22 Dante Alighieri - La Divina Commedia - Inferno
22 Karl Bartsch - Die Göttliche Komödie - Hölle

Canto XXII, nel quale abomina quelli di Sardigna e tratta alcuna cosa de la sagacitade de' barattieri in persona d'uno navarrese, e de' barattieri medesimi questo canta.

Dante gewahrt einzelne Sünder auf Augenblicke aus dem Pech auftauchen; einer wird dabei erwischt und von einem Teufel am Haken heraufgezogen. Dante erkundigt sich nach seinem Namen und Ursprung und erhält von ihm auch Mitteilungen über andere Sünder in dieser Abteilung. Der Sünder weiß die Teufel zu foppen und diese, ärgerlich darüber, geraten in Streit. Zwei von ihnen fallen in das Pech und werden mit Haken herausgefischt. Die Dichter schreiten weiter, während jene noch damit beschäftigt sind.

Io vidi già cavalier muover campo,
e cominciare stormo e far lor mostra,
e talvolta partir per loro scampo;

corridor vidi per la terra vostra,
o Aretini, e vidi gir gualdane,
fedir torneamenti e correr giostra;

quando con trombe, e quando con campane,
con tamburi e con cenni di castella,
e con cose nostrali e con istrane; 9

né già con sì diversa cennamella
cavalier vidi muover né pedoni,
né nave a segno di terra o di stella.

Noi andavam con li diece demoni.
Ahi fiera compagnia! ma ne la chiesa
coi santi, e in taverna coi ghiottoni.

Pur a la pegola era la mia 'ntesa,
per veder de la bolgia ogne contegno
e de la gente ch'entro v'era incesa. 18

Come i dalfini, quando fanno segno
a' marinar con l'arco de la schiena
che s'argomentin di campar lor legno,

talor così, ad alleggiar la pena,
mostrav' alcun de' peccatori 'l dosso
e nascondea in men che non balena.

E come a l'orlo de l'acqua d'un fosso
stanno i ranocchi pur col muso fuori,
sì che celano i piedi e l'altro grosso, 27

sì stavan d'ogne parte i peccatori;
ma come s'appressava Barbariccia,
così si ritraén sotto i bollori.

I' vidi, e anco il cor me n'accapriccia,
uno aspettar così, com' elli 'ncontra
ch'una rana rimane e l'altra spiccia;

e Graffiacan, che li era più di contra,
li arruncigliò le 'mpegolate chiome
e trassel sù, che mi parve una lontra. 36

I' sapea già di tutti quanti 'l nome,
sì li notai quando fuorono eletti,
e poi ch'e' si chiamaro, attesi come.

«O Rubicante, fa che tu li metti
li unghioni a dosso, sì che tu lo scuoi!»,
gridavan tutti insieme i maladetti.

E io: «Maestro mio, fa, se tu puoi,
che tu sappi chi è lo sciagurato
venuto a man de li avversari suoi». 45

Lo duca mio li s'accostò allato;
domandollo ond' ei fosse, e quei rispuose:
«I' fui del regno di Navarra nato.

Mia madre a servo d'un segnor mi puose,
che m'avea generato d'un ribaldo,
distruggitor di sé e di sue cose.

Poi fui famiglia del buon re Tebaldo;
quivi mi misi a far baratteria,
di ch'io rendo ragione in questo caldo». 54

E Cirïatto, a cui di bocca uscia
d'ogne parte una sanna come a porco,
li fé sentir come l'una sdruscia.

Tra male gatte era venuto 'l sorco;
ma Barbariccia il chiuse con le braccia
e disse: «State in là, mentr' io lo 'nforco».

E al maestro mio volse la faccia;
«Domanda», disse, «ancor, se più disii
saper da lui, prima ch'altri 'l disfaccia». 63

Lo duca dunque: «Or dì: de li altri rii
conosci tu alcun che sia latino
sotto la pece?». E quelli: «I' mi partii,

poco è, da un che fu di là vicino.
Così foss' io ancor con lui coperto,
ch'i' non temerei unghia né uncino!».

E Libicocco «Troppo avem sofferto»,
disse; e preseli 'l braccio col runciglio,
sì che, stracciando, ne portò un lacerto. 72

Draghignazzo anco i volle dar di piglio
giuso a le gambe; onde 'l decurio loro
si volse intorno intorno con mal piglio.

Quand' elli un poco rappaciati fuoro,
a lui, ch'ancor mirava sua ferita,
domandò 'l duca mio sanza dimoro:

«Chi fu colui da cui mala partita
di' che facesti per venire a proda?».
Ed ei rispuose: «Fu frate Gomita, 81

quel di Gallura, vasel d'ogne froda,
ch'ebbe i nemici di suo donno in mano,
e fé sì lor, che ciascun se ne loda.

Danar si tolse e lasciolli di piano,
sì com' e' dice; e ne li altri offici anche
barattier fu non picciol, ma sovrano.

Usa con esso donno Michel Zanche
di Logodoro; e a dir di Sardigna
le lingue lor non si sentono stanche. 90

Omè, vedete l'altro che digrigna;
i' direi anche, ma i' temo ch'ello
non s'apparecchi a grattarmi la tigna».

E 'l gran proposto, vòlto a Farfarello
che stralunava li occhi per fedire,
disse: «Fatti 'n costà, malvagio uccello!».

«Se voi volete vedere o udire»,
ricominciò lo spaürato appresso,
«Toschi o Lombardi, io ne farò venire; 99

ma stieno i Malebranche un poco in cesso,
sì ch'ei non teman de le lor vendette;
e io, seggendo in questo loco stesso,

per un ch'io son, ne farò venir sette
quand' io suffolerò, com' è nostro uso
di fare allor che fori alcun si mette».

Cagnazzo a cotal motto levò 'l muso,
crollando 'l capo, e disse: «Odi malizia
ch'elli ha pensata per gittarsi giuso!». 108

Ond' ei, ch'avea lacciuoli a gran divizia,
rispuose: «Malizioso son io troppo,
quand' io procuro a' mia maggior trestizia».

Alichin non si tenne e, di rintoppo
a li altri, disse a lui: «Se tu ti cali,
io non ti verrò dietro di gualoppo,

ma batterò sovra la pece l'ali.
Lascisi 'l collo, e sia la ripa scudo,
a veder se tu sol più di noi vali». 117

O tu che leggi, udirai nuovo ludo:
ciascun da l'altra costa li occhi volse,
quel prima, ch'a ciò fare era più crudo.

Lo Navarrese ben suo tempo colse;
fermò le piante a terra, e in un punto
saltò e dal proposto lor si sciolse.

Di che ciascun di colpa fu compunto,
ma quei più che cagion fu del difetto;
però si mosse e gridò: «Tu se' giunto!». 126

Ma poco i valse: ché l'ali al sospetto
non potero avanzar; quelli andò sotto,
e quei drizzò volando suso il petto:

non altrimenti l'anitra di botto,
quando 'l falcon s'appressa, giù s'attuffa,
ed ei ritorna sù crucciato e rotto.

Irato Calcabrina de la buffa,
volando dietro li tenne, invaghito
che quei campasse per aver la zuffa; 135

e come 'l barattier fu disparito,
così volse li artigli al suo compagno,
e fu con lui sopra 'l fosso ghermito.

Ma l'altro fu bene sparvier grifagno
ad artigliar ben lui, e amendue
cadder nel mezzo del bogliente stagno.

Lo caldo sghermitor sùbito fue;
ma però di levarsi era neente,
sì avieno inviscate l'ali sue. 144

Barbariccia, con li altri suoi dolente,
quattro ne fé volar da l'altra costa
con tutt' i raffi, e assai prestamente

di qua, di là discesero a la posta;
porser li uncini verso li 'mpaniati,
ch'eran già cotti dentro da la crosta.

E noi lasciammo lor così 'mpacciati. 153

Ausrücken sah ich wohl schon Reiterscharen,
Sah Herrschau halten, los zum Angriff brechen,
Manchmal ein Heer auch sich im Rückzug wahren,

Wettläufer fliegen übeer eure Flächen,
O Aretiner, Züge sich bewegen,
Sah Ringelrennen und sah Lanzenstechen,

Bald mit Trompeten, bald bei Glockenschlägen,
Bald nach der Trommel, bald nach Thurmeszeichen,
Bald heimscher Weise, bald der fremden pflegen:

Doch sah ich nimmer Fußvolk nach dergleichen
Musik einherziehen oder auch Schwadronen,
Nach Stern und Leuchtthurm Schiff' im Meere streichen.

Wir wanderten mit jenen zehn Dämonen:
Furchtbar Geleit! Doch heißts: im Gotteshaus
Mit Heiligen, und im Krug mit Schlemmern wohnen.

Nur auf das Pech ging jetzt mein Forschen aus,
Den Zustand von dem Schlunde zu erfahren,
Und von dem Volk in dieses Sudes Graus.

Wie Zeichen geben der Delphine Scharen
Den Schiffern mit des Rückgrats hohem Bogen,
Daß vor dem Scheitern sie das Fahrzeug wahren:

So sah man manchmal Sünder aus den Wogen,
Die Qual zu mildern, ihren Rücken strecken,
Dann schnell ihn bergen, wie ein Blitz verflogen.

Und wie die Frösche nur die Köpfe recken
Empor in Wassergräben oder Seeen,
Indeß sie Rumpf und Füße drin verstecken:

So waren hier die Sünder rings zu sehen,
Um dann sogleich, wenn Schmuzbart nahe war,
Sich bergend in den Sud hinabzugehen.

Ich sah - noch sträubt Entsetzen mir das Haar -
Dein Einen säumen: so bleibt wohl zuweilen
Ein Frosch, indeß entschlüpft der andern Schar.

Jetzt sieh Hundskralle seinen Haken keilen
In ihn und an den pechverklebten Haaren
Ihn gleich 'ner Otter aufziehn wie an Seilen.

Die Namen aller hatt' ich schon erfahren
Dort, als die Wahl zur Reis' auf sie gefallen,
Und horcht' auch dann wie sie gerufen waren.

'Karfunkelbold, auf! fall' ihm mit den Krallen
Den Rücken an, und tüchtig ihn geschunden!'
Hört' aller Teufel Ruf ich jetzt erschallen.

Und ich: Wärs möglich, Meister, zu erkunden
Des Unglückseligen Namen, den die Bande
Der Feinde triumphirend hält umwunden?

Da trat mein Führer zu des Schlundes Rande
Und fragt' ihn wer er sei, und er versetzt:
'Ich bin geboren im Navarrerlande.

In Dienst hat mich bei einem Herrn gesetzt
Die Mutter, die 'nem Wüstling mich geboren,
Der sich und all sein Gut zerstört zuletzt;

Worauf ich König Thibauts Dienst erkoren;
Und hier verlegt' ich mich auf Gaunerein.
Zur Strafe drum muß ich im Pech nun schmoren.'

Und Schweinsborst, dem ein Hauer wie dem Schwein
Vorragt' auf beiden Seiten seiner Fratzen,
Wies ihm, wie scharf der eine könne sein.

Die Maus gerieth da unter schlimme Katzen,
Und Schmuzbart, der ihn faßte, hört' ich sagen:
'Bleibt dort, so lang ihn halten meine Tatzen.'

Und dann, zum Meister hingewandt: 'Befragen
Kannst du ihn, wenn zu wissen du noch mehr
Verlangst, eh wir ihn ganz in Grund zerschlagen.'

Der Führer drauf: 'Sprich, kennst du in dem Heer
Der Sünder, die hier unterm Peche leben,
Wohl einen, der Lateiner ist?' Und er:

'Von einem, der nah bei zu Haus, hab' eben
Ich mich getrennt; wär' ich wie er bedeckt,
Dann dürft' ich nicht vor Klau'n und Haken beben.'

Und Nothmohr rief: 'Er hat uns gnug geneckt,'
Und riß ihm vorne einen langen Streifen
Vom Arm, in den den Haken er gesteckt.

Allein auch Drachenklaue wollt' ihn greifen
Beim Beine drunten, drob ihr Zehentmann
Ließ seine Blicke zürnend ringsum schweifen.

Als sie ein wenig sich beruhigt dann
Und jener noch beschaute seine Wunde,
Fing ohne Säumen mein Begleiter an:

'Sag an, wer wars, von dem zu schlimmer Stunde
Du schiedest, als du dich zum Rand erhoben?'
'Der Mönch Gomita,' gab er drauf uns Kunde,

'Der von Gallura, voll von Trug bis oben,
Der, als man gab des Herren Feind' in seinen
Gewahrsam, so sie hielt, daß all' ihn loben.

Er nahm sein Geld und ließ entschlüpfen einen
Dann nach dem andern, war auch sonst im Amt
Ein Makler, doch im Großen, nicht im Kleinen.

Sieh Michael Zanche, der sich an ihn klammt,
Von Logodoro, ihre Zungen schwatzen
Nie müde von Sardinien beidesammt.

Weh! seht, was zieht der Andre dort für Fratzen!
Noch spräch' ich mehr, doch fürcht' ich, seine Hand
Schickt sich schon an, das Fell mir zu zerkratzen.'

Ihr Hauptmann rief, Sausfledern zugewandt,
Der schon den Blick verdreht um loszuhauen:
'Machst du dich fort von hier, du Höllenbrand!'

'Wenn ihr wollt Tuscier hören oder schauen,'
Sprach der Erschrockne drauf, 'das soll geschehen,
Auch solche, die aus den lombardischen Auen.

Laßt nur die Grausetatzen vorwärts gehen,
Daß jene nicht vor ihrer Rache beben;
Dann schaff' ich auf den Platz, wo wir hier stehen,

An meiner statt euch sieben gleich hierneben,
Sobald ich pfeife, wie es unser Brauch,
Wenn einer wagte sich emporzuheben.'

Da hob Hundskralle seine Schnauze auch
Und sprach kopfschüttelnd: 'Hört mir doch die Ränke!
Er sinnt nur wie er niedertaucht, der Gauch!'

Und jener, dem der Kopf voll listiger Schwänke,
Versetzt: 'Wohl arge Bosheit muß ich hegen,
Da ich auf schlimmres Weh der Meinen denke.'

Da hielt sich Flügling nicht und sprach, entgegen
Der Andern Meinung: 'Willst hinab du springen,
Werd' ich mich aufs Nachlaufen nicht verlegen.

Nur überm Pech werd' ich die Flügel schwingen.
Fort von der Höh', wir bergen uns am Strand,
Zu sehn, ob ihm wird mehr als uns gelingen.'

Nun, Leser, wird dir neuer Spaß bekannt.
Nach drüben wandte jeder seine Blicke,
Zuerst Der, der am meisten widerstand.

Doch der Navarrer nutzt die Augenblicke;
Den Fuß anstemmend, schwang er nieder sich,
Und so entrann er ihres Anschlags Stricke.

Wohl allen war der Streich gar ärgerlich,
Doch dem zumeist, der schuld an dem Versehen;
Drum flog er auf und schrie: 'Ich habe dich.'

Umsonst! denn schneller als die Flügel gehen
War Jenes Angst; fort ist er schon, und wieder
Muß aufwärts sich der Flug des Andern drehen.

Nicht anders duckt im Nu die Ente nieder,
Wenn ihr der Falke naht, der seinen Flug
Empor nimmt, mürrisch, müde das Gefieder.

Und Fröstelrücken, bös ob dem Betrug,
Flog dicht ihm nach, sich freuend am Entrinnen
Des Sünders, denn nun gab es Zank genug.

Und als der Makler wirklich nun von hinnen,
Wandt' er auf den Genossen flugs die Klauen,
Und ob dem Pfuhl sieht man das Hau'n beginnen.

Doch Der läßt sich als echter Sperber schauen
Und krallt ihn so sehr, daß sie alle zwei
Hinfielen in des glühnden Pfuhles Grauen.

Zwar führt die Hitze Schlichtung gleich herbei;
Doch nicht erheben konnten sie die Schwingen.
Die klebrig waren von des Peches Brei.

Verstimmt wie all die andern von den Dingen,
Ließ Schmuzbart vier zum andern Uferrand
Mit ihren Haken fliegen; diese gingen

Schnell dies- und jenseits hin auf ihren Stand,
Die Haken streckend nach den Pechbeklebten,
Die festgebacken eine Rind' umwand.

Sie triebens noch, indeß wir weiter strebten.

<<< Inhalt Verzeichnis Operone >>>