o p e r o n e

SPRÜCHE Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Der Aberglaub', in dem wir aufgewachsen,
Verliert, auch wenn wir ihn erkennen, darum
Doch seine Macht nicht über uns. - Es sind
Nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten.
Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Nathan d. Weise (1779) IV, 4 (Tempelherr)
ABERGLAUBE

Der Aberglaube trauet den Sinnen bald zu viel, bald zu wenig.
Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Sämtl. Schriften. Theologische Streitschriften (1777). D. Testament Joh.
ABERGLAUBE

Der Aberglauben schlimmster ist, den seinen
Für den erträglichern zu halten.
Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Nathan d. Weise (1779). A. 4, Sz. 4 (Tempelherr)
ABERGLAUBE

Still mit dem Aber! Die Aber kosten Überlegung.
Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Emilia Galotti (1772) IV, 3 (Orsina)
ABER