Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0005 >>>

Adel - Tadel.
So schön die Wörter reimen, so wenig vertragen sich die Begriffe. Adelig muss sein untadelig. Stammbäume nützen nichts, wo jede Tugend mangelt. Adel kommt von Tugend, und Edelleute sind nur die, welche edle Taten voll bracht. Ein Federstrich kann adelig machen, doch edel kann kein Kaiser machen. Kardinal Richelieu sagte: »Ich will so viel Herzöge machen, dass es eine ebenso große Schande sein soll, einer wie keiner zu sein.«
»Adel, tadel. Gelt ist der Adel, gelt ist ohne tadel.«
fr] Il n'y a generation où il n'y ait putain ou larron.
es] No ay generacion, do no ay puta o ladron.
Adel
Adel allein bei Tugend steht, aus Tugend aller Adel geht.
it] La vera nobiltà male non fà.
Adel
Adel allein bei Tugend steht, aus Tugend aller Adel geht.
fr] Noblesse vient de vertu. Aber auch: La source de noblesse est fraude et vitesse.
Adel
Adel entspringt nicht aus Blut, er ist der Tugend Heiratsgut.
fr] La vraie noblesse est celle du coeur.
nl] De adel der ziel is meer waardig dan de adel des geslachts.
la] Nihil est nobilitas generis, nisi morum nobilitas adsit et humanitas.
Adel
Adel gehet auss tugent.Adel
Adel gehet nicht für Ehrbarkeit.Adel
Adel gesellt sich nicht zu Plebs.
nl] Adel moet bij adel, en stront bij zijn' broêr wezen.
Adel
Adel hat kein Erbrecht.
la] Miserum est, alienae incumbere famae. (Juvenal) - Nam genus et proavos et quae non fecimus ipsi. (Ovid) - Non genus virum ornat, generi vir sorti loco. (Accius)
Adel
Adel hin und Adel her, wer edel tut, ist ein Edelherr.
dk] Adel her, adel der; hvo aedelt giör, vist adel er.
Adel
Adel ist auch in der sittlichen Welt. Gemeine Naturen
Zahlen mit dem, was sie tun, edle mit dem, was sie sind.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Gedichte, Votivtafeln, Unterschied der Stände (ged. 1796)
Adel
Adel ist der Tugend kron vnd lohn.Adel
Adel ist ein sehr günstig Ding.
Wegen der bedeutenden Vorzüge, die dieser Stand genoss. Wer ihm angehörte, war vollständig frei. Mit dem Begriff der Freiheit verband die mittelalterliche Anschauung die Vorstellung von Gerechtigkeit, Weisheit, Tugend und alle löblichen Eigenschaften, während sie den Unfreien jede Schalkheit zumaß.
Altfries.: Diu adelheit is em seer gonstich thing.
Adel
Adel ist nichts on Tugent.Adel
Adel ist sterblich, die Dummheit ist erblich.Adel
Adel ist von Bauern her.
fr] Le tiers estat est le seminaire de noblesse.
Adel
Adel kommt von Natur und nicht von Amt.
Nach mittelalterlicher Anschauung ist der Adelige geborener Heerführer, Richter, Beamter. Alle Rechte und Ämter sind Folgen, nicht Ursachen seines Adels. Das Amt kann niemand adeln.
mhd] Adel komet von naturen unde nicht von ammecht.
Adel
Adel macht den Kohl nicht fett.
nl] Adel is een arm geregt. - Adel is eene dunne schotelspijs.
it] La nobiltà è una magra vivanda in tavola del povero nobile.
Adel
Adel muss man durch Tugend erstreben, er wird durch Geburt nicht gegeben.
fr] Nulle noblesse de paresse.
it] La nobiltá non s'acquista nascendo ma virtuosamente vivendo.
Adel
Adel ohne Geld gilt wenig in der Welt.
en] Gentility without ability is worse than plain beggary.
it] La nobiltà poco si prezza se vi manca la richezza.
Adel
Adel ohne Tugend ist eine Nussschale ohne Kern, ein Ei ohne Dotter.Adel
Adel ohne Tugend und eine Laterne ohne Licht leuchten beide nicht.
dk] Adel uden dyd er en lygh uden lys.
it] La vera nobiltà deve esser accompagnata con l'honestà.
se] Adel utan dygd är lykta utan ljus.
Adel
Adel sitzt im Gemüte und nicht im Geblüte.
Entgegen der mittelalterlichen Anschauung, nach welcher lediglich der Geburtsstand das Maß der Tugend ist und Freiheit wie Eigenschaft im Blute rollt.
la] Stemmata quid prosunt, si virtus deficit omnis. - Virtute decet non sanguine niti.
se] Adel sitter i modet, icke i blodet.
Adel
Adel stehet wohl bei Tugend.Adel
Adel und Stände muss man nicht mehr soutenieren, sagt Kaunitz.
Nämlich als sie nach dem Frieden von 1763 die weiteren Steuern verweigerten.
Adel
Adel verpflichtet.
fr] Noblesse oblige.
Wahlspruch der Herzöge de Lévis u. a. Titel eines Romans von Friedrich Spielhagen
Adel
Adel, Pfaffen und Fledermäuse, Huren, Juden und Filzläuse, wo die nehmen überhand, sind verloren Leut' und Land.Adel
Adel, Tugend und Talente sind nichts ohne Rente.Adel
Adel, Tugend, Kunst, sind ohne Geld umsunst.
Dadurch wird der Geldadel zum vornehmsten erhoben, obgleich er unstreitig der erbärmlichste ist. Der Geburtsadel lebt wenigstens in der Erinnerung ehemaliger Größe; der Geldadel aber nährt den dümmsten Stolz auf ein totes Metall und macht die Seele und die Finger zugleich schmutzig.
la] Nihil sine pecunia; hoc est: nisi habueris pecunias, nec nobilitas, nec scientia, aut virtus proderit.
Adel
Adel, tugent, kunst seind on gelt vmbsonst.Adel
Adelers Federn tun großen Schaden, wenn sie unter fremde gemengt werden.Adler
Adelheit ist dreyerley, eine auss der Tugend, die ander auss der geschicklichkeit, die dritt auss der geburt oder reichtum.Adelheit
Adeliger als Kodrus.
(Griechenland)
Spott auf die, welche sich verrauchter Ahnenbilder rühmen.
Adlig
Adels Mutter ist die Ehre, Adels Tochter ist die Wehre.Adel
Adels Schwester ist Demut, kein Menschen sie verachten tut.Adel
Adelsbrief' und Hofsuppen sind niemand versagt.Adelsbrief
Adelsbrief' und Hofsuppen sind zu Hof gemeiner (wohlfeiler) denn ein Bauernjuppen.Adelsbrief
Adelschaft bringt Tadelschaft.Adelschaft
Adelsrecht - Adelspflicht.
fr] Noblesse oblige.
Adelsrecht
Adelstolz sitzt auf einem Pferde von Holz.Adelstolz
Ader und Geld lassen sich nicht (ver)bergen.Ader
Aderlassen ist gut, so oft es von nöten tut; wer's nicht bedarf, dem ist lassen das Beste.
Das Aderlassen war im 17. Jahrhundert wie Essen, Trinken und Schlafen ein Lebensbedürfnis. Die Blutentziehungen erfolgten massenweise und waren in ein System gebracht. Ein Kölner Arzt (Avicenna N. Crusius) hatte in seinem »Regimen sanitatis« für alle Monate im Jahre eine feste Regel dafür gegeben. So heißt es: »Im Jenner ist gut Häuser bauen, Hochzeit machen, aber niemals Aderlassen. Im Hornung ist gut Hölzer spalten, warm sich halten und am besten - Aderlassen. Im Märzen ist gut Bäume schneiden und am Daumen Aderlassen« u.s.w. durch alle Monate. G. Hesekiel hat in einer Erzählung aus dem Dreißigjährigen Kriege diese Regeln vollständig verwoben.
Aderlassen
Aderlassen ist gut, wenn es not tut; wer's aber nicht bedarf, dem ist lassen das best.Aderlassen
Aderlassen, Abführen und Beichten Leib und See' erleichten.Aderlassen
Ädern und rädern.
Luther
Ädern
Adieu, Welt, nu reise äk na Tirol.
Ich verschwinde, gehe schlafen.
Adieu
Adje, Welt, ich geh' ins Kloster.Ade
Adje, Welt, ich geh' ins Tirol.Ade
Adjeh, Liesken, sechs Dreier liggen up't Trepp'.
(Uckermark) Wird als Witzwort gebraucht, um sich scherzhaft oder spöttisch zu verabschieden.
Adieu
Adjüs seggt 'n wenn 'n weggeiht.
(Pommern) Adieu sagt man, wenn man weggeht; als Ergänzung wird vorausgesetzt: Wenn man kommt, sagt man guten Tag. Das Wort wird nämlich gebraucht, wenn jemand kommt, ohne »guten Tag« zu sagen.
Adieu
Adler brüten keine Tauben.
nl] Arenden brengen geene duiven voort.
it] D' aquila non nasce colomba. - Non è onore all' aquila il vincer la colomba.
Adler
Adler fangen keine Fliegen.
Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine.
mhd] Ze großen dingen scholt dich piegen von chain adler vàhet fliegen.
cz] Orel much nelapá.
en] A goss-hawk beats not a bunting.
fr] L'aigle ne s'amuse point à prendre les mouches.
nl] Arenden vangen geene vliegen.
it] L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche. - L' aquila non fa guerra ai ranocchi.
la] Aquila non captat muscas.
se] Örnen fångor inga flugor.
Adler
Adler fliegen gern allein.
»Der Starke ist am mächtigsten allein.« (Schiller)
Adler
Adler haben große Flügel, aber auch scharfe Klauen.
Die Großen der Erde haben wohl große Macht, aber auch große Gewalt, wehe zu tun.
Adler
Adler kriegen nicht mit Fröschen.Adler
Adler legen ihre Eier nicht in Spatzennester.Adler
Adler zeugen Adler.
Großes stammt von wahrhaft Großem.
Adler
Adleraugen sind nicht Eulenaugen.Adleraugen
Adlersfedern haben immer die fetten Taubenfedern verzehrt.Adlersfeder
Adlersfedern verzehren die Taubenfittiche.Adlersfeder
Adlig und edel sind verwandt wie Rossschweif und Fliegenwedel.Adlig
Adlig und edel sind zweierlei.Adlig
Adlig und tugendsam schicken sich gar wohl zusamm.
fr] Noble et vertueux.
Adlig
Adlig was ehrlich.
se] Adlig och ärlig.
Adlig
Adlig wie ein Stiftsherr.
Höfer, Erzählungen, Stuttgart 1855
Adlig
Adressen zeigen großen Mut, denn sie kosten ja kein Blut.Adressen
Advokaten - Schadvokaten.
Daher entbrannte der Zorn des deutschen Volks nach der Freiheitsschlacht unter Hermann am heftigsten gegen die römischen Advokaten, deren Justizkunst sie für eitel Rechtsverdrehung achteten, so dass keiner am Leben blieb.
it] L'avvocato non ha l'occhio alla borsa del cliento, ma alla sua.
Advokat
Advokaten - Teufelsbraten.
(Schaumburg)
In den Vereinigten Staaten Nordamerikas befanden sich Anfang 1868 37.396 Advokaten; im Staate New York gab es deren 5.205, in Pennsylvanien 6.623, Ohio 2.360, Westvirginien 346, in der Stadt Pittsburg 210, Washington 266, Philadelphia 695, Cincinnati 330, New York 2.632. (Wächter am Erie, 1868)
Advokat
Advokaten haben lange Tagewerke.
Sprichwörter wie diese, welche das Volksurteil über einen ganzen Beruf, über eine Genossen- oder Religionsgesellschaft, über einen Stand u.s.w. aussprechen, sind nach der Zeit zu beurteilen, in der sie entstanden sind. Sie fordern zwar zu Vergleichungen mit unsern gegenwärtigen Zuständen heraus; man würde sie aber missbrauchen, wenn man das, was sie unter andern Verhältnissen ausgesprochen haben, ungeprüft ohne weiteres auf die jetzigen anwenden wollte.
Advokat
Advokaten leben nicht von Prozessen, sondern von der Elle, womit sie sie messen.Advokat
Advokaten lieben Dukaten.
it] Agli avvocati piacciono i ducati.
Advokat
Advokaten und Ärzte leben gut von anderer Schaden.
dk] Lov-kjön og barsker have gavn af andres skade.
Advokat
Advokaten und Lachse machen oft seltsame Sprünge.Advokat
Advokaten und Maler können leicht aus Weiß Schwarz und aus Schwarz Weiß machen.
dk] Lov-kjön og maler kand snart gjöre hvidt hvad sort er, og sort hvad hvidt er.
Advokat
Advokaten und Soldaten sind des Teufels Spielkam'raden.
Versteht sich, mit Unterschied. Ein tüchtiger, redlicher und mutiger Advokat ist die beste Schutzwehr gegen Willkür, Ränke und Rechtsverdrehung. Wo es in unsern Tagen einen Rechtskampf des Volks galt, da haben wir stets die hervorragendsten Namen dieses Standes in den vordersten Reihen erblickt. Solche Elemente aber, die das Recht verdrehen und das Volk ausbeuten, finden wir auch in andern Ständen. Langbein hat dies Sprichwort in einem Gedicht behandelt.
fr] Si enfer n'est plein, jamais n'y aura d'advocat sauvé.
Advokat
Advokaten und Wagen gehen nicht ohne Schmiere.Advokat
Advokaten und Wiegen sieht man 'über und 'nüber fliegen.
»Etliche Advokaten sind wie eine Wiege, die bald hin-, bald herwankt.«
Advokat
Advokaten werden leben, solange es ein Mein und Dein wird geben.Advokat
Advokaten, die sich lassen die rothen Mänlein betriegen vnd bovem in lingua tragen.Advokat
Advokatenbart - böse Art.
fr] Barbe d'avocat, qui croît par articles.
Advokatenbart
Advokatenfedern und Winzermesser schneiden gleich gut.
it] La penna dell' avvocato è un coltello di vendemmia.
Advokatenfeder
Advokatenrat ist teuer.Advokatenrat
Advokatenzungen müssen mit Gold geschmiert werden.Advokatenzunge
Advokoten un Wagenreader möt beide smeart weren.
(Westfalen)
Advokat
Affe, was hast du für schöne Jungen! -
Ironische Bewunderung von hässlichen Kindern und widerwärtigen Taten.
Affe
Affekt! dein Ahnen bohrt zum Mittelpunkt,
Das machst du möglich, was unmöglich schien,
Verkehrst mit Träumen.
en] Affection, thy intention stabs the centre;
Thou dost make possible, things not so held,
Communicat'st with dreams.
William Shakespeare (1564-1616), D. Wintermärchen (1610-1611), I, 2 (Leontes)
Affekt
Affekten hindern Herz und Mut, dass man nicht sieht, was recht und gut.Affekt
Affekten regieren das gantz Hauss eines Menschen, vnd haben zu Dienern alle Sinn vnnd Glieder.Affekt
Affekten sind böse Ratgeber; in Gerichts- und Ratsstuben muss man sie in den Winkel stoßen.Affekt
Affekten vnd Begierden seynd wie Zunder, glimmen vnd brennen von einem Wort, vnd hilft kein habitus darvor.Affekt
Affen aufm hohen Baum machen sich so wercklich, das die zuseher lachen müssen.Affe
Affen ausnehmen.
Etwas Törichtes unternehmen.
Affe
Affen bleiben Affen, wenn man sie auch in Seide, Sammet und Scharlach kleidet.
Die geschmückte Außenseite macht keinen Unwürdigen achtungswert. So, sagt Erasmus (»Lob der Narrheit«), bleibt ein Weib ein Weib, was für eine Rolle sie auch immer spiele.
en] An ape 's an ape, a varlet 's a varlet, tho' they be clad in silk or scarlet. - Jack will never make a gentleman.
fr] Qui naît fou, n'en guérit jamais.
it] La scimia resta scimia, benchè vestita di seta.
la] Simia est simia, et si aurea gestet insignia.
pl] Namazty chlopa pizmem przecie on dziegciem smierdzi.
es] Anunque se vista de seda, la mona se queda.
hu] A majom, ha legszebb is, mégis rút.
Affe
Affen fahet man mit großen Bundschuhen.
Bundschuh heißt auch Verschwörung.
Affe
Affen fängt man in Stiefeln und hängt sie dann an Ketten.Affe
Affen fängt man nicht mit Stricken.
Von Schlauen, die sich nicht auf plumpe Weise bestricken lassen.
la] Simia non capitur laqueis.
Affe
Affen feil haben.Affe
Affen können wohl Menschengebärden nachtun, aber nicht den Verstand.Affe
Affen scheren.Affe
Affen sind Affen, wenn sie auch Chorröcke anhaben (tragen).Affe
Affen und Esel lieben ihre Jungen am meisten.Affe
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0005 >>>