Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0264 >>>

De A seggt, mutt ôk B seggen.
Ostfriesland
De A seggt, mutt ôk B seggen.
(Ostfriesland)
A
De Aanten dragen hör Recht up de Puckl.
i] In einem Rechtsstreit mit den Enten ist nicht viel zu gewinnen, sie haben nichts als ihre Federn.
De Aanten dragen hör Recht up de Puckl.
In einem Rechtsstreit mit den Enten ist nicht viel zu gewinnen, sie haben nichts als ihre Federn.
Aant
De Aanten drägt er Recht uppen Puckel.
[RSpW]
i] In einem Rechtsstreit mit den Enten ist nicht viel zu gewinnen, sie haben nichts als ihre Federn. Sobald sie auf fremden Grundstücken Schaden anrichtet, hat der Besitzer das Recht, sie mit Schlägen aus seiner Gemarkung zu vertreiben.
De Aarme ittet, wann hei wot hät, de Rîke, wenn hei will.Arme
De Aarme ittet, wann hei wot hät, de Rîke, wenn hei will.
De Abar (= Storch) is sîn Feeren nett so gôd nödig als de Lünick (Schatz).Abar
De Äbär is sin Feddern eben so god nödig, as de Lüning (Sperling).Abar
De Abar is sîn Feeren nett so gôd nödig als de Lünick (Schatz).
i] Abar = Storch, Lüning = Sperling
De Abars (Äbärs) nögd, mutt Poggen hebben.
i] Wer Störche (große Gäste) einlädt, muss Frösche (entsprechende Speisen) vorzusetzen haben.
De Abars nögd, mutt Poggen hebben.
Wer Störche (große Gäste) einlädt, muss Frösche (entsprechende Speisen) vorzusetzen haben.
Abar
De Äbärs nögt, mutt Poggen hebben.Abar
De absentibus nihil nisi bonum.
Chilon
dt] Über Abwesende soll man nur Gutes sagen.
De Achterport is bi em ümmer aper.Achterport
De Achterport is bi em ümmer aper.
De Achterport is bi em ümmer aper.
De Adebor (o. Knappendräger, Storch) hett ehr in't Bein bäten.
De Aebär (= Storch) is sin Feddern eben so god nödig, as de Lüning (= Sperling).
De Aebärs nögt, mutt Poggen hebben.
hdt] Wer sich Störche hält, muss Frösche haben.
De äelleste Iesel (Esel) mot den swaegesten Sack dreagen.
Westfalen
De Aerger geit in kenen hâlen Bâm. (Der Ärger zehrt am Leben und wenn jemand lange geschwiegen, so braucht man sich nicht darüber zu wundern, wenn der Unmut, der sich im Herzen gesammelt, hervorbricht, da der Ärger in keinen hohlen Baum geht)
De âgen sünt gröter as de bûk.
Strelitz
Auge
De âgen sünt gröter as de bûk.
Strelitz
De ahrbeid aß de Schinna.
Uckermark
Arbeiten wie der Schinder (Scharfrichter), d. h. sehr schnell.
nl] Hij werkt als een molcnpuard.
Arbeiten
De ahrbeid ass de Schinna.
Ukermark
i] Arbeiten wie der Schinder (Scharfrichter), d. h. sehr schnell.
nl] Hij werkt als een molcnpuard.
De Akes äm det Hälf.Axt
De Alde mot me êr (ihr) Gemack (Gemach, d. h. Ruhe, Bequemlichkeit) gönnen.
Münster
Alten (die)
De Alde mot me êr (ihr) Gemack (Gemach, d.h. Ruhe, Bequemlichkeit) gönnen.
Münster
De Âlden häinj der 'm Jeven, d' Jangen häinj der 'm Plach (Pflug).Alten (die)
De Alden häinj der 'm Jeven, d' Jangen häinj der 'm Plach (Pflug).
De Âlden zem Rôt, de Jongen zer Thôt.Alten (die)
De Alden zem Rôt, de Jongen zer Thôt.
De âlen Propheten sint dâte, un de nîen gelt nich (mär).
Hannover
De alieno liberalis.
Seneca
dt] freigiebig mit fremdem Eigentum
De aliquo quem heri vidisti, merito dici potest: 'Hic qui est?' Tanta mutatio est. Seneca
dt] Bei manchem, den man gestern noch gesehen hat, kann man mit Recht fragen: 'Wer ist das denn?' So sehr hat er sich verändert.
De all' Lie' (Leute) den Snûten (das Maul) stoppen will, is väl Mehls vandônt (vonnöthen).
Stadland in Oldenburg
De ålle maut füär ghoan, sach de Junge, då stodd e sin Fâr de Trappe af.
Hemer in der Grafschaft Mark
Alte (die)
De alle Möse (Mus) smecken will, ward fakn bedrag'n.
De alle Pappe (Vater, Gott) lêwet nog.
De alle vörkamende Dinge wüss, de wür fröh rîk.
De allen Lüen (Leute) dat Pottkuäksel beschnôpet, verderft sick lichte den Mâgen un werd unsachte unwirsk in der Platten.
De Allerhillgen Summer du'ert drai Stunnen, drai Dage oadder drai Wiäken.
Gesch. Mark.
De Allerhillgen Summer du'ert drai Stunnen, drai Dage oadder drai Wiäken.
Gesch. Mark
Allerheiligen
De alltîd up sîn Kopp (Kopf) besteit, de kummt der tolest noch up to stân.
i] Wer nur auf seinem Willen besteht, kann zuletzt ganz außer sich werden (desperat).
De âlt Profête sen dît, de nâen hêd em af.
Siebenbürgen/Sachsen
De âlt Schéire brän um ärschsten.
Siebenbürgen/Sachsen
i] Wird meist auf alte Jungfrauen angewandt; die Liebe soll gerade bei ältern Personen am gefährlichsten werden.
hdt] Die alten Scheuern brennen zuerst.
De alt'n Dienln und d' alt'n Ross kommen af's Moos.
hdt] Die alten Dirnen, Mädchen und die alten Pferde kommen auf's Moos
De Alte fange.
Tübingen
i] So viel, als sich so schnell als möglich noch einige Kenntnisse aneignen
De Alte fange.
Tübingen
So viel, als sich so schnell als möglich noch einige Kenntnisse aneignen.
Alten (die)
De am letsten lacht, lacht am besten.
Rastede
De am meisten smeret, am besten veret.
De än Aussdâje sich nit rakert, kân än Ädâge luisslere fîn.Austag
De än Aussdâje sich nit rakert, kân än Aedâge luisslere fîn.
De an den Weg boot hett veel Meesters.
De an den Weg bôt, het völ Mesters.
Ostfriesland
De Andreißnei doit den Kôren wei.Andreasschnee
De Andreissnei doit den Kôren wei.
De Anfang is 'n Daler wert.Anfang
De Anfang is 'n Daler wert.
i] Weil der Anfang bei jedem Geschäft da sein muss
De Anfang von den Daler is de Bankschilling.
Rendsburg
De Anfang von den Daler is de Bankschilling.
Rendsburg
Anfang
De Âng sän gresser wie de Mâng (Magen).
Oberharz
Auge
De Ang sän gresser wie de Mâng (Magen).
Oberharz
De Angst günn ick keinem Hund.
Pommern
Angst
De Angst günn ick keinem Hund.
Pommern
De Ansicht was gôd!, säd' Adam und kêk Eva'n unner 't Hemd'.
De Ansicht was gôd', säd Adam un kêk Eva'n unner 't Hemd.Ansicht
De Aohm wätt em te kuort.
Münsterland
hdt] Der Atem wird ihm zu kurz. (Er stirbt)
De Appel fallt nich wit von 'n Plummenbom.
De Appel fallt nich wit von 'n Plummenbom.Apfel
De Appel fällt nich wît von 'n Stamm, aß dat Schaop so dat Lamm.
Altmark
Apfel
De Appel fällt nich wît von 'n Stamm, ass dat Schaop so dat Lamm.
Altmark
De Appel fällt nit wît vam Stamme, et en (bedeutungsloses Flickwort) si dann, dat de Bôm schêf am Auwer (Ufer) steht.
Iserlohn
Apfel
De Appel fällt nit wît vamme Stamme.
Waldeck. Rastede
De Appel fällt nit wît vamme Stamme.
Waldeck. Rastede
Apfel
De Appel föllt nich wiet von'n Haufiesen.
De Appel föllt nich wiet von'n Stamm, so as dat Schåp is, is dat Lamm.
hdt] Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
De Appel han jitz golde Stillcher.
Köln
D. h. sie sind jetzt selten und teuer.
Apfel
De Appel han jitz golde Stillcher.
Köln
i] Sie sind jetzt selten und teuer
De Appel is beter gebn as get'n.Apfel
De Appel is beter geven as eten.
i] Wenn er nämlich schlecht ist
De Appel is beter geven as eten.
Wenn er nämlich schlecht ist.
Apfel
De April dät, wät he will.
Westfalen
April
De April dät, wät he will.
Westfalen
De April fillt und füllt.
Er macht mager und fett.
April
De April fillt und füllt.
i] Er macht mager und fett
De April is de Lämmer ür Fill un de Allen (= der Alten) ür Däud.
Driburg
i] Die Zeit des April ist für Lämmer und Mutterschafe eine gefährliche
De April is de Lämmer ür Fill un de Allen (der Alten) ür Däud.
Driburg
Die Zeit des April ist für Lämmer und Mutterschafe eine gefährliche.
April
De April iss der Schape fill.
Der April bringt viel Schafe um, ein für sie gefährlicher Monat. Auch: De April is den Lämmern öhre fill.
April
De April iss der Schape fill.
i] Der April bringt viel Schafe um, ein für sie gefährlicher Monat.
De April settet en Koaren, äs he will.
Münster
April
De April settet en Koaren, äs he will.
Münster
De April stellt den Roggen es he will.April
De April stellt den Roggen es he will.
De är Mûlwârk möt aparti dôd slâgen werden.
hdt] Der ihr Maul(Mund-)werk muss, wenn sie tot ist, noch besonders totgeschlagen werden.
De Arbeit is keen Has', sä de Daglöhner, de loppt us nicht weg.
De Arbet es hellig, dü se dût es wellig, ävver glücklich es dü Mann, des sich derlans futeln kann.
Bedburg
De Arbet es hellig, dü se dût es wellig; ävver glücklich es dü Mann, des sich derlans futeln kann.
Bedburg
Arbeit
De Arbet huot nôch Nemesten den Apetit verdorwen oder den Schlôf verdriwen, awer munch î Fauler äs un zinge verrakt.
Siebenbürgen-sächsisch
Arbeit
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499

operone
<<< 0264 >>>