Spruchlexikon DEUTSCH 15

<<< | >>>


Adam hat genascht verbotne Bissen und wir müssen dafür büßen.Adam
Adam hatte sieben Söhne,
Sieben Söhne hatt' Adam.
Sie aßen nicht, sie tranken nicht,
Sie waren alle liederlich,
Sie machten's alle, so wie ich:
(der Deklamierende macht irgend etwas vor, das die Spieler nachmachen).
Vielbekannter Kinderspielvers
Adam
Adam is in de Pott.
(Kleve)
Um zu sagen, dass nichts mehr da, dass alles aufgezehrt ist.
Adam
Adam iss.
Von der Verführungsgewalt, welche das schwache Geschlecht seit Eva's Zeit über das starke ausübt.
Der Apfel aber, den Eva brach,
Bracht' uns in alles Ungemach
singt der Dichter, und Fischart leitet von diesem Spruche das Weiberregiment ab.
Adam
Adam mit Naschen hat verricht', all das Übel, das uns anficht.Adam
Adam mit seinem naschen zuricht, dass vns nun alles vbel anficht.
la] Mala, mali, malo, contulit omnia mundo.
Adam
Adam muss eine Eva ha'n,
Die er zeihe, was er getan.
Schildert die ziemlich allgemeine Neigung, in anderen den Grund unserer fehlerhaften Handlungen zu suchen; andere für die eigenen Dummheiten verantwortlich zu machen.
cz] Petr na Pavla, a Pavel na Havla.
Adam
Adam schiebt die Schuld auf Eva, und Eva auf die Schlange.
dk] Adam gaf (skjöd) Skylden paa Eva, og Eva paa Slangen.
la] Se quisque absolvere gestit. - Transfert et proprias aliena incrimina culpas.
se] Adam sköjt skulden på Eva och Eva på ormen.
Adam
Adam sulde eyns gebotis phlegen, das selbige bisher undervegen. Nu sulle wir leysten Xgebot und sint krenker den Adam, das weis got.
Haupt, Zeitschrift für deutsches Altertum, Neue Folge, 1. Bd.
Adam
Adam sündigt im Paradies, Luzifer im Himmel.
Der Ort schützt nicht, nur die sittliche Macht im Menschen.
dk] Adam syndede i Paradis, Luzifer i Himmelen.
Adam
Adam un Ev' wieren twa Deef. (Niedersachsen)
Adam und Eva waren zwei Diebe.
Adam
Adam und Eva den Apfel aß; so entgelte ich, dass ich nie genas.Adam
Adam und Eva fuhren auf der Schlefa (Kinderschlitten), Adam vorne weg, Eva fiel in Dreck.
Schles. Provinzial-Blätter, 1871
Adam
Adam und Eva ginga zusamma nach Huse. Adam hot a Krug zerschloan, Eva muss de Scherb'n troan.
Schles. Provinzialblätter, 1871
Adam
Adam und Samson, David und Salomon, die hatten Wisheit unde Kraft, doch twang sie Wibes Meisterschaft.Adam
Adam, Samson, David, Salomon Weibslist beruckt, wer kan bestohn.Adam
Adam, was hast du getan!Adam
Adam, wo bist du?
Als jemand von einem Diebstahl erzählte, sagte er: »Wie ich mir nun das ansah, dacht' ich mir: Adam, wo bist du? Ich werde dich schon fassen.«
Adam
Adams Apfelbiss bringt uns den Tod gewiss.
dk] Adam og san Eve, tagde store leve.
Adam
Adams Apfelmus macht uns allen viel Verdruss.Adam
Adams Kinder sind Adam gleich.
hu] Kiki jól bele harapott az almába. - Kiki közülünk Adámfi.
Adam
Adams Kinder sind alle von der Natur entweiht.Adam
Adams Kinder sind nicht alle gleich.Adam
Adams Kinder, geschwinde Finder, große Sünder.Adam
Adams Natur und Schuld lassen sich nicht mit Feigenblättern bedecken.Adam
Adams Rippe bringt nicht Heilung, nur die Grippe.Adam
Adams Rippe ist schlimmer als die Grippe.
Der Franzose sagt: sie bringt mehr Schaden als Nutzen: La côte d'Adam n'a pas tant de bien que da dam.
Adam
Adams Rippen vnd Rebensafft hat mannichen in groß Armut bracht.Adam
Adams ryb vnd reiffennass macht manchen froe, der trurig was.Adam
Alles von Adam und Eva beginnen.
la] A linea incipere. - Ab ovo Ledae incipere.
Adam
Als Adam den Apfel aß, ist ihm das Bitzzi in dem Hals stecken geblieben.
Bitzzi = das Kerngehäuse des Obstes.
Adam
Als Adam hackt' (grub, reutet) und Eva spann, wer (wo) war da wohl ein Edelmann.
Do Adam reutte, vnd Euv span, wer was do ein eddelman. (Agricola)
Wer mehr sein will, als ein gewöhnlicher Adamssohn, muss sich durch edle Handlungen auszeichnen. Nicht Geburts-, sondern Verdienstadel flößt Achtung ein. Unter Kaiser Maximilian I. (1459-1519) hatte jemand obigen Spruch an eine Wand der kaiserlichen Burg geschrieben. Als der Kaiser es bemerkte, schrieb er darunter: Ich bin ein Mann wie ein anderer Mann, nur dass mir Gott die Ehre gan.
»Die frömmsten Edelleute fühlen zu einem Zweifel doch Beruf: Warum wohl Gott am fünften Tage nicht einen Herrn von Adam schuf.« - Diesen Spruch parodierend haben mehrere Hausbesitzer Berlins ihren Häusern folgende Inschrift gegeben: »Als Wilhelm wirkt und Bismark spann, Gott hatte seine Freude dran.«
mhd] Aller adel am ersten cham, von Eva und von Adam.
dk] Adam groo og Eva spandt, hvor fandtes da en adelsmand. - Adam fik en hak, og Eva fik en rok, deraf er al vor adels ferk.
en] When Adam delved and Eva span, where was than the gentleman?
Niederl.: Tom Adam spitte en Eva span, waar vond men toen den edelman?
la] Adam fodiente, quis nobilior, Eua nente. - Dum sarriret Adam, sua pensaque duceret Eva, fastus ubi tumida nobilitatis erat? - la] Qui genus jactat suum, aliena laudat. (Sen.)
se] När Adam plöjde och Eva spann, en hwar war då en adelsman.
Adam
Als Adam sich gesonnt, wer war da wohl gevont (von Adel).Adam
Als Adam von eim apfel aß, all welt must entgelten dass.
la] Adam primus homo, damnauit secula pomo.
Adam
Als Adam war tot, backte Eva kleineres Brot.
dk] Adam og saa Eve, bagede store leve, da Adam var död, bagedes mindre bröd.
en] Adam and Eve baked great loaves; when Adam was dead, baked Eve less bread.
se] Adam och Eva bakade stor lefva, när Adam var dôd, bakade Eva mindre bröd. - Adam och Eva slogos om slefa, när Adam var död, bakade Eva mindre bröd.
Adam
Da Adam hackt (reut) vnd Eua span, wer war do ein Edelmann?
Da Adam den Acker bawet, vnnd Eua spann, wer was do ein Edelmann?
Das Sprichwort findet sich schon in den Prov. comm. von 1480. Der englische Prediger John Ball predigte, nachdem man ihn aus dem Gefängnis befreit hatte, vor etwa 20.000 Menschen über das Sprichwort: When Adam delv'd and Eve span, who was then a gentleman? John Ball wurde am 15. Juli 1382 als Unruhstifter geschleift, gehängt und geköpft.
Niederl.: Wie was die edelman doe Adam graf ende Eva pan?
la] Adam fodiente, quis nobilior, Eva nente. - Cum oret coniunx, et humum curaret Adamus vomere, ubi nomen nobilitatis erat?
Adam
Das hat schon Odom an Chawe (Eva) erzählt, und Chawe hat drauf gesagt: eine alte Geschichte. (Jüdisch-deutsch)
Wenn jemand alte, längst bekannte Dinge und Geschichten erzählt.
Adam
De ôle Adam jökt em.
(Holstein)
»Wenn einem schon der Brotkorb hoch hängt, lässet einem doch der alte Adam nicht ungefoppet.«
Niederl.: De oude Adam zit er al vroeg in.
Adam
Dem alten Adam hofieren.Adam
Den alten Adam austreiben (ausziehen).
Literarisches Zentralblatt, Leipzig 1863
en] To put off the old man.
fr] Dépouiller le vieil homme.
it] Spogliarsi del vecchio uomo.
se] Afkläda sig den gamla menniskan.
Adam
Den faulen Adam mit Sporen reiten.Adam
Den Herrn von Adam hat der Schöpfer gemacht am ersten Feiertag. Er tat es noch zum Überfluss, als alles fertig vor ihm lag.Adam
Der alte Adam guckt heraus.
Niederl.: Daar kwam de oude Adam weder boren. - De oude Adam kijkt uit de mouw.
Adam
Der alte Adam lebt noch.Adam
Der alte Adam steckt noch in ihm.
fr] Vivre selon le vieil Adam.
Adam
Der alte Adam.
Diese Redensart wird in den mannichfachsten Verbindungen gebraucht, stammt aber nicht aus der Bibel, sondern aus dem vierten Hauptstück des kleinen Katechismus von Luther, wo auf die Frage »Was bedeutet solch Wassertaufen?« geantwortet wird: »Es bedeutet, dass der alte Adam in uns durch tägliche Reue und Buße ersäuft werden soll.«
Den alten Adam ausziehen (ein anderer Mensch werden; - Paulus stellt den alten Adam als die Personifikation der Sünde und darum des Todes hin).
Nach Röm., 6, 6
Adam
Durch Adams Fall ist Triptis verderbt, und Auma liegt daneben. In Weide ist kein Heller Geld und Neues kanns nicht geben. In Ziegenrück ist große Not, in Ramis ist kein Bissen Brot, in Pausa ist die Schwester, sind das nicht leere Nester?
Deutsche Romanzeitung, Nr. 42
Adam
Er ist vff Adams Hochzeit gewesen, vnd hat Noe Wein helffen lesen.Adam
Es ist Adams Rhetorik, die Schuld auf andere schieben.Adam
Es ist, wie Adams Klage über den Verlust des Paradieses.
Von vergeblichem Gram, besonders vom Klagen um Verstorbene.
Adam
Gott der Herr rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du?
1. Mos. 3, 9
Adam
Herr Adam und Frau Eva lebten auf der Welt, saßen im Paradiese und hatten auch kein Geld.
Auf einem Strohhause zu Fischbach bei Baden.
Adam
Keiner, so nit nach Adam smeke, und der Eva Unterröcke.Adam
Nach dem alten Adam schmeckt jeder.
fr] Tous furent de Eve et d'Adam.
Adam
Nun heff ick den ôlen Adam recht utstâkt.
So sagt die holsteinische Hausfrau, um zu bezeichnen, dass sie ihr Haus von allem Unrat gereinigt habe.
Adam
Ohn Adam's Rib vnd guten Wein kan niemand recht frölich seyn.Adam
Seit Adam ist die Leibfarbe der Esel grau.Adam
Sich über Adams Nabel streiten.
Um etwas sehr Unnützes oder schwer zu Entscheidendes. Von einem Streite, den man früher darüber geführt, ob Adam, als unmittelbar von Gott geschaffen, einen Nabel gehabt habe oder nicht.
Adam
So lang als Adam und Eva im Paradies.
D. h. nicht lange, wie die Theologen versichern, kaum einen Tag.
Adam
So lang man den alten Adam am Halse tregt, bedarf man des Salzens bis in die Grube.Adam
Von Adam an.
cz] Adam ova léta od zacátku sveta.
Adam
Von Adams wegen.
Zum Beispiel verwandt, sehr entfernt.
Niederl.: Van Adam's wege. - 'T is vrende van Adam's ende. - Zij zijn familie van Adam's wege.
Adam
Was Adam hat getan, das zeigt das Beinhaus an.Adam
Wenn Adam auch ist tot, backt Eva dennoch Brot.Adam
Wenn der alte Adam ausgetrieben, muss ein Engel das Paradies bewachen.
Es ist nicht genug, alte Sünden und böse Gewohnheiten abzulegen, man muss sich auch vor der Annahme neuer Fehler sorgfältig hüten.
Adam
Wenn der rechte Adam kommt, geht Eva mit.
Niederl.: Als de rechte Adam komt, gaht Eva meê.
Adam
Wer ist nicht Adams Sohn!
dk] U ore ulle Adams sönner.
Adam
Wir sein doch all von Adamsholtz.Adam
Wir sind alle Adam's Kinder, ausgenommen der eine in Lumpen, der andere in Seide.
dk] Vi ere alle Adams sönner.
fr] Nous sommes tous de côte d'Adam. - Nous sommes tous enfants d'Adam.
Isl.: Aller ega aett til Adams ad telja.
Norw.: D'er alle Adams Born. - D'er Adams art i alle.
se] Adams born äro vi alla.
Adam
Wir sind alle Adam's Kinder, sagte der Bettler zum Edelmann.
(Brandenburg)
Adam
Wir sind von Adam her verwandt.
Um ein sehr entferntes Verwandtschaftsverhältnis auszudrücken.
Adam
Wo ein Adam stirbt, leben zwei junge auf.Adam
Adamsäpfel sind nie reif.Adamsapfel
Ein iderer (jeder) muss mit Adamsblatt sich bedekken.
Quirinus Kuhlmann in Sonnenblumen, Jena 1671.
Adamsblatt
Mit der Adamsgabel essen.
Zwei ausgestreckte Finger.
Niederl.: Eten met de Adamsvorken.
Adamsgabel
Mit Adamsgerten (penis) pfeffern (strafen).
Fastnachtsspiele
Adamsgerte
Es haben alle Adamskinder ein Würmlein im verbotenen Apfel gegessen.
la] Eva genus nostrum filicibus expulit arvis.
Adamskinder
Wir sind alle Adamskinder.Adamskinder
Es ist eine üble Adamsrippe.Adamsrippe
Wammer op Adam un Eva's dâg 'nen Appel iss, dann blîv einem de Ketsch (Kerngehäuse) em Stross (Gurgel, Kehle) stäche. (Köln.) - I, 477, 263.Adamstag
Ade (Adje) sagen.Ade
Ade, Liebe, ich kann nicht weinen; verlier' ich dich, ich weiß noch einen.Ade
Ade, Tugend, ab' ich gelt, so bin ich lieb.Ade
Ade, Welt, ade!
Gryphius.
Ade
Adje, Welt, ich geh' ins Kloster.Ade
Adje, Welt, ich geh' ins Tirol.Ade
Er hat (der Welt) Ade gesagt (ist gestorben).
fr] Il a dit bon soir à la compagnie.
Ade
Trostwort solcher, welche nicht gesonnen sind, in Werters Fusstapfen zu treten.Ade
De Arebor hett se in 't Bên büten.
Hausfreund, 1872
Man pflegt den Kindern zu sagen, wenn die Mutter infolge der Entbindung zu Bett liegt, der Storch habe sie ins Bein gebissen.
Adebar
De Arebor hett wat brät.
Hausfreund, 1872
Es ist ein Kind geboren.
Adebar
De Arebor soll kämen.
Hausfreund, 1872
Es wird Kindessegen erwartet. - Dar sall de Adebar kamen.
Adebar
Dôr sünt mêr Adeboars as Poggen.
Mehr Störche als Frösche.
Adebar
Je dicker (zahlreicher) de Adebars, je dünner (seltener) de Pogge.
Je mehr gebraucht wird, desto knapper der Tisch, weil zu genau eingeteilt werden muss.
Adebar
Sprich nicht vom Adebar, der Storch ist ja noch nicht hier.Adebar
Wer den Adebar (im Frühjahr) zuerst klappern hört, wird viel zerbrechen; wer ihn zuerst stehen sieht, wird faul; wer ihn zuerst fliegen sieht, fleißig sein.Adebar
Wo Adebars sünd, dar sünd ok Poggen.Adebar
Wûer de Adeboar bügt up 't Hus, treckt Gott as Früden in 't Hus.
Die allgemeine Volksanschauung bezeichnet den Storch als Glücks- und Kindbringer. In einigen Gegenden heißt er daher auch Heilebar, Heilebard. »Ein Hausadebar ist unserm Landmann heilig. Glück und Segen, glaubt er, wird ihm unter seinem Neste zu Teil. Auch hält er sich unter seiner Obhut vor Feuersgefahr sicher.« (Mecklenburg, 1790)
Adebar
Einen Adebarschnabel maken.
Um zu sagen: eine lange Nase.
Adebarschnabel
Aber wer het kein tugent nit,
Kein zucht, scham, er, noch gûte sit,
Den halt ich aales adels lär,
Ob joch ein fürst sin vater wer.
Sebastian Brant (1457-1521), Das Narrenschiff (1494), 76, V. großem ruemen
Adel
Adel - Tadel.
So schön die Wörter reimen, so wenig vertragen sich die Begriffe. Adelig muss sein untadelig. Stammbäume nützen nichts, wo jede Tugend mangelt. Adel kommt von Tugend, und Edelleute sind nur die, welche edle Taten voll bracht. Ein Federstrich kann adelig machen, doch edel kann kein Kaiser machen. Kardinal Richelieu sagte: »Ich will so viel Herzöge machen, dass es eine ebenso große Schande sein soll, einer wie keiner zu sein.«
»Adel, tadel. Gelt ist der Adel, gelt ist ohne tadel.«
fr] Il n'y a generation où il n'y ait putain ou larron.
es] No ay generacion, do no ay puta o ladron.
Adel

001 002 003 004 005 006 007 008 009 010
011 012 013 014 015 016 017 018 019 020
021 022 023 024 025 026 027 028 029 030
031 032 033 034 035 036 037 038 039 040
041 042 043 044 045 046 047 048 049 050
051 052 053 054 055 056 057 058 059 060
061 062 063 064 065 066 067 069 068 070
071 072 073 074 075 076 077 078 079 080
081 082 083 084 085 086 087 088 089 090
091 092 093 094 095 096 097 098 099 100
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
221 222 223 224 225 226 227 228 229 230
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240
241 242 243 244 245 246 247 248 249 250
251 252 253 254 255 256 257 258 259 260
261 262 263 264 265 266 267 268 269 270
271 272 273 274 275 276 277 278 279 280
281 282 283 284 285 286 287 288 289 290
291 292 293 294 295 296 297 298 299 300
301 302 303 304 305 306 307 308 309 310
311 312 313 314 315 316 317 318 319 320
321 322 323 324 325 326 327 328 329 330
331 332 333 334 335 336 337 338 339 340
341 342 343 344 345 346 347 348 349 350
351 352 353 354 355 356 357 358 359 360
361 362 363 364 365 366 367 368 369 370
371 372 373 374 375 376 377 378 379 380
381 382 383 384 385 386 387 388 389 390
391 392 393 394 395 396 397 398 399 400
401 402 403 404 405 406 407 408 409 410
411 412 413 414 415 416 417 418 419 420
421 422 423 424 425 426 427 428 429 430
431 432 433 434 435 436 437 438 439 440
441 442 443 444 445 446 447 448 449 450
451 452 453 454 455 456 457 458 459 460
461 462 463 464 465 466 467 468 469 470
471 472 473 474 475 476 477 478 479 480
481 482 483 484 485 486 487 488 489 490
491 492 493 494 495 496 497 498 499 500

<<< | >>>
operone