Spruchlexikon DEUTSCH 64

<<< | >>>


Träge (o. verdrossene, unwillige) Arbeit ist kein Pfennig wert.
dk] Seen gierning er ey vaerd en penning.
Arbeit
Übereilte Arbeit hat selten viel (o. dauernden) Wert.
cz] Náhlá robota zlá dobrota.
cz] Praée kvapná málo platná.
hr] Bolje malo pak dobro, kak zlo pak vnogo.
Arbeit
Um Arbeit haben die Götter alle Güter feil.
»Die Welt ist ein Kram, hat Waaren ganze Haufen; um Arbeit stehn sie feil und sind durch Fleiß zu kaufen.«
cz] Bez práce se clovek nenaji.
cz] Kdo chce chleba, pracaj co treba.
cz] Komu se nelení tomu se zelení.
cz] Z pilnosti se stcstí rodí lenost holou bídu plodí.
hu] Kapálj, kurta, 's lészen.
la] Dii laboribus omnia vendunt.
pl] Za praca í niebo kupisz.
Arbeit
Um Arbeit ist alles feil.Arbeit
Um Arbeit und Mühe gibt Gott Haus, Hof und Kühe.
la] Nil sine magno.
la] Vita labore dedit mortalibus.
Arbeit
Ungewände (ungewohnte) Arbeit mâkt Bulen (o. mâkt Quêsen).
»Was einer nicht hat im jungen leben gewont vnd sich dazu begeben, das tut jm in dem Alter andt, Blatern bringt arbeit vngewohnt.«
Quêsen = Beulen, Blasen, Schwielen.
dk] U-vant gjerning er tung at gjöre.
Arbeit
Ungewohnte Arbeit wird uns sauer.Arbeit
Unwillige Arbeit ist nicht weit her.
cz] Bezdecné dílo nebývá valné (vzácné, zdárné).
cz] Práce bezdecná, nebývá vdecna.
Arbeit
Vber der arbeit krebsen.
»Sie faulicht angreiffen.«
Arbeit
Vergeblich arbeit tun.Arbeit
Verrichteter Arbeit ist man hold.Arbeit
Verstohlene Arbeit!
Die zu gewissen, gleichsam verstohlenen Minuten oder Stunden verrichtet wird, wenn die pflichtmäßigen Geschäfte besorgt sind.
la] Succisiva opera. (Cicero)
Arbeit
Viel Arbeit und wenig Segen.
jüdisch-deutsch] Viel Meloche und wenig Broche.
cz] Velká robota, malé tvaruzky.
cz] Velkó práce, malá mzda.
wend] Wulka robota, male twarozki.
wend] Wulka proca mala zda.
Arbeit
Viel Arbeit, wenig Zungenstreit.Arbeit
Vier unnütze Arbeiten sind in der Welt: Wenden, das nicht zu wenden ist; suchen, das nicht zu finden ist; begehren, was nicht sein mag, und achten, was alle Welt sag'.Arbeit
Vil Arbet än der Jugend, gât rîsten am Âlder.
Schlesien
Arbeit
Vil Arbet, vil Brît; vil Schlimpre, vil Nît.Arbeit
Vil Arbet, vil Verdänen.Arbeit
Vnnütz Arbeit bringt wenig nutz.Arbeit
Von großer Arbeit starben die Pferde.Arbeit
Von suerer Arbeid werd kein Minsche fet.
Von saurer Arbeit wird kein Mensch fett.
Arbeit
Vorgelohnte Arbeit hat Blei an den Füßen.
dk] Betalt arbeyde gaaer sent for sig.
Arbeit
Wä de Arbet, esi der Lîn.
Siebenbürgen-sächsisch
Arbeit
Wä em seinj Arbet mâcht, esi bezuolt se sich.Arbeit
Was die Arbeit gewährt, das Vergnügen verzehrt.
cz] Práce není bez platu, roz kos plodí útratu.
pl] Praca kazda ma zaplate, rozkosz sromote, utrate.
Arbeit
Was hilft Arbeit und Müh', wenn Gott nicht segnet sie.Arbeit
Was man durch Arbeit erwerbt, ist besser als was man erbt.
dk] Bedre for hoerret ved arbeyde end arv.
Arbeit
Was über der arbeit krebset, das verarmet gemeinigklich.Arbeit
Weit von der Arbeit, nah beim Teufel.Arbeit
Wem die Arbeit soll gedeihn, der muss nicht allzu hastig sein.
cz] Znenáhla delaje véc udelás.
Arbeit
Wen Arbeit verdrießt, dem schadet nicht, ob er die Güter der Tugend hier zeitlich und dort ewig verliert.Arbeit
Wenig Arbeit, wenig Lohn.
dk] Lidet arbeyde, liden lön.
Arbeit
Wenn de Arbeid is geschein, lâtet sek de Fulen sein.
Die Faulen erscheinen jedesmal erst, wenn eine bestimmte Arbeit getan ist; dann sind sie sehr eifrig, um helfen zu wollen.
Arbeit
Wenn die Arbeit geschehen, so ist sie süß.Arbeit
Wenn die Arbeit ist getan, kann man des Knechtes müßig gahn.
la] Ingratior est verna opere perfecto.
la] Ut operam das, ita se res dat.
Arbeit
Wenn die Arbeit vollbracht, ist süß feiern.
Litauen
Arbeit
Wenn die Arbeit vorübergeht, Faulert an der Türe steht.Arbeit
Wenn die Arbet begrobn wäret, gennet i gern mit der Laich!
Franken
Wenn die Arbeit begraben würde, er ginge gerne mit der Leiche.
Arbeit
Wenn man durch Arbeit reich würde, so trügen die Esel einen Sattel von Gold.
fr] Le per trabailler l'an venu riche lons asis pour tarien lon bast d'or. (Provence)
Arbeit
Wer Arbeit fleucht, der bauet kein Haus.
dk] Hvo som skyer arbeyde og besväring, bygger ey mange huuse.
Arbeit
Wer Arbeit kennt, wird sich darnach nicht reißen.Arbeit
Wer Arbeit liebt und sparsam zehrt, der sich in aller Welt ernährt (o. find't überall sein Brot beschert).Arbeit
Wer arbeit vnd schwere geschäfft meid, der wird feist vnd starck.Arbeit
Wer der Arbeit auss gnad schont, wird mit barmhertzigkeit gelont.Arbeit
Wer der Arbeit bleibt gewogen, wird nicht mit falscher Liebe betrogen.Arbeit
Wer der Arbeit zusieht, wird davon nicht müde.Arbeit
Wer die Arbeit auf morgen verschiebt, verderbt die Wirtschaft.
fr] Tarder en fait de labourage est la ruine du ménage.
Arbeit
Wer die Arbeit getan, soll (o. will) den Lohn ha'n.
it] Lavoro fatto, danari aspetta.
Arbeit
Wer die Arbeit kennt, der sucht sie nicht.Arbeit
Wer die Arbeit vorausbezahlt, kann sich dieselbe selber machen.
Die Russen: Wer seinem Knechte die Ernte vorausbezahlt, kann selber die Schwaden mähen.
Arbeit
Wer die meiste Arbeit tut, der hat den wenigsten Dank in der Welt.Arbeit
Wer ein arbeit mit lust tut, dem wird sie noch einmal so leicht.Arbeit
Wer eine arbeit nicht kann vollbringen, der soll sie nicht beginnen.Arbeit
Wer kein Arbeit hat, dem schmeckt die Speiß nicht.Arbeit
Wer keine Arbeit hat, dem schmeckt die beste Brühe nicht.Arbeit
Wer keine Arbeit scheut, kann Brot verkaufen.
Erwirbt mehr, als er bedarf, um sich satt zu essen.
cz] Nebudesce-li se lenovati, budes i sám chléb prodávati.
Arbeit
Wer mit der Arbeit zu Ende ist, dem darf man kein Wiegenlied singen.Arbeit
Wer nach großer Arbeit trachtet, dem wird sie zu Teil.Arbeit
Wer seine Arbeit fleißig tut, dem schmeckt auch seine Suppe gut.Arbeit
Wer seine Arbeit will haben getan, der soll sie nicht auf Freunde warten lan.
cz] Sám delej, prátel necekej.
pl] Sam dzialaj, przyjaciol nieczekaj.
Arbeit
Wer seiner Arbeit lebt, soll des Reichs Friede haben.
Auch der Dienende und Arbeitnehmer soll sich des Schutzes der Gesetze erfreuen.
mhd] Wer siner erbait lebt, der sol des riches frid han. (Kleines Kaiserrecht)
Arbeit
Wer sich nicht scheut, die Arbeit zu packen, dem wird nicht von anderen sein Brot gebacken.Arbeit
Wer viel Arbeit hat, schwatzt gern eine Stunde darüber.Arbeit
Wer von einer Arbeit ermüdet ist, erholt sich durch eine andere.
fr] Varier les occupations est à l'esprit recréation.
Arbeit
Wer will schlechte Arbeit han, darf nur das Lohn im Voraus gâ'n.
it] Chi vuol il lavoro mal fatto, paghi innanzi tratto.
Arbeit
Wer wird große (o. schwere) Arbeiten machen, wenn kleine (o. leichte) ausreichen.
cz] Skoda velikých prací, kde malé stací.
pl] Szkoda wielkicj pracy, kedy mala zmoze.
Arbeit
Wer zur Arbeit ungebeten kommt, geht ungelohnt davon.Arbeit
Wie arbeit, so gelt.Arbeit
Wie die Arbeit ist, so ist auch das Glück.Arbeit
Wie die Arbeit, so der Lohn.
Das Sprichwort findet sich auch im Talmud.
»Böses Gewerbe bringt bösen Lohn.« (Schiller)
cz] Dobrá práce, dobrá mzda.
cz] Jake dílv, takový plat.
cz] Jaká sluzba, takovú záplata.
cz] Jaká, zásluha, taková vý sluhá.
fr] Là où est la peine, là est le mérite.
fr] Tant tenu, tant payé.
fr] Tel travail, tel salaire.
hr] Kakva sluzba, takva placa.
hu] Milyen a dolgos, olyan bére is.
hu] Milyen a munka, olyan a jutalom.
krain] Kakorsna sluzba, tako placilo.
la] Malis ter mala. (Athen)
la] Par est fortuna labori.
la] Qualis hera, talis pedissequa. (Tert.)
la] Ut quisque est meritus, pretium pro factis ferat.
la] Ut quisque ignavus animo, procax ore. Tacitus
nl] Boontje komt om zijn loontje, of: Gelijk het werk zoo de loon.
pl] Jaka praca, taka placa.
Arbeit
Wie man die Arbeit ansieht, so sieht sie Einen wieder an.
cz] Práce nebývá kriva, jenonizrov, na prihlizej.
Arbeit
Wie man die Arbeit treibt, so geht sie.
fr] Besogne qui plaît, est à demi faite.
Arbeit
Will deine Arbeit nichts nützen, leg dich ins Bett, lass andere schwitzen.
pt] Se queres ser pobre sem o sentir, mette obreiro, deita-te a dormir.
Arbeit
Wo Arbeit das Feld baut, kommen keine Disteln fort.Arbeit
Wo Arbeit das Haus bewacht, kann Armut nicht einsteigen.
fr] La faim regarde la porte de l'homme laborieux, mais n'ose pas y entrer.
Arbeit
Zu Arbeit und Mühe will niemand Erbe sein.Arbeit
Zu der Arbeit so behend, wie der Stock vmb den Vogel.Arbeit
Zur Arbeit sei kretzig, zum Fressen aufsetzig.Arbeit
Als einer arbeyt, also lonet man ym.Arbeiten
Arbeide, dat ênem de Krêmels ût em Nârsch flêge.
Wehlau
Arbeiten
Arbeide, dat ênem de Pûst vergeit.Arbeiten
Arbeit fleißig vnd tu' das dein, wilt du für geilheit sicher sein.Arbeiten
Arbeit nicht darumb in dieser welt, dass du sammlest viel gut vnd gelt, sonder betracht den letzten tag, an dem es dich nichts helffen mag.
la] Quaere necessaria, sed non cumulare labora, sed cumulla ubi suprema statueris in hora.
Arbeiten
Arbeite brav, das gibt guten Schlaf.Arbeiten
Arbeite deiner Wegen, Gott gibt dir sein Segen.
dk] Arbeyd, og lad sud sörge.
Arbeiten
Arbeite fleißig und Gott wird es dir segnen.
Ägypten: Gott ist die Ursache, dass deine Güter (Waren) verkauft sind, er ist die Ursache deines Gewinns.
la] Esto laborator Deus est tunc anxiliator.
Arbeiten
Arbeite frisch, die gebratenen Tauben fliegen nicht auf den Tisch.Arbeiten
Arbeite früh, so hast du mittags Brüh'.
la] Labor senectuti optimum obsonium.
Arbeiten
Arbeite gern und sei nicht faul, gebratene Tauben fliegen keinem ins Maul.Arbeiten
Arbeite in der Jugend streng, lebst dann froh und in die Läng.
Schweiz
Arbeiten
Arbeite in der Jugend, damit du zu zehren hast im Alter.
dk] Arbeyd mens du er frisk og ung, det gasner naar du or gammel og tung.)
en] They must hunger in frost, tat will not work in heat.
hu] A ki nyárban nem gyüjt, tèlben keveset füt.
hu] Ki ifjonta jól gyüjt, vénségére jól füt.
la] Dum vires annique sinunt, tolerate labores; jam venit tacito curva senecta pede.
Arbeiten
Arbeite und begnüge dich mit dem Deinen.
dk] Man skal arbeyde og tage for goet hvad gud giver.)
la] Sicyon arrodens uxor lacernam texe. (Athenaeus)
Arbeiten
Arbeite, als wolltest du ewig leben, und sei fromm, als solltest du diese Stunde sterben.
dk] Man skal arbeyde, som man skulle awig leve, og väre from som man skulle döe hoer stund.)
la] Omnem crede diem tibi diluxisse supremum. (Horaz.)
la] Serere ne dubites.
la] Tanquam perpetuo victurus, adito laborem, et vitam, veluti cras moriturus, age.
sk] Deluj, kakor bi imel adno ziveti; moli kakor bi imel iutri umreti.
Arbeiten
Arbeite, bis du schwitzest und iss, bis du satt bist.
cz] Jez do syta a delej do potu.
Arbeiten
Arbeite, du Elender, für diesen faulen Schwelger.Arbeiten
Arbeite, und wär' es auch nur ein einziges Körnlein, und rechne auf den Vorteil des Müßiggängers.Arbeiten
Arbeite, wenn du kannst, bekommst du auch nicht, was du verdienst.Arbeiten
Arbeiten bringt Brot, Faulenzen Hungersnot.
nl] Nog beter is het, verloren arbeid gedaan, dan in ledigheid zich te verliezen.335.)
Arbeiten
Arbeiten für nichts und wieder nichts.
Schlesien
Der Franzose hat dafür die Redensart: Travailler pour le roi de Prusse (Für den König von Preußen arbeiten), was soviel bedeutet, als umsonst arbeiten, seine Mühe nutzlos verschwenden. Der Ursprung dieser Redensart wird in die Zeit Voltaires verlegt, der, von Friedrich dem Großen in Ungnade entlassen, dieselbe in dem angegebenen Sinne gebraucht haben soll. Nach anderen soll sie daher rühren, dass die preußische Regierung die sogenannten Baugefangenen umsonst an königlichen Ge bäuden arbeiten ließ. Ein paar sehr treffende Anwendungen fand die Redensart in neuerer Zeit. Als die Angelegenheit des Manuskriptenfälschers Simonides in Leipzig und Berlin spielte, erzählte auch Ludwig Lalanie, der Redacteur des Athénacum français, von seiner Kenntniss um dieselbe, und machte in Bezug auf den gelehrten und geschickten Betrüger die Bemerkung, der arme Simonides habe, trotz aller aufgebotenen Kunst, in dem Berliner Gefängnis schließlich doch zu der Einsicht kommen müssen, »qu'il avait travaillé pour le roi de Prusse«. - Als sich England anfangs mit dem in Paris geschlossenen Frieden unzufrieden zeigte, entstand während der Kongressverhandlungen folgendes Bonmot: Le roi de Prusse a travaillé, toujours pour la paix, les Anglais ont travaillé contre la paix, mais pourtant ils ont travaillé pour le roi de Prusse. Büchmann sucht die Entstehung dieser Redensart in einem Spottliede, das nach der Schlacht von Rossbach von den Parisern gesungen wurde und dessen Refrain lautete: Il a travaillé, il a travaillé pour le roi de Pru sse. - Das 1863 erschienene Husarenbuch des Grafen zur Lippe deutet die Redensart auf die vergeblichen, nur den höheren Ruhm des Preußenkönigs fördernden Anstrengungen seiner kleinen fürstlichen und reichsstädtischen deutschen Gegner.
en] To work for a dead horse, or goose.
Arbeiten
Arbeiten gehört den Menschen, Wohlgeraten kommt Gott zu.Arbeiten

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone