<<< Weisheiten 0890 >>>

Du weisst, dass ich es nicht leiden kann, alte Leute sagen zu hören: ich bin zu alt, um mich zu bessern. ich würde es viel eher jungen Leuten verzeihen, wenn sie sagen würden: ich bin zu jung. Die Jugend ist so liebenswürdig, dass man sie anbeten müßte, wenn Seele und Geist ebenso vollkommen wären wie der Körper; wenn man aber nicht mehr jung ist, dann muss man sich vervollkommnen und trachten, durch gute Eigenschaften zurückzugewinnen, was man an angenehmen Eigenschaften verliert.
Madame de Sévigné

Du weisst, dass so sehr ich hasse, wenn man das Natürliche abenteuerlich machen will, so wohl ist mir's, wenn das Abenteuerlichste natürlich zugeht.
Goethe, An Merck, 5.8.1778

Du weisst, sobald der Frosch zu gleißen
Sich aufbläht, muss er auch zerreißen.
Joh. Friedr. Fischart, Kehrab (1576-1577)

Du weisst: das Bergvolk denkt und simuliert,
Ist in Natur- und Felsenschrifi studiert.
Die Geister, längst dem flachen Land entzogen,
Sind mehr ab sonst dem Felsgebirg gewogen.
Sie wirken still durch labyrinthische Klüfte
Im edlen Gas metallischreicher Düfte;
In stetem Sondern, Prüfen und Verbinden
Ihr einziger Trieb ist, Neues zu erfinden.
Mit leisem Finger geistiger Gewalten
Erbauen sie durchsichtige Gestalten;
Dann im Kristall und seiner ewigen Schweignis
Erblicken sie der Oberwelt Ereignis.
Goethe, Faust II AIV, Auf dem Vorgebirg (Faust) Vs10425

Du weisst: das Schicksal meint es gut mit Menschen.
L. Schefer, Laienbrevier, Januar

Du Weitgebärer in den tiefsten Sternen,
entfernen will ich meinen Schlaf vor Dir,
urewig wachend wie die Gottesaugen!
Kurt Heynicke, Lieder an Gott

Du wersch e rächte Ma (Mann), wenn de numme-n angersch thätsch.

Du werst den hund im potte finden.
la] Canis in olla ubi ne bolum quidem relictum esse intelligunt.

Du werst doch nit wollen heiraten aus Liebhaberei, bemerkte Itzig seinem Sohn, als dieser ihm gesagt, er habe Rebecka lieb.

Du werst in des Henkers Kök kam'n.

Du wêst, wat du hest (hast), man du wêst nich, watt du finnst.
Empfiehlt Vorsicht beim Wechsel seiner Verhältnisse

Du wiasd'n 's geben, wie der Oachadl sain'n Paulaidd'n.
Steiermark
hdt] Du wirst's ihm geben, wie der Esgerl (Eigenname) seinen Bauleuten, d.i. Tagelöhnern. (Ironisch)

Du willst bei Fachgenossen gelten?
Das ist verlorne Liebesmüh.
Was dir missglückt, verzeihn sie selten,
Was dir gelingt, verzeihn sie nie!
Oskar Blumenthal, Buch der Sprüche

Du willst das Meer in ein Krüglein schöpfen.

Du willst dem Herrscher dich entziehn?
So sag, wohin willst du denn fliehn?
O nimm es nur nicht so genau!
Denn es beherrscht dich deine Frau,
Und die beherrscht ihr dummer Bube,
So bist du Knecht in deiner Stube.
Goethe, Dichtung und Wahrheit III,15

Du willst ein Opfer haben, hier bring' ich meine Gaben, sang der Candidat und drückte dem Patron eine Krone in die Hand.

Du willst Gestalt und Zier der Ehrbarkeit erkennen, betrachte, wie groß die Schändlichkeit der Laster ist.
Petrarca, An Francesco Nelli in Florenz

Du willst mir einen Käfer für eine Nachtigall verkaufen.
Türkei

Du willst mit nüchternem Verstand das Göttliche beweisen?
Das heißt, nach einem Fabelland auf Eisenbahnen reisen.
Sprüche der Weisen

Du willst nach deinen Absichten bemessen sein und nicht nach deinen Wirkungen? Aber woher hast du denn deine Absichten? Aus deinen Wirkungen!
Friedr. Nietzsche, Nachlass (Unschuld des Werdens)

Du willst nach deiner Art bestehn,
musst selbst auf deinen Nutzen sehn!
Dann werdet ihr das Geheimnis besitzen,
Euch sämtlich untereinander zu nützen,
Doch den laßt nicht zu euch herein,
Der anderen schadet, um etwas zu sein.
Goethe, Zahme Xenien III - Sie schelten einander...

Du willst nicht Sklave sein, und doch ist's wahr, mein Christ,
Dass deiner Selbstbegier du vielmal Sklave bist.
Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann,

Du wilt auss einem furtz ein Donnerschlag (o. Büchssenschuss) machen.
en] He makes a very fart a tunderclap.

Du wilt den hüneren (Hühnern) den schwantz auffbinden.
Du machst dir überflüssige, unnötige Sorge und Arbeit; die Hühner tragen die Schwänze ohnehin hoch

Du wilt mit eyner Tochter zwen eydhem machen.
i] Zweien dasselbe verheißen

Du wilt von dem hundssläger eyn klüppel (oder kolben) kauffen.
la] Petis quippiam ab illo, qui ipse indigeat.

Du windverzarrter (verzerrter) Agazikrampus.
Ein Wiener Schimpfwort

Du wirfst mich mit einem Stein, und wenn ich dagegen rede, sagst du, es sei Erde gewesen.
Afrika

Du wirkest nicht, alles bleibt so stumpf.
Sei guter Dinge!
Der Stein im Sumpf
Macht keine Ringe.
Goethe, Sprichwörtlich

Du wirst als Philosoph kein unangenehmes Leben führen, sondern du wirst lernen, allerwärts und mit allem angenehm zu leben. Reichtum wird dich erfreuen, weil du vielen wohltun kannst, und Armut, weil du nicht viel Sorgen hast; Ruhm, weil du geehrt wirst, Mangel an Ruhm, weil du nicht beneidet wirst.
Plutarch, Über Tugend und Laster

Du wirst also im Reich der Frauen in Acht und Bann getan. Du findest auf allen Lippen ein ironisches Lächeln, aus allen Antworten treten Boshaftigkeiten entgegen. Diese geistreichen Geschöpfe schmieden Dolche und amüsieren sich damit, den Griff mit schönen Schnitzereien zu versehen, ehe sie dich voll Grazie durchbohren.
Honorè de Balzac, Physiologie der Ehe

Du wirst alt, wenn die Kerzen mehr kosten als der Geburtstagskuchen.
Sprüche der Weisen

Du wirst ärschlich und halslich hinausfliegen.
Kamnitz in Nordböhmen
i] Drohung, einen an die Luft setzen zu wollen

Du wirst auch noch beten lernen.
Wirst in drückende Verhältnisse geraten

Du wirst auch noch mal Vater und Mutter herbeiwünschen, und wären wir auch nur ein Dreckbatzen an der Wand.

Du wirst auch viel Mäus' in den Sack jagen.
Meiningen

Du wirst auf die Sternenstunde warten,
Bis dir die irdische entflieht.
Schiller, Piccolomini, II, 6 (Illo)

Du wirst aufhören zu fürchten, wenn du aufhörst zu hoffen.
Seneca, Briefe

Du wirst bald merken, dass dein Vater das Lehrgeld umsonst ausgegeben hat.
la] Iam scies, patrem tuum mercedes perdidisse.
Petronius Arbiter, Satiren

Du wirst dein blaues Wunder erleben
en] you'll get the surprise of your life
fr] tu n'en reviendras pas - ça va être ta fête
it] ne vedrai ancora delle belle (o. di tutti i colori)

Du wirst dein Geld am Nimmerleinstag (o. wenn Ostern auf Pfingsten fällt) bekommen
en] you'll get your money a day after doomsday (o. when two Sundays meet) - before you get the money it'll be a cold day in hell
fr] tu auras l'argent à la saint-glinglin (o. à la semaine des quatre jeudis o. quand les poules auront des dents)
it] i soldi li vedrai al giorno del mai

Du wirst dein Pflaster kriegen.
i] Derben Verweis, empfindliche Strafe.

Du wirst deine Geliebte erst dann richtig beurteilen können, wenn du dich als denjenigen zu denken vermagst, der dein Nachfolger sein wird.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken

Du wirst deinen Weizen schon verkaufen.
Meiningen
i] Du wirst schon einmal an den Rechten kommen.

Du wirst den Eierstock nicht erfrieren.
Nürtingen
i] Beruhigungswort, wenn eine Frau über Kälte klagt

Du wirst den Hund (noch Hunde) führen (tragen) müssen.
i] Vom 10. bis 13. Jahrhundert erschien das Hundetragen als selbständige Ehrenstrafe für vornehme Verbrecher. Der Hund war ein verachtetes Tier, und der Missetäter musste ihn tragen oder führen, um anzuzeigen, dass er wert sei, gleich einem solchen erschlagen oder neben ihm aufgehangen zu werden, welches letztere als eine besondere Beschimpfung für den zum Strange Verurteilten galt.

Du wirst den Teufel bannen.

Du wirst den Weinberg wohl bewacht finden.
la] Haud impune vindanium facies.

Du wirst den Wirt dort (auch) daheim finden.
Luther

Du wirst der Achtung aller würdig sein, sobald du angefangen hast, dich selbst zu achten.
Musonius Rufus

Du wirst die ganze Welt bestechen,
Kannst du ihr zu Gefallen sprechen;
Doch willst du ihr die Wahrheit sagen,
Mußt du der ganzen Welt entsagen.
Sprüche der Weisen

Du wirst die Mauern von Jericho nicht umreißen.

Du wirst die Welt nicht pachten.

Du wirst doch nicht mein Affe sein?
Schlesien

Du wirst eher eine Ameise, die in dunkler Nacht über die schwarze Erde läuft, entdecken als alle Regungen des Stolzes in deinem Herzen.
Iran

Du wirst es nicht zu Tüchtigem bringen
bei deines Grames Träumereien,
die Tränen lassen nichts gelingen,
wer schaffen will, muss fröhlich sein.
Theodor Fontane

Du wirst es noch mit der haut bezalen.

Du wirst ihm nicht sehr am Unterfutter wackeln.

Du wirst immer wieder etwas Törichtes tun, doch tu es wenigstens mit Hingabe.
Colette

Du wirst in Teufels Küche kommen.
i] Es wird dir schlecht gehen.

Du wirst ja kein Papst zu Rom werden.
la] Nunquam rem facies.

Du wirst ja nicht eher ein Mann, bevor du eine Furche übers Feld pflügst.
Estland

Du wirst keine deiner Torheiten bereuen und keine zurück wünschen, kein glücklicheres Schicksal kann einem Menschen werden.
Goethe, Lehrjahre VII,9

Du wirst keinen Kahlweizen zu schneiden haben.
Meiningen
i] Warum so eilig? Der Kahlweizen muss vor seiner völligen Reife geschnitten werden.

Du wirst lang leben, dann du bist noch nicht halb faul.

Du wirst leichter sterben als ich, sagte der Mönch zum Einäugigen, du hast nur ein Auge zuzudrücken.

Du wirst mehr Arbeitsfreude und mehr Arbeitskraft haben als bisher - für alles, was lebendige Arbeit und wahres Leben bedeutet.
F. Wolf, Lucie und der Angler von Paris

Du wirst mer wul de Rippen am Lêbe nich anzüngen.
i] Gegen ohnmächtige Drohungen.

Du wirst mir auch kein Kreuz in den Arsch beissen.
Kreis Landeshut in Schlesien

Du wirst mir wohl wieder einmal ins Gäu kommen.
Eine in der Schweiz gebräuchliche Redensart, um anzuzeigen, dass man sich an einem rächen will, sobald sich dazu Gelegenheit finden werde

Du wirst mir wohl zur Kirchen kommen.

Du wirst nicht alles auffangen, was auf dem Wasser schwimmt.

Du wirst nicht zum Mann, ehe du nicht eine Furche durch das Feld gezogen hast.
Estland

Du wirst nie den Gulden auf sechzehn Batzen bringen.

Du wirst noch etwas vom Umstoßen kosten, wenn du stehend stirbst.

Du wirst noch viele polnische Ochsen essen sehen und nichts davon kriegen.
Nordböhmen

Du wirst scheiden von deinen zusammengekauften Wäldern, deinem Haus und deinem Landgut, an dem der gelbe Tiber vorbeifließt, du wirst scheiden, und der Erbe wird sich der hoch aufgehäuften Reichtümer bemächtigen.
la] Cedes coemptis saltibus et domo
villaque, flavus quam Tiberis lavit,
cedes et extructis in altum
divitiis potietur heres.

Du wirst Schmiere kriegen.

Du wirst schon in die Käse fliegen.

Du wirst schön in die Kost kommen.

Du wirst selber zugeben, dass das Lesen vieler Schrittsteller und der verschiedenartigsten Bücher vage und unstet macht.
Seneca, Briefe an Lucilius

Du wirst so nahe schlagen hören, als lägst du bei der Glocke.

Du wirst so viel dabei gewinnen, wie Michel bei den Schweinen.
i] Die Serben sagen mit Bezug auf die für die Türken unglückliche Schlacht bei Szenta (Zentha) am 11. Sept. 1697, in der sie unter ihrem Großwesir von den Kaiserlichen unter dem Prinzen Eugen von Savoyen geschlagen wurden: Er gewann, wie der türkische Kaiser bei Zentha. Die Türken sagen ironisch: Er gewann, wie König Hans (Johann Sobieski) in der Walachei.

Du wirst wirtschaften und zu Besitz kommen; im Bastschuh wirst du den Reichtum fangen, mit den Fingern wirst du das Brot schneiden; mit der Rohrpfeife wirst du den Brei schlürfen; am Fenster wirst du sitzen; blauen Rauch wirst du fisten, des Elends Ende wirst du finden.
Litauen

Du wirst wohl 's Mannsweh haben.
i] Zu einem Mädchen mit Zahnschmerzen.

Du wirst zum Sprichwort und zum Spott werden.
5 Mose 28,37

Du wist ümmer Sünnenschien in dien Läben hebben, un doch wassen die hartlichsten Minschen in dat Land, wur väl Rägen föllt.

Du wolltest mich ärgern und hast dir deshalb den Hintern abgeschnitten, jetzt magst du einen Teufel anpissen.

Du wolltest wohl gern wieder Feigen essen, aber ich traue dir nicht, sagte der Kaufmann, dem ein Schiff mit Feigen untergegangen war, zum Meer, als er am Strande saß.

Du wüesti Loos.
i] Loos, auch Los, ist ein schweizer Ausdruck für Mutterschwein oder Sau und bezeichnet sprichwörtlich in der obigen Redensart eine weibliche Person von säuischer Lebensart, sowie das davon abgeleitete Zeitwort losen für unflätiges Betragen wie für alles gebraucht wird, was der weiblichen Ehrbarkeit und Zucht widerspricht.

Du wullt ok allerwegen mit achteran bummeln.

Du wünschest dir mit Angst ein Glück
Und klagst, dass dir noch keins erschienen.
Klag nicht, es kömmt gewiß ein günstger Augenblick;
Allein, bitt um Verstand, dich seiner zu bedienen;
Denn dieses ist das größte Glück.
Gellert, Der Arme und das Glück

Du wünschtest zu wachsen und hast deine Wurzel zerstört.
Sanskrit, Indien

Du würdest größeren Nutzen aus der Lektüre ziehen, wenn du dir die betreffenden Stellen mit bestimmten Merkzeichen versehen wolltest.
Petrarca, Gespräche über die Weltverachtung

Du würdest wenig für Gott tun, wenn der Teufel tot wäre.
Polen

Du wûscht ok den Schornsteinfeger motte ön dine Hals schöcke.
Ostpreußen
i] Wenn jemand heiser ist.

Du wüster Gast (o. Kosack).
Rottenburg

Du wüster Hund.
Rottenburg
z] Hat seinen Ursprung von den Hunnen, die man schimpflich Hunde nannte. Hund ist jetzt noch ein arges Schimpfwort bei verschiedenen Völkern. Nur die Venetier halten es noch für eine größere Beleidigung, wenn man sie Friauler nennt. Sie sagen sprichwörtlich: Nenne mich Hund, aber sage nicht Furlan zu mir. Auch die Leute von Padua sind bei ihnen nicht gut angeschrieben, denn sie sagen: Paduaner - Hund; oder Paduaner und Vicentiner - Diebe oder Mörder, wie man unter 'Barke nach Padua' eine feile Dirne versteht.

Du zaddest hintennach wie der Hund.
Thüringen
i] Von einem Leisetreter, Schleicher. Kommt von den Schäferhunden, die hinter der Herde herschleichen

Du zählst die Stimmen; wäge sie!
Klopstock, Die Waage

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH