Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0299 >>>

Dem Teufel rufen.
fr] Se donner au diable en jurant.
Dem Teufel steckt man zwey liecht auf, unserm HErrn Gott eins.
z] Ein Bawer der zündet allemal ein messliechtlein an fürs heylig Sacrament, und gienge dann hinder den altar; da stundt der Teufel gemalet an einer taflen, dem zündet er auch ein liecht an. Der Priester hat das etwa oft gesehen, und meint, er wer nit ein guter Christ und nam ihn darumb für. Der Bauwer sagt: Ich thu's nit von vnglauben wegen, als ihr meint, lieber Herr, ich thu es aus gutter meinung; ich zünde Gott dem Herrn ein liecht auf, das er mir guts thu, und zünd dem bösen geyst eins auf, dass er mir nichts bös thu.
fr] Il faut savoir mettre une chandelle devant le diable.
Dem Teufel vom Karren gefallen sein.
Dem Teufel was unten und Gott was oben, sagte der Mönch zum Satan, als dieser ihm verbieten wollte, auf dem Abtritt das Brevier zu lesen.
i] Nach der Sage, dass der Teufel zu einem Mönch, der sein Brevier auf dem Abtritt las, gesagt: Monachus super latrinam non debet legere primam. Und dieser hierauf geantwortet habe: Purgo meum ventrem, et colo omni potentem. Tibi quae infra, deo quae supra.
en] Down, below is thy dement. Shakespeare
Dem Teufel wehrt man mit dem Kreuz, den Leuten mit Fäusten.
Dem Teufel werden mehr Feste gefeiert, als unserm Herrgott.
Russland
Dem Teufel zwei Lichter anzünden.
Dem Thalmann hat es geglückt, zwischen Jena und Kahle sammt Gaul über die Saale.
Dem Thüringer der Hering g'fällt, weil er'n für einen Schinken hält.
Dem Tiger die Gazelle in Obhut geben.
Russland
sd] Gjöra ulfen til fåraherde.
sd] Ulfen går wall med fåren.
Dem Tod auf die Hatschen treten.
Niederösterreich
i] Hausschuhe, Pantoffeln. Von jemandem, der sehr schwer krank ist.
Dem Tod entkommt, wer ihn verachtet; gerade die Ängstlichen ereilt er.
Quintus Curtius Rufus (im 1. Jh. n. Chr.)
Dem Tod gehört das Haus - er ist kein Fremder, aber an dem Tage, an dem er kommt, ist er einer.
Nigeria
Dem Tod in de Möte (ihm entgegen) wassen.
Oldenburg
i] Von Kindern, die ungewöhnlich rasch wachsen und die Besorgnis eines frühen Todes erregen.
Dem Tod in den Nacken, dem Kranken in die Zähne schlagen.
Estland
Dem Tod ist niemand zu stark.
Dem Tod kann niemand die Hand vorhalten.
Estland
Dem Tod kann niemand entlaufen (o. entrinnen).
Dem Tod wie der Sonne darf man nicht mit offenen Augen entgegensehen.
Russland
Dem Tode etwas aus dem Rachen reißen.
z] Sie würden dem Tod aus dem Rachen gerissen.
Dem Tode geht jeder aus dem Wege.
la] Omnibus ignotae mortis.
Dem Tode in die Augen sehen.
nl] Den dood onder de oogen zien.
Dem Tode ist alles gleich, der Arm wie der Reich'.
la] Mors servat legem tollit cum paupere regem.
Dem Tode ist der Knecht so lieb wie der Herr.
Dem Tode ist nicht zu trauen.
Dem Tode ist niemand zu stark (und schön, er zwingt ihn, mitzugehn).
en] Death when it comes, will had no denial.
fr] Contre la mort il n'y à chose forte.
fr] La frageur de la mort ebranle le péls fermer.
Dem Tode kann man auf keinem Gaul davonreiten.
Dem Toren ist das Liebste auf Erden, was einem nie kann werden.
la] Stulte, quid haec frustra votis puerilibus optas quae non ulla tibi fertque refertque dies. Ovid
Dem Toren muss man mit Holzschlägeln raten; süße Worte helfen nichts, und Drohen nutzet nichts.
la] Duc pope, vel longe taurum, tauras redit ipse.
Dem Toren sind die Hände zur Ernährung bestimmt.
Dem Toren, der einmal zu eigen gewann
Gut oder Gunst durch Weiber,
Dem wächst der Hochmut, die Weisheit nicht;
Nun prahlt er und strahlt im Stolze.
Havamâl, Vers 55
Dem totalitären Betrüger ist es keineswegs darum zu tun, den Massen - wäre es auch aus reinem Interesse - die Wohltat irgendeines Glaubens zu geben, sondern er will ihnen jeden Glauben und schließlich ihre Ungläubigkeit selbst verleiden.
Georges Bernanos (1888 - 1948)
Dem toten Esel das Futter in den Hintern.
es] Al burro muerto la cebada al rabo.
Dem toten Löwen rauft man den Bart aus.
Türkei
Dem toten Löwen reisst man die Mähne aus.
Dem toten Löwen versetzt jedermann (o. jeder Esel) einen Tritt.
en] Any mule will kick a dead lion.
fr] Quand le loup est pris, tous les chiens lui mordent les fesses.
it] Morto il leone, anche le lepri gli fanno il salto.
la] Barbam vellere mortuo leoni.
sp] Á moro muerto gran lanzada.
Dem toten Löwen versetzt jedermann einen Tritt.
Dem toten Löwen wollen auch die Hasen den Bart raufen.
la] Leonem mortuum et catuli mordent.
Dem toten Mauren gib einen kräftigen Lanzenstich.
Spanien
sp] A moro muerto, gran lanzada.
Dem Toten tut kein Zahn mehr wehe.
Dem Trägen ist schlecht was zu übergeben.
mhd] Den tragen is quât to bevoelen.
la] Ipse tuos noli pigro committere nummos.
Dem Trägen tut der Stecken gut.
la] Acribus artetur ferulis (salibus) qui segnis habetur.
la] Segnis bos agoli subdatur sedulo moli.
sd] Latan skal man fast (all tid) köra.
Dem Trägen wird der kürzeste Tag zu lang.
dk] For den lade er dagen lang.
Dem traue ich nicht weiter als ich sehe.
pl] Dopóki go widzisz, tak długo mu wierz.
Dem traue ich nicht weiter, als ich mit dem polnischen Ochsen werfen kann.
en] I'll trust him no farther than I can fling him.
en] I'll trust him no farther than I can throw a mill stone.
Dem traue ich nicht wieder.
la] Siculus mare (prospectat).
Dem Trauen ist nicht zu trauen.
i] Nach einem braven Weibe sollst du jetzt um dich schauen!
z] Ach, Freund, dem Trauen ist nicht recht zu trauen.
Dem Trauernden hört keiner zu.
Bantu
Dem Traum soll man so wenig glauben wie einem Hunde.
Serbien
Dem träumt 's, 's schnei Bollen, un net g'nug.
Schwaben
Dem träumt's von der vorigen Fastnacht.
Franken
i] Von einem Zerstreuten.
Dem Trauwohl hat man den Gaul weggetrieben.
nl] Trouw reed met het paard weg.
Dem treuen Mädchen brach das Herz, nachdem sie den Treulosen geliebt. Ach, sagte sie, warum bricht es zu spät? Der Demant zerspringt schon, wenn ein treuloses Herz nur annaht, und warnt das treue.
Jean Paul, Polymeter: Die Treulosigkeit
Dem Trinker ist der Rock nicht an den Leib gepicht.
Dem trotzigen Weib lass die Leine locker.
es] A la mujer brava la soga larga.
Dem trüben Blick hilft nicht die Brille.
Slowakei
Dem Trunke ergeben sein.
fr] Être sujet à l'yvrognerie.
Dem Trunke zu viel tun.
fr] Il se fait beau garçon.
Dem Trunkenbold kommt auch der Teufel mit dem Maß entgegen.
Rumänien
Dem Trunkenen geht das nördliche Eismeer bis an den Gürtel und die Angara bis ans Knie.
Russland
Dem Trunkenen geht man aus dem Weg.
Dem Trunkenen leuchtet das Licht nicht, es blendet ihn.
bm] Opilý svicky nepostaví, ale svalí.
Dem trunkenen Mann soll ein Fuder Heu ausweichen (geladener Wagen weichen).
Dem trunkenen Manne soll ein geladener Wagen weichen.
z] Ein Weisthum bestimmt sogar: wenn ein Düngerwagen mit fünf Pferden angefahren und ihm ein Betrunkener in den Weg käme, so soll der Fuhrmann still halten, den Mann an sich vorübergehen lassen, ihm auch gute Worte auf den Weg geben und erst dann seine Straße weiter fahren, denn sonst könnte er Anlass zum Zorn geben.
Dem Trunkenen wird die Zunge schwer.
Dem Trünklein geneigt sein.
Dem trunknen Mann soll ein Fuder Heu ausweichen.
Dem Trunknen soll ein Fuder Heu ausweichen.
Dem Tüchtigen ist diese Welt nicht stumm!
Was braucht er in die Ewigkeit zu schweifen?
Was er erkennt, lässt sich ergreifen.
Goethe (1749-1832), Faust II A V, Mitternacht (Faust) Vs 11446
Dem Tunichtgut gib Geld in die Hand und in den Ehestand.
es] Al malo darle dinero y casarle.
Dem Türken bleibe nichts schuldig, am Hochzeitstag oder am Bayramfest wird er seine Schuld eintreiben.
Türkei
Dem Türken kommt der Verstand erst, wenn es zu spät ist.
i] Bei den Osmanen sind die Türken, worunter sie aber auch die halbwilden Nomadenherden türkischen Bluts in Anatolien und Mittelasien verstehen, nicht gut angeschrieben. So sagen sie von denselben warnend: Dem Türken bleibe nichts schuldig; am Hochzeitstage oder am Bairamsfeste wird er seine Schuld eintreiben.
Dem Türken scheint die Stadt ein Gefängnis.
Türkei
Dem Türken und dem kleinen Kinde versprich entweder nichts oder gib es ihm.
Herzegowina
Dem tut das Maul nicht wehe.
Dem tut der Kopf (schon lange) nicht mehr weh.
i] Er ist gestorben.
ndt] Den dêft de Kop nich mêr weh. Pommern
dä] Hans hoved vaerker ikke som det giorde.
Dem tut er's im schlaf beschern.
Dem tut kein Zahn mehr weh.
fr] Il y a longtemps, qu'il n'a plus mal aux dens.
nl] Zijne tanden doen hem niet meer zeer.
Dem Tyrannen steht es wohl an, religiöse Ergebung zu predigen, und die, denen er auf Erden kein Plätzchen verstatten will, an den Himmel zu verweisen.
Johann Gottlieb Fichte, Reden an die deutsche Nation 8
Dem Übel entronnen und Besser gewonnen.
la] Effugi malum, inveni bonum.
Dem Übel nicht mit Gewalt zu widerstreben, ist kein Gebot, sondern ein entdecktes, bewusst erkanntes Lebensgesetz für jeden einzelnen Menschen und für die gesamte Menschheit -ja für alles Lebendige.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1907)
Dem Übel soll man entgegen gehn (und stehn).
fr] Contre mauvais fortune bon coeur.
Dem Überfluss geht vil ab, dem geiz alles.
Dem Überglücklichen scheint selbst Leid wie Freud.
Russland
Dem ungebetenen Gast die ungehobelte Bank.
Litauen
Dem ungeborenen Kind näht man kein Höschen.
tü] Doğmadık çocuğa don biçilmez.
Dem Ungeladenen nicht einmal eine Bank; den Ungebetenen unter der Bank.
Litauen
Dem Ungetreuen öffnet die Treue die Tür zu seinem schädlichen Tun.
la] Aditum nocendi perfido praestat fides.
Dem Unglück braucht man keinen Boten zu schicken, es kommt von selber wohl.
Dem Unglück kann man nicht entlaufen.
fr] On ne peut fuir, sa mauvaise destinée.
Dem Unglück muss man fest entgegentreten.
la] Capienda rebus in malis praeceps via. Seneca
Dem Unglück schick ein Unglück entgegen.
Russland
Dem Unglück sind keine Mauern zu hoch.
Dem Unglück sucht jeder aus dem Wege zu gehen.
i] Sogar den Unglücklichen.
Dem Unkraut schadet der Frost nicht.
Portugal
Dem unstedigen Mond kan man kein kleyd anmachen.
Dem Unterdrückten das Fleisch, dem Unterdrücker die Knochen.
Altschottisch
Dem Unverdrossenen ist kein Ding zu schwer, der Fleiß macht alles gering.
Dem unvorsichtigen kann man leicht in die Karten sehen.
Dem Unwissenden erscheint selbst ein kleiner Garten wie ein Wald.
Afrika
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0299 >>>