<<< Weisheiten 0776 >>>

Die neu vertrauligkeit hatt die alt des Reichs verwiesen.

Die Neue bringt Wasser auch mit dem Sieb, aber die Alte kann nicht mal mit dem Eimer bringen.
Estland

Die neue Gesellschaft will nicht proletarisch leben, sie verlangt als ein hochentwickeltes Kulturvolk zu leben, und zwar in allen ihren Gliedern, vom ersten bis zum letzten. Sie soll aber nicht bloß alle ihre materiellen Bedürfnisse befriedigen, sie soll auch allen ausreichende Zeit für die Ausbildung in Künsten und Wissenschaften aller Art und zur Erholung ermöglichen.
August Bebel (1840-1913), Die Frau und der Sozialismus

Die neue Licent verderbt die teutsche Jugend.

Die neue Liebe lockert stets das alte Band.
Euripides, Medeia, 76 (Hofmeister)

Die neue Religion bekannte einen obersten Gott, nicht so königlich gedacht wie Zeus, aber menschlicher, denn er ist Vater eines geheimnisvollen Sohnes, der die sittlichen Eigenschaften der Gottheit auf Erden darstellen sollte.
Goethe, Am Rhein, Main und Neckar 1814/15 - Kunst sind Altertum - Heidelberg

Die neue Sensibilität ist zur politischen Kraft geworden. Sie überschreitet die Grenze zwischen kapitalistischem und kommunistischem Bereich, sie ist ansteckend.
Herbert Marcuse

Die neue sozialistische Beziehung zur Welt ist im reinsten Sinne eine menschliche Beziehung.
Olescha, Rede auf dem I. Sowjetischen Schriftstellerkongreß

Die neuen (o. fremden) Kleiderarten stechen insgemein der Ehrbarkeit die Kehle ab.

Die neuen Besen wischen wohl, nur gehen sie nicht in die Winkel.

Die neuen Freunde, die wir im reifen Alter finden und mit denen wir die verlorenen zu ersetzen suchen, verhalten sich zu unseren alten Freunden wie Glasaugen, künstliche Zähne, Stelzfüße zu wirklichen Augen, natürlichen Zähnen und Beinen aus Fleisch und Blut.
Chamfort, Maximen und Gedanken

Die neuen Heiligen schieben die alten beiseite.
Italien

Die neuen Ideen des Genies erzeugen sich von selbst in der Seele durch ein unbegreifliches Ungefähr, wie die Welt mit allen ihren schönen Formen in Gott entstanden sein muss.
Wilhelm Heinse, Tagebuch

Die neuen Ideen haben immer nur die Philosophen, die klaren Bilder davon machen die Künstler.
Sprüche der Weisen

Die neuen Menschen sind alle mutig, standhaft, unternehmend; was sie beginnen, fassen sie kräftig und energisch an und führen es beharrlich zu Ende... Erst seit kurzem gibt es diesen Typ unter uns. Früher gab es wohl einzelne Persönlichkeiten, welche ihn ankündigten... Er wurde mit seiner Zeit geboren, er ist das Zeichen seiner Zeit und... er wird mit seiner Zeit binnen kurzem verschwinden... Dann wird es keinen besonderen Typ geben, weil alle Menschen zu diesem Typ gehören und nicht begreifen werden, wie es eine Zeit hat geben können, in welcher er als ein besonderer Typ betrachtet wurde und nicht als die allgemeine Natur aller Menschen.
Tschernyschewski, Was tun?

Die neuen Schuhe drücken am meisten.

Die neuen Schuhe werden einstens alt.
i] Wir dürfen nicht hoffen, immer jung zu bleiben.
fr] Les souliers neufs deviendront vieux.

Die neuen Tatsachen zwangen uns dazu, die ganze bisherige Geschichte einer neuen Untersuchung zu unterwerfen, und da zeigte es sich, dass alle bisherige Geschichte, mit Ausnahme der Urzustände, die Geschichte von Klassenkämpfen war, dass diese einander bekämpfenden Klassen der Gesellschaft jedesmal Erzeugnisse sind der Produktions- und Verkehrsverhältnisse mit einem Wort der ökonomischen Verhältnisse ihrer Epoche...
Engels, Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft, Der dialektische Materialismus

Die neuen Trends führen

Die neuere Zeit schätzt sich selbst zu hoch wegen der großen Masse Stoffes, den sie umfaßt. Der Hauptvorzug des Menschen beruht aber nur darauf, inwiefern er den Stoff zu behandeln und zu beherrschen weiß.
Goethe, Geschichte der Farbenlehre 3. Abt.. Lücke

Die neueren Besen sind immer die besseren.
la] Scopae recentiores semper meliores.

Die neues Gold machen wollen, verlieren das alte.
dä] Den, der viel giøre nydt guld, mister sit gamle blye.

Die neueste Philosophie unserer westlichen Nachbarn gibt ein Zeugnis, dass der Mensch, er gebärde sich, wie er wolle, und so auch ganz Nationen immer wieder zum Angeborenen zurückkehren. Und wie wollte das anders sein, da ja dieses seine Natur- und Lebensweise bestimmt?
Goethe, Maximen und Reflexionen 646

Die neuesten Bücher sind jene, die nicht altern.
Holbrook Jackson (1874 - 1948)

Die Neugriechen sagen von eiteln Mädchen, die sich gern selbst loben: Ihr seid wie die calabresischen Mädchen.

Die Neujahrsgratulation der Frauen dauert bis in den März.

Die Neujahrskiefer ist ein Meilenstein auf dem Weg ins Totenreich.
Am Neujahrstag schmückt man die Häuser mit Kiefern

Die Neujahrsnacht hell und klar deutet auf ein reiches Jahr.

Die Neujahrsnacht still und klar deutet auf ein gutes Jahr.

Die neunte Haut gehört auch noch zur Zwiebel.
Schweiz

Die Neustädter haben ihre Türme auf dem Leihhause stehen.
i] So sagte man in Dresden, bevor die Stadtkirche in Neustadt-Dresden im letzten Jahrzehnt einen Turm erhielt, da sich seit dem Jahre 1767 das Dresdner städtische Leihhaus im neustädter Rathause befand und dieses bis zu jener Zeit das einzige Gebäude mit einem Turme in dem seit dem 23. Jan. 1732 auf Befehl des Königs August II. in 'Neustadt-Dresden' umgetauften Altdresden war.

Die neusten Erfahrungen haben mich aufs neue überzeugt: dass die Menschen statt jeder Art von echter theoretischer Einsicht nur Redensarten haben wollen, wodurch das Wesen, was sie treiben, zu etwas werden kann.
Goethe, An Schiller, 27.7.1799

Die Neutralen müßen die Zeche bezahlen.

Die Neuvermählte kommt auf die Flur, die Braut an des Waschtroges Ende.
Estland

Die Neuvermählte muss an dem Tag, wenn das Gewebe aufgeschlagen wird, soviel weben, dass es für die Schürze der Schwiegermutter und die Tasche des Schwiegervaters reicht, sonst muss sie in der Nacht beim Bettler schlafen.

Die Neuvermählte muss die Beine eines Hasen und den Verstand eines Königs haben.
Estland

Die Neuvermählte und der Kalender sind dasselbe (= werden im Laufe eines Jahres alt).
Estland

Die Neuvermählte und die Waise sind (= stehen) auf einer Stufe.
Estland

Die Neuvermählte wird ein altes Weib genannt, wenn als erstes Kind eine Tochter geboren wird.
Estland

Die Newa für das Finnische Meer halten.
Russland

Die Newa ist zwar breit, aber der Finnische Meerbusen ist noch breiter.
Russland

Die newe Comedianten (Komödianten) spielen nur alte Comedien auf ein newe manier.

Die Nibelungen sind so furchtbar, weil es eine Dichtung ohne Reflex ist, und die Helden wie eherne Wesen nur durch und für sich existieren.
Goethe, Tagebuch, 16.11.1808

Die nicht den Betrug verstehn, müssen nicht auf den Pferdemarkt (o. zum Markte) gehn.
la] Fallere qui nescit, vastae sit cultor eremi.

Die nicht den Betrug verstehn, müssen nicht zum Markte gehn.

Die nicht einsam sein können, sind immer gelangweilt und folglich langweilig.
Charles Joseph von Ligne, Mélanges littéraires

Die nicht en kan des Spyls recht, die holde sich daer aff.
i] Mische dich nicht in fremde Händel; oder unternimm nichts, dem du nicht gewachsen bist.

Die nicht gern spinnen, geben gute Wirtinnen.

Die nicht helfen wollen, hindern gern.

Die nicht hoch genug sind, muss man höher oder kürzer machen.

Die nicht im Kriege umgekommen sind, sind die, die ihn beginnen.
Kikuju (Kenia)

Die nicht lernen, sind nur bekleidetes Vieh.
China

Die nicht lieben, haben selten eine große Freude, die lieben, sehen großem Kummer entgegen.
Frankreich

Die nicht Scherz verstehen, sollen nicht auf den Markt (unter die Leute) gehen.
bm] Kdo se kazdým slovem urázi, nech mezi lidi nevychází.

Die nicht springen, können dingen.
i] Ursprung in der Springprozession zu Echternach (Luxemburg), die dort alljährlich nach Pfingsten stattfindet und zu der viel Volks zusammenströmt, um die Andachtssprünge zu sehen oder mitzumachen. Diese Springprozession wird von Geistlichen mit fliegenden Fahnen, Heiligenbildern, mit Kreuzstäben u.s.w. geführt; man springt nach dem Takte der Musik je drei Schritt voran und zwei zurück. Die Geistlichkeit springt nicht mit, sondern ermuntert nur dazu. Nach dem Volksglauben soll die Teilnahme an dieser Wallfahrt Befreiung von Fallsucht und anderen epileptischen Zufällen sein. Auch soll sie gegen Viehseuchen und andere Übel schützen. Man braucht dabei aber nicht selber mitzuspringen, sondern kann andere um Geld für sich springen lassen, was im obigen Sprichwort ausgedrückt ist.

Die nicht viel wissen, die bringen allezeit ein Stück.
i] Sie bringen immer dasselbe zum Vorschein, erzählen immer dieselben Anekdoten.
mhd] De nicht vele en wetten, de bringen alle tyt ein stucke.
la] Cupressum simulat semper rudis arte superbus.
la] De eo, qui subinde eadem repetit. Ridetur chorda qui semper oberrat eadem: nec laudem passim picta cupressus habet.

Die nicht wagen; die müssen ja einen Weg finden.
i] In dem Sinne des Lateinischen: Wenn der Bär gefunden, dann suche die Spuren, die Fußspur.
z] Weil der Bär vorhanden, suchst du seine Fußspur. (Du suchst, wie du dich aus der Gefahr machst)
la] De nicht en dôren, de moten jo einen wech vinden.
la] Inventis ursis timidi vestigia quaerunt.)

Die nicht will für eine Hure gehalten sein, die soll nicht führen Hurenschein.

Die nicht zivilisierte, unverdorbene Welt ist das beste Verjüngungsmittel.
Paul Gauguin

Die nicht zu Danken verstehen, die sind die Ärmsten.
Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Die Nichtanerkennung der Wahrheit bringt keinem Menschen Schande, sondern die Nichtbefolgung der erkannten Wahrheit.
Forster, Über Proselytenmacherei

Die nichts als Wasser trinken, geben keinen guten Poeten.
la] Nulla placere diu neque vivere carmina possunt, quae scribuntur aquae potoribus. Horaz

Die nichts Böses denken, werden als erste verführt.
England

Die nichts haben, haben alles.

Die nichts haben, was sie sorgt, werden sich über ein Nichts sorgen.
England

Die nichts haben, werden unbeweint begraben.

Die nichts wissen, und wissen, dass sie nichts wissen, sind mir lieber, als die, die nichts wissen und nicht wissen, dass sie nichts wissen.

Die Nichtzusammenarbeit mit dem Schlechten gehört ebenso zu unseren Pflichten wie die Zusammenarbeit mit dem Guten.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Die niedere Hofstatt muss der obern den Fried geben.
[RSpW]
i] Der niederen Hofstätte lag die Verpflichtung ob, gegen die obere den Zaun herzustellen
mhd] Es soll di nider hostat der obern frid gen.

Die Niederen können den Höheren nicht helfen.
[RSpW]
i] Zeugnistüchtig war immer nur der Standesgleiche; der Eigenmann und Rechtlose, wozu auch Juden und Heiden gehörten, waren, weil standeslos, unfähig zu einem gerichtlichen Zeugnis. Und so konnte zwar der höher Geborene des Niederen Zeuge sein, aber nicht umgekehrt.
mhd] De nidern ene mogen den overen heheren nit gehelpen.

Die Niederwärts nehmen der Aufwärts Erbe.
i] Die Nachkommen beerben die Vorfahren.

Die niedrigen Stauden weichen dem Wind, dass er darüber hingehet; die starken Bäume widerstehen und werden umgeworfen.

Die niemals des Lebens bitterste Bitternisse gekostet haben, können nie die süßesten seiner Süßigkeiten schätzen.
China

Die Niere sitzt im Fett, der König im Gold.
Estland

Die Nise sind schlimmer als die Läuse.
Posen
i] Kleine Kinder machen mehr Mühe als große.

Die noch ungesättigte Vorstellungskraft scheint das einzige aktive Prinzip des Geistes.
Sprüche der Weisen

Die Nöderseiter haben sich einen Mond backen lassen.
i] Gehört zu den Sprichwörtern, durch welche sich das Volk gegenseitig neckt. In Ulten (Tirol) geschieht dies besonders seitens der Sonnenseiter und Nöderseiter, d.h. den Bewohnern des nördlichen, der Sonne zugekehrten und des südlichen, der Sonne abgekehrten Talflügels. Die ersteren behaupten, die Nöderseiter hätten sich, weil sie bei ihren nächtlichen Ausflügen schmerzlich des Mondlichts entbehrt, beim Bäcker von Sankt-Pankraz einen großen Mond vom feinsten Weizenmehl backen lassen und ihn an einer hohen Stange auf der Sonnenseite aufgehängt, damit er ihnen leuchten solle. Die Hirten auf dem Flatschberge, die leckere Kost bemerkend, schnitten sich jedoch ein Stück nach dem anderen herunter; und die Nöderseiter, welche zuletzt sahen, dass ihr Mond immer kleiner wurde, trösteten sich mit der Hoffnung auf die Wiederkehr des Vollmonds, der indessen ausblieb und sie der Lachlust preisgab.

Die Non von der Complet unterscheiden können.
i] Soviel wie Schwarz von Weiß.
it] Conoscere Nona da Completa.

Die Nonne deckt ihre Schwäche gern mit dem Mönchsmantel.
Russland

Die Nonne deckt sich gern mit (einer) fremden Kutte.

Die Nonne konnte nicht schreien; es war die Zeit, da man Silentium aufhatte.

Die Nonne meint, wenn ihr Ofen warm ist, es sei überall Sommer.

Die Nonnen beten den Psalter.
Luther
i] Von jemandem, der Worte spricht, die er nicht versteht.

Die Nonnen fasten, dass ihnen die Bäuche schwellen.

Die Nonnen haben den Eulenspiegel nicht umsonst begraben.

Die Nonnen kommen, wenn nicht als Jungfrauen, doch als Märtyrerinnen in den Himmel.
i] Von der Brunst, an der die Nonnen leiden.
z] Das Wasser, welches lescht solch Fewer, ist zwar in unserm Kloster thewr; allein der Probst hat einen Brunnen, den bescheint kein Stern, Mon noch Sonnen; hett ich desselben einen tropffen, so wolt ich all mein kummer stopffen. Was Wasser sie da hat gelust, das ist mir zwar gantz unbewust; doch halt ich.

Die Nonnen sind im Kloster, die Nönnlein aber im Findelhaus.

Die Nonnen stecken gern das Schwert in die Scheide.

Die Nordsee ist eine Mordsee.
i] Damit deuten die Seeleute und Küstenbewohner den gefährlichen Charakter des Deutschen Meeres an, dessen Verwüstungen namentlich in den Marschlanden Schleswig-Holsteins furchtbar sind. Hunderttausende von Menschenleben und große Landstrecken sind durch die Sturmfluten der Jahre 1216, 1230, 1334, 1338, 1354 und 1634 verloren gegangen.

Die nordwestliche Durchfahrt suchen.
i] Zwischen zwei Punkten den Mittelweg suchen. Von geographischen Entdeckungsreisen im nördlichen Eismeer entlehnt.
z] Er tadelt sowohl den Liberalismus des Manchestertums und sucht zwischen beiden die nordwestliche Durchfahrt oder das juste milieu zu finden. Schlesische Zeitung, 1871

Die Norm des Schönen liegt schon im Innersten unseres Wesens; sie bestimmt des Künstlers Wahl und Ausführung wie das Urteil des Kenners.
Forster, Die Kunst und das Zeitalter

Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten.
Sprüche der Weisen

Die normative Kraft des Faktischen ist stärker als die faktische Kraft des Normativen.
Gerhard Kocher, Vorsicht, Medizin!

Die Not bringt einen zu seltsamen Schlafgesellen.
en] Misery acquaints a man with strange bedfellows. Shakespeare, Der Sturm, II, 2 (Trinculo)

Die Not des Bauern ist die Freude des Beamten.

Die Not des Landmanns währt nicht länger als ein Jahr.
Nigeria

Die Not dient dem Menschen und bricht das Gesetz.

Die Not frisst ihm die Ohren ab.

Die not führt den, der will, wer nit will, den zeucht's beym har.

Die Not führt die Menschen zusammen und vereinigt sie. Dieses zufällige Flickwerk nimmt dann gesetzliche Formen an.
Montaigne

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099 1100 1101 1102 1103 1104 1105 1106 1107 1108 1109 1110 1111 1112 1113 1114 1115 1116 1117 1118 1119 1120 1121 1122 1123 1124 1125 1126 1127 1128 1129 1130 1131 1132 1133 1134 1135 1136 1137 1138 1139 1140 1141 1142 1143 1144 1145 1146 1147 1148 1149 1150 1151 1152 1153 1154 1155 1156 1157 1158 1159 1160 1161 1162 1163 1164 1165 1166 1167 1168 1169 1170 1171 1172 1173 1174 1175 1176 1177 1178 1179 1180 1181 1182 1183 1184 1185 1186 1187 1188 1189 1190 1191 1192 1193 1194 1195 1196 1197 1198 1199 1200 1201 1202 1203 1204 1205 1206 1207 1208 1209 1210 1211 1212 1213 1214 1215 1216 1217 1218 1219 1220 1221 1222 1223 1224 1225 1226 1227 1228 1229 1230 1231 1232 1233 1234 1235 1236 1237 1238 1239 1240 1241 1242 1243 1244 1245 1246 1247 1248 1249 1250 1251 1252 1253 1254 1255 1256 1257 1258 1259 1260 1261 1262 1263 1264 1265 1266 1267 1268 1269 1270 1271 1272 1273 1274 1275 1276 1277 1278 1279 1280 1281 1282 1283 1284 1285 1286 1287 1288 1289 1290 1291 1292 1293 1294 1295 1296 1297 1298 1299
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH