173 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ἰσο-παχής
    ές, gleich dick
  • ἰσό-πεδον
    τό, gleiche Ebene, gleicher Boden
  • ἰσό-πεδος
    dem Boden gleich, von gleichem, ebenem Boden
  • ἰσο-πέλεθρος
    von gleich viel Plethren
  • ἰσο-πενθής
    ές, in gleicher Trauer
  • ἰσο-πέραστος
    gleich begrenzt
  • ἰσο-περι-μέτρητος
    u.
  • ἰσο-περί-μετρος
    von gleichem Umfange
  • ἰσό-πετρος
    felsengleich, steinhart
  • ἰσό-πηχυς
    eine Elle lang
  • ἰσο-πλατής
    ές, gleich breit; τοίχοις ἀμφοτέρωϑεν, vom Schiffe
  • ἰσο-πλάτων
    ωνος, dem Platon gleich
  • ἰσό-πλευρος
    gleichseitig
  • ἰσο-πληθής
    ές, gleich viel
  • ἰσο-πολῑτεία
    ἡ, gleiches Bürgerrecht, Gleichheit, der bürgerlichen Rechte. Bes. auch wo zwei Staaten gegenseitig der eine den Bürgern des andern das Bürgerrecht erteilen
  • ἰσο-πολίτης
    ὁ, Bürger von gleichem Rechte mit den andern, wie dies in einem demokratischen Staate der Fall ist, Bürger in einer Demokratie; auch Bürger eines Municipiums
  • ἰσο-πολῖτις
    ιδος, ἡ, πόλις, eine Stadt mit röm. Bürgerrecht
  • ἰσο-πραξία
    ἡ, gleiches Befinden
  • ἰσό-πρεσβυς
    νεαρὸς μυελός, dem Alten, einem Greise gleich
  • ἰσό-πτερος
    flügelgleich, flügelschnell
  • ἰσό-πτωτος
    gleichlautende Casus habend
  • ἰσό-πυργος
    einem Turme gleich
  • ἰσό-πῡρον
    τό, (dem Weizen gleich) eine Pflanze
  • ἰσοῤ-ῥοπέω
    gleichwiegen, sich das Gleichgewicht halten
  • ἰσοῤ-ῥοπία
    ἡ, u. ἰσοῤ-ῥοπή
    ἡ, u. ἰσοῤ-ῥόπησις
    ἡ, das Gleichgewicht
  • ἰσοῤ-ῥοπικός
    ή, όν, das Gleichgewicht betreffend
  • ἰσόῤ-ῥοπος
    gleichwiegend, gleich an Gewicht oder Wert, an Stärke; μάχης γενομένης ἰσοῤῥόπου, d. i. unentschieden
  • ἶσος
    ἴση
    ἶσον
    gleich; zunächst auf die Quantität gehend, dem Maße, der Zahl nach, dann übh. gleich an Stärke, an Beschaffenheit u. oft von der Stimmengleichheit; ἴσον χρόνον, gleiche Zeit; ἴσος τὸ πλάτος καὶ τὸ μῆκος, so dick wie lang; ἴσας ναῦς, gleich viel Schiffe; ἶσον ϑυμὸν ἔχειν, gleichen Sinn haben, eines Sinnes sein; ἴση μοῖρα, gleicher Anteil, gleich zugeteilt; ἴσον ἴσῳ κεκραμένος, sc. οἶνος ὕδατι, Wein u. Wasser zu gleichen Teilen gemischt; τῶν ἴσων μετέχειν τινί, eben so viel bekommen wie ein anderer, gleiche Vorzüge genießen; εἰς τὸ ἴσον ἀφικέσϑαι τινὶ τῇ ἱππικῇ, es in der Reitkunst eben so weit gebracht haben wie ein anderer; μηδὲ κασιγνήτῳ ἶσον ποιεῖσϑαι ἑταῖρον, den Freund nicht gleich achten. Bei den Attikern bes. von der Gleichheit der Rechte unter den Bürgern eines Freistaates, wie Xen. die athenische Demokratie bezeichnet als πολιτεία ἐν τοῖς ἴσοις καὶ ὁμοίοις; συμμάχους ἐπ' ἴσῃ τε καὶ ὁμοίῃ ποιήσασϑαι, unter ganz gleichen Rechten; οὐ μέτεστι τῶν ἴσων οὐδὲ τῶν ὁμοίων πρὸς τοὺς πλουσίους τοῖς πολλοῖς ἡμῶν, die große Masse hat nicht gleiche Rechte mit den Reichen. Billig, gerecht; κριταὶ ἴσοι καὶ δίκαιοι, eigtl. die beide Parteien auf gleiche Weise anhören. Vom Orte: gleich, eben, flach, καταβαίνειν εἰς τὸ ἴσον ἡμῖν, auf einen Ort, wo wir so stehen wie sie, wo wir mit gleichen Kräften kämpfen können; aber ἐν ἴσῳ καὶ βραδέως προςιέναι, heißt in gleichem Schritte, in gleicher Linie anrücken, so daß die Fronte gerade bleibt; Λοκροῖς ἴσας ἄγων ναῠς, eben so viel Schiffe wie die Lokrer; ἴσον Κηρί, gleich wie der Tod; ἶσον ἐμοὶ βασίλευε, herrsche wie ich, zum gleichen Teile mir. Auch mit Präposit., κατὰ ἶσα, ἐπὶ ἶσα, von einem unentschiedenen Kampfe; ἐπ' ἴσης διαφέρειν τὸν πόλεμον, den Krieg mit gleichem, unentschiedenem Glücke fortsetzen; ἀπὸ τῆς ἴσης, sc. μοίρας, im Verhältnis der Gleichheit. Sehr gew. ἐξ ἴσου, auf gleiche Weise, eben so; auch οἱ ἐξ ἴσου, die Gleichen; τὴν πολιτείαν ἰσαιτέραν καϑιστάναι, größere Gleichheit einführen
  • ἰσο-σθένεια
    ἡ, gleiche Stärke, Macht
  • ἰσο-σθενέω
    gleiche Stärke, Macht haben
  • ἰσο-σθενής
    ές, gleich stark
  • ἰσο-σκελής
    ές, gleichschenklig; auch von Zahlen. Von Perioden: gleichgliedrig
  • ἰσο-σκελία
    ἡ, Gleichschenkligkeit
  • ἰσ-όσπριος
    einer Bohne gleich; von dem Wurme, ὄνος, der sich wie eine Bohne zusammenrollt
  • ἰσο-στάδην
    gleichstehend, mit gleicher Kraft
  • ἰσο-σταθμέω
    gleichwiegen
  • ἰσο-σταθμία
    ἡ, das Gleichgewicht
  • ἰσό-σταθμος
    gleich wiegend, gleich schwer
  • ἰσο-στάσιος
    gleich schwer, übh. gleich
  • ἰσο-στοιχία
    ἡ, gleiche Reihe
  • ἰσό-στοιχος
    gleich an Reihen, gleichzeitig
  • ἰσό-στροφος
    1) gleichgedreht, Saiten. 2) gleichstrophig
  • ἰσο-συλ-λαβέω
    gleichsilbig sein
  • ἰσο-συλ-λαβία
    ἡ, Gleichsilbigkeit
  • ἰσο-σύλ-λαβος
    gleichsilbig, gleich viel Silben habend
  • ἰσο-σώματος
    od. ἰσό-σωμος, gleich an Körper
  • ἰσο-τάλαντος
    gleich an Gewicht
  • ἰσο-ταχέω
    gleich schnell sein
  • ἰσο-ταχής
    ές, gleich schnell
  • ἰσο-τέλεια
    ἡ, Stand und Rechte eines ἰσοτελής, Gleichheit der Abgaben u. Staatslasten eines Fremden mit dem eigentlichen Bürger
  • ἰσο-τέλεστος
    ὁμοίως ἀποϑνήσκουσιν οἱ τοιοῠτοι, die allen gemeinsame Notwendigkeit des Todes, die alle auf gleiche Weise vollendet
  • ἰσο-τελής
    ές, gleiche Staatslasten tragend, so hießen in Athen diejenigen Schutzverwandten, μέτοικοι, welche den eigentlichen Bürgern am nächsten standen, keines προστάτης bedurften, kein Schutzgeld, μετοίκιον, zahlten und Grundeigentum erwerben durften, die deswegen aber auch gleiche Lasten mit den Bürgern trugen, ohne in den Volksversammlungen mitstimmen zu dürfen u. Ämter erlangen zu können
  • ἰσο-τενής
    ές, gleichgespannt
  • ἰσό-τεχνος
    gleich an Kunst, Kunstgenosse
  • ἰσότης
    ητος, ἡ, Gleichheit, Gleichmäßigkeit; Gerechtigkeit, Billigkeit
  • ἰσο-τίμημα
    τό, gleicher Wert, Preis
  • ἰσο-τῑμία
    ἡ, gleiche Ehre, bes. im Staate gleiche Anrechte u. Ansprüche auf Ämter und Ehrenstellen, ἐξ ἰσοτιμίας διαλέγεσϑαι, mit seines Gleichen
  • ἰσό-τῑμος
    gleich geehrt, geschätzt, bes. im Staate, von gleichem Range, gleiches Anrecht u. Anspruch auf Ämter u. Ehrenstellen habend; μέτριος καὶ ἰσότιμος, sich seines Ranges nicht überhebend
  • ἰσό-τοιχoς
    mit gleichen Wänden
  • ἰσό-τονος
    von gleichem Tone, gleichgespannt, gleich stark
  • ἰσο-τράπεζος
    dem Tische gleich an Größe
  • ἰσο-τριβής
    σελμάτων, gleich anderen auf den Ruderbänken verweilend
  • ἰσό-τροπος
    von gleichem Charakter
  • ἰσό-τυπος
    gleichgestaltet
  • ἰσο-τύραννος
    einem Tyrannen gleich
  • ἰσό-ϋλος
    von gleichen Stoffen
  • ἰσο υργέω
    ein Gleiches tun
  • ἰσο υργός
    gleichtuend
  • ἰσο-ϋψής
    ές, u. ἰσό-υψος
    gleich hoch
  • ἰσο-φανής
    ές, gleich scheinend
  • ἰσο-φαρίζω
    sich gleichstellen, sich mit einem vergleichen od. messen, mit ihm um den Vorzug streiten; τινί, gleichkommen; auch gleichmachen
  • ἰσό-φθογγος
    gleichtönend
  • ἰσο-φορία
    ἡ, gleichmäßige Bewegung
  • ἰσο-φόρος
    gleichtragend, gleich stark; βόες, die gleich ziehen; οἶνος, starker Wein, der eben so viel beigemischtes Wasser erträgt
  • ἰσό- φορος
    sich gleichmäßig bewegend
  • ἰσο-φυής
    von gleicher Beschaffenheit
  • ἰσο-χειλής
    ές, mit den Lippen oder dem Rande gleich, bis an den Rand
  • ἰσό-χειλος
    bis an den Rand; Geopon. κατόρυξον τοὺς κεράμους ἰσοχείλους τῇ γῇ, bis an den Rand in die Erde graben
  • ἰσό-χνοος
    an Flaum gleich
  • ἰσό-χορδος
    mit gleichen Saiten
  • ἰσο-χρονέω
    an Zeit gleich sein, bes. gleich alt sein
  • ἰσό-χρονος
    u. ἰσο-χρόνιος
    gleich an Zeit, gleich alt
  • ἰσό-χροος
    gleichfarbig
  • ἰσό-χρυσος
    goldgleich, dem Golde an Wert gleich, mit Gold aufgewogen
  • ἰσό-ψαμμος
    dem Sande gleich, d. i. unzählig
  • ἰσο-ψηφία
    Gleichheit der Stimmen; gleiches Stimmrecht
  • ἰσό-ψηφος
    gleichstimmig;
  • 1) gleiches Stimmrecht habend; von gleichem Gewichte, gleichem Ansehen.
  • 2) gleich viel Stimmen habend; δίκη, mit Stimmengleichheit.
  • 3) gleich viel an Zahl betragend, wenn man die einzelnen Buchstaben eines Wortes od. einer Zeile nach ihrem Zahlenwerte zusammenzählt u. dann eben so viel wie bei einem andern Worte od. einer andern Zeile herauskommt, z. B. Δαμαγόραν καὶ λοιμὸν ἰσόψηφόν τις ἀκούσας, die Buchstaben geben die Zahl 270; Epigramme der Art, wo die einzelnen Zeilen gleiche Summe geben
  • ἰσο-ψυχία
    ἡ, Gleichheit der Seele
  • ἰσό-ψυχος
    gleich an Seele, gleichmütig
  • ἰσόω
    gleichmachen, gleichstellen, ausgleichen. Pass. gleichwerden, gleichkommen, -sein; τοῖσίν κεν ἐν ἄλγεσιν ἰσωσαίμην, ich dürfte ihnen gleich kommen; ὄνυχας χεῖράς τε ἰσώσαντο, sie kämpften auf gleiche Weise von beiden Seiten mit Nägeln u. Fäusten
  • ἰστέος
    was man wissen muß; ἰστέον, man muß in Erfahrung bringen
  • ἵστημι
    stellen; 1) im Ggstz zur Bewegung, das Beendigen derselben, das zur Ruhe bringen u. zur Ruhe kommen bezeichnend, still stehen lassen, Halt machen lassen, aufhalten, hemmen; ἵστη δὲ μέγα κῦμα, halt die Wogen an; λαὸν δὲ στῆσον, laß das Volk halten; μύλην στήσασα, nachdem sie die Mühle angehalten hatte; übertr., στήσαντες ἐπὶ τούτων τὴν διήγησιν, dabei innehaltend mit der Erzählung; τὰ ὄμματα ἔστησεν, er hielt die Augen still, sie waren gebrochen; anders ὀφϑαλμοὶ ἕστασαν, sie starrten, standen unbeweglich; so intrans., stehen bleiben, stillstehen, ἔστην δὲ σκοπιὴν ἐς παιπαλόεσσαν ἀνελϑών, ich blieb stehen, nachdem ich hinausgegangen war und stand da, u. so oft, häufig mit Participien von Verbis der Bewegung, so daß darin die vorangegangene Bewegung mit zu denken ist, στῆ δ' ἄρ' ὑπὲρ κεφαλῆς, er trat hin u. stand zu Häupten, στῆ δὲ παρὰ Πρίαμον, er trat neben den Priamus hin; μοὶ ἆσσον στῆϑι, tritt näher zu mir; στῆϑ' οὕτως ἐς μέσσον, tritt in die Mitte; ἤλασεν ἄγχι στάς, trat hinzu u. schlug; νῶϊ δ' ἔπειτα στῆμεν ἐνὶ προϑύροισιν, wir blieben stehen; στῆτέ μοι ἀμφίπολοι, πόσε φεύγετε, bleibt mir stehen. Damit ist nicht der Fall zu verwechseln, wo der aor. I. scheinbar intrans. steht in der Bdtg »still halten«, »anhalten«, denn immer ist aus dem Zusammenhange νέας od. ἵππους zu ergänzen. Den Ggstz hebt Plat. oft hervor; ἐὰν ἡ κοιλία, τὰ καταμήνια στῇ, zum Stehen kommen, nicht fließen. So auch οὐ στήσεται πάντας ἀνϑρώπους ἀδικῶν, er wird nicht anhalten, nicht aufhören, Unrecht zu tun; ὡς οὐ στήσεται τοῦτο ἄνευ μεγάλου τινὸς κακοῦ, es wird nicht zur Ruhe kommen, beigelegt werden. Hieran reiht sich die Nebenbdtg des müßigen, untätigen Stehens. Aber auch = dem Feinde Stand halten; οἱ μὴ στάντες παρὰ τὰ δεινά, die den Gefahren nicht Trotz bieten. Übertr., ὅτι ἵστησιν ἡμῶν ἐπὶ τοῖς πράγμασι τὴν ψυχήν, weil sie den Geist dabei verweilen läßt, darauf hinrichtet. 2) stellen, aufrichten, aufrecht hinstellen, Ggstz Liegen oder Sitzen, u. intrans. aufrecht stehen; οὐδ' ὀρϑὸς στῆναι δύναται ποσὶν οὐδὲ νέεσϑαι οἴκαδε, Iros saß, denn er konnte nicht auf den Füßen gerade stehen, noch auch gehen; πελέκεας ἵστασχ' ἑξείης, stellt der Reihe nach auf. So bes. ἱστὸν στῆσαι u. στήσασϑαι, den Mastbaum im Schiffe aufrichten, um sich zur Fahrt zu rüsten, od. den Webebaum od. Webestuhl aufstellen, um das Gewebe darauf zu beginnen; κρητῆρας στήσασϑαι, Mischkrüge auf-, hinstellen, um das Mahl zu beginnen; τινί, den Mischkrug einem zu ehren aufstellen; ἔγχος ἔστησε, stellte die Lanze hin; anders λόγχας στήσαντ' ἔχετον, vom feindlichen Entgegenstellen, -strecken; ἀνάστητε ἀπὸ τῶν καϑεδρῶν, erhebt euch von den Stufen; ὀρϑὸν κρᾶτ' ἔστησαν, sie hielten den Kopf hoch; vom Pferde ὀρϑὸν οὖς ἵστησιν, spitzt die Ohren; ὥςτε πάντας ὀρϑίας τρίχας στῆσαι, wir gew. intrans. »das Haar sträubte sich jedem empor«; ὀρϑαὶ δὲ τρίχες ἔσταν ἐνὶ γναμπτοῖσι μέλεσσιν, sie standen aufrecht, starrten empor. Daher auch a) Denkmäler, Bildsäulen u. dgl. errichten, τρόπαιον u. τρόπαια, das Flucht- od. Siegesdenkmal aufrichten. Auch τεῖχος, eine Mauer errichten. b) χορούς, Chöre aufstellen, zugleich mit der Nebenbdtg des Ordnens, u. dadurch das Fest feiern; τῇ Μητρὶ παννυχίδα, das Nachtfest feiern. c) von Soldaten: sie auf stellen, ordnen. 3) hinstellen als etwas, einsetzen wozu, wozu machen, zunächst a) τύραννον, zum Herrscher. Ähnlich ἤϑεα καὶ νόμους ἐστήσαντο, richteten sie ein; neben γνῶναι, statuere. b) erheben; νεφέλας, Wolken aufsteigen lassen; ποδῶν ὑπένερϑε κονίη ἵστατ' ἀειρομένη, Staub stieg auf, sich unter den Füßen erhebend; φυλόπιδα στήσειν, den Kampf erheben, beginnen; ἔριν στῆσαι, Zwist erregen, Zank anfangen. Von der Zeit: ἕβδομος ἑστήκει μείς, der siebente Monat hob an. Im attischen Kalender hießen die ersten zehn Tage des Monats der μὴν ἱστάμενος, während μὴν μεσῶν die zweite, μὴν φϑίνων die dritte Dekade umfaßt. Bes. auch βοήν, Geschrei erheben. Übh. machen. Dah. sich hinstellen, sich benehmen, se gerere. 4) wägen, auf die Waage stellen u. die Waagschale zur Ruhe, ins Gleichgewicht kommen lassen, also abwägen. 5) Die intrans. tempp. u. das med. bezeichnen a) oft nur das wirkliche Bestehen, Vorhandensein, ein verstärktes εἶναι; ἐπὶ παντὶ τῷ ἐν χρείᾳ γιγνομένῳ ἀπορεῖ, in allem was Not ist; ἐν ὡραίῳ ἵσταμαι βίῳ, wie auch wir sagen »ich stehe in dem Alter«; ἵν' ἕσταμεν χρείας, da wir in solcher Lage uns befinden; ἐπὶ ξυροῦ ἵσταται ἀκμῆς, es steht, ruht auf der Schneide eines Scheermessers. b) ein Festgestelltsein, eine feste Haltung gewonnen haben; καϑεστώς, das bestehende, feste, sichere
  • ἱστιάτωρ
    ορος, ὁ, in Ephesus der Vorsteher der Opferschmäuse
  • ἱστιο-δρομέω
    mit vollen Segeln fahren
  • ἱστιο-κώπη
    ἡ, das Fahren mit Segeln u. Rudern
  • ἱστίον
    τό, das Gewebe; die Segel, gew. im plur; τέταϑ' ἱστία, die Segel waren angespannt
  • ἱστιο-ποιέω
    Segel machen, mit Segeln versehen
  • ἱστιοῤ-ῥάφος
    Segel schneidernd, komisch von einem Weber, der zugleich ein Aufschneider u. Betrüger ist
  • ἱστιο-φόρος
    Segel führend
  • ἱστο-βοεύς
    ὁ, u. ἱστο-βόη
    ἡ, Pflugbaum, Pflugdeichsel; ἱστοβοῆϊ γέροντι νέαν ποτίβαλλε κορώνην, an den alten Pflugbaum füge einen neuen Knopf, den Alten laß ein junges Mädchen heiraten
  • ἱστο-δόκη
    ἡ, u. ἱστο-θήκη
    ἡ, Behälter für den Mastbaum, das Lager, in welches der Mastbaum hineingelegt wird, wenn er heruntergelassen ist
  • ἱστο-κεραία
    ἡ, Segelstange
  • ἱστο-πέδη
    ἡ, ein Balken oder ein Loch im Boden des Schiffes, in welches das unterste Ende des Mastbaumes befestigt wurde
  • ἱστο-ποιΐα
    ἡ, das Anfertigen eines Gewebes
  • ἱστο-πονία
    ἡ, die Arbeit des Webstuhles
  • ἱστο-πόνος
    am Webstuhle arbeitend, webend
  • ἱστό-πους
    ποδος, ὁ, bes. im plur., die langen Bäume des Webstuhles, zwischen denen das Gewebe ausgespannt ist; ἔργα ἱστοπόδων, Gewebe
  • ἱστορέω
    durch eigene Anschauung oder Nachfrage erfahren, durch die Sinne wahrnehmen, erforschen, in Erfahrung bringen; wissen; fragen; εἴμ' Ὀρέστης ὃν ἱστορεῖς, nach dem du fragst; ἱστορέων εὕρισκε, nachforschend fand er; τινά, j-n befragen; ἱστορῆσαι τὴν χώραν, das Land besehen, bereisen u. erforschen; erzählen, was man erfahren od. erforscht hat, erwähnen; als Kundiger, Wohlunterrichteter ein Zeugnis für eine Sache ablegen, daß sie sich so verhalte
  • ἱστόρημα
    τό, das Angeschaute, ein Bildnis. Das Erzählte, die Erzählung
  • ἱστορία
    ἡ, das Erforschen, bes. durch Anschauung u. Betrachten, die Erkundigung, Untersuchung; das durch solche Nachforschung u. Untersuchung Erfahrene, Erkannte; μέχρι μὲν τούτου ὄψις τε ἐμὴ καὶ γνώμη καὶ ἱστορίη ταῦτα λέγουσά ἐστι (Erzählung von dem Gesehenen, nach eigener Ansicht u. Beurteilung), τὸ δὲ ἀπὸ τοῠδε Αἰγυπτίους ἔρχομαι λόγους ἐρέων κατὰ τὰ ἤκουον, letztere also ohne weitere Erforschung u. Untersuchung angenommen; die Wissenschaft; ἡ ἱστορία ἡ περὶ τὰ ζῷα, Naturgeschichte der Tiere; die Geschichte
  • ἱστορικός
    das Wissen betreffend, wissenschaftlich; bes. geschichtlich; ὁ, der Geschichtschreiber, Ἰόβα τοῠ πάντων ἱστορικωτάτου βασιλέων, der beste Geschichtschreiber. Adv., nach Weise eines Geschichtschreibers
  • ἱστοριο-γραφέω
    Geschichte schreiben
  • ἱστοριο-γραφία
    ἡ, Geschichtschreibung
  • ἱστοριο-γραφικός
    ή, όν, zur Geschichtschreibung gehörig; ἡ ἱστ., die Kunst, Geschichte zu schreiben
  • ἱστοριο-γράφος
    ὁ, der Geschichtschreiber
  • ἱστόριον
    τό, geschichtliches Zeugnis, tatsächlicher Beweis
  • ἱστοριο-συγ-γραφεύς
    ὁ, Geschichtschreiber
  • ἱστορι-ώδης
    ες, geschichtsartig
  • ἱστός
    ὁ, 1) der Mastbaum, Schiffsmast. 2) der Webebaum, der Baum, an welchem die Kette zum Weben senkrecht aufgezogen, gleichsam steht, während sie bei uns waagerecht über dem Brust- u. Kettenbaum aufgespannt liegt; ἱστὸν στήσασϑαι, den Webebaum aufstellen, um das Gewebe zu beginnen; ἱστὸν ἐποίχεσϑαι, am Webebaum hin- u. hergehen, um so zu weben; die Kette, der Aufzug selbst u. das Gewebe; das Stück, welches auf dem Webestuhle mit einem Male gefertigt werden kann. Übertr., vom Bau der Bienenzellen; öfter von Spinnen; das Schienbein
  • ἱστο-τέλεια
    ἡ, die Weberin
  • ἱστό-τονος
    über den Webstuhl gespannt, von Spinngeweben
  • ἱστο υργεῖον
    τό, Weberwerkstatt
  • ἱστο υργέω
    am Webstuhl arbeiten
  • ἱστο υργία
    ἡ, das Weben
  • ἱστο υργικός
    ή, όν, zum Weben gehörig, geschickt
  • ἱστο υργός
    am Webstuhl arbeitend
  • ἱστο-φόρος
    einen Mast tragend
  • ἱστών
    ῶνος, ὁ, Ort, wo gewebt wird
  • ἴστωρ
    ορος, ὁ, der Kundige, Wissende, kundig; der Augenzeuge, Zeuge
  • ἰσχαδο-κάρυα
    τά, getrocknete Feigen u. Nüsse
  • ἰσχαδο-πώλης
    ὁ, Feigenhändler
  • ἰσχαδο-φάγος
    Feigen essend
  • ἰσχαδ-ώνης
    ὁ, Feigenkäufer
  • ἴσχ-αιμος
    bluthemmend; ἡ ἴσχ., eine Pflanze, die auch
  • ἰσχαί-μων heißt
  • ἰσχαίνω
    halten, zurückhalten, hemmen
  • ἰσχανάω
    zurückhalten, hemmen; sich halten, zurückhalten, zaudern, säumen. Intr., anhalten, sich daran halten, wonach begehren, χροὸς ἀνδρομέοιο ἰσχανάᾳ δακέειν, sie sticht begierig, anhaltend (die Mücke)
  • ἰσχάνω
    fest-, zurückhalten, hemmen; τινός, woran hindern, wovon abhalten
  • ἰσχάς
    άδος, ἡ, die getrocknete Feige; Feigwarze. Eine Art Wolfsmilch; der Anker des Schiffes, der es festhält, von ἴσχω
  • ἰσχιαδικός
    u. ἰσχιακός
    an Hüftschmerzen, Lendenweh leidend; auch heilsam dagegen
  • ἰσχιάς
    άδος, ἡ, die Hüften betreffend, bes. sc. νόσος, Hüftschmerzen, Lendengicht
  • ἰσχ ίον
    τό, eigtl. das Hüftgelenk, die Höhlung im Hüftknochen, die Hüftpfanne, in der sich der Oberschenkelknochen dreht, auch κοτύλη genannt; gew. die Hüfte selbst
  • ἰσχιοῤ-ῥωγικός
    ή, όν, lendenlahm, hinkend, eigtl. mit gebrochenem Hüftknochen; - στίχος, ein jambischer Vers, der an einer der Stellen, die sonst den Spondeus nicht dulden, bes. in dem fünften Fuße, einen Spondeus hat, Gramm.
  • ἰσχναίνω
    trocknen, dörren; trocken, mager machen; übertr., καὶ μὴ σφριγῶντα ϑυμὸν ἰσχναίνῃ βίᾳ, im Zaume halten, unterdrücken
  • ἴσχνανσις
    ἡ, das Trocknen, die Abmagerung
  • ἰσχναντικός
    trocknend, abmagernd
  • ἰσχνο-επέω
    mit dünner, feiner Stimme oder spitzfindig reden
  • ἰσχνο-καλαμ-ώδης
    ες, mit feinem, spitzem Rohr
  • ἰσχνό-κωλος
    mit dünnen Gliedern
  • ἰσχνο-λέσχης
    ὁ, spitzfindiger Schwätzer
  • ἰσχνο-λογία
    ἡ, feine, spitzfindige Rede
  • ἰσχνο-λόγος
    fein, spitzfindig redend
  • ἰσχνο-πάρειος
    mit mageren Backen
  • ἰσχνο-ποιέω
    mager machen
  • ἰσχνο-ποιός
    mager machend
  • ἰσχνό-πους
    οδος, mit dünnen, schlanken Beinen
  • ἰσχνός
    ή, όν, dürr, trocken, mager. Vom Pulse, dem ἁδρός entggstzt. Übertr. von der Stimme; vom mündlichen u. schriftlichen Ausdrucke: kurz, gedrängt, dem tenue dicendi genus der Lateiner entsprechend; ἰσχνῶς εἰπεῖν mir dürren Worten, ohne rednerische Ausschmückung sprechen
  • ἰσχνο-σκελής
    ές, dünnbeinig
  • ἰσχνότης
    ητος, ἡ, die Trockenheit, Magerkeit. Bei den Rhett. Gedrängtheit, Kürze, tenuitas. In der Aussprache, das Verbeißen, Auslassen einzelner Buchstaben mit zu engem Munde, Ggstz πλατειασμός
  • ἰσχν-ουργής
    ές, fein gearbeitet
  • ἰσχνο-φωνέω
    eine dünne, feine Stimme haben
  • ἰσχνο-φωνία
    ἡ, feine, schwache Stimme, schwaches, leises Sprechen. Auch das Anstoßen, Stottern im Sprechen
  • ἰσχνό-φωνος
    mit dünner, feiner Stimme, feinklingend; im Sprechen anstoßend, stotternd, stammelnd
  • ἰσχνόω
    dünn, trocken, mager machend
  • ἰσχομένως
    adv. zurückgehalten, aufgehalten
  • ἰσχ-ουρέω
    an Harnverhaltung leiden
  • ἰσχ-ουρία
    ἡ, Harnverhaltung, Harnzwang
  • ἰσχῡριείω
    Lust haben zu behaupten
  • ἰσχῡρίζομαι
    sich stark, fest machen, zeigen, sich tapfer halten; von den Athleten; sich worauf verlassen; bes. mit Worten: steif u. fest behaupten, versichern; ἰσχυριστέον, man muß behaupten; pass., ἰσχυριζόμενος ὑφ' ἵππων σίδηρος, welches durch Pferde seine Kraft erhält
  • ἰσχῡρικός
    von der Art eines ἰσχυρός, stark
  • ἰσχῡρίσκος
    ὁ, ein Starrköpfchen
  • ἰσχῡρο-βελής
    ές, pfeilfest
  • ἰσχῡρο-γνωμονέω
    starres Sinnes sein
  • ἰσχῡρο-γνωμοσύνη
    ἡ, fester, starrer Sinn
  • ἰσχῡρο-γνώμων
    ονος, festes, starres Sinnes
  • ἰσχῡρό-δετος
    festgebunden
  • ἰσχῡρο-θώραξ
    ᾱκος, mit festem Harnisch
  • ἰσχῡρο-κάρδιος
    festen Herzens
  • ἰσχῡρο-παθέω
    Schweres leiden
  • ἰσχῡρο-πλήκτης
    ὁ, stark schlagend
  • ἰσχῡρο-ποιέω
    festmachen; auch = mit Gründen bekräftigen
  • ἰσχῡρο-ποίησις
    ἡ, das Festmachen, Bekräftigen
  • ἰσχῡρο-ποιός
    fest machend
  • ἰσχῡρο-πότης
    ὁ, starker Trinker
  • ἰσχῡρό-πους
    ποδος, starkfüßig
  • ἰσχῡρο-πράγμων
    ονος, starke, mutige Taten verrichtend
  • ἰσχῡρόῤ-ῥιζος
    mit starker, fester Wurzel
  • ἰσχῡρός
    stark, kräftig, mächtig; gewaltig, heftig, groß; κατὰ τὸ ἰσχυρόν, mit Waffengewalt; χωρία, durch Natur od. Kunst feste Plätze. Adv. sehr, gewaltig
  • ἰσχῡρο-σώματος
    von starkem Körper
  • ἰσχῡρότης
    ητος, ἡ, Stärke, Kraft
  • ἰσχῡρό-φρων
    ον, stark, mutig
  • ἰσχῡρό-φωνος
    von starker Stimme
  • ἰσχῡρό-χρως
    ωτος, von starker Haut
  • ἰσχῡρό-ψῡχος
    von starker Seele
  • ἰσχῡρόω
    stark, fest machen, bekräftigen
  • ἰσχύς
    ύος, ἡ, Stärke, Kraft. Von der Festigkeit eines Platzes
  • ἴσχῡσις
    ἡ, das Starksein, die Macht
  • <<< list operone >>>