092 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • δισσό-γλωσσος
    διττογ., zweisprachig
  • δισσο-γονέω
    zweifach, zweimal gebären
  • δισσο-γραφέομαι
    = διττογρ., auf zwei Weisen geschrieben werden
  • δισσο-γραφία
    ἡ, doppelte Schreibart, zwiefache Leseart
  • δισσό-κερας
    ατος, doppelt gehörnt
  • δισσο-λογέω
    doppelt sagen, wiederholen, Synes.; ein Wort zweimal setzen
  • δισσο-λογία
    ἡ, Wiederholung eines Wortes
  • δισσο-λόγος
    mit doppelter Sprache
  • δισσο-ποιός
    zweideutig
  • δισσό-πους
    doppelfüßig
  • δισσός
    zwiefach, doppelt; übh. = zwei; δύο λήμασι δισσοί, Entzweiung; χρησμοὶ δ. καὶ ἀμφίβολοι, das Doppelsinnige. Adv., zum zweitenmale; auf doppelte Weise
  • δισσο-τόκος
    zweimal gebärend. Aber δισσό- τοκος
    zweimal geboren; Dionysos
  • δισσο-φυής
    ές, von zwiefacher Natur, doppelgestaltig
  • δισσόω
    verdoppeln
  • δις-συλ-λαβέω
    zwei Silben haben, Gramm.
  • δις-συλ-λαβία
    ἡ, Zweisilbigkeit, Gramm.
  • δις-σύλ-λαβος
    zweisilbig, Gramm.
  • δις-συμ-φωνέω
    mit zwei Konsonanten geschrieben od. gesprochen werden, Gramm.
  • δις-σύμ-φωνος
    mit zwei Konsonanten geschrieben, Gramm.
  • δισταγμός
    ὁ, das Zweifeln, der Zweifel
  • δι-στάδιος
    zwei Stadien lang
  • διστάζω (δίς)
    zweifeln, ungewiß sein. Auch im pass., bezweifelt werden; παρουσία δισταζομένη, worüber man ungewiß ist
  • διστακτικός
    zum Zweifeln gehörig; bes. bei Gramm.; = einen Zweifel ausdrückend
  • διστάξιμος
    zweifelhaft
  • δι-στάσιος
    von doppeltem Gewichte, Werte
  • δις-ταφής
    ές, zweimal begraben.
  • δι-στεγία
    ἡ, Haus von zwei Stockwerken
  • δί-στεγος
    von zwei Stockwerken
  • δι-στιχία
    ἡ, die Doppelreihe. Bes. von Versen, = δίστιχον; doppelte Augenwimpern, die auch διστιχίασις heißen
  • δί-στιχος
    von zwei Zeilen; κριϑαί, zweizeilige Gerste; von zwei Versen, ἐπίγραμμα. Dah. τὸ δίστιχον, ein Hexameter u. ein Pentameter
  • δι-στοιχία
    ἡ, Doppelreihe
  • δί-στοιχος
    zweizeilig, in doppelter Reihe
  • δί-στολοι ἀδ λφεαί
    das Schwesterpaar
  • δί-στομος
    doppelmündig; πέτρα, mit zwei Ausgängen; ὁδοί, Doppelwege, die in einen zusammenlaufen; von Flüssen. Auch = zweischneidig
  • διστράλιον
    τό, = ἡμιπέλεκκον, ein Beil mit einer Schneide
  • δι-σύν-απτος
    zweimal zusammengefügt
  • δις-ύπατος
    zweimal Consul gewesen
  • δι-σχιδής
    ές, zwiespältig (von den Tieren mit gespaltenen Klauen); κόμη, gescheiteltes Haar
  • δις-χίλιοι
    αι, α, zweitausend
  • δί-σχοινος
    zwei Schoinen lang, = 60 Stadien
  • δίς-χωλος
    an beiden Füßen lahm
  • δι-σώματος u. δί-σωμος
    mit zwei Leibern
  • Δι-σωτήριον
    τό, der Tempel des Zeus σωτήρ auf der Burg zu Athen
  • δι-τάλαντον
    τό, zwei Talente
  • δι-τάλαντος
    zwei Talente schwer, wert
  • δι-τοκέω u. δι-τοκεύω
    zweimal oder Zwillinge gebären
  • δί-τοκος
    zweimal gebärend od. geboren habend
  • δι-τονέω
    mit zwei Tönen, Accenten versehen sein
  • δι-τονίζω
    mit zwei verschiedenen Accenten aussprechen, ἡμῖν u. ἧμιν
  • δι-τονιαῖος
    von zwei ganzen Tönen
  • δί-τονος
    von zwei ganzen Tönen, z. B. διάστημα; τὸ δίτονον, Intervall von zwei ganzen Tönen
  • δι-τορμία
    ἡ, die doppelte Verzapfung
  • δι-τριχιάω
    doppelte Haare an den Augenwimpern haben
  • δί-τροπος
    von doppeltem Charakter
  • δι-τρόχαιος
    ὁ, Doppeltrochäus, Gramm.
  • δί-τυλος
    mit zwei Buckeln
  • δι-υγιαίνω
    fortwährend gesund sein
  • δι-υγραίνω
    ganz durchnässen
  • δί-υγρος
    durchnässt, ganz u. gar feucht. Übertr., τριπάλτων πημάτων δ., von dreifachem Weh getroffen
  • δι-υδατίζω
    durch-, bewässern
  • δί-υδρος
    durchwässert
  • δι-ῡλάζω
    οἷα τέκτοσιν ἡμῖν παράκειται τὰ τῶν αἰτιῶν γένη διυλασμένα, die in der Materie verbreiteten, mit ihr verbundenen Grundursachen
  • δι-ῡλίζω
    durchseihen, abklären
  • δι-ύλισις
    ἡ u. δι-ῡλισμός
    das Durchseihen
  • δι-ύλισμα
    τό, das Durchgeseihte
  • δι-ῡλιστήρ
    ῆρος, ὁ, der Durchschlag, das Seihtuch
  • δι-υπ-ηρετέομαι
    dienen
  • δι-υπνίζω
    aus dem Schlafe wecken
  • δι-υφαίνω
    durchweben
  • δι-υφή
    ἡ, das Gewebe
  • δι-υφ-ίημι (s. ἵημι), wegschicken
  • δι-φαλαγγ-άρχης
    ὁ, Befehlshaber von zwei Phalangen, 8192 Mann
  • δι-φαλαγγ-αρχία
    ἡ, das Amt des Vorigen
  • δι-φαλαγγία
    ἡ, die Doppelphalanx
  • δίφας
    ἡ, eine Schlangenart
  • δι-φάσιος u. δί-φατος
    doppelt
  • δῑφάω u. δῑφέω
    aufsuchen; τήϑεα διφῶν, vom Taucher, der die Austern unterm Wasser aufsucht; verlangen
  • δῑφήτωρ
    ορος, ὁ, der Aufsucher; vom Fischer
  • διφθέρα
    ἡ (δέρω?), die abgezogene u. zubereitete Tierhaut, Fell, Leder; bes. von Ziegenfellen. Alles aus Fellen Gemachte; a) eine Art rohes Pergament, vor Erfindung des Papiers gebräuchlich, u. Bücher daraus; αἱ βασιλικαὶ δ., die königlichen Urkunden, aus denen Ktesias schöpfte; auf die διφϑέρα des Zeus bezogen, von der heißt Ζεὺς κατεῖδε χρόνιος εἰς τὰς διφϑέρας, denn Zeus verzeichnet alle Taten der Menschen. b) Kleider aus Fellen, wie sie Ärmere, bes. Landleute trugen. c) lederne Zeltdecken, Zelte; Schläuche zum Übersetzen über einen Fluß daraus gemacht. d) lederne Ranzen
  • διφθερ-ά-λοιφος
    ὁ, bei den Cypriern der Schulmeister, der auf Pergament schreiben lehrte
  • διφθερίας
    ὁ, der mit einem Kleide aus Ziegenfellen, διφϑέρα, Bekleidete; ein Sklave in der Tragödie; in der Tragödie alte Leute, in der Komödie Landleute
  • διφθέρινος
    von Fellen: ledern
  • διφθερο-πώλης
    ὁ, Lederhändler
  • διφθερόω
    mit Leder überziehen
  • δι-φθογγίζω
    mit einem Diphthong schreiben, sprechen, Gramm.
  • δι-φθογγο-γραφέω
    mit einem Diphthong schreiben
  • δί-φθογγος
    doppellautend; ἡ δ., auch τὸ δ., Doppellauter, Gramm.; auch = mit einem Diphthong geschrieben
  • δι-φορέω
    zweimal tragen, Frucht bringen. Bei den Gramm. = auf doppelte Weise schreiben u. sprechen, bes. von einer syllaba anceps, διφορεῖται
  • δι-φόρησις
    ἡ, zwiefache Schreibung od. Aussprache eines Wortes
  • δί-φορος
    zweimal Frucht bringend
  • δίφραξ u. δι-φράς
    άδος, ἡ, Sitz
  • διφρεία
    ἡ, das Fahren mit dem Wagen
  • διφρ-ελάτειρα
    ἡ, Wagenlenkerin
  • διφρευτής
    ὁ, der Wagenlenker
  • διφρευτικὴ ἐπιστήμη
    die Kunst, zu fahren
  • διφρεύω
    auf dem Wagen fahren; trans., befahren
  • διφρ-ηλασία
    ἡ, das Fahren
  • διφρ-ηλατέω
    einen Wagen lenken, fahren; τὸν οὐρανόν, von Helios: den Himmel befahren
  • διφρ-ηλάτης
    ὁ, Wagenlenker
  • διφρ-ήλατος
    auf dem Wagen fahrend
  • διφρίον
    τό, kleiner Stuhl
  • δίφριος
    zum Wagen gehörig; nur δίφρια συρόμενος, vom Wagen geschleppt
  • διφρίσκος
    ὁ, kleiner Wagen
  • δί-φροντις
    ιδος, von doppelter Sorge gequält, zweifelhaft
  • διφρο-πηγία
    ἡ, das Wagenbauen
  • διφρο-πηγός
    ὁ, der Wagenbauer
  • δίφρος
    ὁ, der Wagensitz, auf welchem der Wagenlenker, ἡνίοχος, u. der Kämpfer, παραβάτης, saßen od. standen; der obere Teil des Wagens u. der Wagen übh.; Streitwagen, Reisewagen; der Wagensitz war rund, an der hinteren Seite zum Einsteigen offen u. hing in Riemen; der Wagen selbst. Übh. = der Sitz, Sessel, Stuhl; ἡγεμονικός, u. auch allein, für sella curulis. Auch = der Nachtstuhl
  • διφρο υλκέω
    den Wagen ziehen
  • διφρο υργία
    ἡ, das Wagenbauen
  • διφρο ῦχος
    einen Wagenstuhl habend
  • διφρο-φορέω
    den Stuhl tragen; τὸν δίφρον, was sich auf den Gebrauch von διφροφόρος bezieht, wo es als ein niedriger Dienst erscheint; in einem Tragsessel, einer Sänfte tragen. Pass., in einer Sänfte getragen werden, sich in ihr tragen lassen
  • διφρο-φόρος
    Stuhl-, Sänftenträger. Bes. ἡ δ., die der κανηφόρος bei festlichen Aufzügen den Stuhl nachtragen mußte
  • δι-φρυγής
    ές, zweimal gedörrt, geröstet; τὸ διφρ., eine Art Galmei, Kupfervitriol
  • δι-φυής
    ές, von doppelter Natur, doppelgestaltig, die Bildung zweier Wesen in sich vereinigend; von den Kentauren; Ἔρως, von der Gemeinschaft beider Geschlechter. Übh. = doppelt, zwiefach
  • δι-φυΐα
    ἡ, zwiefache, Doppelnatur; Spaltung, Teilung
  • δί-φυιος
    doppelgestaltig, wie διφυής; Τανταλίδαι, die beiden T.
  • δί-φυλλος
    zweiblätterig
  • δι-φωνία
    ἡ, Zweistimmigkeit
  • δί-φωνος
    zweistimmig, zwei Sprachen redend; zwiefach lautend
  • δίχα (δίς)
    zwiefach; a) zwiefach geteilt, getrennt; δίχα πάντας ἠρίϑμεον, ich teilte alle in zwei Haufen; δίχα πρίειν, entzwei sägen; δίχα ποιεῖν, trennen. Übertr., von zweierlei Meinung, zwiespältig, uneinig; εἰ καὶ σῆς δίχα γνώμης λέγω, anders als du meinst; δίχα πέφυκε τοῠ ἑτέρου, abgesondert, verschieden sein; dah. b) getrennt, abgesondert; auch = abgesondert, vor allen; δίχα τινός, ohne j-m, außer ihm; πόλεως δίχα, ohne die Bürgerschaft, d. i. ohne ihren Befehl
  • διχάζω
    teilen, trennen; veruneinigen; auch intrans., sich trennen; διχαζούσης ἡμέρας, um Mittag
  • δί-χαλκον
    τό, Doppelchalkos, der vierte Teil des Obols
  • διχάς
    άδος, ἡ, die Hälfte. Bei Mathem. ein Längenmaß, zwei παλαιστή enthaltend
  • δίχασις
    ἡ, u. διχασμός
    ὁ, die Teilung, Hälfte
  • διχαστῆρες
    ὀδόντες, οἱ, Schneidezähne
  • διχαστής
    ὁ, der Teilende
  • διχῆ
    doppelt
  • δι-χηλεύω u. δι-χηλέω
    gespaltene Klauen haben
  • δί-χηλος
    mit gespaltenen Klauen; ἔμβασις, vom Fuße des Hirsches; von Krebsscheren; von der Feuerzange
  • διχ-ήρης
    μηνός, wird der Mond genannt, was gew. der Zerteiler des Monats erklärt wird
  • διχθά
    διχϑὰ δεδαίαται, sie sind zwiefach, in zwei Teile geteilt; διχϑὰ δέ μοι κραδίη μέμονε, mein Herz sinnt auf zweierlei, ich bin uneins mit mir
  • διχθάδιος
    zwiefach, doppelt; κῶλον, beide Füße
  • δι-χίτων
    ωνος, mit doppeltem Chiton
  • διχό-βουλος
    verschiedener Meinung; Νέμεσις, die anderes als die Menschen will
  • διχο-γνωμονέω u. διχο-γνωμέω
    geteilter Meinung, uneins oder zweifelhaft sein
  • διχο-γνωμοσύνη
    ἡ, Uneinigkeit od. Unschlüssigkeit
  • διχο-γνώμων
    ον, von verschiedener Meinung, uneins, unschlüssig
  • διχόθεν
    von zwei Teilen od. Seiten
  • διχό-θῡμος
    geteiltes Sinnes, mit sich uneins
  • δι-χοίνικος
    zwei Chöniken haltend
  • δί-χολος
    mit zwei Gallen; übertr., sehr bitter, feindselig
  • δι-χόλωτος
    zwiefach erzürnt
  • διχο-μηνία u. διχο-μήνη
    ἡ, der Vollmond, der den griechischen Mondmonat in zwei gleiche Teile teilte
  • διχο-μηνιαῖος
    α, ον, in der Mitte des Monats; ἡ διχομηνιαία, der mittelste Tag des Monats, die röm. Idus
  • διχό-μηνος u. διχό-μηνις
    ιδος, ὁ, ἡ, in der Mitte des Monats, d. h. zum Vollmond gehörig
  • διχό-μητις
    ιος, geteiltes Ratschlusses, uneinig
  • διχό-μῡθος
    doppelte Reden führend, zweizüngig
  • διχο-νοητικός
    ή, όν, einen Zweifel anzeigend
  • διχό-νοια
    ἡ, Verschiedenheit des Sinnes, Uneinigkeit
  • διχό-νοος
    uneinig; tückisch
  • δί-χορδος
    mit zwei Saiten; τὸ δίχορδον, der Dichord
  • δι-χόρειος
    ὁ, sc. πούς, Doppeltrochäus
  • δι-χορία
    ἡ, der Doppelchor
  • δι-χοριάζω
    in zwei Chören singen
  • διχοῤ-ῥαγής
    ές, doppelt zerrissen, geborsten
  • διχόῤ-ῥοπος
    sich auf beide Seiten hinneigend, schwankend
  • διχο-στασία
    ἡ, das Auseinandertreten; die Spaltung. Auch = der Zwiespalt mit sich selbst, Zweifel
  • διχο-στατέω
    auseinander treten, sich veruneinigen. Auch = mit sich selbst uneins, unentschlossen sein
  • διχο-τομέω
    in zwei Teile teilen, trennen; zerhauen; spalten
  • διχο-τόμημα
    τό, das Halbierte, das Abgeschnittene, Stück
  • διχο-τόμησις u. διχο-τομία
    ἡ, das Halbieren, Zerschneiden
  • διχο-τομιαῖος
    halbiert
  • διχό-τομος
    halbiert, geteilt
  • διχοτόμος
    halbierend
  • δί-χους
    ουν, 2 χοῠς fassend; τὸ δίχουν, ein Maß von 2 Chus
  • διχο-φρονέω u. δι-χο-φορέω
    uneinig (unschlüssig) sein
  • διχο-φροσύνη
    ἡ, Entzweiung
  • διχό-φρων
    (zweisinnig) uneins
  • διχο-φυΐα
    ἡ, = διφυΐα, von Spalten des Haares an der Spitze
  • διχο-φωνία
    ἡ, Uneinigkeit
  • διχό-φωνος
    (doppelstimmig), uneinig
  • δί-χροια
    ἡ, Doppelfarbigkeit
  • δι-χρονέω
    zweizeitig sein, eine doppelte Messung haben, Gramm.
  • δι-χρονία
    ἡ, Doppelzeit, heißt die Zahl Sechs
  • δι-χρονο-κατά-ληκτος
    sich auf eine syllaba anceps endigend
  • δί-χρονος
    zweizeitig, von zweifacher Silbenlänge, anceps, Gramm.
  • δί-χροος u. δί-χρωμος u. δί-χρως
    ων, zweifarbig
  • διχῶς
    = δίχα, zwiefach
  • δίψα
    ἡ, der Durst. Übertr., jedes heftige Verlangen, τινός, wonach. Auch ἡ δίψη
  • δίψακος
    ὁ, oder διψακός
    1) eine Krankheit, sonst διαβήτης, Harnruhr, weil sie mit unauslöschlichem Durste verbunden ist. 2) die Kardendistel
  • διψαλέος
    durstig; ὀδύνη, Schmerz von heftigem Durste; übertr., trocken
  • διψάς
    άδος, ἡ, fem. zu δίψιος; πόρνη, d. i. gierig; dürr, σποδιή; γαῖα. Als subst., eine giftige Schlange, deren Biss heftigen Durst verursachte; ein dorniges Kraut
  • διψάω inf διψῆν, dursten
  • διψηλός u. διψήρης
    ες, durstig
  • δίψησις
    ἡ, das Dursten
  • διψητικός
    Durst erregend. Auch = durstend
  • δίψιος
    α, ον, durstig. Gew. übertr. von leblosen Dingen: dürr, trocken; δίψιον πῠρ ϑεοῦ, Hitze; δ. σήψ = διψάς, Schlange
  • διψο-ποιός
    Durst erregend
  • δι-ψῡχέω
    geteilter Seele, zweifelhaft sein
  • δι-ψῡχία
    ἡ, Ungewißheit, Zweifel
  • δί-ψῡχος
    unentschlossen, zweifelhaft
  • διψ-ώδης
    ες, 1) durstig; τὸ διψῶδες, der Durst. 2) dursterregend
  • δίω
    ich fürchte, ich fliehe, ich treibe in die Flucht, scheuche, jage
  • δι-ωβελία
    ἡ, zwei Obolen, Zahlung zweier Obolen, welche die Athener erhielten, um ins Theater gehen zu können
  • δι-ωβολιαῖος
    zwei Obolen schwer
  • δι-ώβολον
    τό, der Doppelobol
  • δίωγμα
    τό, 1) das Verfolgte, das Wild. 2) = δίωξις, das Verfolgen, Nachjagen
  • διωγμός
    ὁ, die Verfolgung
  • δι-ώδυνος
    sehr schmerzhaft
  • δι-ωθέω u. δι-ωθίζω (s. ὠϑέω), durchstoßen, auseinanderreißen; στρατόν, zersprengen; von sich stoßen, zurückdrängen, verschmähen; τὸν ὄχλον, sich durch die Menge drängen; von sich abwehren; verwerfen
  • <<< list operone >>>