382 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • φιλό-κωμος
    lustige Gelage u. Umzüge liebend; Anakreon
  • φιλό-κωπος
    Ruder liebend
  • φιλό-λαγνος
    den Beischlaf liebend
  • φιλο-λάκων
    ωνος, die Lacedämonier liebend, ihnen geneigt
  • φιλό-λαλος
    gern schwatzend, redselig, D. L. 1, 92
  • φιλο-λάμπαδος
    die Fackeln liebend, Beiwort der Artemis
  • φιλο-λήϊος
    Beute liebend, raubgierig
  • φιλό-ληπτος
    gern nehmend
  • φιλό-λιθος
    Steine, bes. Edelsteine liebend
  • φιλό-λιχνος
    Näschereien liebend, naschhaft, lecker
  • φιλο-λογέω
    eigtl. das Reden lieben; gew. Gelehrsamkeit u. Literatur lieben u. treiben, über gelehrte u. literarische Gegenstände sprechen od. schreiben, gelehrte Gespräche führen, gelehrte Kenntnisse haben
  • φιλο-λογία
    ἡ, 1) eigtl. Liebe zum Sprechen, zur Unterhaltung; 2) gew. Liebe zur Gelehrsamkeit u. Literatur, Beschäftigung mit Gegenständen der Gelehrsamkeit u. Literatur, das Sprechen u. Schreiben darüber, bes. gelehrte Beschäftigung mit alten Sprachen u. Geschichte, u. übh. mit alter Wissenschaft u. Kunst
  • φιλό-λογος
    eigtl. das Reden liebend, gern, viel redend, redselig, geschwätzig. Gew. Gelehrsamkeit u. Literatur liebend, über gelehrte, literarische Gegenstände sprechend u. schreibend; einer, der gern über wissenschaftliche Gegenstände sich unterhält. Übh. der sich mit einem Gegenstande wissenschaftlich u. gründlich beschäftigt, dah. auch wiß- u. lernbegierig; bes. der alte Sprachen und Geschichte, u. übh. alte Wissenschaft u. Kunst studiert; in diesem Sinne nannte sich Eratosthenes zuerst φιλόλογος, der als Sprach- u. Geschichtsforscher, als Kritiker u. Mathematiker berühmt war; bei den Römern hieß so Ateius Capito, nach Sueton., quia multiplici et varia doctrina censebatur
  • φιλο-λοιδορία
    ἡ, Schmähsucht
  • φιλο-λοίδορος
    schmähsüchtig, gern schmähend
  • φιλο-λουτρέω
    das Bad, das Baden lieben, sich gern baden
  • φιλό-λουτρος
    das Bad, das Baden liebend, sich gern badend
  • φιλό-λυπος
    die Trauer liebend, gern trauernd
  • φιλό-λυρος
    die Leier liebend
  • φιλο-μάθεια
    ἡ, Lernbegier, Wißbegier
  • φιλο-μαθέω
    wißbegierig sein, das Lernen lieben
  • φιλο-μαθής
    ές, das Lernen liebend, gern, eifrig lernend, wißbegierig, gelehrig
  • φιλο-μάλακος
    Weichlichkeit liebend
  • φιλο-μαντευτής
    ὁ, der Vorzeichen, Prophezeihungen liebt
  • φιλό-μαντις
    die Wahrsager, die Wahrsagerkunst liebend
  • φιλό-μαστος
    die Mutterbrust liebend, saugend, von Tieren
  • φιλο-μαχέω
    Schlachten lieben, Zank, Streit lieben
  • φιλό-μαχος
    schlachtliebend, kriegerisch
  • φίλ-ομβρος
    u. φιλ-όμβριος
    Regen, Nässe liebend, vom Frosche
  • φιλό-μβροτος
    Menschen liebend
  • φιλο-μειδής
    ές, das Lächeln liebend, gern lächelnd; Aphrodite
  • φιλο-μεῖραξ
    ακος, Knaben liebend
  • φιλο-μεμφής
    ές, tadelsüchtig, mißvergnügt
  • φιλο-μέριμνος
    Sorgen liebend, gern sorgend
  • φιλο-μετά-βολος
    Veränderung liebend, veränderlich
  • φιλο-μήλᾱ
    ἡ, die Nachtigall, weil nach der Sage Philomela in diesen Vogel verwandelt war
  • φιλο-μήλειος
    von der Nachtigall herrührend, ihr gehörig
  • φιλό-μηλος
    Äpfel, Obst liebend
  • φιλ-όμηρος
    den Homer liebend, Freund des Homer
  • φιλο-μήτωρ
    ορος, die Mutter liebend
  • φιλο-μῑσέω
    gern, leidenschaftlich hassen
  • φιλό-μῑσος
    gern, leidenschaftlich hassend
  • φιλομ-μηδής
    ές, Beiwort der Aphrodite, die Zeugungsglieder, μήδεα liebend, da sie aus den Zeugungsgliedern des Kronos entsprossen sein sollte
  • φιλό-μολπος
    ον, Gesang, Tanz, Spiel liebend
  • φιλο-μουσέω
    die Musen, die schönen, von den Musen beschützten Künste lieben
  • φιλο-μουσία
    ἡ, Musenliebe, Liebe zu den schönen, den Musenkünsten
  • φιλό-μουσος
    die Musen liebend, die schönen Künste liebend, Musenfreund
  • φιλο-μόχθηρος
    1) schlechte Menschen liebend; 2) Mühseligkeit, Arbeit liebend
  • φιλο-μῡθέω
    Sagen, Fabeln, Märchen lieben, gern Fabeln erzählen
  • φιλο-μῡθία
    ἡ, Liebe zu Sagen, Fabeln
  • φιλό-μῡθος
    Sagen, Fabeln, Märchen liebend, Freund von Sagen. Auch redselig, geschwätzig
  • φιλό-μυρος
    Salben liebend
  • φιλό-μωμος
    tadelliebend, tadelsüchtig
  • φιλο-νάματος
    Flüssigkeit, Wasser liebend
  • φιλο-ναύτης
    ὁ, Schiffer liebend, ihnen geneigt
  • φιλο-νεικέω
    ein φιλόνεικος sein, zanksüchtig, rechthaberisch sein, bes. wetteifern, den Vorrang streitig machen; τινὶ πρὸς ἀρετήν, mit einem in der Tugend
  • φιλο-νεικία
    ἡ, Streitsucht, Zanksucht, Wetteifer; πρός τι, in etwas; φιλονεικίαν ἐμβάλλειν, ἐμποιεῖν τινι, Wetteifer, Ehrgeiz bei einem erregen
  • φιλό-νεικος
    Streit, Zank liebend, streitsüchtig; wetteifernd, ehrgeizig. Adv., φιλονείκως ἔχειν πρός τι, wetteifern; rechthaberisch sein
  • φιλό-νεος
    die Jugend, die Jünglinge liebend, Jugendfreund
  • φιλο-νῑκέω
    den Sieg lieben, nach dem Vorrange streben
  • φιλο-νῑκία
    ἡ, das Streben nach dem Siege od. Vorrange
  • φιλό-νῑκος
    den Sieg liebend, übh. nach dem Vorrange, Vorzuge strebend
  • φιλο-νοσέω
    gewöhnlich krank sein
  • φιλο-νύμφιος
    den Bräutigam, die Braut liebend
  • φιλο-ξενέω
    die Gastfreunde, Fremden lieben, Gastfreund sein. Auch das Fremde lieben
  • φιλο-ξενία
    ἡ, Liebe, Gefälligkeit gegen Gastfreunde oder Fremde, Gastfreundschaft
  • φιλό-ξενος
    Gäste, Fremde liebend, sie liebreich aufnehmend, bewirtend, gastfreundlich
  • φιλ-οξύ-τονος
    gewöhnlich den Acutus auf der letzten Silbe habend
  • φιλο-παθής
    ές, sich gern den Leidenschaften überlassend, sinnlich
  • φιλο-παιγμοσύνη
    ἡ, Liebe zum Spiel, Scherz
  • φιλο-παίγμων
    ονος, u. φιλο-παίκτης
    ὁ, Spiel, Scherz liebend
  • φιλό-παις
    αιδος, 1) seine Kinder liebend; 2) Knaben liebend; νόσος φιλ., das Übel der Knabenliebe
  • φιλο-πάν-νυχος
    Nachtwachen, Nachtfeiern liebend
  • φιλο-παρά-βολος
    gern wagend, sich gern in Gefahr stürzend
  • φιλο-πάρθενος
    Jungfrauen, den Jungfrauenstand liebend
  • φιλο-πατορία
    ἡ, Liebe zum Vater
  • φιλο-πατρία
    ἡ, Liebe zum Vaterlande, zum Vater
  • φιλό-πατρις
    ιδος, das Vaterland liebend
  • φιλο-πάτωρ
    ορος, den Vater liebend
  • φιλο-πενθής
    ές, das Trauern liebend, gern, gewöhnlich trauernd, klagend
  • φιλο-πέντ-αθλος
    den Fünfkampf liebend, treibend
  • φιλο-πευθής
    ές, gern, oft fragend, fraglustig, neugierig
  • φιλο-πευστέω
    gern, viel fragen, wißbegierig, neugierig sein
  • φιλο-πευστία
    ἡ, Neugier
  • φιλό-πικρος
    das Bittere liebend
  • φιλο-πλάκουντος
    Kuchen liebend
  • φιλο-πλάτων
    ωνος, den Platon liebend, Freund, Freundin des Platon
  • φιλό-πλεκτος
    gern, gewöhnlich geflochten
  • φιλο-πλόκαμος
    Flechten, Locken liebend
  • φιλό-πλοος
    gern schiffend, schwimmend
  • φίλ-οπλος
    Waffen, Krieg liebend
  • φιλο-πλουτέω
    den Reichtum lieben, nach Reichtum streben
  • φιλο-πλουτία
    ἡ, Liebe zum Reichtum, Streben danach
  • φιλό-πλουτος
    Reichtum liebend, suchend, erstrebend
  • φιλο-ποιέω
    zum Freunde machen; sich zum Freunde machen
  • φιλο-ποίησις
    ἠ, das Liebmachen, das zum Freunde Gewinnen, die Erwerbung eines Freundes
  • φιλο-ποιητής
    ὁ, Dichterfreund
  • φιλο-ποίμνιος
    die Herde liebend
  • φιλο-ποιός
    lieb machend, zum Freunde machend, Freundschaft stiftend
  • φιλο-πόλεμος
    kriegliebend, kriegerisch
  • φιλό-πολις
    die Stadt, den Staat liebend
  • φιλο-πολίτης
    ὁ, die Bürger, seine Mitbürger liebend
  • φιλο-πονέω
    die Arbeit lieben, fleißig arbeiten, mit Fleiß tun
  • φιλο-πόνημα
    τό, etwas mit Liebe u. Fleiß Gearbeitetes
  • φιλο-πονηρία
    ἡ, Liebe, Hang zu schlechten Menschen oder Handlungen
  • φιλο-πόνηρος
    schlechte Menschen od. Handlungen liebend
  • φιλο-πονία
    ἡ, Liebe, Lust zur Arbeit, Arbeitsamkeit
  • φιλό-πονος
    1) Arbeit liebend, arbeitsam, tätig, fleißig; 2) mit Arbeit, Anstrengung verbunden, mühsam
  • φιλό-πορνος
    Huren, Hurerei liebend
  • φιλο-πόρφυρος
    den Purpur, Purpurkleider liebend
  • φιλο-ποσία
    ἡ, Trunkliebe
  • φιλο-ποτέω
    den Trunk lieben, gern u. viel trinken
  • φιλο-πότης
    ὁ, Liebhaber des Trunks, einer, der gern und viel trinkt
  • φιλο-πουλύ-γελως
    ὁ, ἡ, Freund von vielem Lachen
  • φιλο-πραγμονέω
    1) Beschäftigung lieben, sich gern beschäftigen; 2) emsig suchen, wonach trachten
  • φιλο-πραγμοσύνη
    ἡ, das Wesen des φιλοπράγμων, Geschäftigkeit, Tätigkeit; unnütze Geschäftigkeit, Einmengung in fremde Händel, dah. Streit- od. Prozeßsucht; im guten Sinne von Homers vielseitigen geographischen Kenntnissen
  • φιλο-πράγμων
    ονος, u. φιλό-πρακτος
    Beschäftigung liebend, geschäftig, tätig, emsig, auch der sich in fremde Händel mengt, streit- u. proceßsüchtig, unruhig
  • φιλο-πρεπής
    ές, den Anstand liebend, beobachtend
  • φιλο-προς-ηγορία
    ἡ, Leutseligkeit
  • φιλο-προς-ήγορος
    gern mit den Leuten sprechend, leutselig
  • φιλο-προς-ηνής
    ές, gern, gewöhnlich liebreich, sanft
  • φιλο-πρωτεία
    ἡ, Verlangen, Streben nach dem ersten Range. Auch der erste Rang selbst
  • φιλο-πρωτεύω
    gern der Erste sein wollen, nach den ersten Range streben
  • φιλό-πρωτος
    gern der Erste sein wollend, nach dem ersten Range, der Oberherrschaft strebend
  • φιλό-πτορθος
    junge Sprossen, Schößlinge liebend, Beiw. der Biene
  • φιλο-πτωχία
    ἡ, Liebe der Armen
  • φιλό-πτωχος
    die Armen liebend
  • φιλό-πῡρος
    den Weizen liebend
  • φιλ-οπωριστής
    ὁ, die Herbstfrucht liebend
  • φιλ-οργής
    ές, gern, bald zürnend, leicht in Leidenschaft geratend
  • φιλ-όργιος
    geheime Weihen, Feste liebend
  • φιλ-όρθιος
    das Grade, die Gradheit liebend
  • φιλ-οριστία
    ἡ, die Sucht zu unterscheiden, zu definieren
  • φιλ-ορμίστειρα
    ἡ, den Hafen liebend, eigtl. gern in den Hafen führend
  • φιλ-ορνῑθία
    ἡ, Liebe zu den Vögeln
  • φίλ-ορνις
    ῑϑος, den Vogel, die Vögel liebend; den Vögeln lieb, von ihnen besucht
  • φιλοῤ-ῥήτωρ
    ορος, die Redner, die Beredtsamkeit, die Redekunst liebend
  • φιλόῤ-ῥυθμος
    den Rhythmus, den Takt, das Zeitmaß liebend
  • φιλόῤ-ῥυπος
    Schmutz liebend
  • φιλοῤῥώθων
    gewöhnlich auf der Nase liegend
  • φιλοῤ-ῥώξ
    ῶγος, Weinbeeren liebend, tragend
  • φιλ-ορτυγο-τροφέω
    gern, zum Vergnügen Wachteln halten
  • φιλ-όρτυξ
    υγος, Wachteln liebend
  • φιλ-ορχηστής
    ὁ, u. φιλ-όρχηστος
    den Tanz liebend
  • φιλο-ρώμαιος
    die Römer liebend, Römerfreund
  • φίλος
    geliebt, lieb, befreundet, von Personen u. Sachen. Bes. häufig φίλος, φίλε, φίλοι mit u. ohne Substantiv in Anreden. Φίλον ἐστί μοι, es ist mir lieb, gefällt mir, ist nach meinem Sinne; ἔνϑα φίλ' ὀπταλέα κρέα ἔδμεναι, dann behagt es euch, Braten zu essen; die Umschreibung des Possessivpronomens durch φίλος, von den Gliedern des menschlichen Leibes, wie von den nächsten Angehörigen und Verwandten, der liebe Vater, die liebe Mutter, für mein, dein, sein Vater; τίη μοι ταῦτα φίλος διελέξατο ϑυμός, das liebe Herz, dein, mein Herz; φἰλον δ' ἐξαίνυτο ϑυμὸν ἀμφοτέρω, er raubte beiden das liebe Leben; κατεπλήγη φίλον ἦτορ, er erschrak im lieben Herzen; εἰςόκε μοι φίλα γούνατ' ὀρώρῃ, = meine Kniee; ᾤμωξεν δ' ἐλεεινὰ πατὴρ φίλος, der liebe Vater, = sein Vater. Es wird dadurch nur die Liebe bezeichnet, die für solche Verhältnisse natürlich ist, ohne daß man ihr wirkliches Vorhandensein im einzelnen Falle ausspricht, wie es von Meleager heißt: μητρὶ φίλῃ Ἀλϑαίῃ χωόμενος κῆρ, erzürnt gegen die liebe Mutter, obwohl sie in diesem Falle nicht von ihm geliebt wurde; dah. bezeichnet es übh. den Besitz. Als subst., der Freund, der Geliebte; im plur. die durch Freundschaft od. Verwandtschaft Verbundenen, die Befreundeten, Verwandten, die Gattin; liebevoll, freundlich, freundschaftlich; φίλα ποιεῖσϑαί τινα, einem Gutes oder Angenehmes erzeigen, ihm etwas zu Gefallen tun. Adv. φίλως χ' όρόῳτε, ihr würdet es gern sehen; τὰ φίλτατα, das Liebste, wie Eltern, Kinder
  • φιλο-σαρκέω
    fleischlichen, sinnlichen Lüsten ergeben sein
  • φιλο-σαρκία
    ἡ, Liebe zum Fleisch, Hang zu fleischlichen Lüsten, sinnlichen Begierden
  • φιλό-σαρκος
    das Fleisch liebend, fleischlichen Lüsten, sinnlichen Begierden ergeben
  • φιλο-σίγματος
    das Sigma liebend, es oft brauchend
  • φιλό-σῑτος
    1) getreideliebend; 2) übh. Essen liebend, gern essend
  • φιλό-σκαρθμος
    das Springen, Tanzen liebend
  • φιλό-σκεπος
    Bedeckung, Obdach liebend
  • φιλό-σκηπτρος
    das Szepter liebend
  • φιλο-σκήπων
    ωνος, den Stock, Stab liebend, führend
  • φιλό-σκιος
    den Schatten liebend
  • φιλο-σκόπελος
    Felsen liebend
  • φιλό-σκοπος
    gewöhnlich das Ziel treffend
  • φιλο-σκύλαξ
    ακος, Hunde liebend
  • φιλο-σκωμμοσύνη
    ἡ, Neigung, Hang zum Spotten
  • φιλο-σκώμμων
    ονος, Spott liebend, gern spottend
  • φιλο-σκωπτέω
    Spott lieben, gern Spott treiben
  • φιλο-σμάραγος
    Lärm, Getöse liebend
  • φιλό-σμηνος
    Bienenstöcke, Bienenschwärme liebend
  • φιλο-σοφέω
    ein φιλόσοφος sein, die σοφία lieben, bes. Wissenschaft, Gelehrsamkeit lieben, sich mit den Wissenschaften beschäftigen; φιλοκαλεῖν μετ' εὐτελείας καὶ φιλοσοφεῖν ἄνευ μαλακίας, vom Studium der Kunst u. Wissenschaft übh.; sich mit der Redekunst und Dialektik wissenschaftlich beschäftigen; nach gewissen Regeln u. Grundsätzen, nach einer gewissen Methode etwas tun, betreiben, mit Fleiß u. Genauigkeit untersuchen, wissenschaftlich oder gelehrt behandeln, untersuchen; πάνυ ᾤμην φιλοσοφεῖν φιλοσοφίαν, δι' ἧς ἂν μάλιστα ἐνόμιζον παιδευϑῆναι τὰ προςήκοντα, ich meinte das rechte Studium zu treiben; durch Nachdenken herausbringen, erforschen; aber auchπεφιλοσόφηκεν οὕτως, ὥςτε = er hat seine Sache so klug eingerichtet; φιλοσοφεῖν τι, einen wissenschaftlichen Gegenstand zur Behandlung wählen; pass. τὰ φιλοσοφούμενα = die Dinge, welche Gegenstände des Philosophierens sind
  • φιλο-σόφημα
    τό, das Ergebnis gelehrter, wissenschaftlicher Untersuchung, auch Betrachtung, Forschung; übh. Bemühung, Bestrebung
  • φιλο-σοφία
    ἡ, Liebe zur σοφία; bes. Liebe zur Gelehrsamkeit, zu den Wissenschaften, Beschäftigung damit; bes. wissenschaftliche Behandlung der Redekunst u. Dialektik. Liebe zur Weisheit, Philosophie, von Sokrates an gebräuchlich. Übh. kunstgemäße Behandlung, Untersuchung nach gewissen Regeln u. Grundsätzen, wissenschaftliche Forschung
  • φιλο-σοφοκλῆς
    ὁ, Freund des Sophokles
  • φιλο-σοφο-μειρακίσκος
    ὁ, die Knabenliebe systematisch treibend
  • φιλό-σοφος
    eigtl. Geschicklichkeit, Kunst, Kenntnisse (σοφία) liebend, treibend; zuerst von körperlichen, mechanischen Fertigkeiten, dann bes. von der Tonkunst, Dichtkunst, und endlich Gelehrsamkeit, Weisheit, Wissenschaft liebend, Freund gelehrter Untersuchungen; daher mit φιλομαϑής und φιλόλογος verbunden; bes. Freund, Kenner, Lehrer der Beredtsamkeit u. Dialektik; von Sokrates an: vorzüglich Freund der Weisheit; οἱ τῆς ἀληϑείας φιλοϑεάμονες, als bescheidener Name für σοφός, von Pythagoras zuerst gebraucht; und von der Gründung eigentlicher philosophischer Schulen an = der Schulphilosoph, der sein eignes philosophisches System hat und es als Lehrer vorträgt. Zuweilen erhält es auch einen ironischen, tadelnden Nebenbegriff
  • φιλο-σπῆλυγξ
    υγγος, Grotten liebend, gern, gewöhnlich in Grotten wohnend
  • ριλό-σπονδος
    Trankopfer, Spende liebend, dabei gebräuchlich
  • φιλό-σπουδος
    Eile, Eifer, Ernst liebend
  • φιλο-στασιώτης
    ὁ, Aufruhr liebend
  • φιλο-στάφυλος
    Trauben liebend
  • φιλο-στεφανέω
    Kränze, Kronen lieben, danach trachten; καὶ φ ιλοδοξῶν εἰς τοὺς Ἕλληνας, sich bei den Griechen um einen Kranz bemühen
  • φιλο-στέφανος
    Kränze, Kronen liebend, danach trachtend, sich gern damit schmückend; Aphrodite, Apollo; nach Ehren od. Siegeskränzen strebend
  • φιλό-στονος
    Seufzer liebend, gern, gewöhnlich, oft seufzend
  • φιλο-στοργέω
    zärtlich lieben, bes. von der gegenseitigen Liebe der Eltern, Kinder u. Geschwister
  • φιλο-στοργία
    ἡ, zärtliche Liebe
  • φιλό-στοργος
    zärtlich liebend, bes. von der gegenseitigen Liebe zwischen Eltern, Kindern u. Geschwistern
  • φιλο-στρατιώτης
    ὁ, Soldatenfreund
  • φιλό-στροφος
    den Wechsel liebend, veränderlich
  • φιλο-συγ-γενής
    ές, Verwandte liebend
  • φιλό-σῡκος
    Feigen liebend, gern essend
  • φιλο-σύμ-μαχος
    seine Bundesgenossen liebend. Gern mit anderen streitend
  • φιλο-συν-ήθης
    ες, Umgang, Gesellschaft liebend
  • φιλο-συν-θεσία
    ἡ, Liebe, Geneigtheit zum Vergleich
  • φιλο-συν-ουσιάζω
    Umgang, bes. den Beischlaf lieben
  • φιλο-συν-ουσιαστής
    ὁ, der Umgang, bes. der den Beischlaf liebt
  • φιλο-σύν-τομος
    die Kürze liebend
  • φιλο-σωκράτης
    ὁ, Freund des Sokrates
  • φιλο-σωματέω
    den Leib lieben u. pflegen
  • φιλο-σωματία
    ἡ, Liebe, Pflege des Leibes
  • φιλο-σώματος
    den Leib liebend u. pflegend
  • φιλο-σώ-φρων
    ονος, Mäßigkeit, Züchtigkeit, Bescheidenheit liebend
  • φιλοτάριον
    τό, Freundchen, Liebchen
  • φιλο-τάρῑχος
    eingesalzene Meerfische liebend
  • φιλο-τεκνία
    ἡ, Liebe zu den Kindern
  • φιλό-τεκνος
    Kinder, Junge liebend, Kinderfreund
  • <<< list operone >>>