<<< Weisheiten 0766 >>>

Die Milch sinken lassen.
i] Den Mut verlieren.

Die Milch, die ein Fürstenkind saugt, ist teuerer als alle andere Milch im Lande.
Russland

Die milchende Kuh.
i] Eine fruchtbare Erwerbsquelle. Der Ausdruck ist aus einem Distichon Schiller's: Die Wissenschaft, entlehnt.

Die Milchstraße ist die Straße nach Jerusalem.
i] Sagen die Leute in Primiero (Tirol). Sie hat sehr viel volkstümliche Bezeichnungen. Altmodisch hieß sie: der Winterweg. In Äthiopien heißt sie Strohhalmweg; in Armenien: Strohdieb; in Ragusa: Gevattersstroh, weil ein Gevatter dem anderen Stroh gestohlen und fortgeschleppt hat; bei den Hebräern: Streupfad, auch Pilgerweg; bei den Türken: Spreudieb; in Syrien: Streuweg; bei den Arabern: Strohweg oder Pfad der Heckerlingsträger; bei den Persern: Strohschlepperweg; bei den Ungarn: Kriegsheerstraße, weil die aus Asien kommenden Magyaren ihrer weißen Straße folgten; bei den Irokesen: Weg der Seelen; bei den Finnen: Vogelweg, weil Seelen und Geister in Vogelgestalt ziehen; bei den Czechen: weiße Straße; bei den Kroaten: Weg nach Rom. Im Mittelalter hieß sie bei den Deutschen: Jakobsstraße; bei den Franzosen: Sankt-Jakobsweg, und bei den Spaniern: Weg nach Santiago (de Compostella).

Die milde Hand verlässt Gott nicht.

Die Milde hat volle Entscheidungsfreiheit; sie urteilt nicht nach einer festen Norm, sondern nach dem, was billig und gut ist, und darf bald freisprechen, bald in beliebiger Höhe strafen.
la] Clementia liberum arbitrium habet; non sub formula, sed ex aequo et bono iudicat; et absolvere illi licet et, quanti vult, taxare litem.

Die milde Luft, die ein großer Fluss mitbringt, ist ganz was Eigenes.
Goethe, Italienische Reise I, 3.9.1786

Die Milde nicht wohlsteht, der gibt, was man selber nicht hat.

Die Milde ziemt dem Weibe,
Dem Manne ziemt die Rache!
Bodenstedt, Die Lieder des Mirza Schaffy

Die mildeste Freundin sagt einem Manne geradezu, er sei eitel; als ob dies nicht der größte Vorwurf, obwohl bei ihnen ein kleiner, wäre, da 'stolz', 'grob' in Männerohren besser lauten. 'Eitel' - in welche Kleinigkeit verschrumpft der ganze Mann!
Jean Paul, Gedanken

Die militärische Justitia hat nicht nur verbundene Augen, sondern auch verstopfte Ohren und ein gepanzertes Herz.
Sprüche der Weisen

Die militärische Sicherheit wird in dem Augenblick überflüssig, wo kein Volk mehr eine militärische Organisation unterhält.
Fliegende Blätter

Die Militaristen irren. Es ist gar nicht die Aufgabe der Pazifisten, sie zu überzeugen... Man mache sie unschädlich; einzusehen brauchen sie gar nichts. Ich bin für militaristischen Pazifismus.
Tucholsky, Schnipsel

Die mimische Tanzkunst würde eigentlich alle bildenden Künste zu Grunde richten, und mit Recht. Glücklicherweise ist der Sinnenreiz, den sie bewirkt, so flüchtig, und sie muss, um zu reizen, ins Übertriebene gehen. Dieses schreckt die übrigen Künstler glücklicherweise sogleich ab, doch können sie, wenn sie klug und vorsichtig sind, viel dabei lernen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 381

Die Minarette sind in Staub gesunken und die Misthaufen an ihren Platz gekommen.

Die Minderheit hat überall ein ewiges Recht, nämlich dasjenige, die Wahrheit zu proklamieren.
Robespierre, Verteidigungsrede auf die Anklage, er strebe nach der Diktatur, 1792

Die Minderheiten sind die Mehrheiten der nächsten Generation.
Sartre

Die Mine ist falsch gesprungen.
ho] De mijn springt verkeerd.

Die Mineralienhändler beklagen sich, dass sich Liebhaberei zu ihrer Ware in Deutschland vermindere, und geben der eindringlichen Kristallographie die Schuld. Es mag sein, jedoch in einiger Zeit wird gerade das Bestreben, die Gestalt genauer zu erkennen, auch den Handel wieder beleben, ja gewisse Exemplare kostbarer machen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1260

Die Mineralogie ist daher eine Wissenschaft für den Verstand, für das praktische Leben, denn ihre Gegenstände sind etwas Totes, das nicht mehr entsteht, und an eine Synthese ist dabei nicht zu denken.
Goethe, Eckermann, 13.2.1829

Die Minne beut der Weise, das Recht, wenn es sich heischet.
i] Der Weise beschreitet erst dann den Rechtsweg, wenn eine friedliche Ausgleichung unmöglich ist.

Die Minne hat mich, und ich hab' sie.
z] Die Minne hat der Wunder viel.
Uhland, Wunder

Die Minne trinken.
i] Diese Redensart führt auf die Feier des Julfestes seitens der alten Germanen zurück. Dies Fest gehörte zu den drei 'Hochgeziten' oder Hauptfesten unserer heidnischen Vorfahren. Es begann den 14. Dezember und dauerte drei Tage. Während dieser Zeit ruhte bei schwerer Strafe jede Arbeit, und jung wie alt gab sich der ungeteilten Freude hin. Heller Festjubel erscholl auf Markt und Straßen. Das Gastrecht stand zu keiner Zeit höher; am meisten ließen es sich jedoch die freien Gutsbesitzer angelegen sein, ihre Bekannten und Freunde im Hause zu empfangen. Große Tonnen voll schäumenden Bieres wurden gebraut, Brote in Eberform gebacken. Es wurden zugerichtete Juleber geschlachtet und dem Freyr, dem Sonnengotte, dem Verleiher des Feldsegens und jeglicher Fruchtbarkeit, geweiht. Das heilige Opfertier (sonargaultr, d.i. Sühneber) ward geschlachtet. Vorzüglich waren es weiße Rosse und Eber. Während der Priester das Tier auf dem Stein zerteilte und das Haupt sammt den edeln Teilen den Göttern darbrachte, wurde das Blut in Kesseln aufgefangen; dann Tempelwände und Götterbilder damit bestrichen, wie das andächtig herumstehende Volk mit eigenen Sprengwedeln besprengt. Hierauf wurden mächtige Feuer angezündet und in großen Kesseln das Fleisch der geschlachteten Tiere gekocht. Das Volk lagerte sich nun herum, und die bisher ernste gottesdienstliche Scene verwandelte sich nun in ein heiteres Festgelage. Das gesottene Fleisch und Fett wurde verteilt, dazu trank man die Brühe und aß das in Eberform gebackene Brot. Nach dem Mahl aber wurden die Trinkhörner mit Met und braunem Gerstensaft gefüllt; und nun begann ein nicht endenwollendes Zuschwenken der Becher, begleitet von Trinksprüchen, zu Ehren der Götter, und gegenseitigen Glücks- und Segenswünschen. Das nannte man 'die Minne trinken', die uralte, aus geweihtem Becher den Asen insgesammt oder einem einzelnen gebrachte Opferspende. Den großen Minnetrunk erhielt nach alter Sitte der Göttervater Odhin, weil ihn die Einführung des Jul-(unsers Weihnachts-)festes zugeschrieben wurde; den zweiten Stiördhr, der Verleiher und Mehrer des Reichtums, den dritten Freyr, dem vorzugsweise die Feier galt.

Die Minne tut kalt und heiß, mehr denn der vierttägige Rito (Fieber).

Die minne überwindet alle ding. Du liugest, sprach der pfenning.
i] Gehört zu den ersten Anfängen apologischer Sprichwörter in unserer Sprache.

Die Minne verkehrt die Sinne.

Die mir eine Gabe reichen, umwedle ich, die mir nichts geben, belle ich an, und die Schurken beiße ich.
Diogenes

Die Mischung aus Glück und Leid, die das Leben jedes gewöhnlichen Wesens ausmacht, ist das Resultat seiner Gedanken, seiner körperlichen Handlungen und sprachlichen Aktivitäten in früheren Leben.
Dalai Lama XIV, Yoga des Geistes

Die Mischung des Grotesken und des Tragischen ist dem Geist angenehm, so wie ein übersättigtes Ohr an Misstönen Gefallen findet.
Charles Baudelaire (1821-1867), Tagebücher

Die Mispeln sind nicht zu nießen, sie sind denn alt.
en] Medlars are never good till they be rotten.

Die Missachtung der Religion führt zur Missachtung der menschlichen Pflichten.
Rousseau, Emile

Die Missetaten wachsen wie die Beeren an den Weintrauben nahe beisammen.
z] Wer schweret wird lügen, wer lügt wird stehlen, und wer der Schlange den Kopf einzwängen kann, da folgt der Leib nach.

Die Missgunst der Schwiegereltern kann eine Frau noch ertragen, nicht aber die Missgunst des Mannes.

Die Missgunst lauscht auf allen Wegen,
Dass sie der Liebe Glück verrät;
Doch treue, zarte Liebe geht,
Auf tausend unbewachten Stegen;
Ein Druck der Hand, ein flücht'ger Blick,
Sagt mir der Liebe Glück.
Wilhelm Hauff, Trost

Die Mission der Frau ist es, dem Mann zur Entwicklung und Ausbildung von Fähigkeiten, die fürs Leben unerlässlich sind zu, verhelfen: zur Brutalität, zur Grausamkeit, zum gelassenen Schritt über Leichen.
Sprüche der Weisen

Die Mission der Frau ist: des Mannes Herz zu erquicken. Von ihm beschützt und ernährt, nährt sie ihn mit Liebe. Die Liebe ist ihre Arbeit, und eigentlich die einzige, die sie zu verrichten hat.
Sprüche der Weisen

Die Mission der Presse ist, Geist zu verbreiten und zugleich die Aufnahmefähigkeit zu zerstören.
Karl Kraus, Sprüche und Widersprüche

Die Mistel am obersten Aste der Eiche ist am stolzesten.
Russland

Die Mistel am obersten Aste ist auch nur eine Mistel.

Die Misteldrossel hofiert (pinkelt) ihr eigen Kleb.
z] Man kann es auf diejenigen Schriftsteller anwenden, quibus libri sui fatales sunt.

Die Mistelgauer fliegen früh aus und führen zu wie die Hummeln.
i] Der Mistelgau, auch das Hummelland genannt, umfasst den ganzen Grund des Mistelbachs mit den kleinern Nebengründen, etwa vierundzwanzig Dörfer nebst einer Anzahl einzelner Höfe und Mühlen, und gehört zum oberfränkischen Kreise Bayerns. Die Mistelgauer heißen auch Hummeln. In Volsbach, einem benachbarten, aber schon der Fränkischen Schweiz angehörenden Dorfe, wurde einst eine Kirche gebaut, zu der die Mistelgauer als Nachbarn schon zeitig am Tage Steine zufahren halfen. Da sollen denn die dankbaren Volsbacher obiges Wort ausgesprochen und ihren Helfern zu Ehren als Wahrzeichen in der Kirche ein Hummelnest in Stein haben aushauen lassen.

Die Mistwagen bringen das Geld für die Glaskutsche ein.

Die mit dem Herren und der Frawen im Hauss auss einem Hafen essen, seind oft jhre ärgste Feindt.

Die mit den schwächsten Stimmen haben oft die besten Ideen.
Sprüche der Weisens geflügelte Worte

Die mit den weißen Lenden liebt es an der Furt zu wohnen.
Russland

Die mit den weiteren Horizonten haben meistens schlechtere Aussichten.
Sprüche der Weisen, Unfrisierte Gedanken

Die mit der Schönheit handeln will, wird nicht alsbald verhungern.
Russland

Die mit einander singen, müssen in der Harmonie bleiben und Takt halten.

Die mit einem Auge winken und mit dem anderen schauen, möchte ich nicht trauen.
en] He that winketh with one eye, and seeth with the other, I would not trust him though he were my brother.

Die mit einem Geschenk kommen, brauchen nicht lange an der Tür zu stehn.
Schottland

Die mit Eisen beladen gehn (d.h. die schwer Gerüsteten), gehen mit Furcht beladen.
Portugal

Die mit Eitelkeit schwanger sind, gebären meist ein Lügenkind.
la] Vana gloria spica ingens sine grano.

Die mit Gewalt verrichtete Arbeit hat keinen Segen.
Estland

Die mit Gold den Leib verschanzen, müssen auch den Kehraus tanzen.
Reichtum ist kein Kraut wider den Tod

Die mit goldenen Netzen fischen, werden immer was erwischen.
ho] Die met gulden netten visschen, zullen zeker nimmer missen.

Die mit hohen Stimmen werden gelobt, die mit niedrigen Stimmen gestoßen.
Estland

Die mit Jagen viel gehen um, werden gemeiniglich wild und thumb.

Die mit Kuhdreck getauft sind, werden nicht federicht.
z] Denn die mit Kuhtreck getauft sind, die werden nicht Federig und sind vor dem Neidbissen Momhunden wohl sicher, besser als der Trachenblut getauft Hörnin Seyfried vor stich und wunden.

Die mit Mühe zu bösen Weibern kommen und ein Kriegsheer ausrüsten, um Muscheln zu fangen, sind gleich klug.

Die mit Ochsen fahren, kommen auch in die Stadt.
dä] 'Han kommer og frem, der ager med stud.

Die mit Rauch handeln, kommen im Rauch um.

Die mit Säuen umgehen, schweineln gern.

Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten, sagte der Pastor, als er seine reiche Schwiegermutter begrub.

Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.
Sie gehen hin und weinen und tragen edlen Samen; und kommen mit Freuden und bringen ihre Garben.
Psalm 126, 5/6

Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten.
Altes Testament, Psalmen (126, 5)

Die mit Unglück schwanger seyn, gebären mühe.

Die mit Verstand sind begabt, haben ihren Adel von Gott, die anderen vom Fürsten.

Die Mitgift der Braut deckt alle Mängel der Frau zu.
Estland

Die Mitgift der Frau hat nie bis auf den Schwanz der Katze gereicht.
Estland

Die Mitgift der Frau ist wie Wasser auf dem Sieb, das nicht anhält.
Estland

Die Mitgift ist mehr als Goldes wert, wenn die Frau nicht eines anderen begehrt.
la] Quae dos matronis pulcherrima? vita pudica.

Die Mitgift macht keinen Mann.

Die Mitgift wird vom Wind verweht, die Häßlichkeit bleibt bei der Frau.
Irland

Die Mitgift, die die Frau ins Haus bringt, ist eine Glocke: Sooft du dran vorbeigehst, schlägt dir der Klöppel ins Gesicht.
Armenien

Die Mitgliedschaft in einem angesehenen Club ist begehrt, denn sie bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Menschen zu schmücken.
Sprüche der Weisen

Die mittaten auch mitraten.
[RSpW]
i] Wer Steuern zahlt und Dienste tut, sollte auch, wie es bei den Völkern germanischen Stammes früher der Fall war, berechtigt sein, bei der Gesetzgebung mitzuwirken.

Die Mitte der Nacht ist auch schon der Anfang eines neuen Tages.
Papst Johannes Paul II.

Die Mitte ist das Beste.
z] Am Steuerruder saßen der Steuermänner zwei; der wollte rechts, der links am Felsenriff vorbei. Nun einigten sich beide, gab jeder etwas nach; und in der rechten Mitte am Riff das Schiff zerbrach.
mhd] We gerne enmidden geit up sleichte, hie geit vaste lud dar zo reichte.
fr] Le milieu est le meilleur.
sp] Id por medio, y no caereis.

Die Mitte leer, die Arbeit schwer.
Estland

Die Mitte, das Wesen, das eigentliche Mark der christlichen Tugend ist die Demut.
Sprüche der Weisen

Die Mitteilung eines Geheimnisses vonseiten des Fürsten ist keine Gunst, sondern ein Drang seines Herzens. Schon viele zerbrachen den Spiegel, weil er sie an ihre Hässlichkeit erinnerte.
Baltasar Gracián y Morales, Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Die Mittel der Revolution bestimmen sich aus ihren Widerständen. Sie werden gewaltsam sein in dem Maße, in dem sich ihnen Gewalt entgegenstellt.
Mühsam, Mittel der Revolution

Die Mittel, mit denen die Diktatur ihren Willen durchzusetzen pflegt, sind bekannt. Man soll aber auch nicht unterschätzen, was durch Geld, Tabus und das freie Spiel der Verdächtigungen erreicht werden kann.
Sprüche der Weisen

Die Mittelmaß ist recht und gut, aber schwer zu treffen.

Die mittelmäßigen Betrüger, und vor allem die Weiber, glauben immer, ihre Ränke hätten Erfolg gehabt und man wäre ihnen in die Falle gegangen; die schlaueren aber haben ihre Zweifel, weil sie einerseits die Schwierigkeit des Handwerks besser kennen, andrerseits seine Macht und wissen, dass dasjenige, was sie wollen, ein jeder will, nämlich betrügen; aus solchen Gründen wird oft der Betrüger zum Betrogenen. Übrigens halten diese schlaueren die anderen nicht für so unklug, als sie sich der vorstellt, der selbst unklug ist.
Leopardi, Gedanken

Die mittelmäßigen Menschen... hegen einen heimlichen Hass gegen die Wissenden und die Wissenschaften.
Helvetius, Vom Menschen

Die Mittelmäßigen... hassen alles Neue und setzen auf das Bestehende ein taubes und stummes und blindes Vertrauen.
Henri Barbusse (1873-1935), Der Schimmer im Abgrund

Die Mittelmäßigkeit steigt auf Maulwurfshügel, ohne zu schwitzen.
Island

Die Mittelmäßigkeit wägt immer richtig, nur ihre Maße sind falsch.
Sprüche der Weisen

Die Mittelmäßigkeit wiegt immer richtig, nur ist ihre Waage falsch.
Anselm Feuerbach, Aufsätze und Aphorismen

Die Mittelstraß der beste (rechte) Pass.

Die mittelstraß die beste ist, wann du dein eltern gehorsam bist.
la] Jussa paterna pati, medium tenuere beatì.

Die mittelstraß ist am sichersten.
la] Extrema sunt vitiosa.

Die Mittelstraß ist die sicherst und die best.
en] If size-cinque will not, duce ace cannot, then quatre trey must.
fr] Le milieu en toutes choses est le meilleur.
it] La via del mezzo è sempro stata tenuta la migliore.
la] Deux ace non possunt et size-cinque solvere nolunt; est igitur notum quatre trey solvere totum.
la] Nequid nimis.
la] Optima conditio est vitae mediocris habenda.
sd] Medelwägen är altijd bäst.
un] A középút legbátorságossabb.

Die mittelstraß ist güldin.

Die Mittelstraß, das beste Maß.

Die Mittelstraße halten ist nicht allezeit die beste.
z] Einer von uns wird den Sieg davontragen; das Justemilieu aber, diese Missgeburt mit zwei Rücken, bestimmt auf beide Prügel zu bekommen, wird sie bekommen, und wird, nachdem ihm aller Saft ausgedrückt worden, auf die Seite geworfen werden. Börne

Die Mittelstraße zu treffen, wollen wir nicht verlangen, so lange wir jung sind.
Goethe, An Hetzler d. J., 24.8.1770

Die mittleren, das heißt die indifferenten Zustände sind für einen Gott oder für ein Tier. Die Extreme Haß und Liebe, Sieg oder Tod, Herrschaft oder Unterwerfung sind nur für Menschen.
Goethe, Riemer, September 1809

Die Mitwelt ist zur Nachwelt gemacht worden, man hat ihr einen neuen Maßstab, wonach sie die Handlungen richte, in die Hände gegeben; es sind dies die Memoiren.
Hauff, Mitteilungen aus den Memoiren des Satan

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH