0011 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

ἀγκυλό-φρων, ον, = ἀγκυλομήτης, Sp
  • ἀγκυλο-χείλης, , krummschnabelig, Geier u. Adler, Hom.; Hes. Sc. 405 (vgl. Ar. Eq. 204). Bei Crinag. 5 (VI, 229) kann ἀγκυλόχειλος nur der gen. sein, wenn die Lesart richtig

  • ἀγκυλο-χήλης, , krummscherig, Krebs, Batr. 296

  • ἀγκυλόω, krümmen, χεῖρα Athen. XV, 667 b; ὄνυχας ἠγκυλωμένος, mit krummen Klauen, Ar. Av. 1180

  • ἀγκυλ-ῶνυξ, ῠχος, ὁ, ἡ, der krumme Nagel oder Krallen hat, Sp

  • ἀγκυλωτὰ Θετταλῶν στοχάσματα, Eur. Bacch. 1194, Wurfspieße mit einem Riemen versehen und geworfen

  • ἀγκύλωσις, , Krümmung, Galen.

  • ἄγκῡρα, , Anker (von den gekrümmten Armen desselben), zuerst Theogn. u. Pind.; Anker werfen, ἀφιέναι Xen. Hell. 3, 5, 6; βάλλειν Pind. I. 5, 11; καϑιέναι Her. 7, 36; ἐρείδειν χϑονί Pind. P. 10, 51; ῥίπτειν εἰς γῆν Orph. Arg. 497; κρεμαννύναι Pind. P. 4, 192; μεϑιέναι Aesch. Ch. 650; χαλᾶν Sp. - Anker lichten, αἴρεσϑαι Plut. Pomp. 80; ἀναιρεῖσϑαι Ath. XV, 672 c; Leon. Tar. 57 (X, 1); ἀνελκύσασϑαι Poll.; ἀνασπάω, ἀναφέρω, Long. 2, 29. 26, kappen, ἀποκόπτειν. Vor Anker liegen, ἐπ' ἀγκύρας ὁρμεῖν, ἀποσαλεύειν, ὁρμίσασϑαι, Poll. 1, 103; vgl. Eur. Hel. 1080. Dah. ἐπ' ἀγκύραιν δυοῖν ὁρμεῖν τινα ἐᾶν, jemandem die Wahl zwischen zwei Dingen lassen, Dem. 56, 44; Plut. auch ἐπ' ἀγκύραις Sol. 19; - der Hauptanker des Schiffes hieß ἱερά, Luc. Fugit. 13 Jup. Trag. 51; Plut. reip. ger. pr. 19. Übertr. Eur. οἴκων, vom Sohne, des Hauses Stütze, Hec. 80; wie Soph. frg. 612; Plat. Legg. XII, 961 c πόλεως. - Bei Theophr. ein Haken, als Werkzeug

  • ἀγκυρη-βόλιον, τό, Ankerwurf, -platz, σάλου καὶ πλάνης Democrit. bei Plut. de am. prolis 3 u. kort. Rom. 2

  • ἀγκῡρίζω, Ar. Equitt. 262, nach den VLL. von einem Kunstgriff der Palästra, niederankern (καταπαλαίσας, τῇ ἀγκύρᾳ καταβαλών), oder ein Bein unterschlagen (B. A. 81. 327 aus Eupol. schon κάμψας τὸν πόδα, d. h. es wie einen Haken krümmen)

  • ἀγκύριον, τό, kleiner Anker, Luc. - Bei Diod. 14, 73 sind τὰ ἀγκύρια Ankertaue, sc. σχοινία

  • ἀγκῡρο-βολέω, Ankerwerfen, übertr. einhaken, befestigen, Hippocr.

  • ἀγκυρο-βόλιον, τό, Ankerplatz, Sp.

  • ἀγκῡρο-ειδής, ές, ankerförmig, Galen

  • ἀγκῡρο-μήλη, , Sonde mit einem Haken, Galen

  • ἀγκῡρ-ουχία, ἡ (ἔχω), das Vorankerliegen, plur. Aesch. Suppl. 747

  • ἀγκῡρωτός, festgeankert, Philo.

  • ἀγκών, ῶνος, ὁ (vgl. ἄγκος), Ellenbogen, Armbug, ἀγκῶνα μέσον τυχών Il. 5, 582, κατὰ χεῖρα μέσην ἀγκῶνος ἔνερϑεν 11, 252, ὀρϑωϑεὶς ἐπ' ἀγκῶνος 10, 80, ἐπ'ἀγκῶνος σχέϑεν κεφαλήν Od. 14, 494, ἀγκῶνι νύξας 14, 485; - vgl. Luc. Lex. 6 ἐπ' ἀγκῶνος δειπνεῖν, auf den Ellenbogen gestützt essen; - ὑπ' ἀγκῶνος ἔνδον φαρέτρας Pind. Ol. 2, 91; Νίκας ἐν ἀγκώνεσσι, = ἐν ἀγκάλαις, in den Armen, N. 5, 42; ähnl. Eur. ἐν ἀγκῶσι ϑῶμαι Suppl. 840; Soph. ἐς ὑγρὸν ἀγκῶνα παρϑένῳ προςπτύσσεται, in den matten Arm, Ant. 1222. Übh. Biegung, z. B. τείχεος, der vorspringende Teil der Mauer, Il. 16, 702, wo Aristarch erklärte ὅτι ἀγκῶνος τῆς γωνίας λέγει, s. Aristonic. Scholl. - Her. 1, 180 ; Νείλου 2, 99; Soph. Ai. 792, von Bergschluchten; die alex. Dichter vielfach für Vorgebirge, Bucht, vgl. Plut. Them. 32. - Was γλυκὺς ἀγκών bei Plat. Phaedr. 257 d bedeute, war schon den Alten nicht recht klar; es scheint eine Art Euphemismus gewesen zu sein; s. Stallbaum zur St. u. Schol. Il. 16, 702

  • ἀγκωνίσκιον, τό, dim. zum folgdn., Math. vett.

  • ἀγκωνίσκος, , kleine Ecke, LXX

  • ἀγκωνισμός, , Krümmung, Eust.

  • ἀγκωνο-ειδής, ές, wie ein ἀγκών, Eust.

  • ἀγλα-έθειρος ϑεός, Pan, H. Hymn. 18, 5, herrlich gelockt

  • ἀγλαΐα, ἡ (ἀγλαός), Glanz, Pracht, im guten Sinn, Hom. von der Schönheit der Penelope, Od. 18, 180; ähnl. Soph. El. 204; ἵππος ἀγλαΐηφι πεποιϑώς Il. 6, 510. 15, 267; mit κῦδος verb. dem ὄνειαρ, Nutzen, entgegengesetzt Od. 15, 78; ἀγλαΐης ἕνεκεν κύνας κομέουσιν, zum Staat, 17, 310; vgl. ἀγλαΐας ἕνεκα ἵππῳ χαίτη Xen. Eq. 5, 8; plur. Od. 17, 244, ἀγλαΐας, τὰς νῦν ὑβρίζων φορέεις, das Vornehmtun, die Hoffahrt; Pind. Sieg und Siegesfreude, νικαφόρος ἀγ, Ol. 13, 14; ἀγλαΐαν πόρεν αὐτῷ I. 2, 18; ἔδειξεν P. 6, 46. Auch Hes. vrbdt ἀγλαΐαις τε χοροῖς τε, sie ergötzten sich in Festfreude und Tanz, Sc. 272; vgl. 284; Plut. Lyc. 21 καὶ χοροὶ καὶ μοῦσαι καὶ ἀγλαΐα. - Sp. D. von Freude und Schmuck öfter, wie Strat. 37 (XII, 195) die Blumen ἔαρος ἀγλαΐαι nennt. In Prosa Xenoph. (f. oben) u. Sp., wie Julian. - Seit Hes. Th. 909 eine der Chariten

  • ἀγλαΐζω, schmücken, στεφάνοις Ael. H. A. 8, 28; Δελφὶς πέτρα τοῦτό τοι ἀγλάϊσεν Theocr. ep. 1 (VI, 336), brachte dir zum Schmuck hervor, wie bei Ath. XIV, 622 c σοὶ Βάκχε τάνδε μοῦσαν ἀγλαΐζομεν, dir zur Ehre singen wir dies Lied; ἀγλαΐσας ἀκροϑινίοις τὴν ϑεόν Plut. sol. an. 8. - Häufiger med., sich schmücken, sich freuen (als eines Schmuckes), Hom. ἀγλαϊεῖσϑαι Il. 10, 331 (ἅπαξ. εἰρημ.); Pind. μουσικῆς ἐν ἀώτῳ Ol. 1, 14, mit der Tonkunst Blüte schmückt er sich; gew. τινί, wie Sim. τοιούτοις ϑυμὸν ἀγλαΐζεται frg. 230; Lyc. 1133 κόμαις ἠγλαϊσμέναι. Davon

  • ἀγλάϊσμα, τό, Zierde, Schmuck, Aesch. δώμασιν Ag. 1285; von der Locke des Orest Ch. 191, wie Soph. El. 896; παρϑένον μητρὸς ἀγ. Eur. Hel. 11; vom Opfer. El. 325

  • ἀγλαϊσμός, , Schmuck, ῥημάτων Aesch. Soer. Dial. 3, 15

  • ἀγλαϊστός, adj. verb. zu ἀγλαΐζω, geschmückt, Sp.

  • ἀγλαό-βοτρυς, ὀπώρη, schöntraubig, Nonn. D. 18, 3

  • ἀγλαό-γυιος, ἥβη, schöngliedrig, Pind. N. 7, 4

  • ἀγλαό-δενδρον ματέραΛοκρῶν, Opus mit herrlichen Bäumen, Pind. Ol. 9, 22

  • ἀγλαό-δωρος, herrliche Gaben spendend, Demeter, Hom. H. Cer.; ϑήρη Opp. C. 4, 17; ὑγιείη Procl. H. Sol. 42

  • ἀγλαό-θρονος, herrlich thronend, Pind. Μοῦσαι Ol. 13, 92; κόραι N. 10, 1

  • ἀγλαό-θωκος, v. l. bei Pind. N. 10, 1, für das vorige

  • ἀγλαό-καρπος, mit schönen Früchten, Hom. μηλέαι, Od. 7, 115. 11, 589; Σικελία Pind. frg. 73; ἐλαῖαι Hom. H. Cer. 23 (wie Opp. H. 4, 272; vgl. darüber Plut. Symp. 5, 8); doch ist ἑταῖραι vorzuziehen, in der Bdtg wie auch v. 4 Δημήτηρ die schöne Früchte verleihende heißt (so auch Orph. H. 1, 6; Νύμφαι ib. 51), u. Θέτις bei Pind. N. 3, 56 (ed. II. Böckh.), wo nicht an schönhändig zu denken, sondern die schöne Kinder gebärende

  • ἀγλαό-κοιτος, mit einem Ehrenplatz am Tische, Suid.

  • ἀγλαό-κολπος, Lesart einiger mss. Pind. N. 3, 56

  • ἀγλαό-κουρος Κόρινϑος, Pind. Ol. 13, 5, mit herrlichen Kindern

  • ἀγλαό-κρᾱνος Θέτις, mit schönen Quellen, schrieb Böckh Pind. N. 3, 54 ed. I, für ἀγλαόκαρπος

  • ἀγλαό-κωμος φωνή, das Fest verherrlichende Stimme, Pind. Ol. 3, 6

  • ἀγλαο-μειδής, holdlächend, conj. Meineke für ἀγαλμο-ειδής

  • ἀγλαό-μητις, von herrlicher Klugheit, Tryph. 183

  • ἀγλαό-μορφος, von herrlicher Gestalt, l. v. Hom. H. Cer. 23; oft Sp. D., z. B. Ep. ad. 690 (VII, 343); Hym. in Bacch. (IX. 524), wie Inscr. 38

  • ἀγλαό-παις, ὁ, ἡ, mit schönen Kindern, Opp. H. 2, 41, γενέϑλη, Nonn.

  • ἀγλαό-πεπλος, schöngekleidet, Θέτις Qm. Sm. 11, 240

  • ἀγλαό-πηχυς, νύμφη, schönarmig, Nonn. D. 32, 80

  • ἀγλαό-πυργον Ἴλιον, mit schönen Türmen, Tzetz. Hom. 417

  • ἀγλαός, ή, όν, auch 2 End., Eur. Andr. 135, mit ἌΓΑμαι, ἀγάλλω, αἴγλη zusammenhängend, für ἀγαλός, so zum Theil schon die Alten; meist durch λαμπρός erkl., eigtl. glänzend, ὕδωρ, hell, klar, Il. 2, 307; prächtig, herrlich, Hom. δῶρα, Il. 1, 213 u. sonst, ἄποινα Iliad. 1, 23, ἄλσος 2, 506 Od. 6, 291, εὖχος, herrlicher Ruhm, Il. 7, 203; von Menschen: ruhmvoll, vornehm, Hom. häufig ἀγλαὸς υἱός, von den Söhnen der Fürsten; auch ἀγλαὰ τέκνα. So auch Pind. ἀνήρ Ol. 14, 7; Ποσειδᾶν I. 7, 27; γέρας Ol. 8, 11; τύμβος N. 4, 20; παῖδες I. 5, 59; νῖκαι N. 11, 20; πλοκαμοί P. 4, 82 u. sonst. Oft bei Theogn.; Soph. Θῆβαι O. R. 251; Eur. ἀγλαὸς ϑεᾶς ἕδρα Andr. 135; strahlend, neben ἀννέφελος Arat. Ph. 415, wie auch χρυσός in einem Verse bei Plat. Ep. I, 310 a. - Adv., ἀγλαῶς ἔϑρεψέ με Ar. Lys. 640

  • ἀγλαό-τευκτος Ῥώμη, schön gebaut, Orac. Sib. 14, 125

  • ἀγλαό-τῑμος, herrlich, geehrt, oft Orph. Hymn.

  • <<< list operone >>>