Spruchlexikon DEUTSCH 36

<<< | >>>


Wie eine Flamme, die
Nun erst den Holzstoß recht ergriffen,
Verzehrt die Zeit das Alter schneller als die Jugend.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Elpenor (1781), 1, 2 (Evadne)
Alter
Wie mürrisch doch das Alter stets die Menschen macht
Und ihren Blick verdüstert!
Euripides (480-406 v. Chr.), Das Bacchenfest, 1251-1252 (Augaue)
Alter
Will man im Alter gut fahren, so muss man Ehre und Gesundheit in der Jugend bewahren.
cz] Ostríhej cest' z mládi, a cest' z mladi.
Alter
Willst du ein ruhiges Alter erjagen, so strafe dein Kind in jungen Tagen.Alter
Willst du im Alter haben Ruh, so tu schon in der Jugend zu.
hr] Tko je rad dav u starosti odpocine, umla dosti valja da setrudi.
Alter
Wiltu ein ehrlich alter tragen, so lehrn was guts in jungen tagen.
la] Dum se non noscunt, nituli se lambere poscunt.
Alter
Wir finden, dass alle die, welche ein sehr hohes Alter erreichten, solche Menschen waren, die in der Jugend Mühe, Arbeit, Strapazen ausgestanden haben.
Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), Makrobiotik (1796)
Alter
Wir wünschen Alter alle Tage,
Und kommt es, hört man nichts als Klage.
mhd] Wir wünschen alters alle tage,
So'z danne kumt, sost niwan klage.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alter
Wo man das Alter in Ehren hält, da ist gut alt werden.
la] Senescere in sola Sparta expedit. (Plutarch)
Alter
Wohl hab' ich im Alter nun,
Was mir die Jugend verhießen,
Möchte mir was zugute tun,
Kann es nicht mehr genießen.
Johann Georg Keil 1781-1857), Lyra und Harfe (1834)
Alter
Wohl vor allem, was man Güter heißt,
Sind's diese beiden, die man billig preist:
Ein hohes Alter und ein rein Gewissen.
Adelbert von Chamisso (1781-1838), Gedichte. Lieder und lyrisch-epische Gedichte, Zweites Lied von der alten Waschfrau (ged. 1838)
Alter
Wohlverdientes Alter ist aller Ehren (ist allenthalben) wert.Alter
Zeige man doch dem Jüngling des edel reifenden Alters
Wert, und dem Alter die Jugend, dass beide des ewigen Kreises
Sich erfreuen und so sich Leben im Leben vollende.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Hermann und Dorothea (1797), Urania
Alter
Zufrieden begehrt
Das Herz; doch endlich, Jugend, verglühst du ja,
Du ruhelose, träumerische!
Friedlich und heiter ist dann das Alter.
Friedrich Hölderlin (1770-1843), Gedichte, Abendphantasie (1800)
Alter
Zwar ziemt der Jugend Übermut
Dem Alter nicht, doch durch die Glut,
Die noch im Alter sich bewährt,
Wird Jugendübermut verklärt
In seinem Weh und seiner Wonne.
Friedrich von Bodenstedt (1819-1892), Aus dem Nachlasse Mirza-Schaffys, Prolog (ged. 17. Aug. 1873)
Alter
Älter, aber nicht kälter.
Wenn Geist und Herz frisch bleiben.
Älter
Der Ältere teilet, der Jüngere kieset.
Altes Sprichwort über Erbteilungen, wonach das ältere von zwei Geschwistern die Teile machte und das jüngere sich sodann zuerst einen Teil wählte; jenes hat Teilungs-, dieses Kürrecht. Zum Teilen gehört Reife des Urteils, das Wählen entspricht der Neigung der Jugend.
mhd] Die oldere sal delen und die jungere sal kiesen. (Sachsenspiegel)
fr] Lainé lotit et le puîné choiset.
Älterer
Der Altermann schmeckt nicht immer nach dem Jungen.Altermann
Du bist etwas gealtert, sagte jener zu seiner Schwester, die er funfzig Jahre nicht gesehen hatte.
nl] Wel zuster, gij zijt oud geworden, zei kus de Oost-Indii-varder, en hij had haar in geene zwentig jaren gezien.
Altern
Es altert nichts so schnell als eine Wohltat.
fr] Rien ne vieillit plus vite qu'un bienfait.
Altern
Nichts altert eh'r als Lob und Ehr'.Altern
Wer altert wird greiser, aber nicht immer weiser.
fr] En vieillissant on devient plus sage ou plus sot.
Altern
Alterschwäche ist schlimmer als der Tod.
la] Morte magis mentuenda senectus. (Juv.)
Alterschwäche
Der Älteste behelt das feld.
Derjenige mit einem Schärfschein versehene Bergmann, welcher eine Fundgrube zuerst entdeckt, hat »das Alter im Felde«, d. h. Er kann die Belehnung vor solchen ansprechen, welche die Fundgrube erst später aufgefunden haben.
Ältester
Der Älteste muss teilen, der Jüngste hat die Wahl.Ältester
Der Älteste nimmt das Heergeräte.Ältester
Der Älteste nimmt das Schwert zuvor.
mhd] Der eldester nimpt dar swert zuvor.
Ältester
Altfränkisch reden und gebaren.Altfränkisch
Du tanzt nach deiner alten Geigen,
Altfränkisch sind dein Werk und Teidung,
Gleich also sind auch all dein Kleidung.
Altfränkisch = altmodisch
Hans Sachs (1494-1576), Sehr herrliche Schöne und wahrhaffte Gedicht, Band 1 (1589)
Altfränkisch
Es ist altfränkisch.
Man wendet es auf alles an, was aus alten Zeiten herstammt, wenn es auch mit altfränkischer Mode und Sitte nichts gemein hat.
Altfränkisch
Sie ist nach Altheia kommen.
»So sie gen Altheia werden schieben.« (Germania)
Altheia
Altheit (Alter) hilft (schützt) nicht vor Kindischheit.
Oalheit halpt egh för Kinjskhaid.
Nordfriesland
Altheit
Altied is 't keen Sömmer un Sönndag.Altied
Altklug nie Frucht trug.
la] Qui sapit ante pilos, haud dies ille sapit.
Altklug
Es kann eher aus einem minteren Knaben ein guter Mann werden, als aus einem naseweisen, klug tuenden Burschen.
Immanuel Kant (1724-1804), Werke (1838-1839), Bd. 9
Altklug
Ooltkloog leevt nig lang.Altklug
Oldmodig in 'n Gang weg, dat de Haar up 'n Koppe sûst, sa de Bûr to sîn Dênsten.Altmodisch
Ôlmôdisch on pfiffig.
Königsberg
Altmodisch
Ein Altsänger wird eher heiser als ein Bassist.Altsänger
Er ist ein Altsitzer.
D. i. Ein Mann, der seinem Sohne die Wirtschaft abgetreten und für sich nur eine kleine Stube oder eine Kammer wie lebenslänglichen Unterhalt ausbedungen hat; daher die Bezeichnungen Stübchenvater, Kammervater, Ausgedinger. In Litauen nennt man den weißen Arsenik Altsitzerpulver, weil es vielfach vorgekommen sein soll, dass Altsitzer durch Arsenik vergiftet worden sind.
Altsitzer
Er ist ein Altsprecher.
Ein kluger Mensch, der den Alten spielt.
Altsprecher
Olverstand, göff de Ko e Posshand.
Memel
Zu überklugen Kindern.
Altverstand
Seht mol den Ohltverstand möt de ledderne Weisheit.Altverstand
Es ist nur Altweibergeschwätz.
la] Anicularum deliramenta. - Fabula anilis. (Bebel-Suringar)
Altweibergeschwätz
Alterweiber Sommer.
In (Pommern): Mettken-Samer. Die zur Herbstzeit in der Luft herumfahrenden und sich hin und wieder ansetzenden weißen Fäden, die sonst auch Marienfaden, Mariengarn, fliegender Sommer, Flugsommer genannt werden, und von jungen Spinnen herrühren.
Altweibersommer
Er ist ein Altweibertröster.Altweibertröster
Hans Olewise.Altweise
Die Aluma (bitteres Kraut) wird süß, die Kraru (süßes Kraut) bitter sein.
Damit wollen die Neger in Surinam sagen, dass, wer das Böse für gut hält, auch das Gute für böse halten werde.
Aluma
Behalte den Alus (das Hausbier) für die Kindtaufe.Alus
Der Alus hat Hörner.Alus
Der Alus ist gesprächig.Alus
Der Alus ist kein Wasser, (Pfarr-) Herren sind keine Hirtenbuben.Alus
Der Alus ist ruhig.Alus
Der Alus ist rund.Alus
Der Alus wird mich nicht zwingen, ich werde noch Meth brauchen.Alus
Er ist über den Alus gesprungen.Alus
Du büst en Amaker.
Holstein
Amak heißt die Erdzunge dicht vor Kopenhagen, wo sich eine Kolonie Holländer angesiedelt hat. Wenn die Propsteihagner, die Einwohner eines Holsteinischen, ehemals auch von den Holländern angelegten Dorfs sagen wollen: Du hast keine Kräfte, so sagen sie: Du büst en Amaker. Der Ursprung dieser Redensart ist in den alten kriegerischen Zeiten zu suchen.
Amaker
Amate, da ihr jung noch seid, cantate, so ihr traget Leid; doch ob ihr habet Lust oder Weh, ob jung und alt seid - bibite.Amare
Twaelf Ambagten (Handwerk) dertien Ongelukken.
Flandern
Ambacht
Ambassaden sind aller Orten frei.
Die Völkersitte hat von jeher die Gesandten für unverletzlich gehalten.
Ambassade
Ambieren und anhalten ist keine Schande.
Wer eine Stellung haben will, darf sich keine Mühe verdrießen lassen.
la] Ambitio opportuna est petitio honorum licita apud alios. (Ernest.)
Ambieren
Amboss und Hammer machen das Eisen nicht weicher.
dk] Ambotten og hammeren gjör jernet ikke blödere.
Amboss
Auf des Glückes großer Wage
Steht die Zunge selten ein;
Du mußt steigen oder sinken,
Du mußt herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboß oder Hammer sein.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Gesellige Lieder, Kophtisches Lied, Ein andres (ged. 1787)
Amboss
Auf einen harten Amboss gehört ein Hammer von Federn.Amboss
Auff einen eisernen amboss gehört ein eiserner Hammer.
»Eines bist du dem Leben schuldig: Handle oder bleib im Recht; bist du Amboss, sei geduldig, bist du Hammer, schlage zu!«
la] Incudi ferreae, malleus ferreus.
Amboss
Bist du ein Amboss, so leid' als Amboss; bist du Hammer, so schlag' als Hammer zu.
Arabien
Die Rumänen: Bist du Amboss, dulde du; bist du Hammer, schlage zu.
en] When you are an anvil, hold you still; when you are a hammer, strike your fill.
es] Quando agunque, sufre, quando mazo, tunde.
Amboss
Der Amboss erschrickt vor dem Hammer nicht.Amboss
Der Amboss hält länger als der Hammer.
it] Dura più l' incudine che il martello.
Amboss
Der Amboss ist an die Schläge des Hammers gewöhnt.
Türkei
Amboss
Der Amboss ist des Lärms gewohnt.Amboss
Der Amboss ist nicht vor dem Hammer erfunden.Amboss
Der Amboss und der Hammer machen das Eisen nicht weich, sondern das Feuer.
Dänemark
Amboss
Der Amboss weicht dem Hammer nicht.Amboss
Der Amposs furcht sich nicht vorm Streich.
Ein Amboss fragt nach keinem Streich.
dk] Ambotten skiötter ey hammerslag.
Amboss
Ein Amboss hätte viel zu tun, wenn er bei jedem Schlage seufzen wollte.Amboss
Ein gläserner Amboss passt nicht für einen ehernen Hammer.Amboss
Ein großer Amboss achtet schwerer Schläge nicht.Amboss
Ein guter Amboss achtet der Hammerschläge nicht.
dk] En ambott er ey red for en forhammer.
nl] Een goed aanbeeld moet voor geen slag bezwijken. - Een goed aanbeeld vreest den hamern niet.
Amboss
Ein guter Amboss fürchtet keinen Hammer.
it] La buon' ancudine (incudine) non teme il martello.
Ein tüchtiger Amboss achtet auch schwerer Schläge nicht.
dk] Ambotten viger ey for hammeren.
fr] Bonne enclume ne craint point le marteau.
it] Buona incudine non teme martello.
la] Animus magnus non curat injurias.
Amboss
Entweder Amboss oder Hammer.
fr] Il faut être enclume ou marteau. (Dict. de l'Acad., 1835.)
Amboss
Erst war er Amboss, dann wurd' er Hammer.Amboss
Es schadet dem Amboss nicht, dass man hart Eisen darauf schmiedet.Amboss
Etwas dem Amboss wieder übergeben.
Altrömisch
Zur Umarbeitung und Verbesserung; so gebraucht Horaz die Redensart von schlechten Versen.
Amboss
Große Ambosse fürchten kleine Hammer nicht.
la] Incus maxima non metuit strepitum.
Amboss
Heute Amboss, morgen Hammer.Amboss
Immer auf einem Amboss schmieden (oder stets auf denselben Amboss schlagen).
Bei Cicero von Ausdauer und unermüdlichem Fleiße bei einer Arbeit. Jetzt mehr: was schon gesagt ist, immer wiederholen, immer dasselbe Lied singen.
fr] Battre sur la même enclume.
la] Eandem tundere incudem.
Amboss
Ist der Amboss noch so groß, er lacht nicht über die Schläge.
la] Incus robusta malleum non temuit.
Amboss
Lat, lat, seggt Smedsmidt, de Amboss is nich betalt, un för 'n Blasbalg kriggt de Kêrl ok kên Geld.Amboss
Man muss nicht stets auf einem Amboss schmieden.
fr] Il ne faut pas toujours battre sur la même enclume.
Amboss
Was zum Amboss geschlagen ist, dem nützt kein Stiel.Amboss
Wenn drey oder vier auffm Amboss schlagen, so muss es nach der Mensur geschehen.
»Item, wenn man drischt, Item, die miteinander singen, müssen in der Harmonie bleiben, ordnung vnd mensur halten.«
en] When many strike on an anvil, they must strike by measure.
Amboss
Wenn man beim Amboss lacht, fliegt der Hammer allein.
Heiterkeit erleichtert jedes Geschäft.
Amboss
Wer lange Amboss gewesen, will auch einmal Hammer werden.Amboss
Wer sich vor den Amboss stellt, dem fliegen die Funken in die Augen.Amboss
Wer zwischen Amboss ist und Hammer, dem fehlt's nicht an Jammer.Amboss
Wie Amboss, so Hammer.
fr] A dure enclume marteau de plume. (G. Meurier, Trésor des sentences, XVIme siècle)
Amboss
Wo einige auf einem Amboss zusammen schmieden, da müssen sie Schlag halten.Amboss
Ymmerzu auff eim anbiss schmiden.
la] Eandem tradere incadam diem noctemque.
Amboss
Zu seinem Amboss zurückkehren und Hufeisen schmieden.
Zu seiner früheren Beschäftigung.
Amboss
Zwischen Amboss und Hammer liegen.
In äußerster Gefahr und Bedrängnis. Die Alten sagten: Sich zwischen Altar und Stein befinden. Von den Gebräuchen entlehnt, unter denen man ein Bündnis schloss. Der Bundespriester sagte zum Volke: »So wie ich mit diesem Stein das Schwein schlage, soll Jupiter das Volk schlagen, welches zuerst dies Bündnis brechen wird.«
fr] Ètre entre l'enclume et le marteau.
it] Essere tra l' ancudine e il martello.
la] Inter malleum et incudem. - Inter sacrum et
Amboss

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone