Spruchlexikon DEUTSCH 31

<<< | >>>


Wer das Alte nicht flickt, das Neue nicht hält, ist bald auf den Hund gestellt.
cz] Kdo staré nelátá a nové nesetrí, brzo bude vepsi.
Wend.: Stójz stare neplata a nowe na Kedzbu nebere, ton nidy daloko neprindze.
Alte (das)
Wer das Alte um das Neue vertauscht, wird oft betrogen.
it] Patti vecchi, e modi usati.
Alte (das)
Wo man lobt den alten Brauch,
Schilt man damit den neuen auch.
mhd] Swâ man lobet die alten site,
Dâ schiltet man die niuwen mite.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alte (das)
An Alter bricht, ün a Jünger baut, is noch nit gleich.
Jüdisch-deutsch, Warschau
Dies den Rabbinern entlehnte Sprichwort preist die Vorzüge des Alters der Jugend gegenüber. Es behauptet, das Einreißen des erfahrenen Alters sei nützlicher als das Aufbauen der leichtsinnigen Jugend.
Alte (der)
Auch der Alte lebt, so lange Gott will.
dk] End lever gammel, men god vil.
Alte (der)
Das hat der Alte voraus vor dem Jungen,
Dass er im Heut zugleich das Gestern lebt.
Und dass ein Festkranz von Erinnerungen
Sich ihm um jede gute Stunde webt.
Emanuel Geibel (1815-1884), Gedichte und Gedenkblätter (1864), Spruch Nr. 14
Alte (der)
De Oll is schwienplitsch, he treckt sich nich ihre ut, as bet ha to Bedd geht.
Greifswald
Alte (der)
Dem Alten das Grab, dem Jungen das Weib,
So haben sie beide versorgt den Leib.
Hans Assmann von Abschatz (1646-1699), Poetische Übersetzungen und Gedichte (1704)
Alte (der)
Dem Alten fehlt zur Ausführung die Kraft, dem Jungen die Kenntniss.
es] El viejo por no poder, y el mozo por no saber, dejan las cosas perder.
Alte (der)
Den Alten macht Hunger zur Leiche, den Jungen die Seuche.Alte (der)
Den Alten verdreusst es, dass man ihn beim Bart zeucht.
It vertôrnet den olden, dat men ên by dem bârde tüt. (Excaudent animi, trahitur si barba seniles).
nl] Dat vergramt den olden, dat men hem trect mitten baert.
la] Quando senex trahitur cum barba, cura moretur.
Alte (der)
Der Alte ein Sparer, der Sohn ein Geuder.
la] Prodigus est natus de parco patre creatus.
Alte (der)
Der Alte is heut granti (mürrisch). (Wien.)
Der Volkswitz ursprünglich von dem Steinbilde an der Orgelempore in der St.-Stephanskirche zu Wien, das zu dem Wahrzeichen der Stadt gerechnet wird und zu mehreren Sprichwörtern Veranlassung gegeben hat. (Vgl. Illustrierte Zeitung, 1857)
Alte (der)
Der Alte kann nicht und der Junge weiß nicht.Alte (der)
Der Alte kommt und gewinnt die große Völkerschlacht, aber erst wenn zwei Bauern einen Rock und zehn Herren einen Kopf tragen.
Sprichwort am Pendling bei Kufstein.
Alte (der)
Der Alte muss Deckmantel seyn.Alte (der)
Der Alte muss seine Stärke in guter Rast, gutem Weine, weichem Bett und warmer Stube suchen.
nl] Bejaardheid eischt bedaardheid.
Alte (der)
Der Alte muss, der Junge kann sterben.
In Ostpreußen: Ohle motte starwe, Junge könne starwe.
Alte (der)
Der Alte schmeckt oft nach dem Jungen.Alte (der)
Der Alte vergisst's, der Junge weiß nicht.Alte (der)
Der Alte wird mehr (oder: nicht) drumb geehrt, dass er mit Jahren ist beschwert.Alte (der)
Der tut einem Alten nicht unrecht, der ihm eine Abendmahlzeit stiehlt.
Empfiehlt bejahrten Personen Mäßigkeit beim Abendtisch.
en] He wrongs not an old man, who steels his supper from him.
Alte (der)
Des Alten Stab sind seine Zähne.Alte (der)
Des Jungen Lob sich mehret,
So er den Alten ehret.
mhd] Des jungen lop sich mêret,
Swenne er den alten êret.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alte (der)
Ein alter betreugt, oder wird betrogen.
Wenn er nämlich wieder eine Ehe eingeht.
Alte (der)
Ein Alter dient zum Heiraten wie der Winter zu der Ernte.Alte (der)
Ein Alter hat den Tod vor Augen, ein Junger auf dem Rücken.
cz] Stary má smrt' pred ocima mladý za zady.
Wend.: Stary ma smjeró pred woblecom, mlody pak za khribjetem.
fr] Les vieux vont à la mort, et la mort vient aux jeunes.
Alte (der)
Ein Alter kann keinen hohen Berg ersteigen.Alte (der)
Ein Alter mit Verstand, ein Junger mit Gewalt.Alte (der)
Ein Alter richtet mehr aus mit Rathen, als ein Junger mit Taten.
la] Senectus leonis praestantior hinnulorum juventa.
Alte (der)
Ein Alter sei so gut als er wolle, so ist doch seine Haut kein Narr; wird sie alt, so schrumpfft sie ein.Alte (der)
Ein Alter sieht besser hinter sich, als ein Junger vor sich.
Was auch bei einem einigermaßen guten Gedächtnis gar keine Kunst ist. Der Blick in die Rätsel der Zukunft ist schwieriger, als der auf die offenen Felder der Vergangenheit. Man könnte daher mit Recht erwarten, dass sich das Sprichwort so ausdrückte: Ein Alter sieht besser vor (wozu ihn die Schlüsse von der Vergangenheit auf die Zukunft befähigen) als ein Junger hinter sich.
Alte (der)
Ein Alter, der ein jung Weib nimmt, ladet den Tod zu Gaste.
Die Russen: Der Alte verkürzt den Rest seines Lebens, der eine Junge freit.
fr] Lorsqu'un vieux fait l'amour, la mort court à l'entour.
Alte (der)
Ein alter, der einen Weg offt gegangen ist, kan jungen Leuten Richtsteig weisen.Alte (der)
Ein alter, der nicht liebet Geld, ein junger, der sich weißlich helt, der jung ist alt, der alt ein Kind, die beide nicht zu loben sind.Alte (der)
Ein Alter, der noch tanzen will, macht, dem Teufel ein Freudenspiel.
Die Griechen nannten einen, der wider Willen in hohem Alter und kraftlos zu einer gefahrvollen Arbeit getrieben wurde, »das Pferd des Ibykus«. Der Dichter Ibykos hatte ein sehr altes Pferd, welches, durch Wettrennen entkräftet, und aufs neue zum Wettrennen an den Wagen gespannt, sich fürchtete. Als das Volk lachte, sagte Ibykos: »Das Pferd gleicht dem Herrn, der auch, bereits in hohem Alter, noch zu Liebschaften getrieben wird, da er sich zu nichts weniger als dazu eignet.«
la] Ibici equus.
Alte (der)
Ein Alter, der noch tanzen will, schafft nichts Gutes mit seinem Spiel.Alte (der)
Ein Alter, der verliebt ist, ist ein Winter mit Blumen.
fr] Vieil en amours, hyver en fleurs.
Alte (der)
Ein Alter, der verliebt, ist ein Winter mit Blumen.Alte (der)
Einem alten geschieht billig mehr Ehr den einem Jungen.Alte (der)
Einem alten ist wohl vorzulauffen, aber nicht vorzuraten.Alte (der)
Einem alten ist wohl zu entlauffen, aber nicht zu entraten.Alte (der)
Eines Alten Rat ist halbe Tat.
it] Consiglio d'uomo vecchio non rompe mai la testa.
Alte (der)
En Alder ômen Iren äs lichter wä dit.Alte (der)
Er ist noch der Alte.Alte (der)
Er ist, wie er jederzeit gewesen.
la] Antiquum obtinet.
Alte (der)
Es sei der Alte, es sei der Junge, wessen Leben ist ohne Ordnung, der verliert auch die Gerechtigkeit und gerät in Zaghaftigkeit.Alte (der)
Es verdreusst einen alten, wann man jhn bey dem bart will halten.5.Alte (der)
Hat ein Alter keine Kenntnisse, so hat er doch Erfahrung.
Erfahrungskenntnisse im Gegensatz der Schulkenntnisse.
Alte (der)
In eines Alten Schoße ist gut schlafen.Alte (der)
Kein Alter hat ausgelernt, er wäre denn von den Toten auferstanden.Alte (der)
Kein Alter werde ausgelacht, weil Alter uns zu Kindern macht.Alte (der)
Lieber mit dem Alten essen, als mit dem Jungen hungern (weinen).
Meinen die Mädchen in Serbien und anderwärts, wenn sie einen wohlhabenden ältern Mann einem jüngern besitzlosen vorziehen.
Alte (der)
Man tut keinem Alten unrecht, wenn man ihm sein Abendbrot stiehlt.Alte (der)
Nimmt ein Alter eine junge Frau, so ladet er den Tod zur Trau.Alte (der)
Nimt ein alter ein junges Mägdlein, so geth jhm hernach sehr viel an seinen Gedancken ab..Alte (der)
Roas (heraus) mit dem Alden, doass der Noüe Roam (Raum) hoat.
Von alten Menschen, alten Zähnen, Bäumen u.s.w.
Alte (der)
Scherzt ein alter mit einem jungen Weib, so lacht der Tot.5.Alte (der)
So ain alter zu einem narren geret, so übertrifft er umb etliche pfund ain jungen gesellen.
Zimmersche Chronik
Alte (der)
Sok Oal, sok Jong.
Amrum
Alte (der)
Solche Alte, solche Junge, oder: Wie die Alten, so die Jungen.Alte (der)
Von Zeit zu Zeit seh' ich den Alten (den Herrgott) gern,
Und hüte mich, mit ihm zu brechen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I (1808), Prolog im Himmel (Mephistopheles)
Alte (der)
Wen man den Alten vor wolt kewen wie den Kindern, so würd' er speien.Alte (der)
Wenn ein Alter ein jung Mädchen heiratet, so kommt der Morgen zur Mitternacht.Alte (der)
Wenn ein Alter ein jung Weib nimmt, so lachet der Tod.
la] Est in canitie ridiculosa venus. (Ovid)
Alte (der)
Wenn ein Alter kegelt, macht die Kugel viel Geräusch.
Es fällt doppelt auf, wenn sich ein Alter etwas erlaubt, was man schon der Jugend nicht will hingehen lassen.
Alte (der)
Wenn ein Alter scherzt mit jungem Weib, so platzt dem Tod der Leib.
So lacht er.
Alte (der)
Wenn ein Alter tanzt, so macht er großen Staub.Alte (der)
Wenn man den Alten beim Barte zupft, so verdrießt's ihn.Alte (der)
Wenn man den Alten schlachtet, kommt Fett.
Von reichen Alten.
nl] Als die oude geslagt wordt, zal er wel smeer uitkomen.
Alte (der)
Wenn man einen Alten höflich und glimpflich um das Leben bringen will, so soll man ihm ein jung Weib geben; das ist eines Alten gewisses Gift.
Kaiser Friedrich III. (reg. 1440-1493)
Alte (der)
Wer einen Alten zum Geben ermahnt, der richtet so viel aus, als der einem Toten eine Arznei zur Gesundheit gibt.
Sparsamkeit ist eine vorherrschende Eigenschaft der Alten.
Zwischen Alten und Jungen freundet es sich nicht gut.
Alte (der)
De ålle maut füär ghoan, sach de Junge, då stodd e sin Fâr de Trappe af.
Hemer in der Grafschaft Mark
Alte (die)
De Ôle heft dat Kole, de Diewel hal de Ôle.
Es ist das kalte Fieber gemeint.
Alte (die)
De Ole is noch rask un kask.Alte (die)
Die Alte ist lieb gehalten, weil sie Hellerlin hat.Alte (die)
Die Alte münd sterbe und die Junge chönd sterbe.Alte (die)
Du wirst de Alte fange (auch: die Alte mit em Schelle [Glöcklein] fange).Alte (die)
Eine Alte mit Geld ist mehr wert (gilt mehr) als eine junge mit Haaren in der Welt.Alte (die)
Einer tauben Alten wegen schlägt der Pfarrer die Toaka nicht zweimal.
Toaka: Die Holztafel, auf der nach griechischem Ritus zum Gebete getrommelt wird.
Alte (die)
Es geht nichts über die Alte, sagte der Bauer.
Eine Bäuerin hatte ihrem Manne eine neue Pfeife vom Jahrmarkt mitgebracht: »Sauber ist das Pfeifchen«, sagte er, »und bequem mag's auch sein; aber mein alter Ölkopf ist doch noch etwas anderes. Die neue Pfeife ist ganz hübsch, aber sie ist so ganz neu, so schrecklich neu, 's geht doch nichts über die alte.« Als aber im nächsten Augenblick seine Frau hereintrat, sprach er es nicht aus, er sah ihr in die treuherzigen Augen, schüttelte ihr kräftig die Hand und sagte: »'S geht doch nichts über die Alte!« (Hausfreund, Berlin 1872)
Alte (die)
Wer eine Alte mit alten Gülden ernehrt, der muss Spielmann im Hauss sein vnd offt mit dem Prediger essen.Alte (die)
Alte disputieren von Gottes Wort, vnd sterben kleinmütig vnd in Zweiffel; die Kinder glauben Gott vnd sterben selig.Alten (die)
Alte Leute, alte Ränke,
Junge Füchse, neue Schwänke.
Alten (die)
Alte raten, Junge taten.
Lit.: Séns Protù, jáuns Gwoltù.
Alten (die)
Alte sind aller Ehren wert.
cz] Starsich i v Tatarich mají ve cti.
Alten (die)
Alte sind zäh, sollen sie geben, so tut's ihnen weh.Alten (die)
Alte soll man ehren,
Junge treulich lehren,
Weise fleißig fragen,
Narren gern ertragen.var] Alte soll man ehren,
Junge soll man lehren,
Weise soll man fragen,
Narren vertragen.
dk] De gamle skal man aere, og de unge skal man laere.
it] Onora il senno antico.
hu] Miképen tisztelted s' becsütted te az örregebbeket azon várhatod fejedre.
la] Canus honoretur, puer ad documenta citetur.
la] Magna fuit quondam capitis reverentia seni, inque suo pretio ruga senilis erat.
se] Gamblan skal man aera ok thoen vnga læra.
Alten (die)
Alten gebricht es am Geschmack, Jungen an Einsicht.
Jüd. Volksbl., 1865
Alten (die)
Alten kann man wohl vorlaufen, aber nicht vorraten.
Oft findet sich aber das Alter früher im Kopfe als in den Beinen ein.
Alten (die)
Alten muss man ihre Weise lassen.
it] E più facile rovesciar un pozzo, che riformar un vecchio.
Alten (die)
Alten und Kindern muss man keine Wohltaten erweisen.
Weil die einen sie nicht vergelten können, die andern sie vergessen. - Der Grundsatz derer, welche das Gute nur aus Spekulation tun.
Alten (die)
An einem Alten und einem Buben ist jede Wohlthat verschwendet.Alten (die)
As de Olen sung'n, so pipen die Jung'n.
As de Oolen sungen, so piept de Jungen.
Rastede in Oldenburg
Alten (die)
Bei Alten suche Rat, bei Jungen Tat.Alten (die)
Bei Alten wird man gut gehalten.
Trostgrund für Junge beim Freien und Dienen.
Alten (die)
Bei den Alden öss mer gud gehalden.
Trier
Alten (die)
Bei den Alen as e' gutt gehalen.Alten (die)
Bei den Alten ist Klugheit.
Hiob, 12, 42
la] Senibus rerum prudentia major.
Alten (die)
Bey Alten findt man alten Rat.Alten (die)

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone