Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0162 >>>

Das Elend der vielen ist (nur) den Dummen ein Trost.
Spanien
Das Elend ist uns angetraut wie eine Frau.
Litauen
i] Unter Elend wird hier besonders der Frondienst gemeint
Das Elend ist, dass man den ganzen Tag mit Arbeit vertrödelt.
Norddeutscher Volksmund
Das Elend kommt öfters auf drei Tage zu Besuch und bleibt gleich für hundert Jahre da.
Spanien
Das Elend ruft das Elend herbei.
Das Elend schafft wunderliche Bettgenossen.
en] Misery makes strange bedfellows.
Das Elend schlägt ihm unter die Augen.
i] Die Fremde, wie man jetzt sagt: Es fährt ihm manch scharfer Wind ins Gesicht
Das elendeste leben ist besser denn der beste tot.
Das elendste Schwein kommt zur dicksten Eichel.
es] Al más ruin puerco, la mejor bellota.
Das elfte Gebot heißt: Lass dich nicht verblüffen (o. erwischen; bange machen).
nl] Dat staat in het elfte gebod.
nl] Wisse wasjes, zei besje, flikflooijen en duim draaijen is het elfte gebod.
Das elfte Gebot: Du sollst nicht streiten.
Mexiko
Das elfte Seil ist das zehnte Gebot.
[RSpW]
i] In Bezug auf die Verabreichung des Zehnten galt als Regel, dass derselbe gegeben ward, wo die Frucht sich befand; der zehentberechtigte Herr musste zu den zehentpflichtigen Bauern gehen und sich selbst den Zehent holen.
z] Kein Mann ist pflichtig seinen Zins außerhalb seines Hauses zu geben. Wo aber dessenungeachtet die Bauern den Zehnten dem Herrn zu Haus und Hof brachten, trat für diese Mühewaltung ein Abzug ein.
Das Emporkommen sucht, wer die Nächte durchwacht, und wer ins Meer steigt, sucht Perlen.
Arabien
Das end aller Weltfreud ist (trübsal und) leid.
un] Az örömnek szomoruság a végè.
un] E világon nincsöröm üröm nélkül.
Das end bewert all ding.
en] The evening crowns the day.
fr] La fin couronne l'oeuvre.
it] Al finir del giuoco, si vede che ha guadagnato.
it] Alla fine te parerà un dattero.
it] Un bel morire, tutta la vita honora.
la] Exitus acta probat.
la] Finis coronat opus. (Einem Weintrinker hatte man die Grabschrift gesetzt: Vinis coronat opus. Durch den Genuss vieler Weine setzte er sich die Totenkrone auf.)
Das end bewert, was jeder kann.
Das end einer sach steht beym glück, die mittel und der anfang bey der Weissheit.
Das end erwirbt die Kron, nicht der streit.
Das end gibt der sachen entschiedt und gestalt.
Das end muss den Last tragen.
dk] Mageligere er den første ende at gribe an, end den sidste at faae fast.
fr] A la queue gît le venin.
nl] Teinde moet den last draghen.
la] Extremum occupat scabies.
la] Finis portabit onus et factum reserabit.
la] Finis sustentat onus.
la] Omnia exitu probantur.
Das End' bedacht, hat viel Guts gebracht.
it] Ben finisce chi considera il fine.
Das Ende aller Schwierigkeit ist Seligkeit.
Aserbaidschan
Das Ende aller Wege ist die Totenkammer.
Das Ende bedacht hat viel Gutes gebracht.
Das Ende bewährt alle Dinge.
Das Ende bleibt immer im Eigenen haften.
Estland
Das Ende braucht keinen Reichtum.
Estland
Das Ende der (geheuchelten) Liebe ist Wegwerfen. Jemen
Das Ende der Diebe ist Zuchthaus und Galgen.
Das Ende der Leidenschaft ist der Anfang der Reue.
England
Das Ende der Liebe ist Wegwerfen.
Arabien
Das Ende der Nase kann man sehen, aber nicht das Ende der Güte.
Estland
Das Ende des Zorns ist der Reue Anfang.
nl] Het einde des toorns is gewoonlijk het begin des berouws.
Das Ende diktiert dem Anfang seine Leuchtkraft.
Das Ende eines Dinges ist besser denn sein Anfang.
Pred. Sal. 7, 9
Anfang
Das Ende eines Ochsen ist Rindfleisch, und das Ende einer Lüge ist Trauer.
Madagaskar
Das Ende eines Tages ist gut zum Feiern.
Wales
Das Ende hat ja keinen Überrest.
Estland
Das Ende ist aller Sachen Krone.
Estland
Das Ende ist fraglich.
la] Exitus in dubio est.
Das Ende jedes Streites ist die Reue.
Armenien
Das Ende krönt das Werk.
la] Finis coronat opus. Ovid
Das Ende krönt die Tat.
Russland
Das Ende lobt das Werk.
Das Ende macht alle gleich.
en] The end makes all equal.
Das Ende macht manch Weltkind gescheidt.
la] Exitus ostendit, quo mundi gloria tendit.
Das ende machts alles gut.
Das Ende möge dem Anfang entsprechen.
la] Principiis consentiant exitus.
Das Ende muss die Last tragen.
Das Ende sieht man nicht am Anfange.
i] Von den voreiligen Hoffnungen derer, die, wenn sie ein Geschäft kaum begonnen, schon meinen, alle Schwierigkeiten überwunden zu haben, da doch so oft dem Anfange das Ende nicht entspricht
Das Ende trägt das Lob davon.
la] Omnis laus in fine canitur.
Das Ende trägt den Kranz davon.
la] Exitus acta probat. Ovid
la] Fini soli palma debetur.
Das Ende trägt die Last.
Das Ende vom Ende wissen.
i] Alles durchschauen, in alles eingeweiht sein
Das Ende vom Liede singen.
fr] La farce est jouée.
Das Endziel aller Füchse ist die Pelzhandlung.
en] The fox goes at the last to the shop of the furrier.
Das eng recht ist ein weit unrecht.
i] Diese Behauptung ist zu allgemein. 'Eng Recht' ist entweder das zu buchstäbliche oder ein allgemeines Recht, zu beschränkt auf einen besondern Fall angewandt.
Das Engagieren in langwierigen Gesprächen ist, was gewöhnlich Feindschaft verursacht.
Trinidad/Tobago
Das Entbehren ist ein guter Lehrmeister.
Das entscheidende Argument
la] nervus probandi
Das Entscheidende bei der Lösung eines Problems ist, sich selbst als einen Teil des Problems zu erkennen.
Das er der abesage in abridde sij.
Frankfurts Reichskorrespondenz, 1461
Das er hasset, das trägt er.
i] Der ist ein Tor, welcher sich wider das sperrt, was er trägt und tragen muss
Das erbarme Gott!
Das Erbe bleibt da, wohin es der Tod bringt.
[RSpW]
i] Das altdeutsche Erbrecht hatte und bedurfte zur Bestimmung der Erbfolge keiner Testamente. Der Erbe war geboren, und der Tod setzte ihn in den Besitz des Gutes
Das Erbe fällt den Eltern in den Busen.
z] Das Kind fällt wieder in der Mutter Schoß
Das Erbe gehört zu den nächsten Erben.
Das Erbe geht nicht aus dem Busen.
[RSpW]
i] Will sagen, dass Kinder und Enkel, mit Ausschließung von Vorfahren und Seitenverwandten, den Verstorbenen beerben. Das Sprichwort findet sich im Sachsenspiegel. Busen bezeichnet in der mittelalterlichen Rechtssprache in der Regel Deszendenten, wie auch nähere Verwandtschaft überhaupt.
Das Erbe tritt an die Kinder.
[RSpW]
i] Die gesetzlichen Erben brauchen sich nicht um das Erbe zu bemühen, es tritt an sie heran
Das Erbe vorm Tode teilen.
Das erbettelte Brot ist das Beste.
Indien
Das Erdreich trägt's nicht.
Schwaben
i] Man kann nicht mehr beanspruchen als der Natur des Landes oder der Menschen gemäß ist
Das erfrischt' sagte die Katz'; da fiel sie in ein Regenfaß.
Das erleichtert, sagte das Mädchen, nachdem sie Zwillinge bekam.
Dänemark
Das Erlernen der Einsamkeit ist eine Kraft und nicht ein Ziel.
Das Erlöss vns vom Vbel treibt im Kopff einen traurigen Thubel.
i] Ernste Gedanken stören die Freude
Das erriete selbst der Heilige Geist nicht.
la] Nec Apollo, quid sibi haec velint, intelligat.
Das erschreckt mir die Hühner nicht.
Das erst glück ists best.
tsch] První stestí zrídka bývá dobré.
Das erst mal im übersehen gehet hin, das ander mal hat streich verdienet.
Das erst, das best.
i] Ausdruck dessen, der nicht wählt, sondern gleich zulangt
Das erstaunlichste Gedächtnis ist das einer verliebten Frau.
it] La memoria più prodigiosa è quella di una donna innamorata.
Das erste aller wichtigen Dinge ist, nicht das Gewissen zu betrügen.
China
Das erste Bedürfnis kümmert sich ja nicht um das letzte.
Das erste Gerücht überwindet man nicht.
bm] Chces míti dobrou povest'? O první pecuj.
pl] Chcesz miec dobra slawe? o pierwsza sie staraj.
Das erste Glas beisst wie der Tod, das zweite schmeckt zu Brot, wenn's dritte fehlt, ist große Not.
i] Um zu bezeichnen, wie sich das Laster des Trunkes nur allmählich des Menschen bemächtigt.
ruth] Perwyj keliszok jak po ledu, drûhij jak po medu, a za tretyj ne pytaj lysze dawaj. (Das erste Glas geht wie auf dem Eise, das zweite wie auf Honig, nach dem dritten frage nicht, gib's her, 's hat rasche Reise.
Ruthenien
Das erste Glas für den Durst, das zweite zur Ernährung, das dritte zum Vergnügen, und das vierte ist Wahnsinn.
England
Das erste Glas ist bitter wie das Leben, das zweite stark wie die Liebe und das dritte sanft wie der Tod.
Mauretanien
Das erste Glas macht dich zur verspielten Gazelle, das zweite zum feurigen Zebra, das dritte zum brüllenden Löwen und das vierte zum albernen Esel.
Türkei
Das erste haben immer die Mäuse, die Elstern.
Das erste Haberfahrt'l setzt n' Leuchter afn Tisch.
Oberösterreich
i] Wenn die Zeit kommt, dass der Hafer eingefahren wird, braucht man in den Häusern wieder künstliches Licht. In Oberösterreich zündet der Bauer an dem Tage, wo das erste Fahrtl Hafer eingefahren worden ist, das erstemal beim Abendessen Licht an.
Das erste Huhn find (bekommt) das erste korn.
Das erste ist der Mutter Rad (= Kind), das hintere des Vaters Rad.
Estland
Das erste ist immer das beste.
Das erste Kalb geht hinter den Zaun (= misslingt).
Estland
Das erste Kalb hat Durchfall.
Estland
Das erste Kalb verreckt immer.
Estland
Das erste Kalb wird ja nicht die Herde vergrößern.
Estland
Das erste Kamel einer Karawane hält alle auf; das letzte erhält die Prügel.
Äthiopien
Das erste Kind - der Bauer kam; der zweite Sohn - der Knecht ist da; der dritte Sohn - der Hirtenknabe ist von sich aus da - dann noch fünf, die das Haus berauben, nichts bleibt mehr übrig, als die Wandbalken.
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0162 >>>