Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0021 >>>

Auch Allermanns Knecht kann's nicht jedem machen recht.
Schwierige Stellung der Gemeindediener.
Allermann
Auch Ameisen haben Galle.
Auch der Wehrloseste sträubt sich gegen Misshandlungen; auch der Schwächste und Gutmütigste kann zuletzt zornig werden.
»Die Ameisen vnd die Bienen, item die Bawren vnd Armen haben auch jren Zorn, aber er hat nicht die wehre, sondern ist ein kurtzes, kleines vnd geringes Zörnlein vnd Füncklein, nach dem Versslein: Vana est sine viribus ira: Haben Groll vnd Zorn ohne Nachdruck, ist verlorn.« (Richter, Axiomata) - Die Rumänen: So klein die Ameise auch ist, so kehrt sie sich doch um, und will beißen, wenn du sie mit dem Fuße trittst.
Die Russen: Auch die Ameise hat ihren Zorn.
cz] Ano i mravenec umí se huevati.
fr] La fourmi a sa colère.
nl] Ook de mieren hebben hare koppen.
it] Anche la moscha ha la sua collera. - Anche le piccole mosche hanno il loro pungiglione.
la] Et formicae sua bilis inest. - Habet et muscula splenem.
hu] Még a bárányban is vagyon harag.
pl] I macha ma zóli w sobie. - I robak pisnie, gdy go kto przycisnie.
pt] Cada formiga tem sua ira.
es] Cada hormiga tiene su ira.
Ameise
Auch Arzt und Advokat brauchen fremden Rat.Arzt
Auch billich, strafft man disen Man,
Der ein greifft hinderwertig an.
Johannes Fischart (1546-1590), Flöh Hatz, Weiber Tratz (1577), Die Nütwendige und Böständige Verantwortung der Weiber
Angreifen
Auch das Alter hat seine Freuden.
la] Non omnia grandior aetas, quae fugiamus, habet. (Ovid)
Alter
Auch das Angeln ist eine Kunst.Angeln
Auch den alten armen Adel kan man mit eim Judenspieß erobern.Adel
Auch der Aar hat erst auf der Erde geflattert, eh' er sich zum Himmel erhob.Aar
Auch der Aberglaube profitiert vom jeweiligen Stand der Wissenschaft.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
Aberglaube
Auch der Adel braucht die Nadel.
Der Höchste bedarf der Dienste der Niederen.
Adel
Auch der Alte lebt, so lange Gott will.
dk] End lever gammel, men god vil.
Alte (der)
Auch der Arme hat seine Freuden.
la] Habet et sua gaudia pauper.
Arme
Auch des Armen Augen sehen und begehren.
Rumänien
Auge
Auch die Ameise wahrt ihre Eier mit Sorgfalt.Ameise
Auch die Augen des Narren werden nass.
Man soll nicht von jeder Träne sich rühren lassen.
Auge
Auch die besten Augen sehen oft falsch (o. fehl, scheel).
it] Occhio ben sano sa spesso veder torto.
Auge
Auch ein Aas scheint fett, wenn es voll Luft ist.Aas
Auch ein Adler darf nicht zu hoch fliegen.
dk] Naar örnen fly ver for högt, saa braender han fierene.
Adler
Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat.
Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder.
Adler
Auch ein Armer hat noch einen Lappen, den ihm das Unglück abschneiden kann.Arme
Auch ein Auge muss Schlaf haben.Auge
Auch ein frischer Apfel fault, wenn er unter faul Obst fällt.Apfel
Auch ein geschickter Arzt heilt nicht alle Wunden.
nl] Het is een goed heelmeester, die aan stuk geschoten beenen en gebroken koppen weêr tezamen kan lappen.
Arzt
Auch ein hartes Auge blutet, wenn man es mit einem Brettnagel putzt.
en] You should never touch your eye, but with your elbow.
fr] Quand on a mal aux yeux, il n'y faut toucher que du coude.
la] Tange montes, et fumigabunt.
Auge
Auch ein schlauer Affe wird keinen Fuchs betrügen.Affe
Auch guter Acker, ungebaut, trägt nichts als Disteln und Unkraut.Acker
Auch ich war in Arkadien geboren.
Aus dem Schiller'schen Gedicht 'Resignation', das übrigens schon damals, als dies Gedicht verfasst wurde, sehr im Volke verbreitet war. Das letzte Stück des Kinderfreundes von Weiße schloss mit dem Schäferspiel: Das Denkmal in Arkadien. Eine Übersetzung einer lateinischen Inschrift: Et in Arcadia ego.
Arkadien
Auch in der Arche Noah's ist ein Rabe gewesen.
Betrug und Dieberei sind alt.
Arche
Auch in Frauen bewahrt das Alter vieles, was man in ihrer Jugend vergebens suchen würde.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (4. Jan. 1831)
Alter
Auch in vorsichtige Augen fallen Splitter.Auge
Auch malt man ihn geflügelt und als Kind,
Weil er, von Spiel zu Spielen fortgezogen,
In seiner Wahl so häufig wird betrogen.
en] And therefore is wing'd Cupid painted blind:
And therefore is Love said to be a child,
Because in choice he is so oft beguil'd.
William Shakespeare (1564-1616), Ein Sommernachtstraum (1594), I, 1 (Helena)
Amor
Auch mit einer kleinen Axt kann man große Späne hauen.Axt
Auch mit guten Augen sieht man viele Dinge nicht.
it] Tal ha belli occhi che niente vi vede.
Auge
Auch noch am Abend kann die Taub' ein Ölblatt bringen.Abend
Auch rote Äfel sind wurmstichig.
Auch bei einer empfehlenden Außenseite ist mancher das nicht, was er verspricht.
fr] Souvent la plus belle pomme est véreuse.
it] La castagna di fuora è bella, e dentro ha la magagna.
la] Fallax fiducia formae.
Apfel
Auch schöne Äpfel sticht der Wurm.Apfel
Auch schwere Arbeit ist wert, wenn sie die Tasche füllt, die geleert.
Man übernimmt auch eine unangenehme Arbeit, wenn sie eine lohnende ist.
cz] Miláte práce, cec i tezká, jen kdyz není daremná.
pl] Mila praca, lubo trudna, póki nie daremna.
Arbeit
Auch wer alt und klug ist, soll niemals guten Rat verachten.Alt (Adj.)
Audi partem alteram, darnach urteil oder verdamm.Audire
Auditores, haltet hübsch auf Mores.Auditor
Aueren a Stonne' sin ongleich.
Zeit (Uhren) und Stunde sind ungleich.
Aueren
Auf - zu Gott!
Schwaben. Beim Aufhelfen. Wenn man Mädchen eine Bürde Klee u.s.w. auf den Kopf heben hilft.
Auf
Auf A folgt B in unserm Abc.
Bei Martial findet sich das Sprichwort: »Das Alpha (A) gehört zu den Gardisten« (Alpha penulatorum. Erasm., 279). Er nennt es den vorzüglichen, den Primaten des Abc, scherzt, dass man ihn ein Alpha genannt hat und droht, sich Beta (B) zu nennen.
A
Auf Abenteuer schauen (warten).
Bei den Handwerkern auf gut Glück arbeiten.
Abenteuer
Auf Ach und Weh folgt Glorie.Ach
Auf Ägidi Sonnenschein, tritt ein schöner Herbst uns ein.Ägidius
Auf Allmende zu weiden ist niemand verboten.
Ein Weideplatz, der Gemeingut ist, kann auch von zur Gemeinde Gehörigen, natürlich in bestimmten Grenzen, benutzt werden, so dass es nicht von der Willkür des Einzelnen abhängt, wie viel Stück Vieh er darauf weiden lässt.
la] Nemo ire quemquam prohibet publica via.
Allmende
Auf Allzuviel und Zwerge stirbt weder Lehn noch Erbe.
Allzu viel ist hier verstümmelt aus Altvile = Zwitter.
Allzu
Auf alten Adel leiht der Jude keinen Pfennig.
Wie viel der Christ?
Adel
Auf Alter und Mangel man sparen mag, die Morgensonne scheint selten den ganzen Tag.Alter
Auf Ameisen und Nesseln sitzen.
nl] Het kriewelt hem als een mierenhoop. - Hij heeft mieren in den aars.
Ameise
Auf Angst und Schweiß folgt Ruh' und Preis.Angst
Auf Ansprache und Antwort will der Schöffe Recht weisen.
Erst nachdem beide Teile vollständig gehört sind, kann das Urteil geschöpft werden.
mhd] Nach ansprach und antwort walde der scheffen recht weisen.
Ansprache
Auf beiden Achseln tragen, steht keinem Biedermann an.Achsel
Auf beiden Achseln tragen.
la] Duos linis parietes. - Prolixius sic effertur.
Achsel
Auf beiden Achseln Wasser tragen.
Es mit keiner von verschiedenen Parteien verderben, beiden dienen.
fr] Nager entre deux eaux.
la] Chordas geminas ferire. - Duabus sellis sedere.
Achsel
Auf beiden Augen schlafen.
Fest, gut und mit ruhigem Gemüt.
la] In utrum vis dormire oculum. (Plautus)
Auge
Auf beiden Backen schmatzen wie ein bayerischer Krametsvogel.Backen (Substantivum)
Auf das la mi auslaufen.
Königsberg. Diese in Königsberg sehr gebräuchliche Redensart wird aus einem Magistratsschreiben von 1685 angeführt und bedeutet »ein trauriges Ende nehmen«, weil eine Folge der sechsten Tonstufe (la) und der dritten (mi), die in sehr alten Gesängen als Schlussformel gebraucht wurde, sehr traurig klang.
Auslaufen
Auf dem Acker des Frommen ist gut Aehrenlesen.Acker
Auf dem Acker ist kein besserer Mist, als der an des Herrn Schuhen ist.Acker
Auf dem Anstande sein, oder: Auf den Anstand gehen.
Die Gelegenheit zur Erreichung eines bestimmten Zwecks abwarten.
Anstand
Auf dem Aschenhaufen seines Glücks sitzen.Aschenhaufen
Auf dem Ast sitzen..
Im Freien, ohne Haus sein.
Ast
Auf den Aalfang gehen.
Von denen, die ihres eigenen Nutzens wegen Zwietracht und Aufruhr erregen. - Wenn das Wasser still ist, fangen die Aalfischer nichts, erst wenn es tüchtig gerührt wird
»Alss man nicht lichtlich die Ale venge, men hebbe dan tho vorn dat Water gewlomet.« (Wlomen, jetzt flöwen = trüben.)
la] Anguillam captare.
Aal
Auf den Abend soll man den Tag loben.
la] A solis occasu, non ab ortu, describe diem. - Diem vesper commendat.
Abend
Auf den Altenteil gehen.
Ins Ausgedinge, sich von der öffentlichen Thätigkeit zurückziehen.
Altenteil
Auf der Alm gibt's kein Sünd.
In dem Artikel Bergbrüche in der augsburger Allgemeinen Zeitung (1855) theilte ein Reisender »Bekenntnisse einer schönen Sennerin« mit. Da heißt's unter andern: »Es reut mich auch kein Lustbarkeit, und auf der Alm gibt's kein Sünd, denn was auf der Alm geschehen ist, braucht man nicht zu beichten, es bleibt alles an den Taxusbäumen (Nadelhölzern) beim Abfahren hangen.«
Alm
Auf des Glückes großer Wage
Steht die Zunge selten ein;
Du mußt steigen oder sinken,
Du mußt herrschen und gewinnen,
Oder dienen und verlieren,
Leiden oder triumphieren,
Amboß oder Hammer sein.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Gesellige Lieder, Kophtisches Lied, Ein andres (ged. 1787)
Amboss
Auf ein fromm Abendgebet folgt ein glücklicher Morgen.
dk] Lig blödt, svo södt, tag en pade i favn, glem ey nerrens navn.
Abendgebet
Auf Einem Acker wächst nicht jede Frucht (gedeiht nicht jedes Kraut).
dk] En ager baer ey all saad.
Acker
Auf einen Anlauf geht keine Festung über.Anlauf
Auf einen Augenblick Genuss, folgt ein Jahr Verdruss.Augenblick
Auf einen bösen Anfang folgt selten ein gutes Ende.Anfang
Auf einen das Auge werfen, wo man drauf sitzt.
Schlesien. Ihm den Rücken kehren, sich verächtlich von ihm abwenden.
Auge
Auf einen filzigen Arsch kommt keine weite Büxen.
nl] Over eenen naauwen aars komt niets ruims.
Arsch
Auf einen fröhlichen Abend folgt ein trauriger Morgen.
Hier ist hauptsächlich der Polterabend gemeint.
Abend
Auf einen harten (o. groben, knorrigen) Ast gehört ein derber (o. harter, grober) Keil.
Der Grobian ist mit gleicher Münze zu bezahlen. Im Hildesheimischen: Up 'n growen Ast gehöärt en grof Kil. In dieser Mundart heißt der Grobian selbst »growe Ast«.
la] Malo nodo malus quaerendus est cuneus. (Hieron.)
Ast
Auf einen harten Amboss gehört ein Hammer von Federn.Amboss
Auf einen solchen Acker gehört kein anderer Pflug.
Das verdient keine andere Behandlungsweise.
Acker
Auf einen solchen Anfang gehört ein solches Ende.
la] Mali principii malus finis.
Anfang
Auf einen starken Ast gehört ein starker (scharfer) Hieb.
Litauen
Ast
Auf einen traurigen Abend kann ein fröhlicher Morgen folgen.Abend
Auf einer Achsel Feuer, auf der andern Wasser tragen.Achsel
Auf einmal seh' ich Rat,
Und schreibe getrost: im Anfang war die Tat!
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I (1808), Studierzimmer (Faust)
Anfang
Auf fremdem Acker steht die Saat gut (immer besser als auf dem eigenen).
dk] Altid bedre paa en andens ager.
Acker
Auf fremden Arsch ist gut schlagen.
Jüdisch-deutsch in Warschau: Auf a fremden Tuches (Hintern) is güt zü patschen (schlagen). Auf anderer Leute Unkosten Experimente machen.
Arsch
Auf gute Anrede folgt guter Bescheid.
ru] Na dobryj priwjet dobryj i otwjet.
Anrede
Auf gute Arbeit kann man nicht zu lange warten.Arbeit
Auf jemanden abladen.
(Nürtingen)
Nämlich die Schuld = etwas auf einen hinaustragen.
Abladen
Auf lustigen Abendgesang folgt oft ein trübes Morgenlied.
dk] God aftensang giör lit sorrigfuld ottesang.
Abendgesang
Auf mäßig Abendessen folgt ruhiger Schlaf.
dk] Paa aedra nadver fölger rolig sövn.
Abendessen
Auf nassen April folgt ein trockener Juni.
Wie unsicher solche Witterungsregeln sind, braucht kaum erinnert zu werden, da uns bis jetzt fast noch jede feste Grundlage einer Witterungskunde fehlt.
April
Auf schlechtem Acker erntet man selten gutes Getreide.Acker
Auf schwarzem Acker wächst der Weizen wacker.Acker
Auf seine Freiheit verzichten, heißt auf seine Menschenwürde, Menschenrechte, selbst auf seine Pflichten verzichten.
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)
Abhängigkeit
Auf seinem Anker ans Land kommen.
Holländische Bezeichnung einer wunderbaren Errettung.
Anker
Auf seinem Gesicht liegt die Abtrünnigkeit vom Judentum ausgeprägt.Abfall
Auf seinen fünf (o. neun, elf) Augen bestehen.
Hartnäckig bei einer einfältigen Meinung bleiben.
Auge
Auf trocken April nasser Sommer folgen will.April
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499

operone
<<< 0021 >>>