191 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • κατ-ογκάομαι
    brüllen (vom Esel)
  • κατ-οδυνάω
    sehr schmerzen, große Schmerzen verursachen; pass., heftige Schmerzen empfinden
  • κατ-οδύρομαι
    sehr beklagen
  • κατ-όζω
    einstänkern
  • κατ-οιάδες
    αἱ, αἶγες, die Ziegen, welche den Schafherden vorangehen
  • κάτ-οιδα
    wohl wissen, genau wissen; εὖ γέ τοι κάτισϑι μὴ πολλοὺς ἔτι τροχοὺς Ἡλίου τελῶν, daß du nicht mehr viele Tage leben wirst; einsehen, verstehen
  • κατ-οίησις
    ἡ, Einbildung von sich
  • κατ-οικέσια
    τά, sc. ἱερά, jährliches Fest zum Andenken der Ansiedelung an einem Orte
  • κατ-οικέω
    bewohnen; sich ansiedeln, bes. nachdem man seinen früheren Wohnsitz verlassen hat. Pass. sich ansiedeln, niederlassen, im perf. wohnen. Auch von den gesetzlichen Einrichtungen und Ordnungen der Stadt
  • κατ-οίκησις
    ἡ, das Bewohnen, die Wohnung, der Aufenthaltsort
  • κατ-οικητήριον
    τό, Wohnort, Aufenthaltsort
  • κατ-οικία
    ἡ, Wohnung, Ansiedlung, Kolonie; auch Landhäuser
  • κατ-οικίδιος
    zum Hause gehörig, häuslich; ὄρνις, Haushahn; κατοικίδιον βίον ἔχειν, eingezogenes Leben; οἱ κατοικίδιοι, Stubenhocker
  • κατ-οικίζω
    1) ansiedeln, in einen Wohnsitz versetzen; γυναῖκας εἰς φῶς ἡλίου, ans Tageslicht bringen; den Verbannten in sein Vaterland zurückführen; übtr. τυφλὰς ἐν αὐτοῖς ἐλπίδας κατῴκισα, Hoffnungen in einem gründen, erwecken. Pass. angesiedelt werden, sein, wohnen. 2) γῆν, πόλιν, eine Stadt, ein Land mit Ansiedlern besetzen, bevölkern, anbauen; κατοικισάμενος ἐν Τροιζῆνι, εἰς Αἴγιναν, sich niederlassen
  • κατ-οικίς
    ίδος, ἡ, Haushuhn
  • κατ-οίκισις
    ἡ, u. κατ-οικισμός
    ὁ, das Ansiedeln, Bevölkern mit Ansiedlern, Gründung einer Kolonie
  • κατ-οικιστής
    ὁ, der Ansiedler, Gründer einer Kolonie
  • κατ-οικο-δομέω
    bebauen, ein Gebäude worauf errichten; verbauen, einsperren
  • κατ-οικο-νομέω
    haushalten womit, verwalten, τὴν περὶ ταῦτα χρείαν, mit den Zeitumständen
  • κάτ-οικος
    bewohnend, ὁ κ., der
  • κατ-οικο-φθορέω
    eigtl. das Haus ganz zu Grunde richten; τὴν πόλιν, herunterbringen, erschöpfen
  • κατ-οικτείρω
    bemitleiden; absolut: Mitleid empfinden oder bezeugen
  • κατ-οικτίζω
    bemitleiden, bedauern; absolut, ῥήματα κατοικτίσαντα, Worte des Mitleids; übertr., schonen; sich beklagen, um anderer Mitleid zu gewinnen
  • κατ-οίκτισις
    ἡ, das Bemitleiden, Mitleidbezeugen
  • κατ-οιμώζω
    bejammern, beklagen
  • κάτ-οινος
    weinberauscht, trunken
  • κατ-οινόω
    mit Wein berauschen
  • κατ-οίομαι
    dünkelhafte Meinung von sich haben
  • κατ-οίχομαι
    hinunter, weggegangen sein; οἱ κατοιχόμενοι, die Gestorbenen
  • κατ-οιωνίζομαι
    eine Vorbedeutung bekommen, ahnen
  • κατ-οκωχή
    ἡ, das Innehaben; ϑείᾳ μοίρᾳ καὶ κατοκωχῇ, Begeisterung
  • κατ-ολιγ-ωρέω
    ganz vernachlässigen, verabsäumen
  • κατ-ολισθαίνω
    hinunter-, hineingleiten, verfallen, versinken
  • κατ-ολολύζω
    aufseufzen wobei; κατολολυξάτω ϑύματος, bei dem Opfer
  • κατ-ολοφύρομαι
    bejammern
  • κατ-ομβρέω
    beregnen, benetzen
  • κατ-ομβρία
    ἡ, das Beregnen, Überschwemmen
  • κατ-όμβρισις
    ἡ, das Beregnen
  • κάτ-ομβρος
    beregnet, dem Regen ausgesetzt
  • κατ-όμνῡμι
    beschwören, durch einen Eid bekräftigen; τὼ ϑεὼ κατώμοσας, du hast bei ihnen geschworen, sie als Zeugen des Eides angerufen; τῆς κεφαλῆς, beim Haupte. Med. sich mit einem Eide binden, schwören; τοῦ Δημαρήτου, gegen den Demaratus, d. h. ihn anklagen. Vom Klägereide
  • κατ-ομόργνῡμι
    abwischen
  • κατ-ομφάλιος
    vom Nabel an
  • κατ-ονειδίζω
    heftig tadeln
  • κατ-ονειδιστήρ
    ῆρος, ὁ, der Schmähende
  • κατ-ονίνημι
    nützen; σαυτῆς κατόναιο, Nutzen haben, genießen
  • κατ-ονομάζω
    1) benennen. 2) zusagen, verloben; weichen
  • κατ-όνομαι
    tadeln, geringschätzen; μή με κατονοϑῇς, verachte mich nicht
  • κατ-ονομασία
    ἡ, u. κατ-ονόμαξις
    ἡ, Benennung
  • κάτ-οξος
    sehr sauer, durch Essig versäuert
  • κατ-οξύνω
    sehr schnell machen, beschleunigen
  • κάτ-οξυς
    εια, υ, sehr spitzig; ἄνευ κατοξείας βοῆς ἐς λόγους ἔλϑωμεν, schneidend, durchdringend; νόσημα, von akuten Krankheiten
  • κατ-οπάζω
    verfolgen, durch Verfolgen überwältigen; αἰδῶ ἀναιδείη κατοπάζῃ, wenn Schamlosigkeit die Scham vertreibt
  • κατ-όπισθε
    u. κατ-όπιν
    1) vom Ort: hinterher, hinterdrein, im Rücken. 2) von der Zeit: hintennach, in Zukunft; κατόπισϑε λιπέσϑαι, nachgelassen werden, hinterbleiben. 3) vom Range; ἁ δ' ἀρετὰ κατόπισϑεν ϑνατοῖς ἀμελεῖται, wird hintenangesetzt und vernachlässigt
  • κατ-οπίσω
    hinterher, hinten
  • κατ-οπτάω
    stark braten, rösten
  • κατ-όπτευσις
    ἡ, u. κατ-οπτεία
    ἡ, das Ausspähen
  • κατ-οπτευτήριος
    ausspähend, zum Ausspähen geeignet
  • κατ-οπτεύω
    ausspähen, ausforschen, beobachten; belauschen
  • κατ-οπτήρ
    ῆρος, ὁ, der Späher, Kundschafter. Bei den Chirurgen ein Instrument zur Erweiterung verengter Kanäle
  • κατ-όπτης
    ὁ, ὦ Ζεῦ διόπτα καὶ κατόπτα πανταχῇ, der von oben her Alles schaut; κατόπτης δ' εἴμ' ἐγὼ τῶν πραγμάτων, ich sehe, betrachte Alles
  • κατ-όπτησις
    ἡ, starkes Braten
  • κάτ-οπτος
    zu erschauen, sichtbar; ὥςτε μὴ κάτοπτα εἶναι, so daß es nicht bemerkt werden konnte
  • κατ-οπτρίζω
    zurückspiegeln. Med. sich im Spiegel besehen, sich spiegeln
  • κατ-οπτρικός
    ή, όν, zum Spiegel gehörig; φαντασία, Spiegelbild oder Erscheinung; ἡ κατοπτρική, sc. ἐπιστήμη, die Lehre von den im Spiegel zurückgeworfenen Strahlen, Katoptrik
  • κατ-οπτρο-ειδής
    ές, spiegelartig
  • κάτ-οπτρον
    τό, der Spiegel, in dem man sich sieht; sie waren bei den Griechen von poliertem Metall; von Waffen. Übertr., ὁμιλίας κάτ., ein Bild von Freundschaft
  • κατ-οργανίζω τῆς ἐρημίας
    die Einsamkeit durch Gesang und Spiel (auf Instrumenten, ὄργανα) erheitern
  • κατ-οργάς
    heißt Indien; Orgien feiernd
  • κατ-οργιάζω
    in die Orgien oder Mysterien einweihen; zu den Mysterien vorbereiten
  • κατ-ορέγομαι
    streben wonach
  • κατ-ορθόω
    aufrichten, gerade machen; gut einrichten, anordnen; ἐπειδὴ δρᾶν κατώρϑωσαι φρενί, da du es bei dir im Sinne recht beschlossen hast; ἆρ' ἔτ' ἐμψύχου κιχήσεταί μου καὶ κατορϑοῦντος φρένα, der den Geist richtig hält, lenkt, aufrecht erhält, bei Verstande ist. Gew. glücklich vollbringen, gut verrichten; oft absolut: Glück haben, recht machen; τῇ μάχῃ κατώρϑωσεν, er siegte in der Schlacht. Pass. richtig, glücklich eingerichtet, ausgeführt werden; ξόανον κατωρϑωμένον, schön gearbeitet
  • κατ-όρθωμα
    τό, das Gerad-, Rechtgemachte, Wohlgelungene, das glücklich Vollbrachte. Bei den Stoikern die vollkommenen Pflichten, recte factum
  • κατ-όρθωσις
    ἡ, das Gerade-, Rechtmachen, Gutausführen, glückliches Vollbringen; κατόρϑωσιν ποιεῖσϑαι τῆς πολιτείας, den Staat wieder gut einrichten
  • κατ-ορθωτής
    ὁ, der Rechtmachende, Verbesserer, glücklich Ausführende
  • κατ-ορθωτικός
    ή, όν, recht machend, gut, glücklich ausführend
  • κατ-ορούω
    herunterfahren, sich schnell herabbewegen
  • κατ-οροφόω
    bedachen, überwölben
  • κατ-οῤῥωδέω
    fürchten, scheuen
  • κατ-όρυξις
    ἡ, das Vergraben, Eingraben
  • κατ-ορύσσω
    vergraben, eingraben
  • κατ-ορυχή
    ἡ, das Vergraben, Eingraben, das Grab
  • κατ-ορφνάω
    verfinstern
  • κατ-ορχέομαι
    1) durch Tanz, Pantomimen ergötzen, bezaubern, bezwingen. 2) aus Schadenfreude über j-s Unglück, ihm zum Hohn u. Spott tanzen, übh. ihm höhnisch begegnen u. dgl., insultare
  • κατορχίτης οἶνος
    ein eigentümlich bereiteter Wein, sonst συκίτης genannt
  • κατ-όσσομαι
    sich vor Augen stellen u. betrachten
  • κατ-ουδαῖος
    unter dem Boden, unterirdisch; γίγας, vom Riesen Briareus; φόβοι, Furcht vor den Unterirdischen
  • κατ-ουλάς
    άδος, ἡ, νύξ, die finstere Nacht, oder die verderbliche; von finsterer, sternloser, regnischer, stürmischer Nacht; κατίλλουσα καὶ κατείργουσα, die mit Finsternis alles umschlossen hält
  • κατ-ουλόω
    vernarben lassen; pass. vernarben
  • κατ-ούλωσις
    ἡ, das Vernarben
  • κατ-ουλωτικός
    ή, όν, Vernarben bewirkend
  • κατ-ουρέω
    an-, bepissen; τινός, allgemeiner: schimpflich, schmählich behandeln
  • κατ-ουρίζω
    zum Ziel hintreiben, von günstigem Fahrwinde
  • κατουρόω
    mit günstigem Winde fahren
  • κατ-ουτάω
    verwunden
  • κατ-οφρυόομαι
    u. κατ-οφρυάομαι
    die Augenbrauen stolz in die Höhe ziehen, eine vornehme Miene annehmen, sich hochmütig betragen; übertr., τοὺς ἄγαν κατωφρυωμένους λόγους ἐϑαύμαζον ἐπὶ σεμνότητι, schwülstige Reden
  • κάτ-οφρυς
    mit herunterhangenden Augenbrauen
  • κάτ-οχα
    τά, Halter, Handgriff am Bohrer
  • κατ-οχεύς
    ὁ, der Festhaltende, πυλάων, Torriegel
  • κατ-οχεύω
    belegen, bespringen lassen
  • κατ-οχή
    ἡ, 1) das Festhalten, Zurückhalten. 2) das Innehaben, in Besitz Nehmen. 3) der Zustand des von einer Gotteit Besessenen, Begeisterung, Verzückung; πάντα ἐν τῇ κατοχῇ ἀληϑεύειν, wahr prophezeien. 4) bei den Ärzten eine Krankheit, Starrsucht, Schlafsucht mit offenen Augen
  • κατ-όχιμος
    besessen, in Besitz genommen; von einem Gotte begeistert; von bösen Geistern besessen
  • κατ-όχιον
    τό, Mittel zum Festhalten
  • κατ-οχμάζω
    zurück-, festhalten, festbinden
  • κάτ-οχος
    1) festgehalten; οὐ μὴ 'ξεγερεἴς τὸν ὕπνῳ κάτοχον, vom Schlaf gefesselt; von einer Gotteit besessen, begeistert, verzückt; τύφῳ, eingenommen. Bei den Ärzten von der Starrsucht befallen; auch heißt die Krankheit selbst. 2) akt., festhaltend; πλησάμενος ϑυμὸν Μούσης κατόχοιο, fesselnd, Freunde anziehend. Aber κτῆσις κάτοχος καὶ βέβαιος ist ein fester Besitz; οἱ κάτοχοι, die vorragenden Teile des mittleren Halswirbels. Adv., begeistert
  • κατ-όψιος
    vor Augen liegend, sichtbar. Aber γῆς τῆςδε κατόψιον πέτραν ist = vor Augen, gegenüberliegend
  • κάτ-οψις
    ἡ, das Ansehen, der Anblick
  • κατ-οψο-φαγέω
    verschwelgen, in Leckereien vergeuden
  • κατ-οψο-φαγία
    ἡ, das Verschwelgen
  • κατρεύς
    ὁ, eine indische Pfauenart
  • κάττα
    ἡ, die Katze
  • καττύς
    ύος, ἡ, ein Stück Leder, den Artstiel zu befestigen
  • κάτω
    1) hinab, hinunter, nach unten zu; πόλλ' ἄνω τὰ δ' αὖ κάτω κυλίνδοντ' ἐλπίδες, auf- u. abwärts; bes. in die Unterwelt hinab; κάτω διεχώρει αὐτοῖς, es ging unten durch, sie hatten den Durchfall. Auch c. gen., πετρῶν ὦσαι κάτω, vom Felsen herab. 2) unten, unterwärts; in der Unterwelt; οἷα τοῖς κάτω νομίζεται, die Toten; οἱ κάτω, die am Meeresufer, an der Küste wohnen. In der Rennbahn: von den Schranken an. 3) von der Zeit: nachher, später; Ggstz τῶν πάλαι μὲν - τῶν κάτω δέ, die Folgenden, Neueren; ἡ κάτω συλλαβή, die folgende Silbe
  • κατω-βλέπων
    οντος, ὁ, auch τὸ κατωβλέπον, οντος, der Niederschauende, ein afrikanisches Tier aus dem Stiergeschlechte, mit großem, niederhangendem Kopfe, catoblepas
  • κατ-ώδυνος
    große Schmerzen habend
  • κάτωθε
    1) von unten her, bes. aus der Unterwelt. 2) eigtl. die Götter, die von unten her wirken; τὰ κάτωϑεν, beim Hause die Teile von unten, das Fundament; ὁ κάτωϑεν νόμος, das darauf folgende Gesetz. So von der Zeit: darauffolgend
  • κατ-ωθέω (s. ὠϑέω), herabstoßen
  • κατω-κάρᾱ
    kopfunten, kopfüber
  • κατ-ωμάδιος
    auf, an der Schulter; δίσκος, die Wurfscheibe, weil man beim Schleudern mit der Hand über die Schulter ausholt
  • κατ-ωμαδόν
    u. κατ-ωμαδίς
    von den Schultern her, auf der Schulter; μάστι δ' αἰὲν ἔλαυνε κατωμαδόν, er schlug mit der Peitsche über die Schultern der Pferde; mit zurückgebogener Hand von den Schultern her ausholend; ἰοδόκη τετάνυστο κατωμαδόν, hing von der Schulter herab
  • κατ-ωμίζω
    mit untergelegter Schulter heben, vom Einrenken eines Gliedes auf diese Weise
  • κατ-ωμίς
    ίδος, ἡ, ein über die Schulter geworfenes Fell
  • κατ-ωμισμός
    ὁ, das Einrenken eines Gliedes mit daruntergelegter Schulter oder Einrenkung der Schulter
  • κατ-ωμιστής
    ὁ, ἵππος, ein Pferd, welches den Reiter über die Schultern vornüber abwirft
  • κάτ-ωμος
    mit niedrigen Schultern
  • κατ-ωμοσία
    ἡ, Schwur oder eidliches Zeugnis wider einen; Eid, den der Kläger bei der Anklage leistet
  • κατ-ωμοτικός
    ή, όν, zum bejahenden, bekräftigenden Schwure gehörig
  • κατ-ώμοτος ὅρκος
    eine besondere Art Eid neben ἀπώμοτος u. ἐπακτός, zuschwörend, oder ein Eid, bei dem man einen Gott zum Zeugen anruft, daß sich die Sache so verhalte
  • κατω-νάκη
    ἡ, ein Sklavenkleid, das unten einen Vorstoß von Schaffell hat
  • κατω-νακο-φόρος
    der eine κατωνάκη trägt; so hießen die Sklaven der Sicyonier
  • κατ-ωπιάω
    die Augen niederschlagen aus Beschämung
  • κατ-ωπός
    mit niedergeschlagenen Augen, niedergeschlagen, beschämt
  • κατωρίς
    ίδος, ἡ, goldene Bänder, die vom Kranze herabhangen
  • κατ-ῶρυξ
    υχος, eingegraben, in die Erde eingesenkt; κατώρυχες ἔναιον, in Höhlen oder Gruben unter der Erde. Als subst. ἡ κατῶρυξ, die Grube, Höhle. Auch der Senker, das Senkreis
  • κατ-ωρύομαι
    sehr heulen
  • κατώτατος
    der unterste
  • κατωτερικός
    herunterführend, abführend
  • κατώτερος
    der untere. Von der Zeit: der spätere, jüngere
  • κατωτέρωθεν
    von weiter unten her
  • κατ-ωτίς
    ίδος, ἡ, eine über die Ohren gehende Kappe am Rocke, cucullus
  • κατω-φαγᾶς
    ᾶ, ὁ, ein Vogel, der mit darniedergebeugtem Kopfe immer frißt; von καταφαγεῖν, gefräßig
  • κατ-ωφελής
    ές, sehr nützlich
  • κατω-φέρεια
    ἡ, abschüssige Lage
  • κατω-φορέω
    heruntertragen
  • κατώ-φορος
    sich herunter, abwärts bewegend
  • κατ-ωχριάω
    u. κατ-ωχράω
    ganz blaß werden
  • καυαλέος
    verbrannt, dürr
  • καύᾱξ
    ᾱκος, ὁ, ein Meervogel, eine Mövenart
  • καυθμός
    ὁ, das Brennen, der Brand, bes. als eine Krankheit der Bäume
  • καυκαλίας
    ὁ, ein Vogel
  • καυκαλίς
    ίδος, ἡ, eine doldenartige Gartenpflanze
  • καυλέω
    einen Stengel treiben
  • καυληδόν
    stengel-, kohlartig; bei den Chirurgen ein Knochenbruch gerade durch, ohne Splitter
  • καυλίας
    ὁ, vom Stengel gemacht
  • καυλίζω
    mit einem Stiel, Schaft versehen
  • καυλικός
    zum Stengel gehörig
  • καύλινος
    aus dem Stengel gemacht
  • καυλίον
    τό, kleiner Stengel; ein Meerkraut; ein Teil der Säule
  • καυλο-μύκητες
    οἱ, Stengelpilze, erdichtetes Volk
  • καυλο-πώλης
    ὁ, Kohlhändler
  • καυλός
    ὁ, Stengel, Stiel, Schaft; eigtl. von Pflanzen; der junge eßbare Trieb mehrerer Pflanzen, Kohl; Federkiel; der Lanzenschaft; ἀμφὶ δὲ καυλὸν φάσγανον ἐῤῥαίσϑη, das Degengefäß, Degenheft. Ähnl. von der Angel; die männliche Rute
  • καυλο-τομέω
    kastrieren
  • καυλ-ώδης
    ες, stengel-, kohlartig
  • καυλωτός
    mit einem Stengel, Schaft versehen
  • καῦμα
    τό, Brand, bes. Sonnenbrand, Sommerhitze; Fieberhitze; Liebesglut. Von heftiger Kälte, Frostbrand
  • καυματηρός
    u. καυματίας
    ὀ, brennend heiß
  • καυματίζω
    u. καυματόω
    durch Hitze ausdörren, auszehren, pass. durch Hitze umkommen; an Fieberhitze leiden
  • καυνάκη
    ἡ, u. καυνάκης
    ὁ, ein Pelz vom Fell einer Mäuse- od. Wieselart, wie ihn die Perser u. Babylonier trugen
  • καῦνος
    ὁ, das Los
  • καυσαλίς
    ίδος, ἡ, Brandblase
  • καύσησις
    ἡ, das Anbrennen, Ansengen
  • καυσία
    ἡ, ein weißer macedonischer Hut mit breiten Krempen, gegen die Sonnenhitze
  • καύσιμος
    brennbar, zu verbrennen; ξύλα, Brennholz
  • καῦσις
    ἡ, das Brennen, Verbrennen; bes. vom Brennen der Ärzte, das mit dem Schneiden ihre Hauptkur war; Sonnenhitze
  • καυσόομαι
    an großer Hitze, bes. Fieberhitze leiden; in Brand geraten
  • καυσο-ποιός
    Hitze hervorbringend
  • καῦσος
    ὁ, auch τὸ καῦσος
    brennende Hitze; Fieberhitze. Eine Schlange, sonst διψάς genannt, deren Biß heftigen Durst erregte. Verbranntes Erdreich
  • (καυστειρός
    καυστειρὰ μάχη, die heiße Feldschlacht
  • καυστηρός
    κύων, der sengende Sirius
  • καυστικός
    brennend, sengend. Von der Fieberhitze
  • καυστός
    verbrannt, angebrannt; brennbar
  • καύστρα
    ἡ, Ort, wo man Leichen verbrennt
  • καυσ-ώδης
    ες, vom Fieber
  • καύσων
    ωνος, ὁ, die Hitze; vom Fieber; ein heißer, ausdörrender Wind
  • καυτήρ
    ῆρος, ὁ, der Verbrenner; ταύρῳ χαλκέῳ, vom Phalaris; das Brenneisen; zum Brandmarken; das Brandmal
  • καυτηριάζω
    mit glühendem Eisen brennen, z. B. Pferde, um sie zu zeichnen. Dah. κεκαυτηριασμένοι τὴν ἰδίαν συνείδησιν, im eigenen Gewissen gebrandmarkt
  • καυτήριον
    τό, Brenneisen, Eisen zum Brennen, Brandmarken; übtr., ταῖς ψυχαῖς τῶν ἔνδον ὥςπερ καυτήριά τινα προςῆγεν, das eingebrannte Zeichen
  • καυχάομαι
    sich rühmen, prahlen; auch τὸ δύνασϑαι, er rühmte sich, daß er könne; transit., rühmen
  • καυχάς
    άδος, ἡ, die Großprahlerin
  • καύχη
    ἡ, das Prahlen, die Prahlerei
  • καύχημα
    τό, Gegenstand der Prahlerei
  • καυχηματίας
    ὁ, Großprahler, Prahlhans
  • καύχησις
    ἡ, das Prahlen; καύχησιν ἔχειν, Grund haben, sich zu rühmen
  • καυχητής
    ὁ, der Prahler
  • καυχητιάω
    gern prahlen
  • καφουρά
    ἡ, arabischer Name des Kamphers
  • καφώρη
    ἡ, die Füchsinn
  • καχάζω
    laut lachen. Vgl. kichern, cachinnari
  • καχασμός
    ὁ, ausgelassenes Lachen
  • καχ-εκτέω
    ein καχέκτης sein, sich in schlimmen Gesundheitszuständen befinden; von Athleten; vom Zustande des Staates
  • καχ-έκτημα
    τό, schlechte Beschaffenheit, übler Zustand
  • <<< list operone >>>