358 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • τμήγω
    schneiden, hauen; pass., ἐπεὶ ἂρ τμάγεν, für ἐτμάγησαν, nachdem sie sich getrennt, zerstreut hatten
  • τμήδην
    adv., schnittweise, schneidend, ritzend
  • τμῆμα
    τό, das Geschnittene, Abgeschnittene, Abschnitt; der Schnitt
  • τμηματ-ώδης
    ες, 1) von, in der Art eines τμῆμα; 2) act., schneidend, trennend
  • τμῆσις
    ἡ, 1) das Schneiden, Abschneiden; τῆς γῆς, Verheeren des Landes durch Abhauen der Bäume u. Zerstören der Feldfrüchte; 2) der Schnitt, Hieb, das Zer-, Verteilen
  • τμητέος
    zu schneiden, zu teilen
  • τμητήρ
    ῆρος, ὁ, der Schneidende, Hauende, Zerstörende
  • τμητικός
    schneidend, zerschneidend, trennend; durchdringend
  • τμητός
    geschnitten; auch von Furchen; zerschnitten, zerstört, getrennt
  • τμητο-σίδηρος
    mit Eisen geschnitten, abgehauen
  • το-αρχαῖον
    vor Alters, in alten Zeiten
  • το-δεύτερον
    zum zweiten Mal, zum anderen Mal, wiederum
  • το-επί-πᾱν
    im Ganzen, Allgemeinen, übh. gemeinlich, gewöhnlich
  • τόθεν
    dem Frageworte πόϑεν entsprechend, von daher, von dort. Auch = daher, deshalb, deswegen
  • τόθι
    dem Frageworte πόϑι entsprechend, da, daselbst, dort
  • τοί
    1) darum, demnach, aus etwas Vorhergegangenem folgernd u. daran anknüpfend; 2) bekräftigend; freilich wohl, ja, doch; bes. wenn eine allgemeine Sentenz ausgesprochen wird, der dadurch ein Nachdruck gegeben wird. Man führt das Wort auf den Dativ σοί, entl. τοί zurück: dir, sag' ich dir, wodurch sowohl Trost u. Beruhigung, als Zurechtweisung, Belehrung ausgedrückt wird
  • τοι-γάρ
    dann also, deshalb also, demnach also, darum nun; τοιγὰρ ἐγὼν ἐρέω, so werde ich denn also sprechen; gew. zu Anfang einer Erzählung
  • τοι-γάρ-τοι
    häufige Verstärkung von τοιγάρ, in der Regel zu Anfang einer Rede, einer Erzählung
  • τοί-νυν
    darum, deshalb, demnach also; oft dient es die Rede wieder aufzunehmen und fortzusetzen
  • τοῖος
    zum Frageworte ποῖος, so beschaffen, ein solcher, von der Art; τοῖος, so, wie gesagt ist. C. inf., von solcher Art, = fähig od. im Stande etwas zu tun; τοῖοι ἀμυνέμεν, fähig oder tüchtig, uns zu wehren. Mit einem adj. in demselben genus, numerus und casus hebt es die Bdtg des adj. mehr hervor: so recht, so ganz und gar; ἐπιεικὴς τοῖος, so recht mäßig, weder zu groß noch zu klein; πέλαγος μέγα τοῖον, ein so gar großes Meer; Σαρδάνιον μάλα τοῖον, so recht sardanisch. Τοῖον adverbial: so, auf solche Art, so sehr
  • τοιόςδε
    = τοῖος mit verstärkter demonstrativer Bdtg: so beschaffen; gew. mit dem Nebenbegriffe des Großen, Ausgezeichneten, Vortrefflichen; ἤδη τοιόςδ' ἐστὶ πόδας, τοιόςδε τε χεῖρας, so beschaffen, ein solcher an Händen u. Füßen; τοιόςδε τοσόςδε τε λαός, eine solche, so tapfere und so große Schar; ἐσϑῆτι σὺν τοιᾷδε, mit solchem, so dürftigem Kleide; τοιάδ' ἀνύσαντες ἔργα, so ruchlose Taten; κατὰ τοιόνδε, auf solche Weise, aus solchen Gründen; ἐν τῷ τοιῷδε, unter solchen Umständen; τοιόςδε τις, ein solcher; auch mit τίς, ἦσαν οἱ λόγοι τοιοίδε τινές, ungefähr solche
  • τοιοῦτος
    τοιαύτη
    τοιοῦτο
    = τοῖος mit verstärkter demonstr. Bdtg: so beschaffen, ein solcher; gew. mit dem Nebenbegriffe des Großen, Ausgezeichneten, Vortrefflichen, aber auch umgekehrt mit dem des Kleinen u. Geringen; ἕτερος τοιοῦτος, ein anderer eben solcher, ganz eben so; τοιοῦτός τις, solch einer; aber ὁ τοιοῦτος, τὰ τοιαῦτα, was im Deutschen auch wohl 'ein solcher', 'so etwas' übersetzt werden kann, geht immer auf etwas im Vorigen Bestimmtes; ἐν τῷ τοιούτῳ, in solcher Lage. Τά τοιαῦτα, und dergleichen, in Aufzählungen
  • τοιουτό-σχημος
    u. τοιουτο-σχήμων
    ονος, von dergleichen Gestalt
  • τοιουτό-τροπος
    von solcher Art u. Weise, dergleichen, solcherlei
  • τοιουτό-χροος
    von solcherlei Farbe
  • τοιουτ-ώδης
    ες, von solcher Art und Weise, so gestaltet
  • τοίχ-αρχος
    ὁ, Aufseher über die Ruderknechte an den Seiten des Schiffes, der nächste Rang nach dem ναύτης
  • τοιχίζω
    auf die Seite hängen, sich auf eine Seite neigen, vom Schiffe, das der Sturm auf eine Seite wirft
  • τοιχο-γραφία
    ἡ, das Schreiben, Malen an die Wand; bes. die Annalen des Pontifex maximus, die an die Tempelwände geschrieben u. zum Lesen ausgestellt wurden
  • τοιχο-γράφος
    an die Wand schreibend, malend
  • τοιχο-δῑφήτωρ
    ορος, ὁ, der ein Loch in der Wand sucht, um durchzukriechen und zu stehlen
  • τοιχό-κρᾱνον
    τό, Mauerkopf
  • τοιχόομαι
    als Wand od. Mauer erscheinen, dem wirklichen Sein entgeggstzt
  • τοῖχος
    ὁ, 1) die Wand, Mauer des Hauses, Hofes; 2) die Wand des Schiffes, der Bord
  • τοιχ-ωρυχέω
    ein τοιχωρύχος, = Dieb sein, das Gewerbe eines Diebes treiben, in Häuser einbrechen. Übertr., οἷα ἐτοιχωρύχησαν οδρί τὸ δάνειον, welche Spitzbubenstreiche sie mit dem Wucher trieben
  • τοιχ-ωρύχημα
    τό, ein in die Wand gebohrtes Loch. Übertr., ein Spitzbubenstreich
  • τοιχ-ωρυχία
    ἡ, das Durchbohren der Wand, der Einbruch. Übertr., die Spitzbüberei
  • τοιχ-ωρυχική
    ἡ, sc. τέχνη, die Kunst, das Gewerbe des τοιχωρύχος
  • τοιχ-ωρύχος
    ὁ, der die Wand durchbricht, in ein Haus einbricht u. stiehlt, übh. ein Spitzbube, Schelm, Betrüger
  • τοκάριον
    τό, kleiner Zins, Wucher
  • τοκάς
    άδος, ἡ, die Gebärende, die geboren hat od. zu gebären im Begriff ist; σύες ϑήλειαι τοκάδες, Saumütter zur Zucht, Ggstz στεῖραι; übh. fruchtbar
  • τοκάω
    gebären wollen, der Niederkunft nahe sein
  • τοκετός
    ὁ, 1) Geburt, Niederkunft; 2) das Geborene
  • τοκεύς
    ὁ, der Erzeuger, Vater; plur., τοκῆες, die Eltern
  • τοκίζω
    auf Zinsen leihen, wuchern
  • τοκισμός
    ὁ, das Wuchern
  • τοκιστής
    ὁ, der Wucherer
  • τοκο-γλυφέω
    ein τοκογλύφος sein, schmutzigen Wucher treiben
  • τοκο-γλύφος
    ὁ, ein Zinsenschnitzler, Zinsenspalter, der die Genauigkeit im Berechnen u. Eintreiben der Zinsen bis ins Kleinste treibt
  • τοκο-ληψία
    ἡ, das Zinsen nehmen
  • τοκο-πράκτωρ
    ὁ, der Zinsen eintreibt, erpreßt
  • τόκος
    ὁ, 1) das Gebären; auch von Tieren; 2) das Geborene, das Junge, übh. Nachkommenschaft; πάντων Ἀργείων ἐρέων γενεήν τε τόκον τε, Vorfahren und Nachkommenschaft, od. Geschlecht und Abkunft; auch vom Adler; Οἰδίπου τόκος, der Sohn des Oedipus; von Tieren; 3) Übertr., der Gewinn von ausgeliehenem Gelde, Zins, Wucher; τοῦ πατρὸς ἐκγόνους τόκους πολλαπλασίους κομιζόμενοι, von Kapital und Zinsen; τόκον ὃς ἔτυχεν ἐν Σηστῷ ὢν ἐπόγδοον,, = ἐπ' ὀκτὼ ὀβολοῖς τὴν μνᾶν τοῦ μηνὸς ἑκάστου, monatlich von einer Mine, = 600 Obolen, 8 Obolen Zins, nach unserer Weise zu rechnen 16 %.; andere Zinsfüße sind ἐπίτριτος, ἐπίπεμπτος, ἐπιδέκατος, = 6, 10, 20 %. Auch Ertrag des Ackers
  • τοκο-φορέω
    Zinsen bringen, verzinsen; ἐπ' ἐννέα όβολοῖς, = zu 18 %
  • τόλμα
    ἡ, der Mut, etwas zu unternehmen, Kühnheit, Dreistigkeit; das Unterfangen, das Wagnis. Verwandt mit tolerare
  • τολμάω
    über sich nehmen, sich unterfangen, sich erkühnen; c. inf., Mut, Dreistigkeit haben, etwas zu unternehmen, sich entschließen; ἐτόλμα ἐνὶ μεγάροισιν ἑοῖσιν βαλλόμενος καὶ ἐνισσόμενος τετληότι ϑυμῷ, er vermochte es über sich, ertrug es, sich werfen u. s. w. zu lassen; c. acc., πόλεμον, einen Krieg unternehmen
  • τολμήεις
    εσσα, εν, duldend, ausharrend, standhaft; dreist, herzhaft, kühn
  • τόλμημα
    τό, Wagnis, Wagstück, kühne Handlung
  • τολμηρία
    ἡ, Kühnheit, Verwegenheit
  • τολμηρός
    kühn
  • τόλμησις
    ἡ, das Dreist- od. Kühnsein, das Wagen
  • τολμητής
    ὁ, u. τολμητίας
    ὁ, ein dreister, verwegener Mensch, ein Wagehals
  • τολμητός
    gewagt, erfrecht, zu wagen
  • το-λοιπόν
    übrigens; von der Zeit: künftighin, von nun an; folglich, also
  • τολυπευτικός
    zum Vollenden, Vollbringen gehörig, geschickt
  • τολυπεύω
    eigtl. wickeln, bes. gekrempelte, zum Spinnen bereitete Wolle auf ein Knäuel wickeln; gew. übertr., a) δόλους τολυπεύειν, wie πλέκειν, Listen anzetteln, anstiften; b) πόλεμον τολυπεύειν, einen Krieg gleichsam abwickeln, mit Mühe u. Anstrengung vollenden; ὁπόσα τολύπευσε, wie viel er vollbracht, ausgekämpft hat
  • τολύπη
    ἡ, ein Knäuel zusammengewickelter, gekrempelter, zum Spinnen bereiteter Wolle, glomus; auch der Faden, Zwirn, Garn. Wegen der Ähnlichkeit ein kugelförmiger Kuchen; auch eine runde Kürbisart
  • τομαῖος
    1) schneidend; 2) pass., abgeschnitten, zerschnitten; ἄκη τομαῖα καὶ λυτήρια, erinnert an τέμνειν φάρμακα, Mittel, die die Wunde schneiden, heilen, od. die abgeschnitten, fertig da sind
  • τομάριον
    τό, ein kleiner Band
  • τομάω
    des Schnittes bedürfen;πῆμα τομῶν, ein Übel, das nur durch den Schnitt geheilt werden kann
  • τομεύς
    ὁ, 1) einer der schneidet; 2) das Werkmesser der Schuster, der Kneif; auch die Kneifzange; 3) οἱ τομεῖς, die Schneidezähne; 4) der Schnitt in der Mathematik; Kegelschnitt, Kugelschnitt, Archimed
  • τομή
    ἡ, 1) das Abgeschnittene, Abgehauene, der abgeschnittene, abgehauene Teil, Stumpf eines Baumes; 2) der Schnitt, der Hieb, die Wunde; 3) das Schneiden, Abschneiden; ἢ καύσει ἢ τομῇ χρησάμενος, wie der Wundarzt; 4) Unterschied, Absonderung
  • τομίας
    ὁ, der Geschnittene, Verschnittene
  • τομικός
    zum Schneiden gehörig, geschickt
  • τόμιος
    ον, geschnitten; τὰ τόμια, sc. ἱερά, = ἔντομα, ein bei feierlichen Schwüren gebräuchliches Opfer
  • τομός
    schneidend, teilend, übh. scharf
  • τόμος
    ὁ, der Schnitt, Abschnitt; das abgeschnittene Stück, der Teil, bes. der Teil eines auf Pergament geschriebenen u. aufgerollten Buches
  • τοναῖος
    gespannt, angestrengt; ἡ τοναία, sc. φωνή, angestrengte, laute Stimme
  • τονάριον
    τό, die Stimmpfeife, mit der man dem Sänger, Redner den Ton zum Singen, Reden angab
  • τονθορυγέω
    murmeln, von Flüssen
  • τονθορύζω
    u. τονθορίζω
    u. τονθρύζω
    undeutlich reden, murmeln, murren
  • τονθρύς
    ἡ, das undeutliche Reden, Murmeln
  • τονθρυστής
    ὁ, der undeutlich Redende, Murmelnde
  • τονία
    ἡ, ein Teil der τροχαλία
  • τονιαῖος
    von der Länge eines Tons
  • τονίζω
    betonen, mit einem Tonzeichen, Accent versehen, Gramm
  • τονικός
    durch Spannung bewirkt, tönend, in einem Tone bestehend; τὸ τ., der ganze Ton
  • τονο-ειδής
    ές, tonartig, dem Tone ähnlich
  • τόνος
    ὁ, 1) das, womit etwas gespannt, straff angezogen, oder was selbst angespannt werden kann, Strick, Seil, Tau; Bettgurt; Tiersehne, Flechse. Auch die einzelnen Fäden, aus welchen die Stricke gedreht sind, ἐκ τριῶν τόνων, dreidrähtig; 2) das Spannen, Anspannen, Anstrengen; ὅπλων, die Anspannung, Anstrengung, bes. der Stimme; dah. a) der Ton, sowohl von der menschlichen Stimme, als von Instrumenten; b) der Ton od. die Betonung eines Wortes, der Accent, Gramm.; c) τόνος ἑξάμετρος, das hexametrische Versmaß; τρίμετρος, der Trimeter. Übh. Nachdruck, Kraft; aber τόνον ἔχειν ἕνα, = unum tenorem tenere
  • τονόω
    1) spannen, anspannen, Spannung, Stärke geben; 2) im Reden, Schreiben betonen, den Ton od. das Tonzeichen auf ein Wort, eine Silbe setzen, accentuieren, Gramm
  • τόνωσις
    ἡ, das Spannen, Anstrengen, bes. das Verstärken des Tons, oder das Setzen des Tons od. Tonzeichens, das Betonen, Accentuieren, Gramm
  • τονωτικός
    zum Anspannen gehörig, geschickt, geübt darin, Gramm
  • τοξάζομαι
    mit dem Bogen schießen
  • τοξ-αλκής
    ές, u. τοξ-αλκέτης
    ὁ, bogengewaltig, den Bogen beherrschend, ein gewaltiger Bogenschütze
  • τόξ-αρχος
    ὁ, u. τοξ-άρχης
    ὁ, der Bogenbeherrscher, der Anführer der Bogenschützen; in Athen Anführer der τοξόται, Stadtsoldaten
  • τοξεία
    ἡ, das Schießen mit dem Bogen, die Kunst zu schießen
  • τοξ-ελκής
    ές, den Bogen anziehend, spannend (und mit ihm schießend)
  • τόξευμα
    τό, das Geschoß, der abgeschossene Pfeil; auch übertr., πολλὰ τοξεύματ' ἔχει, von der Zunge; das Abschießen des Pfeiles, der Bogenschuß; ὅσον τόξευμα ἐξικνέεται, = Schußweite; πρὶν τόξευμα ἐξικνεῖσϑαι, ehe man in Schußweite kommt
  • τόξευσις
    ἡ, das Bogenschießen
  • τοξευτής
    ὁ, u. τοξευτήρ
    ῆρος, ὁ, der Bogenschütze
  • τοξευτικός
    zum Bogenschützen, zum Schießen mit dem Bogen gehörig, geschickt
  • τοξευτός
    mit Bogen und Pfeil geschossen, erschossen
  • τοξεύω
    mit dem Bogen schießen. Τινά, mit dem Bogen erschießen. Vom Bogen abschießen; ἔπη, Worte wie Pfeile, = spitzige Worte schleudern. Übertr. = worauf zielen, bezwecken, beabsichtigen; ταῦτα νοῦς ἐτόξευε μάτην, danach zielte der Geist vergebens; ἡ τυραννὶς πάντοϑεν τοξεύεται ἔρωσιν, die Herrschaft wird auf allen Seiten von Liebhabern als Ziel erwählt, bestürmt
  • τοξήρης
    ες, mit Bogen (und Pfeil) versehen; der Bogenschütze
  • τοξί-κλυτος
    bogenberühmt
  • τοξικός
    zum Bogen u. Pfeil gehörig, zum Bogenschießen, Bogenschützen gehörig; ἡ τοξική, sc. τέχνη, die Kunst mit dem Bogen zu schießen; τοξικώτατος, sehr geschickt im Schießen mit dem Bogen; τὸ τοξικόν, sc. φάρμακον, das Gift, womit man die Pfeile bestrich
  • τοξί-κρατος
    bogengewaltig, bogenbeherrschend
  • τοξο-βόλος
    u. τοξο-βέλεμνος
    mit Bogen und Pfeilen schießend
  • τοξο-δάμας
    αντος, ὁ, bogengewaltig; τοξοδάμαντές τ' ἠδ' ἱπποβάται, Bogenschütze
  • τοξό-δαμνος
    bogengewaltig, den Bogen beherrschend; mit dem Bogen überwältigend, tötend, Artemis
  • τοξο-ειδής
    ές, bogenartig, bogenförmig
  • τοξο-θήκη
    ἡ, Bogen-, Pfeilbehälter
  • τόξον
    τό, der Bogen, von dem man Pfeile, ὀϊστοί, ἰοί schoß; der Bogen der homerischen Helden ist von Horn, ἐΰξοος, κερόδετα, gebogen, καμπύλον, παλίντονα; am Ende, κορῶναι, die Sehne, νευρά od. νεῦρα βόεια, angeknüpft; beim Spannen, τιταίνειν τόξον, auch ἕλκειν u. ἀνέλκειν, faßte man ihn in der Mitte, πῆχυς, u. zog die Sehne an sich, so daß der Bogen kreisrund wurde, κυκλοτερής; ἔπεχε τόξον, der Bogen mit den Pfeilen, obwohl auch τόξα neben ἰοί der Bogen allein ist; auch die Pfeile; τόξων εὖ εἰδώς, der sich gut auf den Bogen versteht, des Bogenschusses kundig. Übh. alles Gebogene, Gewölbte, der Bogen, das Gewölbe
  • τοξο-ποιέω
    Bogen, Pfeile machen; übtr., biegen, krümmen; τὰς ὀφρῦς, die Augenbrauen zornig zusammenziehen
  • τοξο-ποιΐα
    ἡ, das Verfertigen von Bogen
  • τοξο-ποιός
    Bogen machend
  • τοξοσύνη
    ἡ, die Kunst mit dem Bogen zu schießen
  • τοξο-τευχής
    ές, mit Bogen und Pfeilen gerüstet
  • τοξότης
    ὁ, der Bogenschütze. Auch das Sternbild des Schützen im Tierkreise; In Athen Polizei- od. Gerichtsdiener
  • τοξότις
    ἡ, 1) die Bogenschützin, häufig Beiw. der Artemis; 2) eine Schießscharte, durch die man mit dem Bogen schießen kann; 3) Auch adj., χεὶρ τοξότις, die Schützenhand
  • τοξ-ουλκός
    den Bogen ziehend, spannend, der Bogenschütze; λῆμα τοξουλκόν, die Geschicklichkeit im Bogenschießen; αἰχμὴ τοξουλκός, der Pfeil
  • τοξο-φορέω
    den Bogen tragen
  • τοξο-φόρος
    Bogen tragend; Beiw. der Artemis; Κρῆτες; des Apollo; der Bogenschütze
  • τοξόω
    wie einen Bogen krümmen
  • τόπαζος
    ὁ, u. τοπάζιον
    τό, u. τοπάζιοςι ὁ, λίϑος, der Topas, ein durchsichtiger, goldglänzender Edelstein, zu unterscheiden von dem undurchsichtigen, grünen Topas des Plinius, welcher eine Jaspis- od. Achatart zu sein scheint
  • τοπάζω
    1) an einen Ort stellen, hinstellen; 2) auf einen Ort hinzielen, dah. übh. vermuten, erraten; τοπάζω γάρ σε ἔχειν τὸν λόγον αὐτόν, ich vermute
  • το-πάλαι
    schon seit langer Zeit, längst
  • το-παλαιόν
    in alten Zeiten, ehemals
  • το-πάν
    ganz und gar, durchaus; ἐς τοπάν, insgemein
  • τοπ-αρχία
    ἡ, das Gebiet, die Würde des τόπαρχος
  • τόπ-αρχος
    ὁ, auch ἡ, der, die über einen Ort, eine Gegend, ein Land herrscht; Vorsteher einer Gegend, Landpfleger
  • τοπεῖον
    τό, τὰ τοπεῖα, Tauwerk am Schiffe
  • τοπ-ηγορία
    ἡ, Abhandlung über einen Gemeinplatz, rednerische Behandlung desselben
  • τοπήϊον
    τό, 1) Seil, Tau; 2) beschnittenes Heckenwerk, opus topiarium
  • τοπικός
    1) den Ort, die Gegend, Lage betreffend, zum Orte gehörig; 2) topisch, die Gemeinplätze betreffend; ἡ τοπική sc. τέχνη, die Kunst, Gemeinplätze, τόποι, zum rednerischen Gebrauche zu finden u. anzuwenden
  • τόπιον
    τό, Örtchen
  • τοπιτης
    ὁ, vom Orte, zum Orte gehörig
  • τοπο-γραμματεύς
    ὁ, der Ortsschreiber, eine ägyptische Obrigkeit
  • τοπο-γραφέω
    einen Ort, eine Gegend beschreiben; die Lage u. die Grenze eines Ortes bezeichnen
  • τοπο-γραφία
    ἡ, Beschreibung eines Ortes, einer Gegend
  • τοπο-γράφος
    einen Ort, eine Gegend beschreibend, die Lage, die Grenzen eines Ortes, einer Gegend bezeichnend, bestimmend
  • τοπο-θεσία
    ἡ, 1) die Lage, Stellung eines Ortes; 2) Beschreibung der Lage eines Ortes, topographische Angabe
  • τοπο-θετέω
    die Lage eines Ortes bestimmen
  • τοπο-κλισία
    ἡ, das Liegen an einem Orte
  • τοπο-κρατέω
    einen Ort beherrschen
  • τοπο-μαχέω
    1) den Krieg führen, indem man durch gut gelegene, feste Oerter, Stellungen den Feind abzuhalten sucht; 2) über den Ort, die Stellung streiten
  • τόπος
    ὁ, Ort, Stelle, Gegend, Land, auch Stadt, wofür wir ebenfalls Ort od. Platz brauchen; ὁ τόπος τῆς χώρας, die Örtlichkeit, örtliche Beschaffenheit eines Landes; τόπῳ τινός, anstatt, an der Stelle; ἀνὰ τόπον, auf der Stelle, sogleich; παρὰ τόπον, an unrechter Stelle. In der Rhetorik der Gemeinplatz, locus communis. Übertr. = Veranlassung, Gelegenheit
  • τοπο-τηρητής
    ὁ, der Stellvertreter
  • το-πρῶτον
    zuerst, am ersten, erstens
  • τόργος
    ὁ, der Geier; der Schwan: τόργος ὑγρόφοιτος
  • τόρδῡλον
    τό, eine Dolden tragende Pflanze
  • τορεία
    ἡ, das Verfertigen erhabener Arbeit in Stein, Metall od. Holz
  • τόρευμα
    τό, erhabene, getriebene Arbeit, ein geschnitztes, getriebenes Kunstwerk, Schnitzwerk; ein mit dergleichen Arbeit verziertes Gefäß
  • τορεύς
    ὁ, bes. das Schnitzmesser, der Grabstichel des τορευτής, auch eine Art Bohrer
  • τορευτής
    ὁ, der erhabene, getriebene Arbeit macht, der Bildschnitzer, Bildner, Graveur
  • τορευτικός
    zum τορευτής oder zur Verfertigung erhabener Arbeit, zum Bildschnitzen, Gravieren gehörig, geschickt darin; ἡ τορευτική, sc. τέχνη, die Kunst, solche Arbeit zu verfertigen
  • τορευτός
    von, mit erhabener, getriebener Arbeit, gebildet, geschnitzt, graviert
  • τορεύω
    1) durchbohren, durchstoßen; ᾠδὴν τόρευε, durchdringend ertönen lassen, laut und deutlich erklingen lassen; 2) gew. in Metall, Stein od. Holz Figuren erhaben arbeiten oder eingraben, erhabene, getriebene oder geschnitzte Arbeit verfertigen, schnitzen, gravieren; bes. vom Formen od. Gießen in Metall gebraucht; auch Arbeiten in Stein od. Metall mit dem Meißel überarbeiten, cisilieren
  • τορητός
    durchbohrt, zu durchbohren, verwundbar
  • τόρμος
    ὁ, 1) ein jedes Loch, worin ein Zapfen gesteckt wird; bes. die Büchse im Rade, πλήμνη; auch die Türangeln; 2) = τέρμα, das Ziel, in der Rennbahn die Stelle, wo die Pferde umbiegen; καμπή, die Kehre
  • τορνεία
    ἡ, 1) das Drehen, Drechseln, Abrunden; 2) rundes Holzwerk zum Schiffsbau
  • τόρνευμα
    τό, das Gedrechselte, Rundgearbeitete; auch die Drechselspäne
  • τορνευτήριον
    τό, das Eisen der Drechsler, mit dem sie das Holz drehen
  • τορνευτής
    ὁ, der Dreher, Drechsler
  • τορνευτικός
    zum Drehen, Drechseln gehörig, geschickt
  • τορνευτο-λυρ-ασπιδο-πηγός
    ὁ, der Lyren drechselt und Schilder verfertigt, komisches Wort
  • τορνευτός
    gedreht, gedrechselt
  • τορνεύω
    1) drehen, drechseln, mit dem Dreheisen abrunden; übrtr. vom künstelnden Dichter; 2) übh. zirkelrund machen; διὸ καὶ σφαιροειδὲς αὐτὸ ἐτορνευσατο, rings abzirkeln
  • τορνο-ειδής
    ές, dem Kreise ähnlich
  • τόρνος
    ὁ, 1) ein Werkzeug der Zimmerleute, einen Kreis vorzuzeichnen und das Holz danach zu runden, unserm Zirkel entsprechend; wahrscheinlich ein Stift, den man einsetzte, nebst einer daran befestigten Schnur, die man straffgezogen im Kreise herumführte, wodurch die Zirkellinie beschrieben wurde; 2) das Dreheisen der Drechsler, tornus. Auch das Schnitzmesser oder der Meißel, der Grabstichel, zum Schnitzen erhabener Arbeit und zum Glätten und Polieren gebraucht; 3) das durch diese Werkzeuge Hervorgebrachte, bes. Kreis, Rundung
  • τορνόω
    runden, abrunden, abzirkeln, im Kreise abmessen; τορνώσαντο σῆμα, sie rundeten sich den Grabhügel ab, umschrieben ihn im Kreise oder zogen rings um ihn einen Graben; ἔδαφος νηὸς τορνώσεται ἀνήρ, den Schiffsbauch rund ausarbeiten, wölben
  • τορός
    durchdringend, durchbohrend, a) vom Auge: scharf, durchbohrend, wild; b) vom Ohre: scharf, feinhörend; c) von der Stimme: durchdringend, laut; d) von der Rede: deutlich, verständlich; τορῶς ἴσϑι, genau. Übh. stark, kräftig, rasch
  • τόρος
    ὁ, Schnitzmesser, Meißel, Grabstichel
  • τοροτίγξ od. τοροτίξ
    Nachahmung einer Vogelstimme
  • τορύνη
    ἡ, Rührkelle, Werkzeug, kochende Speisen umzurühren
  • τορῡνητός
    umgerührt, zerrührt
  • τορύνω
    umrühren, zerrühren
  • τοσάκις
    so viel Male
  • τοσ-άριθμος
    so groß an Zahl
  • τοσαυτα-πλάσιος
    u. τοσαυτα-πλασίων
    ονος, so vielfach, so viel Male mehr
  • τοσαυταχῶς
    auf so vielerlei Art
  • τόσος
    dem Frageworte πόσος entsprechend; von der Größe: so groß, vom Raume: so weit, von der Zeit: so lange, von der Zahl: so viel, von der Stimme: so laut; übh. so sehr; dem Relativ ὅσος entsprechend: οὔ τι τόσος γε, ὅσος Τελαμώνιος Αἴας, nicht so groß, wie des Telamons Sohn; τόσον - ὅσον, so sehr wie; ohne das Relat. die Größe oder Menge als eine bekannte bezeichnet, aber so, daß das Relativum aus dem Zusammenhange zu ergänzen ist: τρὶς τόσοι, dreimal so viel; gew. nur, wo auf der Quantität kein besonderer Nachdruck liegt: τόσον καὶ τόσον, so und so viel; ἐκ τόσου, stets von der Zeit: seitdem; seit so langer Zeit. Adv. ὅσῳ - τόσῳ, quo - eo, je - desto; τόσον, wie tantum, nur
  • τοσόςδε
    c. inf., so tüchtig, so stark, etwas auszuführen; ἕτερον τοσόνδε, eben so groß, eben so viel; so wenige; τοσόνδε, adv. so sehr, in so sehr hohem Grade
  • τοσοςδί
    so groß hier
  • τοσουτ-άριθμος
    von so großer Zahl
  • τοσοῦτος
    τοσαύτη
    τοσοῦτο
    mit einem acc. der näheren Bestimmung: τοσοῦτος τὴν ἡλικίαν, so alt od. so jung, τοσοῦτον τὸ βάϑος, so tief, τοσοῦτοι τὸ πλῆϑος, so viel; auch = so wenig; τοσοῦτο od. τοσοῦτον, adv. so sehr, in so weit, in so fern; ἐς τοσοῦτον, in so weit; compar., τοσούτῳ, tanto; dem ὅσῳ entsprechend, je - desto
  • τόσσας
    treffen, antreffen
  • τότε
    damals, dann, da; eigentl. a) mit ὅτε oder ὁππότε: dann - wann; übh. wie unser: da, dann; b) allein, dann, da, damals; mit subst., ἡ τότε ἀρωγή, die damalige Hilfe; subst. οἱ τότε, die Damaligen, die damals lebten. Ἐκ τότε, seitdem; εἰς τότε, bis dahin; c) absolut, von der vergangenen Zeit: sonst, vormals, einst
  • τοτέ
    einmal, zuweilen, dann u. wann; gew. paarweise zu Anfang zweier einander entsprechender Sätze, τοτὲ μέν - τοτὲ δέ, bald - bald
  • το-τελευταῖον
    zuletzt, endlich
  • το-τέταρτον
    zum vierten Male
  • τοτοβρίξ
    Nachahmung einer Vogelstimme
  • τοτοῖ
    u. τοτοτοῖ
    Interjection des Schmerzes
  • το-τρίτον
    zum dritten Male
  • τοὔνεκα
    1) deswegen, darum; 2) fragend, weshalb?
  • τουτόθε
    von hier weg, von dort weg
  • τουτῶ
    dorthin, hierher
  • τουτῶθεν
    von dorther
  • τοφιών
    ῶνος, ὁ, der Steinbruch
  • τόφος
    ὁ, eine lockere Steinart
  • τόφρα
    so lange bis, bis dahin, bis zu der Zeit, Nachsatz mit ὄφρα, welches wir durch 'daß' wiedergeben; abs., unterdessen, während der Zeit
  • <<< list operone >>>