Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0057 >>>

Bei Tänzern lernt man tanzen, bei Krämern lernt man kaufen, bei Säufern lernt man saufen.
Bei Tau schneide keinen Weizen, am Mittag schneide keinen Lauch.
China
Bei tauben Ohren
Ist jede Predigt verloren.
Bei Tauben verlieren Ohrenbläser den Atem umsonst.
Bei Tauwetter im Februar müssen die Weinschenken ihre Keller zustopfen, damit ihnen das Wasser nicht in die Fässer laufe.
Niederrhein
Bei Teilung der Güter zertrennen sich die Gemüter.
Bei teuerer Zeit gelten die Kleien so viel als das Mehl.
Bei tiefem Wasser gibt es keine Wellen.
Estland
Bei Tisch altert man nicht.
Italien
Bei Tisch soll Freude den Vorsitz führen.
Bei Tisch soll man keines Haders gedenken.
Bei Tisch und im Bett, keine Sparsamkeit.
Bei Tisch und im Bette bedarf es keiner Etikette (Toilette).
Bei Tisch und im Bette soll man nicht blöde sein.
Bei Tisch wird man jung.
Italien
Bei Tisch wird man nicht alt.
it] A tavola non s'invecchia.
Bei Tisch' lass drei an dir nicht scheinen: red' niemand übel nach, hüt' dich vor Zorn und Weinen.
la] Acsit a mensa detractio, fletus et ira.
Bei Tische altert man nicht.
fr] On ne nuieillist point table.
la] In mensa haud senescitur.
Bei Tische aufzuwarten, ist eine ausgezeichnete Methode, Appetit zu bekommen.
Schwarze in den USA
Bei Tische höflich, im Bette freundlich, im Hause tüchtig, in der Kirche andächtig und auf der Straße züchtig.
dk] Vær høflig ved bordet, venlig i sengen, dygtig i huuset, taklig paa gaden andægtig i kirken.
fr] A table et au lit, il faut être bons amis.
Bei Tische soll die Freude den Vorsitz führen.
fr] De choses tristes et aduersacres en temps de ivye on se doibt taire.
la] Aduersa et iniucunda extra tempus conuiuij laetitae, aut somni nuncianda.
la] Cum laetitia sumatur potus et esca.
Bei Tische soll man keines Haders gedenken.
nl] Aan tafel smaken geene knorrige woorden.
Bei Tische und Bette soll man sich nicht schämen (o. muss man nicht blöde sein).
z] Bî Disch un in 't Bedd sall kein'n blöde sin.
Bei Tische und im Bette muss man nicht den Ton angeben.
Bei Tische und im Bette muss man nicht prangen (o. viel Worte machen).
Bei Tische verliert man vier Dinge: Hunger, Durst, Zeit, Feuer am Herd.
Bei Tische verrät man sich leicht.
it] La tavola è una dolce (colla).
Bei Tische wird man jung.
Toskana
it] Nè a tavola, ne a in lecc no se ven veci.
Bei Tische wird man nicht alt.
i] Es wird einem die Zeit dort nicht lang.
it] A tavola non s' invecchia mai.
Bei Trinken und Essen soll man des armen Lazari nicht vergessen.
la] Cum sis in mensa, tunc est de paupere pensa.
Bei Trinkern lernt man trinken und bei Lahmen hinken.
bm] Kdo s opilci se vodi, brzo bez kabátu chodi.
Bei Trinkern lernt man trinken.
Bei trockenem Mund geht mancher zu Grund (o. kommt mancher auf den Hund).
dk] Man kand og drikke bort med tør mund.
Bei trockenem Wetter macht man einen Schober, bei Tau schneidet man Hafer.
Estland
Bei Tyrannen stehet freiheit fährlich.
Bei üblem Aussehen hassen einen die Menschen, mit übel verschlissener Kleidung hassen einen die Hunde.
Tibet
Bei undankbaren Leuten verdient man den Danck, als wie der, welcher Erbsen auf die Stiegen, Ameisen in das Bett oder Bienen in das Bad traget.
la] Ingratum si dixeris, omnia vitia dixeris.
Bei ungeübten Schützen sitzt einer beim Ziel am sichersten.
z] Denn wornach sie zielen, das treffen sie nit, sondern was davon ist.
Bei ungleichem Gespann geht der Wagen wie er kann.
bm] Nerovná sprez nerada spolu tádne.
bm] Rovné s rovným rádo táhne zároven.
Bei Unglück ist feiern (o. müßig gehen) das best, sonst macht man bös noch ärger.
fr] Malheureux à beau être courageux.
Bei Unglück ist feiern das best.
la] Nihil agere in felici semper est optimum.
Bei Unkraut gräbt man nicht nach der Wurzel.
Schweiz
Bei unnützen Leuten darff man nicht für böse Wort sorgen.
Bei unrechtem gut kein segen ist, es gehet hin wie es herkommen ist.
Bei uns geht es zu, wie bei den armen Leuten.
Bei uns ist es neun Monate im Jahr kalt und drei Monate saukalt.
Russland
Bei uns ist nicht Polen, bei uns ist's besser.
Russland
Bei uns kann jeder machen, was er will, weil niemand sagt, was er soll.
Bei uns muss alles reinlich sind, sagte der Fleischer Dreck, und wischte den Klotz ab, auf den der Hund geschissen.
Köthen
Bei uns stiehlt alles, sagte der Russe.
i] Ein Sprichwort, das auch der niedrigste russische Untertan täglich im Munde führt. Es schildert den Zustand des russischen Beamtentums.
Bei uns zu Hause wird der Spatz zum Geier.
Bei unserer Geburt treten wir auf den Kampfplatz und verlassen ihn bei unserem Tode.
Jean-Jacques Rousseau, Träumereien eines einsamen Spaziergängers
Bei unserer Hausfrau sind alle in Arbeit, selbst die Hunde waschen das Geschirr.
Bei unserer Magd Brusttuch!
Bei unserer Magd Mäusefalle.
Bei Unzüchtigen lernt man Galanisieren (oder Geilanisieren).
Bei Veränderung stehet fahr.
Bei Vergleichen muss man die Berg in die Täler ziehn.
i] Nicht alles zu genau nehmen, 'nicht alles nach der Spitz ausmessen'.
Bei Vergleichen muss man ein gut Blatt zuletzt behalten.
Bei Vergleichungen muss man ein gut blatt zuletzt behalten.
Bei verlornen Sachen gibt es viel Wort.
Bei verruchten leuten gehet zugleich auf leib, ehr und gut.
Bei verschwiegenen Personen wohnst du glücklich.
es] De persona callada, arrendra tu morada.
Bei Versuchen muss man an den Schaden denken.
Bei verträgen muss man ein gut Reittergesprech halten, streich um streich geben, und durchs schlimm und krumm zum gleichen kommen.
Bei verträgen werden oft nur Scherben zusammen geflickt.
Bei verworrenen Sachen ist am besten Geld zu machen.
Bei verzweifelten Krankheiten muss man riskante Heilmittel anwenden.
Frankreich
Bei viel Handwerken verdirbt man gern.
Bei viel Hirten wird übel geweidet (o. gehütet).
z] Bei vil Hirten vnd Königen wirt alleweg vbel gehüt vnd gekocht.
z] Selten wohl gehütet wirdt, wo viel Hirten sind, wie das gemeine Sprichwort ist.
i] Weil sich einer auf den anderen verlässt. Das Sprichwort wird also überall da seine Anwendung finden, wo ein Geschäft mehrern Personen zugleich aufgetragen wird, weil unter vielen so leicht ein Missverständniss oder eine Uneinigkeit entsteht.
Bei viel Sorg und wenig Gewinn ist der Frohsinn bald dahin.
Bei viel Tabak ist wenig Braten.
Bei viel Worten sind wenig Taten.
la] Veritas nullam requirit praemeditationem.
Bei vielem Bechern und Banketieren tut mancher Zucht und Scham verlieren.
Bei vielem Geld nicht aus der Art zu schlagen, das will viel sagen.
Bei vielem Wein mag niemand witzig seyn.
Bei vielem Zechen und Banketieren tut mancher Zucht und Scham verlieren.
bm] Kdo řadu zvyká, řadu odvyká.
Bei vielen bekommt der Bettler viel.
Bei vielen Herren wird der Diener verrückt.
Ungarn
Bei vielen Hirten ist übel gehütet.
Bei vielen Künsten wird man zum Narren.
Bei vielen überkommt der Bettler viel.
Bei vielerlei Speisen wächst der Appetit.
it] Il variar vivande accresce l' appetito.
Bei vier Dingen hat man für Ein Vergnügen hundert Beschweren: bei Liebschaften, Vögeln, Hunden und Gewehren.
it] D'uccelli, di cani, d'armi e d'amori per un piacere mille dolori.
Bei vier Dingen ist kein Verlass: bei Pferden, bei Fürsten, bei Frauen und - Gras.
Arabien
Bei vier Dingen sind gern vier andere auch: bei Zwiebeln der Lauch, bei Hühnern die Hahnen, bei Borgen das Mahnen, und wo Feuer, da Rauch.
Bei Vierzig beginnt das Altsein der Jungen, bei Fünfzig das Jungsein der Alten.
fr] Quarante ans, c'est la vieillesse de la jeunesse, mais cinquante ans, c'est la jeunesse de la vieillesse.
Bei vil kunst ist vil vnmuss.
i] Wenig Zeit; Schicksal des Vielgeschäftigen.
Bei Vögeln, Waffen, Frauen und Hunden sind an eine Freude zehn Ärger gebunden.
nl] Van vogelen, honden, wapenen en vrouwen, voor ééne vreugd wel duizend rouwen.
Bei vollem Magen ist gut fasten.
fr] Quiconque a l'estomach plain bien peut jeuner.
la] Farto ieiunare stomacho.
Bei vollem Sonnenschein in die Irre gehen
la] in luce media errare
Bei vollen Flaschen fehlt's an Freunden nicht.
nl] Zoo lang de flesch vol wijn is, is zij aangeneem.
Bei vollen Kasten loben nur Narren das Fasten.
Bei vollen Krippen ist gut satt werden.
Bei vollen lehrnet man saufen, bei Krämern lehrnt man kaufen, bei Lamen lehrnt man hincken und beym Wein trincken.
la] Surgit origo mali de turpi saepe sodali.
Bei Vollen lernt man saufen, bei Krämern lernt man kaufen.
Bei Vollen lernt man saufen, bei Krummen hinken, und in Klöstern heucheln.
Bei vollen Zechen und bei Nacht wird wenig Ehr' und Zucht gebracht.
Bei voller Küche reist sich's am besten.
Bei was für Leuten einer gewohnt hat, sieht man bald.
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0057 >>>