Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0203 >>>

Das Kalb auslassen (o. austreiben).
i] Ausgelassen lustig sein; weil die Kälber mancherlei lustige Sprünge machen. Also entweder sich selbst auf die Weide treiben oder wohl zutreffender das Kalb als Narr oder Teufel, im Menschen steckend gedacht. In der Verkehrten Welt von dem unerwarteten Entstehen eines großen Unglücks aus einem kleinen.
z] Sag an, Sechskreuzer, wer bist du, geht dir das Kalb auch (trächtig) mit der Kuh?
z] Es wer dir besser kunste, wir theten bald darzue, eh's kalb ging mit der Kueh.
z] Sie hatten das kalb ausgetrieben, dass ihr ist keiner nüchtern blieben.
fr] Faire le fou ou folâtrer, se livrer à la oie.
fr] Il a joué tous ses jeux.
fr] S'abandonner, se livrer à la joie.
Das Kalb der Herrschaft ist verständiger als das Kind des Bauern.
Russland
Das Kalb eines Adligen weiß nicht, wie ein Metzger tötet.
Korea
Das Kalb erkennt seine Mutter sogar, wenn's blind ist.
Das Kalb findet seine Mutter wohl.
nl] Het kalf zal zijne moêr wel vinden, al zou het zich te bersten loopen.
Das Kalb folgt der (o. führt die) Kuh.
i] Je nachdem die Mutter frei oder (leib)eigen war, waren es in bestimmten deutschen Gauen auch die Kinder.
nl] Dat calf volcht der coe.
la] Quod vaccam vitulus comitetur, res iubet et ius.
la] Vitulus sequitur vaccum, filia matrem.
Das Kalb folgt der Kuh.
Das Kalb gehört dem Besitzer der Kuh.
Das Kalb geht zuerst immer unter die Nase der eigenen Mutter.
Estland
Das Kalb gerät nach der Kuh.
la] Sequitur matrem sua proles.
Das Kalb hat keine Angst vor den Hörnern seiner Mutter.
Äthiopien
Das Kalb in der Kuh ist nicht sicher.
i] Von Schiller in der Kapuzinerpredigt (Wallenstein's Lager) angewandt.
Das Kalb in die Augen schlagen.
Das Kalb in seiner Mutter Milch kochen.
z] Es ist empörend, wenn Kinder vor der Polizei dazu gebraucht werden, um Zeugnis gegen ihre Eltern abzulegen. Aber das ist nichts Neues. Die französische Jurisprudenz hat seit undenklichen Zeiten nicht davor zurückgeschreckt, das Kalb in seiner Mutter Milch zu kochen. Breslauer Zeitung, 16. Juni 1871
Das Kalb ist bis auf ein Ohr abgezogen.
i] Die Sache ist nahezu beendigt.
Das Kalb ist die Entschuldigung für die Kuh, das Kind die für die Mutter.
Indien
Das Kalb ist ertrunken, der Spieß in der Asche.
i] Es ist alles verloren und an keine Rettung zu denken.
Das Kalb ist gleich der Kuh und das Füllen wie sein Vater, wenn nicht ganz, so sicherlich in einem Grade.
Hindustan
Das Kalb ist nicht eh' denn die Kühe.
Das Kalb ist wie die Kuh.
Das Kalb kippt ja keinen guten Mehltrank um, und einem guten Kalb gibt man ja auch keinen schlechten Mehltrank.
Estland
Das Kalb lässt das Blöken nicht.
i] Wenigstens nicht eher, bis es zur Kuh wird, dann fängt es an zu brüllen.
Das Kalb lehrt die Kuh kalben.
Das Kalb lernet von der Kuh.
Das Kalb lernt von der Kuh.
Das Kalb mit der Kuh ausschlagen (o. strafen).
i] Den Unschuldigen mit dem Schuldigen
Das Kalb muss der Kuh entgelten.
Das Kalb muss der Kuh folgen.
Das Kalb muss oft mit der Kuh gehen.
Das Kalb muss statt der Kuh herhalten.
z] Damit man reizt Gotts Rach herzu zu strafen das Kalb mit der Kuh.
z] Vnd felt jm zu ein widermut, den jm ein narr auf reden tut, so henckt er sich dann selbs darzu und schlecht das kalb aus mit der ku.
la] Ut vaccam vitulus comitetur, res jubet, et jus.
Das Kalb pflegt nach der Kuh zu geraten.
Das Kalb saugt nur an einer Kuh.
Das Kalb schreit immer am meisten.
Estland
Das Kalb soll folgen seiner Kuh, soll es anderst recht gehen zu.
la] Vt uaccam uitulus comitetur, res iubet et ius.
Das Kalb steckt noch in ihr.
Das Kalb stirbt so schnell wie die Kuh.
Frankreich
Das Kalb verkaufen (verzehren), ehe es geboren ist.
en] To eat the calf in the cow's belly.
it] Come la gallina di montecuccoli.
it] Mangiar la ricolta in erba.
Das Kalb will oft klüger sein als die Kuh.
Das Kalb wird seine Mutter finden und sollte es sich tot laufen.
i] Von der Ausdauer, mit der man einen Zweck verfolgt.
Das Kalb würde doch seine Haut lieber behalten, wenn man ihm auch verspräche, Saffian daraus zu machen.
Das Kälbchen folgt der Kuh.
Das Kälbchen wird sich schlachten.
Das Kälbergeschrei ist nicht zu achten, so man doch das Kindergeschrei leiden muss.
Das Kalbfleisch stiehlt einem den Speck aus dem Wiemen (der Rauchkammer).
Das Kälblein liebt das Euter mehr als die Kuh.
Das Kälblein muss folgen der Kuh.
Das Kälblein saugt an der magern Kuh.
Das Kalenderemachen nicht erdenkt haben.
i] Das Schießpulver nicht erfunden haben.
Das kälteste Herz ist wärmer den das wärmste Gehirn.
z] So lange bei einer Unterredung der Intellect allein thätig ist, bleibt solche kalt. Erst wenn der Wille ins Spiel kommt, ist der Mensch wirklich dabei; jetzt wird er warm, ja, es geht oft heiß her.
Schopenhauer (1788-1860), Welt als Wille
Das kam in domum Cadmi et Agenoris.
Das Kamel ahnt nicht, das es bucklig ist.
Mongolei
Das Kamel auf dem Affen reiten lassen.
Das Kamel geht nicht leer vom Brunnen.
i] Es säuft sich satt und füllt den Wassermagen für eine durstige Zukunft.
Das Kamel ging auf die Suche nach Hörnern. Da schnitt man ihm die Ohren ab.
Talmud
Das Kamel ging aus, sich Hörner zu suchen, und die Ohren, die es hatte, wurden ihm abgeschnitten.
Hebräisch
Das Kamel ging lahm, seiner wunden Lippe wegen.
Das Kamel ging um Hörner zu suchen aus und kam ohne Ohren nach Haus.
i] Von dem, der nach fremdem Gute strebt und darüber das Seine verliert. Aus einer Fabel, nach welcher die Kamele durch einen Redner (Abgesandten) Hörner von Jupiter verlangten, der aber, durch das törichte Verlangen erzürnt, ihnen die Ohren abschnitt.
Das Kamel ging zur Arbeit, nur um eine Maus zu gebären.
Ägypten
Das Kamel hat einen großen Magen und ein kleines Herz.
dk] Camelet har en stor lunge, og des mindre hierte.
Das Kamel hinkte von seiner gespaltenen Lippe.
Syrien
Das Kamel in seinem Kopfe sieht er nicht, der Splitter eines anderen aber fällt ihm sogleich ins Auge.
Das Kamel ist ein Kamel, und wenn man es mit Edelsteinen belüde.
Das Kamel ist ein schönes Tier, sagte der Buckelige.
Das Kamel ist nicht unter den Teppich zu kehren.
Aserbaidschan
Das Kamel kommt zum Salz, der Bräutigam zur Braut.
Kasachstan
Das Kamel lag in den Wehen und gebar eine Maus.
Arabien
Das Kamel legt sich an der Stelle nieder, wo ein anderes sich niedergelegt hat.
i] Wenn ein Beamter stirbt und jemand nimmt unmittelbar seinen Platz ein. Von den Karawanen entlehnt, welche gewöhnlich an bestimmten Plätzen u.s.w., die schon von ihrer Umgebung ausgezeichnet sind, zu ruhen pflegen.
Das Kamel macht sich einen Spaß, und schon ist der Garten verwüstet.
Usbekistan
Das Kamel rührt erst das Wasser auf, ehe es trinkt.
i] Von unredlichen Sachwaltern.
nl] De kemel drinkt liefst als het water geroerd is.
Das Kamel schüttelt sich, wenn man ihm zu viel aufladet.
nl] Het pak moet naar den kemel zijn, of het draagt lastig.
Das Kamel schüttelt umsonst an seinem Höcker.
Das Kamel sieht nicht den eigenen Höcker, sondern den des Kameraden.
Das Kamel sieht nie seine eigenen Buckel, hat aber den von seinem Bruder immer vor Augen.
Marokko
Das Kamel sieht seinen eigenen Höcker nicht, aber den seiner Brüder hat es stets vor Augen.
Arabien
tü] Deve kendi kamburunu görmez, arkadaşının kamburunu görür.
Das Kamel sieht seinen Höcker nicht, aber den seiner Brüder hat es stets vor Augen.
Arabien
Das Kamel sieht seinen Höcker nicht.
Tunesien
Das Kamel trägt Zuckerrohr und bekommt selbst nur Dornen zu fressen.
Arabien
Das Kamel weiß nicht, dass es bucklig ist.
Mongolei
Das Kamel will tanzen.
i] Von Unpassendem, Unbehilflichem. Wenn jemand von Natur ernst und finster ist und den Feinen, Zierlichen spielen will, so tut er der Natur Gewalt an. Man wendet die Redensart auf einen Mann an, der, den Musen ganz entfremdet, für bered' gehalten werden will.
la] Camelus saltat.
Das Kamel wird belastet nach seiner Stärke.
Das Kamel wird nicht zum Pilger, auch wenn es nach Mekka geht.
tü] Deve Kabe'ye gitmekle hacı olmaz.
Das Kamel, das Hörner wollte, verlor seine Ohren.
Arabien
Das Kamel, das oft nach Mekka geht, kommt schließlich lahm zurück.
Das Kamel, selbst wenn räudig, trägt die Bürde von vielen Eseln.
Neugriechisch
Das Kamin entzündet sich von innen.
Das kan der adel lychnam wol,
Bezalen mit dem hafen zol (mit leeren worten)!
Thomas Murner, Narrenbeschwerung (1512)
Das kan der adel lychnam wol,
Bezalen mit dem hasen zol!
Mit leeren Worten.
Thomas Murner (1475-1537), Narrenbeschwerung (1512), 73, Uß einem holen hasen reden
Adel
Das kan i nöt beißen.
Österreich
i] Behagt mir nicht, ich kann's nicht vertragen
Das kan ihm der Tiber und das ganze tyrrhenische Meer nicht abwaschen.
Das Kaninchen fort, der gute Rat da.
Spanien
Das Kaninchen hat anderen Augen als der Eule.
Zypern
Das Kaninchen hat ein Sprichwort, das sagt: 'Wenn du als Mann geboren wurdest, werden dir unmögliche Aufgaben gegeben.'
Ghana
Das Kaninchen, das in seinem Loch bleibt, muss bereit sein, dem Feuer des Jägers zu begegnen.
Afrika
Das kann (ihm) der Regen nicht abwaschen.
i] Diesen Hohn, Schimpf, Spott. Davon entbindet ihn nichts, er muss es tun.
Das kann allein Gott und der große Zar.
Das kann alles Wasser im Meer nicht abwaschen.
i] Von einem großen Schimpf, Schandfleck.
nl] Dat kan al het water van de zee niet afwasschen.
Das kann der Blinde mit dem Stock fühlen.
Das kann der Zehnte nicht vertragen.
Das kann die blinde Frau mit dem Stocke fühlen.
Das kann doch (ja) kein Schwein lesen.
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0203 >>>