<<< Weisheiten 0783 >>>

Die Politik ist keine exakte Wissenschaft.
Bismarck, im preußischen Herrenhause, 18. 12.1863

Die Politik ist keine Wissenschaft, wie viele der Herren Professoren sich einbilden, sondern eine Kunst.
Bismarck, im Reichstage, 15. 3. 1884

Die Politik ist so zu ordnen, dass mäßige Intellekte ihr genügen.
Nietzsche

Die Politik kann einem überhaupt verleiden, nur hat sie die Macht, uns ans Fenster zu klopfen, auch wenn wir nicht hören wollen.
Burckhardt

Die Politik zwingt in das Mitdenken dessen, was der andere denkt.
Sprüche der Weisen

Die Politik, mein Freund, ist eine Wissenschaft ohne Herz; Du willst das ja nicht anerkennen. Wenn Du Jesuit und Revolutionär wärest, wie es jeder wahre Politiker sein soll oder notwendigerweise ist, würdest Du die beiseite geschobenen Freunde nicht so sehr bemitleiden.
Charles Baudelaire (1821-1867), An einen Freund, 16. 5. 1859

Die Politiker halten das Denken für ihre Domäne: sonst würden sie uns nicht immer auffordern, zuzustimmen.
Sprüche der Weisen

Die politische Bewegung der Arbeiterklasse wird die Arbeiter unvermeidlich zu der Erkenntnis führen, dass es für sie keinen anderen Ausweg gibt als den Sozialismus. Andererseits wird der Sozialismus nur dann eine Macht sein, wenn er zum Ziel des politischen Kampfes der Arbeiterklasse geworden ist.
Lenin, Friedrich Engels

Die politische Debatte ist eine begeisterte Präsentation organisierter Gefühle.
Unbekannt

Die politische Freiheit besteht darin, dass jeder seine Wohlfahrt nach seinen Begriffen suchen kann und auch nicht einmal als Mittel zum Zweck seiner eigenen Glückseligkeit von anderen ihren Begriffen gebraucht werden kann, sondern bloß nach der seinigen.
Kant

Die politische Freiheit besteht in der Sicherheit oder wenigstens in dem Glauben, den man an seine Sicherheit hat.
Montesquieu, Geist der Gesetze

Die politische Freiheit besteht nicht darin, zu tun, was man will. In einem Staat, das heißt in einer Gesellschaft, in der es Gesetze gibt, kann die Freiheit nur darin bestehen, das tun zu können, was man wollen darf, und nicht gezwungen zu sein, zu tun, was man nicht wollen darf ... Freiheit ist das Recht, alles zu tun, was die Gesetze erlauben. Wenn ein Bürger tun könnte, was die Gesetze verbieten, so hätte er keine Freiheit mehr, weil die anderen ebenfalls diese Macht hätten.
Montesquieu

Die politische Freiheit eine schickliche Fabel, welche die Regierenden ersonnen haben, um die Regierten einzuschläfern.
Napoleon I.

Die politische Gewalt im eigentlichen Sinne ist die organisierte Gewalt einer Klasse zur Unterdrückung einer anderen.
Marx

Die politische Gleichberechtigung, die politische Demokratie, bleibt eine formale, äußerliche und unvollkommene Sache, solange sie nicht die wirtschaftliche Gleichheit als Grundlage hat.
C. Zetkin, Um Schein oder Sein voller Demokratie

Die politische Gruppierung der Studentenschaft widerspiegelt zwangsläufig die politische Gruppierung der ganzen Gesellschaft...
Lenin, Die Aufgaben der revolutionären Jugend

Die politische Logik ist eine Logik, deren Aussagen von der Zahl der Stimmen abhängt, die dahinterstehen. Wenn zum Beispiel ein politisch unbekannter Nobelpreisträger sagt: 2 x 2 = 4 und wenn daraufhin der Chef eines mächtigen Verbandes erklärt: 2 x 2 = 5, so einigt sich das Kabinett vielleicht auf 4, 8. Natürlich erst nach eingehenden und von Verantwortung gegen über der Gesamtheit getragenen Beratungen.
Sprüche der Weisen

Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen.
Mao Tse-tung, Ausgewählte Werke

Die politische Ökonomie, im weitesten Sinne, ist die Wissenschaft von den Gesetzen, welche die Produktion und den Austausch des materiellen Lebensunterhalts in der menschlichen Gesellschaft beherrschen.
Engels, Anti-Dühring

Die politische Selbständigkeit eines Volkes ist jedem anderen Gute auf immer vorzuziehn.
Hilty, Politisches Jahrbuch, 1890

Die politische Verfassung einer Gesellschaft ist zugleich Ausdruck und Anerkennung ihrer Wirtschaftsverfassung.
Kropotkin

Die politischen Formen, in denen die Macht der Arbeiter auftritt, ergeben sich aus ihren sozialen Errungenschaften und aus ihrem sittlichen Bewußtsein.
Sprüche der Weisen

Die politischen Institutionen allein können den Charakter einer Nation zur Entwicklung bringen.
Germaine Baronin von Staël, Über Deutschland

Die politischen Körper fangen immer wieder von vorne an; sie leben nur von Heilmitteln.
Rivarol: Maximen und Gedanken

Die politischen Körper haben ihre unvermeidlichen Gebrechen wie die verschiedenen Lebensalter. Und wer schützt vor Altersschwäche außer der Tod?
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Unterdrückte Maximen

Die Polizei dient den Regierenden - so war es von jeher, und so wird es bleiben.
Sprüche der Weisen

Die Polizei ist ausführendes Organ der Machthaber, und schrankenlos wütet sie in ihrem Wirkungsbereich.
Kisch, Die Polizei und ihre Beute

Die Polizei ist nichts als die Diplomatie in Lumpen.
Napoleon I., Maximen

Die Polizei will alles, alles wissen.
Lessing, Minna von Barnhelm, II, 2 (Der Wirt)

Die Polonier glauben, was ihr König glaubt.

Die Polygamie hätte, unter vielen Vorteilen, auch den, dass der Mann nicht in so genaue Verbindung mit seinen Schwiegereltern käme, die Furcht, die jetzt unzählige Ehen verhindert. (Randbemerkung im Hand-Exemplar: Zehn Schwiegermütter statt einer!)
Schopenhauer, Neue Paralipomena

Die Pomeranze hat keinen Grund zu klagen, wenn man sie eine bittere Frucht nennt.
Ägypten

Die Pomeranze ist morgens Gold, mittags Arznei und abends Gift.
it] L' arancia alla mattina è oro, a pranzo medicina, la notte veleno.

Die Popen singen über die Toten, die Mücken über die Lebenden.
Russland

Die Popularität ist eine Krankheit, die um so chronischer zu werden droht, je später im Leben sie den Patienten befällt.
Ernst Jünger

Die Posse ist aus, lasst den Vorhang fallen, sagte Rabelais, und starb.
ho] Laat vallen de gordijn, de klucht is uit, zei Rabelais, en hij ging naar de andere wereld.

Die Post ist ein fürstlicher Kasten und ein Handwerk der Kutscher.
fr] La poste est une dépense de Prince et un métier de crocheteur.
it] La posta e una spesa da Prencipe e un mestiere da facchino.

Die Pracht der Gärten aber hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.
Germaine Baronin von Staël, Über Deutschland

Die Pracht vermehrt den Schein und erntet nicht das Sein.

Die Prädikate Gottes sind keine realen Unterschiede.
Nikolaus von Kues, Über die Schauung Gottes

Die Prahler sind das Gespött der Weisen, die Bewunderung der Toren, der Abgott der Schmarotzer und die Sklaven ihres eigenen Dünkels.
Francis Bacon (1561-1626), Über die Prahlerei

Die praktischen Metaphysiker sind die Frommen.
Joubert, Gedanken und Maximen

Die Praxis des Christentums ist keine Phantasterei, sowenig die Praxis des Buddhismus sie ist: sie ist ein Mittel, glücklich zu sein.
Nietzsche, Wille zur Macht

Die Praxis ist das Haarfärbemittel für die graue Theorie.
Aus den 'Fliegenden Blättern'

Die Praxis ist mehr wert als die Grammatik.
it] Val più la pratica che la grammatica.

Die Praxis ist sehr mannichfach, einer geht durch den Keller, der andere übers Dach.
la] Praxis est multiplex, qui nescit est simplex.

Die Praxis ist vielfach, sagte der Bauer, und band seine Schuhe mit Wermuthsstengeln (statt mit haltbarem Bindfaden).

Die Praxis ist vielfältig.
i] Von schlauem, unrechtlichem Gewinn.

Die Praxis manches Arztes sollte man lieber Theorie nennen.
Sprüche der Weisen

Die Praxis reich zu werden,
Ist mancherlei auf Erden;
Wem sie nicht ist bekannt,
Ein Dummkopf der wird g'nannt.

Die Prediger essen von der Toten mildem Sold und nicht von denen, die sie lehren.

Die Prediger haben ihren Gehalt fürs Predigen, nicht fürs Tun, schreit der Kapuziner.
z] Ein Pfarherr sagt, er habe 200 Gulden vors Predigtampt, er wolt nicht 400 Gulden darzu nemen, dass er tun solt, was er Predigt.

Die Predigt durch den Bauch stechen.

Die Predigt hat den Fischen gefallen, aber sie sind blieben wie zuvor.

Die Predigt hat ihn gerührt, wie jenen Bauer.
z] Als nämlich ein Bauer weinend aus der Predigt ging und von dem Kapuziner, welcher sich der geretteten Seele freute, nach der Ursache seiner Trauer gefragt wurde, so antwortete derselbe: >Ach, ehrwürdiger Vater, ich habe meinen schönsten Bock verloren. Als ich euch nun mit dem Barte auf der Kanzel sah, stand das leibhafte Bild meines Bocks wieder vor mir.<

Die Predigt versäumen, im Bett liegen und dem Teufel ein Braten werden.

Die Predigten sind Kehrbesen, die den Unrat von acht Tagen aus den Herzen der Zuhörer herausfegen.
Jean Paul

Die Presse ist das Mundstück des Volkes.
Unbekannt

Die Presse ist eine Schule der Verdummung, weil sie vom Denken entbindet.
Flaubert, an George Sand, 8. 9. 1871

Die Presse ist für mich Druckerschwärze auf Papier.
Bismarck, 6. 2. 1888

Die Presse ist kein Ersatz für öffentliche Institutionen.
Sprüche der Weisen

Die Presse ist nur ein Nachhall, selbst machtlos, wo sie das nicht ist. Die öffentliche Meinung, das ist die Macht, die groß geworden.
Chamisso, Reise um die Welt

Die Presse sollte das Volk erziehen, sich selbst, ohne fürstliche Bevormundung, regieren zu können.
Sprüche der Weisen

Die Preußen die Waffen, die Österreicher die Pfaffen und die Reichsarmee die Affen.
i] Im Sommer 1866 im westlichen Deutschland

Die Preußen und die Wanzen bringt man nicht wieder 'raus.
i] So pflegte man in Sachsen 1866 zu sagen.

Die preußische Armee wird auch in Zukunft das preußische Volk in Waffen sein.
Prinzregent Wilhelm von Preußen, Eröffnung des Landtages am 21. Januar 1860

Die Priester kommen zum Wein, die Offiziere zum Töchterlein.
ho] Domines komen om je wijn, en officiers om je dochters.

Die Priester lügen, wenn sie sagen, mit dem Licht kam die Freude in die Welt. Es kam die Angst in die Welt! Die Angst vor der Nacht nach diesem Licht.
Sprüche der Weisen

Die Priester sagen, sie dienen Gott und dienen ihrem Bauch.
bm] Krajíc hezký, ne Pán nebesky (takového víhí).
pl] Dla chleba, nie dla nieba.

Die Priester sind die Augen der Christenheit.
altfries] Die preesters sint oghen den Kerstenheit.

Die Priester sollen beten und lehren, die Bürger und Bauern ander nähren.

Die prinzipielle Beschränkung der revolutionären Aktion auf den Druck von unten und der Verzicht auf den Druck auch von oben ist Anarchismus.
Lenin, Über die provisorische revolutionäre Regierung

Die prinzipielle Hoffnung ist eine Munterkeit mit zusammengebissenen Zähnen. Vielleicht ist sie auch weniger Hoffnung als Sehnsucht.
Ludwig Marcuse, Argumente und Rezepte. Ein Wörter-Buch für Zeitgenossen

Die Privilegien der Länder sind ewig.
[RSpW]
i] Die Privilegien haben eine zähere Natur als die Konstitutionen, die kaum so ewig sind wie ein Friedensschluss.

Die Privilegien sind mir einer der stärksten Beweise der Unsterblichkeit der Seele und der ewigen Seligkeit. Denn es ist doch nicht wahrscheinlich, da doch nun einmal so viel Gedanke in der Welt ist, dass unser Herr Gott die Kapitaldummheit so ewig fortdulden wird.
Seume, Apokryphen

Die Privilegierten sind die Schildwachen der Tradition.
Sprüche der Weisen

Die Probe eines Genusses ist seine Erinnerung.
Jean Paul, Quintus Fixlein

Die Probe für den Pudding kommt beim Essen.
England
en] The proof of the pudding is in the eating.

Die Probe halten.
i] Echt erfunden werden.

Die Probe zeigt, wie das Silber ist.

Die Proben sind wie das ganze Stück.

Die Problematik historischer Größe, die Abhängigkeit der Menschen von den Verhältnissen lassen sich dort am besten schriftstellerisch verwerten und gestalten, wo Klassen- und Völkerkämpfe in entscheidenden Perioden ausgetragen wurden.
Bredel, Vorwort zur Zeitschrift 'Das Wort' 1/1937

Die Probleme jeder Frau sind anders, und sie können nicht nach einer einzigen Formel gelöst werden.
Sprüche der Weisen

Die Produktion nützlicher Dinge ist das einzige vernünftige und positive Ziel, das die Staatsgesellschaften sich setzen können...
Saint-Simon, Die Industrie

Die Produktionen der Natur erleiden zwar auch äußere Bedingungen, aber mit Gegenwirkung von innen. Kurz es ist hier ein lebendiges Wirken von außen und innen, wodurch der Stoff die Form erhält.
Goethe, Riemer, 28.3.1807

Die Produktivität der Arbeit ist das untrügliche Barometer des Fortschritts.
W. Liebknecht, Wissen ist Macht - Macht ist Wissen

Die Produktivität der Arbeit... wächst mit jedem Sieg des Menschen über die Materie mit jedem Fortschritt der Wissenschaft.
W. Liebknecht, Wissen ist Macht - Macht ist Wissen

Die Profitwut ist die feigste zugleich und die frechste Leidenschaft unter der Sonne.
F. Mehring, Doktor Eisenbart

Die Profunzen feil tragen.
i] Redensart von einer Frau, welche mit ihren Reizen anderen Männern dient.
z] Wer jm in die schuh losst brunzen und gstadt das sein fraw jr profuntzen feyl mag yedermann heim tragen, der mag wohl han ein guten magen.

Die proletarische Jugend hat Helden und darf zu ihnen aufblicken.
Sprüche der Weisen

Die proletarische Kultur muss die gesetzmäßige Weiterentwicklung jener Summe von Kenntnissen sein, die sich die Menschheit unter dem Joch der kapitalistischen Gesellschaft, der Gutsbesitzergesellschaft, der Beamtengesellschaft erarbeitet hat.
Lenin, Die Aufgaben der Jugendverbände

Die proletarische Lebensweise verlangt, dass ihr jeden Schritt abwägt und euch Rechenschaft darüber ablegt, ob dieser Schritt nicht eine Schlinge, eine tödliche Schlinge für einen euch nahestehenden Menschen sein könnte.
Kalinin, Rede auf der Festsitzung zum 10jährigen Bestehen des Komsomol

Die Propaganda für das Denken, auf welchem gebiet sie immer erfolgt, ist der Sache der Unterdrückten nützlich. Eine solche Propaganda ist sehr nötig.
Brecht, Fünf Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit

Die Prosperität einer Nation ist nicht... um so größer, je mehr sie Reichtümer anhäuft, sondern je mehr sie produktive Kräfte entwickelt hat.
Friedrich List

Die Prostitution beruht aber auf dem Privateigentum und fällt mit ihm.
Engels, Grundsätze des Kommunismus

Die Prostitution degradiert unter den Frauen nur die Unglücklichen, die ihr verfallen, und auch diese bei weitem nicht in dem Grad, wie gewöhnlich geglaubt wird. Dagegen erniedrigt sie den Charakter der gesamten Männerwelt.
Engels, Der Ursprung der Familie

Die Prostitution ist die notwendige Folge der herrschenden Zustände, sie ist die unvermeidliche Ergänzung der Bourgeoisie, ihre widerliche Doppelgängerin...
W. Liebknecht, Zu Trutz und Schutz

Die Prostitution ist eine notwendige soziale Institution der bürgerlichen Welt, ebenso wie Polizei, stehendes Heer, Kirche und Unternehmerschaft.
August Bebel (1840-1913), Die Frau und der Sozialismus

Die Prostitution wird gefördert durch die in der bürgerlichen Welt zur Notwendigkeit gewordenen industriellen Krisen, die Not und Elend in Hunderttausende von Familien tragen.
August Bebel (1840-1913), Die Frau und der Sozialismus

Die Protestanten haben die Heiligen abgeschafft, aber die Scheinheiligen haben sie behalten.
Westfalen

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099 1100 1101 1102 1103 1104 1105 1106 1107 1108 1109 1110 1111 1112 1113 1114 1115 1116 1117 1118 1119 1120 1121 1122 1123 1124 1125 1126 1127 1128 1129 1130 1131 1132 1133 1134 1135 1136 1137 1138 1139 1140 1141 1142 1143 1144 1145 1146 1147 1148 1149 1150 1151 1152 1153 1154 1155 1156 1157 1158 1159 1160 1161 1162 1163 1164 1165 1166 1167 1168 1169 1170 1171 1172 1173 1174 1175 1176 1177 1178 1179 1180 1181 1182 1183 1184 1185 1186 1187 1188 1189 1190 1191 1192 1193 1194 1195 1196 1197 1198 1199 1200 1201 1202 1203 1204 1205 1206 1207 1208 1209 1210 1211 1212 1213 1214 1215 1216 1217 1218 1219 1220 1221 1222 1223 1224 1225 1226 1227 1228 1229 1230 1231 1232 1233 1234 1235 1236 1237 1238 1239 1240 1241 1242 1243 1244 1245 1246 1247 1248 1249 1250 1251 1252 1253 1254 1255 1256 1257 1258 1259 1260 1261 1262 1263 1264 1265 1266 1267 1268 1269 1270 1271 1272 1273 1274 1275 1276 1277 1278 1279 1280 1281 1282 1283 1284 1285 1286 1287 1288 1289 1290 1291 1292 1293 1294 1295 1296 1297 1298 1299
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH