Spruchlexikon DEUTSCH 30

<<< | >>>


Wer ist so alt, dass er gern stirbt?Alt (Adj.)
Wer lange alt sein will, muss früh alt sein.
fr] Pour être vieux longtemps, il faut l'être de bonne heure.
pt] Quem qui zer ser muito tempo velho, comece
Alt (Adj.)
Wer lange will alt seyn, muss zeitlich anfangen.Alt (Adj.)
Wer mit Ehren alt geworden ist, muss nicht wieder jung werden wollen.Alt (Adj.)
Wer ni old waarn will, mutt sick junk ophang'n. RendsburgAlt (Adj.)
Wer nicht alt werden will, muss sich jung hängen lassen.
Denen zum Tadel gesagt, die das Alter nicht ehren wollen.
»Ohn der keiner alten Jar wil dencken, lass sich frisch in der Jugend hencken.« - Wil a nich alt waaren, luss a sich jung hängen.
nl] Dien de ouderdom mishaagt, die moet zieh maar jong laten opknoopen.
en] If you would not live to be old, you must be hanged when you are young. - Old be, or young die.
fr] Il faut vieillir, ou mourir jeune. (1809.)
Alt (Adj.)
Wer nicht alt werden will, stoß den Hals jung am Galgen ab.
fr] L'en n'amande pas de vieillir.
Alt (Adj.)
Wer nicht alt wird bei jungen Jahren,
Wird ewige Jugend nicht bewahren.
Paul Heyse (1830-1914), Spruchbüchlein (1885), Lebensweisheit, Ewige Jugend
Alt (Adj.)
Wer nur einen Tag älter ist als du, ist um ein Jahr erfahrener als du.
Arabien
Alt (Adj.)
Wer sechzig Jahr alt und heurathet eine junge Fraw, der lädet den Todt zu Gast.
Christoph Lehmann (1568-1638), Politischer Blumen-Garten (1662). T. 1. Alt. Additio. Nr. 3
Alt (Adj.)
Wer will mit ehren alt werden, der muss frühe anfangen.Alt (Adj.)
Wer will mit ehren alt werden, soll auch alte Leuth ehren.Alt (Adj.)
Wer will werden alt, werd' es bald.Alt (Adj.)
Wer wohl alt ist worden, soll nicht begehren wieder jung zu werden.
la] Ad finem ubi perveneris, ne velis reverti. - Ne reflectas ubi ad terminum veneris.
Alt (Adj.)
Wer zeitig alt wird, der lebt lange.Alt (Adj.)
Werde jung alt, so bleibst du lange alt.Alt (Adj.)
Wie fangen wir's an?
Das sage mir einer!
Lang' leben will jedermann,
Alt werden keiner.
Eduard von Bauernfeld (1802-1890), Gesammelte Schriften (1871-1873), Gedichte. Wie?
Alt (Adj.)
Wie ware Alle ôlt.Alt (Adj.)
Willst du alt werden, so werde balde alt.
Behalt den Kragen warm,
Fülle nicht zu sehr den Darm,
Mache dich der Grethen nicht zu nah;
Also wirst du langsam grau!
Martin Luther (1483-1546), Tischreden oder Colloquia (1566), Nr. 4, Tischreden von der Welt und ihrer Art. §46 Junge Leute
dk] Vil du vorde gammel, da hold dig vel varm, fyld ey diu tarm, tog ey i arm, for tit, skye harm.
Alt (Adj.)
Willst du werden alt, so schweif die Milch von der Leber bald.
Oberösterreich
Alt (Adj.)
Wiltu nicht alt werden, so brich den Hals im Gatter ab.Alt (Adj.)
Wiltu nicht werden alt vnd graw (grau), so holl den halss vbern hencker ab.Alt (Adj.)
Wir werden alt, wenn die Erinnerung uns zu freuen beginnt, wir sind alt, wenn sie uns schmerzt.
Peter Sirius (1858-1913), Tausend und Ein Gedanken (1899), Jugend und Alter
Alt (Adj.)
Wird bald alt, wiltu werden alt.Alt (Adj.)
Wird man so alt gleich wie 'ne Kuh, so lernt man doch noch immer zu.Alt (Adj.)
Wirst du alt, so wirst du fromb, sagt der Zigeuner.Alt (Adj.)
Wulter nich alt waren, lust ich (lasst euch) jung hengen.Alt (Adj.)
Wut du nich ahld wären, sau laht dek jung uphengen.Alt (Adj.)
Yhe elter, yhe kerger.
nl] Hoe ouder, hoe kariger.
Alt (Adj.)
Zu neuen Flammen alte Liebe,
Zu neuem Kampf die alten Hiebe,
In Lust und Weh ein Manneswort.
Anastasius Grün (1806-1876), Spaziergänge eines Wiener Poeten (1831), Einem jungen Freunde
Alt (Adj.)
Alt singen und mit dem Kopfe den Takt geben.Alt (Subst.)
Den Alt sinken.Alt (Subst.)
Altäre sind die beste Burg, der stärkste Schild.
Aischylos (525-456 v. Chr.), Die Schutzflehenden (um 472 v. Chr.), V. 180 (Danaos)
Altar
Altäre umstürzen.
Nach 2. Mos., 34, 13
Altar
An den Altar (oder in das Asyl) flüchten.
Sich retten, sich in Sicherheit bringen.
la] Ad aram seu ad asylum confugere. (Cicero)
Altar
An den Altar fliehen.
Die letzte Zuflucht nehmen. Ehemals floh man in der äußersten Not an die Altäre der Götter, weil es für Frevel galt, von da jemanden wegzureißen.
nl] Het altaar kan den booswicht niet van straf bevrijden.
la] Tanquam ad aram.
Altar
Dä aß om Altar bedroge wurde.
Bedburg
Ist schlecht, unglücklich verheiratet.
Altar
Der Altar ist der Ehren wohl wert, er ist das Herz des Gotteshauses.
Altfries.: Thetet alter is there erana wel wert, his is thi herte the godis huses.
Altar
Die des Altars pflegen, genießen des Altars.
Kor., 13
nl] Die het altaar bedient, leeft ervan.
la] Qui altari deserviunt, cum altari participant.
Altar
Ein Altar ist ohne Gecken wie ein Blinder ohne Stecken.
Gecken, spöttisch für Götzen.
Altar
Ein Altar ohne Heilig ist wie eine Kuh ohne Schwanz, wie Marzipan ohne Zucker, wie ein Blinder ohne Stecken, wie ein Kirchturm ohne Glocke und wie eine Glocke ohne Bimmel.Altar
Er nähme es vom Altare, wenn's was für seinen Schnabel gäbe.
nl] Hij zou het van Gods altaar nemen.
la] Persaepe sacra haud sacrificata devorat. (Athen)
Altar
Es ist ein Altar über eine Mördergrube.
Schlechte Seele in schönem Körper.
Altar
Etwas vom Altar wegnehmen.
Eigentlich von einem rücksichtslosen Diebe, scherzweise aber auch von einem Geistlichen, der sein Opfer vom Altar nimmt.
cz] I s oltáre by vzal.
Altar
Für Altar und Herd kämpfen.
Bis aufs Äußerste.
la] Pro aris et foris pugnare.
Altar
Kein Altar wird umsonst gedeckt.
nl] Om profijt gaat de paap ten altaar.
la] Ipse decor recti facto si praemia desint, non movit, et gratias poenit et esse probum. (Ovid)
Altar
Man muss nicht einen Altar entblößen, um einen andern zu bedecken.
fr] Qui sert à l'autel, doit vivre de l'autel.
es] El abad donde canta ganta. (Don Quixote)
Altar
Man muss Sankt-Peter's Altar nicht berauben, um Sankt-Paulus zu bedecken.Altar
Man soll einen Altar nit entdecken vnd einen andern verderben.
la] Nudato Petrum Paulo tegen nefas.
Altar
Se sind mit enander um de Altar rum ganga, aih der Pfarrer 's Kyrie eleison g'sunga hôt.Altar
Sich etwas beim Altar überlegen.
Bei der Sache selbst.
la] Ad aras. (Plutarch)
Altar
Sie hat die Hochzeit gefeiert, bevor sie das Aufgebot bestellt hat; sie hat mit dem ersten Wochenbett zu sehr geeilt.Altar
Von einem Altar nehmen und den andern schmücken, ist unnütz Ding.
nl] Hij dekt het eene altaar, en ontdekt het andere.
Von einem Altar nemen vnd das ander schmücken, ist vnnütz ding.
Altar
Was am Altar sich verbunden, trennt nur der Tod.Altar
Wenn das Altar zerbrochen ist, so steckt niemandt Kertzen mehr drauf.Altar
Wer auf zwei Altären zugleich opfert, der opfert auf keinem.
Die Osmanen sagen: Wer gleichzeitig in der Richtung vor zwei Altären betet, der hat keinen Glauben.
Altar
Wer dem Altar dient, lebt vom Altar.
it] Chi servi l' altar, vivi de l' altar.
Triest
Altar
Wer dem Altar dient, soll vom Altar leben.Altar
Wer den Altar nicht sieht, verneigt sich vor'm Ofen.
Slow.: Kdoz oltaru nije vidie i peci se klanja.
Altar
Wer vom Altar lebt, (der) soll auch dem Altar dienen.
fr] Qui sert à l'autel doit vivre de l'autel.
la] Qui servit altari de altari viat.
Altar
Einen nicht aufs Altarl auffi lass'n.
Oberösterreich
D. h. aus irgendeinem Grunde es verhindern, dass der Andere bevorzugt und ausgezeichnet werde.
Altärlein
Jemand aufs Altarl heben.
Steiermark
Altärlein
Durch silberne Altarleuchter den Gottesdienst verbessern.
Äußere Mittel für innere Schäden; die Rinde curieren, wenn das Mark den Brand hat.
Altarleuchter
Ein Altarschnüffler.
»Bomolochen«; so hießen bei den Griechen sprichwörtlich Leute, die sich in der Nähe des Altars aufhielten, aber nicht des Gottesdienstes wegen, sondern um Allotria zu treiben, z. B. den Opfertieren nachzustellen, allerhand Ränke zu üben u.s.w.
Altarschnüffler
Altbreisach heißt des heiligen römischen Reichs Ruhekissen.
Die Stadt war bis 1806 Festung. Man rühmte sie als eine der stärksten in Europa, und auch wohl der ältesten, da sie um das Jahr 300 n. Chr. von Kaiser Valentinian gegen die Germanen angelegt worden ist. (Illustrierte Zeitung)
Altbreisach
Altes klappert, Neues klingt; Altes schleichet, Junges springt.
Das unbrauchbare Alte muss durch Besseres ersetzt werden; aber nicht alles, was klingt, ist gut. »Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.«
en] Every thing is the worse for wearing.
la] O quanto priscis sunt nova grata magis. - Vetusta plerumque rudiora sunt novis.
Alte (das)
Am guten (o. würdigen) Alten
In Treuen halten,
Am kräft'gen Neuen
Sich stärken und freuen,
Wird niemand gereuen.
Emanuel Geibel (1815-1884), Spätherbstblätter (1877), Gelegenheitsgedichte, Spruch Nr. 31 / Inschrift an einem 1867 zu Dresden erbauten Hause.
Alte (das)
Das alt eckelt, das new gefelt.Alte (das)
Das alt muss dem Newen weichen.Alte (das)
Das Alte behalte!
Nur gemeine Köpfe leben in blinder Verehrung des Alten, weil sie nichts Neues erfinden können. Der Mensch sucht ja nicht das Alte, sondern das Gute. Unsere Vorfahren waren keine auserwählten Muster der Weisheit, sondern Menschen; warum sollten wir uns ewig an ihre Meinungen und Einrichtungen binden?
In Ostpreußen: Dat Ôle öss got to behole.
it] Tutti a suo modo, e gli asini all' antica.
la] Contenti simus hoc Catone.
Alte (das)
Das Alte bloß lieben, weil's alt, und das Neue verachten, weil's neu, ist Narrenweisheit.
dk] Daarligt at elske de gamle, allene for det er gammelt, og forskyde det nye, for det er nyt.
Alte (das)
Das Alte ekelt, das Neue gefällt.
la] Non bene olet, qui semper bene olet.
hu] Uj szita szegen füg, az ó a földön hever.
Alte (das)
Das Alte flicken,
Das Neue halten,
In die Welt sich schicken
Und Gott lassen walten.
Engsberg
Alte (das)
Das Alte ist bequem, das Neue angenehm.
la] Est quoque cunctarum novitas gratissima rerum.
Goethe: »Ältester bewahrt mit Treue freundlich gehofft das Neue.«
Alte (das)
Das Alte ist neu gewesen, das Neue kann alt werden.
dk] Det gamle har vaeret nyt, og det nye kand blive gammelt.
Alte (das)
Das Alte ist nicht immer gut, das Neue nicht immer schlecht.Alte (das)
Das Alte klappert, das Junge klingt,
Das Alte schleicht, das Junge springt.
Friedrich von Logau (1605-1655), Deutsche Sinn=Getichte (1654), Alt und Jung
Alte (das)
Das Alte klappert, das Neue klinget.
la] Grata novitas.
Alte (das)
Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
Und neues Leben blüht aus den Ruinen.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Wilhelm Tell (1804), IV, 2 (Attinghausen)
Alte (das)
Das alte thu verwerffen nicht, ein Besseres sey dan zugericht.
la] Nil ito mutabis, donec meliora uidebis.
Alte (das)
Das Alte walte.
»Aus Gemeinem ist der Mensch gemacht und die Gewohnheit nennt er seine Amme. Weh' dem, der an dem würdig alten Hausrath ihm rührt, das teure Erbstück seiner Ahnen. Was grau vor Alter ist, das ist ihm göttlich.«
»Das Alte behalte, an den Gebrauch dich halte.« - Das Alte hat Ansehen, es wird leicht Gesetz, daher die Dänen: De gamle har myndighed, er snart som en lov.
Alte (das)
Dem Alten treu, dem Neuen hold; vermischest du beides, machst du Gold.Alte (das)
Der oft unüberlegten Hochachtung gegen alte Gesetze, alte Gebräuche und alte Religion hat man alles Übel in der Welt zu danken.
Georg Christoph Lichtenberg, Verm. Schriften (1800-1806)
Alte (das)
Es bleibt beim Alten, die Großmutter ist die Älteste im Hause.Alte (das)
Es bleibt beim Alten.Alte (das)
Ich habe das Alte bezahlt und wette auf das Neue.
Mit Bezug auf die an den Grundherrn zu zahlenden Zinsen der Bauern.
mhd] Ich habe daz alle bezahlt und wette uf das nuwe.
Alte (das)
Ist das Alte vorbei, so wird's wieder neu.Alte (das)
Magst du zu dem Alten halten
Oder Altes neu gestalten,
Mein's nur treu und lass Gott walten!
Joseph von Eichendorff (1788-1857), Sämtliche Werke (1864), Gedichte
Alte (das)
Man muss das Alte nicht tadeln, ehe man das Neue kennt.Alte (das)
Man muss das Alte nicht wegwerfen, bevor man das Neue hat.
dk] Kast ikke bort det gamle, för du det ny kand samle: de gamle skoe för du faaer de nye; det gamle kar, förend du veed omdet nye holder vand.
Alte (das)
Man muss nichts Altes abgehen und nichts Neues aufkommen lassen, sagte der Philister.Alte (das)
Man soll das Alte nicht ab-, das Neue nicht aufbringen, sagt der Philister.
Das elende Motto der Gewohnheitsmenschen, die an die Unverbesserlichkeit des Statusquo glauben. Der gute Sinn des Sprichworts ist: Man bringe das Alte nicht ab, wenn es gut, und das Neue nicht auf, wenn es schlecht ist.
Alte (das)
Man soll nicht das Alte tadeln, ehe man das Neue kennt.Alte (das)
Mit dem Alte tut mer's Neu verhalte.
Schwaben
Alte (das)
Nicht alles Alte ist gut, nicht alles Neue schlecht.
dk] Det gamle er ey alt godt, eller det nye alt ondt.
Alte (das)
Nicht alles Alte ist wahr, nicht alles Neue falsch.
dk] Alt gammelt er ikke sandt, eller alt nyt falskt.
Alte (das)
Wenn alles Alte gut wäre, so müsste alles Neue böse sein.Alte (das)
Wenn ein altes ein junges freyet, dass missreth gemeinigklich, vnd gehet an gedancken vil ab.Alte (das)
Wer das Alte kennt, dem wird das Neue klar.Alte (das)
Wer das Alte nicht flickt und das Neue nicht überblickt, wird bald von Not gezwickt.Alte (das)

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone