Spruchlexikon DEUTSCH 51

<<< | >>>


Er klopft an allen Türen an.
Ist nicht wählerisch in der Auswahl der Personen, die er für seinen Zweck angeht; auch wohl von untreuen Ehemännern.
Anklopfen
Er klopft an wie ein Executor.
nl] Hij klopt, als een collecteursknecht, de botterijn geld t' huis hengt.
Anklopfen
Er klopft nicht an der rechten Tür an.
Wendet sich nicht an die rechte Person, oder verfehlt, sich ihr von der vorteilhaftesten und zugänglichsten Seite zu nahen.
Anklopfen
Es ist vergebens angeklopft, wo Taubheit zu Hause ist.Anklopfen
Klopf an, so wird dir aufgetan.Anklopfen
Man klopft immer zu früh an, wenn man Geld einfordert.Anklopfen
Man muss besser anklopfen.Anklopfen
Wer bei andern anklopft, bei dem klopft man wieder an.
Osmanisch: Klopfst du an fremdem Orte, klopft man an deine Pforte.
Anklopfen
Wer nicht anklopft, dem wird nicht aufgetan.
cz] Kdo tluce, tomu se otevre.
hr] Koi kuce, njemu se odpre.
Anklopfen
Wer stark anklopft, ist vertrauter Mann (auch: ist Kumpan oder - Grobian).Anklopfen
Wie einer anklopft, so ruft man ihn herein.
it] Tal proposta, tal risposta.
it] Tal sonata, tal ballata.
Anklopfen
Wenn ein Anklopfer niederfällt, steht ein Bettler auf.
Bezieht sich auf eine im Absterben begriffene schwäbische Bettelsitte des Anklopfens im Advent.
Anklopfer
Einen anködern.
Das Bild ist von den Fischern entlehnt, die Fleisch an den Angelhaken stecken.
la] Inescare homines. (Terenz)
Anködern
A wird ankummen, wie der Dunner a die Töppe.Ankommen
Ankommen ess erst dat Besste (o. ankommen es auch dat Abkommen).
Lippe
D. h. Eine Arbeit anfangen.
Ankommen
Ankommen wie der Fuchs unter den Hühnern.
fr] Il a été reçu comme un chien dans un jeu de quilles.
Ankommen
Ankommen wie die Eule unter den Krähen.Ankommen
Ankommen wie die Katze unter den Mäusen.Ankommen
Ankommen wie die Sau in der Judengasse (o. im Judenhause).
Sehr übel.
De kummt an as d' Mutt (Sau) in't Judenhûs.
Rastede
Dai es ânkuemen (angelaufen) as de Suege im Jéudenhéuse.
Iserlohn
Kom on, wie der Dunner in de Töppe.
Ankommen
As ikr kamm an, so kamm ikr wedder van.Ankommen
Auf uns kommt es an, ob wir so oder so sein wollen.Ankommen
Darauf kommt's an.
la] In eo cardo rei vertitur.
la] In hoc cardo negotii vertitur.
Ankommen
Dat kömmt langsam an, wie den Os de Melk.
Meurs
Ankommen
Dat kümmt âm an, as 'n Bûr dat Aod'rlaoten.
Altmark
Ankommen
Dat kummt up 'n Rakedeves an.
Ostfriesland
D. h. Geratewohl, Versuch. - Etwas zu nehmen, wo man es findet.
Ankommen
Dat kumt em an mit Hitte (Hitze) un mit Kulde (Kälte).Ankommen
Er ist angekommen wie Matz zur Hochzeit.
fr] Il est arrivé comme tambourin à noces.
Ankommen
Er ist besser angekommen.
Freundlichere Behandlung, günstigere Stellung, vorteilhafterer Einkauf.
Ankommen
Er ist gut (o. schön) angekommen.
Oft ironisch für sehr schlecht.
Ankommen
Er kommt an, wie das nasse Wetter.Ankommen
Er kommt an, wie der Hund von Labiau.
Ostpreußen
Langsam, watschelnd.
Ankommen
Er wird schön ankommen.
la] Pro thesauro carbones.
Ankommen
Es kommt an wie Schäfers Brei.
Für den Hirten wird täglich bis zu seiner Nachhausekunft ein Topf mit Essen aufbewahrt.
Ankommen
Es kommt darauf an, wie man den Brief liest.Ankommen
Es kommt ihm so schwer an, wie dem Bocke das Lammen.
Schles. Provinzial-Blätter 1862
Ankommen
Es kommt ihn an wie das Laufen ins Grimmental.
Von einer Anwandelung, der man nicht widerstehen kann, wie das Wallfahrten zum Gnadenbilde im Grimmenthale (Grafschaft Henneberg). Die Redensart kam im Jahre 1503 auf, in welchem Jahre die Wallfahrten zum Gnadenbilde ins Grimmental so häufig waren, besonders wegen der damals herrschenden Franzosenkrankheit, dass zu Pfingsten auf einmal dreihundert Mohren durch Schlesien dahin gekommen sind. Von einer unüberlegten törichten Reise.
Ankommen
Es kommt nicht darauf an, wie vielen, sondern was für Leuten man gefällt.
la] Non quam multis placeas, sed quibus, stude.
Ankommen
Es kommt viel drauf an, durch welches Glas man die Welt ansieht.Ankommen
Et kömmt em an, wie dem Bûren dat Frîen.
Danziger Nehrung
Ankommen
Et kummt een an, as dem Buuern das Aderlaten.
Sagt der Holsteiner, wenn jemand plötzlich worauf verfällt. Diese Redensart ist auch in anderen Gegenden Deutschlands, z. B. in Preußen üblich und kommt von der namentlich im 18. Jahrhundert herrschenden Gewohnheit der Landleute, sich oft, und in der Tat nur, wenn es ihnen einfiel, ohne weiteren Anlass zur Ader zu lassen.
Ankommen
Et kummt em up'n Hand vull Noten nich an.Ankommen
He is der ankamen, as Amke an de Beren (o. Bueren).
Ostfriesland
Ankommen
Ich bî ôch ankummen wi junk Bier ohne Häwen.
Schlesien
Ankommen
Kumm an, wenn 'n Kurl bist.
Schaumburg
Ankommen
Was langsam ankompt, das kompt doch endlich auch einmal.Ankommen
Was sauer ankommt, das ist lieb.Ankommen
Wenn ich werd' ankomme, werd' ich vorbei fahre.
Elbing
Ankommen
Wenn's oukummt ufs G'wiss'n, ît 's g'schiss'n.
Franken
Ankommen
Wer früh ankommen will, muss sich zeitig auf den Weg machen.Ankommen
Ankona, die Stadt des schönen Hafens.
it] Ancona del bel porto.
Ankona
He het sick wat ankrömt, he mach 't ututen.
Ankrömt: verursacht, verschuldet, von Krume. Sinn: Er mag sehen, wie er mit dem, was er sich selbst angerichtet hat, fertig wird.
Ankrömen
Er hat sich einen angekrümelt (hat einen Rausch).Ankrümeln
Wer bei seiner Ankunft sagt: »Es ist nicht also«, ist sicher ein Mensch, der den Zank liebt.
Arabien
Ankunft
Dat lacht mich an, as Fierkenschnüütkes in 'n Sûrkaul (Sauerkohl).Anlachen
Der eine lacht einen guten Käse an, der andere fällt davon in Ohnmacht.Anlachen
Et lachet eane an as Fearkensnütkes (Schnäuzchen vom Ferkel) in Suermouse (Sauerkraut).Anlachen
Ich lach' dich an und geb' dich hin, spricht er schlau in seinem Sinn.
la] Multis annis jam peractis, nulla fides est in pactis; Mel in ore, verba lactis, fel in corde, fraus in factis.
Anlachen
Lach mich an und gib mich hin, ist jetzt aller Welt Sinn (o. ist des falschen Freundes Sinn).
ndt] Lach mick an und gif mi hen, das is itzund der welt sin.
»Der dich anlacht, der reist dich hin, das ist dieser Welt Weis' und Sinn.« (Froschmäuseler)
en] Flattery now-adays gets friends.
hu] Nem mind barátod, a ki reád mosolyog.
la] Altera manu fert lapidem, altera panem ostentat. (Plaut.)
la] Si vis laudari, si vis carusque vocari, discas adulari, nam tales sunt modo cari.
Anlachen
Lacht man dich an, so kehr' dich nicht dran.
Die Stirn leugt und treugt.
Anlachen
Wer anlacht das Seine, lacht nicht über das Meine.
Wenn zwischen zwei Dingen u.s.w. Ein großer Unterschied besteht.
la] Cui est arrideat, meis ne gaudeat. (Aristoph.)
Anlachen
Wer dich anlacht, der reißt dich hin, das ist der Welt Weis' und Sinn.Anlachen
Die Menschen sind in ihren Anlagen alle gleich; nur die Verhältnisse machen den Unterschied.
Georg Christoph Lichtenberg, Verm. Schriften (1800-1806). Bd. 9, Nr. 4. Fragmentarische Bemerkungen über physikalische Gegenstände, Nr. 2, Über das Studium der Naturlehre überhaupt
Anlage
Große Anlagen sind oft lange verborgen.
dk] Höge gaver dölges ofte.
Anlage
Er ist angelandet.
Für angekommen; aus dem Seeleben entlehnt.
Anlanden
Auf einen Anlauf geht keine Festung über.Anlauf
Ein Anlauf nimmt keine Feste.Anlauf
Ein guter Anlauf ist der halbe Sprung.
Die Russen: Der Anlauf ist viel wert beim Sprunge.
Anlauf
Einen Anlauf zu etwas nehmen.Anlauf
Er hat einen schlechten Anlauf genommen.Anlauf
Guter Anlauf, guter Sprung.
fr] Il faut reculer pour mieux sauter.
Anlauf
Wie der Anlauf, so der Sprung.
Sagen die Turner.
Anlauf
Einen blau anlaufen lassen.
la] Manus adire alicui. (Plaut.)
Anlaufen
Einen fein anlaufen lassen.
Luthers Tischreden
Anlaufen
Er ist hässlich angelaufen.
Hat sich getäuscht, ist arg betrogen worden u.s.w.
fr] Il a fait une vilaine cacade.
Anlaufen
Er lauft an, wie die Sense an den Stein.Anlaufen
Frisch angelaufen, ist halb gefochten (besiegt).
la] Incerta est fortitudo, dum pendet.
Anlaufen
He es anlaupen.
Lippe
Bei seinen Handlungen ertappt werden.
Anlaufen
Lop an de Weerlicht, see Peter, do seet he up't Perd.
Ostfriesland
Anlaufen
Man muss nicht an den anlaufen, der rennt.
fr] Contre la force point de résistance.
Anlaufen
Dat is - legan, hâl (hole) mêr.Anlegen
Einer hat angelegt, der andere abgesponnen.
la] Telum hic texuit, ille deduxit.
Anlegen
Es ist bei ihm nicht angelegt.
Er ist nicht die Person, die es nützlich anwenden wird.
Anlegen
Jemehr man anlegt, je besser brennt es.
cz] Bez podnetu drva nehocí.
cz] Cím více se prikládá, tim více horí.
wend] Cim wjacy so psikladuje, cim bóle so pali.
Anlegen
Was man anlegt, das muss man auch ablegen.Anlegen
Anlehen muss lautlos heimgehen.
dk] Laan bör at gaae lydeslös (lakkelös) hiem.
Anlehen
Leihne dich dran, so muss es gahn.Anlehnen
Selten kommt eine Anleihe lachend heim.
en] Selde cometh lone labynde home.
Sprichwort, Altenglisch
Anleihe
Den leid' et on, wie em Wolf et Heufressen.
Eifel
Ironisch von jemand, der zu etwas wenig Neigung hat, weil dem Wolfe das Heufressen wenig anliegt.
Anliegen
Du liegst mir an, wie ein erstes Hemd, das hat keinen Buckel gehabt.Anliegen
Ich hab ein inwendig anligen, das man mir nicht ansihet.
la] Habeo malum, domesticum et intestinum.
Anliegen
'S leid 'm a su glott ân, as wenn's 'm ongegussen wär.
Schlesien
Anliegen
Es lockt das Schild allein die Kunden an.
fr] L'enseigne fait la chalandise.
Jean de La Fontaine (Lafontaine) (1621-1695), Fabeln (1678), Buch 7, Fabel 15, 46 Die Prophetinnen
Anlocken
Was stehst und lugst mich an? Mach's besser, wer's kann.
Hausinschrift im Berner Oberlande.
Anlugen
Er lügt einen an, dass es eine Art hat.Anlügen
Er lügt einen an, dass man könnte blau werden.Anlügen
Er lügt Gott und die Welt an.Anlügen
Et lühnt öhn an.
Niedersachsen
Es kommt ihm plötzlich an.
Anlühnen
Dear tät eim anmache, schwarz sei weis.
Ulm
Anmachen
Er lässt sich anmachen wie Salat.Anmachen
Da möcht i nöt ang'malt sei.
Rott.-Tal
In Beziehung auf einen widerwärtigen oder misgeachteten Ort.
Anmalen

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone