Spruchlexikon DEUTSCH 50

<<< | >>>


Er hängt sich an wie Kot ans Rad.
Jüdisch-deutsch in Warschau: Er klebt sich zü, wie dus Hemd züm Tuches (Hintern). - Der Zudringliche.
nl] Het hangt aan als slijk aan het rod.
Wie Dreck ans Wagenrad.
Anhängen
Er muss Allen etwas anhängen.Anhängen
Anhängischer als eine Schaflaus.
Von einem Menschen, dessen Zudringlichkeit man sich nicht erwehren kann.
Anhängisch
Einen anhauchen.
Ihn anführen, betrügen.
Anhauchen
Er hat angehaut.
Königsberg
Um die Hand der Tochter angehalten.
Anhauen
Ich hau dich an, dass du kleben bleibst, wie ein Frosch.
Nordböhmen
Anhauen
Anheben und Ringen ist ob allen Dingen.Anheben
Anheben, fortfahren und hinausführen, gehören zusammen.Anheben
Es liegt nicht alles am Anheben, sondern am Hinausführen.Anheben
Es ligt nicht am anheben, sondern am hinaussführen.Anheben
Kein anheben ich nicht schende, hat das anderst ein gut ende.
la] Principium lauda, quod consequitur bona cauda.
Anheben
Es muss Anhebens sein eines Dinges.Anhebens
Das Anhören der Musik ist ein stechender Schmerz.
Spott auf Geizhälse, denen man Verachtung der Musik und des Gesanges damit vorrückt.
Anhören
Höre alles an, aber prüfe als kluger Mann.Anhören
Ich kann ihn nicht anig werden.
Gumbinnen
Nicht los werden.
Anig
Ick hatte jgleich so'nen Animus.
hdt] Ich ahnte es gleich
Berlin
Animus
Anes, Fanes (= Fenchel), Koriander ist der vin' als wi der ander.
Ulm
Anis
Anîske löfft 't, Kämelke dröfft.
Alt-Pillau
Ein Schnäpschen Anis lüftet, macht Luft, erleichtert das Atmen, Kümmel treibt Blähungen ab. In Wehlau sagt man umgekehrt: Kämelke loff't u.s.w.
Anis
Mussi Aneis mit der Kimbarökken.
Österreich
Es ist Monsieur Anis mit der Kümmelperrüke. Eine Spottrede, besonders beliebt bei wiener Gassenjungen.
Anis
Von Anis anfangen.
Wortspiel. Die Arbeit von vorn beginnen, von neuem anfangen.
Anis
Ich werd's ihm ankalken.
In der Bedeutung von anstreichen.
Ankalken
Er hat keinen Ankant.
Keinen Anhang, keine Zuneigung. »De Diewel heft keinen Ankant an mi.«
Ankant
Es ist nid alles Anke.
Luzern
Butter, vorzüglich frische Butter.
Anke
Ankemoer's Hoike heft up Grootvaers Kiste legen.
Osnabrück
Die Verwandtschaft ist sehr weitläufig, denn der Großmutter Kleider haben auf Großvaters Kiste gelegen.
Ankemoer
Ancken hilfft nicht dem Krancken.Anken
Anken und knurren ist halbes Bören.
Göttingen
Anken: achzen, stöhnen.
Anken
Ankemilch usem Chübel vertreibt alle Übel.
Luzern
Die Milch, welche übrig bleibt, wenn die Butter aus der Nidel (dem Milchrahm) geschieden wird, Buttermilch (s.d.), in Bündten Schlagmilch.
Ankenmilch
Ist d' Ankemilch älter as e Stund, so ist si dem Mensche nüme g'sund.
Luzern
Ankenmilch
Alle Anker lichten.
Bei einer schweren Fahrt das Äußerste versuchen.
la] Omnem rudentem movere. (Jul. Col.)
Anker
An zwei Ankern steht ein Schiff fester als an einem.
en] Good riding at two anchors, men have told, for if one break the other may hold.
hu] Két istáphoz jó támaszkodni.
la] Ancoris duabus niti bonum est.
Anker
Anker werfen (an-, aus-, einwerfen).
fr] Ietter l'ancre.
la] Iactare anchoram.
Anker
Auf seinem Anker ans Land kommen.
Holländische Bezeichnung einer wunderbaren Errettung.
Anker
Auf zwei Ankern ruht sich's sicher.
la] Bonum est duabus niti ancoris.
nl] Het is goed, twee ankers tot zijn schip te hebben.
Anker
Besser den Anker verlieren, als das ganze Schiff.
nl] Beter nog een anker kwijt dan het geheele schip.
Anker
Dat leste Anker hollt fast as Pick un as Teer.Anker
Dat leste Anker holt fest, as Pick un as Teer.
Von Leuten, die trotz aller Enttäuschungen die Hoffnung nicht verlieren.
Anker
Den Anker achterm Herd hebben.
Schon etwas vor sich gebracht, seine Schäflein im Trockenen haben.
Anker
Den heiligen Anker lichten.
Das letzte Rettungsmittel ergreifen. Der größte Anker - Not-, Pflicht-, auch, wegen der Aufbewahrung im untersten Schiffsraum, Raumanker genannt - hieß bei den Alten der heilige Anker. Da er der größte Anker ist, so nimmt man nur in Not zu ihm seine Zuflucht.
la] Sacram ancoram solvere. (Lucian.)
la] Sacer manipulus.
Anker
Der Anker hält das Schiff, Gerechtigkeit ein Reich im Grunde fest.
la] Ut anchora navem, ita stabilit regnum aequita.
Anker
Der Anker hält nicht, er sackt ab.
Wird von einem Schmarotzer gesagt, der abgewiesen wird, oder von jemandem, der sich bei einem anderen, oder irgendwo vergeblich einzudrängen strebt, oder dessen Sache, zu der er eben den Grund legen wollte, nicht wohl abläuft.
Anker
Der Anker ist durchgegangen.
Wenn er keinen Grund hatte, und so das Schiff ins Treiben kam. Von jemandem, der seinen Mut oder die Grundlage seines sichern Bestehens verloren hat.
Anker
Der Anker ist ihm gebrochen.
Von denen, die etwas unternehmen, aber infolge von eigenem Ungeschick oder Missgeschick nicht ausführen können.
la] Rupta ancora.
Anker
Der beste Anker ist das Haus (die Stube).
Anker bezeichnet bei den Alten Zufluchtsort, alles, worauf man baut und sich stützt.
la] Ancora domus. (Terenz)
Anker
Die alten Anker sind die besten.Anker
Die Anker lichten.
Sich zur Abreise anschicken. Die Taue, womit das Schiff an das Ufer befestigt ist, lösen.
la] Ancoras tollere.
Anker
Durch zwei Anker geschützt sein.Anker
Ein Anker in der Not ist so gut wie Brot.
la] Rector ouat pro re, queat anchora quando tenere.
se] Thz aer godher hungnadh at hawa got haldh.
Anker
Ein silberner Anker findet leicht einen goldenen Grund.
Odessa
Anker
Er hat Anker geworfen.
D. h. Er sitzt fest und sicher.
fr] Il s'est ancré dans sa profession.
Anker
Er hat den Anker hinter die Katze gesetzt.
Die Katze liegt gewöhnlich am Herde: daher soviel als: Er hat sich zur Ruhe begeben. Der Holländer Volgens Winschoten sagt: »Er hat den Anker hinter den Pfahl auf dem Kai, woran die Schiffstaue befestigt werden, gesetzt, welche Pfähle den Namen ?Katzen? führen sollen.« Kat wurde ehemals für Stock und Pfahl genommen.
Anker
Er hat den letzten Anker ausgeworfen.
Wenn bei einem Schiff das letzte Rettungsmittel angewandt worden ist. Auf eine Person angewandt: Es geht zu Ende.
Anker
Er hat klares Anker.
Von einem Anker, mit dem gewissermaßen ins Klare gekommen ist, das, wo es ausgeworfen wird, im Ankergrunde haftet. Von jemandem, der in irgendeiner Sache Gewissheit erlangt, festen Grund gewonnen hat.
Anker
Er ist wie ein Anker, der stets im Wasser ist und nie schwimmen lernt.
Diese sprichwörtliche Redensart ist alt und kommt schon in folgender Schrift vor: »Seer schone Spreekwoorden in Franchoys ende Duytsch, gheprent t' Antwerpen bij Hans de Let 1549.« - Wenn jemand bei der besten Gelegenheit nicht vorwärts kommt.
it] E come l' ancora, che sta sempre nel mare e non impara mai nuotare.
Anker
Er lässt sein Anker fallen.
Macht halt.
Anker
Er liegt vor Anker.
Wird hin- und hergeworfen, ohne weiter zu kommen. Auch in dem Sinne: Ist ohne Anstellung, ohne Beschäftigung.
Anker
Er muss sein Anker kappen.
Eigentlich das Ankertau. Von dem, der schnell fliehen muss.
Anker
He liggt vôr 't leste Anker.
Er ist hoffnungslos krank.
Anker
He liggt vört besste Anker.Anker
Kein Anker so stolz, als der das erste mal im Meer gelegen hat.Anker
Mit goldenem Anker kann man in jeder Bucht anlegen.Anker
Mit zwei Ankern im Hafen sitzen.
Von denen, die ruhig und sicher leben und das Ihre geborgen haben. Ein Anker am Vorder- und einen am Hinterteile des Schiffs ausgelassen haben.
Anker
Ohne Anker verlässt kein Schiffer den Hafen.
fr] Bon est s'asseurer dedans l'enchre.
Anker
Sein letztes Anker ist gebrochen.Anker
Seinen Anker (irgend) niederlassen.
Sich an einem günstigen Orte festsetzen.
Anker
Sich auf keinen gewöhnlichen Anker stützen.
Neue und ungewöhnliche Hilfsmittel besitzen.
la] Non vulgari ancora nititur.
Anker
Sich auf zwei Anker stützen (verlassen).
la] Duabus ancoris fultus. (Arist.)
Anker
Sich vor Anker legen.Anker
Vor Anker gehen.
In der Matrosensprache an den Schenktisch einer Kneipe.
Anker
Vor Anker liegen.Anker
Zwei Anker sind gut in der Not.
dk] Det er godt at have to ankre.
fr] Deux ancres sont bons au navire.
fr] Il est bon d'avoir deux ancres.
Anker
Wenn man lange genug angekerbt hat, muss man endlich abrechnen.Ankerben
Ein guter Ankergrund ist der beste Grund.
dk] Det er godt at have gode Ankerhold.
fr] Il est bon d'avoir un bon ancrage.
nl] Alle grond is geen ankergrond.
Ankergrund
Wer ankern will, muss auch Grund finden können.Ankern
Das Ankertau durchhauen.
Eine Verbindung abbrechen.
Ankertau
Er muss sein Ankertau kappen.
Muss sich schnell aus dem Staube machen.
Ankertau
Den kickt ennen an, as wenn he ennen gefreten het on well an den andern begennen.
Meurs
Ankîken
Du kikst mi so schêf an, as de Hesta (Elster) et krank Ferken.Ankîken
Kick mich an und rühr' mich nisch an.
Jüdisch-deutsch Brody
Wird auf einen eitlen Menschen angewandt.
Ankîken
Kîk Mamsell Stinkfitzen an.
Wird gebraucht, um kleine naseweise Mädchen zur Ruhe zu verweisen.
Ankîken
Wat kickst mir an? Ick hab mien Mann, wörscht ähr gekame, hät öck die gename.
Litauen
Ankîken
'S chunt alles i d'r Ankiruumi wid'r.
Bern
Der Niederschlag, Bodensatz beim Schmelzen der Butter. Es geht nichts verloren; wenn Butter eingeht, gewinnt man an der Sparre.
Ankiruumi
Anklag ist eine halbe red, man muss die Teil verhören bed.Anklage
Die Anklage hören viele, aber die Verteidigung (Rechtfertigung) nur wenige.Anklage
Jede Anklage fordert Beweis.
fr] L'accusation doit donner ses preuves, ou être nonavenue.
Anklage
Man muss eine Anklage erst prüfen, eh' man urteilt.
dk] Naar öret hörer klagenaal, saa lad hiertet meene, det kand vel vaere anderledes.
Anklage
Ohne Anklage kann man niemand verurteilen.Anklage
Wer sich vor der anklag entschuldigt, der ist nicht vnschuldig.Anklage
Anklagen ist mein Amt und meine Sendung.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Piccolomini (1799), II, 7 (Questenberg)
Anklagen
Anklagen mit Recht ist besser denn argwöhnen mit Unrecht.Anklagen
Ein Tor, der klaget
Stets andre an.
Sich selbst anklaget
Ein halb schon weiser Mann.
Nicht sich, nicht andre klaget
Der Weise an.
Johann Gottfried Herder (1744-1803), Sämtliche Werke (1805-1820). Gedichte, Bilder und Sprüche Nr. 23, Anklagen
Anklagen
Einen anklagen auf Haut und Haar.Anklagen
Einen anklagen zu Hals und Bauch.Anklagen
Erst anklagen, dann richten.
nl] Zonder anklagt mag men niemand veroordelen.
Anklagen
Et mot mî wat angeklagt sîn.
Der Abergläubische will damit sagen, dass ihm irgend ein Leiden zauberisch übertragen sei.
Anklagen
Niemand klagt sich selber an.
cz] Nikdo na sebe nepeví.
pl] Zaden na sie niepowié.
Anklagen
Wen die Argiver anklagen, der wird schwer loskommen.
Von Beschuldigungssüchtigen und Angebern. Man machte es im Altertum den Einwohnern von Argos zum Vorwurf, dass sie äußerst streitsüchtig seien.
Anklagen
Wer sich selber anklagt, hat kein Recht zu hoffen.
la] Qui in genere dicta in se recipit, accusator sui est. (Hieron.)
Anklagen
So klammert sich der Schiffer endlich doch
Am Felsen fest, an dem er scheitern sollte.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Torquato Tasso (1789), V, 5 (Tasso)
Anklammern
Er klebt an, wie Kot am rat.
»Spricht man auff deutsch von denen, die sich in alle sachen mengen, wöllen die förnemsten vnd besten sein, vnd können doch nichts tun, denn das sie nur andere hindern.« (Luthers Werke Jena 1581.)
Ankleben
Er lässt sich gern etwas ankleben.Ankleben

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone