Spruchlexikon DEUTSCH 25

<<< | >>>


Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.
1. Mos. 2, 18
Allein
Es ist niemand weniger allein dann allein.Allein
Es kan keiner alles allein.Allein
Ganz er selbst sein darf jeder nur, solange er allein ist: wer also nicht die Einsamkeit liebt, der liebt auch nicht die Freiheit, denn nur, wann man allein ist, ist man frei.
Arthur Schopenhauer (1788-1860), Parerga u. Paralipomena (1851), Aphorismen zur Lebensweisheit, Bd. 1, K. 4
Allein
Halt dich allein, dein hertz halt rein, vnd acht dich klein. Hab lieb, das nymer mach vergain, so kan dyn hertz in frewden stain.Allein
Ich bin allein auf weiter Flur.
Johann Ludwig Uhland (1787-1862), Schäfers Sonntagslied (ged. 17. Nov. 1805), Melodie von Konradin Kreutzer (1821)
Allein
Je länger, je lieber ich bin allein, denn Treu' und Glaub' ist worden klein.Allein
Kannst du's allein, so nimm keinen Gesellen.
fr] A ce que tu peux faire seul, n'attends personne.
Allein
Länger allan sein, I kånn's nit dertråg'n,
I låß mi lei (gleich) lieber
Lebendig begråb'n.
Kärtner Schnaderhüpfl
Allein
Man ist nie weniger allein, als wenn man allein ist; ist Gott nicht bei uns, so ist's der Teufel.Allein
Mein allein, oder lass es gar sein.Allein
Mir gäb' es keine größre Pein,
Wär' ich im Paradies allein.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Sprichwörtliches (ged. 1812-1814)
Allein
Nichts steht allein. Nichts kann allein bestehen.Allein
Niemand ist gern allein.
la] Natura solitarium nihil amat. (Cicero)
Allein
Niemand ist weniger allein, als wer allein ist.
fr] Il n'étoit jamais moins seul, que quand il étoit seul.
Allein
Niemand wird ihm (sich) allein geboren.
la] Nemo sibi nascitur.
Allein
Nit mir allein, Vielen in gemein, mein Regiment nützlich soll seyn.
la] Symb. Adriani Imperat.: Non MIHI SED PoPuLo.
Allein
Öck si nich allên.
Sagt eine Schwangere, um ihren Zustand zu bezeichnen.
Allein
Ohnmächtig ist der Mensch, steht er allein.
Ernst Benjamin Salomo Raupach (1784-1852), Die Hohenstaufen (1837)
Allein
Vil besser ist eines allein, dann viler Herren diener sein.Allein
Vor wun em alin äss, verriet em sich näkest.Allein
Wann i am Fenster steh',
So in die Nacht h'nei seh',
So ganz alleine,
Da muss i weine!
Philipp Jacob Düringer (1809-1870), Gedichte (1831), Des Mädchens Klage, Volksweise
Allein
Was du allein wissen willst, das sage niemand.Allein
Was ist, bedarf des anderen, zu sein.
Leopold Schefer (1784-1862), Laienbrevier (1834), Okt. Nr. 2
Allein
Wehe dem, der allein ist!
la] Vae solis
Alter Spruch
Allein
Wenn der allein ist, ist er in schlechter Gesellschaft.Allein
Wenn du allein bist, so denke, dass Gott und dein Gewissen bei dir sind.Allein
Wenn er allein ist, ist er der beste.
nl] Daar hij alleen is, daar is hij de beste.
Allein
Wenn ich allein bin, bin ich am wenigsten allein.
la] Nunquam se minus solum esse, quam cum solus esset.
Marcus Tullius Cicero (106-43 v. Chr.), Vom Staat, I, 17, 27
Allein
Wer allein fertig werden kann, soll sich keine Gehülfen suchen.Allein
Wer allein ist, hustet allein.Allein
Wer allein läuft, wird stets Sieger.
Von denen, die ohne Nebenbuhler sind. Von den Rennbahnen entlehnt.
la] Solus currens vicit.
Allein
Wer allein reist und bei Nacht wacht, hat sich übel bedacht.Allein
Wer allein schläft, bleibt lange kalt, zwei wärmen sich einander bald.Allein
Wer alles allein haben wîll, dem wirdt billig nichts dan der stil.
la] Nil habeat uere, qui uult bona solus habere.
Allein
Wer alles allein will haben, soll billig nichts haben.Allein
Wer bei sich allein ist, sehe zu, dass er sich nicht in schlechter Gesellschaft befinde.
Beim Menschen ist entweder sein guter oder sein böser Engel.
hu] Az egyes élet nem lehet bú nélkúl.
Allein
Wer heute,
Vom Strome fortgerissen, sich vergisst,
Wird nüchtern werden, sieht er sich allein,
Nur seine Ohnmacht fühlend und geschwind
Umlenken in die alte, breitgetretne
Fahrstraße der gemeinen Pflicht, um wohl-
behalten unter Dach zu kommen suchen.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Piccolomini (1799), II, 6 (Illo)
Allein
Wer stets an sich allein denkt, wird nie geliebt werden.Allein
Wirke, soviel du willst, du stehest doch ewig allein da,
Bis an das All die Natur dich, die gewaltige, knüpft.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Gedichte, Der Vater (ged. 1796)
Allein
Zu zweien geht einem das Schaffen leichter von der Hand, und man genießt die Lust des Daseins besser, als wenn man allein ist.
Georg Ebers (1837-1898), Der Kaiser (1881)
Allein
Alleinherrschaft kann nur bestehen, solange das Volk in Stände zerfällt, welche, in einer unwandelbaren Ordnung übereinandergebaut, die festen Stufen bilden, welche gemächlich zum Throne führen.
Ludwig Börne (1786-1837), Gesammelte Schriften (1862-1863)
Alleinherrschaft
Ein Staat gehört nicht einem ganz allein.
Sophokles (497-406 v. Chr.), Antigone, 733 (Hämon)
Alleinherrschaft
Nichts schädigt mehr den Staat als Alleinherrschaft.
Euripides (480-406 v. Chr.), Die Schutzflehenden (um 418 v. Chr.), 429 (Theseus)
Alleinherrschaft
Sinnverblendet ist der Sterbliche,
Der nach dem Zepter trachtet mit Alleingewalt (der Alleinherrschaft erstrebt).
Euripides (480-406 v. Chr.), Hippolyt (um 428 v. Chr.), 1014-1015 (Hippolyt)
Alleinherrschaft
Alleinsein schickt sich nur für Gott.
Arabien
Alleinsein
Allemal heft de Katt e Puckel.Allemal
Wennt Johann Allemann erst wet, so is et wyt noch kamen.Allemann
Er ist aus Allenberg.
Von einem, der sich albern gebärdet. Auch: Er ist reif für Allenberg, d. i. für die in der Nähe Wehlau's befindliche Irrenheilanstalt der Provinz Preußen.
Allenberg
Ön Allenborg wâre de Kinder möt schwînschen Wâter gedêpt.
Dönhoffstädt
Die Stadt liegt am Einfluss des Schweine-Bachs in die Alle.
Allenburg
Er ist allenthalben, wie ein Hanswurst in der Komödie.Allenthalben
Es ist allenthalben gut Brot essen.Allenthalben
Wir sind allenthalben in Gottes Hand.Allenthalben
Allerdings heft de Bock e Büdel.
Danzig
Scherzhafte Anspielung auf den Bocksbeutel, richtiger Booksbüdel. Die Redensart wird zur Verspottung altertümlichen Wesens angewandt.
Allerdings
Der Allerfrömmste ist ein Schalk.
la] Simiarum pulcherrima deformis est. (Plutarch)
Allerfrömmste
Allerhand ist ein Gänsedreckel.
Schlesien
Als Erwiderung, wenn auf die Frage, was es zu essen u.s.w. gebe, geantwortet wird: Allerhand.
Allerhand
Man kommt nur ins Allerheilige durch die Pforte des Tempels.
nl] Men komt in het heiligdom niet dan door het portaal van de kerk.
Allerheilige
Man muss nicht ins Allerheilige dringen.
Ähnlich sagt der Franzose, um abzumahnen, jemandes Geheimnisse erforschen zu wollen: Il ne faut pas entrer dans le sanctuaire.
Allerheilige
Allerheil'ge Mäss, da' sei mer des Wönters gewess; wann er dann nôch nödd mag, da' kimd en off Meerdes dâg.
Trier
Meerdes dâg: St. Martinstag, 11. November.
Allerheiligen
Allerheiligen (1. Nov.) bringt einen gewissen Sommer (oder: bringt den Nachsommer).Allerheiligen
Allerheiligen bringt Sommer für alte Weiber, der ist des Sommers vertreiber.Allerheiligen
Allerheiligen klar und helle, sitzt der Winter auf der Schwelle.Allerheiligen
Allerheiligen Reif macht zu Weihnacht alles starr und steif.Allerheiligen
Allerheiligen trägt eigen den Winter zu allen Zweigen.Allerheiligen
Allerhilgen, sit de Winter up de Tilgen (Zweigen).Allerheiligen
Allerhillgen stigt de Winter upp de Willgen (Weidenbäume).
Oldenburg
Allerheiligen
Allerhilligen Dag Fressland wohl beklagen mag.
Wenn die Heiligen irgendwo ihre Schutzaufgaben nicht erfüllt haben, so ist es in Nordfriesland gewesen; denn für dieses ist der 1. November wiederholentlich ein wahrer Unheilstag gewesen, besonders aber der des Jahres 1570, der Veranlassung zu obigem Sprichwort gegeben hat, an dem gegen 400.000 Menschen ihr Leben eingebüßt haben sollen, und viele Ortschaften völlig verschlungen worden sind. (Weigelt, Nordfriesische Inseln, Hamburg 1873)
Allerheiligen
Am Allerheiligen säe Weizen und sammle Disteln.
Spanien
Allerheiligen
Bringt Allerheiligen Winter, so bringt Martini (11. Nov.) Sommer.Allerheiligen
De Allerhillgen Summer du'ert drai Stunnen, drai Dage oadder drai Wiäken.
Gesch. Mark
Allerheiligen
Er ist Allerheiligen.Allerheiligen
Es ist noch nicht Allerheiligen Abend.Allerheiligen
Ich bin nicht Allerheiligen Knecht.Allerheiligen
Kommt vor Allerheiligen Frost, so kommt ein weißer Winter zur Post.Allerheiligen
Nach der Allerheiligen Mess' sind wir des Winters gewess; wenn er dann nicht kommen mag, dauert's bis Martinitag.
Eifel
Allerheiligen
Wenn um Allerheiligen ein gehauener Eichenspan nass ist, so gibt's einen kalten, wenn er trocken, einen milden Winter.
Luzern
Allerheiligen
Zwischen Allerheiligen und Christtag es nicht viel regnen und winden mag.
fr] Entre la Toussaint et Noël ne peux trop pleuvoir ne venter.
Allerheiligen
Allerhillgensuemer bliwt nit iude.
Westfalen
Selten bleiben sonnige Tage in der Zeit des 1. November aus.
Allerheiligensommer
Lass den Allerhöchsten walten, der so lange hausgehalten.Allerhöchster
Seit allerlängst wiehert der Hengst.Allerlängst
Allerlei dient nicht jedermann.
la] Omnia non pariter rerum sunt omnibus apta. (Properz)
Allerlei
Allerlei ist zweierlei.Allerlei
Er ist Hans Allerlei.
Von Krämern, die alle Gegenstände führen, nach denen man fragen mag.
Allerlei
Allermanns Freund ist Allermanns Narr.
la] Nec nulli sis amicus, nec omnibus (multis).
Allermann
Allermanns Nutzen, Allermanns Schaden.
se] Allmän nytta, allmän skada.
Allermann
Auch Allermanns Knecht kann's nicht jedem machen recht.
Schwierige Stellung der Gemeindediener.
Allermann
Sie ist eine Allermanns Grete.
Nürtingen
Allermann
Allerseelentag.
Der Allerseelentag (2. Nov.) ist ein Markttag, auf dem man die Seelen aus dem Fegfeuer kauft. - »Oder doch zum wenigsten die Gefängnuss verleichtert, sonderlich wenn die Freunde ein schweren säckel auf den Markt bringen, tieff in den greiffen. Denn wann die Gecken zu markt gehn, gleich dieser ist, so lösen die Krämer (Messleser) Geld.«
Allerseelentag
Der Allerseelentag will drei Tropf Räge ha.
Solothurn
Allerseelentag
Der allerwegen ist, der ist nirgend daheim.
la] Nullibi est, qui ubique est.
Allerwegen
He is allerwegen, as dat lêge Geld.Allerwegen
He es allerwegs (überall), as't quâd (böse) Geld.
Ostfriesland
Allerwegs
Allerweltsfreund, jedermanns Geck.Allerweltsfreund
Der Allerweltsfreund, glaubt es,
Ist keines Menschenfreund.
Karl Egon Ebert (1801-1882), Gedichte (1845)
Allerweltsfreund
Et is en Allerweltsfründ.
Westfalen
Von Personen, die sich jedem ohne Prüfung anschließen.
Allerweltsfreund
Sei nicht Allerwelts Freund!Allerweltsfreund
Et is en Allerweltskerel.
Westfalen
Ein überall beliebter Mensch.
Allerweltskerl
Setz dich auf den Allerwertesten nieder.Allerwertester
All gôd mit, se(de) de Maid, dô krêg se 'n Snîder.Alles
Alles an alles setzen.
la] Omnem jacere aleam.
Alles

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone