<<< Weisheiten 0804 >>>

Die Sonne wirds bringen an den tag, was unterm schnee verborgen lag.
la] Quicquid nix celat, solis calor omne reuelat.

Die Sonne wirft lange Schatten.
i] Der Tag neigt sich, der Abend (des Lebens) naht.
ho] De son maakt lange schaduwen.

Die Sonne zieht Wasser(, es gibt Regen).
i] Scherzhaft, wenn jemand weint oder ihm die Augen tränen.
ho] De zon trekt water.

Die Sonne, die schon sehr früh brennt (scheint), eine Frau, die lateinisch redet und ein mit Wein aufgezogen Kind nehmen kein gutes End'.
fr] Soleil qui luisarne (luit pâle) au matin, Femme qui parle du Latin, et un enfant nourri de vin, prennent rarement bonne fin.

Die Sonne, sagte Goethe, wird einst einen Ring bekommen, wie der Saturn einen hat. Man sollte diese Voraussagung in eine eherne Tafel eingraben und dieselbe in der Erde bergen, damit die Leute, die sie etwa in späterer Zeit fänden, erkennten, wie klug wir gewesen.
B. R. Abeken, Januar 1809

Die Sonne, welche den König bescheint, wärmt auch den Bettler.

Die Sonnen also scheinen uns nicht mehr;
Fortan muss eignes Feuer uns erleuchten.
Schiller, Piccolomini, II, 2 (Wallenstein)

Die sonnen aufhalten.

Die Sonnenuhr zählt die heitren Stunden nur.

Die sorg ist dreierlei: Regimentsorg, Amtsorg und Haussorg.

Die Sorg' um Künft'ges niemals frommt:
Man fühlt kein Übel, bis es kommt.
Und wenn man's fühlt, so hilft kein Rat:
Weisheit ist immer zu früh und zu spat.
Rückert, Vierzeilen

Die Sorge begleitet uns wohl, aber eine Freundin wird sie nicht.

Die Sorge geziemt dem Alter, damit die Jugend eine Zeitlang sorglos sein könne.
Goethe, Lehrjahre VIII,7

Die Sorge in den Schuhen lassen.
z] Wenn man fröhlich zu Bette gehet und lesset alle sorge und schwermuth in Schuen vorm Bette stehen, da schlefft sich's sanfft.

Die Sorge ist das Verhältnis zum Leben.
Sören Kierkegaard, Die Krankheit zum Tode

Die Sorge ist ein Pfeil, berühre nicht die Sehne des Bogens.

Die Sorge ist wie ein kostbarer Schatz, den man nur den Freunden zeigt.
Madagaskar

Die Sorge kriecht dem Gelde zu, wie die Kröte dem Pfuhl.
Russland
jüdisch-deutsch] Die Dânjes (Sorgen) essen mich noch uf.
en] Care will kill a cat.

Die Sorge läuft den Rubeln nach.
Russland

Die Sorge macht nicht satt; man hat nur, was man hat.

Die Sorge nistet gleich im tiefen Herzen,
Dort wirket sie geheime Schmerzen,
Unruhig wiegt sie sich und störet Lust und Ruh,
Sie deckt sich stets mit neuen Masken zu,
Sie mag als Haus und Hof, als Weib und Kind erscheinen,
Als Feuer, Wasser, Dolch und Gift:
Du bebst vor allem, was nicht trifft,
Und was du nie verlierst, das musst du stets beweinen.
Goethe, Faust I, Nacht (Faust) Vs 644f.

Die Sorge verschläft der Welsche, verweint der Spanier, versingt der Franzos, vertrinkt der Deutsche.

Die Sorge verzehrt mich.
jüdisch-deutsch] Die Dahnjes (Sorgen) essen mich noch auf.

Die Sorge wächst mit dem Gut.

Die Sorge wächst mit dem Gut.
it] Gran nave, gran pensiero.

Die Sorge, sie schleicht sich durchs Schlüsselloch ein.
Goethe, Faust II A V, Mitternacht (Sorge) Vs 11391

Die Sorgen der Braut - halbe Sorgen, die Haube bringt ständige Sorgen.
Estland

Die Sorgen der Reichen sind keine großen Sorgen, die Annehmlichkeiten der Armen keine wahren Annehmlichkeiten.
China

Die Sorgen des Armen jedoch verschwinden, wenn er sich ein wenig Gold verschaffen kann, die des Reichen hingegen werden immer größer, je mehr sein Vermögen anwächst.
Cervantes, Der eifersüchtige Extremadurer

Die Sorgen machen ihn grau vor den Jahren.
fr] Les soucis lui ont ridé le visage.

Die Sorgen magern dich aus.
fr] Il a cent chagrins qui le devorent.

Die Sorgen sagen nicht: Ich komme.
Unglück kommt ohne Warnung

Die Sorgen versingen mit Scherzen, - Wer's kann, der bleibt im Herzen
Zeitlebens ein Student.
Scheffel, Gaudeamus

Die Sorgen zu vertreiben, hat jede Nation ihre sonderliche Weise: der Deutsche versäuft sie, der Franzose versinget sie, der Spanier verweint sie, der Italiäner verschläft sie.

Die Sorgenvögel horsten
Am liebsten stets im Haus.
Nach frisch umgrünten Forsten
Wagt keiner sich hinaus.
Franz von Kobels, Spruchreime

Die sorgfältige Feigherzigkeit hält uns immer von Taten zurück, deren wir uns freuen würden, wenn nur der Augenblick der Ausübung erst vorüber wäre.
Ludwig Tieck, Karl von Berneck (Reinhard)

Die sorgfältigste Behandlung rettet nicht einen unglücklichen Stoff.
Goethe, An Nees v. Esenbeck, 17.12.1824

Die Sorgsäule untersetzen.
i] Den Kopf auf die Arme stützen.

Die Sorte auf hohen Bergen, wenn der Wind weht.
i] Zur Bezeichnung schlechten Tabaks.

Die Souveränität des Denkens verwirklicht sich in einer Reihe höchst unsouverän denkender Menschen; die Erkenntnis, welche unbedingten Anspruch auf Wahrheit hat, in einer Reihe von relativen Irrtümern; weder die eine noch die andere kann anders als durch eine unendliche Lebensdauer der Menschheit vollständig verwirklicht werden.
Friedrich Engels, Anti-Dühring

Die Souveränität des Volkes ist ein Scherz, der von jenen ernstgenommen wird, die nicht davon profitieren.
Petit-Senn

Die sowjetistischen und die europäischen Ideale sind so verschieden, dass jeder Sozialist gezwungen ist, sich zu entscheiden, für welche Lebensform er eintritt: ob er die europäische Tradition fortentwickeln oder vernichten will... ob es sein Ziel ist, alle Europäer plötzlich in Proletarier zu verwandeln - oder langsam in Bürger.
Sprüche der Weisen

Die 'Sowjetmacht' ist der zweite weltgeschichtliche Schritt oder die zweite weltgeschichtliche Etappe in der Entwicklung der Diktatur des Proletariats. Der erste Schritt war die Pariser Kommune.
Lenin, Brief an die Arbeiter Europas und Amerikas

Die Sowjetordnung ist das Höchstmaß an Demokratismus für die Arbeiter und Bauern, und zugleich bedeutet sie den Bruch mit dem bürgerlichen Demokratismus und die Entstehung eines neuen, weltgeschichtlichen Typus der Demokratie, nämlich: des proletarischen Demokratismus oder die Diktatur des Proletariats.
Lenin, Zum vierten Jahrestag der Oktoberrevolution

Die Sowjetunion ist das mächtigste Bollwerk des Fortschritts, der Demokratie und des Friedens. Ihre ständig zunehmende unbesiegbare Kraft, ihre unbeirrbare Friedenspolitik bilden die sicherste Garantie für die Unabhängigkeit aller Völker, der großen wie der kleinen.
Ho Chi Minh, Die Oktoberrevolution und die Befreiung der Völker des Ostens

Die Sowjetunion ist ein Beispiel... des guten Willens, die menschliche Lage zu verbessern.
Sprüche der Weisen

Die Sowjetunion ist gewiss nicht mehr, was sie vor 20 Jahren war. Eine schnelle Entwicklung zur Industriegesellschaft hat stattgefunden, als Folge einer beispiellosen Kultur - und bildungspolitischen Anstrengung der letzten Jahre.
Sprüche der Weisen

Die Sozialdemokraten sind Barbaren des Mitleids.
Sprüche der Weisen

Die soziale Frage gleicht nicht jener Fabelpflanze, deren Blüte, nachdem sie ein Jahrhundert in der Knospe geschlummert, plötzlich mit einem Knall aufspringt.
W. Liebknecht, Über die politische Stellung der Sozialdemokratie

Die soziale Frage ist gestellt. ihr werdet ihr nicht entgehen; es sind Männer nötig, welche mit dem radikalsten Geist zugleich den konservativsten verbinden. Arbeiter, reichet euren Arbeitgebern die Hand; und ihr Arbeitgeber, stoßt nicht das Entgegenkommen derjenigen zurück, welche eure Arbeiter waren.
Proudhon, Bekenntnisse eines Revolutionärs

Die soziale Ordnung kommt nicht von der Natur. Sie gründet sich auf Verträge.
Rousseau

Die sozialistische Gesellschaft kann nicht ohne Kultur leben. Die Kultur ist für sie eine große Lebenskraft, sie ist eine Waffe, mit der die sozialistische Gesellschaft nicht gegen die Menschen, sondern um den Menschen und gegen alle Hindernisse der Natur kämpft.
Fucik, Schriftsteller und Führer

Die Sozialreform im bürgerlichen Staate ist... von vornherein eine Halbheit ein Flickwerk.
Luxemburg Die sozialistische Krise in Frankreich

Die Spalte in der Axt zeigt sich im Splitter.
Schwarze in den USA

Die Spalten des Berges, den man Ruhm nennt, sind riesig und nicht flach.

Die Spaltung der Gesellschaft ist eine ausbeutende und eine ausgebeutete, eine herrschende und eine unterdrückte Klasse war die notwendige Folge der früheren geringen Entwicklung der Produktion.
Engels, Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft

Die Spaltung Deutschlands und Österreichs: die beiden Herzkammern trennen und doch den Blutumlauf erhalten wollen!
Hebbel, Tagebücher, 4. 3. 1853

Die Späne fallen nicht weit vom Klotz.
bm] Tříska nepadne daleko ode pnĕ.
kroat] Iver neopada dalko od klade.

Die Späne wollen nicht brennen.
ho] Onze spaanders willen niet wel branden, ten zij ze beter gestookt en opgeblazen worden.
pt] Pequenas rachas accendem o fogo, e os madeiros grossos o sustentão.

Die Späne, welche am Sonntag von der Arbeit abfallen, gebraucht der Teufel für das Höllenfeuer.

Die Spanier beraten kriegerisch, ernst; die Italiener geistvoll, rachgierig; die Franzosen leicht, leidenschaftlich; der Engländer verschmitzter Kaufmann; die Belgier weichlich, zu Handelsgeschäften und Sprachkenntnisen geneigt; die Deutschen im allgemeinen ehrliche Krieger und wohlthätig, und im besondern die Franken muthig, kräftig, wein- und wahrheitslustig; die Bayern üppige Schmausgesellen; die Schwaben leicht, schwätzig, prahlerisch; die Meissner grossmüthig, reich; die Sachsen gewandt, starrköpfig; die Rheinländer brav, gastlich, offen; die Böhmen ungebildet, meuterisch; die Ungarn von rauher Lebensart; die Polen ein Gift aller Völker.
i] So wurden 1713 die europäischen Völker charakterisiert.
la] Nationum proprietates et regionum: Hispani consulti, bellicosi, graves; Itali ingeniosi, vindictae cupidi. Galli mobiles intemperantes. Britani versi pelles negotiatores. Belgae delcati, negotiis et linguis dediti. Germani bellatores simplices, benefici. Ex his: Francones fortes, robusti, vini et veritatis amantes. Bavari sumtuosi convivatores. Suevi leves, timidi, loquaces, gloriosi. Misenensens numifici, locupletes. Saxones versuti contumaces. Rheni accolae, frugi, hospitales, aperti. Bohemi in humani praedatores, seditiosi. Panones, vulgo Hungari asperi victus in aures solio. Poloni omnium nationum venenum, qui nulli favent.

Die Spanier essen, um zu leben, andere Völker leben, um zu essen.
i] Um ihre Mäßigkeit zu charakterisieren, was auch durch das Sprichwort geschieht: Oliven, Radieschen und Salat sind die Speisen eines (spanischen) Ritters.

Die Spanier haben alle klebrichte Finger.
i] Sie stehlen, darum haben selbst die Kessel auf dem Feuer Vorlegeschlösser.

Die Spanier pflegen in Sizilien die Untertanen ums Geld zu zausen, in Neapel zu schinden und im Herzogtum Mailand gar zu fressen.

Die Spanier scheinen klug und sind's nicht, die Franzosen sind klug und scheinen's nicht.

Die Spanier scheinen weise und sind Narren; die Franzosen scheinen und sind Narren; die Italiener scheinen und sind weise; die Deutschen scheinen Narren und sind weise.
Spanien

Die Spanier sind Filzläuse, die Italiener Kopfläuse, die Franzosen Kleiderläuse, die Westfalen Wandläuse.
i] So schrieb Albertus von Hottenstein.

Die Spanier sind volucres coeli, Vögel unter dem Himmel, weil sie nach hohen Dingen streben; die Genueser sind pisces maris, Fische im Meer, weil sie ihren Unterhalt auf dem Meere suchen; die Schweizer sind pecora campi, Vieh auf der Weide, weil sie von der Viehzucht leben; die Deutschen sind amphorae vini, Weinschläuche, weil sie dem Trunk ergeben; die Franzosen sind homines omnium horarum, in allen Sätteln gerecht.
i] Dieser Spruch wird dem Papst Julius II. zugeschrieben. Die Franzosen schildern die Spanier so: Orgueil, Astuce, Pauvreté, Ignorance et Bigoterie, Superstition, Vanité, ridicule Cérémonie.

Die Spanier sind wie die Filzläuse, die kriegt man so leicht nicht weg, wo sie einmal sind.

Die spanisch Macht gewinnt mehr mit Rat als mit Tat.
ho] Menichten brict borghen ende slote.
la] Ingenti turba franguntur fortia castra.

Die spanische Monarchie hat ein weit Aussehen (Gelüst) von der Festung Fuentes über das schweizer Gebirg den ganzen Rheinstrom hinab bis gen Wesel und Aachen.

Die spanische Monarchie ist geraten, sie darf nur vollends gut tun.

Die Spanische sprach ist die lieblichste; da der Teufel Evam betriegen wollen, hat er Spanisch geredt.

Die spanischen Minister nymphen in Sicilien, trinken in Neapel und schlemmen in Mailand.
Berckenmeyer.

Die spanischen Statthalter zausen die Sizilier ums Geld, schinden die Neapolitaner und fressen die Mailänder.

Die Spannader fehlt.
i] Man versteht darunter das Geld, den Nervus rerum gerendarum.

Die span'schen Königinnen haben Müh',
Zu sündigen.
Schiller, Don Carlos, II, 10 (Domingo)

Die Spargel sind schon gar.

Die Sparsamkeit bezeichnet man mit Recht als eine Tugend. Sparsamkeit ist ein Zeichen innerer Selbstzucht, eine tägliche Befolgung des biblischen Gebots 'du sollst nicht begehren'; sie macht den Menschen unabhängig und hebt seinen inneren Wert. Wir finden, dass bedeutende Männer fast stets auch die Tugend der Sparsamkeit übten, weil sie ihr Leben nicht in dem Kleingeld schädlichen Luxus verausgabten, sondern sich ernsten, ihre Zeit in Anspruch nehmenden Aufgaben widmeten.
Graf A. Posadowsky-Wehner, Vortrag über Luxus und Sparsamkeit, 2. 6. 1909

Die Sparsamkeit gibt den Armen, was die Verschwendung den Reichen nimmt.
China

Die Sparsamkeit ist eine Art des Gewinns,
Und ein ersparter Pfennig zweifach gewonnen.
Samuel von Butschky, Phatmos

Die Sparsamkeit kommt zu spät, wenn die Butter schon auf dem Brote ist.

Die Spatzen essen nicht, man streicht ihnen dann den schwanz.

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern
i] Das Geheimnis ist in aller Mund.
en] it's all over the town
fr] Cela court les rues
fr] C'est le secret de la comédie.
fr] C'est le secret de polichinelle
it] è scritto su tutti i muriccioli

Die Spatzen wischen ihren Schnabel an dem Ast, auf dem sie hocken.
Estland

Die Spechte gehen den Raupen nach.

Die Spechttrommel spricht nur auf einer Saite.

Die Speichen drehen sich mit, wenn sich das Rad dreht.

Die speilt sich, wie die Katz' im Sack.
Rotttal

Die Speise dem Bauch und der Bauch der Speise, aber der Leib dem Herrn und der Herr dem Leib.

Die Speise ist gut, sie kommt von willigem Mut.

Die Speise ist gut, wenn sie wohlschmeckt.
mhd] Spyse sint gût als se wohl smaken.
la] Fercula laudantur, quando sunt dulcia fauci.

Die Speise ist nur schmackhaft, wenn die Gastgeber mitessen.

Die Speise muss nicht nur gut schmecken, sie soll auch gut aussehen.

Die Speise riecht nach dem Feuer.
i] Um zu sagen, dass sie heiß ist. Der Ton ruht auf die.

Die Speise schmeckt nur, wenn die Gastgeber mitessen.

Die Sperber haben von jeher Tauben gefressen.

Die Sperlinge mit Hanfsamen vertreiben wollen.
i] Während sie durch denselben, da sie ihn gern fressen, herbeigelockt werden würden. Um die zweckwidrige und verkehrte Wahl eines Mittels zur Erreichung irgendeines Zwecks zu bezeichnen.

Die Sperlinge singen's auf den Dächern.
z] Der diss, wass Sperlinge auf allen Dächern singen, will als wass künfftiges vor kluge Leute bringen.
i] Es ist weltbekannt, abgedroschen Geschwätz.
sinnverwandt] Die Dienstmädchen erzählen es am Brunnen, die Kinder in der Stadt, die Hunde bellen's auf der Straße, die Pflastersteine reden davon.
fr] C'est l'evangile du jour. - C'est le secret de la comédie. - Les coqs le chantent sur les fumiers. - Les enfants en vont à la moûtarde.
ho] Dat loopt over wagens en schuiten.
la] In ore atque oculis omnium est.
pl] Już i baby szpitalne o tym wiedzą.

Die Sperlinge sollen ihnen nicht mehr auf den Dächern sitzen.
i] Es soll kein Stein auf dem anderen bleiben.
la] Cicadae ipsis ex humo canunt.

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH