Spruchlexikon DEUTSCH 32

<<< | >>>


Billig soll man allzeit die alten mehr dan junge in ehren halten.
la] Ante senex iuuenem merito captabit honorem. (Loci comm.)
Alten (die)
Bloe Ahle, bloe Junge.
Schlesien
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamme.
Alten (die)
Das haben die Alten auf uns gebracht, wir weisen es weiter für Recht.Alten (die)
De Alde mot me êr (ihr) Gemack (Gemach, d. h. Ruhe, Bequemlichkeit) gönnen.
Münster
Alten (die)
De Âlden häinj der 'm Jeven, d' Jangen häinj der 'm Plach (Pflug).Alten (die)
De Âlden zem Rôt, de Jongen zer Thôt.Alten (die)
De Alte fange.
Tübingen
So viel, als sich so schnell als möglich noch einige Kenntnisse aneignen.
Alten (die)
De Oalen mot me den Helpup allemangsens (bisweilen) in de Hand rêken.
Münster
Helpup: den Hilfauf, die Bettquaste, um sich daran im Bett aufzurichten. Man muss die Alten so viel als möglich unterstützen.
Alten (die)
De Oalle maut füär ghon, sach de Junge, doa stodd'n sin Vâr de Trappe af.
Hemer in der Grafschaft Mark
Alten (die)
De Oll'n goahn vöär, soä de Jong, un stêt sînen Vaader ut de Luk.Alten (die)
De Olt mäkt Eier un hê mâkt döpp.
Mecklenburg
Eierschalen. Der Sohn bringt das vom Vater Erworbene durch, zersplittert es.
Alten (die)
Den Alte noh, sie heud au ghuset.
Luzern
Alten (die)
Den Alten gebührt die Ehre.
Hochachtung den Weisen der Vorzeit.
Alten (die)
Den Alten muss (mag) man glauben.
Versteht sich, wenn die Glaubwürdiges berichten. Gilt sowohl im Sinne »früher Vorfahren«, als von denen, die »viel Jahre« zählen.
la] Priscis et veteribus credendum est. (Cicero) - Utile doctrinis praebere senilibus aures.
Alten (die)
Den Olen kann man wohl entlôpen, man nicht entgissen.
Gissen: mutmaßen, wähnen.
dk] De gamle til raad, de unge til daad.
Alten (die)
Denn der Alten Kühlsinnigkeit
Stillt derJungen Kühnsinnigkeit;
Und der Alten lange Erfahrung,
Die dient den Jungen zur Bewahrung.
Johannes Fischart (1546-1590), Flöh Hatz, Weiber Tratz (1577)
Alten (die)
Der Alten Heirat ist ein Sendschreiben an den Totengräber.Alten (die)
Der Alten Krone, wenn sie viel erfahren haben.
Jes. Sir., 25, 8
Alten (die)
Der Alten Mut ist allzeit gut.Alten (die)
Der Alten Rat ist der jungen Stab.Alten (die)
Der Alten Rat ist so gut als der Jungen Tat.
la] Consilia senum juvenum lanceae.
Alten (die)
Der Alten Rat, der Jungen Tat, macht Krummes grad.
Bayerisch
Alten (die)
Der Alten Ruth, der Jungen Tat, der Männer Mut ist allzeit gut.
Der Jungen Tat ist nur gut, wenn sie sich dem weisen Rate eines Alten unterordnet.
nl] Der ouden raad, der jongen daad, der mannen moed is altijd goed.
la] Consule vir, fac vota senex, juvenisque labora. - Est senibus prudentia major. - Facta juvenum consilia mediocrium vota senum.
Alten (die)
Der Alten Schatten gilt mehr als der Jungen Gewehr.
Ein einziger Ratschlag von ihnen bewirkt oft mehr als die vereinten Anstrengungen junger Kräfte.
la] Melior est umbra senum, quam gladius juvenum.
Alten (die)
Der Alten Sorg und Fürwitzigkeit, Tut hawen zu der Aller Heilig'n Zeit, Ein Span auss einer grünen Buck, Damit zu lehrnen dess Winters Duck, Dann ist derselbig nass und feucht, Vor Regen die Sonn nit vil leucht, Ist er aber fein trucken vnd dürr, Ein harter Winter ist vor der Tür.Alten (die)
Der Alten Staat, der Jungen Tat.
Die glückliche Staatsverfassung, in welcher Greise ihre Tage beschließen, ist das Werk ihrer jugendlichen Heldentaten.
Alten (die)
Der Alten Witz und der Jungen Kraft wachsen nicht auf einem Schaft.
fr] On ne peut pas être et avoir été.
Alten (die)
Dess eltern rhat fass zu hertzen, so du dir selbs wilt sein vor schmertzen.
la] Vt nequeas laedi, maiori semper obedi. (Loci comm.)
Alten (die)
Die Âlden sal em schpôte, nor de Kräpel nit.
Siebenbürgen-sächsisch
Alten (die)
Die Alte sein wie die Junge.
Jüdisch-deutsch besonders in Bezug auf Frauen, dass die alten wie die jungen den Putz lieben und eitlen Vergnügungen ergeben sind. Das Sprichwort hat namentlich die augenfälligen Vorteile im Auge, welche aus einem langen andauernden Dienstverhältniss für beide Teile entstehen.
Alten (die)
Die Alten - die Besten.Alten (die)
Die alten begraben ihre Jungen.
Gryphius
Alten (die)
Die Alten bleiben gern beim Alten.
Die Neufranken hatten daher anfänglich einen Rat der Alten und einen der Jungen; dieser hatte die Vorschläge zu machen und jener zu prüfen. Dadurch sollten die Fehler der Jugend und des Alters vermieden und ihre beiderseitigen Vorzüge herausgestellt werden.
Alten (die)
Die Alten ehre stets;
du bleibst nicht ewig Kind;
Sie waren, wie du bist,
Und du wirst, was sie sind.
Alten (die)
Die Alten ersticken bei den Jungen und die Jungen erfrieren bei den Alten.
Gegen Ehen sehr verschiedener Altersstufen.
Alten (die)
Die Alten essen vnd trincken mit den jungen.Alten (die)
Die Alten haben alle Tage etwas Neues.Alten (die)
Die Alten haben den Kalender am Leibe.Alten (die)
Die alten haben sich beflissen auff ein gut Gewissen, vnd nicht auff viel wissen; zu diesen Zeiten achtet man mehr auff viel wissen, als auffs gut Gewissen..Alten (die)
Die alten habn uns wie man schawt, wie den Nachkomn zu gut gebawt; uns allen aber Christus hat den weg gebawt zur ewigen stadt.Alten (die)
Die Alten halten sich mit den Zähnen auf.Alten (die)
Die Alten hatten Gewissen ohne Wissen, wir (heutzutage) haben das Wissen ohne Gewissen.Alten (die)
Die Alten können gute Suppen machen.Alten (die)
Die Alten lassen sich nicht lange in den Bart greifen.Alten (die)
Die alten meinen, die Glaser machen nicht mehr so helle Fenster wie vorzeiten; aber Fenster sind Fenster, der alten Augen werden finster.5.Alten (die)
Die Alten müssen darumb so lange leben, dass sie dem Teuffel in Ars sehen.
Luthers Tischreden
Alten (die)
Die Alten müssen die Jungen lehren.
D. h. die alt an Erfahrung sind, aber jung und frisch an Geist und Kraft. Wessen Geist mehr Runzeln hat als sein Gesicht, der wird alles andere eher können, als erziehen, d. h. menschlich machen durch Erregung eigener Selbsttätigkeit.
Alten (die)
Die Alten müssen ihre Stärke aus der Schüssel nehmen.Alten (die)
Die Alten müssen sich ihre Stärke in der Kanne, im Bett und hinterm Ofen suchen.Alten (die)
Die Alten müssen wir ernähren und den Jungen zu essen geben.Alten (die)
Die Alten raten und die Jungen taten.
la] Facta juvenum, consulta virorum, vota senum.
Alten (die)
Die Alten reden gern von altem Käse.
Sie reden am liebsten von ihren eigenen Erfahrungen, von ihren Zeiten und schmähen über alle Neuerungen.
Alten (die)
Die Alten sein Zöpf.
Niederösterreich
Um zu sagen, dass sie ungebührlich am Alten hängen und gegen das Neue sind.
Alten (die)
Die Alten sind auch keine Narren gewesen.
dk] De gamle have ikke vaeret börn; de vidsto og noget.
la] Auctoritates majorum non sunt contemnendae.
hu] A mi atyáink se valának bolondok.
Alten (die)
Die Alten sind der Jungen Spott.
en] Young men think old men fools, and old men know young men to be so.
Alten (die)
Die Alten sind gut zu behalten.Alten (die)
Die Alten sind nicht mehr und die Jungen sind schlecht.Alten (die)
Die Alten sind zäh, geben tut ihnen weh.Alten (die)
Die Alten soll man ehren.
nl] De ouderdom zal men eeren, al zou men ze ook met stokken slaan. - Den olden sal men eren.
la] Ante senex juvenem merito captavit honorem. - la] Antiquis debetur veneratio.
Alten (die)
Die Alten soll man zuerst fragen.
nl] Den olden sal men raets vrag hus.
la] Uti consilio, vir amici, senum tibi mando.
Alten (die)
Die Alten sollen das Bergsteigen den Jungen befehlen.Alten (die)
Die alten sollen den jungen ein fürbild sein.Alten (die)
Die Alten suchen ihre Stärke in der Kanne.Alten (die)
Die Alten tragen die Füße (Stab) in den Händen, die Zähne (das Messer) in der Tasche und die Augen (Brille) im Futteral.Alten (die)
Die Alten verlässt die fröhliche Venus, sie müssen ihre Fröhlichkeit beim Bacchus suchen.Alten (die)
Die Alten werden zweimal Kinder.
dk] De gamle ere to gange börn.
nl] Hij is oud van dagen; de Kinderschoenen staan weêr voor hem klaar.
it] I vecchi sono due volte fanciulli.
la] Bis pueri senes. (Varro)
Alten (die)
Die Alten wollen immer etwas Gutes essen.Alten (die)
Die Alten wollen selber walten.
Sie wollen nicht den Rat anderer hören, sie wollen nach ihrer eigenen Ansicht handeln.
dk] Gamel ere selv viise.
Alten (die)
Die Alten zum Rat, die Jungen zur Tat.Alten (die)
Die Alten, die besten.
»War Hertzog Friedrich's (von Sachsen) Gemelde vnd Reim auff der Rossdecken.«
Alten (die)
Es de Ollen fleitet, so pipen de jungen.Alten (die)
Es ist dem Alte si Sohn.
Luzern
Alten (die)
Es ist gut den alten volgen, wann sie recht vorangehn.
la] Expedit majorem vestigia sequi, si recte praecesserint.
Alten (die)
Es leben die Alten!
Wir folgen dem Brauch,
Auf den sie gehalten,
Und freuen uns auch.
Johann Martin Miller (1750-1814), Lob der Alten (1773)
Alten (die)
Gewinnen die Alten nicht das Spiel mit Schellen, so gewinnen sie es mit Herzen.Alten (die)
Gleich wie die Alten, haben wir vns gehalten, sündlich zu walten.Alten (die)
Gott wird mich bewahren vor der Schwäche oder dem Stolze vieler Alten, die jeden für einen Esel halten, der nicht grau ist.
Karl Julius Weber (1767-1832), Demokritos (1832-1840), Das Alter
Alten (die)
Haben Alte jungen Mut,
Junge alten, ist's nicht gut.
mhd] Hânt alte liute jungen muot,
Die jungen alten, deist niht guot.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alten (die)
Hat is beeder, agter en Ualan tu sköllen nüsz, agter ben Jongan tu höllken.
Nordmarschen
Im Plattdeutschen: Det is bêter bi'n Oolen to schuulen, as bi 'n Jungen to hulen.
Alten (die)
Lass dich nicht klüger dünken, denn die Alten.
Jes. Sir., 8, 11
Alten (die)
Man findt der Alt im Nest.Alten (die)
Man hat die Alten früher in Ehren gehalten.
la] Magna fuit quondam capitis reverentia cani.
Alten (die)
Man kann den Alten wohl ent(vor)laufen, aber nicht ent(vor)raten.
»Entlauffen mag man den alten leichtlich, aber nicht wohl enthraten sicherlich.« (Loci comm.)
Men kan den olden entlopen, mer nicht entraden. (Cordatus senior rapide, sed currere nescit)
dk] Man kand vel und löbe den gamle, men ey undraade hanenn. - De gamle gaece ilde men raade vel.
fr] On se peut bien passer des vieillards, mais non pas de leurs conseils.
nl] Men mach den olden ontlopen, mer qualic ontraden.
it] Consiglio d'uomo vecchio non rompe mai la testa.
la] Consule vir, fac vota senex, juvenisque labora. - Possumus effugere senum pedes, sed consilio carere non possumus. (Bebel)- Prudens consilio vetus est vir, tardus eundo. - Raro senem sensu, sed habes praecedere cursu. - - Vota senum, consilia virorum et facta juvenum.
Man mag den alten wohl vorlauffen, man kan jn aber nit vorraten.
In Ostfriesland: Man kann 'n Olen woll aflopen, aber nich utraden.
Alten (die)
Man muss den Alten ihre Weise lassen.Alten (die)
Man muss die Alten reden lassen, rede du mit den Kindern.Alten (die)
Me kann den Allen wuel entgôen, ower nit entrôen.
Paderborn
nl] Men mag de ouden ontloopen, maar niet ontraden.
Alten (die)
Mit Alten soll man ratschlagen und mit den Jungen fechten.
dk] Hvad de gamle have bygd, kunne de nye ikke holde ved lige.
it] Bue vecchio fa solchi dritti.
la] Bellum senum consilia, juvenum robur poscit.
Alten (die)
Nur zu! verspottet nur die Alten!
Dasselbe ist euch aufbehalten,
Wenn eure eigne Jugend schwand.
mhd] Nû spottent alsô dar der alten!
Ez wirt in selben noch behalten,
Beit unz iuwer jugent zergê.
Walther von der Vogelweide (1170-1230), Gedichte
Alten (die)
Pfleg die Alten bis der Junge flügg ist.
Eifel
Alten (die)
Seind alte nüchtern, so seind sie blöde; seind sie voll, so seind sie faul.Alten (die)
Singen, springen soll die Jugend,
Die Alten walten alter Tugend.
Alten (die)
Sok Oal, sok jong.
Nordfriesland
Alten (die)
Solche Alte, solche Junge.Alten (die)
Sollten dies die Alten sehen, wahrlich ihr Verstand blieb stehen.
Mit Bezug auf die großen umgestaltenden Erfindungen der neuern Zeit.
Alten (die)
Sollten dies die Alten sehn, wahrlich ihr Verstand blieb stehn.Alten (die)
Unsere Allen sind auk kenne Narren.Alten (die)
Vâ de Âlden, esi de Jangen.Alten (die)
Van den olden sal men rât vragen unde eren se. (Consulito iuvenis simul et venerare senectam).
la] Senectus primum, et ante iuvenes, consulenda.
Alten (die)
Von den Alten soll man Rat fragen und sie ehren.Alten (die)
Was die Alten geaddiert, wird von den Kindern subtrahiert.Alten (die)

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone