Spruchlexikon DEUTSCH 17

<<< | >>>


Wo kommt der adel her?
Von Tugend, Lehr' und guter Wehr.
Der ist nicht adelig mehr,
Der aller drei ist leer.
Stammbuchinschrift (1657)
Adel
Aalheid un Klunkerfood danssen alle beid nich good.
(Holstein)
»Klunkerfood« heißt im Holsteinischen ein schwankender, hinkender Fuß oder Mensch. »Aalheid« ist das zusammengezogene Adelheid, scheint aber hier die Gans zu bedeuten, die in »Reineke Voss« Alheit heißt.
Adelheid
Adelheit ist dreyerley, eine auss der Tugend, die ander auss der geschicklichkeit, die dritt auss der geburt oder reichtum.Adelheit
Dich adeln konnt' ein Federstrich,
Doch edeln kann kein Kaiser dich.
Lugwig Heinrich von Nicolay (1737-1820), Vermischte Gedichte (1778-1786), Sinngedichte
Adeln
Ich kann in einem Tag tausend adeln und zu Rittern machen; aber so mächtig bin ich nicht, daß ich in tausend Jahren einen Gelehrten machen könnte.
Kaiser Sigismund von Luxemburg (1368-1437, reg. 1410-1437)
Adeln
Wer adeln will, muss edel sein.Adeln
Wer sich selbst adelt, der ist adelig.
it] Gentiluomini son quelli, che fanno le cose gentili.
Adeln
Adelsbrief' und Hofsuppen sind niemand versagt.Adelsbrief
Adelsbrief' und Hofsuppen sind zu Hof gemeiner (wohlfeiler) denn ein Bauernjuppen.Adelsbrief
Er hat wohl einen Adelsbrief (gekauft), aber die Bauern nennen ihn Vetter.Adelsbrief
Er trägt seinen Adelsbrief in der Tasche.
nl] Hij draagt zijnen adelbrief in den zak.
Adelsbrief
Mit einem Adelsbrief muss nie der echte Sohn
Minervens und Apolls begnadigt heißen sollen;
Denn edel sind der Götter Söhne schon,
Die muss kein Fürst erst adeln wollen!
Gottfried August Bürger (1747-1794), Gedichte (1796-1797), Auf d. Adeln d. Gelehrten
Adelsbrief
Adelschaft bringt Tadelschaft.Adelschaft
Adelsrecht - Adelspflicht.
fr] Noblesse oblige.
Adelsrecht
Adelstolz sitzt auf einem Pferde von Holz.Adelstolz
Er ist so adelsstolz, dass er nur zum Herrn von Jesus betet.Adelstolz
Da soll der Adelung drein schlagen.Adelung
Da soll ihn doch der - Adelung holen.
Unwille über grobe Sprachfehler.
nl] Hij zal de grammatica krijgen.
Adelung
Er ist mit dem Adelung über den Fuß gespannt.
Macht im Sprechen oder Schreiben grobe Verstöße gegen die Gesetze der deutschen Sprache.
Die Franzosen sagen: Er gibt dem Vaugelas Ohrfeigen (donner un soufflet à Vaugelas). - Claude Faure de Vaugelas war unter Kardinal Richelieu Mitglied der französischen Akademie und ein Hauptmitarbeiter an dem berühmten Wörterbuch. Zu der sprichwörtlichen Redensart hat aber besonders die von ihm unter dem Titel »Bemerkungen über die französische Sprache« verfasste Schrift Veranlassung gegeben.
dk] Priscianus faaer tit hug. (Priscianus graeder, naar en forseer sig mo grammatica).
nl] De grammatica voorlezen.
Adelung
Ader und Geld lassen sich nicht (ver)bergen.Ader
Da sleit em kên Ader na.
Dazu ist er nicht geneigt.
Ader
Das geht mich mit keiner Ader an.Ader
De dredde Ader sleid naan Paen.
Durch das Wort: Die dritte Ader schlägt nach dem Paten hin, ist die Annahme der Kirche ausgedrückt, dass durch die Gevatterschaft eine geistige Verwandtschaft entstehe, die auf die Charakterbildung des Täuflings Einfluss habe.
Ader
Die Ader ist reich genug.Ader
Die neunt' Ader g'rät 'n Thouten (Paten) nach.
(Franken)
Ader
Dieselbe Ader zum zweiten mal öffnen.Ader
Eine Ader vom Narren hat jeder.Ader
Eine goldene Ader ist der Same zu allem Hader.Ader
Er hat eine gute Ader getroffen.
Ein glücklicher Zufall hat ihn auf den Weg, sein Glück zu machen, gebracht.
fr] Il est tombé sur une bonne veine.
Ader
Er hat ihm die Ader geschlagen.Ader
Er hat jhm die Ader recht troffen.Ader
Er hat keine Ader von ihm (von seinem Vater).
Gleicht ihm in keinem Stücke.
Ader
Er hat keine gute Ader dazu.
Neigung und Geschicklichkeit fehlen ihm dazu.
Ader
Er hot nit kein jüdische Uder in sich.
Von Leuten, die sich über alle Religionsvorschriften hinwegsetzen.
Ader
Es is kaan jüdische Ader an 'm.
Es fehlt ihm der jüdisch-religiöse Sinn.
Ader
Es ist kein redliche Ader in jhm.Ader
Es ist keine böse Ader an ihm.
In Holstein: Et is kên gode Ader in em.
Ader
Es ist keine gute Ader in ihm.
Er taugt durchaus nichts. Die Adern galten früher als Sitz des Seelenlebens.
Ader
Es wird oft einem die Ader geöffnet und tausende müssen bluten.Ader
He hett nene Ader van den Öllern.Ader
Ich bitte, mir eine Ader zu öffnen, sagte der Dieb, als man ihn zum Galgen führte, da der erste Aderlass vor dem Tode schützen soll.Ader
Ich denke mit keiner Ader daran.
nl] Daar is gen aan niga tyt, dat craan denkt.
Ader
Lass zur Ader, lass purgieren und wenn der Kranke stirbt, begrab ihn.
Gegen die seiner Zeit herrschende und von einer ärztlichen Partei gepflegten Vorliebe für Aderlässe und Brechmittel, welche in vielen Fällen eher zum Tode als zur Genesung führten.
pt] Sangrai-o, purgai-o, e se morrer, enterrai-o.
es] Sangrarle y purgarle; si se murcere, enterrarle.
Ader
Nachdem einer Adern hat, muss man ihn schneppen.Ader
Sie haben ihn zur Ader gelassen.
Ihm einen bedeutenden Verlust beigebracht.
Ader
Solange noch eine Ader in mir schlägt.
fr] Tant que l'âme me battra dans le corps (dans le ventre).
Ader
Wenn du die Ader öffnest, so sei bereit, Blut zu sehen.Ader
Wer Ader lässt, muss den Puls schonen.Ader
Wer eine Ader öffnen will, streicht sie erst, eh' er schlägt.
Mit Glimpf richtet man am meisten aus.
Ader
Wer eine Ader schlägt, muss auch verbinden können.Ader
Wer keine Ader öffnet, kann kein Blut fließen sehen.Ader
Wer nicht eine Ader vom Narren hat, ist kein Mensch.Ader
Der Aderlass muss sich nach dem Arm richten.Aderlass
Der erste Aderlass rettet das Leben.
dk] Förste aderladende frier döden.
Aderlass
Die Aderlässe sind zu meiden, so Bauern mit langen Eisen auf den Kirchmessen schneiden.Aderlass
Ein tüchtiger Aderlass.Aderlass
Wer von einem Aderlass ohnmächtig wird, taugt nicht zum Schnepper.Aderlass
Aderlassen ist gut, so oft es von nöten tut; wer's nicht bedarf, dem ist lassen das Beste.
Das Aderlassen war im 17. Jahrhundert wie Essen, Trinken und Schlafen ein Lebensbedürfnis. Die Blutentziehungen erfolgten massenweise und waren in ein System gebracht. Ein Kölner Arzt (Avicenna N. Crusius) hatte in seinem »Regimen sanitatis« für alle Monate im Jahre eine feste Regel dafür gegeben. So heißt es: »Im Jenner ist gut Häuser bauen, Hochzeit machen, aber niemals Aderlassen. Im Hornung ist gut Hölzer spalten, warm sich halten und am besten - Aderlassen. Im Märzen ist gut Bäume schneiden und am Daumen Aderlassen« u.s.w. durch alle Monate. G. Hesekiel hat in einer Erzählung aus dem Dreißigjährigen Kriege diese Regeln vollständig verwoben.
Aderlassen
Aderlassen ist gut, wenn es not tut; wer's aber nicht bedarf, dem ist lassen das best.Aderlassen
Aderlassen, Abführen und Beichten Leib und See' erleichten.Aderlassen
Beim Aderlassen ist - Lassen das Beste.
Denn die Böhmen sagen: Zur Ader lassen, heißt den Nagel in den Sarg schlagen: Krev pustiti, hrebík v rakev vraziti.
Aderlassen
Es ist gut Aderlassen, wenn's dem Bader an Geld fehlt.
dk] Det er altid god aareladen, naar barskoren fattes penge.
Aderlassen
Jemanden zur Ader lassen.
Jemanden etwas abnahmen, bildlich: das Geld abnehmen.
Aderlassen
Man kann wohl Aderlassen, man darf aber die Pulsader nicht fassen.
dk] Skulde den grove ader slaaes, vilde blodet snart löbe ham tit dödr.
Aderlassen
Man kann wohl andern zu Liebe Aderlassen, aber nicht - glauben.Aderlassen
Man soll so zur Ader lassen, dass keine Ohnmacht erfolgt.
dk] Man skal saa aarlade undendanerne, at de ey fald i afmagt.
Aderlassen
Soll das Aderlassen bekommen wohl, so sei den ersten mäßig, den zweiten fräßig, den dritten toll und voll.Aderlassen
Wer aderlassen will, muss auch verbinden können.
dk] Hvo som vil aderlade, moa og kunnt forbinde.
Aderlassen
Wer einen will zu Ader lassen, der muss ihn auch verbinden können.Aderlassen
Einem das Äderlein treffen.
»Ich habe jhnen das Äderlein getroffen, darumb seind sie rasend wider mich.«
Äderlein
Er hat ka(n) gutes Äderle am ganze(n) Leib.
(Ulm)
Äderlein
A ädert mich ufn Tûd.
(Schlesien) Quält, martert.
Ädern
Ädern und rädern.
Luther
Ädern
Adieu, Welt, nu reise äk na Tirol.
Ich verschwinde, gehe schlafen.
Adieu
Adjeh, Liesken, sechs Dreier liggen up't Trepp'.
(Uckermark) Wird als Witzwort gebraucht, um sich scherzhaft oder spöttisch zu verabschieden.
Adieu
Adjüs seggt 'n wenn 'n weggeiht.
(Pommern) Adieu sagt man, wenn man weggeht; als Ergänzung wird vorausgesetzt: Wenn man kommt, sagt man guten Tag. Das Wort wird nämlich gebraucht, wenn jemand kommt, ohne »guten Tag« zu sagen.
Adieu
Adelers Federn tun großen Schaden, wenn sie unter fremde gemengt werden.Adler
Adler brüten keine Tauben.
nl] Arenden brengen geene duiven voort.
it] D' aquila non nasce colomba. - Non è onore all' aquila il vincer la colomba.
Adler
Adler fangen keine Fliegen.
Edle und erhabene Naturen befassen sich nicht mit Dingen, die unter ihrer Würde sind. Hoher Sinn verachtet das Gemeine.
mhd] Ze großen dingen scholt dich piegen von chain adler vàhet fliegen.
cz] Orel much nelapá.
en] A goss-hawk beats not a bunting.
fr] L'aigle ne s'amuse point à prendre les mouches.
nl] Arenden vangen geene vliegen.
it] L'aquila non caccia (mangia piglia) mosche. - L' aquila non fa guerra ai ranocchi.
la] Aquila non captat muscas.
se] Örnen fångor inga flugor.
Adler
Adler fliegen gern allein.
»Der Starke ist am mächtigsten allein.« (Schiller)
Adler
Adler haben große Flügel, aber auch scharfe Klauen.
Die Großen der Erde haben wohl große Macht, aber auch große Gewalt, wehe zu tun.
Adler
Adler kriegen nicht mit Fröschen.Adler
Adler legen ihre Eier nicht in Spatzennester.Adler
Adler zeugen Adler.
Großes stammt von wahrhaft Großem.
Adler
An einem toten Adler rupft jede Krähe.Adler
Auch ein Adler darf nicht zu hoch fliegen.
dk] Naar örnen fly ver for högt, saa braender han fierene.
Adler
Auch ein Adler kann nicht hoch fliegen, wenn er einen Balken am Bein hat.
Sorge und Kummer drückt auch einen kühnen Geist danieder.
Adler
Beschneide dem Adler die Flügel, er bleibt ein Adler.Adler
Besser von einem Adler verzehrt, als von einem schwarzen Raben gefressen.
(Kronstadt)
Adler
Dem Adler trägt es wenig Ehre ein, Besieger einer Taube sein.
it] Niuna gloria è ad an' aquila aver vinto una colomba.
Adler
Den Adler mit der Nachteule vergleichen.
Der Adler, der in die Sonne sehen kann, und die Nachteule, die nicht Tageslicht erträgt.
la] Aquilam noctuae comparas. (Martial)
Adler
Den Adler zum Hüter der Austernbank machen.Adler
Der Adler erzeugt einen Aler.
Die Eule aber gebiert eine Eule.
(Russland)
Adler
Der Adler fängt keine Mücken.
Rollenh. Froschmeysler
Adler
Der Adler geht auf die Fliegenjagd.
Wenn sich große Männer zu sehr um Kleinigkeiten bekümmern.
la] Aquila venatur muscas.
Adler
Der Adler hoch von Muth hat furchtsam Tauben nie gebrut.Adler
Der Adler ist wahrscheinlich aus dem Preußischen herüber gekommen, sagte der Österreicher zu einem Landjunker, der es nicht glauben wollte, dass der geschossene Vogel ein Adler sei, weil er nur einen Kopf habe.Adler
Der Adler sieht das Luder wohl (oder: sieht wohl den Fang), aber nicht den Jäger.Adler
Der Adler steigt allein, Kühe und Schafe gehen miteinander.Adler
Die Adler nisten hoch vnd fallen doch auffen Boden.Adler

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone