095 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • δρασμός
    ὁ, ion. δρησμός, das Entlaufen, die Flucht
  • δράσσω
    zusammenfassen, ergreifen, bes. so viel man mit der Hand (s. δραγμίς ) fassen kann; von Sterbenden, welche in die Erde greifen; ἐλπίδος δεδραγμένος, an der Hoffnung festhaltend; τῶν ἁλῶν, eine Handvoll Salz nehmen; καιροῦ, die Gelegenheit ergreifen
  • δραστηριόομαι
    kühn handeln
  • δραστήριος
    ον, tatkräftig, unternehmend; der τὸ δραστήριον, die Tatkraft, den Unternehmungsgeist, dem ἄπραγμον entgegensetzt. Von Sachen; wirksam
  • δραστηριότης
    ητος, ἡ, die Tatkraft
  • δράστης
    ὁ, = δρηστήρ, dem ϑεράπων entgegengesetzt, ein niederer Diener, Knecht
  • δρατός
    abgehäutet
  • δραχμαῖος
    so groß oder schwer wie eine Drachme
  • δραχμεῖος
    eine Drachme wert
  • δραχμή
    ἡ, eigtl. das Gefasste, so viel man zwischen den Fingern fassen kann. a) als Gewicht betrug die attische Drachme 82 1/7 Pariser Gran, oder 1,193961 Preußische Quentchen; die äginetische Drachme war = 12/3, attische. b) als Silbermünze, = 6 Obolen, der hundertste Teil der Mine, etwa 4 Gr. Gold, etwas über 71/2 Sgr. nach dem älteren, 7 Sgr. 1, 68 Ps. nach dem neueren Münzfuße. Die äginetische Drachme hatte 10 attische Obolen. Es gab auch eine Golddrachme, die wahrscheinlich 10 Silberdrachmen wert war
  • δραχμιαῖος
    eine Drachme wert
  • δράω δράσω
    tun; αἶψά κεν εὖ δρώοιμι μετὰ σφίσιν, ὅ ττ' ἐϑέλοιεν, von einem Diener, der aufwarten, bedienen will; a) intrans., tätig sein; handeln, im Ggstze von παϑεῖν; ποιεῖν καὶ δρᾷν, tun u. handeln. b) trans., vollbringen, ausführen; τί, etwas Gewaltiges ausführen, im guten und im bösen Sinne; οὐδὲν δράσεις, du wirst nichts ausrichten; οἱ δεδρακότες, die Täter, die Schuldigen; τὰ δρώμενα, das Getane, die Taten; τινά τι, einem etwas antun; aber πᾶν δέ σοι δρῴημεν ἄν, in allem möchten wir dir dienen, beistehen; τὰ εὖ δεδρασμένα, Wohltaten; δρᾶν εἴς τινα, gegen einen verüben; ταὐτὰ δρᾶν περί τι, eben dasselbe tun; πάντα δρᾶν, alles tun, alles aufbieten; τί δρῶ; was soll ich tun? τὸ δρῶν, das Tätigsein, der Beistand; οἶσϑ' ὃ δρᾶσον, weißt du, was du tun mußt? τουτὶ τί δρᾷ τὸ ποτήριον; d. i. was bedeutet dieser Becher?; ein Opfer verrichten. Adj. verb. δραστέος, was getan werden muß
  • δρεπάνη
    ἡ (δρεπω), Sichel; ὀξείας δρεπάνας, zum Abmähen des Getreides; zum Weinabschneiden
  • δρεπανηΐς
    ίδος, ἡ, von der Sichel benannt
  • δρεπανη-φόρος
    sicheltragend, - führend; ἅρμα, Sichelwagen
  • δρεπανίς
    ίδος, ἡ, die Erd- od. Mauerschwalbe, von ihren sichelförmigen Flügeln
  • δρεπανο-ειδής
    ές, sichelförmig
  • δρέπανον
    τό (δρέπω), δρέπανον εὐκαμπές, zum Grasmähen. Übh. = krummes Schwert; die krumme Spitze des δορυδρέπανον
  • δρεπανο υργός
    ὁ, der Sichelmacher, -schmied
  • δρεπτεύς
    ὁ, der Winzer
  • δρέπω (vgl. δρύπτω)
    brechen, abbrechen, abpflücken, abschneiden, bes. Blumen u. Früchte; ἥβαν, die Ehre, die Jugend wie eine Blüte pflücken, ihrer froh werden, sie genießen; λειμῶνα Μουσῶν, vom Dichter; für sich pflücken, ernten; sogar αἷμα δρέψασϑαι, Blut kosten, vergießen; βάτοι ἱερὸν αἱμα δρέπονται, sie letzen sich am Blute
  • δρησμοσύνη
    ἡ (δράω), der heilige Opferdienst
  • δρήστειρα
    ἡ, fem. zu δρηστήρ, Dienerin
  • δρηστήρ
    ῆρος, ὁ (δράω), der Arbeitende, der Diener
  • δρηστοσύνη
    ἡ, das Dienen
  • δριάω
    sprossen, schossen
  • δρῖλος
    ὁ, der Regenwurm; λειπόδερμος, fellator
  • δρῑμυγμός
    ὁ, Schärfe, Bitterkeit
  • δρῑμύλος
    ον, ein wenig scharf; ὄμματα, etwas stechend
  • δρῑμύς
    εῖα, ύ, scharf, durchdringend, stechend, von der Wirkung aufs Gefühl; καπνός, der in die Augen beißt; vom Geschmacke; vom Geruche; man setzt bei der Empfindung des Geschmacks τὰ γλυκέα den δριμέα gegenüber, u. so öfter vom Geschmacke, = bitter, herb. Auch vom stechenden Blicke, δριμὺ βλέπειν, finster, zornig aussehen. Häufig übertr. scharf, heftig; ἀλάστωρ, streng, unerbittlich, δριμύτατος, der heftigste; begierig. Vom Geiste: durchdringend, scharfsinnig, verschmitzt, acutus
  • δρῑμύσσω
    durch scharfen, pikanten Geschmack reizen; übertr., verbittern
  • δρῑμύτης
    ητος, ἡ, die Schärfe (vom Geschmacke)- Übertr., σκωμμάτων, beißender Spott; Heftigkeit; vom Geiste: Schärfe der Urteilskraft, Scharfsinn; Schlauheit, Verschmitztheit; Strenge u. Schärfe in der Behandlung eines rhetorischen Stoffes
  • δρῑμυ-φαγέω
    scharfe Speisen essen
  • δρῑμυ-φαγία
    ἡ, das Essen scharfer Speisen
  • δρῑμυ-φάγος
    scharfe Speisen essend
  • δρίος
    das Gebüsch
  • δροίτη
    ἡ, hölzerne Wanne, Badewanne; Sarg
  • δρομάδην
    im Lauf
  • δρομαῖος
    laufend; τὰ ἴχνη δρομαῖα, den εὐναῖα entgeggstzt. die Fährte des laufenden Wildes
  • δρομάς
    άδος, laufend, umherschweifend; ἄμπυξ, vom Rade des Ixion; auch ἡ δρομάς substantivisch für φοιβάς, die begeisterte Prophetin; von Fischen. Von geilen Frauen: läufisch
  • δρομεύς
    ὁ, der Läufer
  • δρομή
    ἡ, der Lauf
  • δρομίας
    ὁ, eine Krebsgattung; ein Fisch
  • δρομικός
    zum Laufen geeignet, schnell laufend; von Menschen; τὰ δρομικά, der Wettlauf
  • δρομο-κήρῡξ
    ῡκος, ὁ, der laufende Herold, Eilbote
  • δρόμος
    ὁ, der Lauf; Wettlauf; in der Schlacht; Platz zum Laufen, Rennbahn, für Pferde. 1) der Lauf, das Rennen; vom Laufe der Gestirne; schnell gehen, laufen; bes. beim Heere, = im Sturmschritt; ἅπαντι χρῆσϑαι τῷ δρόμῳ, aus allen Kräften laufen; περὶ τοῠ παντὸς δρόμον ϑεῖν, einen entscheidenden Kampf bestehen; τὸν περὶ ψυχῆς δρόμον δραμεῖν, den Wettlauf ums Leben. 2) der freie Platz zum Laufen, die Rennbahn; ein Ort zum Spazierengehen; der auch bedeckt ist. Dah. Ἀκαδήμου, die Akademie. Von einer Vorhalle eines Tempels; auch die Orchestra, od. der Teil derselben, auf welchem der Chor eintritt. Übertr. von der Laufbahn abschweifen, vom Ziel abkommen; οὐδέν ἐστ' ἔξω δρόμου, es ist nicht ungehörig, unzweckmäßig
  • δρόμων
    ωνος, ὁ, der Läufer. a) eine Art Seekrebs. b) ein Schiff
  • δροπίσκος
    ὁ, ein Korb, zum Abpflücken
  • δροσαλλίς
    ίδος, ἡ, eine Rebenart
  • δροσερός
    tauig, betaut, feucht. Übertr., weich, zart
  • δροσία
    ἡ, der Tau; δροσίη κέλητος, Schaum des Pferdes
  • δροσίζω u. δροσινός
    betauen, befeuchten; μαροις στεφάνους Posidon
  • δροσισμός
    ὁ, das Tauen
  • δροσο-βολέω
    (Tau werfen) tauen (von der Luft)
  • δροσο-βόλος
    Tau werfend, gebend, tauend
  • δροσο-ειδής
    ές, tauartig, tauig
  • δροσο-είμων
    ονος, taubekleidet
  • δροσόεις
    εσσα, εν, = δροσερός; auch übertr., χείλεα, zart
  • δροσό-μελι
    ιτος, τό, Honigtau
  • δροσο-παγής
    ές, durch Tau gestärkt
  • δροσο-πάχνη
    ἡ, Reiftau
  • δροσο-ποιός
    Tau hervorbringend
  • δρόσος
    ἡ, der Tau. Übertr., von jedem Wasser, ποντία δρόσος, Meerwasser; ἀμπέλου, Wein; Honig. Überh. alles Weiche, Zarte; von jungen Tieren; καὶ χνοῠς, Flaumhaar
  • δροσο-φόρος
    Tau bringend
  • δροσόω
    betauen, befeuchten
  • Δρυάς
    άδος, ἡ, Baumnymphe
  • δρυη-κόπος
    holzhauend
  • δρυΐνας
    ὁ, eine in hohlen Eichen sich aufhaltende Schlangenart
  • δρύϊνος
    eichen, von Eichenholz; πῠρ, Feuer von Eichenholz; μέλι, Honig aus Eichenstämmen
  • δρυΐτης
    λίϑος, ὁ, eine Steinart
  • δρύ-καρπον
    τό, Baumfrucht, Eichel
  • δρῡμονία
    heißt Artemis, die waldliebende
  • δρῡμός
    ὁ, der Wald, der Eichenwald; vgl. Sanskrit. drumas »Baum«,
  • δρῡμο-χαρής
    ές, Wälder liebend
  • δρῡμ-ώδης
    ες, waldig
  • δρυο-βάλανος
    ἡ, die Eichel
  • δρυο-βαφής
    ές, mit Eichenrinde gefärbt
  • δρυο-γόνος
    Eichen hervorbringend
  • δρυόεις
    εσσα, εν, voll Eichen
  • δρυο-κοίτης
    ὁ, auf der Eiche, dem Baume seine Lagerstätte habend, wohnend
  • δρυο-κολάπτης
    ὁ, Baumhacker, Specht
  • δρυο-κόπος
    Bäume hauend, eine Vogelart
  • δρυο-παγής
    ές, aus Holz zusammengefügt
  • δρυο-πτερίς
    ίδος, ἡ, eine moosartige, an Eichen wachsende Pflanze
  • δρυο-τομία
    ἡ, das Holzfällen; das gefällte Holz
  • δρυο-τομικός
    ή, όν, das Holzfällen betreffend; ἡ δρυοτομική, scil. τέχνη, die Kunst, Holz zu fällen
  • δρυο-τόμος
    Holz schneidend, fällend; ὁ, der Holzhauer
  • δρύοχος
    ὁ, wörtlich »der Eichenhalter«, »Baumhalter«, »Holzhalter«. Odysseus hatte zwölf Beile aufgestellt, um einen Pfeil durchzuschießen, δρυόχους ὥς; wahrscheinlich sind Blöcke oder Stützen gemeint, welche beim Bau eines Schiffes als Unterlagen dienten, um den Kiel und die Rippen des Schiffes in fester Lage zu erhalten. Der Vergleichungspunkt ist jedenfalls das Aufstellen ganz gleicher Gegenstände in ganz grader Linie. 1) Stützen des Schiffes beim Baue desselben; δρυόχους τιϑέναι δράματος ἀρχάς, den Grundzu einem Drama legen, es anfangen; ἐκ τῶν δρυόχων ναυπηγεῖσϑαι σκάφη, von Grund aus neu bauen. Dah. sprichw. ἅλις τῶν δρυόχων, von denen, die oft anfangen zu reden und nicht zu Ende kommen. 2) δρύοχοι, Waldungen
  • δρύοψ
    οπος, ὁ, ein Vogel
  • δρυ-πεπής
    ές, am Baume gereift, bes. von voll ausgereiften Oliven u. Feigen; μᾶζαι, die wie im Schlaraffenlande am Baume wachsen
  • δρυ-πετής
    ές, vom Baume fallend, bes. von überreifen Früchten, die ihrer Reife wegen von selbst abfallen; ἑταῖραι δρυπετεῖς, die überreifen, verblühten
  • δρύ-πεψ
    πεπος, = δρυπεπής; τὴν ἁλίπαστον δρύπεπα, von der reifen Olive
  • δρυπίς
    ίδος, ἡ (δραπτω), eine Dornart
  • δρύππᾱ
    ἡ, = δρύπεψ, überreife, gewelkte Olive
  • δρύπτω (vgl. δρέπω)
    kratzen, zerkratzen; von Weissagevögeln δρυψαμένω δ' ὀναχεσσι παρειὰς ἀμφί τε δειράς. Als Äußerung der Trauer u. des Schmerzes δρύπτε κάρα; βλέφαρον, auskratzen. Ἕκτορα πώλοις όστέα δρυπτόμενον, abgeschunden werden. Nach den Gramm. eigtl. vom Abschälen der Rinde von den Bäumen
  • δρῦς
    δρυός, ἡ, die Eiche. Die δρῠς war dem Zeus heilig, dessen Stimme aus der Orakeleiche von Dodona ertönte. Die Eiche scheint im Leben der ältesten Griechen überhaupt eine große Rolle gespielt zu haben; uralte Sprichwörter: ἀλλὰ καὶ ὧς μοι εἰπὲ τεὸν γένος, ὁππόϑεν ἐσσί· οὐ γὰρ ἀπὸ δρυός ἐσσι παλαιφάτου, οὐδ' ἀπὸ πέτρης, »du stammst doch nicht von der Eiche, auch nicht vom Felsen«, d. h. du mußt doch Eltern und Vaterland haben, du bist doch nicht vom Himmel gefallen, nicht hinter dem Zaune gefunden; παρϑένος ἠίϑεός τ' ὀαρίζετον ἀλλήλοιιν, es ist nicht Zeit, ein ruhiges und weitschweifiges Gespräch zu führen (von der Eiche und vom Felsen anhebend). In altertümlicher Sprache soll das Wort δρῠς die allgemeine Bedeutung »Baum« gehabt haben; Sanskrit. drus = Holz, Baum, drumas = Baum, dâru = Holz; Goth. triu = Baum; Alts. trio = Balken, Holz, Baum. Hiernach wäre für δρῠς die Bedeutung »Baum« die Grundbedeutung; πιείρας δρυός = Fichte; δρυὸς ἄσπετον ἔρνος = Oelbaum. Redensart δρῠν φέρειν διὰ τῆς ἀγορᾶς, einen Baumzweig tragen, was die Freigelassenen bei den Panathenäen tun mußten. Auf Menschen übertr., wie alter Knast (vgl. γεράνδρυον), ein alter Mensch
  • δρυ-τόμος
    p. = δρυοτόμος, Holz fällend, substantivisch = der Holzfäller
  • δρύφακτον
    τό, auch ὁ δρύφακτος
    der hölzerne Verschlag, bes. die hölzernen Schranken um die Gerichtsplätze und Ratsversammlungen in Athen. Auch = Balkon des Hauses
  • δρυφακτόω
    einzäunen
  • δρυφάκτωμα
    τό, ein eingezäunter Platz
  • δρυφάσσω
    umzäunen u. dadurch schützen
  • δρυφή
    ἡ, das Zerkratzen, Abstreifen
  • δρύψελα
    τά, das Abgestreifte, die Rinde
  • δρύψια
    τά, das Abgeschabte
  • δρυψο-γέρων
    οντος, ὁ, ein abgeschabter, alter Greis
  • δρυψό-παις
    παιδος, ὁ, ein verlebter Knabe
  • δρυ-ώδης
    ες, eichenartig, voll Eichen
  • δρωπάζω
    sehen
  • δρωπακίζω
    die Haare durch aufgestrichenes Pech ausziehen
  • δρωπακισμός
    ὁ, das Ausziehen der Haare mit einer Pechmütze
  • δρωπακίστρια
    ἡ, die Haarausrupsende
  • δρῶπαξ
    ακος, ὁ (δρέπω), Pechmütze, um Haare auszuziehen
  • δυαδικός
    zur Zweizahl gehörig
  • δυάζω
    zweifach machen, verdoppeln; auch = im Dual ausdrücken, brauchen; διχοτομέω, hälften
  • δυάκις
    zweimal
  • δυάς
    άδος, ἡ, die Zahl Zwei, die Zweiheit
  • δυασμός ὁ
    Paarung, Begattung
  • δυάω (δύη)
    in's Unglück dringen, unglücklich machen
  • δυερός
    unglücklich, elend
  • δύη
    ἡ, Unglück, Elend
  • δυη-πάθεια u. δυη-παθία
    ἡ, das Elendleben, Elend
  • δυη-παθέω
    Unglück, Leiden erdulden
  • δυη-παθής
    ές u. δυή-παθος
    Unglück erleidend, elend
  • δυϊκός
    von zweien, zu zweien gehörig. Adv., im Dual, Gramm.
  • δύναμαι
    1) können, vermögen, im Stande sein (in Bezug auf die Außenwelt); ἀλλὰ σύ, εἰ δύνασαί γε, περίσχεο παιδός, wenn du anders kannst; δύνασαι γάρ, δύναται γάρ, er kann es ja; δύναται γὰρ ἅπαντα, er kann alles (tun), ; ὅσσον δύναμαι χερσίν τε ποσίν τε, wie viel ich mit Händen u. Füßen ausrichten kann; μέγα δυνάμενος, der Großmächtige; τῷ σώματι δύνασϑαι, von gesundem starkem Körper sein. Oft in der Bdtg des Vielvermögenden, Mächtigen, Angesehenen gebraucht. Bei Superl. nach ὡς, ὅπως oder Relat. drückt es den höchstmöglichen Grad aus; ὡς ἐδυναμεϑα ἀρίστην, die beste, die wir konnten, die bestmögliche; ὡς ἐδύνατο τάχιστα, so schnell wie möglich; δι' ἐπιμελείας ἧς ἐδύναντο πλείστης, mit der möglichst großen Sorgfalt; οὕτως ὅπως δύναμαι, so gut wie ich vermag; ὡς ἐδύνατο, wie er immer konnte. 2) können, über sich gewinnen, im Stande sein (in Bezug auf den eigenen Willen), bes. mit der Negat., τῷ σε καὶ οὐ δύναμαι προλιπεῖν δύστηνον ἐόντα, ich kann es nicht über mich gewinnen, ich mag, kann nicht dich im Unglück verlassen; ϑεῶν νόμιμα δύνασϑαι ϑνητὸν ὄνϑ' ὑπερδραμεῖν, daß ich die Sterbliche es über mich vermöchte; οὐ δύναμαι μὴ γελᾶν, d. i. ich muß lachen. 3) gelten, bedeuten (zunächst vom Gelde); dah. καὶ δύναται παρ' ἐκείνοις Ἀττικὸς ὀβολός, er gilt bei ihnen. Von Wörtern: bedeuten; τοῠτο δύνανται αἱ ἀγγελίαι, das haben die Botschaften zu bedeuten; ἦν δὲ αὕτη ἡ στρατηγία οὐδὲν ἄλλο δυναμένη ἢ ἀποφυγεῖν, sie hatte nichts anders zu bedeuten, war nichts als eine andere Art von Flucht; in der Mathematik, ein Quadrat geben von Linien u. Zahlen, z. B. τριγώνου ὀρϑογωνίου ἡ τὴν ὀρϑὴν γωνίαν ὑποτείνουσα ἴσον δύναται ταῖς περιεχούσαις , die Hypot. gibt ein gleiches Quadrat, d. i. das Quadrat der Hypotenuse ist gleich den Quadraten der Katheten zusammengenommen. 4) imperf., δύναται, = δυνατόν ἐστι, es ist möglich; τοῖς Σπαρτιήτῃσι καλλιερῆσαι οὐκ ἐδύνατο, es sollten die Opfer für die Sp. nicht glücklich ausfallen
  • δυναμικός
    vermögend, wirksam, kräftig
  • δύναμις
    εως, ἡ, 1) Vermögen, Kraft. a) zunächst Körperkraft; εἰ ἔτι ἐν δυνάμει ἦν τοῠ πορεύεσϑαι, wenn ich noch die Kraft hätte. b) in geistiger Beziehung: Kraft, Talent, Fertigkeit; ἡγεμονική, Geschicklichkeit; ἡ τῶν λεγόντων δ., Beredsamkeit; ἡ τῶν λόγων δ. sowohl Kraft der Rede, als Redefertigkeit. c) allgem., Vermögen; εἰς δύναμιν, nach Vermögen, nach besten Kräften; Ggstz ὑπὲρ δύναμιν, über Vermögen. 2) Ansehen u. Einfluß im Staate, politische Macht; oft bei den Rednern; ἐν δυνάμει εἶναι, γίγνεσϑαι, in Ansehen stehen. Auch = ein obrigkeitliches Amt. 3) Heeresmacht, das Heer, die Truppen. 4) von der Arznei, die Heilkraft. Auch die Heilmittel selbst heißen δυνάμεις. 5) der Wert, Gehalt einer Münze. Dah. = die Bdtg eines Wortes; οὐκ εἰδότες, τίνα δύναμιν ἔχει ταῦτα, was dies zu bedeuten hat; τὴν αὐτὴν δύναμιν ἔχει, hat dieselbe Bedeutung, ist gleich. Die Möglichkeit; entggstzt ἐνέργεια, ἐντελέχεια. 6) in der Mathematik das Quadrat einer Zahl, einer Linie
  • δυναμο-δύναμις
    ἡ, das Quadrat des Quadrats
  • δυναμο-δυναμοστός
    eine Biquadratzahl
  • δυναμό-κυβος
    ὁ, das Quadrat des Kubus
  • δυναμο-κυβοστός
    eine Zahl der sechsten Potenz
  • δυναμοστός
    eine Quadratzahl
  • δυναμόω
    stark machen, befestigen
  • δυνάμωσις
    ἡ, die Befestigung, Kräftigung
  • δυναστεία
    ἡ, Macht, Herrschaft, bes. wenn mehrere eine solche Macht wider die Gesetze ausüben, die bei dem Einzelnen τυραννίς heißt; eine Art der Oligarchie. Diese Herrschaft kann in Aristokratie übergehen; die höchste Magistratur in den Städten. Allgemeiner, = Herrschaft
  • δυνάστευμα
    τό, Reich, Provinz
  • δυναστεύω
    ein δυνάστης sein, die Macht haben, durch Macht u. Ansehen der Erste im Staate sein; von den Athenern δ. ἐν τοῖς Ἕλλησι, sie haben die Hegemonie
  • δυνάστης
    ὁ, der Mächtige, Vornehme im Staate; ἀγήρῳ χρόνῳ δ. Zeus; λαμπροὶ δ. φέροντες χεῖμα καὶ ϑέρος βροτοῖς die Gestirne, Sonne u. Mond. Bestimmter: einzelne Familien, die tyrannisch im Staate herrschen; bes. kleinere Fürsten
  • δυναστικός
    zum δυνάστης gehörig, gewalthaberisch
  • δυνατέω
    viel vermögen
  • δυνατός
    adj verb. zu δύναμαι; 1) der etwas kann, im Stande ist, sowohl von kraftvollem Körper als geistig geschickt wozu; δ. καὶ τοῖς σώμασι καὶ ταῖς ψυχαῖς, kräftig an Leib und Seele; übh. = vermögend, Macht habend; τοὺς Ἑλλήνων δυνατωτάτους, die mächtigsten. Auch von Dingen; von der Erde: ergiebig, fruchtbar. 2) was getan werden kann, möglich; ὁδὸς δυνατὴ καὶ ὑποζυγίοις πορεύεσϑαι, ein Weg, auf dem auch Lastvieh fortkommen kann; τὸ δυνατόν, die Möglichkeit; εἰς τὸ δ., nach Kräften; εἰς ὅσον ἀνϑρώπῳ δυνατὸν μάλιστα, so sehr es immer möglich ist. Adv., δυνατῶς, kräftig, tüchtig, sehr
  • δύο
    zwei; Sanskr. dva, dvâu, Lat. duo, Umbr. du-r, Goth. tvai F. tvôs N. tva, Kirchenslav. dŭva, Lit. du, dvi. Als Bezeichnung einer unbestimmten geringen Anzahl steht ἕνα καὶ δύο, Einen oder Zwei; δύο allein = wenige, ein Paar; δύο ποιεῖν τὴν πόλιν, die Stadt entzweien, durch Aufruhr teilen; τὰ δύο μέρη, zwei Dritteile
  • δυο-ειδής
    ές, von zweierlei Gestalt
  • δυο-και-εικοσί-πηχυς
    υ, zwei und zwanzig Ellen lang
  • δυο-και-πεντηκοστός
    der zwei und fünfzigste
  • δυο-ποιός
    zwei hervorbringend
  • δυοστόν
    τό, der zweite Teil
  • δυο-τοκέω
    zwei Junge gebären
  • δύπτης
    ὁ, Taucher
  • δύπτω
    untertauchen
  • δυς -
    untrennbares Präfixum, dem deutschen un- od. miss-entsprechend, etwas Unglückliches, Schwieriges, Missliches, Schlichtes bezeichnend, Ggstz von εὖ. Hat das Wort, vor dem es steht, eine gute Bdtg, so hebt es diese auf, die schlimmere Bdtg verstärkt es
  • δυς-άγγελος
    Unglücksbotschaft bringend
  • δυς-αγής
    ές, mit schwerer Schuld behaftet, gottlos
  • δυς-αγ-κόμιστος
    p. = δυςανακόμιστος, unwiederbringlich
  • δυς-άγ-κριτος
    p. = δυςανάκριτος, schwer zu unterscheiden
  • δύς-αγνος
    unkeusch
  • δυς-αγρέω
    unglücklich im Fangen sein
  • δυς-αγρής
    ές, unglücklich gefangen
  • δυς-αγρία
    ἡ, unglückliche Jagd
  • δυς-άγωγος
    schwer zu leiten
  • δυς-άγων
    ωνος, mit schwierigen Kämpfen verbunden
  • δυς-αγώνιστος
    schwer zu erkämpfen
  • δυς-άδελφος
    unglücklich verbrüdert, unglückliche Brüder habend
  • δυς-άεθλος
    mühselig
  • δυς-ᾱερία
    ἡ, schlechte Luft
  • δυς-άερος
    mit schlechter Luft, ungesund
  • δυς-ᾱής
    ές, 1) widrig wehend, entweder entgegen oder heftig wehend. 2) übel riechend
  • δυς-άθλιος
    sehr unglücklich
  • δυς-αίακτος
    sehr bejammert, jammervoll
  • δυς-αιᾱνής
    βοά, jammervoll
  • δυς-αίθριος
    nicht heiter, trüb
  • δυς-αιμοῤ-ῥάγητος
    ἕδρα, wenig blutend
  • δυς-αίνητος
    übel berüchtigt
  • δυς-αίνιγμα
    τό, Unglücksrätsel
  • δυς-αίρετος
    schwer zu erobern
  • δυς-αισθησία
    ἡ, Unempfindlichkeit; auch = Stumpfsinn
  • δυς-αισθητέω
    unempfindlich, stumpfsinnig sein
  • δυς-αίσθητος
    1) unempfindlich, gefühllos. 2) schwer zu bemerken
  • δυς-αιτιο-λόγητος
    wovon der Grund schwer anzugeben
  • δυς-αίων
    ωνος, unglücklich lebend; αἰών u. βίος δ ., Unglücksleben
  • δυς-αλγής
    ές, schwere Schmerzen verursachend, sehr schmerzlich; ἀσυμπαϑής, unempfindlich
  • δυς-άλγητος
    1) unempfindlich. 2) sehr schmerzlich
  • δυς-αλθής
    ές u. δυς-άλθητος
    schwer zu heilen; γάλα, vergiftete Milch
  • δυςαλλοίωτος
    schwer zu verändern
  • δυς-άλυκτος
    schwer zu vermeiden
  • δυς-άλωτος
    schwer zu fangen, einzunehmen; κακῶν δ., vom Unglücke schwer zu fassen. Übertr., schwer zu fassen, zu begreifen
  • δυς-άμ-μορος
    sehr unglücklich
  • δυς-ανά-βατος
    schwer zu ersteigen
  • δυς-ανα-βίβαστος
    schwer hinauszubringen, schwer zurückzubringen
  • δυς-ανα-βλαστέω
    schwer aufkeimen u. wachsen
  • δυς-αν-άγωγος
    schwer herauszubringen, schwer auszuwerfen; schwer zu leiten
  • δυς-ανά-δοτος
    schwer zu verdauen
  • δυς-ανα-θῡμίᾱτος
    schwer zu verdampfen
  • δυς-ανά-κλητος
    schwer zurückzurufen, zurückzuhalten; schwer zu trösten; δυςανακλήτως ἔχειν, von schweren Kranken, die schwer wieder zu sich zu bringen sind. Überh. = schwer zu etwas zu bringen
  • δυς-ανα-κόμιστος
    schwer zurückzubringen, unwiederbringlich
  • δυς-ανά-κρατος
    schwer zu mischen, zu vereinigen
  • δυς-ανά-ληπτος
    schwer wieder herzustellen; μάϑησις, schwer aufzufassen; ἀῤῥωστία, wovon man sich schwer erholt
  • δυς-ανά-λυτος
    schwer aufzulösen
  • δυς-ανάλωτος
    schwer zu verzehren
  • δυς-ανά-πειστος
    schwer zu überzeugen
  • <<< list operone >>>