113 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • ἐλευθεριάζω
    frei sein, wie ein Freier reden u. handeln, Ggstz δεσπόζω; τοῖς λόγοις, frei, ohne Vorbereitung reden
  • ἐλευθεριαστικός
    freisinnig
  • ἐλευθερικός
    den Freien eigen, frei, Ggstz ἀνελεύϑερος
  • ἐλευθέριος
    ον, was dem Freien ziemt, einer der wie ein Freier denkt, spricht u. handelt, freisinnig, edel; vom Körper: von edler Haltung, edlem Ansehen; von Pferden, von Löwen. Bes. freigebig, gern mitteilend, nicht ängstlich auf Gelderwerb u. Sparen bedacht. Ζεὺς ἐλ., der Befreier
  • ἐλευθεριότης
    ητος, ἡ, das Wesen eines ἐλευϑέριος; als rechte Mitte in Beziehung auf das Geldausgeben zwischen ἀσωτία u. ἀνελευϑερία
  • ἐλευθερό-παις
    αιδος, freier Eltern Kind
  • ἐλευθερο-ποιός
    frei machend
  • ἐλευθερο-πρᾱξία
    ἡ, Freiheit im Handeln
  • ἐλευθερο-πρᾱσίου δίκη
    Klage wegen Verkauf eines Freien als Sklaven
  • ἐλευθερο-πρέπεια
    ἡ, der Anstand eines Freien
  • ἐλευθερο-πρεπής
    ές, einem Freien anständig
  • ἐλεύθερος
    α, ον, eigtl. der hingehen (ΕΛΕΎΘΩ) kann, wohin er will, frei u. ungebunden, sein eigener Herr, im Ggstz des Gefesselten und des Knechts; ἐλεύϑερον ἦμαρ, Tag der Freiheit, Freiheit, im Ggstz des δούλιον ἦμαρ; ἐλ. κρητήρ, der der Freiheit zu Ehren gemischt wird. Vom Geiste; von allem, was dem Freien ziemt; τὸ ἐλεύϑερον, die Freiheit; τὸ τῆς πόλεως γενναῖον καὶ ἐλ., auf edle Freisinnigkeit gehend. Von Dingen; ἀγορά, freier Marktplatz; περιωπή, freie Aussicht; φυλακή, freie Hand; τινός, frei, befreit von etwas; τῆς ζημίας, straflos; unabhängig von einander; χρήματα ἐλ. schulden-, lastenfreie
  • ἐλευθερο-στομέω
    freimütig reden
  • ἐλευθερο-στομία
    ἡ, Freimütigkeit
  • ἐλευθερό-στομος
    freies Mundes, freimütig
  • ἐλευθερο-υργός
    sich frei gebärdend, sich brüstend (vom Pferde)
  • ἐλευθερόω
    freimachen, befreien; πᾶν ἐλευϑεροῖ στόμα, er hält den Mund frei von Beschuldigungen; ἐκ δρασμῶν πόδα, von der Flucht den Fuß frei machen, d. i. aufhören zu fliehen; ὁ ἐλευϑερῶν, der Befreier, ; τινά τινος, von etwas. Vor Gericht, frei sprechen
  • ἐλευθέρωσις
    ἡ, die Befreiung, Freilassung
  • ἐλευθερωτής
    ὁ, der Befreier
  • ἔλευσις
    ἡ, das Kommen, die Ankunft
  • ἐλεφαίρομαι
    durch vergebliche, leere Hoffnung täuschen, von Träumen, mit Anspielung auf ἐλέφας, denn die nichtigen Träume kommen aus der elfenbeinernen Pforte; vom nemäischen Löwen: verletzen
  • ἐλεφαντ-αγωγός
    ὁ, Elephantenführer
  • ἐλεφαντ-άρχης
    ὁ, Befehlshaber der Kriegselephanten und der Mannschaft auf diesen Elephanten
  • ἐλεφαντ-αρχία
    ἡ, das Amt des Befehlshabers der Kriegselephanten
  • ἐλεφάντειος
    vom Elephanten
  • ἐλεφαντίᾱσις
    ἡ, u. ἐλεφαντιασμός
    ὁ, eine schlimme Art Aussatz, von der Ähnlichkeit mit der Elephantenhaut
  • ἐλεφαντιάω
    an der Elephantiasis leiden
  • ἐλεφάντινος u. ἐλεφαντίνεος
    von Elfenbein; schön wie Elfenbein, weiß
  • ἐλεφαντίσκιον
    τό, kleiner, junger Elephant
  • ἐλεφαντιστής
    ὁ, der Elephantenführer; ein Schild aus Elephantenhaut
  • ἐλεφαντό-βοτος
    γαίη, von Elephanten beweidet
  • ἐλεφαντό-δετος
    mit Elfenbein verbunden; damit verziert
  • ἐλεφαντο-θήρας
    ὁ, Elephantenjäger
  • ἐλεφαντο-κόλλητος
    mit Elfenbein ausgelegt
  • ἐλεφαντο-κομία
    ἡ, Elephantenzucht
  • ἐλεφαντό-κωπος
    mit elfenbeinernem Griff
  • ἐλεφαντο-μαχία
    ἡ, Elephantenkampf
  • ἐλεφαντο-μάχος
    mit Elephanten kämpfend
  • ἐλεφαντό-πηχυς
    mit elfenbeinernen Armen
  • ἐλεφαντό-πους
    οδος, mit elfenbeinernen Füßen
  • ἐλεφαντο-τόμος
    Elfenbein schneidend
  • ἐλεφαντ-ουργική
    sc. τέχνη, Kunst in Elfenbein zu arbeiten
  • ἐλεφαντ-ουργός
    ὁ, der in Elfenbein arbeitet
  • ἐλεφαντο-φάγος
    Elephanten essend
  • ἐλεφαντο-φανής
    ές, wie ein Elephant erscheinend
  • ἐλεφαντ-ώδης
    ες, elephantenartig
  • ἐλέφας
    αντος, ὁ, 1) der Elephant. 2) der Elephantenzahn, das Elfenbein; denn das Elfenbein war durch den Handel viel früher als das Tier bekannt geworden; es diente neben Gold, Silber u. Elektrum zu Verzierungen aller Art; kommen die trüglichen Träume durch eine elfenbeinerne Pforte. 3) eine Art Pokal. 4) ein Edelstein
  • ἐλεφιτίς
    ίδος, ἡ, ein Fisch
  • ἐλέωτρις
    ιδος, ἡ, ein Nilfisch
  • ἑλη-θερής
    ές, sonnenwarm
  • ἑλίγδην
    gewunden
  • ἕλιγμα
    τό, das Gewundene, sich Ringelnde; κόμης, die Locken; ἱμάντων, Windung
  • ἑλιγματώδης
    gedreht, gewunden
  • ἑλιγμός
    ὁ, das Winden, Wirbeln, die Windung; von der Windung des Labyrinths; von der Schnecke
  • ἑλικ-άμπυξ
    ἡ, mit umgeschlungenem Stirnbande
  • ἑλικ-αυγής
    strahlenschwingend
  • ἑλίκη
    ἡ, 1) das Sternbild des großen Bären (von seinem bemerkbaren kreisförmigen Umlauf oder der Stellung der Sterne zu einander). 2) die Windung, z. B. der Schneckengehäuse. 3) die Weide, wegen ihrer Biegsamkeit
  • ἑλικηδόν
    spiralförmig gewunden
  • ἑλικίας
    ὁ, der Gewundene, eine bes. Art von Blitzen
  • ἑλικο-βλέφαρος
    mit gewundenen, gebogenen, oder (vgl. ἑλίκωψ) mit leicht beweglichen Wimpern, d. i. mit lebhaften Augen; Aphrodite
  • ἑλικο-βόστρυχος
    mit gelockten Haaren
  • ἑλικο-γραφέω
    eine gewundene Linie beschreiben, sich schlängeln
  • ἑλικο-δρόμος
    in Windungen, Krümmungen laufend
  • ἑλικο-ειδής
    ές, wie gewunden, gedreht
  • ἑλικόεις
    εσσα, εν, gewunden, gedreht
  • ἑλικόῤ-ῥοος
    in Windungen fließend, sich schlängelnd
  • ἑλικός
    sich windend, wirbelnd
  • ἑλικτήρ
    ῆρος, ὁ, jeder gewundene, gedrehte Körper; βοστρύχων, krause Locken; Armbinde; Ohrgehänge
  • ἑλικτήρια
    τά, Ohrringe
  • ἑλικτός
    p. auch εἱλ., gewunden, gedreht, gekrümmt; sich schlängelnd; πόδα κρούσω, vom Fuße des Tanzenden; στέφανοι, werden als eine besondere Art Kränze aufgeführt; κλίμαξ, Wendeltreppe. Übertr., gewunden, trügerisch; unklar, dunkel
  • ἑλικών
    ῶνος, ὁ, ein viereckiges musikalisches Instrument mit neun Saiten
  • ἑλίκ-ωψ
    ωπος, u. ἑλικ-ωπός, mit rollenden Augen, mit munterem, lebhaftem Blicke, bes. als Ausdruck des Mutes; im fem. den lebhaften, jugendlichen Blick bezeichnend
  • ἕλινος
    ὁ, die Ranke, Weinrebe
  • ἐλῑνύες
    αἱ, die Rast-, Feiertage; supplicatio der Römer
  • ἐλῑνύω
    ruhen, rasten, zögern; ἐλινῦσαι τὸ καῠμα, die Mittagszeit rasten. Auch τῶν ἔργων, von der Arbeit ausruhen; ἐλινύσοντα ἀγάλματα ἐπ' αὐτᾶς βαϑμίδος ἑσταότα, die ruhig dastehen sollen; οὐκ ἐλινύσοντας ὕμνους εἰργασάμην, die nicht müßig daliegen, sondern durch den Mund der Menschen gehen sollten; anhalten, aufhören
  • ἕλιξ
    ικος, ὁ, ἡ, 1) gewunden, geringelt, gekräuselt; Beiwort der Rinder, mit gebogenen, schön gewundenen Hörnern; andere bezogen es auf die krummen Füße; öfter von Tänzern, = ἑλισσόμενος, sich drehend. 2) subst., ἡ ἕλιξ, ικος, das Gewundene, Gezackte, der Zickzack des Blitzes; Armbänder u. Ohrringe; vgl. ἑλικτήρ; Halsband; Windungen des Drachen; des Schneckengehäuses; eine Verzierung an Stöcken; von den Windungen der lacedämonischen Skytala; das Gekräusel der Locken; des Barthaares; bei Polypen = πλεκτάναι, Fangfäden; der Kreis, bes. den die Himmelskörper beschreiben; Weinranken; Weinrebe, Traube; - die Schnecken am Säulenkapitäl; die Spirallinie; daher Name verschiedener Maschinen, Flaschenzug, Schraubengang u. ä. Eine Art Epheu. Der Schwibbogen, Gewölbe. Von künstlichen Verschlingungen der Rede
  • ἕλιξις
    ἡ, das Winden, Umwickeln, die Windung
  • ἑλιξό-κερως
    κριός, mit gewundenen Hörnern
  • ἑλιξο-πόρος
    gewundene, krumme Wege wandelnd
  • ἑλίσσω
    1) Act., herumdrehen, herumlenken; ἑλιχϑείς, wieder herumgedreht, gegen den Feind gewandt; übh. schwingen, schnell bewegen, στρόμβοι κόνιν, aufwirbeln; ἅλιον πλάταν, das Ruder schwingen; χεῖρας ἀμφί τι, umschlingen; ὅπλοις ἑλίσσειν, mit Bewaffneten umringen; τὰς κεφαλὰς εἱλίχατο μίτρῃσι, sie hatten sich die Köpfe mit Binden umwickelt; πόδα, schnell bewegen; βωμόν, um den Altar laufen; tanzen, den Reigen schlingen; τινά, durch Reigen feiern. Vom Geiste; τοιαῠϑ' ἑλίσσων, animo volvere. 2) sich winden, drehen, mit rascher Tätigkeit; ἑλιξάμενος διὰ βήσσας, sich hindurchwinden; sich schlängeln, ringeln (vom Flusse); von der Schlange; ἑλισσομένη καλαῠροψ, der durch die Luft geschleuderte, wirbelnde Hirtenstab. Aber κεφαλὴν σφαιρηδὸν ἑλίξασϑαι, wie einen Ball schleudern, also wie das act; im Reigen sich umschwingen, tanzen
  • ἑλί-τροχος
    σύριγγες, radumwälzend
  • ἑλί-χρῡσος
    ὁ, Goldranke, ein epheuartiges Gewächs
  • ἑλκαίνω
    an einer Wunde leiden, verwundet sein
  • ἕλκανον
    τό, die Wunde
  • ἑλκεσί-πεπλος
    gewandnachschleppend, mit langem Schleppkleide
  • ἑλκεσί-χειρα
    τρύπανα, die Hand nach sich ziehend
  • ἑλκε-τρίβων
    ωνος, ὁ, der Mantelschlepper, Spottname eines Lacedämoniers
  • ἑλκε-χίτων
    ωνος, ὁ, mit langem, nachschleppendem Rocke
  • ἑλκέω
    zerren, schleppen; τινὰ πέπλοιο, am Gewande; ἑλκηϑεῖσαι ϑύγατρες, als Gefangene fortgeschleppt; σὲ μὲν κύνες ἠδ' οἰωνοὶ ἑλκήσουσ' ἀϊκῶς, zerreißen, zerzausen; übh. mißhandeln, entehren
  • ἑλκηδόν
    ziehend; πύξ τε καὶ ἑλκηδόν, im Faustkampf u. im Ringen
  • ἑλκήεις
    εσσα, εν, voll Geschwüre
  • ἑλκηθμός
    ὁ, das Gefangengeschleppt-, Gemißhandeltwerden; das Ziehen, Schleppen
  • ἕλκηθρον
    τό, ein Teil des Pflugs
  • ἕλκημα
    τό, das Fortgeschleppte, die Beute
  • ἑλκητῆρες
    κτένες, die Ziehenden, d. i. die Eggen
  • ἑλκο-ποιέω
    Wunden, Geschwüre machen; Ggstz von μὴ μνησικακεῖν, alte Schäden, Wunden wieder aufreißen. Einen Einschnitt in einen Baum machen
  • ἑλκο-ποιός
    Wunden machend, οὐδ' ἑλκοποιὰ γίγνεται τὰ σήματα, die Wappen (des Schildes) verwunden nicht
  • ἔλκος
    τό, die Wunde; ἕλκος ὕδρου, die von der Schlange herrührende Wunde; ὑποκάρδιον, Wunde im Herzen. Bei den Ärzten später bes. eiternde Wunde, Geschwür. Auch Einschnitt in einen Baum. Übertr., Schaden, Unheil
  • ἑλκόω
    Wunden, Geschwüre verursachen; οἴκους, hast Unheil über das Haus gebracht. Pass., eitern, schwären; auch von Bäumen
  • ἑλκτικός
    zum Ziehen gehörig, hinziehend
  • ἑλκύδριον
    τό, kleine Wunde, kleines Geschwür, bes. kleine Blasen in der Haut
  • ἑλκυθμός
    ὁ, = ἑλκηϑμός, Ἕκτορος, das Schleifen des Hektor
  • ἕλκυσις
    ἡ, das Ziehen, Reißen
  • ἕλκυσμα
    τό, das Gezogene, a) gesponnene Wolle. b) das Davongeschleppte, die Beute. c) der Abgang beim Schmelzen des Silbers
  • ἑλκυσμός
    ὁ, das Ziehen
  • ἑλκυστάζω
    vom Schleifen des Hektor
  • ἑλκυστήρ
    ῆρος, ὁ, alles, womit man zieht, 1) der Zügel. 2) ein Instrument zum Herausziehen der Leibesfrucht. 3) adj., πόνος, die Arbeit des Ziehens
  • ἑλκυστικός
    zum Ziehen geschickt; anziehend, reizend
  • ἑλκύω
    ἑλκύσαι κόρδακα, tanzen
  • ἕλκω
    ziehen, schleppen. Bes. zerren, schleppen, wie den gefallenen Hektor Achilles schleift; von Hunden u. Geiern; ποδός, ποδῶν ϑύραζε, an den Füßen herausschleifen; als Gefangenen fortschleppen; ἑλκόμεναι, ins Schlepptau nehmen; dah. oft mit βίᾳ vrbdn; auch ohne βίᾳ = Gewalt anthun, mißhandeln. Vor Gericht ziehen, immer mit dem Nebenbegriffe des Gewaltsamen u. des Widerstrebens auf der andern Seite; übertr., von Reden; παιδίσκην, zur Unzucht reizen. Wie in ἑλκόμενοι καὶ μόγις, sich das Gezwungene ausspricht, so ist auch bei ἕλκειν καὶ πείϑειν τὸν λεών, an ein gewaltsames Leiten, wenigstens eines nicht willig folgenden Volkes zu denken. Andere Vrbdgn sind noch νευρήν, die Sehne des Bogens anziehen, spannen; das Schwert ziehen; ἱστία, die Segel aufziehen; τάλαντα, die Waage aufziehen, um zu wägen, woran sich die Bdtg des Gewichts reiht, welches die Waagschale niederzieht; mit dem acc. des Gewichts; übertr., aufwiegen, entsprechen; in die Länge ziehen; intr., λέγεται τὴν σύστασιν ἐπὶ τοσοῠτο ἑλκύσαι, soll sich so lange hingezogen haben; βίοτον, das Leben hinschleppen; auch ποδὸς βάσιν, einherschleichen; dah. vom Tanz, s. ἑλκύω; - προφάσεις, lange Ausflüchte machen (oder sie bei den Haaren herbeiziehen): πᾶν πρᾶγμα καὶ κατηγορίαν, alles Mögliche herbeiziehen; in sich ziehen, einatmen (die Luft); ταῖς ῥισί, riechen; von Pflanzen: einsaugen; in langen Zügen trinken, zechen; das Los ziehen; πλίνϑους ἑλκύσαι, Ziegel streichen; ἡ ϑυρὶς ἕλκει, zieht, macht Zug; χλανίδα, hinterher schleppen lassen; ; ὄνομα, seinen Namen herleiten, bekommen; ὁ ἄρτος ἕλκει χρῶμα κάλλιστον, nimmt die Farbe an; ξίφος, er zog sein Schwert; χαίτας ἐκ κεφαλῆς, sich die Haare ausraufen; δίφρον ἀσσοτέρω πυρός, sich den Sessel näher ans Feuer ziehen; τιμάς, ἄφενος, an sich raffen, reißen. Vom Holze: sich werfen, reißen. Von Flüssen, Gegenden: sich wohin ziehen, erstrecken
  • ἑλκ-ώδης
    ες, geschwürartig; voll Geschwüre; übertr., reizbar
  • ἕλκωμα
    τό, das Geschwür
  • ἑλκωματικός
    Geschwüre machend
  • ἕλκωσις
    ἡ, das Verwunden, die Eiterung. Auch von Bäumen
  • ἐλ-λαμβάνομαι (λαμβάνω)
    anfassen, ergreifen
  • ἐλ-λαμπρύνομαι
    sich in etwas glänzend zeigen, sich womit brüsten
  • ἐλ-λαμπτικός
    ή, όν, zum Erleuchten dienend
  • ἐλ-λάμπω
    darin, darauf leuchten, scheinen (vom Sirius); sich in etwas auszeichnen, hervortun
  • ἔλ-λαμψις
    ἡ, das Darein-, Daraufscheinen
  • Ἑλλᾱνο-δίκαι
    οἱ, Hellenenrichter, a) Kampfrichter bei den olympischen Spielen, deren Zahl verschieden angegeben wird. b) Richter im Heere der peloponnesischen Bundesgenossen
  • ἑλλᾱνο-δικαιών
    ῶνος, ὁ, Wohnung der Hellanodiken in Elis
  • ἑλλανο-δικέω
    Kampfrichter bei den olympischen Spielen sein
  • ἑλλεβοριάω
    Nieswurz nötig haben, verrückt sein
  • ἑλλεβορίζω
    durch Nieswurz reinigen, zur Vernunft bringen; ἑλλεβοριζόμενοι Titel einer Komödie des Diphil
  • ἑλλεβορισμός
    ὁ, Nieswurzkur
  • ἑλλεβορίτης οἶνος
    mit Nieswurz abgezogener Wein
  • ἑλλεβορο-ποσία
    ἡ, das Trinken des Nieswurztrankes
  • ἑλλέβορος
    ὁ, 1) Nieswurz, als Heilmittel bes. gegen Seelenkrankheiten, Wahnsinn u. Blödsinn gebraucht; dah. πῖϑ' ἑλλέβορον = du bist toll; am meisten wurde der aus Anticyra geschätzt. 2) ein goldener Frauenschmuck
  • ἐλλεδανοί (s. εἴλω), οἱ, Bänder, Seile, mit denen die Garben gebunden wurden
  • ἔλ-λειμμα
    τό, u. ἐλ-λειπασμός
    ὁ, das Ausgelassene, der Mangel, Fehler; τὰ καϑ' ὑμᾶς ἐλλείμματα, wo ihr nicht eure Schuldigkeit getan habt; ein Rückstand bei einer Abgabe
  • ἐλ-λειπόντως u. ἐλ-λειπτικός
    ή, όν, mangelhaft
  • ἐλ-λείπω
    1) trans., darin zurücklassen; a) übrig lassen; in der Rede übergehen; ἐλλιπὼν οὐδὲν τῶν δεινοτάτων φανήσεται, es wird sich zeigen, daß er alles Schreckliche getan hat; οὐδὲν προϑυμίας, es nicht an gutem Willen fehlen lassen; daher b) unterlassen; οὐδὲν ἐλλείψω τὸ μὴ οὐ πυϑέσϑαι τῶνδ' ἀλήϑειαν πέρι, ich werde nicht unterlassen, nach der Wahrheit zu forschen; οὐκ ἐλλεί. ψει εὐχαριστῶν, er wird nicht unterlassen, sich zu bedanken. Auch pass., μὴ ἐλλείπεσϑαι εὖ ποιῶν, darin nicht zurückbleiben; τὰς εἰςφοράς, die Abgaben zu entrichten unterlassen, damit im Rückstande bleiben; ἐλλέλειπταί τι τοῖς νόμοις, fehlt in den Gesetzen. c) im Stich lassen, τινά, wie deficere. d) ermangeln, hinter dem erforderlichen Maße zurückbleiben; τούτου ἐλλείπομεν, darin stehen wir zurück; ἐμπειρίᾳ τινός, an Erfahrung hinter einem; Ggstz ὑπεραίρω. 2) intran., fehlen; ἐν τῷ ἔργῳ ἐλλείπομεν, wir lassen es an uns fehlen; im Ggstze von παρεῖναι; τὸ ἐλλεῖπον, das Mangelnde, der Mangel; τῷ ἐλλείποντι τῆς ἐπιστήμης, aus Mangel an Kenntnis; auch impers., ὧν ἐνέλειπε τῇ πόλει, woran es dem Staate fehlte; οὐδὲν ὑμῖν ἐνέλιπε τῶν χρημάτων, ihr habt alles bekommen; entfernt sein; τοσοῦτον ἐλλείπει τοῠ λυπεῖσϑαι ὥστε καὶ χαίρειν, er ist so weit entfernt sich zu betrüben, daß er sich vielmehr freut
  • ἐλ-λείχω
    hineinlecken
  • ἔλ-λειψις
    ἡ, das Zurücklassen, Unterlassen, Auslassen, bes. Gramm. vom Auslassen eines Wortes, Ellipse; der Mangel, im Ggstz von ὑπερβολή u. ὑπεροχή; überall ein hinter dem erforderlichen Maße Zurückbleiben
  • ἔλ-λεσχος
    im Gerede (λέσχη), weltbekannt
  • ἑλληνίζω
    sich in Sprache, Tracht, Lebensweise u. in allen Beziehungen wie ein Grieche zeigen; τῇ φωνῇ, griechisch sprechen. Auch trans., etwas Griechisch machen, es hellenisieren; griechisch übersetzen. Dah. pass., ἑλληνίσϑαι τὴν νῦν γλῶσσαν ἀπὸ τῶν Ἀμπρακιωτῶν, sie erhielten ihr Griechisch von den Ambracloten
  • ἑλληνισμός
    ὁ, die Eigentümlichkeit der griechischen Sprache, bes. der richtige Gebrauch der Sprache; der griechische, heidnische Unterricht, Bildung
  • ἑλληνιστής
    ὁ, der Nachahmer griechischer Sprache u. Lebensweise. Im N. T. von griechischen Juden, Judenchristen
  • ἑλληνιστί
    auf Griechisch; συνιέναι, Griechisch verstehen. Auf griechische Art, ἐσταλμένος
  • ἑλληνο-κοπέω
    den Griechen schmeicheln; den Griechen spielen, griechische Sitten affektieren
  • ἑλληνο-ταμία
    das Amt der Schatzmeister
  • ἑλληνο-ταμίαι
    οἱ, die Verwalter Griechenlands, das sind die Schatzmeister (wahrscheinlich 10 an der Zahl), die von den Athenern bestellt wurden u. die Beiträge der griechischen Staaten zur Kriegführung gegen Persien, die anfangs in Delos, später, seit Perikles, auf der Burg in Athen aufbewahrt wurden, bestimmten u. verwalteten
  • ἑλλησ-ποντίᾱς
    ὁ, ion. -τίης, ein vom Hellespont her wehender Wind
  • ἐλ-λιμενίζω
    im Hafen sein, dahin kommen; den Hafenzoll einfordern, einnehmen
  • ἐλ-λιμενικός
    ή, όν, den Hafen betreffend; τὸ ἐλλ., sc. τέλος, der Hafenzoll
  • ἐλ-λιμένιος
    im Hafen. Gew. τὸ ἐλλιμένιον, der Hafenzoll
  • ἐλ-λιμένισις
    ἡ, das Einlaufen in den Hafen
  • ἐλ-λιμενιστής
    ὁ, Einnehmer des Hafenzolls
  • ἐλ-λιμνάζω
    darin einen See bilden
  • ἐλ-λινέω
    τὸν δ' ἐλλινεῦντα ἐν ἀμφικλύστῳ, der im Netze ist, verweilt
  • ἐλ-λιπής
    ές, der etwas unterläßt; τῆς τῶν ἐπιτρόπων αἱρέσεως, der die Wahl der Vormünder unterläßt; übh. mangelhaft, ermangelnd; τοῠτο σφίσιν ἐλλιπὲς εἶναι τῆς καϑάρσεως, das fehle an der Reinigung; Ggstz ἐντελής; τὸ ἐλλιπές, der Mangel; τὸ ἐλλ. τῆς γνώμης, Nichtbefriedigung der Wünsche
  • ἐλ-λοβίζω
    Schoten ansetzen
  • ἐλ-λόβιον
    τό, der Ohrring, das Ohrgehänge
  • ἐλλοβό-καρπος
    mit Schotenfrüchten
  • ἔλ-λοβος
    mit Schoten, Schoten tragend; τὰ ἔλλοβα, Schotengewächse
  • ἐλλοβο-σπέρματος
    den Samen in Schoten habend
  • ἐλ-λοβ-ώδης
    ες, wie Schotengewächse
  • ἐλ-λογέω u. ἐλ-λογίζω
    anrechnen, in Rechnung bringen
  • ἐλ-λόγιμος (ὃ ἐν λόγῳ ἐστί)
    was in Betracht kommt, in Rechnung, Anschlag gebracht wird; angesehen; ἐπὶ σοφίᾳ, wegen der Weisheit; geradezu = gelehrt
  • ἔλ-λογος
    mit Vernunft begabt, vernünftig; τὰ ἔλλογα, Ggstz ἄλογα
  • ἐλλοπεύω
    fischen
  • ἐλλοπίας
    ὁ, der Fisch
  • ἐλλοπιεύω
    fischen
  • ἔλλοπος
    ὁ, der Fisch
  • ἑλλός
    ὁ, Hirschkalb
  • ἐλλός
    stumm, als Beiw. der Fische. Andere leiteten es von ἐλαύνω ab u. erkl. »schnell«
  • ἑλλο-φόνος
    junge Hirsche tötend, Artemis
  • ἐλ-λοχάω
    im Hinterhalte liegen u. den Vorübergehenden auflauern, übh. nachstellen; pass., Νείλου ἐλλοχωμένου τοσούτοις κακοῖς, in dem so viele Übel (Tiere) versteckt lauern; im Hinterhalte liegen, versteckt sein
  • ἐλ-λόχησις
    ἡ, der Hinterhalt
  • ἐλ-λοχίζω
    τινά, ihn in Hinterhalt legen
  • ἔλλοψ
    οπος, der Fisch. Bes. ein geschätzter Meerfisch, Schwertfisch od. Stör
  • ἔλ-λῡπος
    in Trauer, traurig
  • ἐλλύτης
    ὁ, eine Kuchenart
  • ἐλ-λυχνιάζω
    mit einem Docht versehen
  • ἐλ-λύχνιον
    τό, das in der Lampe (λύχνος), Lampendocht
  • ἐλ-λυχνιωτός
    vom Lampendocht
  • ἐλ-λωβάομαι
    auf einen schimpfen, ihn beschimpfen
  • ἑλμινθιάω
    an Würmern leiden
  • ἑλμίνθιον
    τό, Würmchen
  • ἑλμινθο-βότανον
    τό, ein gegen Würmer gebrauchtes Kraut
  • ἑλμινθ-ώδης
    ες, wurmartig
  • ἕλμινς u. ἕλμις, ινϑος, ἡ
    der Wurm, bes. Eingeweidewurm. Spul-, Bandwurm
  • ἑλξίνη
    ἡ, eine Pflanze mit behaarten Samenkapseln, parietaria officinalis; auch antirrhinum aegyptiacum
  • ἕλξις
    ἡ, das Ziehen; Anziehen des Bernsteins; Fortschleppen, Ἕκτορος, den Achilles am Wagen schleifte; ἱματίων, Schleppen; τόξων, Spannen
  • ἑλό-νομος
    sich in Sümpfen aufhaltend
  • ἕλος
    τό, der Sumpf, stehendes Gewässer; Niederung, Aue, wo Erlen u. dgl. wachsen u. Herden weiden; τὰ ἕλη, von den Niederungen Ägyptens
  • ἐλπιδο-δώτης
    ὁ, Hoffnungsverleiher, Apollo
  • ἐλπιδο-κοπέω
    mit Hoffnungen schmeicheln, hinhalten
  • ἐλπιδο-ποιέω
    Hoffnung machen
  • ἐλπίζω
    erwarten; gew. 1) hoffen; τὶ παρά τινος, von ihm hoffen, erwarten; τῇ τύχῃ, auf das Glück hoffen, sich darauf verlassen. Τὰ ἐλπιζόμενα, Dinge, die gehofft werden; Μήδοις ἐλπισϑεῖσα τροπαιοφόρος λίϑος εἶναι, von dem die Meder gehofft, daß er. 2) allgemeiner: meinen, glauben. 3) Böses fürchten
  • ἐλπίς
    ίδος, ἡ, Erwartung künftiger Dinge. Gew. 1) Hoffnung; ἔτι ἐλπίδος αἶσα, noch ist Hoffnung; ἐλπίδας ἔν τινι κατοικίσαι, in ihm gründen, erwecken; πολλῶν ῥαγεισῶν ἐλπίδων, sind gebrochen; ἔχ' ἐλπίδα, habe Hoffnung, hoffe; κοὐκ ἔστιν ἔτ' ἐλπῖς ο ὐδεμία σωτηρίας, auf Rettung; ἐλπίδα παρέχειν, προϑεῖ. ναι, ἐμποιεῖν u. ä., Hoffnung machen, λαμβάνειν, fassen; ἐλπίδας ἔν τινι ἔχειν, auf einen gesetzt haben; τινός, auf ihm beruhende; αἱ ὑμέτεραι ἐλπίδες, die auf euch gesetzten. 2) allgemein = Erwartung, Meinung; παρ' ἐλπίδα, wider Erwarten; ἀπ' ἐλπίδος, anders als man erwartete; ϑεὸς ἅπαν ἐπὶ ἐλπίδεσσι τέκμαρ ἀνύεται, nach Erwarten; ἀλλὰ ἐλπὶς πολλή, τὸ γένος ἡμῖν τοῦτο νοητὸν εἶναι, wir dürfen erwarten, vermuten, daß. 3) von bösen Dingen: Besorgnis, Furcht. 4) übertr., das, worauf man seine Hoffnung setzt, wie bei uns; in Grabschriften, ἡ γονέων ἐλπίς
  • ἔλπισις
    ἡ, das Hoffen
  • ἔλπισμα
    τό, das Gehoffte, die Hoffnung
  • ἐλπιστικός
    hoffend; οἱ ἐλπιστικοὶ φιλόσοφοι, welche die Hoffnung für den einzigen Stützpunkt des Lebens halten
  • ἔλπω
    1) Hoffnung machen, hoffen lassen. 2) hoffen, erwarten, von der Zukunft etwas vermuten; meinen, glauben. Auch = fürchten
  • ἐλπωρή
    ἡ, Hoffnung
  • ἔλυμα
    τό, Scharbaum am Pfluge, an den die Pflugschaar gesteckt wird, Pflughaupt
  • ἔλυμος
    ὁ, 1) Hülle, Bedeckung, Futteral, bes. für die Cither u. den Bogen. 2) eine Art Flöte aus Buchsbaum. 3) eine Getreideart, = μελίνη, italienische Hirse
  • ἔλυτρον
    τό (ἐλύω), Hülle, Futteral; τοῠ ὕδατος, Wasserbehälter, Cisterne; die Flügeldecke der Insekten; die Schale des Krebses; Hülle, Schale von Früchten; der Körper als Hülle der Seele
  • ἐλυτρόω
    einhüllen
  • <<< list operone >>>