356 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • τετρά-πορος
    mit vier Gängen, Löchern
  • τετρά-πος
    ein Rätsel der Sphinx
  • τετρά-πους
    ὁ, ἡ,, vierfüßig
  • τετρα-πρός-ωπος
    mit vier Gesichtern
  • τετρά-πτερος
    mit vier Flügeln
  • τετρα-πτερυλλίς
    ίδος, ἡ, Vierflügel, eine Heuschreckenart
  • τετρά-πτιλος
    mit vier Federn
  • τετρά-πτυχος
    vierfältig
  • τετρά-πτωτος
    vier Casus habend, Gramm
  • τετρά-πυλος
    viertorig
  • τετρα-πυργία
    ἡ, Ort od. Haus mit Türmen
  • τετρα-πωλία
    ἡ, Viergespann
  • τετρά-πωλος
    mit vier Rossen bespannt
  • τετράῤ-ῥαβδος
    mit vier Stäben, Streifen
  • τετράῤ-ῥυθμος
    aus vier Takten od. Versfüßen bestehend
  • τετράῤ-ῥῡμος
    mit vier Deichseln, achtspännig
  • τετρ-αρχέω
    ein Tetrarch od. Vierfürst sein; pass. τετραρχέομαι, von einem Vierfürsten regiert werden, unter ihm leben
  • τετρ-άρχης
    ὁ, ein Tetrarch od. Vierfürst, bei den Galatern üblich; Anführer von vier λόχοι
  • τετρ-αρχία
    ἡ, Tetrarchie, Herrschaft eines Vierfürsten; ἱππική, Oberbefehl über eine Schwadron Reiter
  • τετρ-αρχικός
    ή, όν, dem Tetrarchen gehörig, ihn betreffend
  • τετράς
    άδος, ἡ, die Zahl 4. Bes. der vierte Tag; er war in jedem Monate dem Hermes geweiht. Auch eine Zeit von vier Tagen. Ein Quartblatt, quaternio
  • τετρᾶς
    ᾶντος, ὁ, der vierte Teil. Bes. eine Münze, vier χαλκοῖ an Wert, quadrans
  • τετρά-σημος
    von oder mit vier Zeichen, Längen in der Metrik, Gramm
  • τετρά-σκαλμος
    mit vier Rudern
  • τετρα-σκελής
    ές, vierschenklig, vierfüßig
  • τετρ-άσσαρον
    τό, vier Asses oder ein Sestertius
  • τετρα-στάδιος
    vier Stadien lang
  • τετρα-στάτηρος
    vier Stateren wert
  • τετρά-στεγος
    mit vier Stockwerken
  • τετρά-στιχος
    in vier Reihen, Zeilen, vierzeilig
  • τετρα-στοιχία
    ἡ, vierfache Reihe
  • τετρά-στοιχος
    in vier Reihen
  • τετρά-στομος
    mit vier Mündungen
  • τετρά-στοον
    τό, ein Vorzimmer
  • τετρά-στοος
    mit vier Hallen oder Säulengängen umgeben
  • τετρά-στῡλος
    viersäulig
  • τετρα-συλλαβία
    ἡ, Viersilbigkeit
  • τετρα-σύλλαβος
    viersilbig
  • τετρά-σχιστος
    vierspaltig, vierteilig
  • τετρά-σχοινος
    vier σχοῖνοι oder 240 Stadien lang
  • τετρα-σώματος
    mit vier Leibern
  • τετρά-τομος
    vierfach zerschnitten
  • τετρά-τονος
    von vier Tönen; ἡ τετράτονος, in der Tonkunst, eine Dissonanz von vier Tönen, die kleine Sexte
  • τέτρατος
    der, die, das vierte; τὸ τέτρατον, zum vierten Male
  • τετρά-τροχος
    vierrädrig
  • τετρά-τρυφος
    in vier Stücke gebrochen, od. was in vier Stücke gebrochen werden kann
  • τετρα-φαλαγγ-αρχία
    ἡ, der Oberbefehl über vier Phalangen
  • τετρα-φαλαγγ-άρχης
    ὁ, der Anführer von vier Phalangen
  • τετρα-φαλαγγία
    ἡ, vier Phalangen od. eine in vier Abteilungen geteilte Phalanx
  • τετρα-φάληρος
    mit vier Helmbüschen
  • τετρά-φαλος
    κυνέη, κόρυς, ein Helm mit einer verfachen metallenen Erhöhung, φάλος, worin die Helmbüsche befestigt wurden, die aber, da sie nach vorn über die Augen u. nach hinten über den Hinterkopf hervorragten, auch zum Schutz gegen Kopfhiebe dienten
  • τετρα-φάρμακος
    aus vier Heilmitteln zusammengesetzt
  • τετρά-φῡλος
    in vier Zünfte od. Tribus geteilt
  • τέτραχα
    vierfach, in vier Teile geteilt
  • τετρά-χειρ
    χειρος, ὁ, ἡ, vierhändig
  • τετραχίζω
    in vier Teile verteilen, etwas um den vierten Teil tun, pachten
  • τετρα-χοῖνιξ
    ικος, ὁ, ἡ, vier Chönikes haltend
  • τετρά-χοος
    vier χόες haltend
  • τετρα-χορδικός
    ή, όν, das Tetrachord betreffend
  • τετρά-χορδος
    viersaitig; τὸ τετράχορδον, das Tetrachord; eine Folge von vier Saiten od. Tönen, die drittehalb Töne maßen, die Grundlage aller spätern Tonsysteme
  • τετρα-χρονία
    ἡ, vier Zeiten, Gramm
  • τετρά-χρονος
    u. τετρα-χρόνιος
    vierzeitig, von viererlei Tempo, Gramm
  • τετρά-χυτρος
    vier Töpfe fassend, so weit wie vier Töpfe
  • τετραχῶς
    auf viererlei Art
  • τετράων
    ωνος, ὁ, ein Vogel wie der Auerhahn
  • τετρά-ωτος
    mit vier Ohren od. Handhaben
  • τετρεμαίνω
    zittern
  • τετρ-ήμερος
    viertägig
  • τετρ-ήρης
    ες, vierruderig; subst. ἡ τετρήρης, sc. ναῦς, der Vierruderer, ein Schiff mit vier Reihen von Ruderbänken
  • τετρ-ηρικός
    ή, όν, vierruderig
  • τέτριξ
    ιγος, ἡ, ein wilder Vogel, wahrscheinlich der Auerhahn
  • τετρ-όφθαλμος
    vieräugig
  • τετρ-ωβολίζω
    vier Obolen bekommen
  • τετρ-ώβολον
    eine Münze von vier Obolen
  • τετρ-ώβολος
    vier Obolen schwer od. wert; sprichwörtl. τετρώβολον τοῦτ' ἔστι, = πολυτίμητον, es ist teuer
  • τετρώκοντα
    vierzig
  • τετρωκοστο-μόριον
    τό, der vierzigste Teil
  • τετρ-ώροφος
    von vier Stockwerken
  • τέττα
    freundliche od. ehrende Anrede Jüngerer an Ältere, Väterchen
  • τετταράκοντα
    vierzig
  • τετταρακοντα-ετία
    ἡ, Zeitraum von vierzig Jahren
  • τετταρακοντα-έτις
    ιδος, ἡ, das vierzigste Jahr
  • τετταρακοντα-και-πεντακις-χιλιοστός
    der fünftausendvierzigste
  • τετταρακοντ-ούτης
    ὁ, vierzigjährig
  • τεττῑγο-μήτρα
    ἡ, die Larve der Cicade
  • τεττῑγόνια
    τά, eine kleinere Cicadenart
  • τεττῑγο-φορία
    ἡ, das Cicadentragen
  • τεττῑγο-φόρος
    Cicaden tragend; so hießen bes. die Athener, weil sie in der ältesten Zeit goldene Cicaden als Stammesabzeichen im Haare trugen. Man muß wahrscheinlich an Haarnadeln denken, deren goldener Knopf eine Cicade darstellte, mit dem sie die von dem Scheitel emporragende Haarflechte festhefteten. Sie bezeichneten sich dadurch als Autochthonen, wie die Cicaden auch γηγενεῖς heißen
  • τεττῑγ-ώδης
    ες, von der Art od. Gestalt der Cicaden, cicadenartig
  • τέττιξ
    ῑγος, ὁ, 1) die Cicade od. Baumgrille, ein geflügeltes, auf einzeln stehenden sonnigen Bäumen u. Gebüschen lebendes Insekt, dessen Männchen in der heißesten Jahreszeit durch Reiben der untern Flügelblättchen am Brustschilde ein helles Geschwirr hervorbringt, welches die Alten seiner Lieblichkeit wegen vielfach priesen u. es zum Gleichnis für die anmutigste menschliche Stimme brauchten, dah. heißen sie οἱ τῶν Μουσῶν προφῆται. Man hielt sie, wie noch jetzt in Spanien, in Binsenkäfigen, u. fütterte sie mit γήτειον; 2) bei den ältesten Athenern vor Solon eine Haarnadel mit einer goldenen Cicade als Knopf, Stammesabzeichen u. Sinnbild ihrer Autochthonenschaft; 3) τέττιξ ἐνάλιος, ein Meerkrebs
  • τετυφωμένως
    törichterweise
  • τεῦγμα
    ατος, τό, das Verfertigte od. Gemachte, Arbeit, Werk
  • τευθιδ-ώδης
    ες, von der Art od. Gestalt der τευϑίς
  • τευθίς
    ίδος, ἡ, eine Art Tintenfisch, der Kalamar, loligo. Auch eine Art Backwerk
  • τεῦθος
    od. τευϑός, ὁ, eine ähnliche Tintenfischart wie τευϑίς, davon unterschieden in der Größe
  • τευθ-ώδης
    ες, von der Art od. Gestalt des τεῦϑος
  • τεύκριον
    τό, ein Kraut
  • τευκτήρ
    ῆρος, ὁ, der verfertigt, der Bereiter
  • τευκτικός
    gewöhnlich erreichend, erlangend
  • τευκτός
    verfertigt, bes. gut, tüchtig gearbeitet
  • τεῦξις
    εως, ἡ, 1) Verfertigung; 2) das Erreichen, Erlangen
  • τευτάζω
    eines und dasselbe sagen od. tun, sich fortwährend womit beschäftigen
  • τευτασμός
    ὁ, das lange Verweilen wobei, Beschäftigung womit
  • τεῦτλον
    τό, ein Küchengewächs, Mangold
  • τευτλο-φάκη
    ἡ, ein aus Mangold u. Linsen bereitetes Gericht
  • τευχες-φόρος
    Rüstung u. Waffen tragend
  • τευχέω
    rüsten, gewaffnet sein
  • τευχήεις
    εσσα, εν, gerüstet, bewaffnet
  • τευχ-ήρης
    ες, mit Rüstung od. Waffen versehen, bewaffnet
  • τευχηστής
    ὁ, u. τευχηστήρ
    ῆρος, ὁ, Gerüsteter, Gewaffneter
  • τευχο-πλάστις
    ιδος, ἡ, Geräte, Gefäße machend
  • τεῦχος
    εος, τό, Zeug, Gerät, Geschirr; bes. a) Kriegszeug, Rüstung, Waffen; b) Schiffszeug, Schiffsgerät, Segel, Ruder u. Tauwerk; c) später übh. Hausrat, Geschirr; Wanne zum Baden; Urne; d) vom alexandrinischen Zeitalter an auch ein Buch
  • τευχο-φόρος
    Rüstung od. Waffen tragend
  • τεύχω
    bereiten, rüsten, verfertigen, zurecht machen; von jedem Werke der Hände u. des Geistes; bes. von Arbeiten in Holz u. Metall: zimmern, bauen, schmieden; auch von weiblichen Handarbeiten: spinnen, weben u. von Speisen u. Mahlzeiten: zubereiten, anrichten; τεῦξε δόλον, List bereiten, ersinnen. Pass. bereitet, gemacht werden, sein; οὐ γὰρ ἔτ' ἀνσχετὰ ἔργα τετεύχαται, = sie sind nicht mehr erträglich; τάχα τετεύξεται ὄλεϑρος, es wird bereitet werden, wird sein; perf. pass.= Bdtg des Gewordenseins, des Seins; τόδε σῆμα τετύχϑω, das soll das Zeichen sein. Γυναικὸς ἀντὶ τέτυξο, du warst einem Weibe gleich. Bes. auch von dem durch das Schicksal Verhängten, vom Geschick, durch den Zwang der Umstände wozu bestimmt sein; ἐπίτονος βοὸς ῥινοῖο τετευχώς, aus Rindsleder gemacht; ἐτεύχετον, hergestellt; τετυγμένος, tüchtig gearbeitet, gut, fest gemacht; ἀγρὸς καλὸν τετυγμένος, ein wohlbestelltes Ackerfeld; οὐκέτι γὰρ δύναται τὸ τετυγμένον εἶναι ἄτυκτον, das Geschehene kann nicht ungeschehen gemacht werden
  • τέφρα
    ἡ, Asche des Scheiterhaufens, überhaupt Asche, auch anderer Staub; vom Ausdrucke der höchsten Trauer: νεκταρέῳ δὲ χιτῶνι μέλαιν' ἀμφίζανε τέφρη
  • τεφραῖος
    aschfarbig
  • τεφράς
    άδος, ὁ, der aschenartige, Beiwort der τέττιξ
  • τεφρίζω
    wie Asche oder aschenartig aussehen
  • τέφριον
    τό, eine aschgraue Salbe, bes. Augensalbe,
  • τεφρο-ειδής
    ές, wie Asche, aschgrau
  • τεφρός
    aschenfarbig
  • τεφρόω
    aschgrau machen, zu Asche machen, einäschern
  • τέφρωσις
    ἡ, das zu Asche Brennen
  • τεχνάζω
    bes. Kunst od. List brauchen
  • τέχνασμα
    τό, alles durch Kunst Hervorgebrachte od. Erkünstelte, Kunstgriff
  • τεχνασμός
    ὁ, künstliche Einrichtung
  • τεχναστός
    durch Kunst od. List gemacht
  • τεχνάω
    künstlich bearbeiten; übertr., etwas künstlich ersinnen, Kunst od. List brauchen; auch im schlimmen Sinne
  • τέχνη
    ἡ, 1) Kunst, Handwerk; bes. von der Kunst des Metallarbeiters, von der Schiffsbaukunst; οὐκ ἐπὶ τέχνῃ ἔμαϑες, nicht um ein Gewerbe damit zu treiben; von der Kochkunst; οἳ τέχνην τὸ πρᾶγμα πεποιημένοι, die daraus ein Handwerk machen; von der Heilkunst, vom Gewerbe des Kornhändlers, Handelszweig. Übh. Kunstfertigkeit und das durch Kunst Bereitete, das Kunstwerk; auch die freie, schöne Kunst, die Wissenschaft, bes. die wissenschaftliche Bearbeitung der Redekunst, auch wohl die Grammatik und die Theorie der Dichtkunst; 2) Kunstgriff, List, Betrug; αἱ τέχναι, das schlau, listig Ersonnene; listige Anschläge; τέχνην κακὴν ἔχει, er hat boshafte Tücken, Arglist, vom Kerberos. Dah. πάσῃ τέχνῃ, auf jede Weise; übh. Art und Weise, Mittel etwas durchzusetzen; μηδεμιῇ τέχνῃ, auf keine Weise, durchaus nicht; ἰϑείῃ τέχνῃ, offenbarer Weise
  • τεχνήεις
    εσσα, εν, künstlich gearbeitet, kunstvoll; τεχνηέντως, kunstmäßig
  • τέχνημα
    τό, das künstlich Gearbeitete, das Kunstwerk; übertr. künstlich angesponnene List, Ränke; πανουργίας τέχνημα ἔχϑιστον, von listigen Menschen; künstliche Erfindung
  • τεχνητικός
    künstelnd, künstlich
  • τεχνητός
    künstlich od. listig gemacht
  • τεχνικός
    künstlich, zur Kunst gehörig, die Kunst betreffend, auch wissenschaftlich, und ὁ τεχνικός, der in der Kunst erfahren ist, bes. der Lehrer der Rhetorik und Grammatik; οὐ γάρ ποο τεχνικόν γ' ἂν εἴη, es wäre unklug. Adv. τεχνικῶς, kunstgemäß; listig
  • τεχνῑτεία
    ἡ, das künstliche Arbeiten, die Künstelei
  • τεχνίτευμα
    τό, künstliche Arbeit, Kunstwerk
  • τεχνῑτεύω
    trans., künstlich od. listig machen, einrichten; τὴν μαντικήν, die Wahrsagerei als Kunst od. Gewerbe treiben. Auch = künstlich od. listig handeln
  • τεχνΐτης
    ὁ, der Künstler, Verfertiger, übh. jeder, der eine Sache aus dem Grunde versteht, sie wissenschaftlich od. kunstgemäß behandelt; Ggstz ἄτεχνος; οἱ περὶ τοὺς ϑεούς, Wahrsager; τεχνῖται Διονυαιακοί oder περὶ τὸν Διόνυσον, theatralische Künstler
  • τεχνῖτις
    ιδος, ἡ, Künstlerin; eine ausgelernte Buhlerin
  • τεχνο-γραφέω
    von einer Kunst schreiben, sie schriftlich, methodisch abhandeln
  • τεχνο-γραφικός
    ή, όν, zum τεχνογράφος gehörig
  • τεχνο-γράφος
    von einer Kunst schreibend, bes. Rhetoren
  • τεχνο-δίαιτος
    als Künstler oder in der Kunst lebend, Hephästos
  • τεχνο-ειδής
    ές, kunstartig
  • τεχνο-λογέω
    von einer Kunst od. Wissenschaft reden, sie kunstgemäß abhandeln
  • τεχνο-λογία
    ἡ, Rede od. Abhandlung über Künste, kunstgemäße Abhandlung über eine Kunst od. Wissenschaft
  • τεχνο-λογικῶς
    kunstgemäß abhandelnd
  • τεχνο-λόγος
    von den Künsten, von einer Kunst od. Wissenschaft redend, eine Wissenschaft kunstgemäß abhandelnd, bes. von der Rhetorik u. Grammatik
  • τεχνο-παίγνιον
    τό, Spiel der Kunst, künstliche Spielerei, bes. von poetischen Spielen in schwierigen, kunstreichen Formen, Titel eines Gedichtes des Auson
  • τεχνο-ποιέω
    künstlich machen
  • τεχνο-πωλικός
    ή, όν, zum Handel mit der Kunst gehörig
  • τεχνο υργέω
    künstliche Arbeit machen, künstlich machen
  • τεχνο ύργημα
    τό, künstliche Arbeit, Kunstwerk
  • τεχνο υργία
    ἡ, künstliche Arbeit
  • τεχνόω
    in der Kunst unterrichten
  • τέως
    adv., bis dahin, solange; allein, unterdessen; eine Weile, eine Zeit lang
  • τέως-περ
    so lange bis
  • τῆ
    da, nimm
  • τῇ
    dahin oder hierher; relativisch: wohin
  • τήβεννα
    ἡ, eine griechische Kleidung der Reichen u. Vornehmen; später die röm. toga, trabea u. chlamys; λαμπρά, toga candida
  • τηβεννικός
    u. τηβέννειος
    eine Toga od. Trabea tragend
  • τηβεννο-φορέω
    die τήβεννα tragen
  • τηβεννο-φόρος
    die τήβεννα tragend, bes. togatus
  • τηγανίζω
    im Tiegel, in der Pfanne schmelzen oder braten
  • τηγανισμός
    ὁ, das Braten im Tiegel
  • τηγανιστός
    im Tiegel, in der Pfanne gebraten
  • τηγανίτης
    ὁ, ἄρτος, in der Pfanne gebackenes Brot
  • τήγανον
    τό, Tiegel, Pfanne zum Schmelzen
  • τηθέλης
    ὁ, Großmuttersöhnchen, ein verzogener, liederlicher od. dummer Mensch
  • τήθη
    ἡ, 1) die Amme; 2) die Großmutter
  • τηθία
    ἡ, ehrendes Anredewort an alte Frauen
  • τηθίς
    ίδος, ἡ, Vaters- od. Mutterschwester
  • τῆθος
    εος, τό, u. τήθυα
    τά, die Auster
  • τηκεδανός
    schmelzend, geschmolzen, schmelzbar
  • τηκεδονικός
    verzehrend, auszehrend
  • τηκεδών
    όνος, ἡ, das Schmelzen, Zerschmelzen des Schnees; das Verwesen; die Abzehrung, bes. als Krankheit, die Schwindsucht; auch ein zehrendes Mittel gegen das Fettwerden
  • τηκτικός
    schmelzend, auflösend
  • τηκτός
    geschmolzen, schmelzbar
  • τήκω
    trans., machen, daß etwas zerfließt, schmelzen, bes. Metalle. Übertr., ϑυμόν, das Herz in Trauer verzehren; intr., zerschmelzen, fließend werden, zerfließen; verwesen; übertr., sich verzehren, vergehen, bes. von Krankheit, Gram oder Sehnsucht; in Vrbdg mit Weinen, so daß man an die eigentliche Bdtg erinnert wird, in Tränen zerfließen u. sich abhärmen; perf. τέτηκα, = geschmolzen sein; auch πῦρ τετακός, erloschen
  • τηλ-αυγέω
    weit od. in die Ferne glänzen
  • τηλ-αύγημα
    τό, Fernglanz, ferner Schimmer
  • τηλ-αυγής
    ές, weit oder in die Ferne glänzend, fernher strahlend; τηλαυγέστερον ὁρᾶν, weiter in die Ferne sehen
  • τηλ-αύγησις
    ἡ, das Fernglänzen
  • τῆλε
    in der Ferne, fern, weit ab; τῆλε δ' ἀποπλάγχϑη σάκεος δόρυ, fuhr weit vorbei; c. gen., τῆλε φίλων καὶ πατρίδος αἴης, fern von den Freunden; auch weithin
  • τηλε-βαθής
    ές, fern tief, = sehr tief
  • τηλε-βόας
    ὁ, fernhin od. weit in die Ferne schreiend
  • τηλε-βολέω
    weit werfen, treffen
  • τηλε-βόλος
    weit werfend, treffend
  • τηλέ-γονος
    fern vom Vater od. vom Vaterlande geboren
  • τηλεδανός
    langwierig
  • τηλεδαπός
    aus fernem Lande, aus der Ferne; νήσων ἔπι τηλεδαπάων, fern gelegen
  • τηλεθάω
    reichlich grünend, blühend; χαίτην τηλεϑόωσαν, volles Haar; wovon strotzen
  • τηλέ-θροος
    weit tönend od. schreiend
  • τηλε-κλειτός
    weit berühmt, im fernen Lande berühmt; sonst von den Bundesgenossen der Trojaner
  • τηλε-κλητός
    weither gerufen, aus der Ferne zu Hilfe gerufen
  • τηλε-κλυτός
    weit, in der Ferne berühmt
  • τηλε-μάχος
    aus der Ferne od. von weitem streitend
  • τηλέ-πλαγκτος
    weit od. fern umherirrend
  • τηλέ-πομπος
    von fernher od. in die Ferne geschickt
  • τηλέ-πορος
    fern od. weit gehend; ἄντρα, die fernen
  • <<< list operone >>>