076 Wörterbuch altgriechisch - deutsch

  • γλαυκόω
    blau machen; pass., bläulich werden; vom Auge, ein γλαύκωμα bekommen
  • γλαυκ-ώδης
    eulenartig
  • γλαύκωμα
    Fehler des Auges, bläuliche Haut über dem Augenstern; der Star
  • γλαυκώπιον
    Sitz der Glaukopis, Burg in Athen
  • γλαυκ-ῶπις u. γλαυκ-ωπός
    blauäugig, mit blaugrauem, funkelndem Auge; Beiwort der Athene; Lucas de Minervae cogn. γλ.; Cassandra; Mond
  • γλαύκωσις
    das Erblinden durch das γλαύκωμα
  • γλαύξ
    die Nachteule, von der Farbe ihrer Augen; eine Münze in Athen, mit einer Eule bezeichnet; sprichwörtl. γλαῦκ' Ἀϑήναζε, γλαῦκ' εἰς Ἀϑήνας; ἐπὶ τῶν μάτην ἐπισωρευόντων τινὰ τοῖς προϋπάρχουσιν, etwas Überflüssiges tun; eine Pflanze; ein Tanz
  • γλαύσσω
    leuchten, glänzen
  • γλάφυ
    Höhle, Grotte
  • γλαφυρία
    Glätte, Feinheit, von Marmor
  • γλαφυρός
    ausgehöhlt, hohl, eigentl. von künstlicher Höhlung; die bauchig gewölbte; von natürlichen Höhlungen; ἐν λιμένι γλαφυρῷ, ein tiefliegender, von Felsen umgebener Hafen, oder auch nur ein sich ins Land hineinerstreckender, eine hohle Bucht. Übh. behauen, dah. geglättet, poliert, sein; χείρ, kunstgeübte Hand; τὸ γλαφυρόν, die Feinheit, Eleganz
  • γλάφω
    aushöhlen; der Löwe ποσσὶ γλάφει, scharrt die Erde auf; aushauen, ausschnitzen
  • γλευκ-αγωγός
    Most führend
  • γλεύκινος
    von Most
  • γλευκο-πότης
    Mosttrinker, Pan; Satyrus
  • γλεῦκος
    Most, ungegohrner od. eingekochter, süßer Wein
  • γλήνη
    1) Augenstern, Pupille; Augapfel. 2) von dem im Auge verkleinert erscheinenden Bilde des Menschen, Puppe, Püppchen; scheltend, ἔρρε, κακὴ γλήνη, weg feige Dirne!. 3) κοτύλη, Knochengelenkvertiefung. 4) Bienenzelle
  • γλῆνος
    1) Schau-, Prachtstück; von den Sternen
  • γληχωνίτης
    mit Polei zubereitet
  • γλία u. γλίνη
    Leim
  • γλῖνος u. γλεῖνος
    eine Rüsterart
  • γλιν-ώδης
    leimig
  • γλισχραίνομαι
    pass., leimig, klebrig werden
  • γλισχρ-αντι-λογ-εξ-επί-τριπτος
    kom. Wort; wer wider den Gegner im Bettelhallunkenprozesse ficht; ein Rechtsfächlein zähabkatzbalgendes Handels
  • γλίσχρασμα
    das Zähe, Schleimige
  • γλισχρεύομαι
    zäh, übertr., knickerig sein
  • γλισχρο-λογέομαι
    ein Kleinigkeitskrämer sein
  • γλίσχρος
    leimig; zäh; schlüpfrig; übertr., anhaltend, bes. beharrlich bittend; mit ängstlicher u. kleinlicher Genauigkeit etwas betreibend, kleinlich; zäh an dem Seinigen festhaltend, filzig, karg; τέχναι, kümmerliche Gewerbe; χωρία, unergiebig; kleinlich. Von der Zeit: knapp
  • γλισχρότης
    Zähigkeit, Klebrigkeit; übertr., a) Kargheit, Geiz; Ggstz τρυφή. b) Kleinlichkeitskrämerei
  • γλισχρό-χολος
    mit Galle vermischt u. zäh
  • γλισχρ-ώδης
    von zäher, klebriger Art
  • γλίσχρων
    ein kärglich, kümmerlich lebender Mensch
  • γλίχομαι
    nach etwas verlangen, streben
  • γλοιάζω
    mit den Augen blinzeln, beim Einschlafen und aus Hohn
  • γλοίης
    tückisch
  • γλοιο-πότις
    Ölschmutz einsaugend
  • γλοιός
    1) das dicke, schmutzige Öl, welches auf dem Ringplatz vom Körper herunterträufelt od. im Bade abgestrichen wird; übh. schmutzige, klebrige Feuchtigkeit. 2) Schimpfwort, schlüpfrig od. tückisch, halsstarrig
  • γλοιόομαι
    pass., zäh, klebrig werden
  • γλοι-ώδης
    klebrig, zäh
  • γλούτια
    zwei Erhabenheiten des Gehirns, nates
  • γλουτός
    Hinterbacken, Gesäß
  • γλυκάδιον
    Essig
  • γλυκάζω
    a) süß machen. b) Gew. süß sein von Geschmack
  • γλυκαίνω
    süß machen, versüßen; übertr., von der Rede
  • γλύκανσις
    Versüßung
  • γλυκαντικός
    versüßend
  • γλύκασμα
    Süßigkeit
  • γλυκασμός
    das Süßmachen, Süßigkeit
  • γλυκ-έλαιον
    süßes Öl
  • γλυκερο-στάφυλος
    süßtraubig
  • γλυκερό-χρως
    von angenehmer Haut
  • γλυκίνας
    bei den Kretern eine Kuchenart
  • γλυκισμός
    Versüßung
  • γλυκόεις
    süß
  • γλυκύ-δακρυς
    süße Thränen weinend, od. weinen machend
  • γλυκυ-δερκής
    süß blickend
  • γλυκύ-δωρος
    süße Gaben spendend
  • γλυκυ-ηχής
    süß tönend
  • γλυκυ-θῡμέω
    dem Herzen erfreulich, behaglich sein
  • γλυκυ-θῡμία
    1) behagliche, heitere Gemütsstimmung; gew. im tadelnden Sinne, πρὸς τὰς ἡδονάς, behagliches sich Hingeben an die Sinnenlust. 2) Gutmüthigkeit, Wohlwollen
  • γλυκύ-θῡμος
    1) mild, freundlich gesinnt; die Behaglichkeit liebend; von den Epikuräern. 2) das Gemüt erfreuend, behaglich
  • γλυκυ-καρπέω
    süße Früchte tragen
  • γλυκύ-καρπος
    mit süßer Frucht
  • γλυκύ-κρεως
    süßfleischig
  • γλυκυ-μαρίς
    eine Muschelart
  • γλυκυ-μείλιχος
    süß schmeichelnd, kosend, Aphrodite
  • γλυκύ-μηλον
    Süßapfel, eine besondere Art Äpfel; Liebkosungswort
  • γλυκύ-μορφος
    von süßer, lieblicher Gestalt
  • γλυκυ-μῡθέω
    süß reden
  • γλυκύ-μῡθος
    süß redend
  • γλυκύ-παις
    süße, liebliche Kinder habend
  • γλυκυ-πάρθενος
    süße Jungfrau
  • γλυκύ-πικρος
    bittersüß
  • γλυκύῤ-ῥιζα u. γλυκύῤῥιζον
    Süßwurzel, Süßholz, woraus Liquiritiensaft gemacht wird
  • γλυκύς
    süß, angenehm von Geschmack; häufig übertr., angenehm, lieblich. Von Menschen gew. im guten Sinne, lieblich, freundlich; in schmeichelnden Anreden ὦ γλυκύτατε; doch auch tadelnd: einfältig
  • γλυκυσίδη
    Päonie
  • γλύκυσμα
    Süßigkeit
  • γλυκύ-στρυφνος
    süßlich herb
  • γλυκύτης
    das Süße, die Süßigkeit; übertr., Freundlichkeit
  • γλυκυ-τράχηλος
    mit lieblichem Halse
  • γλυκυ-φαγία
    das Essen von Süßigkeiten
  • γλυκύ-φθογγος
    süß tönend
  • γλυκυ-φωνέω
    süß tönen
  • γλυκυ-φωνία
    süße Stimme
  • γλυκύ-φωνος
    mit süßer Rede
  • γλυκύ-χῡλος u. γλυκύ-χῡμος
    süßsaftig
  • γλύκων
    als Schmeichelwort, wie ὦ γλυκύτατε
  • γλύμμα
    das Eingegrabene, Geschnitzte
  • γλυπτήρ
    Schnitzmesser
  • γλύπτης
    wer in Steine od. Erz eingräbt, in Holz schnitzt, Graveur, Bildhauer
  • γλυπτικός
    schnitzend, meißelnd
  • γλυπτός
    in Stein, Erz, Holz gegraben, geschnitzt; λίϑος, zum Behauen tauglich
  • γλύφανον u. γλυφεῖον
    Schnitzmesser, Meißel; accus. καλάμου Federmesser
  • γλυφή
    das Eingraben, Schnitzen; das Eingegrabene selbst
  • γλυφίς
    1) die Kerbe, der Einschnitt unten am Pfeil, womit er auf der Sehne aufliegt; der Pfeil selbst; Federmesser; der Triglyph an der dor. Säule
  • γλύφω
    aushöhlen, bes. in Stein, Erz, Holz eingraben, schnitzen; Ἔρωτα, vom Bildhauer; γλυψάμενος εἰκόνα ἐν σφραγῖδι, er ließ sich eingraben; τόκους, die Zinsen ausklauben, d. i. genau anschreiben
  • γλώξ
    die Hacheln der Ähren
  • γλῶσσα
    1) die Zunge; ἐν πυρὶ βάλλειν, Zungen der Opfertiere, geschah zum Schluß der Abendmahlzeit; γλώσσης χάριν, nur um zu reden, od. um einem nach dem Munde zu reden; ἀπὸ γλώσσης, mündlich; δίκας γὰρ οὐκ ἀπὸ γλώσσης ϑεοὶ κλύοντες nicht bloß die Worte hörend, sondern nach der Wahrheit; ὅ, τι κεν ἐπὶ γλῶτταν ἔλϑῃ εἰπεῖν, sagen, was einem in den Mund kommt. Geradezu: Sprache; bes. Mundart, Dialekt; γλῶσσαν ἱέναι, eine Sprache reden; Provinzialismus, ein Wort, das nicht im allgemeinen Gebrauch ist, ein veraltetes; κατὰ γλῶσσαν γράφειν, in ungewöhnlichen, veralteten Ausdrücken schreiben. Sprachvermögen, Redegabe. 2) das Mundstück der Flöte; ein zungenförmiger Schuhriemen
  • γλωσσ-αλγέω
    Zungenschmerz haben; schwatzen bis einem die Zunge wehrut
  • γλωσσ-αλγία
    Geschwätzigkeit, Frechheit im Reden
  • γλώσσ-αλγος u. γλωσσ-αλγίας
    geschwätzig, frech im Reden
  • γλωσσ-αργία
    Maulsperre
  • γλωσσηματίας
    geschwätzig
  • γλωσσηματικός
    ein veraltetes, fremdartiges Worbetreffend
  • γλωσσίς
    Mundstück der Flöte. Schuhriemen
  • γλωσσο-γάστωρ
    mit der Zunge den Magen füllend
  • γλωσσο-γράφος
    veraltete u. fremde Wörter aufzeichnend, erklärend
  • γλωσσο-ειδής
    zungenähnlich
  • γλωσσο-κάτ-οχος
    die Zunge haltend, ὄργανον, ein chirurgisches Instrument
  • γλωσσο-κομεῖον u. γλωσσό-κομον
    Kästchen zur Aufbewahrung der Flötenmundstücke; übh. = Futteral
  • γλωσσο-κρατέω
    seine Zunge beherrschen?
  • γλωσσο-πέδη
    Zungensessel
  • γλωσσός
    geschwätzig
  • γλωσσο-στροφέω
    die Zunge wenden, ein Zungendrescher sein
  • γλωσσο-τέχνης
    Zungenkünstler
  • γλωσσό-τμητος
    dem die Zunge abgeschnitten
  • γλωσσο-τομέω
    die Zunge abschneiden
  • γλωσσο-χαριτέω
    mit der Zunge willfahren, nach dem Munde reden
  • γλωσσ-ώδης
    geschwätzig
  • γλωττίζω
    züngeln
  • γλωττικός
    zur Zunge gehörig
  • γλωττίς
    Stimmritzenkörper des Kehlkopfs; ein Vogel
  • γλώττισμα u. γλωττισμός
    Zungenkuß
  • γλωττο-δεψέω u. γλωττο-ποιέω
    fello
  • γλωττο-ποιΐα
    das Verfertigen von Flötenmundstücken
  • γλωττο-ποιός
    der die Flötenmundstücke macht
  • γλωττο-τοξόται
    die Zungenschützen; die Jambographen
  • γλωχίν u. γλωχίς
    die Spitze; vom äußersten herabhängenden Ende des Jochriemens; Pfeilspitze; geom. der Winkel; vom äußersten Winkel der Erde
  • γλωχινωτός
    mit einer Spitze versehen
  • γναθμός
    Kinnbacken
  • γνάθος
    1) Kinnbacken, von Menschen u. Tieren; ἔπαγε τὴν γνάϑον, Aufforderung an einen, der einbeißen will; vom Gebiß der Pferde; τὰς γνάϑους φυσῶν, Backen. Übertr., Schlund, Engpaß. 2) Schärfe, Schneide; von Krankheiten
  • γναθόω
    einen Backenstreich geben
  • γνάθων
    Pausback, als Eigenname von Parasiten
  • γναμπτός
    gekrümmt, gebogen; ἐνὶ γναμπτοῖσι μέλεσσιν, in den gebogenen, d. h. geschmeidigen, gelenkigen Gliedern; νόημα γναμπτόν, ein biegsamer Sinn, der sich erweichen läßt
  • γνάμπτω
    krümmen, biegen; übertr., ἐμὲ, ὥστε φράσαι, zu sagen bewegen; νόον, den Sinn beugen
  • γνάμψις
    Biegung
  • γναπτός
    aufgekratzt, gewalkt
  • γνήσιος
    zum Geschlecht gehörig, ehelich erzeugt, vollbürtig; zum Unterschied von den Adoptivkindern; übh. = verwandt; rechtmäßig. Übertr., echt, unverfälscht, was so ist, wie es seinem Wesen nach sein muß; ὕδωρ, Wasser im natürlichen Zustande; ῥεῖϑρον, der eigentliche Fluß. Adv. γνησίως, rechtmäßig, echt; τὰ ἀπὸ τῆς τύχης φέρειν δεῖ γνησίως, edel
  • γνησιότης
    Vollbürtigkeit; ἀπ' ἀμφοῖν, von väterlicher u. mütterlicher Seite
  • γνίφων
    Knicker, Knauser; häufig als Eigenname der Geizigen
  • γνοφίας
    eine Art Wirbelwind
  • γνόφος
    Finsternis, Dunkel
  • γνοφόω
    verfinstern
  • γνοφ-ώδης
    dunkel
  • γνύθος
    Grube, Vertiefung
  • γνύξ
    auf das Knie, oder auf die Kniee; γνὺξ ἐριπεῖν, auf die Kniee sinken
  • γνύ-πετος
    in die Kniee sinkend, schwach
  • γνυπόω
    γνυπτέω
    γνυπάω
    schwach sein
  • γνῶμα
    1) Kennzeichen, Beweis. 2) Erkenntnis; Meinung; das Feldmessergerät, groma; auch der Mittelpunkt des abgesteckten Lagers
  • γνωμάτευμα
    das Erkenntnis, Urteil
  • γνωματεύω
    erproben, beurteilen; σκιάς, die Schatten auf der Sonnenuhr abmessen u. beurteilen; ein Urteil aussprechen
  • γνώμη
    1) Erkenntnisvermögen, Verstand, Vernunft, u. übh. Geist; γνώμης σύνεσις, Einsicht des Geistes; εἰ γνώμην ἔχεις, wenn du verständig bist; ἐν τῇ γνώμῃ παραστῆναι, im Geiste vorschweben; τὴν γνώμην προςέχειν τινί, auf etwas achten, aufmerksam sein; abs., aufpassen; πρὸς ἑτέρῳ τινὶ τὴν γνώμην ἔχειν, seinen Geist auf etwas anderes richten; πρός τι, seinen Sinn auf etwas richten, geneigt sein; ἐν γνώμῃ γίγνεσϑαί τινος, nach j-s Sinn sein, ihm lieb sein; übh. Sinn, ὅστις γνώμῃ μὴ καϑαρεύει, wer nicht reines Sinnes ist. 2) Erkenntnis, Einsicht; γνώμην ἱκανός, einsichtsvoll; γνώμης ἁμάρτημα, ein verkehrter Plan; πάσῃ τῇ γνώμῃ, mit allem Vorbedacht; γνώμῃ ἐκόλαζεν, er strafte mit Überlegung, aus Grundsatz. 3) Urteil, Beschluß; bes. von Senatsbeschlüssen u. richterlichen Entscheidungen; mit folgdm inf., glauben, meinen;; γνώμην ποιεῖσϑαι, dafürhalten, beschließen od. vorschlagen; κοινῇ γνώμῃ χρεώμενοι, nach gemeinsamem Beschluß; γνώμην ἀποδείκνυσϑαι, ἀποφαίνεσϑαι, ϑέσϑαι, seine Meinung kundtun, abgeben; γνώμην ἐςφέρειν, vorschlagen; γνώμην τινὸς ἐμπιπλάναι, j-s Willen erfüllen; ἑστάναι πρὸς τὴν γνώμην τινός, sich zu j-s Ansicht bekennen; ἀπὸ γνώμης, nach Überzeugung; ἀπὸ τοιᾶςδε γνώμης, in folgender Absicht; ἀφ' ἑαυτοῦ γνώμης, nach eigenem Willen, aus eigenem Antriebe; κατὰ γνώμην τινός, nach j-s Willen; auch γνώμην allein, nach meiner Meinung; παρὰ γνώμην, wider Willen; wider Erwarten; ἐκ μιᾶς γνώμης, einstimmig; κατὰ τωὐτὸ αἱ γνῶμαι συνεξέπιπτον, die Meinungen fielen übereinstimmend aus; ξυμφέρεσϑαι γνώμῃ, sich in der Ansicht vereinigen; ἀλλοῖος γίγνομαι τὴν γνώμην, ich ändere meine Ansicht; ἡ τείχους γνώμη, der Zweck der Mauer, die Absicht, in der sie errichtet ist. Auch = irrige Meinung, Wahn. 4) γνῶμαι, Sinnsprüche, in kurzen Versen ausgedrückte Lebensregeln weiser Männer. 5) = γνώμων, Kennzeichen; Kennzahn
  • γνωμηδόν
    Stimme für Stimme
  • γνωμίδιον
    Meinung
  • γνωμι-διώκτης
    Sentenzenjäger
  • γνωμικός
    in Form einer Sentenz, in Denksprüchen; τὸ γ., der Denkspruch, Gramm.; ποιητής, gnomischer Dichter; ποίησις, von der Dichtung des Solon
  • γνωμο-λογέω
    in Denksprüchen od. Sentenzen reden
  • γνωμο-λογία
    das Reden in Denksprüchen; Sammlung solcher Denksprüche
  • γνωμο-λογικός
    zum Reden in Denksprüchen gehörig
  • γνωμο-λόγος
    in Denksprüchen redend?
  • γνωμονικός
    1) urteilsfähig, einsichtsvoll. 2) zur Sonnenuhr gehörig; ἡ γνωμονική, Kunst, Sonnenuhren zu machen
  • γνωμοσύνη
    Beurteilungskraft
  • γνωμο-τυπέω
    gleichsam Sentenzen prägen
  • γνωμο-τύπος
    Denksprüche prägend
  • γνώμων
    1) Kenner, Beurteiler; in Athen der Aufseher der heiligen Ölbäume. 2) Zeiger an der Sonnenuhr; die Sonnenuhr selbst; die Wasseruhr. 3) der Kennzahn, an dem man das Alter der Pferde u. Esel erkennt. 4) Richtschnur; Winkelmaß; das eine Diagonal-Parallelogramm mit den beiden Komplementen, welche zusammen das andere Diagonal-Parallelogramm zum Ganzen ergänzen. So auch von Zahlen, welche ein Quadrat zum nächst höheren ergänzen
  • γνωρίζω
    1) kenntlich machen, bekannt machen; τινά τινι, j-n einem anempfehlen; pass., bekannt, berühmt werden. 2) kennen lernen, erkennen; γνώριζε καὶ ἡμᾶς, erkenne, sieh auch uns als Freunde an; von freundschaftlichem Bekanntsein, kennen
  • γνώριμος
    kenntlich, bekannt; verständlich; bes. a) bekannt, befreundet; Schüler. b) angesehen, vornehm
  • γνωριμότης
    Bekanntschaft
  • γνώρισις
    1) das Kennenlernen, Kenntnis, 2) das Bekanntmachen womit, Bekanntschaft
  • γνώρισμα
    Kennzeichen, Merkmal
  • γνωρισμός
    das Bekanntmachen
  • γνωριστής
    der Kenntnisnehmende (Entscheidende?)
  • γνωριστικός
    zum Erkennen geschickt; zum Merkmal dienend
  • γνωσι-μαχέω
    die irrige Meinung bekämpfen, ihr widerstreiten; seine Meinung, Gesinnung ändern, seinen Irrtum einsehen u. gestehen; πρός τινα, mit einem über abweichende Meinungen streiten
  • γνωσι-μαχία
    das Streiten über verschiedene Meinung
  • γνῶσις
    1) das Erkennen; Einsicht, Kenntnis,; höhere Einsicht, Weisheit. 2) das richterliche Erkenntnis,; bes. vom Schiedsrichter: Dekret. 3) das Bekanntsein, Bekanntschaft; in Zeugenaussagen; Ruf, Ruhm
  • γνωστήρ
    Bürge, Zeuge für eine ihm bekannte Wahrheit
  • γνώστης
    Bürge, Zeuge; übh. der Kenner
  • γνωστικός
    das Erkennen, Einsehen betreffend; leicht einsehend
  • γνωστός
    1) was erkannt werden kann, erkennbar. 2) bekannt, befreundet
  • γνωτός
    gekannt, bekannt, erkennbar, auch = verwandt. In der Bedeutung »verwandt« bezeichnet es ganz bestimmt und ausschließlich den Bruder und die Schwester; wo also Helena mit γνωτούς ihre beiden von ihr genannten Brüder Kastor und Polydeukes bezeichnet
  • γνωτο-φόνος
    Brudermörder
  • γνωτο-φόντις
    Brudermörderin
  • γοάω
    wehklagen, jammern; τινά, beklagen, bejammern; pass., beklagt
  • γογγρο-ειδής
    einem Meeraale ähnlich
  • γογγρο-κτόνος
    Meeraale tötend
  • γόγγρος
    1) ein Meeraal. 2) Knorren an Bäumen
  • γογγρώνη
    Auswuchs am Halse, Kropf; an Bäumen
  • γογγύζω
    murren, unwillig sein; gurren, von Tauben
  • γογγυλάτης
    heißt Zeus; vielleicht der Blitze wirbelnd schleudert
  • γογγύλη
    runde Rübe
  • γογγυλίδιον
    Pille
  • γογγυλίζω
    abrunden
  • γογγυλο-ειδής
    von runder Gestalt
  • γογγύλος
    rund
  • γογγυλό-σκηνος
    mit rundem Zelt, runder Behausung
  • γογγυλ-ώδης
    rundlich
  • γογγυσμός u. γόγγυσις
    das Murren, der Unwille
  • γογγυστής
    der Murrende, Unwillige
  • γογγυστικός
    zum Murren geneigt, unwillig
  • <<< list operone >>>