DICTUM

Sprichwort, adage, proverb, saw, saying, byword, proverbe, proverbio, refrán, frase proverbial, ditado, provérbio, przysłowie, Redensart, colloqualism, idiom, expression, phrase, tournure, poncif, dicton, expresión, frase hecha, locución, frase fatta, modo di dire, expressão idiomática, powiedzenie, powiedzonko, Zitat, quotation, citation, excerpt, quote, cita, citazione, detto, sentenza, passo, citação, Sentenz, sententia, proverbium, adagio, adagium, locutio, dictum, Spruch, carmen, elogium, pronuntatio, Redensart, phrase, collocation, locution

  • Apanhar/surpreender em flagrante/delito formal.
  • Apanhar/ter um cagaço.
  • Apanhar/tomar ar.
  • Apanhar/tomar um porre.
  • Apanhar/tomar uma cachaceira.
  • Apanhei-te, cavaquinho!
  • Aparar a pena.
  • Aparar as asas a/de alguém.
  • Aparar as unhas de um milhafre em pleno vôo.
  • Aparcería, sólo con Dios y con santa maría.
  • Aparentar tiene más letras que ser.
  • Apart from.
  • Aparta tu amistad de la persona, que si te ve en el riesgo te abandona.
  • Apartadle del manzano, no sea lo de antaño.
    var] Apartadlo del manzano, no sea lo de antaño.
  • Apartamento, esquecimento.
  • Apartar el grano de la paja.
  • Apartar la vista.
  • Apartar-se do mundo.
  • Apartarse piojos, que pasa el peine.
  • Aparte de buenas cosas, en abril lilas, en mayo rosas y en junio las amapolas.
    var] Aparte de otras cosas, en abril las lilas y en mayo las rosas.
    var] Aparte de otras cosas, en abril las lilas, en mayo las rosas.
    var] Aparte de otras cosas, en abril lilas y en mayo rosas.
  • Apascenta meus cordeiros; apascenta minhas ovelhas.
  • Ape morta non dá miele.
  • Ape, knicke dick, Esel bücke dick, segt de Bûere un slut 'n Slagbôm.
    Lüneburg
  • Ape, wat hest du moje (= schöne) Jungen.
    Ostfriesland
    nl] Aap, wat hebt gij mooije jongen. - Schipper, welk een mooi wijf hebje.
  • Ape, wat hest du moje Jungen.
  • Apear de su empleo.
  • Apear/bajar a alguien del burro.
  • Apearse por la cola.
  • Apearse/bajarse alguien del burro.
  • Apearse/caer de de su asno/de su borrico/de su burra/de su burro.
  • Apeller Raoul argot.
  • Apelles post tabulam.
    de] Apelles hinter dem Bild.
  • Apelles von Kolophon
  • Apelles was not a master painter the first day.
  • Apenas a águia pode olhar para o sol.
  • Apenas amanece, la rosa florece, mas luego perece.
  • Apenas cierra Dios una puerta, y ya tiene una ventana abierta.
  • Apenas es gato y ya anda en el tejado.
  • Apenas nacida, ya la pulga salta y pica.
  • Apenas nascemos, choramos, e cada dia nos diz o porquê.
  • Apenas o passar do tempo revela o homem honesto, mas o desonesto se reconhece até num único dia.
  • Apenas para argumentar.
  • Apenas para provar.
  • Apenas por palavras.
  • Apenas si ha nacido, y ya quiere marido.
    var] Apenas si ha nacido, y ya quiero marido.
  • Apenas subiste a un ladrillo y ya te dio mal de montaña.
  • Apenas tens de arranhar um homem para encontrar o animal.
  • Apenteker köche bäter, und losse sich är Köchen doch déier bezuolen.
  • Aper fulmen in dentibus habet .
    it] Il cinghiale ha una forza micidiale nei denti.
  • Aperas prudento, kiam pasis la momento.
  • Aperietur vobis.
    fr] On vous ouvrira.
  • Aperit et nemo claudit.
    fr] Elle ouvre et personne ne ferme.
  • Aperta ha la porta, chiunque apporta.
  • Aperta odia, armaque palam depelli; fraudem et dolum obscura quoque inevitabilia.
    it] Gli odi palesi e le armi si devono palesemente respingere; ma le cose oscure per frode e dolo sono inevitabili.
  • Aperta transire.
    de] Offenkundiges übergehen (übersehen).
  • Apertado de/dos encontros.
  • Apertar a cravelha/as cravelhas.
  • Apertar a mão a/de alguém.
  • Apertar a tarraxa.
  • Apertar com alguém.
  • Apertar o bacalhau.
  • Apertar o cerco.
  • Apertar o cinto.
  • Apertar o pé.
  • Apertar o torniquete.
  • Apertar os calos a alguém.
  • Apertar os colarinhos a alguém.
  • Apertar os cordões à bolsa.
  • Apertar os ossos a alguém.
  • Apertar os parafusos.
  • Apertar-se o coração a alguém.
  • Apertar/bombardear uma pessoa com perguntas.
  • Apertar/dobrar/estugar o passo.
  • Aperte mala cum est mulier, tum demum est bona.
    Publilius Syrus, Sententiae
    de] Erst wenn die Frau als schlecht erkannt ist, ist sie gut.
    it] Solamente quando la donna manifesta la propria malvagità, diventa buona.
  • Aperte palamque dicere.
    it] Dire chiaro e tondo.
  • Apertior res est sapere, immo simplicior.
    de] Die Weisheit ist etwas ziemlich Klares und Einfaches.
  • Apertis verbis.
    it] A chiare lettere.
  • Aperto de alma.
  • Aperto libro.
    fr] À livre ouvert.
  • Aperto pectore.
    it] A cuore aperto.
  • Aperto vivere voto.
    de] Mit offenem (offen geäußertem) Verlangen leben
  • Apertum est.
    it] È chiaro.
  • Apes are never more beasts than when they wear men's clothes.
  • Apes debemus imitari.
    de] Die Bienen müssen wir nachahmen.
    Lucius Annaeus Seneca
  • Apes remain apes, though you clothe them in velvet.
  • Apetito agudo no deja crudo ni cocido.
  • Apetyt przychodzi w miar? jedzenia.
  • Apex est autem senectutis auctoritas.
    de] Die Krönung des Alters aber ist das Ansehen.
    it] L'autorità è l'ornamento della vecchiaia.
  • Apex iuris.
  • Apex senectutis est auctoritas.
  • Apfel der Zwietracht, Zankapfel.
    la] Malum discordiae.
    Justinus (2.-3. Jahrh.), Werke 12, 15
  • Apfel fällt nicht weit vom Stamme.
  • Apfel hin, Apfel her, ich gehe gewiss nicht dran.
  • Äpfel mit Birnen vergleichen.
    en] Comparing apples to oranges.
  • Äpfel um Birnen.
    i] Wechsel, der wenig ändert.
  • Äpfel und Frauen sind auswendig schön, inwendig wurmstichig zu schauen.
  • Äpfel vom Herrengaul sind auch keine Süßlinge.
  • Äpfel zu Ostern und Mädchen über dreißig schmecken nicht mehr.
  • Äpfel, Birnen und Nuss machen der Stimme Verdruss.
    dk] Aebler, paerer og nöder skade rösten.
  • Äpfel, Nüss' und Mandelkern fressen die Auerkinder gern.
    München
    i] Die Au ist eine dortige Vorstadt.
  • Äpfel, Nüsse und Mädchen haben oft ein Würmchen im Kern.
  • Apfel: Sündenfallobst.
  • Äpfelschnitz und Bireschnitz und gäli Ruesli drunger;
    wenn ein Muetter e Jumpfern 'n isch, so nimmt's mi's Düvels Wunger.
  • Äpfelschnitz und Bireschnitz, sie wachse 'n a de Bäume,
    's geht Mânge zue 'me Meitschi g'hilt, 's wär' besser, er blieb daheime.
  • Apfelschnitzen hat jedermann im Halse sitzen.
  • Apfelsinen sind gut, aber Kartoffeln sind besser.
    zit] Man lebt besser von lauter Kartoffeln als von lauter Apfelsinen, aber der erste Anbiss von einer süßen Orange ist freilich romantischer, als der in eine gekochte, oder gar in eine rohe Knollenfrucht. Zur Charakteristik der Frauen von Bogumil Goltz
  • Apfelwolken und geschminkte Frauen sind nicht von langer Dauer.
    fr] Temps pommelé et femme fardée ne sont pas de longue durée.
  • Apffl vnd Birn gibt man kleinen Kindern gleich einer steinernen Burg.
  • Aphorism or maxim, let us remember that this wisdom of life is the true salt of literature; that those books, at least in prose, are most nourishing which are most richly stored with it; and that is one of the great objects, apart from the mere acquisition of knowledge, which men ought to seek in the reading of books.
    John Morley
  • Aphorism: what is worth quoting from the soul's dialogue with itself.
    Yahia Lababidi
  • Aphorismen - abgeleitete Geistesblitze.
  • Aphorismen - Geist in Raten.
  • Aphorismen - kleine geistquälende Quälgeister.
  • Aphorismen - vollendete Sätze.
  • Aphorismen entstehen nach dem gleichen Rezept wie Statuen: Man nehme ein Stück Marmor und schlage alles ab, was man nicht unbedingt braucht.
  • Aphorismen führen den Leser nur ein Stück in besondere Richtung; die Weite des Weges muss er selbst zurücklegen.
  • Aphorismen in die Welt senden heißt, nach einem Nicken des Einverständnisses fahnden.
  • Aphorismen kann man nicht zensieren. Man kann sie nur streichen.
  • Aphorismen können nur, insoweit sie Resultate sind, auf Mittelbarkeit Anspruch machen. Einfälle, als solche, mitzuteilen, setzt entweder große Anmaßung voraus, indem man sie für wichtig hält, oder Selbstgeringschätzung, indem man sich zur Belustigung des Augenblicks hergibt. Resultate aber nenne ich nicht nur das Abschließliche, sondern auch das aus der Betrachtung von Problemen sich ergebende Anregende.
  • Aphorismen nach dem Inhalt zu ordnen, verleiht ihnen den Reiz eines Flohzirkus.
  • Aphorismen regen den Verfasser zum Denken an.
  • Aphorismen schreiben heißt, auf die Sprünge helfen oder Beine machen.
  • Aphorismen schreiben sollte nur einer, der große Zusammenhänge vor sich sieht.
    Robert Musil (1880-1942), Tagebücher
  • Aphorismen sind Ansätze, die keine Angst haben, stecken zu bleiben.
  • Aphorismen sind auf Entlarvungen aus.
  • Aphorismen sind Betätigungen des sich ausruhenden Geistes.
  • Aphorismen sind Chiffren aus dem Telegrammkodex für Denker.
  • Aphorismen sind die Einfälle der Philosophen.
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues (1715-1747)
  • Aphorismen sind die Galle des Einzelnen gegen die Gesamtheit.
  • Aphorismen sind die Lyrik der Vernunft.
  • Aphorismen sind die Schwalben der Dialektik.
  • Aphorismen sind die speziellen Sätze des Typischen.
  • Aphorismen sind doch keine Aphorismen um Gottes willen! Es ist doch nur, um euch im Leben rasch kurz zu helfen. Sie können doch daher weder geistreich noch blöd sein. Wie die Medizinen: die können doch auch weder geistreich noch blöd sein, sondern helfen oder nicht helfent
    Peter Altenberg (1859-1919)
  • Aphorismen sind geballte Ergebnisse von Denkvorgängen, gerundet, gefeilt und kunstvoll ins geschliffene Wort gebracht.
  • Aphorismen sind Gedanken - und als solche, wie alle Gedanken aller Wissenschaft, aller Dichtung, aller Philosophie - nicht das Leben selber. Aber Aphorismen sind Gedanken voll unmittelbarer, lebendiger Erinnerung des Lebens - dem Leben, der Wirklichkeit nahe.
  • Aphorismen sind Gedankenreliefs.
  • Aphorismen sind gedankliche Kurzschlüsse, die mit einem Geistesblitz enden.
  • Aphorismen sind Gegengaben: der Geist gibt als Weisheit zurück, was das Leben ihm schenkte.
  • Aphorismen sind geistige Vitaminpillen: Einnahme beliebig, keine schädlichen Nebenwirkungen.
  • Aphorismen sind Hobelspäne vom Baum der Erkenntnis.
  • Aphorismen sind Kernsätze. Gute Aphorismen sind Kernsätze, bei denen auch die Lüge zu ihrem Recht kommt.
  • Aphorismen sind nicht Kurzschriftanmerkungen zum Zwecke künftiger Ausarbeitung, nicht Rohmaterialien für Aufsätze, sondern im Gegenteil: mancher Aufsatz, den man schrieb, entpuppt sich eines Tagens als die unwissentlich geleistete Vorarbeit für das Fertigprodukt in zwei Zeilen: den Aphorismus.
  • Aphorismen sind nur Fetzen der Wahrheit, geben sich aber für die ganze aus.
  • Aphorismen sind Persönlichkeits-Extrakt. Das innerste Knochengerüst des Geistes tritt da heraus. Nun liebt oder hasst, wie es euch gefällt!
  • Aphorismen sind Randbemerkungen, die es zu etwas gebracht haben.
  • Aphorismen sind Sätze, die denken.
  • Aphorismen sind Spiele des Denkens mit sich selbst. Deshalb bedienten sich ihrer niemals Propheten oder Heilige.
  • Aphorismen sind Sternschnuppen der Seele.
  • Aphorismen sind Telegramme stenographierten Lebensgefühls.
  • Aphorismen sind verlogene Wahrheiten.
  • Aphorismen sind vielleicht der beste Weg, um philosophische Überzeugungen darzulegen. Ein Philosoph, der darauf ausgeht, ein ganzes, kompliziertes System zu entwickeln, ist zuweilen unfreiwillig nicht mehr ganz aufrichtig. Er wird der Sklave seines Systems, dessen Symmetrie zuliebe er oft bereit ist, die Wahrheit zu opfern.
    Lew Nikolajewitsch Tolstoi (1828-1910)
  • Aphorismen sind Vorgedachtes für Nachdenkliche.
  • Aphorismen sind Weltliteratur in Drogenform.
  • Aphorismen sind, was übrig bleibt, wenn alles Wichtige nicht gesagt wird.
  • Aphorismen sollen nicht ausgedachte Wahrheiten sein, sondern momentane Erleuchtungen aus dem Unterbewusstsein.
    Peter Altenberg (1859-1919)
  • Aphorismen von Rang kommen mit Geist und Körper zugleich auf die Welt.
  • Aphorismen: Die Schlüsselsätze von Texten, die nicht geschrieben wurden.
  • Aphorismen: Gedanken als Ereignisse.
  • Aphorismen: Gedankensplitter, die ins Auge gehen.
  • Aphorismen: Hobelspäne vom Baum der Erkenntnis.
  • Aphorismen: Kopfkonfekt.
  • Aphorismen: vollendete Sätze.
  • Aphorismen: Wenn der blitzartig rasche Gedanke richtig ist, bedarf er keiner historischen Entwicklung. Und wenn er unrichtig ist, kann ihn eine langsame, naturgemäße, historische Entwicklung auch nicht verbessern!
    Peter Altenberg (1859-1919)
  • Aphorismensammlung: billigster Gedankenausverkauf.
  • Aphorismensammlung: preiswertester Gedanken-Ausverkauf.
  • Aphorisms are bad for novels. They stick in the reader's teeth.
    Anatole Broyard
  • Aphorisms are literature's hand luggage. Light and compact they fit easily into the overhead compartment of your brain and contain everything you need to get through a rough day at the office or a dark night of the soul.
    James Geary
  • Aphorisms are not true or false, but pointed or flat.
    Mason Cooley
  • Aphorisms are rogue ideas.
    Susan Sontag
  • Aphorisms are short, pithy sayings; they are individual passages that can be recited and remain intelligible out of context; they can stand on their own without further support.
    Louis Groarke
  • Aphorisms are the true form of the universal philosophy.
    Friedrich von Schlegel
  • Aphorisms got a real form to them. They're not very popular or fashionable in Anglophone culture - they are assertions, so they can sound hubristic: you sometimes find yourself thinking, 'Who the hell am I to say this?' But then, why not? You expect people to disagree. The point is to stir things up.
    Don Paterson
  • Aphorisms have never seduced anybody, but they have fooled some into considering themselves worldly-wise.
    Mason Cooley
  • Aphorisms, except they should be ridiculous, cannot be made but of the pith and heart of sciences; for discourse of illustration is cut off; recitals of examples are cut off; discourse of connection and order is cut off; descriptions of practice are cut off. So there remaineth nothing to fill the aphorisms but some good quantity of observation; and therefore no man can suffice, nor in reason will attempt, to write aphorisms, but he that is sound and grounded.
    Francis Bacon
  • Aphorisms, representing a knowledge broken, do invite men to inquire further; whereas methods, carrying the show of a total, do secure men, as if they were at furthest.
    Francis Bacon
  • Aphorismus - das kleinste mögliche Ganze.
    Robert Musil (1880-1942)
  • Aphorismus ist das, was man oft selbst sagen wollte, aber nicht daraufgekommen ist.
  • Aphorismus ist die Wortwerdung der Wörter.
  • Aphorismus: ein Handstreich mit dem Kopf.
  • Aphorismus: Ein Indiz dafür, dass jemandem ein Gedanke durchgegangen ist. Durch den Kopf.
  • Aphorismus: Nicht Fisch und nicht Fleisch. Nicht Epigramm und nicht Entdeckung. Es fehlt ihm anscheinend an der Ganzheit, Einprägsamkeit, Reduzierbarkeit odgl. Bloß Bewegung ohne Ergebnis, Knotenpunkt usw. Darum die Abneigung gegen ihn. Schlage es nicht in denWind!
    Bewegt-Neuangeregtseinwollende Zeiten lieben Aphorismen. So Nietzsche und die Moderne.
    Robert Musil (1880-1942)
  • Aphorismus: Weisheit, vorverdaut und wiedergekäut.
    Ambrose Bierce (1842-1914)
  • Aphoristic thinking is impatient thinking
    Susan Sontag
  • Aphoristiker - literarische Don Quijotes.
  • Aphoristiker lieben die Sentenzwende.
  • Aphoristiker sind schlechte Parteiredner - die brauchen mehr Zeit.
  • Aphoristiker sind Zeilenschinder.
  • Aphoristisch zu denken ist der Versuch, der Unvollkommenheit gedanklicher Perfektion zu entgehen.
  • Aphoristische Bemerkungen sind oft wie ein farbloser Niederschlag aus lebendigen Wahrnehmungen, die erst demjenigen wieder einen farbigen Inhalt darbieten, der eine eigene Lebenserfahrung hinzubringt. So gibt es Flüssigkeiten, die wie reines Wasser aussehen, aber durch Hinzutun eines neuen Stoffes den darin aufgelösten zur Erscheinung kommen lassen.
    Berthold Auerbach (1812-1882)
  • Aphoristische Definitionen sind kandierte Früchte vom Baum der Erkenntnis.
  • Apices iuris (non sunt iura).
    de] Juristische Spitzfindigkeiten (sind nicht das Recht).
  • Aping the words of goodness is the greater wickedness.
  • Apirilaren azkenean, hostoa haritz gainean.
  • Apke, spring' äwer.
    Königsberg
    i] Spottend zu dem, der auffallend gekleidet geht.
  • Âpke, wöllst Nät, oder ver e Frät.
    Königsberg
  • Aplastar/planchar la oreja.
  • Aplicação financeira.
  • Aplicar a pastilha a alguém gíria.
  • Aplicar el oído.
  • Aplicar o ouvido.
  • 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281

    B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  • operone