Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0004 >>>

Abwesenheit ist eine Feindin der Liebe.Abwesenheit
Abzug blasen.
Vom Streit abmahnen.
Abzug
Ach du lieber Augustin, Schapköt'l sind kein' Rosin'n.
Pommern. Da der Name Augustin in (Pommern) nicht vorkommt, wird er für gleich mit August gehalten.
Augustin
Ach ja, Herr Amtmann, ja. Schluss von Gellert's Fabel: Die Bauern und der Amtmann.Amtmann
Ach steigt aufs schönste Dach.Ach
Ach und Weh über einen schreien (ausrufen).
fr] Il fit de grands hélas. - Crier haro sur quelqu'un. Zeter über jemanden schreien, jemanden festnehmen, indem man haro dabei schreit.
Ach
Ach und weh, gibt es aber Mäus' im Bodensee?Ach
Ach und Wehe ist das tägliche Brot in der Ehe.Ach
Achele', bachele', bōche', is sein' beschte Melōche.
Acheln = essen, bacheln - bechern, bochen für bofen = schlafen.
Acheln
Achen ist des deutschen Reiches Haupt. Deutsche Romanzeitung 1866, Nr. 40, S. 391.
Auch das neue Rom genannt.
la] Urbs Aquavis, urbs regalis, Regni sedes principalis Prima Regum 006curia.
Aachen
Acht dir nichts, g'schieht dir nichts.
(Steiermark)
Acht (cura, attentio, aestimatio)
Acht gegeben, es sind Schindeln auf dem Dache.
Empfiehlt Vorsicht im Reden in Gegenwart der Jugend, welche so leicht Feuer fängt, wie ein Schindeldach.
Acht (cura, attentio, aestimatio)
Acht giewen iß biätter es (besser als) dusend Daler
Münster
Acht (cura, attentio, aestimatio)
Acht haben nicht großen Lohn und werden doch reich davon: Förster und Jäger, Amtleut' und Häger, Tutor und Prokurator, Verwalter und Kurator.
2. Acht is mehr as Dusend.
(Ostfriesland)
Wortspiel zwischen dem Zahlwort acht und dem Dingwort Acht (Achtung, Aufmerksamkeit). Acht geben ist besser als Tausende besitzen.
Acht (Zahlwort)
Acht stück sind bei der Alchimey: Rauch, Asch, viel Wort vnd groß vntrew, erseufftzen tieff vnd schwer arbeit, armut vnd allerley Kranckheit. So du dafür wilt sicher seyn, gehe nicht zum laboratorio ein.Alchemie
Acht tragen selbst die Schuld, wenn sie beschämt werden: Wer uneingeladen zu einem Gastmahl kommt; wer in eines andern Hause in Gegenwart des Hausherrn befiehlt; wer Ehrerbietung von seinem Feinde fordert; wer Geschenke von einem Geizigen nimmt; wer andern gegen ihren Willen in die Rede fällt; wer hohe Personen schmäht oder gering schätzt; wer einen Platz einnimmt, der ihm nicht gebührt; wer jemandem erzählt, der nicht hören will.Acht (Zahlwort)
Acht und aber Acht macht sechzehn.
Ein Wort des Markgrafen Albrecht des Jüngern von Brandenburg. »Habt keine Sorge«, sprach er lächelnd, als man ihn warnte, der Kaiser werde ihn in die Acht (Land- oder Unteracht) und Aberacht (Oberacht) erklären, »Acht und aber Acht macht sechzehn; mit denen will ich schon fertig werden.« Der Ausspruch wurde Sprichwort, um damit die kaiserliche und Reichsacht zu verspotten. Das Wortspiel liegt teils in »aber«, das in Aberacht soviel wie Ober bedeutet, aber von Albrecht im wiederholenden Sinne genommen wurde, teils in »Acht«, das er als Zahlwort gebrauchte. Wenn ein Angeschuldigter nicht vor dem Gericht erschienen oder entflohen war, so konnte, nach altdeutschem Gerichtswesen, der Richter die Verfestung gegen ihn aussprechen. Wer verfestet war, konnte vom Kläger mit Gewalt vor den Richter gebracht, und, wenn er sich widersetzte, straflos getötet werden. Die Verfestung wirkte aber nur in dem Sprengel des Richters, der sie ausgesprochen. Wurde sie einem höheren Richter angezeigt, so wurde sie von diesem für alle unter ihm stehenden Gerichtssprengel bestätigt und dadurch wirksamer gemacht. Die vom Kaiser durch die kaiserlichen Gerichte ausgesprochene Verfestung hieß Acht und wirkte im ganzen Reiche. Wer über Jahr und Tag in der Acht blieb, wurde, wenn dies gegen ihn gezeugt ward, in die Aberacht getan »und sein Leib und Gut allermänniglich erlaubt und soll niemand daran freveln können, und soll selbigen Täter und Friedensbrecher niemand behausen, herbergen, atzen, tränken und keiner ihm Vorschub tun in seiner Obrigkeit Eigentum und Gebiet«.
Acht (Zahlwort)
Achte di klên, wes gern allên, denke stedes up den Dag, den nemand vörbigân mag.
(Lübeck)
Achten
Achte du mein, so acht' ich dein.
la] Vicem pro vice reddam tibi, care amice.
Achten
Achter Allmann's Oars goahn.Allmann
Achter Allmanns Fers gan.Allmann
Achter in's Lôg wânt (wohnen) ôk Lüde.
Lôg = Dorf, namentlich Pfarrdorf.
Achter (hinten)
Achter un vör beslan wesen.Achter (hinten)
Achterânander her de klen tander Gise.
So sagt man in Hamburg von denen, die ohne Paar und Glied zu halten hintereinander hergehen.
Achterânander
Achteräs äs de Hane krasset.
(Westfalen)
Achteräs
Achterna (hintennach) as Bloom.
Bloom, eigentlich Blume, in der Jägersprache: Schwanz, steht hier als Eigenname. Sinn: das Letzte pflegt nicht das Bessere, Vorzüglichere zu sein.
Achterna
Achterna as Kese.Achterna
Achterna back Eierkoken.
Hintennach ist's zu spät.
Achterna
Achternä êten si Käse, sagen die Westfalen.
la] Ficus post pisces.
Achterna
Achterna is wiveruwe.
Hintennach ist Weiberreue, taugt und nützt nichts; klug ist, wer sich zuvor bedacht. Vgl. Liliencron, Hist. Volkslieder: Dat mag men wol loren in guden truwen, dat einem ein ding achterna deit ruwen! Wen he den vogel heft flegen laten, so wil he sik hindenna vele undermaten, so is dar to late katteropen (d.h. Rufen der Katze) in gemein, wan de groteste schade is gescheen.
Achterna
Achterna ist gôd lachen.
Hintennach lacht sich's leichter als vorher.
Achterna
Achterna kakeln de Höner.
Nachdem die Sache geschehen, ist das Reden darüber nutzlos.
Achterna
Achterna kamt de Rekens (Rechnung).Achterna
Achterna lopt dünn Beer.
Achterna dat is dunneber. Hintennach das ist Dünnbier, schlechtes Bier, Halb-Bier, das aus dem zweiten Aufguss bereitete Bier, der zweite Absud.
Achterna
Achternanner (hintereinander) as de Eilanders (die Inseln Wangeroog, Spikeroog u.s.w.) un de Göse (Gänse).Achternanner
Achternanner as de Eilanders un de Gansen (Gänse).
Unter den Eilanders sind die Bewohner der Ostfriesischen und Oldenburgischen Inseln gemeint, die von den Festländern als einfältig und dumm verschrien werden. Der Pastor Cadarius Müller in Stedesdorf erzählt in seinem Manuskript über die friesische Sprache (1691) eine Anzahl Anekdoten von der Einfalt der Insulaner.
Achternanner
Achternanner as de Olenländer Göse.
Von denen, die einzeln hintereinander hergehen.
Achternanner
Achteröver (hintenüber) segt Berg, hest mînen Hamel nich sehn?Achteröver
Achteröver stikt de Bur dat Spêt.
Im Dithmarschen von Leuten, die etwas Verkehrtes tun.
Achteröver
Achterût (hintenaus) kleit (kratzen, scharren) de Höner.
(Rastede)
Achterût
Achtundachtzig ist a jüdische Klute.
(Jüdisch-deutsch, Warschau)
Ein Lieblingsfluch der Juden ist: »Habe achtundachtzig schwarze (d. i. unglückliche) Jahre.«
Achtundachtzig
Achtung ist besser als Gold.
la] Bona opinio tutior est pecunia.
Achtung
Achtung verdienen Männer von Gewicht, doch alle, die viel wiegen, nicht.Achtung
Achtzehn gewinnt nie.
Zunächst beim Whist, es müssen zwanzig sein. Doch auch Spielerglaube, der nicht gern auf 18 anlegt, sondern meint, von 16 aus seien die fehlenden 4 Points leichter als von 18 die fehlenden 2 zu erlangen; wenigstens tröste sich der Gegner damit.
Achtzehn
Achtzehn oder drei.
Alles oder nichts, das Höchste oder das Geringste. Vom Würfelspiel entlehnt, wo achtzehn die höchste und drei die niedrigste Anzahl Augen sind, die man werfen kann. Von Wagehälsen gebraucht, die alles aufs Spiel setzen.
Achtzehn
Achtzehn, wie auf dem Schießhause.Achtzehn
Acker um Acker, chuet an Stab.
(Appenzell)
hu] A fekete főldoen tarem a jô buza.
Acker
Acker und Pflug, Wein und Krug, durstiger Bruder, Zecher und Luder, Rettich und Ruben, Huren und Buben, Hühner und Hahnen, waren alle Gespanen.Acker
Acker und Wiesen durch den Bauch führen.Acker
Äcker, die außer der Landwehr liegen, sind schwer zu hüten.Acker
Acker-Studenten und Pfluge-Docktores müssen immer lernen mores.Ackerstudent
Ackerbau und Bergwerk soll man nicht lassen feiern.Ackerbau
Ackerbau und Viehzucht sind die zwei Brüste, die den Staat sicherer säugen, als die Gold- und Silberminen Perus.
Karl Julius Weber (1767-1832), Der Landwirt oder Bauer
Ackerbau
Ackerbau vnd Bergwerck soll man nicht feyren lassen.Ackerbau
Ackerbau, Ochsenschau und eine hübsche junge Frau machen ins Christentum manche Sau.Ackerbau
Ackergurren lässt man weiden ohne Zaum; die köstlichen Stuten werden wohl gehütet.Ackergurren
Ackerland hält stets Bestand.Ackerland
Ackermanntje (Bachstelze) wipp up Stert; wel hett di dat Wippen lehrt.
Ein Kinderspruch.
Ackermanntje
Ackersmann - Schlackersmann, eck lobe mui den Handwerksmann.Ackersmann
Ackersmann - Slackersmann; viel beeter is en Handwerksmann.
(Westfalen)
Im Lippeschen heißt der Nachsatz: Eck lobe mui den Handwerksmann. Kothmann von slackern = sich beschmutzen.
Ackersmann
Ackerwerk - Wackerwerk.Ackerwerk
Ackerwerk hat Mühe.Ackerwerk
Ackerwerk soll nähren.Ackerwerk
Ad acta.
Etwas ad acta legen.
Akten
Adam an Ef woren zwên Eppeldâf.Adam
Adam hat das Obst gegessen und wir haben das Fieber davon.Adam
Adam hat genascht verbotne Bissen und wir müssen dafür büßen.Adam
Adam hatte sieben Söhne,
Sieben Söhne hatt' Adam.
Sie aßen nicht, sie tranken nicht,
Sie waren alle liederlich,
Sie machten's alle, so wie ich:
(der Deklamierende macht irgend etwas vor, das die Spieler nachmachen).
Vielbekannter Kinderspielvers
Adam
Adam is in de Pott.
(Kleve)
Um zu sagen, dass nichts mehr da, dass alles aufgezehrt ist.
Adam
Adam iss.
Von der Verführungsgewalt, welche das schwache Geschlecht seit Eva's Zeit über das starke ausübt.
Der Apfel aber, den Eva brach,
Bracht' uns in alles Ungemach
singt der Dichter, und Fischart leitet von diesem Spruche das Weiberregiment ab.
Adam
Adam mit Naschen hat verricht', all das Übel, das uns anficht.Adam
Adam mit seinem naschen zuricht, dass vns nun alles vbel anficht.
la] Mala, mali, malo, contulit omnia mundo.
Adam
Adam muss eine Eva ha'n,
Die er zeihe, was er getan.
Schildert die ziemlich allgemeine Neigung, in anderen den Grund unserer fehlerhaften Handlungen zu suchen; andere für die eigenen Dummheiten verantwortlich zu machen.
cz] Petr na Pavla, a Pavel na Havla.
Adam
Adam schiebt die Schuld auf Eva, und Eva auf die Schlange.
dk] Adam gaf (skjöd) Skylden paa Eva, og Eva paa Slangen.
la] Se quisque absolvere gestit. - Transfert et proprias aliena incrimina culpas.
se] Adam sköjt skulden på Eva och Eva på ormen.
Adam
Adam sulde eyns gebotis phlegen, das selbige bisher undervegen. Nu sulle wir leysten Xgebot und sint krenker den Adam, das weis got.
Haupt, Zeitschrift für deutsches Altertum, Neue Folge, 1. Bd.
Adam
Adam sündigt im Paradies, Luzifer im Himmel.
Der Ort schützt nicht, nur die sittliche Macht im Menschen.
dk] Adam syndede i Paradis, Luzifer i Himmelen.
Adam
Adam un Ev' wieren twa Deef. (Niedersachsen)
Adam und Eva waren zwei Diebe.
Adam
Adam und Eva den Apfel aß; so entgelte ich, dass ich nie genas.Adam
Adam und Eva fuhren auf der Schlefa (Kinderschlitten), Adam vorne weg, Eva fiel in Dreck.
Schles. Provinzial-Blätter, 1871
Adam
Adam und Eva ginga zusamma nach Huse. Adam hot a Krug zerschloan, Eva muss de Scherb'n troan.
Schles. Provinzialblätter, 1871
Adam
Adam und Samson, David und Salomon, die hatten Wisheit unde Kraft, doch twang sie Wibes Meisterschaft.Adam
Adam, Samson, David, Salomon Weibslist beruckt, wer kan bestohn.Adam
Adam, was hast du getan!Adam
Adam, wo bist du?
Als jemand von einem Diebstahl erzählte, sagte er: »Wie ich mir nun das ansah, dacht' ich mir: Adam, wo bist du? Ich werde dich schon fassen.«
Adam
Adams Apfelbiss bringt uns den Tod gewiss.
dk] Adam og san Eve, tagde store leve.
Adam
Adams Apfelmus macht uns allen viel Verdruss.Adam
Adams Kinder sind Adam gleich.
hu] Kiki jól bele harapott az almába. - Kiki közülünk Adámfi.
Adam
Adams Kinder sind alle von der Natur entweiht.Adam
Adams Kinder sind nicht alle gleich.Adam
Adams Kinder, geschwinde Finder, große Sünder.Adam
Adams Natur und Schuld lassen sich nicht mit Feigenblättern bedecken.Adam
Adams Rippe bringt nicht Heilung, nur die Grippe.Adam
Adams Rippe ist schlimmer als die Grippe.
Der Franzose sagt: sie bringt mehr Schaden als Nutzen: La côte d'Adam n'a pas tant de bien que da dam.
Adam
Adams Rippen vnd Rebensafft hat mannichen in groß Armut bracht.Adam
Adams ryb vnd reiffennass macht manchen froe, der trurig was.Adam
Adamsäpfel sind nie reif.Adamsapfel
Ade (Adje) sagen.Ade
Ade, Liebe, ich kann nicht weinen; verlier' ich dich, ich weiß noch einen.Ade
Ade, Tugend, ab' ich gelt, so bin ich lieb.Ade
Ade, Welt, ade!
Gryphius.
Ade
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0004 >>>