, eller en tyv roser mig erlige meget.
  • Ärlighet varar längst.
  • Arm (o. ärmer) wie eine Kirchenmaus.
    i] Manche Kirchenmäuse sind indes gar wohl genährt und nicht arm. Das Sprichwort galt schon zu Gregor's Zeiten nicht mehr. Es war zwar ein altes Mönchsaxiom: Qui habit obolum, non valet obolum, weshalb die Klöster keine Pfennige nahmen, sondern - runde volle Summen und am liebsten das ganze Vermögen, Äbtissinnen so gut wie Äbte.
    en] He is as poor as a churchmouse.
    fr] C'est un aveugle sans bâton. - Il est gueux comme un peintre, un rat d'église.
    it] È povero come Giobbe.
    la] Iro pauperior. - Lysistrati divitias habes.
    schwed] Han är fattig som en kyrkråtta.
  • Arm aab harud laiali, rõõm tõstab rõõvat üles.
    de] Liebe spreizt die Beine, Freude hebt die Kleider auf.
  • Arm aab, veri veab.
    de] Liebe spornt an, Blut zieht nach.
  • Arm aitab enam kui hirm.
    de] Liebe hilft mehr als Furcht.
  • Arm am Beutel, krank am Herzen ...
    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Balladen, Der Schatzgräber (gedruckt 1797)
  • Arm an Begierden macht reich an Vermögen.
  • Arm an Gelde, arm an Begierden.
    i] Die Wünsche sollen sich nach den Mitteln richten.
  • Arm and a leg.
  • Arm angefangen, arm fortgegangen, nichts erworben, arm gestorben.
  • Arm as 'ne Feldmus.
  • Arm auf dem Lande ist besser als reich zur See.
    la] In terra pauperem.
  • Arm candy - see ear candy.
    Phrase
  • Arm dra isch bessr wia koin Arm dra.
  • Arm dran sein.
    Redewendung
  • Arm er den Muus som kun har et Hul.
  • Arm Haus, arm Freund.
    fr] En pauvre maison bastizon.
  • Arm heißt: Gott erbarm!
    fr] Myeulx aymerois estre neant qe destre pauure et nauoir riens.
    la] Mallem esse nihil quam pauper.
  • Arm Herr, arm Ehr'.
    dk] Høibaaren, fattig herre, er liden i ære (hæder).
  • Arm Hoffart soll Eyer legen.
    zit] Wann einer will hoffertig sind und nicht mehr hat zu brocken eyn, den trifft das gemeine Sprichwort dergegen die arm Hoffart soll eyer legen.
    zit] Fand man doch anderes nichts zuletzt, denn dass sie geschissen hett ins Nest.
  • Arm högfärd, skräfla och swälta.
  • Arm hovmod at skreppe og svelte.
  • Arm im Beutel, krank im Herzen.
  • Arm im Gips, das ist kein Beinbruch.
  • Arm in Arm gehen.
    Redewendung
  • Arm in Arm mit dir,
    So fordre ich mein Jahrhundert in die Schranken.
    Friedrich Schiller (1759-1805), Don Carlos, I, 9 (Carlos)
  • Arm inmitten großen Reichtums.
    la] magnas inter opes inops
  • Arm ist arm, er komme hin, wohin er wolle.
  • Arm ist derjenige, der am Köder spart.
  • Arm ist derjenige, der mehr verschwendet als sammelt.
    Estland
  • Arm ist derjenige, der nicht gesund ist.
    ee] Vaene om tuu, kel tervüst ei ole.
  • Arm ist die Ratte, die (bloß) ein Loch hat.
    ee] Vaene rott, kel üks auk.
  • Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht/nie genug bekommen kann.
  • Arm ist nicht derjenige, der wenig hat, sondern derjenige, der viel verbraucht.
    ee] Vaene ei ole see, kel vähe on, vaid see, kes palju tarvitab.
  • Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.
  • Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel bedarf.
  • Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer wenig weiß.
  • Arm ist nur, wer sich für arm hält.
    pt] Naõ he pobre, se naõ o que se tem por pobre.
  • Arm ist wie gestorben - aber reich sein heißt noch nicht leben.
    Jiddisch
  • Arm ist, wen Sorge grau macht.
  • Arm ist, wer den Tod wünscht, (aber) ärmer, wer ihn fürchtet.
  • Arm ist, wer kein gewisse Statt und nirgendwo zu bleiben hat.
  • Arm ist, wer nirgends zu bleiben hat.
    nl] Hij is wel arm, die niet peinzen of weuschen durft.
    nl] Hij es zeer arm, dien God haat.
    la] Nil miserabilius, quam incerta sede vagari.
  • Arm ist, wer sich nicht begnügen lässt.
    la] Pauper est, cui sua non sufficiunt.
    la] Pauper est, non qui parum habet, sed qui plus cupit.
  • Arm ja hirm käivad ikka käsikäes.
    de] Güte und Strenge gehen immer Hand in Hand.
  • Arm ja hirm on mõlemad õigel ajal hääd.
    de] Güte und Strenge sind zur rechten Zeit gut.
  • Arm kann die Liebe sich mit wenig glücklich schätzen,
    Bedarf nichts außer sich, als was Natur bedarf,
    Den Lebensfaden fortzuspinnen.
    Christoph Martin Wieland (1733-1813), Oberon
  • Arm land, arm volk. Arme landbouwer, arme landbouw.
  • Arm Land, arm Volk.
    nl] Arm land, arm volk. Arme landbouwer, arme landbouw.
  • Arm leut gehören hinder die thür.
  • Arm leut haben eben einen namen, wie sie glück haben.
  • Arm leut haben gut leben.
  • Arm Leut helffen die Last auch tragen.
  • Arm leut kent niemand.
    la] At nunc barbaries grandis habere nihil.
    se] Fattig man haar fåå kiända.
  • Arm leut kochen dünne (mager) suppen (brey).
    nl] Arme lude coken dunnen bri.
    la] Pauperis est gentis tenuis puls farre carentis.
    se] Fattig man kokar tunn wälling.
    un] Östöver húsnak vékony a' leve.
  • Arm leut machen reich heiligen.
    nl] Arme lieden maken rijke heiligen.
  • Arm leut müssen essen, was sie haben.
    en] Poor folks are glad of pottage.
    nl] Arme lieden zullen niet lekker zijn.
  • Arm leut müssen immerzu unrecht haben.
    fr] Les raisons des pauvres n'ont point de poids.
    nl] Arme lieden meeten altijd onregt hebten.
    it] Le ragioni del povero non pesano.
  • Arm leut müssen vil anfahen, biss sie sich erneren.
  • Arm leut schlaffen (wohl) für wohl essen.
  • Arm leut seind von neid und großen ausgaben gefreit.
  • Arm leut, arm küchen.
    i] Sie sieden und braten nicht viel, um ihren Hunger zu stillen.
    se] Fattig man har kalt kiöke.
    un] A' szegénynek szegény a' szerencséje.
  • Arm Leut, arm leben.
  • Arm leut, arms creutz.
    nl] Arme lui, arm kruis.
    la] Mola salsa litant, qui thura non habent.
    la] Non decet superbum esse hominem servum. Plautus
  • Arm leut, vil vnglücks, kein freund.
  • Arm Lü (Leute) Kinner stat achter de Döre.
  • Arm macht dich nicht, was du nicht hast, arm macht dich vieler Wünsche Last.
  • Arm macht reich, wer's Glück hat, und wem es Gott gönnen will.
  • Arm Mann lecker hat seinen Willen nicht.
  • Arm Mann muss arms creutz trag.
  • Arm met eere kan niemand deren.
  • Arm mit Ehren kann niemand wehren.
    nl] Arm met eere kan niemand deren.
  • Arm mit Ehren sitzt bei Herren.
  • Arm och rik gör doden lik.
  • Arm oder reich, keiner ist tugendhaft, noch glücklich, wenn ihn das Glück nicht an seinen Platz gestellt hat.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715-1747), Réflexions et maximes
  • Arm oder reich, vor Gott sind alle gleich.
  • Arm oder Reich,
    Der Tod macht alles gleich.
  • Arm oder rîk dat is glik, aber in de Welt brukt man jümmer Geld.
  • Arm oder/und reich, der Tod macht alle(s) gleich.
    fr] Les plus riches ainsi que les plus pauvres, n'emportent qu'un drap en mourant.
    ndt] Arm oder rik, im Hiemel ist alles glik.
    Westfalen
  • Arm sein isch kon Schand.
  • Arm sein ist eine Kunst, wer's kann!
    la] Res bona paupertas virtuti accomoda laeta.
  • Arm sein ist keine Schande, noch Unehr'.
    nl] Arm te zijn is geene schande.
    Luxemburg] Arem as keng Schan.
  • Arm sein ist keine Schande, wenn man nur Geld genug hat.
  • Arm sein macht dich schon zu drei Zehnteln schlecht, reich sein deckt hundert Fehler zu.
  • Arm sein und nicht murren ist schwer. Reich sein und nicht hochmütig werden ist im Vergleich damit leicht.
    Konfuzius (551-479 v. Chr.)
  • Arm sein wie e Kerschemaus.
  • Arm sein wie Lazarus.
  • Arm sein, ohne zu klagen, ist leichter als reich sein, ohne zu prahlen.
  • Arm sein, ohne zu murren, ist schwer. Reich sein, ohne hochmütig zu werden, ist leicht.
  • Arm sind nicht die wenig haben, sondern die, die viel brauchen.
    dk] Fattig är inte den som har lite utan den som behöver mycket.
  • Arm te zijn is geene schande.
  • Arm un Bein kann 'n nich an't Für leggen, 't mütt Holt sien.
    Mecklenburg
    i] Holz stehlen kann nicht vermieden werden.
  • Arm un Bein kann'n nich brennen, säd dei oll Fru, dat möt Holt sin.
  • Arm un iehrlich, un doch manierlich.
  • Arm un rick, dat is gliek, oewer in de Welt bruukt man ümmer Geld.
  • Arm un riek, in'n Himmel is allens glieck.
  • Arm und alt sind zwei schwere Bürden, es wär' an einer genug.
    dk] Fattigdom er gammel mands plage, og det aelendigste er en gammel tiggers.
    fr] C'est grand peyne d'estre pauvre et vieux, mais il ne l'est pas qui veult.
  • Arm und ehrlich.
    fr] Pauvre et loyal.
    fr] Pauvre et prudhomme.
  • Arm und frei ist besser als ein voller Kragen (o. Kropf) und eine Kette um den Hals.
    en] A bean in liberty is better, than comfites in a prison.
    en] A poor freedom is better than a rich slavery.
    un] A farkas, ha koplal is, még sem cserélne meg a kalmár ebével.
  • Arm und fromm beisammen gab's nur bei Josef im Stall.
  • Arm und fromm muss man bei Joseph im Stall suchen.
    dk] Fattigdom og fromhed ere sjelden sammen.
    la] Rarissima est in paupertate integritas.
    la] Virtus sine censa languet ubique.
  • Arm und fromm war nur bei Josepf im Stalle.
  • Arm und frum ist genug Reichtum.
  • Arm und gesund ist reich zu aller Stund'.
    nl] De gezonde arme is nog een rijk man.
  • Arm und hässlich kann man nicht verstecken.
  • Arm und hässlich von Haut ist eine elende Braut.
  • Arm und reich benutzen im Urwald denselben Pfad.
    Aschanti
  • Arm und reich gelten selten gleich.
    fr] Que le pauvre ne s'allie pas avec le riche, ni les faibles avec les puissants.
    it] Niun felice è amico dell' infelice.
    la] Pauperior caveat sese sociare potenti.
  • Arm und reich gesellen sich nicht wohl.
  • Arm und reich gilt dem Tode gleich.
    en] Death spares neither small nor great.
    en] Death and the grave make no distinction of persons.
    fr] Mort n'épargne ni petits ni grands.
    fr] La mort mord les rois si tôt et hardiment que les conducteurs de charrois.
    it] La morte pareggia tutti.
    it] Alla fin del gioco, tanto va nel sacco il re quanto la pedina.
    la] Aequat omnes cinis.
    la] Pallida mors aequo pulsat pede pauperum taberna regumque turres.
    se] Arm och rik gör doden lik.
    es] La muerte mide á todos con el mismo rasero.
  • Arm und reich ist bei Gott alles gleich.
  • Arm und reich müssen nicht ewig so bleiben.
  • Arm und reich, der Tod macht (alles) gleich.
    var] Arm und reich gilt dem Tode gleich.
    en] Death spares neither small nor great.
    en] Death and the grave make no distinction of persons.
    fr] Mort n'épargne ni petits ni grands.
    fr] La mort mord les rois si tôt et hardiment que les conducteurs de charrois.
    it] La morte pareggia tutti.
    it] Alla fin del gioco, tanto va nel sacco il re quanto la pedina.
    la] Aequat omnes cinis.
    la] Pallida mors aequo pulsat pede pauperum taberna regumque turres.
    schwed] Arm och rik gör doden lik.
    es] La muerte mide á todos con el mismo rasero.
  • Arm und reich, vor Gott sind alle gleich.
  • Arm und Reich: Schlimm und Schlemm.
    ndt] Arm und rich - slimm und slemm.
  • Arm und rich suchen ungelich.
  • Arm und ruhmsüchtig wie ein Maler.
  • Arm und stolz.
    Armenien
  • Arm und vergnügt ist reich und überreich,
    Doch Krösus' Reichtum ist so arm als Winter
    Für den, der immer fürchtet, er verarme.
    en] Poor and content is rich, and rich enough,
    But riches, fineless, is as poor as winter
    To him that ever fears he shall be poor.
    William Shakespeare (1564-1616), Othello III, 3 (Jago)
  • Arm und zufrieden leidet kein Mangel.
    dk] Den har ingen mangel, som nöjes med sin armod.
  • Arm wie das Ackermännchen (weiße Bachstelze).
    i] Von sehr Armen, die kaum eine Wohnung haben.
    la] Cinclus.
  • Arm wie ein Kirchmaus, und eitel wie ein Pfau.
  • Arm wie eine Hur in der Karwoche.
  • Arm wie eine Kirchenmaus
    en] (as) poor as a church-mouse
    fr] fauché comme les blés/pauvre comme un rat d'église (o. comme Job)
    it] povero in canna
  • Arm wie eine Schnecke.
    la] Codro pauperior.
  • Arm wie Hiob.
  • Arm wie Hure in der Karwoche.
  • Arm wie Lazarus.
    Nach Luk. 16, 20
    fr] Pauvre comme Job.
    Jüdisch-deutsch] Der Dalles von Ijev.
    la] Nudus tanquam ex matre.
    la] Codro pauperior.
  • Arm zu Arm, heißt Harm zu Harm.
  • Armůt hat gbuen alle stett,
    All kunst armůt erfunden hett.
    Sebastian Brant (1457-1521), Das Narrenschiff (1494), Nr. 83 Von verachtung armůt
  • Arm's length.
  • Arm, aber heiter, das bringt weiter.
  • Arm, aber mit Gott und Ehre durch d' Welt.
  • Arm, blind und bloß.
    Nach Offenb. Joh. 3, 17
  • Arma accipere.
    de] Zum Ritter geschlagen werden
  • Arma armis repellere licet.
  • Arma com que te defendes, não a emprestes a teu inimigo.
  • Arma de Dios es cristo.
  • Arma de doble filo/de dos filos.
  • Arma de dois gumes.
  • Arma de fuego, alejarla, que el diablo suele/sabe cargarla.
  • Arma in armatos sumere iura sinunt.
    de] Waffen gegen Bewaffnete zu ergreifen, gestattet das Recht.
    it] Il diritto consente di insorgere con le armi contro gli armati.
  • Arma nisi ut summoveas.
    de] Waffen, nur um abzuwehren
  • Arma non servant modum.
  • Arma pacis fulcra.
    de] Waffen sind die Betten des Friedens.
  • Arma sunt membra militis.
  • Arma sunt paria.
    de] Die Waffen sind gleich.
  • Arma tuentur pacem.
    de] Waffen bewahren den Frieden.
  • Arma virumque cano.
    de] Ich singe von Waffen und einem Mann.
  • Arma-te de longe, chega-te de perto, farás tiro certo.
  • Armado até aos dentes.
  • Armado e equipado.
  • Armal iks au häitses.
    de] Für den Lieben blüht immer die Ehre.
  • Armaque in armatos sumere iura sinunt.
  • Armar alguien la/una gorda.
  • Armar alguien un lío.
  • Armar alguien una buena neutro.
  • Armar ao efeito.
  • Armar ao fino.
  • Armar ao pingarelho gíria.
  • Armar aos cágados.
  • Armar aos cucos.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone