Spruchlexikon DEUTSCH 70

<<< | >>>


Besser etwas auf dem Arm als Alles im Magen.
dk] Bedre noget paa Armen end alt i tarmen.
Arm (Subst.)
Besser ist's, den Arm brechen als den Hals.
fr] Il vaut mieux perdre le doigt que le main.
hu] Inkább lábod, mint nyakod törjön.
it] È meglio esser ferito, che morto.
it] È meglio perder il dito, che la mano.
la] Praestat uni malo obnoxium esse, quam duobus. (Aristoph.)
Arm (Subst.)
Danach der Arm, danach ist seine Kraft.Arm (Subst.)
Den Arm regen, heißt den Leib pflegen.Arm (Subst.)
Der Arm der Frau Fortun' kann mehr als hundert Helden tun.Arm (Subst.)
Der Arm ist mehr als der Ärmel.Arm (Subst.)
Der Arm ist schneller gebrochen als geheilt.Arm (Subst.)
Der Arm ist zu kurz.Arm (Subst.)
Der Arm muss sich schmucken (schmiegen) vnd bucken, achen vnd krachen.Arm (Subst.)
Der Arm, der für die Gerechtigkeit das Schwert führt, wird nimmer müde.Arm (Subst.)
Der müsste lange Arme haben, der allen Leuten die Mäuler stopfen wollte.Arm (Subst.)
Die Arme frei haben.
Ganz nach freien Entschlüssen handeln können.
fr] Avoir ses coudées franches.
Arm (Subst.)
Doss mer Arm und Böne zitterten.Arm (Subst.)
D'r legt sän faulen Arm bän hungrigen Darm.
Oberharz
Der Faule legt seinen faulen Arm bei den hungrigen Darm; er geht hungrig zu Bette.
Arm (Subst.)
Du hast lang arm, du kanst es wohl erreychen.Arm (Subst.)
Du meenst ok, dat kann 'n (kann man) so ut'n Arm schüddeln.
Strelitz
Arm (Subst.)
Ein Arm gehört der Liebe und der andere der Freundschaft.
Deißlingen
Arm (Subst.)
Ein Arm ist schneller gebrochen als geheilt.Arm (Subst.)
Ein schwacher Arm in wildem Streit kommt nicht weit.
la] Non faciunt molles ad fera bella manus. (Ovid)
Arm (Subst.)
Einem beinahe die Arme ausreißen.
Um zu sagen: Es ist ein Drängen um ihn, als ob er der einzige in der Welt wäre.
la] Versatilis Artemon.
Arm (Subst.)
Einem unter die Arme greifen.
Ihm Hilfe und Beistand leisten.
Arm (Subst.)
Einen mit offenen Armen aufnehmen (empfangen).
Einen sehnlich Erwarteten freudig empfangen.
la] Obvius ulnis. (Quint.)
Arm (Subst.)
Er fahrt obe-n-i Arm d'ry.
Soloturn
Er handelt rasch und unüberlegt.
Arm (Subst.)
Er hat lang arm, vnd ist darzu arm.Arm (Subst.)
Er hat lange Arme, er kann's erreichen.
la] Lysistrati divitias habes.
Arm (Subst.)
Er hat zu kurze Arme.
nl] Zijne armen zijn te kort.
Arm (Subst.)
Er ist sein rechter Arm.
Seine Stütze, sein Verteidiger.
fr] Il est son bras droit.
Arm (Subst.)
Er sieht gern krumme Arme.
Ist bestechlich. »War sehr geitzig vnd wolt allzeit krumme arm sehen vnd die Händ geschmiert haben.«
Arm (Subst.)
Es ist besser ein arm dann den hals abgefallen.Arm (Subst.)
Es ist besser ein arm, dann den Hals abgefallen.Arm (Subst.)
Es ist schwerer, den Arm heben als die Zunge.Arm (Subst.)
Etwas mit dem weichen Arme umfassen.
Eine Sache mild behandeln.
la] Molli brachio. (Cicero)
Arm (Subst.)
Geht ein Arm nach dem anderen ins Meer, wird auch der größte Fluss leer.Arm (Subst.)
Lange Arme schaden oft weniger als kurze.Arm (Subst.)
Lieber Arm und Bein als Hitze verloren.
Sprichwort der Schmiede, um zu sagen, er wolle sich lieber durch die umherspringenden Funken verbrennen, als das Eisen aus der Hitze kommen lassen. Hoher Wert der Zeit.
Arm (Subst.)
Man muss den Arm nicht weiter strecken, als der Ärmel reicht.
en] Stretch your arm no further than your sleeve will reach.
Arm (Subst.)
Man muss oft den Arm küssen, dessen Hand man lähmen möchte.
fr] Souvent il faut baiser le bras dont on voudrait que la main fût coupée.
Arm (Subst.)
Man muss oft einen Arm brechen, um dem Nachbar den Hals zu retten.Arm (Subst.)
Man süt mi wohl lank en Aarm, öäwerst nich lank en Daarm.
Strelitz
Man sieht mir wohl den Arm entlang, wie ich gekleidet bin, aber nicht den Darm entlang, was ich gegessen habe.
Ich weiß am besten, wo mich der Schuh drückt. Wenn man jemand z. B. als reich auspreist.
dk] De see alle min hvide arm, men ingen min slunkne tarm.
Arm (Subst.)
Mit dem Arm schneidet man den Kopf ab.Arm (Subst.)
Mit dem Arm stercket man das Recht.Arm (Subst.)
Mit dem krummen Arme kommen.
»Met 'me krummen Arm kuemen«: Dem Hochzeiter einen Korb bringen.
Geschenke tragen.
Arm (Subst.)
Mit den Armen höher greifen, als die Hände reichen.
Dinge hoffen, die nicht erfüllt werden können.
Arm (Subst.)
Mit fremden Armen ist gut Stöcke roden.
Von fremder Kraft hinreichend unterstützt, kann man große Taten tun.
la] Alieno auxilio potentes.
Arm (Subst.)
Mit zwei Armen regiert der Mammon die Welt.
Luther
Mit dem rechten Arm, wenn's wohl geht; - jeder tut dann, wie Luther sagt, was er will; mit dem linken, wenn es übel geht.
Arm (Subst.)
Nach dem Arme richtet sich der Aderlass.
fr] Selon le bras la saignée.
Arm (Subst.)
Ohne Arme nützt auch der Hebel nichts.Arm (Subst.)
Schwacher Arm taugt nicht in wilden Streit.
la] Non faciunt molles adfera bella manus. (Ovid)
Arm (Subst.)
Sich jemand in die Arme werfen.
Seine Zuflucht zu jemand nehmen, sich seiner Gewalt freiwillig unterwerfen.
Arm (Subst.)
Strecke die Arme aus und sage: Gott walt's!Arm (Subst.)
Träger Arm macht keine Küche warm.
dk] Naar armen kröger da gaber munden.
Arm (Subst.)
War' er nicht mit krummem Arm gekommen, die Sache hätte ein schlimmeres Ende genommen.
Wenn er nicht durch Geschenke eingewirkt hätte.
Arm (Subst.)
Wer den Arm auf nichts richtet, der trifft auch nichts.
cz] Kdo na nic nezamerí, na nic neuderi.
pl] Kto ni nacz niezmierza, w nic nîeuderza.
Arm (Subst.)
Wer den Arm nicht bewegt, dem fallen keine Späne.
cz] Ruky kdyz nepricinís, samo se nedelá.
Arm (Subst.)
Wer den Arm zerfallen, muss Gott danken, dass er nicht den Hals gebrochen hat.
it] Non v' è disgrazia, che non abbia la sua consolazione.
Arm (Subst.)
Wer die Arme des Knechts kauft, der kaufe auch seine Füße.
Nishnij-Nowgorod
Arm (Subst.)
Wer einem anderen den Arm unterlegt, den lässt man nicht leicht fallen.Arm (Subst.)
Wer silberne Arme hat, soll auch mit silbernen Fäusten streiten.Arm (Subst.)
Wer zu viel unter den Arm nimmt, muss es fallen lassen.
Wer zu viel auf einmal unternimmt, pflegt alles zu verderben oder unausgeführt zu lassen.
fr] Qui trop embrasse, mal étreint.
it] Chi molte cose incomincia, viene a capo di poche.
it] Chi troppo abbraccia, nulla stringe.
Arm (Subst.)
Wessen Arm von Silber ist, der darf nicht mit einem stählernen Elbogen ringen.Arm (Subst.)
Wie der Arm ist, so muss man ihm die Ader lassen.
Man muss sich nach der Decke strecken. Jeder muss nach seinen Vermögensumständen angesetzt, besteuert werden.
fr] Selon le bras, la saignée.
Arm (Subst.)
Wie die Arme, so die Kraft.
nl] Zulke arm, zulke kragt.
Arm (Subst.)
Aus viel Armbrüsten schießen, trifft selten das Ziel.Armbrust
Die Armbrust zu hart spannen.Armbrust
Er brach durch ein gespant Armbrust.Armbrust
Er hat die Armbrust überspannt.Armbrust
Es hält wie eine zerbrochene Armbrust.Armbrust
Man kann dir's nicht auf der Armbrust daherschießen.
Man kann eine Sache nicht gleich nach Wunsch bringen oder ausrichten. Durch abgeschossene Pfeile einander schnellen Bericht geben, besonders in der Not. (Jonathan und David)
Armbrust
Mit silberner Armbrust kann man weit schießen.Armbrust
Wann man das armbrust zu hohe spent, so zerspringt es.Armbrust
Was nützt die Armbrust dem, der sie nicht spannen kann?Armbrust
Wenn ich eine Armbrust hätte, ich schiss drei.
Wortspiel mit schießen und scheißen, um zu sagen; ich mache mir daraus nichts.
Armbrust
Wenn man die Armbrust überspannt, so springt sie gern.
fr] Quand l'arc est trop tendu, il est rompu.
it] Quando si tende troppo l'arco, si rompe.
la] Arcus tensus rumpitur.
Armbrust
Wenn man lang in dem armbrust ligt, wird selten was löblichs aussgericht.Armbrust
Ain armer redet mit flehen, aber ein reicher antwort stoltz.Arme (der)
Allein der Arme tut unrecht und hat das Kalb ins Auge geschlagen.Arme (der)
An Armen weiß man nichts zu gewinnen.Arme (der)
An der Armen Truh wischt jedermann die Schuh.
cz] O chudého se kazdý otre.
cz] Ubozí nebozí. Na kohoz vsecko zlé, nez na chudcho?
hr] Kam íe vse zlo, neg na bogca?
nl] Aan den arme will ieder zijne schoenen afwisschen.
Arme (der)
An des Armen Barte lernt der Junge scheren.Arme (der)
Arme haben die Kinder, Reiche die Rinder.
en] Beggars breed, and rich men feed.
it] Le ricchezze de' poveri sono i fanciulli.
Arme (der)
Arme mag man haben, Bettler nicht.
Hilfe den Hausarmen, die nicht arbeiten können und zu betteln sich schämen.
Arme (der)
Arme müssen den Hunger durch Schlaf vertreiben.
la] Vulpi surienti somnus obrepit. (Diogenes.)
Arme (der)
Arme neidet man nicht.
fr] Pauvres et chétifs et malheureux ne sont subjects aux envieux.
it] La miseria è franca d'invidia.
Arme (der)
Arme schlafen sicher.
la] Tuta est hominum tenuitas, magnae periclo sunt opes obnoxiae. (Phaedr.)
Arme (der)
Arme sind auf dem Wege des Reichen Felsen im Meere.
Sind ihm hinderlich.
Arme (der)
Arme suchen keine Kuchen.
Sie preisen sich schon glücklich, wenn sie erlangen können, was zu ihres Leibes Nahrung und Notdurft dient.
Arme (der)
Arme und Kranke müssen viel ertragen.Arme (der)
Arme und Reisende sind überall (oder nirgends) zu Hause.
dk] En fattig og reysende har allesteds hiemme.
Arme (der)
Arme wissen, wo ihre reichen Vettern wohnen.
it] La povertà spesso guarda amistà.
Arme (der)
Armen geben armet nicht.Arme (der)
Armen geben ist eine gewisse Einnahme.Arme (der)
Armen geht's nimmer wohl, als wenn das Unglück sich vollgesoffen und schlafen gegangen ist.
fr] Le feu prend aisément aux haillons.
it] A cenci va fuoco.
Arme (der)
Armen hat nie kein Geld gebrochen, als nur am Sonntag und die ganze Wochen.Arme (der)
Armer Hoffart ist ein Spott, Reicher Demut liebet Gott.Arme (der)
Auch der Arme hat seine Freuden.
la] Habet et sua gaudia pauper.
Arme (der)
Auch ein Armer hat noch einen Lappen, den ihm das Unglück abschneiden kann.Arme (der)
Bei den Armen gilt das Salz für Zucker.Arme (der)
Bei den Armen will sich jeder eine Kappe kaufen.Arme (der)
Bekommt der Arme ein Stück Brot, so reißt es ihm der Hund aus der Hand.
it] La gallina è del povero, e il ricco se la mangia.
Arme (der)
Bekompt ein armer gwalt vnd gut, so tregt er eins Tyrannen mut.
la] Fiunt Nerones miseri facti locupletes.
Arme (der)

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone