Spruchlexikon DEUTSCH

<<< 0014 >>>

Anweisung (Delegation) ist gute Bezahlung.
Dies Sprichwort gilt, wenn A. für seine Forderung an B., dessen Forderung an C. an Zahlungsstatt förmlich übernimmt und sich somit aller Ansprüche an B. begibt.
Anweisung
Anwerbung macht keine Verbindung.
Dem Ehestande gehen Anwerbung, Jawort, Verlobung und Trauung voraus. Dies Sprichwort bezieht sich aufs erste und will anzeigen, dass, solange auf die Anwerbung das Jawort nicht erfolgt, der Anwerber seine volle Freiheit habe, seinen Antrag zurückzunehmen und eine andere Verbindung einzugehen.
Anwerbung
Anziehen wie Magnet.
Von Sachen und Personen, die einen starken Einfluss auf unser Begehrungsvermögen ausüben.
la] Omnes attrahens ut magnes lapis.
nl] Hij trekt het al gelijke de zeilsijzer trekt een.
Anziehen
Ap, wat hest du wackere Kinner.
(Oldenburg)
Spott auf die Affenliebe vieler Eltern, welche ihre Kinder für die schönsten und wohlbegabtesten halten.
Affe
Âpe, knicke dick, Esel bücke dick, segt de Bûere un slut 'n Slagbôm.
(Lüneburg)
Affe
Ape, wat hest du moje Jungen.
(Ostfriesland)
nl] Aap, wat hebt gij mooije jongen. - In demselben Sinne: Schipper, welk een mooi wijf hebje.
Affe
Apenteker köche bäter, und losse sich är Köchen doch déier bezuolen.Apotheker
Apfel hin, Apfel her, ich gehe gewiss nit dran.Apfel
Äpfel um Birnen.
Wechsel, der wenig ändert.
Apfel
Äpfel und Frauen sind auswendig schön, inwendig wurmstichig zu schauen.
Frankreich
Apfel
Äpfel vom Herrengaul sind auch keine Süßlinge.Apfel
Äpfel, Birnen und Nuss machen der Stimme Verdruss.
dk] Äbler, paerer og nöder skade rösten.
Apfel
Äpfel, Nüss' und Mandelkern fressen d' Auer-Kinder gern.
Sprichwort Münchens. Die Au ist eine dortige Vorstadt.
Apfel
Äpfelschnitz und Bireschnitz und gäli Ruesli drunger; wenn ein Muetter e Jumpfern 'n isch, so nimmt's mi's Düvels Wunger.Apfelschnitz
Äpfelschnitz und Bireschnitz, sie wachse 'n a de Bäume; 's geht Mânge zue 'me Meitschi g'hilt, 's wär' besser, er blieb daheime.Apfelschnitz
Apfelschnitzen hat jedermann im Halse sitzen.Apfelschnitz
Apfelsinen sind gut, aber Kartoffeln sind besser.
»Man lebt besser von lauter Kartoffeln als von lauter Apfelsinen; aber der erste Anbiss von einer süßen Orange ist freilich romantischer, als der in eine gekochte, oder gar in eine rohe Knollenfrucht.« (Zur Charakteristik der Frauen von Bogumil Goltz.)
Apfelsine
Apfelwolken und geschminkte Frauen sind nicht von langer Dauer.
fr] Temps pommelé et femme fardée ne sont pas de longue durée.
Apfelwolken
Apffl vnd Birn gibt man kleinen Kindern gleich einer steinernen Burg..Apfel
Âpke, spring' äwer.
(Königsberg)
Spottend zu denen, der auffallend gekleidet geht.
Äffchen
Âpke, wöllst Nät, oder ver e Frät.
(Königsberg)
Äffchen
Apollo lacht nicht immer.Apollo
Apotheker und Postmeister tragen grob Tuch.
»Es is noch ganz ni so lang her, dat de Aftheker jo so groff wêren as de Postmeisters.«
Apotheker
Apotheker, Doctor vnd Jurist bringen das best von vnrechten gut darvon.Apotheker
Apothekerflaschen geben dem Tode zu naschen.Apothekerflaschen
Appel, trag die Taler herein, dass ich zappel.
Nach einer Predigt von J.F. Schörer, der in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts Pfarrer zu Rechenberg in Franken war. Worte eines sterbenden Geizhalses an seine Diener gerichtet. Sprichwörtliche Bedeutung: Geld bewegt, erzeugt Leben und Lust zum Handeln.
Appel
Appelbrei is Appelbrei, sagt Quaddel.
Hildesheim
Apfelbrei
Appellieren vnd Bettlen stehet jedermann frey.
In unseren Tagen da, wo öffentliche Ordnung herrscht, nicht mehr.
Appellieren
Appetit braucht nicht Torte zu suchen, ihm schmecken Eierkuchen.Appetit
Appetit ist die beste Brühe (o. Sauce).
fr] Il n'y a point de pareille sauce que l'appétit.
la] Cibi condimentum est fames, potionis sitis. (Cicero)
Appetit
Appetit lehrt den Lahmen gehen und Hunger lehrt ihn springen.Appetit
Appetit ohne Kredit gibt ein schlechtes Fazit.Appetit
Appetit sieht Eierkuchen für Torte an.Appetit
Appetit und wenig auf den Tisch ist besser als kein Appetit bei Braten und Fisch.
dk] Bedre at vilde aede og have lidet, end at have meget og kunde intet.
Appetit
Aprell ist auch ein Winterg'sell.April
April däöt wat he will.
Münster
April
April frisst der Lämmer viel.
fr] L'ouaille (brebis) et l'abeille en apvril ont leur deuil.
April
April hat sin egen Will.
Ostfriesland
April
April ist bos, darum gehe nicht bloß!April
April kalt und nass füllt Scheuer und Fass.
In Bezug auf den Wein sagt der Franzose: Bourgeon qui pousse en avril mel peu de vins au baril.
April
April kommt auf den März.
»O trawrigkeit dess Hertzen, wan wirstu nemmen ab? Aprill kombt auff den Mertzen, der winter geht zu grab.« (Trutz-Nachtigall von Fr. Spee)
April
April ohne tüchtig Graupeln zwingt oft, Rinden zu knaupeln.April
April soll dem Mai halb Laub und halb Gras bringen.April
April trocken macht die Keime stocken.April
April tut, was er will.April
April und Herbst hat hinter jedem Hag ein Regen.April
April und Mai machen fürs Jahr den Brei.
fr] Avril et Mai de l'année font tous seuls la destinée.
April
April und Mai sind die Schlüssel zum ganzen Jahre.
en] April and May are the keys of the year.
it] Aprile fa il fiore, e maggio ha l' onore.
April
April und Weiberwill ändert sich sehr bald und viel.April
April warm, Mai kühl, Juni nass, füllt dem Bauer Scheuer und Fass.April
April's Gewalt wird nicht gar alt.April
April, April, ich kann dich narren, wie ich will.April
April, Kau still. Westfalen
Im April muss man die Kühe nicht auf die Weide treiben.
dk] April med sin pig jager dean ind tilig.)
April
April, nass und kalt, gibt Roggen wie ein Wald.April
Aprilen Blut' tut selten gut.April
Aprilen ziert das Erdreich fein, Mit schönen Kraütern und Blümelein. Spatzier in Lufft, halt mäßig dich, Jag, Impf, Säe, das Erdreich brich. Jetzt erhizt vnd mehrt sich das Blut, Drumb Aderlassen ist sehr gut. - Egerbote, 1877April
Aprilenblut tut selten gut.
Das Klima Frankreichs leistet mehr. Man sagt dort: Kein April ohne Ähre. Nul avril sans épi.
Aprilenblut
Aprilenflut führt den Frosch weg mit seiner Brut.Aprilenflut
Aprilenschnee ist der Grasbrüter.
Bayerischer Hauskalender
Aprilschnee
Aprilenwärme und Regen machen den Schnecken die Wege.
Bayerischer Hauskalender
Aprilwärme
Aprilflöcklein bringen Maiglöcklein.Aprilflöcklein
Aprillagilla tuot da Baura d' Kästa filla.
Es sind Schneeflocken und Graupeln gemeint.
Aprillagilla
Aprillapflaster füllt dem Bauer Kisten und Kasten.Aprillapflaster
Aprillen-Regen seynd der Felder Segen.Aprilregen
Aprillengunst und Jungferntreu, verliebte Schwüre und Flüche sind eben des Zerreißens frei, wie weite Schneiderstiche.Aprilgunst
Apriller - Viehfiller.Apriller
Aprilregen bringt Maiblümlein hervor.
en] April showers bring forth May flowers.
fr] Pluge dauril, rosée de mag.
la] Pluvia aprilis, ros May.
Aprilregen
Aprilregen ist den Bauern gelegen.Aprilregen
Aprilschnee ist besser als Schafmist.
Emmenthal in der Schweiz
Aprilschnee
Aprilschnee ist Mist, Märzschnee frisst.Aprilschnee
Aprilschnee mästet, Märzschnee frisst.
Luzern
Aprilschnee
Aprilwetter ändert sich offt.Aprilwetter
Aprilwetter und Frauensinn ist veränderlich von Anbeginn.
dk] April-veir er ubestandig.
fr] En avril le temps est inconstant.
Aprilwetter
Aprilwetter und Herrengunst ist eitel Dunst, sagte der Bauer und zog die Mütze vor dem Herrn Landrat.Aprilwetter
Aprilwetter und Weiberlaunen sind von gleicher Art.Aprilwetter
Aprilwetter und Weibertreu, das ist immer einerlei.Aprilwetter
Aprilwetter, Rosenblätter, Herren- und Frauengunst vergehen als Rauch und Dunst.Aprilwetter
Apsküwen hä thi Hinger skeben.
Nordfriesland. Aufschieben hat der Henker geschaffen. - So sehr fühlte der alte Friese die Schädlichkeit des Aufschubs, wo es etwas Gutes galt.
Aufschieben
Ar geit e Ag drümm, wenn d'r Anner kês (keines) hat.
Franken
Auge
Ar glotzt'n oa (gafft, stiert an) wî's Kalb a neu's Tor.
Wie man sagt: Einen anglotzen, sagt man auch: Einen anglaffen, anglarren, anglupen. (74-77.)
Anglotzen
Ar hat ân Ag uf si.
Franken
Auge
Ar hout Angst an Housen.
Er hat Angst in den Hosen.
Angst
Ar sieht aus, aß wenn ar nit dreia zöhl'n köenet.
Franken
Aussehen
Ar thuat alles uf die leicht Achsel namma.
(Franken)
Achsel
Ar wêss es gut auszeschpikeliren.
Schlesien
Ausspekulieren
Arbed äs de biést Schpekulazion.Arbeit
Arbeid is kên Hoas, s' löppt nicht furt.
Seehausen
Arbeit
Arbeide, dat ênem de Krêmels ût em Nârsch flêge.
Wehlau
Arbeiten
Arbeide, dat ênem de Pûst vergeit.Arbeiten
Arbeit bezahlt sich immer.
pl] Praca zawzdy poplaca.
Arbeit
Arbeit bläst das Feuer im Herzen aus.
»Es gibt kein Stillmittel gegen die Aufforderungen des Herzens als Tätigkeit, gegen die Grübelgespenster, womit der Geist sich plagt, keine Bannung, als Beschäftigung.« (Jahn)
en] By doing nothing we learn to do ill.
it] Niente facendo s'impara a far male.
la] Nihil agendo male agere discimus.
Arbeit
Arbeit bringt den Mann zu Ehren, Müßiggang in Not und Schand.Arbeit
Arbeit bringt Ehr'.
la] Labores pariunt honores.
la] Labor generosos animos nutrit.
Arbeit
Arbeit bringt Tugend, Tugend bringt Ehr'.Arbeit
Arbeit eines Tages beschert, was der, so auf ihn folgt, verzehrt.
dk] Arbeid og møde er daglig føde.
fr] La travail et la peine assurent la nourriture journalière.
Arbeit
Arbeit ergötzt, Trägheit zurücksetzt.Arbeit
Arbeit erhält das Leben.
»Denn der Mensch ist zur Arbeit geboren wie der Vogel zum Fliegen. Wenn er nichts zu arbeiten hat, so sucht er sich wenigstens zum Ersatz Beschäftigungen.« (Seume)
»Fast alle guten Arbeiter«, sagt Beranger, »leben lange. Dandolo wurde im 84. Jahre zum Dogen erwählt, im Alter von 94 Jahren stürmte er Konstantinopel und starb als Doge 97 Jahre alt. Wir erinnern an die Kraft Sokrates', den das Orakel für den weisesten der Menschen erklärte; die Kraft des Archimedes, der durch seinen Scharfsinn Syrakus gegen die Römer hielt; an die Kraft des Michel Angelo, der die Kronen der Architektur, Skulptur, Malerei und Poesie getragen hat; die Kraft des Gallilei, von dessen Blindheit Castelli sagt: ein Auge, das mehr gesehen, als alle, die vor ihm hingegangen sind und das die Augen aller derer geöffnet, die nach ihm kommen werden; die Kraft des Newton, der für jedes seiner 85 Jahre eine wichtige Entdeckung gemacht hat; der Kraft des Bacon, der alle Wissenschaft als seine Provinz in Anspruch nahm; der Kraft des Fontanelle, die Kraft eines Franklin, Jefferson und Adams, dieser weisen und heroischen Staatsmänner, die Kraft eines Washington, des vollkommenen Bürgers, eines Wellington, des vollkommenen Soldaten, eines Goethe, des allwissenden Poeten, eines Alexander von Humboldt, dieser Encyclopädie der Wissenschaft u.s.w.« (Vgl. Das Alter in Gesellschaft und Einsamkeit, 12. Kap., von R.W. Emerson)
dk] Arbeyde er halv sund held.
Arbeit
Arbeit erhält die Gesundheit.
fr] L'homme bien sain, mangeant bien et buvant sans travail ne le sera pas longtemps.
Arbeit
Arbeit erhält jung und gibt Kraft, Faulheit macht alt, und erschlafft.
dk] Arbeyde styrker, og giör länge ung.
la] Ignis de lapide surgit mediante labor.
nl] Arbeet wint dat vaar uten steen.
Arbeit
Arbeit ernährt, Müßiggang verzehrt.
cz] Práce clovcka ziví, zahálka marí.
nl] Arbeid verwarmt, luiheid verarmt.
Arbeit
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

operone
<<< 0014 >>>