Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0298 >>>

Dem spukt's in der Fechtschul'.
Ulm
Dem Stachelschwein macht das spitze Gras nichts aus.
Afrika
Dem Stadtbuch steht zu glauben, wie den Stadtbriefen.
z] Die ältesten Urkunden haben ihre Beweiskraft davon, dass sie vor offenem Gericht und vor versammelter Gemeinde entstanden und meist die Briefform enthielten. Getreuer Leute Brief und Siegel beweisen wenig vor dem Reiche. Noch heute machen die Urkunden einer vom Staate als öffentliche Behörde gesetzten oder anerkannten Person oder Gemeinheit, die sogenannten gesiegelten Briefe volle Gewissheit, sogar mit Ausschluss des Gegenbeweises. '
mhd] Wan dem statpuech zu glauben ist als den statbriefen.
Dem Stammelnden ist nicht zu trauen.
Dem Stammelnden ist schwer (o. nicht) zu trauen.
la] Balbanon credit.
la] Balbus balbum rectius intelligit.
Dem Stammelnden ist schwer zu trauen.
la] Balbanon credit.
la] Balbus balbum rectius intelligit.
Dem Starken kann man tüchtige Arbeit zumuten.
Dem Starken nützt die Kraft, dem Schwachen hilft die List und Tapferkeit.
Vietnam
Dem Stärkeren weich', halt dich an deinesgleich'.
fr] Contre le pot de fer se prise le pot de terre.
fr] Contre un plus paissant que soi, on ne dispute pas sante perte.
fr] Le brouillard ne peut se dissiper avec un éventail.
it] Chi piscia contro il vento, si bagna i calzoni.
sd] Wijk den större.
Dem stärksten Tiere die stärkste Last.
Dem stecken Gerstengrade noch im Halse.
Oberösterreich
i] Die Gerstenähre hat Grade, Gräten. Von jemand, der vom gestrigen starken Biergenusse Katzenjammer hat.
Dem Stehenden wird's sauer, mit dem Sitzenden zu reden.
Dem stehet kein Nagel zu nahe.
z] Dem gehet alles nach seinem Sinne und Herzen.
z] Also gedenken wir, wenn wir Christo angehören, so wird's uns auch gehen nach unsers Herzen Wunsch und Beger, und kan uns kein Nagel zu nahe stehen.
Dem Stein sei es geklagt (auch: gesagt).
Dem Sterbenden ist der Ozean nur knietief.
Indien
Dem sterbenden Töpfer gelten die Töpfe nur als Scherben.
Dem Sterlet nützt es wenig, dass er auf des Kaisers Tisch kommt.
Dem Stiere, der gern stößt, wachsen kurze Hörner.
Dem stinkt der Ärmel.
Westfalen
i] Von schlechtem Ruf.
Dem Stocke muss der Hund sich fügen, dem Manne soll ein Wort genügen.
it] Il baston è per i cani, le parole per i cristiani.
Dem Stolpern folgt leicht das Fallen.
Dem Stolzen ist Frau Venus hold.
nl] Den stouten is Venus gunstig.
Dem Storch den Froschteich in Verwahrsam geben.
Russland
Dem Storch gefällt sein Klappern wohl.
i] Von Eitelkeit
Dem Storch gegenüber haben die Frösche eine beschränkte Souveränität.
Fliegende Blätter
Dem Storche flohen.
i] Dem Storche die Flöhe suchen. Wird in der Gegend von Bolkenhain und Landeshut in Schlesien gebraucht, um unnütze Arbeit zu bezeichnen.
Dem Storche flöhen.
i] Dem Storche die Flöhe suchen. Wird in der Gegend von Bolkenhain und Landeshut in Schlesien gebraucht, um unnütze Arbeit zu bezeichnen.
Dem störrischen Esel einen groben Eseltreiber.
fr] À rude áne, rude ánier.
Dem stoßet kein saurer Wind unter die Augen.
i] Er hat gute Tage.
Dem Strauß ein Sperlingsei unterlegen.
Dem Stroh komme nicht mit Licht zu nahe.
la] Ad movere ignem stipulae, non tutum.
Dem Sultan tat der Bauch weh, da gab man dem Wesir ein Klistier.
Arabien
Dem Sumpfe klares Wasser abverlangen.
Russland
Dem Sumpfwasser ist nicht zu trauen.
Dem Tage die Augen ausbrennen.
Steiermark
i] Wenn jemand bis in den lichten Tag Kerzenlicht brennt.
ndt] Oen Tag d' Auga ausbrenna. Oberösterreich
ndt] Sticke den Dag nich an.
ndt] Wir warn êgen am Tage die Ôgen aussloichten.
z] Du undööf'lke Schlunsser (= übermäßig verschwenderische Vettel), dô de Lucht ût; sühst du nich, dat de Sünne al u äwern Tûn kickt?
Dem tapferen Herzen ist nichts unmöglich.
fr] À coeur vaillant rien d'impossible.
Dem Tapferen hilft das Glück.
Dem tapferen Manne (genügt) ein kurzer Degen.
i] Der geschickte weiß sich mit geringen Mitteln zu helfen
fr] Á vaillant homme courte épée.
Dem tapferen Menschen wird fremde Erde zur Heimat.
Portugal
Dem tapferen Soldaten wird das scharfe Schwert gegeben.
China
Dem Tapfern hilft das Glück.
Dem Tauben ein Liedlein singen (o. lehren).
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).
dä] At synge to viiser for den døve.
Dem Tauben ist gut predigen.
Dem Tauben soll man nicht fluchen, noch dem Blinden einen Anstoß in den Weg legen.
Dem Tauben werden nicht zweimal die Glocken geläutet.
Estland
Dem Taumel weih ich mich, dem schmerzlichsten Genuss,
Verliebtem Haß, erquickendem Verdruß.
Goethe (1749-1832), Faust I, Studierzimmer (Faust) Vs 1766
Dem Tauscher bleiben die Zäume.
Estland
Dem Teufel auf den Schwanz trampeln.
Luzern
i] Sich selbst überwinden.
Dem Teufel aus dem Garn gehen.
la] Qui tangat picem inquinabitur ab ea.
Dem Teufel aus den Klauen (Krallen) kommen.
la] E mediis orci faucibus evadere.
Dem Teufel begegnet ein Teufel.
Dem Teufel beichten.
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).la] Apud novercam queri. Plautus
Dem Teufel braucht man keinen Schwur zu halten.
i] Da ein ehrlicher Mann gern überall sein Wort hält, so tut man wohl am besten, ihm gar nicht zu schwören.
Dem Teufel darf man nicht rufen, er kommt wohl von selbst.
Dem Teufel das Fleisch geben und Gott die Beine (Knochen) lassen.
Dem Teufel das Pferd satteln (zu Hofe reiten).
Dem Teufel den Braten wenden.
i] Von denen, die nicht aufstehen, wenn sie ausgeschlafen haben.
z] Wer nit ufstat, da er hat ausgeslafen, der wendet dem Tüfel den Braten.
Dem Teufel den Weg weisen.
i] Rückwärts gehen.
Dem Teufel die Sünde beichten.
nl] Hij gaat bij den drommel (beal) te biecht.
Dem Teufel ein Auge ausschlagen.
i] Wenn jemand, seinen Neidern zum Trotz, seinen Wohlstand steigert.
fr] Crèver un oeil au diable.
Dem Teufel ein Bein (Ohr) abschwatzen.
i] Viel unnützes Zeug reden.
Dem Teufel ein Bein abarbeiten.
z] Die Redensart wird gebraucht, wenn jemand zum Verdruss des Zuschauers eine Tätigkeit sehr lange betreibt, z.B. zu lange am Schreibtisch sitzt; man sagt dann: Schriew du dem Düwel ên Bên af.
Dem Teufel ein Bein aus dem Arsch fluchen.
Dem Teufel ein Bein awküren (awarbeien, awlaupen, awschriwen).
i] Auch kören = sprechen, schwatzen, plaudern.
Dem Teufel ein Bein und das linke Horn vom Kopfe fluchen.
Dem Teufel ein Licht anzünden.
i] In Laster geraten, also ihm dienen, daher entlehnt, dass man in der Kirche den Heiligen, denen man Ehrerbietung erweisen will, ein Licht anzündet.
nl] Den duivel eene kaars ontsteken.
nl] Hij wilf den duivel een haardje aanstoken.
Dem Teufel ein Loch ins Haar reißen.
i] Der Wiesenpater schloss seine 1741 im Druck erschienene Rosenkranzpredigt mit dem Worten: 'Vaterunser und Ave Marie, das sind die rechten Bomben, die reißen dem Teufel ein Loch ins Haar und jagen ihn mit aller Bagage der Hölle zu.'
Dem Teufel ein Ohr abgehen müssen.
Dem Teufel ein Ohr abgelogen.
Schweiz
Dem Teufel ein Ohr ablaufen.
Dem Teufel ein Ohr abschwören.
i] Seinen Eid nicht halten.
la] Jovem lapidem jurare.
Dem Teufel ein Ohr drehen.
Dem Teufel ein Ohr umdrehen (oder gar abschwören) ist kein Kunst.
Dem Teufel ein Ohr vom Kopfe fluchen.
z] Ritt stracks Pfads mit seinem Gespan wider zu seinem Herrn, flucht vnderwegen dem Teufel ein Bein aus dem Arss, und das linck Ohr vom Kopf.
Dem Teufel eine lücke verzäunen und jm wohl zehn dargegen aufbrechen.
Dem Teufel eine Nase drehen.
Dem Teufel einen Eid brechen, ist erlaubt.
Russland
Dem Teufel einen Wächter einbrocken.
z] Da seyn Gesinde nicht Butter oder Käse machen kundten (weil das Vieh behext war), streifet er seine Hosen abe und brockte dem Teufel einen Wächter in einen Asch voller Milch, und rührts um und gesegnet ihm der Mahlzeit und sagte: Nu fret Teufel.
Dem Teufel etwas in den Rachen stoßen.
Luther
Dem Teufel gib, was ihm gehört.
en] Give even the devil his due.
Dem Teufel in den Arsch.
Dem Teufel in der Höllen ein stuhl im Himmel stellen.
i] Die Gelehrten die Verkehrten.
Dem Teufel in die Hölle helfen.
nl] Den duivel in de hel helpen.
Dem Teufel in die Schüssel gucken.
i] Sich ihm ergeben.
Dem Teufel ist auch ein fetter Brocken zu gönnen, sagte der Narr, als ihn der dicke Abt fragte, ob auch ihn der Teufel fressen (holen) sollte.
Dem Teufel ist das Gebet zuwider, dem Menschen die Bitte.
Dem Teufel ist nicht zu trauen, und wenn er sich noch so fromm stellt.
dk] Ingen troe i fanden.
la] Malus ubi bonum se simulat, tunc est pessimus.
Dem Teufel kann man wohl ein Schnippchen schlagen, aber dem Tode nicht.
Dem Teufel kein Heid' und Christenmensch trau, er möcht' uns gern machen zur Eichelnsau.
Dem Teufel Kuchen geben.
Holland
Dem Teufel mangelts an Macht, nicht am Willen, Schaden zu tun.
Dem Teufel muß man zwei Kerzen aufstecken, daß er uns ungeschoren lasse.
Dem Teufel muss man allzeit zwo Kerzen aufstecken, da man Gott nur eine aufsteckt.
Dem Teufel muss man aus dem Wege gehen.
Dem Teufel muss man bisweilen auch einen Maien stecken.
Dem Teufel muss man hundert, dem Zar zehn Werst aus dem Wege gehen.
Russland
Dem Teufel muss man nicht lehren, wie man Schlangen macht.
Dem Teufel muss man zwei Kerzen (Lichter) anzünden, dass er uns ungeschoren lasse.
i] Empfiehlt, zuerst sich seine Feinde vom Leibe zu halten. Nachdem sich Wladislaus, später König von Polen, 1375 hatte taufen lassen, ließ er vor jedem Heiligenbilde eine Kerze anzünden. Als ihm hierauf die Geistlichen das Bild des Teufels, als des Erzfeindes der Menschen zeigten, sagte er: 'Ey steckt zwo Wachskertzen vff, auf das er kein leyde thue.'
fr] Fait bien le diable de Vauvert qui brus le tout et qui tout perd.
fr] Il faut savoir brûler (mettre) une chandelle devant le diable.
nl] Men moet den duivel een keerse ontsteken.
it] Al amico cura gli il fico, al inconico il persico.
la] Quod lucem Sathane tribuas est sepe necesse.
un] Néha az ôrdögnek is gyertyát kell nyúitani.
Dem Teufel muss man zwei Kerzen (o.Lichter) anzünden, dass er uns ungeschoren lasse.
i] Empfiehlt, zuerst sich seine Feinde vom Leibe zu halten. Nachdem sich Wladislaus, später König von Polen, 1375 hatte taufen lassen, ließ er vor jedem Heiligenbilde eine Kerze anzünden. Als ihm hierauf die Geistlichen das Bild des Teufels, als des Erzfeindes der Menschen zeigten, sagte er: 'Ey steckt zwo Wachskertzen vff, auf das er kein leyde thue.'
fr] Fait bien le diable de Vauvert qui brus le tout et qui tout perd.
fr] Il faut savoir brûler (mettre) une chandelle devant le diable.
nl] Men moet den duivel een keerse ontsteken.
it] Al amico cura gli il fico, al inconico il persico.
la] Quod lucem Sathane tribuas est sepe necesse.
un] Néha az ôrdögnek is gyertyát kell nyúitani.
Dem Teufel opfert man am meisten.
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0298 >>>