Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0007 >>>

Alle können nicht Alles.
la] Non omnia possumus omnes.
Alle
Alle möchten wohl viel wissen, aber etwas darum geben, will sie verdrießen.Alle
Alle Tage finden sich neue Übel ein bis in den Tod.Alter
Alle unsere Leiden kommen daher, dass wir nicht allein sein können.
fr] Tout notre mal vient de ne pouvoir être seuls.
Jean de La Bruyère (1645-1696), Charaktere (1688), Vom Menschen
Allein
Alle, welche die Erde trägt, die Sonne bescheint.
Gute und Schlechte.
la] Omnium quos sol videt.
Alle
Alle, wie wir jebacken sind.
Alle zusammen.
Berliner Redensart
Alle
Allehöflich, sprechen die Bergleute.Allehöflich
Allein bist du nirgend allein.
Wer sich hat, der hat alles. »Schafe und Rindvieh«, sagt der neuere »Lachende Philosoph« (Julius Weber), »leben in Gesellschaft, Adler horsten allein.«
Allein
Allein der Arme tut unrecht und hat das Kalb ins Auge geschlagen.Arme
Allein ehrbar ist annehmlich, selbander schlafen ist freundlich, zu dritt gehen ist lieblich.Allein
Allein getan, allein verbüßt.Allein
Allein ist allein, am besten ist's daheim.
Böhmen
Allein
Allein ist besser als mit Schlechten im Verein,
Mit Guten im Verein ist besser als allein.
Friedrich Rückert (1788-1866), D. Weisheit d. Brahmanen (1836-1839), Buch 16, Abteilung 5, Nr. 76 (Stufe 5, Leben, Nr. 478)
Allein
Allein ist das beste Fuhrwerk, da ist immer angespannt.Allein
Allein ist einem am besten.
Die Osmanen sagen: Allein zu sein geziemt nur Gott.
Allein
Allein ist unsicher.
Gegen Ehelosigkeit.
Allein
Allein känn män essen, ober nit arbeiten.
Warschau
Teilung der Arbeit ist meist nothwendig, nur essen kann man allein.
Allein
Allein kann niemand freveln.
Es ist hier von verbrecherischen Angriffen auf den Rechtsfrieden eines andern die Rede, die, wie Überfälle, nur von einer Anzahl von Leuten ausgeführt werden konnten. Die Zahl derselben ist in den einzelnen Rechten verschieden festgesetzt. In den nordischen Rechten werden fünf Teilnehmer, vier Männer mit ihrem Anführer, angenommen, in andern germanischen Rechten sieben.
Allein
Allein verredt sich kein(er)es.
la] Ubi desunt audientes, non inveniuntur detrahentes.
Allein
Allein wie der Auerhahn auf der Falz.Allein
Allein wie der Fuchs in der Angel.Allein
Allein wie der Teufel vor der Frühmesse.Allein
Allein wie ein Finger.
Russland und Litauen
Allein
Allein wie ein Meilenweiser.
Einzeln dastehend.
Allein
Allein wie ein Sandkorn im Auge.
Russland
Nebenbegriff des Hinderlichseins, Imwegeseins.
Allein
Allein wie ein Tropfen in der Rinne.Allein
Allein wie eine verspätete Mohnblume.
Russland
Allein
Allein zu sein! Drei Worte, leicht zu sagen,
Und doch so schwer, so endlos schwer zu tragen!
Adelbert von Chamisso (1781-1838), Gedichte (1824)
Allein
Allein, wie das rechte Auge.
Russland
Einzig und teuer.
Allein
Alleinherrschaft kann nur bestehen, solange das Volk in Stände zerfällt, welche, in einer unwandelbaren Ordnung übereinandergebaut, die festen Stufen bilden, welche gemächlich zum Throne führen.
Ludwig Börne (1786-1837), Gesammelte Schriften (1862-1863)
Alleinherrschaft
Alleinsein mit dem Nebenbegriff der Wichtigtuerei und Albernheit.Allein
Alleinsein mit dem Nebenbegriff des Sichverlassenfühlens in der Not.Allein
Alleinsein mit dem Nebenbegriff unnützer Geschäftigkeit.Allein
Alleinsein schickt sich nur für Gott.
Arabien
Alleinsein
Allemal heft de Katt e Puckel.Allemal
Allêne is allêne.
Böhmen
Allein
Aller Adel hat einen Misthaufen zum Vater und die Fäulnis zur Mutter.Adel
Aller Anfang is licht, seggt de Plümaensammler.Anfang
Aller Anfang is schwar, nur 'n Lumpenmann seiner net.Anfang
Aller Anfang ist leicht, segt de Lumpensammler.
Lüneburg
Anfang
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Wilhelm Meisters Wanderjahre (1807-1821), Buch 1, Kapitel 4
Anfang
Aller Anfang ist schwer, blot nich bi't Steensammeln, segt de Buur.
Selmsdorf in Mecklenburg-Strelitz
Anfang
Aller Anfang ist schwer, dachte die Reichsarmee, und verschied.Anfang
Aller Anfang ist schwer, no's Mistladen net, do kriegt me 's leicht zuerst.
Schwaben
Anfang
Aller Anfang ist schwer, säd de Bur, do wull he de Koh bi'n Schwans in'n Stall trecken.Anfang
Aller Anfang ist schwer, säd' de Dêf, dör stöl he 'n Mählstên.Anfang
Aller Anfang ist schwer, sagte der Dieb (oder: sagte Hans Klapper) und stahl einen Amboss (einen Mühlstein).
nl] Alle beginselen zijn zwaar, zei de dief, en voor de eerste maal stal hij een aanbeeld.
Anfang
Aller Anfang ist schwer, sagte der Jung, aber zum Betteln ist der Sack leicht.Anfang
Aller Anfang ist schwer, sagte der Tanzmeister und lehrte die Gans auswärts gehen.Anfang
Aller Anfang ist schwer, seggt de Deiw, un stehlt tauirst 'nen Amboss.
Mecklenburg
Der Anfang, d. h. die Entdeckung, wo man anfangen soll, ist mehr als die Hälfte der Arbeit. (Aristoteles in seiner Ethik)
Anfang
Aller Anfang ist schwer, wie der Teufel sagte, als er sich mit Mühlsteinen trug.Anfang
Aller Anfang ist schwer.
Jean Paul sagt: dermaßen schwer, dass die ganze Philosophie bisher weiter nichts suchte, als eben einen. Goethe meint: allgemeiner könne man sagen: Aller Anfang ist leicht und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.
»Aller Anfang ist schwer, ächzt der Deutsche. Au commencement tout et beau, ruft lustig der heitere Franzose.«
cz] Co k hure, vse hure.
cz] Kazdý zacátek tezký (tvrdý).
dk] Begyndelsen er altid svarest.
en] The beginnings are always hard.
en] The difficulty is in the outset.
fr] Il n'y a que le premier pas qui coûte.
hr] Vsaki pocetek je tezek.
it] Il più duro passo è quel della soglia.
it] Ogni principio è difficile.
la] Initii difficultas toleranda.
la] Omne initium difficile.
la] Omne principium grave.
la] Omnibus in rebus gravis est inceptio prima.
la] Portum itineri longissimum esse.
nl] Alle begin is moeijelijk.
nl] Het begin is altijd 't zwaarste.
pl] Poczatek kazdéj rzeczy jest trudny.
se] All begynnelse är swår.
tschud] Keik hakkatus raske.
Anfang
Aller Anfang ist zwar schwer,
Doch ohne ihn kein Ende wär'.
Alter Spruch
Anfang
Aller Anfang mit Gott, bringt alles zu Ende ohne Spott.
la] A Jove principium.
Anfang
Aller Anfang öss leicht, säd de Pracher, als hei dörcht erschte Dorp gegange wer on hadd nuscht ön Sack.
Heiligenbeil
Anfang
Aller Anfang öss schwer, man det Prachregehen nich.
Königsberg
Anfang
Aller Anfang öst schwer, segt Jenner, on stellt n'n Ambos.
Königsberg
Anfang
Aller Anfang zielet aufs Ende.Anfang
Aller Tage Abend ist noch nicht gekommen.
Die Sache ist noch nicht zu Ende, noch nicht abgetan. Man muss den Erfolg abwarten und nicht zu voreilig urtheilen.
In Siebenbürgen: Et äs nôch net aler Dâg Ôwend.
dk] Alle dages aften er ikke endnu kommen.
fr] Il sera encore demain soir. - Il n'est pas encore soir pour tous les jours. - Le dernier jour n'est pas encore passé.
Isl.: Ekki er aldra daga komid kvöld.
It.: Non e'ancor sera a Prato.
la] Nescis quid serus vesper vehat. - Nondum omnium dierum sol occidit.
Norw.: Dat kjem dag etter denne dag. - Der fleire dagar atter i aust. (Trondhjem)
se] Alla dagars afton är ännu icke kommen.
Abend
Allerdings heft de Bock e Büdel.
Danzig
Scherzhafte Anspielung auf den Bocksbeutel, richtiger Booksbüdel. Die Redensart wird zur Verspottung altertümlichen Wesens angewandt.
Allerdings
Allerhand ist ein Gänsedreckel.
Schlesien
Als Erwiderung, wenn auf die Frage, was es zu essen u.s.w. gebe, geantwortet wird: Allerhand.
Allerhand
Allerheil'ge Mäss, da' sei mer des Wönters gewess; wann er dann nôch nödd mag, da' kimd en off Meerdes dâg.
Trier
Meerdes dâg: St. Martinstag, 11. November.
Allerheiligen
Allerheiligen (1. Nov.) bringt einen gewissen Sommer (oder: bringt den Nachsommer).Allerheiligen
Allerheiligen bringt Sommer für alte Weiber, der ist des Sommers vertreiber.Allerheiligen
Allerheiligen klar und helle, sitzt der Winter auf der Schwelle.Allerheiligen
Allerheiligen Reif macht zu Weihnacht alles starr und steif.Allerheiligen
Allerheiligen trägt eigen den Winter zu allen Zweigen.Allerheiligen
Allerhilgen, sit de Winter up de Tilgen (Zweigen).Allerheiligen
Allerhillgen stigt de Winter upp de Willgen (Weidenbäume).
Oldenburg
Allerheiligen
Allerhillgensuemer bliwt nit iude.
Westfalen
Selten bleiben sonnige Tage in der Zeit des 1. November aus.
Allerheiligensommer
Allerhilligen Dag Fressland wohl beklagen mag.
Wenn die Heiligen irgendwo ihre Schutzaufgaben nicht erfüllt haben, so ist es in Nordfriesland gewesen; denn für dieses ist der 1. November wiederholentlich ein wahrer Unheilstag gewesen, besonders aber der des Jahres 1570, der Veranlassung zu obigem Sprichwort gegeben hat, an dem gegen 400.000 Menschen ihr Leben eingebüßt haben sollen, und viele Ortschaften völlig verschlungen worden sind. (Weigelt, Nordfriesische Inseln, Hamburg 1873)
Allerheiligen
Allerlei dient nicht jedermann.
la] Omnia non pariter rerum sunt omnibus apta. (Properz)
Allerlei
Allerlei ist zweierlei.Allerlei
Allermanns Freund ist Allermanns Narr.
la] Nec nulli sis amicus, nec omnibus (multis).
Allermann
Allermanns Nutzen, Allermanns Schaden.
se] Allmän nytta, allmän skada.
Allermann
Allerseelentag.
Der Allerseelentag (2. Nov.) ist ein Markttag, auf dem man die Seelen aus dem Fegfeuer kauft. - »Oder doch zum wenigsten die Gefängnuss verleichtert, sonderlich wenn die Freunde ein schweren säckel auf den Markt bringen, tieff in den greiffen. Denn wann die Gecken zu markt gehn, gleich dieser ist, so lösen die Krämer (Messleser) Geld.«
Allerseelentag
Allerweltsfreund, jedermanns Geck.Allerweltsfreund
Alles an alles setzen.
la] Omnem jacere aleam.
Alles
Alles ännert sik in der Welt, man de Schimienstäute nit.
Sauerland
Ändern
Alles durch den Arss fahren lassen.Arsch
Alles endert sich ohne des Papstes wurstkahen vnd der kuhschwantz.Ändern
Alles für einen Apfel und ein Ei haben wollen.
nl] Men kan dat vor een ei of een' appel krijgen.
Apfel
Alles getan mit Bedacht, hat niemand ins Unglück gebracht.Alles
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.Alles
Alles hat sein Warum.Alles
Alles hat seine Zeit, nur die alten Weiber nicht.Alles
Alles hat seine Zeit.
dk] Aldting haver sin tiid og maade.
en] There is a time for all things.
fr] Chaque chose a son temps. - Il y a temps pour tout.
it] Ogni cosa ha il suo tempo.
la] Omnium verum vicissitudo est.
se] Allt har sin tid.
Alles
Alles hat seinen Anfang.Alles
Alles in allem.
la] Summa summarum.
Titus Maccius Plautus (254-184 v. Chr.), Der Grobian, I, 1, 4 (Diniarchus)
Alles
Alles in mein Reich! - Gottfried mak de Döer tau.
Westfalen
Alles
Alles ist eitel, säd' Salomon, as he dormit farig wier.Alles
Alles ist eitel.
la] O quantum est in rebus inane. (Persius) - Res humanae fragiles caducaeque sunt. (Cicero)
Alles
Alles ist Falschheit und Betrug.
Finstere Lebensansicht vielfach Betrogener.
Alles
Alles ist
Nicht schlimm am Alter. Die Erfahrung krönt's
Mit mancher Weisheit, die der Jugend mangelt.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Phönizierinnen bei Euripides (ged. 1788), (Jokasta)
Alter
Alles kann keiner.Alles
Alles lässt sich sagen.
Aber nicht allemal ausführen, und dann kommt dabei sehr viel auf die Form und den Stil an.
Alles
Alles liegt an Zeit und Glück.Alles
Alles mit Anstand, sagte der Teufel, und nahm den Pfaffen im Ornat.Anstand
Alles mit Bedacht.
Wahlspruch des deutschen Kaisers Maximilian I. und nach ihm vieler andern Leute.
Alles
Alles mit Gott und Ehren.Alles
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0007 >>>