Spruchlexikon

<<< Alt-Alu >>>

Alt (Adj.)Aber ein herrlich Teil auch ist's,
Mit Würden alt zu sein und, geehrt
Von vielen, voriger Stürme gedenk,
Des Friedens Segnungen kosten.
Emanuel Geibel (1815-1884), Gesammelte Werke (1883), Gedichte, Oden, Die Ostsee
Alt (Adj.)Alt an Jahren hat viel erfahren.
la] Senectus si nihil quodquam aliud visi: attuleris tecum, quum advenis, unum id sat est, quod diu vivendo multa, quae non vult, videt.
Alt (Adj.)Alt an Jahren, an Verstande ein Kind.
»Nicht immer am besten erfahren ist, wer am ältesten an Jahren ist.« (Mirza Schaffy)
Alt (Adj.)Alt bän ich, nemi kan ich.
Alt (Adj.)Alt bei Hofe und jung im Kloster.
Empfiehlt Vorsicht und Klugheit als die Eigenschaften des Alters im Hofdienst; Einfalt und Unschuld als die der Jungen im Klosterdienst.
la] Aulicolis iugis cenobitis novus assis.
se] War gamal til houa ok wugher til klosther.
Alt (Adj.)Alt Bienen geben wenig Honig.
Bauernregel
Alt (Adj.)Alt Freund, alt Wein, alt Geld
Erhält den Preis in aller Welt.
Alt (Adj.)Alt genug ist, wer klug (witzig) genug ist.
Alt (Adj.)Alt genug und doch nicht klug.
Alt (Adj.)Alt hat schwer genug zu tragen.
it] All' huomo vecchio per tutto gli duole.
Alt (Adj.)Alt ist drum nicht Recht.
Alt (Adj.)Alt ist ungestalt.
Alt (Adj.)Alt kan em äinj de wärde, wo em nor Liéfdáich hurt.
Alt (Adj.)Alt mit Ehren ist besser als jung mit Schande.
Alt (Adj.)Alt möchte jeder gern werden; aber alt sein mag niemand auf Erden.
it] La vecchiaja è da tutti desiata, ma' quand' ella s'acquista vien odiata.
la] Nec antiquari nec anilis quisque vocari. - Senectutem ut adipiscantur omnes optant, adepti eam accusant. - Senectus, quam ut adipiscantur, optant omnes, eandem vero accusant adepti.
se] Alle wilia gamble wardha ok aengin gamal heta. - Alla wilja wara gamla, men ingen will heta det.
Alt (Adj.)Alt muss alt heiraten.
Altrömisch
Gleich zu gleich - alter Mann - altes Weib.
Alt (Adj.)Alt sein und grau gibt kein Ansehen dem Pfau.
la] Non cani, non rugae repente auctoritatem offerre solente. (Cicero)
Alt (Adj.)Alt ün frümm ün reich sollst dü (du) weren.
Jüdisch-deutsch, Warschau
Wunsch an kleine Kinder beim Niesen.
Alt (Adj.)Alt und alt gesellt sich bald.
la] Cascus cascam ducit. (Varro)
Alt (Adj.)Alt und alt, jung und jung zusammenschallt.
Alt (Adj.)Alt und arm sein sind zwei schwere Bürden; man hätt' an einer genug zu tragen.
Die zwei schwersten Bürden in Verbindung; daher sagt der alte Dichter: »Ist ein Mann arm und alt auf Erd', so ist er wie ein Hund unwert; Freund und Feind überdrüss', weil er schwach ist und niemand nütz.«
dk] Alder og syge fare til bie, gieste de sorg ad koelde, saa ore do sydskonde trij.
Alt (Adj.)Alt und grau will auf der Erden niemand sein, doch jeder werden.
Alt (Adj.)Alt und jung haben nicht Einen Sinn.
Alt (Adj.)Alt und kalt.
Alt (Adj.)Alt und klug schützt nicht vor Selbstbetrug.
Alt (Adj.)Alt und mümpfelmögig.
Solothurn
Alt und gebrechlich.
Alt (Adj.)Alt und weise ist doppelter Ehre wert.
dk] Gammel og viis er dobbelt aere vaerd.
Alt (Adj.)Alt und zähe, jung und zart.
en] Old and tough, young and tender.
Alt (Adj.)Alt vnd jung reimt sich nicht zusammen; gleich mit gleich ist fröhlig und freudereich.
Alt (Adj.)Alt vnnd jung, ess'n Kîfen zu Tisch vnnd zu Bett.
In Bezug auf die Ehe zwischen Alten und Jungen, die selten ohne Streit ist.
Alt (Adj.)Alt werde bald, willst du werden alt.
Alt (Adj.)Alt werden, das ist Gottes Gunst; jung bleiben, das ist Lebenskunst.
Pfeilerinschrift im Bierkeller des neuen Berliner Rathauses.
Alt (Adj.)Alt wie die Welt, und dumm wie ein Kalb.
Masur.: Stary iak swiat, a glupi iako cielak.
Alt (Adj.)Alt wie Methusalem und so unwissend wie ein Kind.
la] Stultitia est, Iovem putare esse. (Suid.)
Alt (Adj.)Alt zu werden, lohnt sich nur in Sparta.
Weil dort das Alter in hohen Ehren gehalten wurde.
la] In sola Sparta expedit senescere.
Alt (Adj.)Alt, krank und arm ist ein Leben, dass Gott erbarm.
dk] Alderdom og sygdom de ginge sig om bye, fattigdommen möder, saa vare södskinde try.
Alt (Adj.)Alte Häut dörffen viel schmierens.
Christoph Lehmann (1568-1638), Politischer Blumen-Garten (1662). T. 1. Alt. Nr. 28
Alt (Adj.)Alte Kirchen haben trübe Augen.
nl] Olde kercken hebben duyster glaesen.
Alt (Adj.)Alte Kuh gar leicht vergisst,
Dass sie ein Kalb gewesen ist.
Alt (Adj.)Alte Vögel sind schwer zu rupfen.
Alt (Adj.)Älter als das Tithonos.
Das Zeitalter des Saturn.
la] Antiquior quam chaos et Saturnia tempora. (Ibicus)
Die Griechen sagten auch: Älter als Tithonios. (Tithoni senecta. Suid.) Nach der Mythe wurde Tithonios von der Aurora geliebt, von ihr in den Himmel aufgenommen, und gelangte überhaupt zu einem solchen Alter, dass er endlich wünschte, in eine Grille verwandelt zu werden. - Von einem, der sich in überspanntem Sinne für sehr alt hielt, sagten die Griechen: Er ist eine Beckeselenos, er ist älter als Brot und Mond, ist ein »Vorbrotner, Vormondner«.
Alt (Adj.)Älter als eine Schneegans.
la] Cornicibus vivacior. - Nestoris aetas. - Nestorea senecta. - Omnibus superstes. - Phoenice vivacior. - Sibylla vivacior. (Mart.)
Alt (Adj.)Älter um einen Tag, ist verständiger um ein Jahr.
Alt (Adj.)An alte' Schuh is alsfort zu flicke'.
Jüdische Redensart
Alt (Adj.)Auch wer alt und klug ist, soll niemals guten Rat verachten.
Alt (Adj.)Bist du wohl alt worden, so wolle nicht wieder jung werden.
Alt (Adj.)Da er alt ward, fing er an klug zu werden.
Alt (Adj.)Da kann man alt werden, oder gar sterben.
Nämlich bis dahin, dass u.s.w.
Alt (Adj.)Dat is 'n olt Wrack (ein alter Mensch).
Ostfriesland
Alt (Adj.)De nich old weere will, muss sik junk uphangen.
Alt (Adj.)Der alten Hunde Bellen
Ist nicht aus Acht zu stellen.
Hans Assmann von Abschatz (1646-1699), Poetische Übersetzungen u. Gedichte (1704). Sprichwörter
Alt (Adj.)Der ist alt genug, der die Lust zu Sünden fahren lässt.
Alt (Adj.)Des alten Mannes Stab ist der Klopfer an des Todes Tür.
en] The old man's staff is the rapper at Death's door.
Alt (Adj.)Diar egh ual mensch wel, mut ham jongh aphinge.
Alt (Adj.)Die alten Formen stürzen ein.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Gedichte, D. Antritt d. neuenJahrhunderts (ged. 1801)
Alt (Adj.)Die Jugend, wenn du alterst, zu beneiden,
Verjüngt dich nicht und mehrt des Alters Leiden.
Friedrich Julius Hammer (1810-1862), Schau um dich und schau in dich (1851), Junges Leben. Die Jugend, wenn du alterst, zu beneiden uwsw.
Alt (Adj.)E äs âlt wä de Keakel.
Siebenbürgen-sächsisch
Keakel: Kockel, ein Fluss im Kreise Hermannstadt. Von jemandem, der sehr alt ist.
es] Viejo como la sarna.
Alt (Adj.)E äs âlt, wä en Stîgîss.
Stîgîss: Steingeist, Gemse.
Siebenbürgen - sächsisch
Alt (Adj.)Ein alter Mann ist stets ein König Lear!
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Zahme Xenien. Nr. 1 (1820)
Alt (Adj.)Elter den ain wiltgans.
Alt (Adj.)Elter wirstu, aber clug wirstu selten.
Alt (Adj.)Em wird âlt wä en Kû, und lîrd äinjde nû derzû.
Alt (Adj.)Ena wät ümma ölla as en Ko, un leat al Dong mea doald, säd jen goed Man, as a wot leat, wot a noch nich wüst hed.
Uckermark
Alt (Adj.)Er ist der Alte.
Alt (Adj.)Er ist nicht alt, aber seine Schuhe sind schon oft besohlt.
fr] Il n'est pas vieux, mais il se souvient de loin.
Alt (Adj.)Er ist noch so wie er gewesen.
la] Antiquum obtinet.
Alt (Adj.)Er ist so alt als der Weg von Jakatra. -
So sagten die früheren Ostindienfahrer.
Wenn der Franzose ein hohes Alter bezeichnen will, sagt er: so alt wie die Brücke von Rouen (vieux comme le pont de Rouen). Es ist die steinige Brücke gemeint, welche die Kaiserin Mathilde 1151 erbaut hat, und deren Überreste bei niedrigem Wasserstande noch in unserer Zeit sichtbar waren.
nl] Het is zoo oud als de wey van Rom (of Kralingen).
Alt (Adj.)Er ist so alt als der Weg von Kralingen (Gralingen, Cralingen). -
Der Weg in dem Dorfe und Amte Kralingen (Südholland) soll noch von den Römern erbaut und von Tablan oder Alblas ausgehend, durch Kralingen nach dem Forum Hadriani geführt haben.
Alt (Adj.)Er ist so alt wie der bremer Wald und hat so viel Witz (Grütz) wie unser Spitz.
fr] Il est vieux comme les pierres.
Um eine steinalte Person zu bezeichnen, sagen die Franzosen auch: Il est vieux comme Hérode, oder: comme le monde, oder comme les rues. Von jemandem, der alt zu werden anfängt: Il sert dans les petits vieux.
la] Stultitia est, Jovem putare esse. (Suid.)
Alt (Adj.)Er ist so alt wie Methusalem.
Die Alten sagten: Er ist älter als Kodros (der älteste König Attikas).
dk] Gammel som Meethusalem.
la] Antiquior Codro.
Alt (Adj.)Er war alt, Gott hab' ihn selig.
Alt (Adj.)Er wäre gern so alt, bis er eine Eich' mit sammt der Wurzel gegessen.
Alt (Adj.)Er wirdt wohl elter, aber nit frummer.
Alt (Adj.)Es ist gut alt werden, wenn man das Alter in Ehren hält.
la] Senescere in sola Sparta expedit. (Plutarch)
Alt (Adj.)Es ist keiner so alt, dass er nicht noch ein Jahr leben möchte.
nl] Een mensch hangt aan't leven, gelijk een pudding aan den schotel.
Alt (Adj.)Es ist niemand so alt, er kann noch ein Jahr leben.
en] None so old tat he hopes not for a year of life.
Alt (Adj.)Es ist niemand so alt, er kann noch etwas lernen.
en] Never too old to learn. - Though old and wise, yet still advise.
fr] On n'est jamais trop vieux pour apprendre.
la] Discentis vita deficit. - Nulla aetas ad discendum est sera.
it] Vivendo s'impara.
se] Ingen är för gamal att lära.
Alt (Adj.)Es ist niemandt gern alt, vnnd wil yederman alt werden.
Alt (Adj.)Es ist offt einer alt von Jahren, vnnd im Mut ein mutwilliger Bub.
Alt (Adj.)Es muss frür alt werden, der lang alt will seyn.
Alt (Adj.)He kann sik all (bereits) to de ollen Invaleden riäken (zu den alten Invaliden rechnen).
Münster
Alt (Adj.)Hei is sau aalt, as de Düringer Wahld.
Grubenhagen
Alt (Adj.)Hingegen ist der Mensch veralt,
So bleibt er tot und ungestalt.
Georg Philipp Harsdörffer (1607-1658), Nathan, Jotham u. Simon (1651), T. 2, Nr. 139. D. Wald
Alt (Adj.)Ich werde heut nicht alt werden.
D. h. ich werde zeitig zu Bett gehen.
Alt (Adj.)Is me alt an jahren, sau hätt me vill erfahren.
Alt (Adj.)Je älter der Bock, wie steifer das Horn.
Oberinntal
Alt (Adj.)Je älter desto böser, je böser desto adeliger.
Alt (Adj.)Je älter man wird, je mehr muss man lernen.
nl] Hoe ouder men word, hoe meer men leert.
Alt (Adj.)Je älter, desto kärger.
Yhe elter, yhe kerger.
dk] Jo aeldere jo anigere; jo riigere jo karrigere
la] Nimium ad rem in senecta attenti sumus. (Terenz)
hu] Mennél vénebb annál fösvényebb.
Alt (Adj.)Je älter, je ärger vnd geitziger.
Alt (Adj.)Je älter, je dümmer.
»Je öller, je döller, je dwatscher, je verröckter.«
Alt (Adj.)Je älter, je gecker.
Alt (Adj.)Je älter, je jünger.
Alt (Adj.)Je älter, je kälter.
Alt (Adj.)Je älter, je kränker.
Alt (Adj.)Je älter, je listiger (schlauer).
la] Vulpes aetati fit astutior.
Alt (Adj.)Je älter, je näher der Rechenschaft.
dk] Högest i alder, högest i dom.
Alt (Adj.)Je älter, je schlechter der Kram wird.
Köthen
Meist auf die Frage: »Wie geht's?« als Antwort.
Alt (Adj.)Je älter, je schlimmer, je größer, je dümmer.
Alt (Adj.)Je elter, je karger; je lenger, je arger.
Alt (Adj.)Je ölder, je döwischer (oder: je dölmischer).
Alt (Adj.)Je ölder, je oldernder.
Je älter, je alternder, d. i. mit zunehmendem Greisenalter altert man immer rascher, Körper und Geistesschwäche treten von Jahr zu Jahr sichtbarer hervor.
Alt (Adj.)Jedermann ist alt genug zum Tode.
Alt (Adj.)Keiner ist so alt, der nicht noch ein Jahr leben (will), keiner so jung, der nicht heute noch sterben kann.
it] Non n' è huomo così vecchio, che non pensi di lograr ancor un pajo di scarpe.
Alt (Adj.)Lasst (ihr Götter) mich nicht ein alter Polterer werden, der aus Neid die jüngeren Geister ankläfft, oder ein matter Jammermensch, der über die gute, alte Zeit beständig flennt.
Heinrich Heine (1797-1856), Vorrede zur zweiten Auflage des Buches der Lieder (Frühjahr 1837)
Alt (Adj.)Man ist nie zu alt zum Lernen, sagte die alte Frau; da lernte sie noch hexen.
Alt (Adj.)Man kann nicht alt und jung zugleich sein.
fr] On ne peut pas être et avoir été.
Alt (Adj.)Man lacht, nicht weil du alt, glaub mir, man lacht allein,
Weil du, die doch so alt, durchaus nicht alt willst sein.
Andreas Gryphius (1616-1664), Epigramme (1643)
Alt (Adj.)Man waat so oalt, as 'ne Koh, un lehat imma meha to.
Uckermark
In Ostpreußen: »Man ward ôlt wie e Koh on lehrt ömmer mehr dato.«
Alt (Adj.)Man werd' so oold wie'ne Kau un mott alle Dage lernen tau.
Westfalen
Jemand sagte: »Man werd' so alt als 'ne Kuh und bleibt so dumm wie ein Ochs.«
Ein hochbejahrter Landpfarrer bekam einen Substitut, dem er aus vergessenen Kompendien spitzfindige Fragen vorlegte, die der junge Mann nicht beantworten konnte. Der Pfarrer sagte daher zu ihm: »Sie haben noch viel nachzuholen; es bleibt ein wahres Sprichwort: Man wird so alt wie eine Kuh und lernt doch alle Tage zu.« »Ich will dem nicht widersprechen«, antwortete im Gefühl der erlittenen Kränkung der junge Mann, »aber es bleibt auch ebenso wahr: Man wird so alt oft wie ein Ochs, und bleibt zeitlebens ein Orthodox.« (Braun, Bibliothek des Frohsinns) - Die Russen: Wenn du auch hundert Jahre lebtest, du hast immer noch zu lernen.
Alt (Adj.)Man wird alt über Nacht.
Ohne dass man es merkt.
la] Adveniet tacito curva, senecta pede. - Tacitis senescimus annis. (Ovid)
Alt (Adj.)Man wird alt, das hat sein Gutes; man ist zufrieden mit Knochen und Leber, an sich und andern.
Otto von Bismarck (1815-1898), An Roon (Nov. 1873)
Alt (Adj.)Mancher ist alt an Jahren und steckt doch in der Bubenhaut und geht sein Lebtage in Kinderschuhen.
dk] Ingen er saa gammel, kan taenker jo at leve et aar.
Alt (Adj.)Mancher ist alt und nicht betagt; mancher ist betagt und nicht alt.
Alt (Adj.)Me sett'g erst alt werde, gäb (bevor) jung.
Solothurn
Alt (Adj.)Men es je lêve (sein Lebtage) net ze alt, för ze liere (zu lernen), sät et ol (alte) Wif, da lieret se nog hexe.
Aachen
Alt (Adj.)N ollen Mann un 'n old Piärd (Pferd)
Sind nix mehr wähd (wert).
Münster
Alt (Adj.)Nichts macht schneller alt, als der immer vorschwebende Gedavke, dass man älter wird.
Georg Christoph Lichtenberg, Verm. Schriften (1800-1806). Bd. 2, Nr. 1. Nachtrag zu d. Nachrichten u. Bemerk. d. Verfassers v. u. über sich selbst
Alt (Adj.)Niemand ist so alt, er hoffet noch wohl ein Jahr zu leben.
Alt (Adj.)O't bei O't en Jong bei Jong; denn wat jong es, dat spêlt gêr, wat o't es, dat knottert (brummt) gêr.
Aachen
nl] Dat oud is, knort graag, dat jong is, speelt graag.
Alt (Adj.)Ôld, domm on damlig.
Scheltend gegen alte Leute, wenn ihnen die Betreibung eines Geschäfts nicht recht von statten geht.
Alt (Adj.)Olt on domm kackt ônt Bedd on hefft de Oge ape.
Ostfriesland
Alt (Adj.)Olt un jung kinnert gôd, hett' oll Falksch segt, hett sich 'n jung'n Kierl frîgt.
Alt (Adj.)Pferd von dreißig Jahren verändert nicht mehr den Gang.
it] Cavallu di trent' anni 'un muta più andatura.
Korsika
Alt (Adj.)Schlecht alt, schlecht jung, schlecht gewonnen, schlecht gesponnen.
Altfries.: Quaelck aad, quaelck jongh, quaelck wonn, quaelck sponn.
Alt (Adj.)Schon so alt und noch keine Frau.
Köthen
Sagt man scherzhaft zu einem Knaben, der sein Alter angegeben hat.
Alt (Adj.)Sie ist so alt, sie könnte ihre eigene Großmutter vorstellen.
Um hohes Alter zu bezeichnen, bedient man sich auch der Ausdrücke: uralt, steinalt. In Tirol: meeralt. In England sagt man: Alt wie die Paulskirche, oder wie deren Turm, der im Jahre 610 erbaut ist. In Frankreich: Alt wie die Welt, wie die Straße, die Wege, wie Herodes. In der Normandie: Alt wie die Brücke von Rouen (erbaut im Jahre 1151, jetzt Ruine); einen sehr Alten nennt man Mathieu salé (gesalzenen Mathis). In Holland: Alt wie der Weg von Rom (vielleicht die vom Kaiser Hadrian erbaute Via Adriani). In Italien: Alt wie der Kukuk. So alt wie der Hund des heiligen Rochus. So alt wie der Mantel des Teufels. Alt wie das Halleluja. In Schweden: Alt wie die Krähe der Römer. Alt wie die Hinsche. In Spanien: Älter als die Kirche. In Toskana: Alt wie die Sybille von Almon. Die Tschechen: Uralt wie ein Strohwisch.
Alt (Adj.)Sie waren beide alt, der Winter war kalt.
Alt (Adj.)So ald as min klenste Finger.
Westfalen
Als Antwort auf die unzarte Frage: Wie alt?
Alt (Adj.)So alt als der Böhmer- (in Norddeutschland Bremer) Wald.
Holstein
Sehr alt.
dk] Sond lever men eegen, groer til domme-dag.
Alt (Adj.)So alt als mein Fidle, und mein Fidle hat kein Zahn.
Rottenburg
Ausweichender Bescheid auf eine lästige Frage, wie alt?
Alt (Adj.)So alt wie das Moos am Baume.
So sagen auch die Dänen, welche zur Bezeichnung eines hohen Alters außerdem noch die Redensarten haben: Er ist kein Jahreskind mehr. Es ist ein junger Mann von 70 Jahren. Er ist so alt, dass das Haupt wackelt.
dk] Saa gammel som mus paa trae, han er ingen aarsunge. En unger svend paa 70 aar; saa gammel at hovedet ryster paa ham, som paa en gammel spillemand; heste markedet; som lader sig tykke at vaere ung, og ovy fierter igienn em et gammelt skind.
Alt (Adj.)So alt wie der ewige Jude.
Alt (Adj.)So alt wie der Küheberg.
Im Voigtlande weist man vorwitzige Leute mit der Redensart zu recht: Ihr seid noch lange nicht so alt wie der Küheberg. Es ist dies ein altes verkrüppeltes Gehölz in der Gegend von Hohenleuben.
Alt (Adj.)So alt wie gut und nicht einen Tag besser.
dk] Saa gammel som god, og ikke en dag bedre.
en] Antiquity is not always a mark of verity.
Alt (Adj.)So alt wie mein kleiner Finger.
Alt (Adj.)Treibt doch ein alter Baum die Blüte
So frisch, wie einst der junge Baum
Zum ersten Male sie getrieben.
Friedrich von Bodenstedt (1819-1892), Aus dem Nachlasse Mirza-Schaffys, Prolog (ged. 1873)
Alt (Adj.)Und wardst du alt, vergiss der Pein,
Und lerne dich am Widerschein
Vom Glück der Jugend sonnen!
Emanuel Geibel, Gedichte und Gedenkblätter (1864), Lieder aus alter und neuer Zeit, Nr. 11
Alt (Adj.)Wam me sau alt is os' ene Koh, dann met me noch lernen do to.
Alt (Adj.)Wammer ald göffd wird wie en Kuh, mer lehrd nôch immer zu.
Trier
Alt (Adj.)Was alt ist, brummt gern.
fr] Ce qui est vieux, crie toujours un peu.
nl] Dat oud is dat knort graag, dat jong is speelt graag.
Alt (Adj.)Was alt ist, das ist nah seinem Ende.
Alt (Adj.)Was alt ist, das klä't sich, was jung ist, das frä't (freut) sich.
Henneberg
Sagen junge Leute, wenn kränkliche Alte ihnen Lustbarkeiten wehren wollen, weil sie selbst nicht Anteil daran haben können.
Alt (Adj.)Wat olt is, dat ritt (reißt), säd de Düwel, da reit' siyner Bestemömme (Großmoder) 'n Âr aw.
Alt (Adj.)Wei nit alt weeren will, mot sick jung hangen loten.
Alt (Adj.)Welche Freude, wenn es heißt:
Alter, du bist alt an Haaren,
Blühend aber ist dein Geist!
Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781), Schriften (1753-1755), Lieder. B. 1. D. siebenundvierzigste Ode Anakreons.
Alt (Adj.)Wenn alte Gäul in Gang kommen, seind sich nicht zu halten.
Christoph Lehmann (1568-1638), Politischer Blumen-Garten (1662). T. 1. Alt. Nr. 31
Alt (Adj.)Wenn Bienen alt sind, geben sie keinen Honig.
en] Old bees yield no honey.
Alt (Adj.)Wenn man alt wird, wird man garstig.
Alt (Adj.)Wenn man älter geworden, verlässt man den Kinderorden.
Alt (Adj.)Wenn man ist worden etwas alt, fühlt man die Kälte gar zu bald.
fr] Vieilles gens de leur nature, sentent bientôt la froidure.
Alt (Adj.)Wenn me will alt werde, sell me Chnuperüeben essen und der Verdruss nit über d' Strumpfbängel uehn lo cho.
Solothurn
Chnuperüeben: Weiße Rüben; Strumpfbängel: Strumpfbänder.
D. h. man soll bei einfacher Kost bleiben, und Verdruss nicht zu Herzen nehmen.
Alt (Adj.)Wer alt ist, macht sich den Ofen zum Freunde.
Alt (Adj.)Wer alt mit Ehren werden will, geh' nicht wieder in der Jungen Orden.
la] Ad finem ubi perveneri
Alt (Adj.)Wer alt werden will, muss seine Jugend in Acht nehmen.
Alt (Adj.)Wer alt werden will, tue früh dazu.
Der fange bei Zeiten an, sich an Mäßigkeit zu gewöhnen und, wie alte Leute zu tun pflegen, ein nüchternes Leben zu führen.
fr] Il faut devenir vieux de bonne heure, si on veut l'être long-temps.
it] Divieni tosto vecchio, se vuoi viver lungo tempo vecchio.
la] Discite venturam jam nunc sentire senectam. - Mature fies senex, si diu vis esse senex. (Cicero) - Venturae memores
Alt (Adj.)Wer de förcht, das er mit alder werd vberfallen, der lass sich iungk hengen an eynen galgen.
Alt (Adj.)Wer ist so alt, dass er gern stirbt?
Alt (Adj.)Wer lange alt sein will, muss früh alt sein.
fr] Pour être vieux longtemps, il faut l'être de bonne heure.
pt] Quem qui zer ser muito tempo velho, comece
Alt (Adj.)Wer lange will alt seyn, muss zeitlich anfangen.
Alt (Adj.)Wer mit Ehren alt geworden ist, muss nicht wieder jung werden wollen.
Alt (Adj.)Wer ni old waarn will, mutt sick junk ophang'n. Rendsburg
Alt (Adj.)Wer nicht alt werden will, muss sich jung hängen lassen.
Denen zum Tadel gesagt, die das Alter nicht ehren wollen.
»Ohn der keiner alten Jar wil dencken, lass sich frisch in der Jugend hencken.« - Wil a nich alt waaren, luss a sich jung hängen.
nl] Dien de ouderdom mishaagt, die moet zieh maar jong laten opknoopen.
en] If you would not live to be old, you must be hanged when you are young. - Old be, or young die.
fr] Il faut vieillir, ou mourir jeune. (1809.)
Alt (Adj.)Wer nicht alt werden will, stoß den Hals jung am Galgen ab.
fr] L'en n'amande pas de vieillir.
Alt (Adj.)Wer nicht alt wird bei jungen Jahren,
Wird ewige Jugend nicht bewahren.
Paul Heyse (1830-1914), Spruchbüchlein (1885), Lebensweisheit, Ewige Jugend
Alt (Adj.)Wer nur einen Tag älter ist als du, ist um ein Jahr erfahrener als du.
Arabien
Alt (Adj.)Wer sechzig Jahr alt und heurathet eine junge Fraw, der lädet den Todt zu Gast.
Christoph Lehmann (1568-1638), Politischer Blumen-Garten (1662). T. 1. Alt. Additio. Nr. 3
Alt (Adj.)Wer will mit ehren alt werden, der muss frühe anfangen.
Alt (Adj.)Wer will mit ehren alt werden, soll auch alte Leuth ehren.
Alt (Adj.)Wer will werden alt, werd' es bald.
Alt (Adj.)Wer wohl alt ist worden, soll nicht begehren wieder jung zu werden.
la] Ad finem ubi perveneris, ne velis reverti. - Ne reflectas ubi ad terminum veneris.
Alt (Adj.)Wer zeitig alt wird, der lebt lange.
Alt (Adj.)Werde jung alt, so bleibst du lange alt.
Alt (Adj.)Wie fangen wir's an?
Das sage mir einer!
Lang' leben will jedermann,
Alt werden keiner.
Eduard von Bauernfeld (1802-1890), Gesammelte Schriften (1871-1873), Gedichte. Wie?
Alt (Adj.)Wie ware Alle ôlt.
Alt (Adj.)Willst du alt werden, so werde balde alt.
Behalt den Kragen warm,
Fülle nicht zu sehr den Darm,
Mache dich der Grethen nicht zu nah;
Also wirst du langsam grau!
Martin Luther (1483-1546), Tischreden oder Colloquia (1566), Nr. 4, Tischreden von der Welt und ihrer Art. §46 Junge Leute
dk] Vil du vorde gammel, da hold dig vel varm, fyld ey diu tarm, tog ey i arm, for tit, skye harm.
Alt (Adj.)Willst du werden alt, so schweif die Milch von der Leber bald.
Oberösterreich
Alt (Adj.)Wiltu nicht alt werden, so brich den Hals im Gatter ab.
Alt (Adj.)Wiltu nicht werden alt vnd graw (grau), so holl den halss vbern hencker ab.
Alt (Adj.)Wir werden alt, wenn die Erinnerung uns zu freuen beginnt, wir sind alt, wenn sie uns schmerzt.
Peter Sirius (1858-1913), Tausend und Ein Gedanken (1899), Jugend und Alter
Alt (Adj.)Wird bald alt, wiltu werden alt.
Alt (Adj.)Wird man so alt gleich wie 'ne Kuh, so lernt man doch noch immer zu.
Alt (Adj.)Wirst du alt, so wirst du fromb, sagt der Zigeuner.
Alt (Adj.)Wulter nich alt waren, lust ich (lasst euch) jung hengen.
Alt (Adj.)Wut du nich ahld wären, sau laht dek jung uphengen.
Alt (Adj.)Yhe elter, yhe kerger.
nl] Hoe ouder, hoe kariger.
Alt (Adj.)Zu neuen Flammen alte Liebe,
Zu neuem Kampf die alten Hiebe,
In Lust und Weh ein Manneswort.
Anastasius Grün (1806-1876), Spaziergänge eines Wiener Poeten (1831), Einem jungen Freunde
Alt (Subst.)Alt singen und mit dem Kopfe den Takt geben.
Alt (Subst.)Den Alt sinken.
AltarAltäre sind die beste Burg, der stärkste Schild.
Aischylos (525-456 v. Chr.), Die Schutzflehenden (um 472 v. Chr.), V. 180 (Danaos)
AltarAltäre umstürzen.
Nach 2. Mos., 34, 13
AltarAn den Altar (oder in das Asyl) flüchten.
Sich retten, sich in Sicherheit bringen.
la] Ad aram seu ad asylum confugere. (Cicero)
AltarAn den Altar fliehen.
Die letzte Zuflucht nehmen. Ehemals floh man in der äußersten Not an die Altäre der Götter, weil es für Frevel galt, von da jemanden wegzureißen.
nl] Het altaar kan den booswicht niet van straf bevrijden.
la] Tanquam ad aram.
AltarDä aß om Altar bedroge wurde.
Bedburg
Ist schlecht, unglücklich verheiratet.
AltarDer Altar ist der Ehren wohl wert, er ist das Herz des Gotteshauses.
Altfries.: Thetet alter is there erana wel wert, his is thi herte the godis huses.
AltarDie des Altars pflegen, genießen des Altars.
Kor., 13
nl] Die het altaar bedient, leeft ervan.
la] Qui altari deserviunt, cum altari participant.
AltarEin Altar ist ohne Gecken wie ein Blinder ohne Stecken.
Gecken, spöttisch für Götzen.
AltarEin Altar ohne Heilig ist wie eine Kuh ohne Schwanz, wie Marzipan ohne Zucker, wie ein Blinder ohne Stecken, wie ein Kirchturm ohne Glocke und wie eine Glocke ohne Bimmel.
AltarEr nähme es vom Altare, wenn's was für seinen Schnabel gäbe.
nl] Hij zou het van Gods altaar nemen.
la] Persaepe sacra haud sacrificata devorat. (Athen)
AltarEs ist ein Altar über eine Mördergrube.
Schlechte Seele in schönem Körper.
AltarEtwas vom Altar wegnehmen.
Eigentlich von einem rücksichtslosen Diebe, scherzweise aber auch von einem Geistlichen, der sein Opfer vom Altar nimmt.
cz] I s oltáre by vzal.
AltarFür Altar und Herd kämpfen.
Bis aufs Äußerste.
la] Pro aris et foris pugnare.
AltarKein Altar wird umsonst gedeckt.
nl] Om profijt gaat de paap ten altaar.
la] Ipse decor recti facto si praemia desint, non movit, et gratias poenit et esse probum. (Ovid)
AltarMan muss nicht einen Altar entblößen, um einen andern zu bedecken.
fr] Qui sert à l'autel, doit vivre de l'autel.
es] El abad donde canta ganta. (Don Quixote)
AltarMan muss Sankt-Peter's Altar nicht berauben, um Sankt-Paulus zu bedecken.
AltarMan soll einen Altar nit entdecken vnd einen andern verderben.
la] Nudato Petrum Paulo tegen nefas.
AltarSe sind mit enander um de Altar rum ganga, aih der Pfarrer 's Kyrie eleison g'sunga hôt.
AltarSich etwas beim Altar überlegen.
Bei der Sache selbst.
la] Ad aras. (Plutarch)
AltarSie hat die Hochzeit gefeiert, bevor sie das Aufgebot bestellt hat; sie hat mit dem ersten Wochenbett zu sehr geeilt.
AltarVon einem Altar nehmen und den andern schmücken, ist unnütz Ding.
nl] Hij dekt het eene altaar, en ontdekt het andere.
Von einem Altar nemen vnd das ander schmücken, ist vnnütz ding.
AltarWas am Altar sich verbunden, trennt nur der Tod.
AltarWenn das Altar zerbrochen ist, so steckt niemandt Kertzen mehr drauf.
AltarWer auf zwei Altären zugleich opfert, der opfert auf keinem.
Die Osmanen sagen: Wer gleichzeitig in der Richtung vor zwei Altären betet, der hat keinen Glauben.
AltarWer dem Altar dient, lebt vom Altar.
it] Chi servi l' altar, vivi de l' altar.
Triest
AltarWer dem Altar dient, soll vom Altar leben.
AltarWer den Altar nicht sieht, verneigt sich vor'm Ofen.
Slow.: Kdoz oltaru nije vidie i peci se klanja.
AltarWer vom Altar lebt, (der) soll auch dem Altar dienen.
fr] Qui sert à l'autel doit vivre de l'autel.
la] Qui servit altari de altari viat.
AltärleinEinen nicht aufs Altarl auffi lass'n.
Oberösterreich
D. h. aus irgendeinem Grunde es verhindern, dass der Andere bevorzugt und ausgezeichnet werde.
AltärleinJemand aufs Altarl heben.
Steiermark
AltarleuchterDurch silberne Altarleuchter den Gottesdienst verbessern.
Äußere Mittel für innere Schäden; die Rinde curieren, wenn das Mark den Brand hat.
AltarschnüfflerEin Altarschnüffler.
»Bomolochen«; so hießen bei den Griechen sprichwörtlich Leute, die sich in der Nähe des Altars aufhielten, aber nicht des Gottesdienstes wegen, sondern um Allotria zu treiben, z. B. den Opfertieren nachzustellen, allerhand Ränke zu üben u.s.w.
AltbreisachAltbreisach heißt des heiligen römischen Reichs Ruhekissen.
Die Stadt war bis 1806 Festung. Man rühmte sie als eine der stärksten in Europa, und auch wohl der ältesten, da sie um das Jahr 300 n. Chr. von Kaiser Valentinian gegen die Germanen angelegt worden ist. (Illustrierte Zeitung)
Alte (das)Altes klappert, Neues klingt; Altes schleichet, Junges springt.
Das unbrauchbare Alte muss durch Besseres ersetzt werden; aber nicht alles, was klingt, ist gut. »Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.«
en] Every thing is the worse for wearing.
la] O quanto priscis sunt nova grata magis. - Vetusta plerumque rudiora sunt novis.
Alte (das)Am guten (o. würdigen) Alten
In Treuen halten,
Am kräft'gen Neuen
Sich stärken und freuen,
Wird niemand gereuen.
Emanuel Geibel (1815-1884), Spätherbstblätter (1877), Gelegenheitsgedichte, Spruch Nr. 31 / Inschrift an einem 1867 zu Dresden erbauten Hause.
Alte (das)Das alt eckelt, das new gefelt.
Alte (das)Das alt muss dem Newen weichen.
Alte (das)Das Alte behalte!
Nur gemeine Köpfe leben in blinder Verehrung des Alten, weil sie nichts Neues erfinden können. Der Mensch sucht ja nicht das Alte, sondern das Gute. Unsere Vorfahren waren keine auserwählten Muster der Weisheit, sondern Menschen; warum sollten wir uns ewig an ihre Meinungen und Einrichtungen binden?
In Ostpreußen: Dat Ôle öss got to behole.
it] Tutti a suo modo, e gli asini all' antica.
la] Contenti simus hoc Catone.
Alte (das)Das Alte bloß lieben, weil's alt, und das Neue verachten, weil's neu, ist Narrenweisheit.
dk] Daarligt at elske de gamle, allene for det er gammelt, og forskyde det nye, for det er nyt.
Alte (das)Das Alte ekelt, das Neue gefällt.
la] Non bene olet, qui semper bene olet.
hu] Uj szita szegen füg, az ó a földön hever.
Alte (das)Das Alte flicken,
Das Neue halten,
In die Welt sich schicken
Und Gott lassen walten.
Engsberg
Alte (das)Das Alte ist bequem, das Neue angenehm.
la] Est quoque cunctarum novitas gratissima rerum.
Goethe: »Ältester bewahrt mit Treue freundlich gehofft das Neue.«
Alte (das)Das Alte ist neu gewesen, das Neue kann alt werden.
dk] Det gamle har vaeret nyt, og det nye kand blive gammelt.
Alte (das)Das Alte ist nicht immer gut, das Neue nicht immer schlecht.
Alte (das)Das Alte klappert, das Junge klingt,
Das Alte schleicht, das Junge springt.
Friedrich von Logau (1605-1655), Deutsche Sinn=Getichte (1654), Alt und Jung
Alte (das)Das Alte klappert, das Neue klinget.
la] Grata novitas.
Alte (das)Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit,
Und neues Leben blüht aus den Ruinen.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Wilhelm Tell (1804), IV, 2 (Attinghausen)
Alte (das)Das alte thu verwerffen nicht, ein Besseres sey dan zugericht.
la] Nil ito mutabis, donec meliora uidebis.
Alte (das)Das Alte walte.
»Aus Gemeinem ist der Mensch gemacht und die Gewohnheit nennt er seine Amme. Weh' dem, der an dem würdig alten Hausrath ihm rührt, das teure Erbstück seiner Ahnen. Was grau vor Alter ist, das ist ihm göttlich.«
»Das Alte behalte, an den Gebrauch dich halte.« - Das Alte hat Ansehen, es wird leicht Gesetz, daher die Dänen: De gamle har myndighed, er snart som en lov.
Alte (das)Dem Alten treu, dem Neuen hold; vermischest du beides, machst du Gold.
Alte (das)Der oft unüberlegten Hochachtung gegen alte Gesetze, alte Gebräuche und alte Religion hat man alles Übel in der Welt zu danken.
Georg Christoph Lichtenberg, Verm. Schriften (1800-1806)
Alte (das)Es bleibt beim Alten, die Großmutter ist die Älteste im Hause.
Alte (das)Es bleibt beim Alten.
Alte (das)Ich habe das Alte bezahlt und wette auf das Neue.
Mit Bezug auf die an den Grundherrn zu zahlenden Zinsen der Bauern.
mhd] Ich habe daz alle bezahlt und wette uf das nuwe.
Alte (das)Ist das Alte vorbei, so wird's wieder neu.
Alte (das)Magst du zu dem Alten halten
Oder Altes neu gestalten,
Mein's nur treu und lass Gott walten!
Joseph von Eichendorff (1788-1857), Sämtliche Werke (1864), Gedichte
Alte (das)Man muss das Alte nicht tadeln, ehe man das Neue kennt.
Alte (das)Man muss das Alte nicht wegwerfen, bevor man das Neue hat.
dk] Kast ikke bort det gamle, för du det ny kand samle: de gamle skoe för du faaer de nye; det gamle kar, förend du veed omdet nye holder vand.
Alte (das)Man muss nichts Altes abgehen und nichts Neues aufkommen lassen, sagte der Philister.
Alte (das)Man soll das Alte nicht ab-, das Neue nicht aufbringen, sagt der Philister.
Das elende Motto der Gewohnheitsmenschen, die an die Unverbesserlichkeit des Statusquo glauben. Der gute Sinn des Sprichworts ist: Man bringe das Alte nicht ab, wenn es gut, und das Neue nicht auf, wenn es schlecht ist.
Alte (das)Man soll nicht das Alte tadeln, ehe man das Neue kennt.
Alte (das)Mit dem Alte tut mer's Neu verhalte.
Schwaben
Alte (das)Nicht alles Alte ist gut, nicht alles Neue schlecht.
dk] Det gamle er ey alt godt, eller det nye alt ondt.
Alte (das)Nicht alles Alte ist wahr, nicht alles Neue falsch.
dk] Alt gammelt er ikke sandt, eller alt nyt falskt.
Alte (das)Wenn alles Alte gut wäre, so müsste alles Neue böse sein.
Alte (das)Wenn ein altes ein junges freyet, dass missreth gemeinigklich, vnd gehet an gedancken vil ab.
Alte (das)Wer das Alte kennt, dem wird das Neue klar.
Alte (das)Wer das Alte nicht flickt und das Neue nicht überblickt, wird bald von Not gezwickt.
Alte (das)Wer das Alte nicht flickt, das Neue nicht hält, ist bald auf den Hund gestellt.
cz] Kdo staré nelátá a nové nesetrí, brzo bude vepsi.
Wend.: Stójz stare neplata a nowe na Kedzbu nebere, ton nidy daloko neprindze.
Alte (das)Wer das Alte um das Neue vertauscht, wird oft betrogen.
it] Patti vecchi, e modi usati.
Alte (das)Wo man lobt den alten Brauch,
Schilt man damit den neuen auch.
mhd] Swâ man lobet die alten site,
Dâ schiltet man die niuwen mite.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alte (der)An Alter bricht, ün a Jünger baut, is noch nit gleich.
Jüdisch-deutsch, Warschau
Dies den Rabbinern entlehnte Sprichwort preist die Vorzüge des Alters der Jugend gegenüber. Es behauptet, das Einreißen des erfahrenen Alters sei nützlicher als das Aufbauen der leichtsinnigen Jugend.
Alte (der)Auch der Alte lebt, so lange Gott will.
dk] End lever gammel, men god vil.
Alte (der)Das hat der Alte voraus vor dem Jungen,
Dass er im Heut zugleich das Gestern lebt.
Und dass ein Festkranz von Erinnerungen
Sich ihm um jede gute Stunde webt.
Emanuel Geibel (1815-1884), Gedichte und Gedenkblätter (1864), Spruch Nr. 14
Alte (der)De Oll is schwienplitsch, he treckt sich nich ihre ut, as bet ha to Bedd geht.
Greifswald
Alte (der)Dem Alten das Grab, dem Jungen das Weib,
So haben sie beide versorgt den Leib.
Hans Assmann von Abschatz (1646-1699), Poetische Übersetzungen und Gedichte (1704)
Alte (der)Dem Alten fehlt zur Ausführung die Kraft, dem Jungen die Kenntniss.
es] El viejo por no poder, y el mozo por no saber, dejan las cosas perder.
Alte (der)Den Alten macht Hunger zur Leiche, den Jungen die Seuche.
Alte (der)Den Alten verdreusst es, dass man ihn beim Bart zeucht.
It vertôrnet den olden, dat men ên by dem bârde tüt. (Excaudent animi, trahitur si barba seniles).
nl] Dat vergramt den olden, dat men hem trect mitten baert.
la] Quando senex trahitur cum barba, cura moretur.
Alte (der)Der Alte ein Sparer, der Sohn ein Geuder.
la] Prodigus est natus de parco patre creatus.
Alte (der)Der Alte is heut granti (mürrisch). (Wien.)
Der Volkswitz ursprünglich von dem Steinbilde an der Orgelempore in der St.-Stephanskirche zu Wien, das zu dem Wahrzeichen der Stadt gerechnet wird und zu mehreren Sprichwörtern Veranlassung gegeben hat. (Vgl. Illustrierte Zeitung, 1857)
Alte (der)Der Alte kann nicht und der Junge weiß nicht.
Alte (der)Der Alte kommt und gewinnt die große Völkerschlacht, aber erst wenn zwei Bauern einen Rock und zehn Herren einen Kopf tragen.
Sprichwort am Pendling bei Kufstein.
Alte (der)Der Alte muss Deckmantel seyn.
Alte (der)Der Alte muss seine Stärke in guter Rast, gutem Weine, weichem Bett und warmer Stube suchen.
nl] Bejaardheid eischt bedaardheid.
Alte (der)Der Alte muss, der Junge kann sterben.
In Ostpreußen: Ohle motte starwe, Junge könne starwe.
Alte (der)Der Alte schmeckt oft nach dem Jungen.
Alte (der)Der Alte vergisst's, der Junge weiß nicht.
Alte (der)Der Alte wird mehr (oder: nicht) drumb geehrt, dass er mit Jahren ist beschwert.
Alte (der)Der tut einem Alten nicht unrecht, der ihm eine Abendmahlzeit stiehlt.
Empfiehlt bejahrten Personen Mäßigkeit beim Abendtisch.
en] He wrongs not an old man, who steels his supper from him.
Alte (der)Des Alten Stab sind seine Zähne.
Alte (der)Des Jungen Lob sich mehret,
So er den Alten ehret.
mhd] Des jungen lop sich mêret,
Swenne er den alten êret.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alte (der)Ein alter betreugt, oder wird betrogen.
Wenn er nämlich wieder eine Ehe eingeht.
Alte (der)Ein Alter dient zum Heiraten wie der Winter zu der Ernte.
Alte (der)Ein Alter hat den Tod vor Augen, ein Junger auf dem Rücken.
cz] Stary má smrt' pred ocima mladý za zady.
Wend.: Stary ma smjeró pred woblecom, mlody pak za khribjetem.
fr] Les vieux vont à la mort, et la mort vient aux jeunes.
Alte (der)Ein Alter kann keinen hohen Berg ersteigen.
Alte (der)Ein Alter mit Verstand, ein Junger mit Gewalt.
Alte (der)Ein Alter richtet mehr aus mit Rathen, als ein Junger mit Taten.
la] Senectus leonis praestantior hinnulorum juventa.
Alte (der)Ein Alter sei so gut als er wolle, so ist doch seine Haut kein Narr; wird sie alt, so schrumpfft sie ein.
Alte (der)Ein Alter sieht besser hinter sich, als ein Junger vor sich.
Was auch bei einem einigermaßen guten Gedächtnis gar keine Kunst ist. Der Blick in die Rätsel der Zukunft ist schwieriger, als der auf die offenen Felder der Vergangenheit. Man könnte daher mit Recht erwarten, dass sich das Sprichwort so ausdrückte: Ein Alter sieht besser vor (wozu ihn die Schlüsse von der Vergangenheit auf die Zukunft befähigen) als ein Junger hinter sich.
Alte (der)Ein Alter, der ein jung Weib nimmt, ladet den Tod zu Gaste.
Die Russen: Der Alte verkürzt den Rest seines Lebens, der eine Junge freit.
fr] Lorsqu'un vieux fait l'amour, la mort court à l'entour.
Alte (der)Ein alter, der einen Weg offt gegangen ist, kan jungen Leuten Richtsteig weisen.
Alte (der)Ein alter, der nicht liebet Geld, ein junger, der sich weißlich helt, der jung ist alt, der alt ein Kind, die beide nicht zu loben sind.
Alte (der)Ein Alter, der noch tanzen will, macht, dem Teufel ein Freudenspiel.
Die Griechen nannten einen, der wider Willen in hohem Alter und kraftlos zu einer gefahrvollen Arbeit getrieben wurde, »das Pferd des Ibykus«. Der Dichter Ibykos hatte ein sehr altes Pferd, welches, durch Wettrennen entkräftet, und aufs neue zum Wettrennen an den Wagen gespannt, sich fürchtete. Als das Volk lachte, sagte Ibykos: »Das Pferd gleicht dem Herrn, der auch, bereits in hohem Alter, noch zu Liebschaften getrieben wird, da er sich zu nichts weniger als dazu eignet.«
la] Ibici equus.
Alte (der)Ein Alter, der noch tanzen will, schafft nichts Gutes mit seinem Spiel.
Alte (der)Ein Alter, der verliebt ist, ist ein Winter mit Blumen.
fr] Vieil en amours, hyver en fleurs.
Alte (der)Ein Alter, der verliebt, ist ein Winter mit Blumen.
Alte (der)Einem alten geschieht billig mehr Ehr den einem Jungen.
Alte (der)Einem alten ist wohl vorzulauffen, aber nicht vorzuraten.
Alte (der)Einem alten ist wohl zu entlauffen, aber nicht zu entraten.
Alte (der)Eines Alten Rat ist halbe Tat.
it] Consiglio d'uomo vecchio non rompe mai la testa.
Alte (der)En Alder ômen Iren äs lichter wä dit.
Alte (der)Er ist noch der Alte.
Alte (der)Er ist, wie er jederzeit gewesen.
la] Antiquum obtinet.
Alte (der)Es sei der Alte, es sei der Junge, wessen Leben ist ohne Ordnung, der verliert auch die Gerechtigkeit und gerät in Zaghaftigkeit.
Alte (der)Es verdreusst einen alten, wann man jhn bey dem bart will halten.5.
Alte (der)Hat ein Alter keine Kenntnisse, so hat er doch Erfahrung.
Erfahrungskenntnisse im Gegensatz der Schulkenntnisse.
Alte (der)In eines Alten Schoße ist gut schlafen.
Alte (der)Kein Alter hat ausgelernt, er wäre denn von den Toten auferstanden.
Alte (der)Kein Alter werde ausgelacht, weil Alter uns zu Kindern macht.
Alte (der)Lieber mit dem Alten essen, als mit dem Jungen hungern (weinen).
Meinen die Mädchen in Serbien und anderwärts, wenn sie einen wohlhabenden ältern Mann einem jüngern besitzlosen vorziehen.
Alte (der)Man tut keinem Alten unrecht, wenn man ihm sein Abendbrot stiehlt.
Alte (der)Nimmt ein Alter eine junge Frau, so ladet er den Tod zur Trau.
Alte (der)Nimt ein alter ein junges Mägdlein, so geth jhm hernach sehr viel an seinen Gedancken ab..
Alte (der)Roas (heraus) mit dem Alden, doass der Noüe Roam (Raum) hoat.
Von alten Menschen, alten Zähnen, Bäumen u.s.w.
Alte (der)Scherzt ein alter mit einem jungen Weib, so lacht der Tot.5.
Alte (der)So ain alter zu einem narren geret, so übertrifft er umb etliche pfund ain jungen gesellen.
Zimmersche Chronik
Alte (der)Sok Oal, sok Jong.
Amrum
Alte (der)Solche Alte, solche Junge, oder: Wie die Alten, so die Jungen.
Alte (der)Von Zeit zu Zeit seh' ich den Alten (den Herrgott) gern,
Und hüte mich, mit ihm zu brechen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I (1808), Prolog im Himmel (Mephistopheles)
Alte (der)Wen man den Alten vor wolt kewen wie den Kindern, so würd' er speien.
Alte (der)Wenn ein Alter ein jung Mädchen heiratet, so kommt der Morgen zur Mitternacht.
Alte (der)Wenn ein Alter ein jung Weib nimmt, so lachet der Tod.
la] Est in canitie ridiculosa venus. (Ovid)
Alte (der)Wenn ein Alter kegelt, macht die Kugel viel Geräusch.
Es fällt doppelt auf, wenn sich ein Alter etwas erlaubt, was man schon der Jugend nicht will hingehen lassen.
Alte (der)Wenn ein Alter scherzt mit jungem Weib, so platzt dem Tod der Leib.
So lacht er.
Alte (der)Wenn ein Alter tanzt, so macht er großen Staub.
Alte (der)Wenn man den Alten beim Barte zupft, so verdrießt's ihn.
Alte (der)Wenn man den Alten schlachtet, kommt Fett.
Von reichen Alten.
nl] Als die oude geslagt wordt, zal er wel smeer uitkomen.
Alte (der)Wenn man einen Alten höflich und glimpflich um das Leben bringen will, so soll man ihm ein jung Weib geben; das ist eines Alten gewisses Gift.
Kaiser Friedrich III. (reg. 1440-1493)
Alte (der)Wer einen Alten zum Geben ermahnt, der richtet so viel aus, als der einem Toten eine Arznei zur Gesundheit gibt.
Sparsamkeit ist eine vorherrschende Eigenschaft der Alten.
Zwischen Alten und Jungen freundet es sich nicht gut.
Alte (die)De ålle maut füär ghoan, sach de Junge, då stodd e sin Fâr de Trappe af.
Hemer in der Grafschaft Mark
Alte (die)De Ôle heft dat Kole, de Diewel hal de Ôle.
Es ist das kalte Fieber gemeint.
Alte (die)De Ole is noch rask un kask.
Alte (die)Die Alte ist lieb gehalten, weil sie Hellerlin hat.
Alte (die)Die Alte münd sterbe und die Junge chönd sterbe.
Alte (die)Du wirst de Alte fange (auch: die Alte mit em Schelle [Glöcklein] fange).
Alte (die)Eine Alte mit Geld ist mehr wert (gilt mehr) als eine junge mit Haaren in der Welt.
Alte (die)Einer tauben Alten wegen schlägt der Pfarrer die Toaka nicht zweimal.
Toaka: Die Holztafel, auf der nach griechischem Ritus zum Gebete getrommelt wird.
Alte (die)Es geht nichts über die Alte, sagte der Bauer.
Eine Bäuerin hatte ihrem Manne eine neue Pfeife vom Jahrmarkt mitgebracht: »Sauber ist das Pfeifchen«, sagte er, »und bequem mag's auch sein; aber mein alter Ölkopf ist doch noch etwas anderes. Die neue Pfeife ist ganz hübsch, aber sie ist so ganz neu, so schrecklich neu, 's geht doch nichts über die alte.« Als aber im nächsten Augenblick seine Frau hereintrat, sprach er es nicht aus, er sah ihr in die treuherzigen Augen, schüttelte ihr kräftig die Hand und sagte: »'S geht doch nichts über die Alte!« (Hausfreund, Berlin 1872)
Alte (die)Wer eine Alte mit alten Gülden ernehrt, der muss Spielmann im Hauss sein vnd offt mit dem Prediger essen.
Alten (die)Alte disputieren von Gottes Wort, vnd sterben kleinmütig vnd in Zweiffel; die Kinder glauben Gott vnd sterben selig.
Alten (die)Alte Leute, alte Ränke,
Junge Füchse, neue Schwänke.
Alten (die)Alte raten, Junge taten.
Lit.: Séns Protù, jáuns Gwoltù.
Alten (die)Alte sind aller Ehren wert.
cz] Starsich i v Tatarich mají ve cti.
Alten (die)Alte sind zäh, sollen sie geben, so tut's ihnen weh.
Alten (die)Alte soll man ehren,
Junge treulich lehren,
Weise fleißig fragen,
Narren gern ertragen.var] Alte soll man ehren,
Junge soll man lehren,
Weise soll man fragen,
Narren vertragen.
dk] De gamle skal man aere, og de unge skal man laere.
it] Onora il senno antico.
hu] Miképen tisztelted s' becsütted te az örregebbeket azon várhatod fejedre.
la] Canus honoretur, puer ad documenta citetur.
la] Magna fuit quondam capitis reverentia seni, inque suo pretio ruga senilis erat.
se] Gamblan skal man aera ok thoen vnga læra.
Alten (die)Alten gebricht es am Geschmack, Jungen an Einsicht.
Jüd. Volksbl., 1865
Alten (die)Alten kann man wohl vorlaufen, aber nicht vorraten.
Oft findet sich aber das Alter früher im Kopfe als in den Beinen ein.
Alten (die)Alten muss man ihre Weise lassen.
it] E più facile rovesciar un pozzo, che riformar un vecchio.
Alten (die)Alten und Kindern muss man keine Wohltaten erweisen.
Weil die einen sie nicht vergelten können, die andern sie vergessen. - Der Grundsatz derer, welche das Gute nur aus Spekulation tun.
Alten (die)An einem Alten und einem Buben ist jede Wohlthat verschwendet.
Alten (die)As de Olen sung'n, so pipen die Jung'n.
As de Oolen sungen, so piept de Jungen.
Rastede in Oldenburg
Alten (die)Bei Alten suche Rat, bei Jungen Tat.
Alten (die)Bei Alten wird man gut gehalten.
Trostgrund für Junge beim Freien und Dienen.
Alten (die)Bei den Alden öss mer gud gehalden.
Trier
Alten (die)Bei den Alen as e' gutt gehalen.
Alten (die)Bei den Alten ist Klugheit.
Hiob, 12, 42
la] Senibus rerum prudentia major.
Alten (die)Bey Alten findt man alten Rat.
Alten (die)Billig soll man allzeit die alten mehr dan junge in ehren halten.
la] Ante senex iuuenem merito captabit honorem. (Loci comm.)
Alten (die)Bloe Ahle, bloe Junge.
Schlesien
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamme.
Alten (die)Das haben die Alten auf uns gebracht, wir weisen es weiter für Recht.
Alten (die)De Alde mot me êr (ihr) Gemack (Gemach, d. h. Ruhe, Bequemlichkeit) gönnen.
Münster
Alten (die)De Âlden häinj der 'm Jeven, d' Jangen häinj der 'm Plach (Pflug).
Alten (die)De Âlden zem Rôt, de Jongen zer Thôt.
Alten (die)De Alte fange.
Tübingen
So viel, als sich so schnell als möglich noch einige Kenntnisse aneignen.
Alten (die)De Oalen mot me den Helpup allemangsens (bisweilen) in de Hand rêken.
Münster
Helpup: den Hilfauf, die Bettquaste, um sich daran im Bett aufzurichten. Man muss die Alten so viel als möglich unterstützen.
Alten (die)De Oalle maut füär ghon, sach de Junge, doa stodd'n sin Vâr de Trappe af.
Hemer in der Grafschaft Mark
Alten (die)De Oll'n goahn vöär, soä de Jong, un stêt sînen Vaader ut de Luk.
Alten (die)De Olt mäkt Eier un hê mâkt döpp.
Mecklenburg
Eierschalen. Der Sohn bringt das vom Vater Erworbene durch, zersplittert es.
Alten (die)Den Alte noh, sie heud au ghuset.
Luzern
Alten (die)Den Alten gebührt die Ehre.
Hochachtung den Weisen der Vorzeit.
Alten (die)Den Alten muss (mag) man glauben.
Versteht sich, wenn die Glaubwürdiges berichten. Gilt sowohl im Sinne »früher Vorfahren«, als von denen, die »viel Jahre« zählen.
la] Priscis et veteribus credendum est. (Cicero) - Utile doctrinis praebere senilibus aures.
Alten (die)Den Olen kann man wohl entlôpen, man nicht entgissen.
Gissen: mutmaßen, wähnen.
dk] De gamle til raad, de unge til daad.
Alten (die)Denn der Alten Kühlsinnigkeit
Stillt derJungen Kühnsinnigkeit;
Und der Alten lange Erfahrung,
Die dient den Jungen zur Bewahrung.
Johannes Fischart (1546-1590), Flöh Hatz, Weiber Tratz (1577)
Alten (die)Der Alten Heirat ist ein Sendschreiben an den Totengräber.
Alten (die)Der Alten Krone, wenn sie viel erfahren haben.
Jes. Sir., 25, 8
Alten (die)Der Alten Mut ist allzeit gut.
Alten (die)Der Alten Rat ist der jungen Stab.
Alten (die)Der Alten Rat ist so gut als der Jungen Tat.
la] Consilia senum juvenum lanceae.
Alten (die)Der Alten Rat, der Jungen Tat, macht Krummes grad.
Bayerisch
Alten (die)Der Alten Ruth, der Jungen Tat, der Männer Mut ist allzeit gut.
Der Jungen Tat ist nur gut, wenn sie sich dem weisen Rate eines Alten unterordnet.
nl] Der ouden raad, der jongen daad, der mannen moed is altijd goed.
la] Consule vir, fac vota senex, juvenisque labora. - Est senibus prudentia major. - Facta juvenum consilia mediocrium vota senum.
Alten (die)Der Alten Schatten gilt mehr als der Jungen Gewehr.
Ein einziger Ratschlag von ihnen bewirkt oft mehr als die vereinten Anstrengungen junger Kräfte.
la] Melior est umbra senum, quam gladius juvenum.
Alten (die)Der Alten Sorg und Fürwitzigkeit, Tut hawen zu der Aller Heilig'n Zeit, Ein Span auss einer grünen Buck, Damit zu lehrnen dess Winters Duck, Dann ist derselbig nass und feucht, Vor Regen die Sonn nit vil leucht, Ist er aber fein trucken vnd dürr, Ein harter Winter ist vor der Tür.
Alten (die)Der Alten Staat, der Jungen Tat.
Die glückliche Staatsverfassung, in welcher Greise ihre Tage beschließen, ist das Werk ihrer jugendlichen Heldentaten.
Alten (die)Der Alten Witz und der Jungen Kraft wachsen nicht auf einem Schaft.
fr] On ne peut pas être et avoir été.
Alten (die)Dess eltern rhat fass zu hertzen, so du dir selbs wilt sein vor schmertzen.
la] Vt nequeas laedi, maiori semper obedi. (Loci comm.)
Alten (die)Die Âlden sal em schpôte, nor de Kräpel nit.
Siebenbürgen-sächsisch
Alten (die)Die Alte sein wie die Junge.
Jüdisch-deutsch besonders in Bezug auf Frauen, dass die alten wie die jungen den Putz lieben und eitlen Vergnügungen ergeben sind. Das Sprichwort hat namentlich die augenfälligen Vorteile im Auge, welche aus einem langen andauernden Dienstverhältniss für beide Teile entstehen.
Alten (die)Die Alten - die Besten.
Alten (die)Die alten begraben ihre Jungen.
Gryphius
Alten (die)Die Alten bleiben gern beim Alten.
Die Neufranken hatten daher anfänglich einen Rat der Alten und einen der Jungen; dieser hatte die Vorschläge zu machen und jener zu prüfen. Dadurch sollten die Fehler der Jugend und des Alters vermieden und ihre beiderseitigen Vorzüge herausgestellt werden.
Alten (die)Die Alten ehre stets;
du bleibst nicht ewig Kind;
Sie waren, wie du bist,
Und du wirst, was sie sind.
Alten (die)Die Alten ersticken bei den Jungen und die Jungen erfrieren bei den Alten.
Gegen Ehen sehr verschiedener Altersstufen.
Alten (die)Die Alten essen vnd trincken mit den jungen.
Alten (die)Die Alten haben alle Tage etwas Neues.
Alten (die)Die Alten haben den Kalender am Leibe.
Alten (die)Die alten haben sich beflissen auff ein gut Gewissen, vnd nicht auff viel wissen; zu diesen Zeiten achtet man mehr auff viel wissen, als auffs gut Gewissen..
Alten (die)Die alten habn uns wie man schawt, wie den Nachkomn zu gut gebawt; uns allen aber Christus hat den weg gebawt zur ewigen stadt.
Alten (die)Die Alten halten sich mit den Zähnen auf.
Alten (die)Die Alten hatten Gewissen ohne Wissen, wir (heutzutage) haben das Wissen ohne Gewissen.
Alten (die)Die Alten können gute Suppen machen.
Alten (die)Die Alten lassen sich nicht lange in den Bart greifen.
Alten (die)Die alten meinen, die Glaser machen nicht mehr so helle Fenster wie vorzeiten; aber Fenster sind Fenster, der alten Augen werden finster.5.
Alten (die)Die Alten müssen darumb so lange leben, dass sie dem Teuffel in Ars sehen.
Luthers Tischreden
Alten (die)Die Alten müssen die Jungen lehren.
D. h. die alt an Erfahrung sind, aber jung und frisch an Geist und Kraft. Wessen Geist mehr Runzeln hat als sein Gesicht, der wird alles andere eher können, als erziehen, d. h. menschlich machen durch Erregung eigener Selbsttätigkeit.
Alten (die)Die Alten müssen ihre Stärke aus der Schüssel nehmen.
Alten (die)Die Alten müssen sich ihre Stärke in der Kanne, im Bett und hinterm Ofen suchen.
Alten (die)Die Alten müssen wir ernähren und den Jungen zu essen geben.
Alten (die)Die Alten raten und die Jungen taten.
la] Facta juvenum, consulta virorum, vota senum.
Alten (die)Die Alten reden gern von altem Käse.
Sie reden am liebsten von ihren eigenen Erfahrungen, von ihren Zeiten und schmähen über alle Neuerungen.
Alten (die)Die Alten sein Zöpf.
Niederösterreich
Um zu sagen, dass sie ungebührlich am Alten hängen und gegen das Neue sind.
Alten (die)Die Alten sind auch keine Narren gewesen.
dk] De gamle have ikke vaeret börn; de vidsto og noget.
la] Auctoritates majorum non sunt contemnendae.
hu] A mi atyáink se valának bolondok.
Alten (die)Die Alten sind der Jungen Spott.
en] Young men think old men fools, and old men know young men to be so.
Alten (die)Die Alten sind gut zu behalten.
Alten (die)Die Alten sind nicht mehr und die Jungen sind schlecht.
Alten (die)Die Alten sind zäh, geben tut ihnen weh.
Alten (die)Die Alten soll man ehren.
nl] De ouderdom zal men eeren, al zou men ze ook met stokken slaan. - Den olden sal men eren.
la] Ante senex juvenem merito captavit honorem. - la] Antiquis debetur veneratio.
Alten (die)Die Alten soll man zuerst fragen.
nl] Den olden sal men raets vrag hus.
la] Uti consilio, vir amici, senum tibi mando.
Alten (die)Die Alten sollen das Bergsteigen den Jungen befehlen.
Alten (die)Die alten sollen den jungen ein fürbild sein.
Alten (die)Die Alten suchen ihre Stärke in der Kanne.
Alten (die)Die Alten tragen die Füße (Stab) in den Händen, die Zähne (das Messer) in der Tasche und die Augen (Brille) im Futteral.
Alten (die)Die Alten verlässt die fröhliche Venus, sie müssen ihre Fröhlichkeit beim Bacchus suchen.
Alten (die)Die Alten werden zweimal Kinder.
dk] De gamle ere to gange börn.
nl] Hij is oud van dagen; de Kinderschoenen staan weêr voor hem klaar.
it] I vecchi sono due volte fanciulli.
la] Bis pueri senes. (Varro)
Alten (die)Die Alten wollen immer etwas Gutes essen.
Alten (die)Die Alten wollen selber walten.
Sie wollen nicht den Rat anderer hören, sie wollen nach ihrer eigenen Ansicht handeln.
dk] Gamel ere selv viise.
Alten (die)Die Alten zum Rat, die Jungen zur Tat.
Alten (die)Die Alten, die besten.
»War Hertzog Friedrich's (von Sachsen) Gemelde vnd Reim auff der Rossdecken.«
Alten (die)Es de Ollen fleitet, so pipen de jungen.
Alten (die)Es ist dem Alte si Sohn.
Luzern
Alten (die)Es ist gut den alten volgen, wann sie recht vorangehn.
la] Expedit majorem vestigia sequi, si recte praecesserint.
Alten (die)Es leben die Alten!
Wir folgen dem Brauch,
Auf den sie gehalten,
Und freuen uns auch.
Johann Martin Miller (1750-1814), Lob der Alten (1773)
Alten (die)Gewinnen die Alten nicht das Spiel mit Schellen, so gewinnen sie es mit Herzen.
Alten (die)Gleich wie die Alten, haben wir vns gehalten, sündlich zu walten.
Alten (die)Gott wird mich bewahren vor der Schwäche oder dem Stolze vieler Alten, die jeden für einen Esel halten, der nicht grau ist.
Karl Julius Weber (1767-1832), Demokritos (1832-1840), Das Alter
Alten (die)Haben Alte jungen Mut,
Junge alten, ist's nicht gut.
mhd] Hânt alte liute jungen muot,
Die jungen alten, deist niht guot.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
Alten (die)Hat is beeder, agter en Ualan tu sköllen nüsz, agter ben Jongan tu höllken.
Nordmarschen
Im Plattdeutschen: Det is bêter bi'n Oolen to schuulen, as bi 'n Jungen to hulen.
Alten (die)Lass dich nicht klüger dünken, denn die Alten.
Jes. Sir., 8, 11
Alten (die)Man findt der Alt im Nest.
Alten (die)Man hat die Alten früher in Ehren gehalten.
la] Magna fuit quondam capitis reverentia cani.
Alten (die)Man kann den Alten wohl ent(vor)laufen, aber nicht ent(vor)raten.
»Entlauffen mag man den alten leichtlich, aber nicht wohl enthraten sicherlich.« (Loci comm.)
Men kan den olden entlopen, mer nicht entraden. (Cordatus senior rapide, sed currere nescit)
dk] Man kand vel und löbe den gamle, men ey undraade hanenn. - De gamle gaece ilde men raade vel.
fr] On se peut bien passer des vieillards, mais non pas de leurs conseils.
nl] Men mach den olden ontlopen, mer qualic ontraden.
it] Consiglio d'uomo vecchio non rompe mai la testa.
la] Consule vir, fac vota senex, juvenisque labora. - Possumus effugere senum pedes, sed consilio carere non possumus. (Bebel)- Prudens consilio vetus est vir, tardus eundo. - Raro senem sensu, sed habes praecedere cursu. - - Vota senum, consilia virorum et facta juvenum.
Man mag den alten wohl vorlauffen, man kan jn aber nit vorraten.
In Ostfriesland: Man kann 'n Olen woll aflopen, aber nich utraden.
Alten (die)Man muss den Alten ihre Weise lassen.
Alten (die)Man muss die Alten reden lassen, rede du mit den Kindern.
Alten (die)Me kann den Allen wuel entgôen, ower nit entrôen.
Paderborn
nl] Men mag de ouden ontloopen, maar niet ontraden.
Alten (die)Mit Alten soll man ratschlagen und mit den Jungen fechten.
dk] Hvad de gamle have bygd, kunne de nye ikke holde ved lige.
it] Bue vecchio fa solchi dritti.
la] Bellum senum consilia, juvenum robur poscit.
Alten (die)Nur zu! verspottet nur die Alten!
Dasselbe ist euch aufbehalten,
Wenn eure eigne Jugend schwand.
mhd] Nû spottent alsô dar der alten!
Ez wirt in selben noch behalten,
Beit unz iuwer jugent zergê.
Walther von der Vogelweide (1170-1230), Gedichte
Alten (die)Pfleg die Alten bis der Junge flügg ist.
Eifel
Alten (die)Seind alte nüchtern, so seind sie blöde; seind sie voll, so seind sie faul.
Alten (die)Singen, springen soll die Jugend,
Die Alten walten alter Tugend.
Alten (die)Sok Oal, sok jong.
Nordfriesland
Alten (die)Solche Alte, solche Junge.
Alten (die)Sollten dies die Alten sehen, wahrlich ihr Verstand blieb stehen.
Mit Bezug auf die großen umgestaltenden Erfindungen der neuern Zeit.
Alten (die)Sollten dies die Alten sehn, wahrlich ihr Verstand blieb stehn.
Alten (die)Unsere Allen sind auk kenne Narren.
Alten (die)Vâ de Âlden, esi de Jangen.
Alten (die)Van den olden sal men rât vragen unde eren se. (Consulito iuvenis simul et venerare senectam).
la] Senectus primum, et ante iuvenes, consulenda.
Alten (die)Von den Alten soll man Rat fragen und sie ehren.
Alten (die)Was die Alten geaddiert, wird von den Kindern subtrahiert.
Alten (die)Was die Alten gebaut, können die Jungen nicht (kaum) unter Dach erhalten.
Alten (die)Was die Alten mit Quintlein erschunden, vertun die Jungen mit Zentnern und Pfunden.
la] Tenax requirit prodigum.
Alten (die)Was die Alten sündigen, das büßen oft die Jungen.
la] Quod sus peccavit, sucula saepe luit canis peccatum sus dependit.
Alten (die)Was die Alten sungen, das pfeifen die Jungen.
la] Avicinis exemplum habent.
Alten (die)Was die alten tun, das lernen die iungen.
Luther
Alten (die)Was geredet haben die Alten, das wurde gehalten; aber jetzt bei den Jungen lügen gar oft die Zungen.
Zu allen Zeiten hat man die Alten bevorzugt. »Die Alten sind nicht mehr und die Neuen (Jungen) sind schlecht«, sagte man schon vor tausend Jahren.
la] Nam jam illi non sunt, at qui sunt mali.
Alten (die)Wat de Ollen seggen up de Râk', singen de Kinner up de Strât'.
Lübeck
Alten (die)We de Ale song'n, a suh flöt'n de Jongen.
Euskirchen
Alten (die)Wei da Oält, suâ do Jung, wei do Voda, suâ do Sung.
Böhmerwald
Alten (die)Wenn die Alte Narre sy, so sy die Junge nit g'schyd.
Solothurn
Alten (die)Wenn die Alten nicht zu Böden dienen, so sind sie doch gut zu Decken.
Alten (die)Wenn die Alten raten und die Jungen taten, da stehet es wohl in Häusern und Staaten.
it] Fatti di giovani, consigli di vecchi.
Alten (die)Wenn die Alten reden, soll man zuhören.
Alten (die)Wenn man weder über die Alten, noch über die Jungen lachen kann, über was soll man denn lachen?
Litauen
Alten (die)Wenn sich die Alten auch die Haare färben, so können sie doch den Rücken nicht ändern.
Alten (die)Wer alte tut in ehren han, dem tut es wieder wohl ergahn.
Alten (die)Wer die Alten verachtet, wird selten alt.
De den olden vorsmadet, selden wert he olt. (Longaevos spernens seniam tetigisse nequibit).
la] Nunquam in seniam veniet contemptor senectutis. (Bebel)
Alten (die)Wie die Aln songe, so piffe die Jonge.
Siegen
Alten (die)Wie die Alten die Geigen gestimmt, so fideln die Jungen.
Alten (die)Wie die Alten haben wir uns gehalten, sündlich zu walten.
Alten (die)Wie die Alten pfeifen, so tanzen die Jungen.
Litauen
Alten (die)Wie die Alten sungen, so lernten es die Jungen.
In Siegen: Wie die Ale songe, so piffe de Jonge.
In Köln: We de Ale flenen, su pifen de Junge.
In Nordfriesland: So üüs dê Uale sjonge, so pîpe dê Jonge.
cz] Jak starí delají, tak se mladí od nich ucí.
Alten (die)Wie die Alten sungen, so zwitschern (auch) die Jungen.
»Die art vnd eigenschafft der alten thund auch die jungen vögel behalten.« - »Da wagte man frische Schantzen mit Singen, Springen und Tanzen. Vnd wie Alten sungen, so zwitzerten die Jungen.« (Gottfried, Chronik - Die Finnen: Sänger der Hahn, Sänger sein Sohn.
dk] Som de gamle siunge for, qvidre de unge efter.1.) - Som de gamle sjunge, saa pibe de unge.
en] As the old cock crows, so crows the young. - The child says nothing but what it heard at the fire. - The young pig grunts like the old sow.
fr] Ce que chante la corneille, si chante le corneillon.
nl] Zoo de ouden pijpen, zingen de jongen. - Zoo de ouden zongen, piepen de jongen.
la] A bove majori discit arare minor. - Addiscunt juvenes, quod cecinere senes. - Dat pullus tales, qualis dignoscitur ales. (Loci comm.) - Filii canunt paternas cantiones. - Fortes creantur fortibus et bonis. - Hororum filii noxae. - Si damnosa senem juvat alea, ludit et haeres. (Juvenal)
hu] Annyok után pipelnek a pulykák. - Kicsin csikó nagy derestül hámot vonni tanul restül. - Ökörtül tanúla a tinó.
Masur.: Jak starzy spiewaia, tak mlodzy czerkaia.
se] Som de gamla sjunga, så qwittra de unga.
Alten (die)Wie die Alten zitschern, so die Jungen zwitschern.
Alten (die)Wir geben wohl den Alten Preiß, vnd bleiben doch bei vnser Weiß.
Alten (die)Wir loben die Alten als fromme Leut', doch leben wir gern in unsrer Häut'.
Alten (die)Wir sollen nicht der Alten Ordnungen, sondern ihre Missbräuche verwerfen.
Alten (die)Wir sündigen ebenso wie unsere Vorfahren.
Alten (die)Wo die Alten Narren sind, lernt die Narrheit auch das Kind.
la] Ubi peccat aetas major, male discit minor. (Publ. Syr.)
hu] Mint atyák dudálnak, fiak úgy tánczolnak. - Mint a János fújja, Jancsika úgy ropja.
Alten (die)Wun Alde riéden, schwejen de Käinjt.
Alten (die)Wun de Âlde schtärwen, kun den Jangen zem ärwen.
Alten (die)Wun em den Ôlde gefale wäl, mess em de Jangen hîsch dân.
Alten (die)Zu Alten leuhten ehre trag,
Es folgt dir lob all deine tag.
Alten (die, Klassiker)Der Umgang mit den Alten wird mir selbst Klassizität geben.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Brief an Körner (1788)
Alten (die, Klassiker)Vergiss die Alten nicht; sie lehren stets die Welt.
Emanuel Geibel (1815-1884), Sendschreiben an den Jungen Herrn von H. (1743)
Alten (Verbum)Früh alten, früh kalten.
en] Soon old, soon with God.
Alten (Verbum)Man altet nach den Tagen, nicht nach den Jahren.
it] Ogni dì ne va un dì.
la] Sensim obrepit senectus. - Tempora labuntur tacitisque senescimus annis, et fugiunt fraeno non remorante dies.
Alten (Verbum)Wer altet, der kaltet.
Alten (Verbum)Wer will vergnüglich alten (alt werden),
Soll mit niemand feindschafft,
Mit jedermann freundschafft,
Mit wenigen gemeinschafft,
Mit vilen kundschafft halten
Und lassen Gott dann walten.
Georg Rudolf Weckherlin (1584-1653), Gaistl. u. Weltliche Gedichte (1641), Epigramme
AltenhausenSie ist von Altenhausen.
Hans Sachs, Werke, Nürnberg 1578
AltenkirchenIn Ollenkerken, wo de Burn allene ferkeln.
Oderbruch
Es wird dort viel Schweinezucht getrieben.
AltenteilAuf den Altenteil gehen.
Ins Ausgedinge, sich von der öffentlichen Thätigkeit zurückziehen.
Alter's Alter chund unter allerlei G'stalte.
Luzern
Alter'S Alter isch der Verstalter.
Solothurn
AlterAber in natürlich gut gearteten Menschen sind dem Alter Ruhe, Aufhören vom Zufall abhängiger Bestrebungen, Geduld, Freiheit von zu ängstlichen Sorgen eigen, und diese Vorzüge erhöhen und verschönern alles.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (3. Sept. 1832)
AlterAlle Tage finden sich neue Übel ein bis in den Tod.
AlterAlles ist
Nicht schlimm am Alter. Die Erfahrung krönt's
Mit mancher Weisheit, die der Jugend mangelt.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Phönizierinnen bei Euripides (ged. 1788), (Jokasta)
AlterAlt (= Alter) vnd torheit ist zweyerley schad.
AlterAlter bedarf Geld und Guttat.
AlterAlter bringt Lehr und Strafe.
AlterAlter erfährt alle Tage etwas Neues.
Nämlich neues Übel.
AlterAlter geht vor, sagte der Rekrut zum Veteranen, da ging's zum Sturme.
AlterAlter gesellet sich gern die Jugend, Jugend zum Alter;
Aber am liebsten bewegt gleiches dem gleichen sich zu.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Aus dem Nachlaß, Antiker Form sich nähernd (ged. 27. April 1805)
AlterAlter hat das Vorgehen.
Vor Gericht soll der ältere zuerst gehört werden.
dk] Alderdom haver sin feyl; den er som baer men paa fadet.2.)
AlterAlter hat nur Beschwerden zu Gefährten.
AlterAlter hilft nicht für Torheit.
AlterAlter ist Armut.
AlterAlter ist ein gewünschter Gast; wenn er kommt, verwünscht man ihn fast.
la] Senectutem ut adipiscantur omnes optant cam accusant adeptam. (Cicero)
AlterAlter ist ein lästiger Gast.
AlterAlter ist ein schweres Malter.
AlterAlter ist eine schwere Plage.
nl] Ouderdom is ziekte genoeg.
AlterAlter ist kein Herrentum.
Litauen
AlterAlter ist kein Verdienst.
AlterAlter ist keine Macht.
AlterAlter ist nicht vor.
AlterAlter ist Unmut - Ohnmacht.
AlterAlter kommt leise, macht den einen dumm, den andern weise.
fr] L'âge rend l'homme sage.
AlterAlter kommt mit mancherlei.
AlterAlter kompt mit keiner Tugend.
la] Senectus nullo cum commodo veniet.
AlterAlter macht zwar immer weiß, aber nicht immer weis'.
dk] Alderdom gjör hvidere, men ei bedere. - Alderdom gjör mangen hvidere, men ikke bedre.
nl] De ouderdom grijst wel, maar wijst daarom nog niet.
fr] L'âge n'est fait que pour les chevaux.
it] A testa bianca spesso cervello manca.
la] Canitici non semper comes virtus.
Norw.: Dei er inkje alle vise som er gruae i kollen.
pl] Na piedzi maz, a na lokieé broda.
AlterAlter ohne Weisheit, Weisheit ohne Werk, Herren ohne Volk, Volk ohne Zwang, Städte ohne Recht, Recht ohne Gnad', Hoffart ohne Gut, Gut ohne Ehr', Ehr' ohne Zucht, Zucht ohne Furcht, Dienst ohne Lohn, Sünde ohne Hohn, Wohltat ohne Dank, Essen ohne Drang, sind Dinge ohne (guten) Klang.
AlterAlter schadet der Torheit nicht.
»Alder hilfft fuer torheit nicht; die alden thorn die beste, als man spricht.« - »Alder ist nit vor doren.« (Kaisersberg, Scommala)
en] Wisdom goes not always by years. (28.)
nl] Ouderdom schaadt voor dwaasheit niet.
it] A testa bianca spesso cervello manca. - Agli anni non c' è rimedio. - it] Quanto è più vecchio l'arcolajo, meglio gira.
la] Cani, indicium sunt temporis, non sapientiae. - Senectus haud verecundos facit. (Ter.) - Vetulus cantherius novello non melior.
la] Non aetate, verum ingenio adipiscitur sapientia. (Plautus.) - Senectus non impedit stultitiam. - Senectus non solet petere stultitiam. - Senectutem non repellere solere stultitiam.
se] Alderdom skyddar ej mot dårskap.
AlterAlter schützt vor Torheit nicht und Jugend schadet der Weisheit nicht.
Luther
In Ostpreußen hat der Volkswitz dem Sprichwort die Form gegeben: Alter scheißt vor dem Toren nicht.
dk] Alder hielfur intet for gjekkerie.
en] A man or a mouse.
fr] Il n'est si sage que ne folie aucune fois.
it] O Cesare o niente.
la] Canities senis, non prudentia indicium est. - Neque vetulus cantherius, quam novellus melior, nec canitudini comes virtus. (Varro) - Senes interdum delirant. (Plautus) se] Allt eller intet.
AlterAlter spült
Fort Geistes Glut, wie's Kraft der Glieder bannt;
Und Lebens Zauberbecher funkelt nur am Rand.
en] Years steal
Fire from the mind as vigour from the linb,
And life's enchanted cup but sparkless near the brim.
Lord Byron (1788-1824), Harolds Pilgerfahrt (1812-1816), Gesang 3, Strophe 8, Vers 8
AlterAlter und Haussorgen verzehren frohen Mut.
AlterAlter vnd Kranckheit nemen hin Schön', Gesundheit vnd weisen Sinn.
AlterAlter wil kein Witz haben.
ÄlterÄlter, aber nicht kälter.
Wenn Geist und Herz frisch bleiben.
AlterAlter, Amt und Frauen soll man ehren.
AlterAlter, gwalt, reichtum sampt viel ehren, tut als die stund des todts verzehren.
la] Prosperitas rerum, series longinqua dierum transiet absque mora mortis cum uenerit hora. (Loci comm.)
AlterAm Alter und am Tode will jeder zum Ritter werden.
AlterAm alter wil iederman geritten vnnd zum ritter werden.
AlterAuch das Alter hat seine Freuden.
la] Non omnia grandior aetas, quae fugiamus, habet. (Ovid)
AlterAuch in Frauen bewahrt das Alter vieles, was man in ihrer Jugend vergebens suchen würde.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (4. Jan. 1831)
AlterAuf Alter und Mangel man sparen mag, die Morgensonne scheint selten den ganzen Tag.
AlterDa ich noch ein Kind war, hört' ich stets:
Der Jugend Führer sei das Alter; beiden sei,
Nur wenn sie als Verbundne wandeln, Glück beschert.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Paläophron und Neoterpe (1808), (Neoterpe)
AlterDas Alter acht die fröliche Venus nicht.
AlterDas alter bedarf gelt vnd zutat.
AlterDas alter bessert sich nicht.
AlterDas Alter bessert sich nicht.
dk] Alderdom har ingen bedring i vente.
AlterDas Alter braucht Ruhe, sagte der Sohn, als er den alten, Vater aus dem Hause in den Stall warf.
AlterDas Alter bringt beydes: gute Tag vnd Vngemach.
AlterDas Alter bringt Erfahrung.
dk] Höjet i alder böjet i dom.
fr] Avec l'âge on devient sage. - Qui a le plus d'âge doit être le plus sage.
AlterDas Alter bringt traurige Gefährten mit.
dk] Älde kommer med megen usmilde.
nl] De ouderdom komt met gebreken.
la] Metue senectam, non enim sola venit.
it] Cogli anni vengon gli affanni. - Chi ha degli anni, ha dei malanni.
la] Juncta petunt tecta pestis dolor atque senecta. - Senectus ipsa morbus est. (Terenz)
se] Siwkdom ok aller kraka til by, gesta sorgh at qwælle ok aeru sysskene.
AlterDas alter darff gelt vnd gutthat, ohn gelt ist es vnwerth.
AlterDas Alter eine Krankheit ist, darinnen keine Kur ersprießt.
la] Senectus imanabilis morbus est.
AlterDas Alter erfährt alle Tage neue Zeitung.
dk] Alderen har hver dag nye tidemder.
AlterDas Alter erscheint mit den Jahren allmählich, aber mit einer Krankheit oder einem großen Unglücksfall, den nichts je wieder gutmachen kann, plötzlich.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (17. März 1830)
AlterDas Alter gehört in den Rat.
dk] De gamle til raad, de unge til daad.
AlterDas Alter geht vor, sagte Eulenspiegel und stieß seine Mutter die Treppe hinunter.
In Ostpreußen: Det Öller geit vär, säd de Diewel, on schmeet sin Großmutter de Trepp runder.
AlterDas Alter geht vor.
Als Rechtsspruch will es sagen, dass bei gleichberechtigter Pfandschaft die ältern Schuldbriefe vorgehen.
In Luxemburg: Den Alter get fir.
fr] Lorsqu'un vieux fait l'amour, la mort court à l'entour.
it] Quando i vecchi pigliano moglie, le campane suonano a morto.
la] Senibus debetur veneratio.
se] Ung hustru är gammal mans död.
hu] Jobb a vénnek árnyéka mintsem az ifjunak kardja.
AlterDas Alter gibt Gott die Beine, aus dem der Teufel das Mark gesogen hat.
AlterDas Alter greiset und weiset.
la] Aetate reddimur prudentiores.
AlterDas Alter hat das Ansehen.
AlterDas Alter hat den Kalender im Leibe.
Alte fühlen den Witterungswechsel in den Gliedern.
it] L'uomo vecchio ha il calendario nella sua vita.
la] Tempora labuntur tacitisque senescimus annis. (Ovid)
AlterDas Alter hat fast alle Tag new Zeitungen, dass es darnach nicht darff fragen..
AlterDas alter hat kein andern schutz, dann das trögle vnd tränckle.
Ruhe und stärkende Kost.
AlterDas Alter hat Witz, Jugend ist der Torheit Sitz.
AlterDas Alter hört sich gern,
Und wenn es auch nicht viel zu sagen hat.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Maskenzug (ged. Dez. 1818), (Altoum)
AlterDas Alter in den Rat, die Frau ins Bad.
AlterDas Alter ist (an sich selbst) eine Krankheit.
AlterDas Alter ist der Hafen aller Übel.
cz] Co staré, to nemilé. - K starosti i chromá priklece. - Na starého lejna lezou. - Na starost dva hrby. - O bídna starosti, coz pod tebou bolí kosti. - Pribývání veku, ubý vání zivota. - Prijde starost - nastane slabost. - Staroba - choroba. - Starost není radost, krasnédni ty tam. - Starost-zalost, po zadu hrc pre. - Stary nevrlý.
hr] Starost - zalost.
pl] Biedna starosci noszac cie bola kosci. - Na starego lajna laza. - Na starsc dwa garby. - Sama starosc stoji za chorobe.
AlterDas Alter ist des Lebens Nummer, drin all Verhalt zusammenkommen.
AlterDas Alter ist des Lebens Winter.
la] Senectus vitae hyems est.
AlterDas Alter ist des Todes Vorbote.
en] Gray hairs are death's blossoms.
AlterDas Alter ist die gefährlichste Krankheit. Luzern
la] Ipsa senectus morbus est. (Ter.)
AlterDas Alter ist die zweite Kindheit.
AlterDas Alter ist ehrenwerth.
la] Semper veneranda vetustas.
AlterDas Alter ist ein höflich Mann:
Einmal übers andre klopft er an,
Aber nun sagt niemand:
Herein!
Und vor der Tür will er nicht sein.
Da klinkt er auf, tritt ein so schnell,
Und nun heißt's, er sei ein grober Gesell.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Epigrammatisch, Das Alter (ged. Febr. 1814)
AlterDas Alter ist ein Hospital oder Herberg allerley Krankheiten.
AlterDas Alter ist ein schlechter Reisegefährte.
dk] Alder er ond keisebroder. - Alderdom er ond keisebroder.
AlterDas Alter ist ein Spital, das alle Krankheiten aufnimmt.
fr] Les infirmités sont l'apanage de la vieillesse. - Pauvreté et maladie en vieillesse c'est un magasin de tristesse.
es] Hombre viejo cada dia un malo nuevo.
AlterDas Alter ist ein Tyrann, der bei Todesstrafe alle Vergnügungen der Jugend verbietet.
fr] La vieillesse est un tyran qui défend, sur peine de la vie, tous les plaisirs de a jeunesse.
François de La Rochefoucauld (1613-1680), Reflexionen oder moralische Sentenzen und Maximen (1665), Nr. 461
AlterDas Alter ist ein Tyrann.
la] Senectus insanabilis mortuus est. (Seneca)
AlterDas Alter ist eine große Plag.
AlterDas Alter ist eine Krankheit, an der jeder sterben muss.
»Mancherley vnd viel kranckheyt dem alter ist bereyt, es gwint es nicht an sach selber für eyn kranckheyt gmacht.«
Die Russen: Das Alter ist eine Winde, die auch der Zarin Brüste herabzieht.
dk] Alder er syge stor nog.
it] La vecchiaja è in se stessa una malattia.
AlterDas Alter ist eine schwere Last.
Die (Masuren) sagen: Das (Greisen-)alter ist keine Freude: Starosc nie radosc.
fr] La vieillesse est un pesant fardeau.
it] La vecchiaja è una pesante soma. - La vecchiezza è una grave soma. - La vecchiezza ne viene con ogni mal mendo.
la] Ipsa senectus morbus est. (Ter.) - Multa senem circumveniunt incommoda. - Senectus onus Ätna gravius. (Cicero)
AlterDas Alter ist eine tödtliche Kranckheit.
la] Senectus ipsa morbus. (Bebel-Suringar)
AlterDas Alter ist geschwätzig.
AlterDas Alter ist gut zu behalten.
AlterDas Alter ist kein werther (ist ein unwerter) Gast.
la] Metue senectam, non enim sola venit. - Senectutem ut adipiscantur, omnes optant, eam accusant adeptam. (Cicero)
hu] Kelletlen vendég a vénség. - Sok kelletlen társokkal szokott a vénség járni.
AlterDas Alter ist nicht trübe, weil darin unsre Freuden, sondern weil unsere Hoffnungen aufhören.
Jean Paul (1763-1825), Titan (180-1803), Teil 1
AlterDas Alter ist schwach und krank und müßig sitzend auf der Bank.
la] Senectus ipsa morbus est. (Terenz)
AlterDas Alter ist seltsam vnd wunderlich.
AlterDas Alter ist ungelehrig.
AlterDas Alter ist unwert.
la] Vetustas invidiosa. (Ovid)
AlterDas Alter ist weiser als die Jugend, aber der Morgen ist klüger als der Abend.
AlterDas Alter jagt ihn in ein anderes Land, wie der Winter die Vögel.
AlterDas Alter kehrt sich nicht an Potentaten,
Und Runzeln sind verdammte Demokraten.
en] Sovereigns may sway materials, but not matter,
And wrinkles, the damned democrats, won't flatter.
Lord Byron (1788-1824), Don Juan (1819-1824), Gesang 10, Strophe 24, Vers 7
AlterDas Alter kommt in verschiedenen Gestalten.
AlterDas Alter kommt mit viel Unlust.
AlterDas Alter kommt nicht allein.
Es bringt eine Menge unangenehme Gefährten mit.
dk] Alderdom kommer sjelden eene.
it] La vecchiaja non vien mai sola.
la] Senectus non sola venit.
AlterDas Alter kommt nicht an einem Tag.
AlterDas Alter kommt nicht ohne Gefährten.
AlterDas Alter kommt ungerufen.
AlterDas Alter kommt unvermerkt.
dk] Alder kommer a for merkt.
la] Obrepit non intellecta senectus. (Juv.) - Tempora labuntur tacitisque senescimus annis, et fugiunt freno non remorante dies. (Ovid)
AlterDas alter kompt mit mancherley.
AlterDas Alter lässt sich nicht verbergen.
AlterDas Alter macht nicht kindisch, wie man spricht,
Es findet uns nur noch als wahre Kinder.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust I (1808), Vorspiel auf dem Theater (Lustige Person)
AlterDas Alter macht nötlich und beißig.
la] Amariores omnes Senectas facit.
AlterDas Alter macht Wachs aus Blumen.
AlterDas Alter muss man ehren, sagte der Mönch, und griff nach dem ältesten Weine.
AlterDas Alter muss man ehren.
la] Antiquis debetur veneratio.
AlterDas Alter muss man hören.
AlterDas Alter nimmt dir nichts, was es dir nicht erstattet.
Friedrich Rückert (1788-1866), Die Weisheit des Brahmanen (1836-1839), Buch 9, Nr. 110 (Stufe 4, Schule, Nr. 175)
AlterDas Alter schleicht herein, eh' man's gewahr wird.
AlterDas Alter schleicht uns auf dem Fuße nach.
la] Obrepit non intellecta senectus. (Juv.)
AlterDas Alter schmeckt nach der Jugend.
dk] Alderdommen smager af ungdommen som äblet af träet.
AlterDas Alter schreibt in Sand, die Jugend gräbt in Stein.
Was man in der Jugend lernt, vergisst man nicht bald, während das Alter sehr vergesslich ist.
AlterDas Alter selbst ist eine Krankheit.
la] Senectus ipsast morbus.
Terenz (Publius Terentius Afer) (184-158 v. Chr.), Phormio, IV, 1, 9 (Chremes)
AlterDas alter sol man in ehren haben.
In Waldeck: Dat Aller sall me ehren. - In Siebenbürgen: Det Alder sâl em êren.
AlterDas Alter soll der Jugend Vorbild, die Jugend des Alters Stütze sein.
AlterDas Alter soll man ehren, der Jugend soll man wehren.
dk] Den gamle skal man aere, den unge skal man lære.
AlterDas Alter soll man ehren, sagte der Kapuziner, als man ihm alten und neuen Wein ne beneinander bot. Luzern
AlterDas Alter soll man ehren, sagte ein alter Bettler zu dem Hunde, der ihn anbettelte.
AlterDas Alter stiehlt wie ein Rabe; es nimmt dem Vogel seinen Flug, dem Ochsen seine Kräfte, den Frauen ihre Schönheit, dem Manne seine Stärke, den Füßen ihre Sprünge, dem Läufer seinen Gang, das ist des Alters Nachklang.
AlterDas Alter verschleicht einem, ehe mans gewahr wird.
AlterDas Alter wägt und mißt es,
Die Jugend spricht: So ist es.
Karl Aug. Georg Max Graf von Platen-Hallermund, Gedichte, Verm. und Gelegenheitsgedichte, Sprüche (ged. 1821)
AlterDas Alter will die Menschen vom Leben entwöhnen, wie die Amme das Kind von der Brust, durch allmähliches Entziehen.
Christian Friedrich Wilhelm Jacobs (1764-1847), Ährenlese (1823-1825)
AlterDas Alter wird von allen verlangt, und, wenn es da ist, verachtet.
cz] Bídná starosti, vsickni te zádáme; a kdyz k nám prijdes predce naríkáme.
pl] Biednastarosci, wszyscy cie zadamy; a kiedy przyjdziesz, to zus narzekamy.
AlterDas Alter wirft auch Nichtbetrunkene um. (Litauen)
AlterDas Alter wünscht jedermann, und so es kommt, so hasset man's.
Auch mit dem Schluss: »wenns kümpt, so wil es niemand han.«
mhd] Wir wünschen alters alle tage, swanne ez kumt, so ists ein klage. (Freidank)
nl] Een yder wenscht te worden oud, en als hy 't is, daer niet van houdt.
la] Me cupit omnis homo, nemo non odit adeptus. (Buchler, Gnomologie) - Omnes cupimus seniam: cum venerit, odimus. (Bebel-Suringar) - Optant senectam omnes, adepti despuunt. (Gruter)
AlterDas Alter zieht noch mehr Runzeln in unserem Verstande als in unserem Antlitz.
fr] La vieillesse nous attache plus de rides en l'esprit qu'au visage.
Michel de Montaigne (1533-1592), Essays (1580)
AlterDas Alter, der Mondschein des Lebens, hat keine Gewitter der Leidenschaften; aber unter dem frühern Sonnenschein blitzen sie.
Jean Paul (1763-1825), Selina (1827)
AlterDas vierd alter heißet Senium und ist das letzt auf der Grub vnd das scheidmesser in ars.
AlterDat Aller wahrt für Dörheit nit.
AlterDat eine Older dat slöpt, dat andere dat êt, dat andere dat lûset.
Zur Schilderung des verkommenen Alters nach allen Seiten.
AlterDat Oler geit vöran, wenn't ok na'n Galgen geit.
AlterDat Öller kröppt op e Söller.
Dönhoffstädt
AlterDem Alter die Ehre.
fr] Ancienneté et autorité. - Il faut respekter la vieillesse.
la] Est adolescentis, majores natu vereri.
AlterDem Alter gebührt das Vorrecht (der Vorrang, Vorzug).
AlterDem Alter ist alle Arbeit schwer.
it] Alla vecchiaja ogni fatica è grave.
AlterDem Alter kann man leicht entgehn; es zu erreichen, ist schwerer.
Die Russen: Dem Alter kann entgehen, wer will; zum Alter wird aber nur gelangen, wer soll.
AlterDem Alter kann man nicht entlaufen.
D. h. der Beschwerde, die es mitbringt.
cz] Letum ani cválem neuteces. - Starost zádná bylina nepre roste.
AlterDem Alter man vorlauffen kan, im Ratgeben dahinden stahn.
AlterDem Alter soll man nicht ins Maul sehen.
AlterDem Alter steht die Weisheit wohl.
la] Sapere ista aetate decet, qui sunt capite candido. (Plaut.)
AlterDenkst du dein Alter hoch zu bringen, so halte Maß in allen Dingen: in Essen, Trinken, Leid und Freud, in Arbeit und in Schlafenszeit.
AlterDenn nie in meiner Jugend mischt' ich mir
Heiß und aufrührerisch Getränk ins Blut,
Noch ging ich je mit unverschämter Stirn
Den Mitteln nach zu Schwäch' und Unvermögen.
Drum ist mein Alter wie ein frischer Winter,
Kalt, doch erquicklich.
For in my youth I never did apply
Hot and rebellious liquors in my blood;
Nor did not with unbashful forehead woo
The means of weakness and debility;
Therefore my age is as alusty winter,
Frosty, but kindly.
William Shakespeare (1564-1616), Wie es euch gefällt (1599?), II, 3 (Adam)
AlterDes Alters läst'ger Vorzug ist Erfahrung,
Die ihm den Glauben an die Menschheit raubt.
August Friedrich Ferdinand von Kotzebue (1761-1819), Rudolf von Habsburg und König Ottokar von Böhmen (1816)
AlterDes Alters Niederreißen ist Aufbauen, und der Jugend Bauen ist Niederreißen.
»Darum, spricht das Alter zu dir: Reiße nieder! die Jugend aber spricht: Baue auf; so reiße nieder und baue nicht.«
AlterDes Alters Schwächen sind schlimmer als der Tod.
la] Morte magis metuenda senectus. (Juvenal)
AlterDie Dinge mit dem Rücken ansehn, ist
Die schlimmste Art zu sehn - die Art des Alters,
Das durch Erfahrung weise ist - und stirbt!
Leopold Schefer (1784-1862), Laienbrevier (1834), April Nr. 13
AlterE schön Alter is achtzehn Johr.
Jüdisch-deutsch
Als Antwort, wenn zu jemandem, der in hohen Jahren noch rüstig ist, gesagt wird, dass er ein schönes Alter erreicht habe.
AlterEin blühendes Alter.
la] Aquilae senecta, corydi juventa.
AlterEin gesundes Alter ist halb Malter und halb Psalter.
mhd] Wan man hat dos oft gehort, das Alter sol haben weis und wort, das es der scham mug entrinnen.
AlterEin gutes Alter ist besser als eine böse Jugend.
la] Aquilae senecta.
AlterEin herzlich Anerkennen
Ist des Alters zweite Jugend.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Gedichte, Aus dem Nachlaß, An Personen, Zelters 70. Geburtstag (ged. Dez. 1828)
AlterEin junges Alter ist gut, eine alte Jugend taugt nichts.
D. h. »wer sich jung also helt, dass er auch im Alter frisch vnd stark ist, das ist gut; wer sich aber selbst verderbt, dass er bald in der jugend faul, träg vnd schwach ist, wie ein alter, das taugt nicht.«
AlterEin kräftiges Alter mit Kopfeshelle und Gewissensruhe ist die angenehmste Epoche des Lebens ... Die mühsame Kletterei auf den Montblanc dieses irdischen Daseins ist vollendet: der Wanderer ruht auf der kalt scheinenden Zinne in der Wärme des Nachgenusses, der Würdigung.
Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau (1767-1849), Weltansichten (1816)
AlterEin kurzes Alter ist lang genug zum Rechttun.
AlterEin kurzes Alter tauget wohl, dass man der Tugend leben soll.
la] Breve tempus aetatis satis longum ad bene vivendum. (Cicero)
AlterEin tugendreich Alter ist des Regiments Erhalter.
AlterEine gute Leibesbeschaffenheit in der Jugend ist der Grund eines guten Alters.
Plutarch (45-125), Moralische Abhandlungen, Erziehung, K. 8
AlterEinen großen Reiz des Alters vergißt man gewöhnlich, nämlich ruhige Resignation.
Karl Christian Ernst von Bentzel-Sternau (1767-1849), Weltansichten (1816)
AlterEr hat das Alter von Mesuschelach (Methusalem).
la] Cervina senectus. (Juv.) Um ein hohes Alter zu bezeichnen, sagten die Alten auch: Ein nestorisches Alter (Nestorea senecta. Homer). - Das Alter Hesiod's (Hesiodi senecta).
AlterEr ist vber sein alter verstendig.
»Das denn ein Zeichen ist, als man spricht, dass er nicht lang solte leben.« (Aventin, Chronik)
AlterEr war in jenem Alter, wo alle Frauen weiß sind.
Von einem jungen Manne, den man nicht eine Minute mit einer Frau allein lassen darf und wäre sie eine Negerin.
AlterEs (das Alter) ist ein natürlicher, menschlicher Zustand, dem Gott seine eigenen Gefühle geschenkt hat, die ihre eigenen Freuden in sich tragen.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (17. März 1830)
AlterEs hilfft keyn alter für torheyt.
In Ostfriesland: Dat Aler schadet der Dorheit nich. - Older helpt vör Dorheit nich. - In Schlesien: 'S alter kon für Thorheet nich.
AlterEs ist nicht ein jeglich Alter zum Lernen tüchtig.
la] Non omnis aetas ad perdiscendum sat est. (Plaut.)
AlterEs ist sichtbar ein Vorzug des Alters, den Dingen der Welt ihre materielle Schärfe und Schwere zu nehmen und sie mehr in das innere Licht der Gedanken zu stellen, wo man sie in größerer, immer beruhigender Allgemeinheit übersieht.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (18. Juli 1834)
AlterEs kann ein unglückliches und ein freudenloses (Alter) geben, wie eine solche Jugend. Aber die Schicksale gleichgestellt, finde ich das Alter, selbst mit allen Schwächen, die es mir bringt, nicht arm an Freuden, die Farben und die Quellen dieser Freuden sind nur anders.
Wilhelm von Humboldt (1767-1835), Briefe an eine Freundin (2. Aug. 1832)
AlterEz ward nie niht als unvruot (nichts so unfroh),
So alter unde armuot.
Wolfram von Eschenbach (1160-1220), Parzival (zwischen 1200 u. 1210)
AlterFeigherzig und geschwätzig ist das Alter.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Braut von Messina (1803), Säulenhalle (Erster Chor, Cajetan)
AlterFluch dem Alter! Es bringt nur Leid,
Schmerz und Tod!
Euripides (480-406 v. Chr.), Der rasende Herakles, 649-650 (Chor)
AlterFreut euch, weil ihr freun euch könnet,
Liebet, weil man euch noch liebet,
Eh' das Alter eure goldnen Haare schnell versibert.
Johann Gottfried Herder 1744-1803), Stimmen der Völker in Liedern (1807), Abteilung 1, Buch 2, Nr. 25, Der kurze Frühling, Spanien
AlterGewiß! Das Alter ist ein kaltes Fiebes
Im Frost von grillenhafter Not.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Faust II (1831), II, Gotisches Zimmer (Bakkalaureus)
AlterIhr sprecht: »Man soll das Alter ehren!«
Doch nimmer sollt ihr mich belehren,
Daß eines alten Esels Melodei
Harmonischer als die eines jungen sei.
Friedrich von Sallet (1812-1843), Gedichte (1835), Epigrammatisches und Lehrhaftes, Nr. 3
AlterIm Alter bleibt, was man in der Jugend treibt.
AlterIm Alter kein Mohr wird weiß, sein Leib ist schwach, wenn er ein Greis.
AlterIm Alter kommen die Kniffe.
AlterIm Alter kommt der Psalter.
AlterIm Alter lernen und Steine tragen gehet hart her.
la] Senis mutare linguam (sc. difficile).
AlterIm Alter nimmt alles ab, nur der Geiz wächst bis ins Grab.
fr] Tout se diminue en vieillesse, hormis l'avarice et la sagesse.
dk] Med alder vaxer rigdom.
AlterIm Alter tut es wohl, wenn man was eigens hat.
AlterIn 'n Older komet de Knêpe.
AlterIst das Alter fern,
Rühmen's alle gern;
Aber ist's erschienen,
Seufzt ihr bloß: zu dienen!
Moritz Doering (1798-1856), Gedichte (1827)
AlterJedem Alter gebührt seine Weise.
la] Exsultat levitate puer gravitate senectus. (Corn.)
AlterJeder will ein hohes Alter und kommt's, so ist's ein schweres Malter.
AlterJedes Alter hat sein Spielzeug.
fr] Il y a des hochets pour tous les âges.
AlterJedes Alter hat seine Fehler.
dk] Hver alder haver sin lyde: ungdom-vellyst, middelalder-ärgier, righed, alder kommen-penge-gierrighed.
AlterJedes Alter hat seine Weise.
la] Aliam aetatem alia decent. - Exaltat levitate puer, gravitate senectus. (Cornelius) - Non omnibus annis omnia conveniunt.
AlterJugend, du bist wonnig und süß; aber das Alter legt uns
Über das Haupt schlimmere Wuchten als Ätnaberge
Und umflort mit Nacht dunkelnder Augen Glanzlicht.
Euripides (480-406 v. Chr.), Der rasende Herakles, 639-643 (Chor)
AlterJung Alter ist gut, alte Jugend taugt nichts.
AlterKein Alter ohne Jugend.
fr] Nul ne parvient à la vieillesse, qui n'ait passé par la jeunesse.
AlterKümt det Older, kümt de Kolder.
Mit dem Alter kommt die Geistesschwäche.
AlterMan kann das Alter verhüllen, wie man will, es guckt doch hervor.
Die englischen Neger in Surinam sagen: »Du kannst das alte Mütterchen verstecken, aber nicht ihren Husten.«
AlterMan kann dat Öller wohl utlagen, man nich utraden.
AlterMan kann dem Alter vorlaufen, aber nicht vorraten.
AlterMan muss dem Alter hausen.
AlterMit dem Alter chönd d' Ogstalder.
Ogstâld = Ungestalt, Gebrechen.
AlterNach dem Alter fragt man auf dem Pferdemarkte.
AlterNach dem Alter schätzt man nur die Pferde.
fr] L'âge n'est fait que pour les chevaux.
AlterNimmt unser Leib erst ab, nimmt der Verstand recht zu:
Die Seele, scheint es, hat mehr vor dem Leibe Ruh'.
Friedrich von Logau (1605-1655), Deutsche Sinn=Getichte (1654)
AlterO Kind, das Greisenalter siehst du nicht umringt
Von Übeln bloß, Eteokles; denn Erfahrenheit
Macht greise Zunge weiser als der Jugend Mund.
Euripides (480-406 v. Chr.), Phönizierinnen, 528-530 (Jokaste)
AlterO, schwere Last des Alters, wie verhasst bist du!
Euripides (480-406 v. Chr.), Die Schutzflehenden (um 418 v. Chr.), 1108 (Iphis)
AlterOlder helpt vör Dorheit nich.
AlterOlder schütt' (hölpt) vor Dôrheit nich.
la] Canitici non semper comes virtus. - Nihil ad pro fectum aetas prodest.
AlterOlder sleid de Lüe doht.
Von den Beschwerden des Alters, denen der Mensch zuletzt erliegen muss.
AlterRüstig Alter ist des Lebens Psalter.
la] Cervina senectus.
AlterSo frisch blüht sein Alter wie greisender Wein.
Ernst Moritz Arndt (1769-1860), Das Lied vom Feldmarschall (ged. 1813), Volsweise (1813)
AlterUch det Âlder äs en Krânkhêt.
AlterUm im Alter klug zu sein, muss man in der Jugend lernen.
AlterVerzeih', o Herr, die freie Tafelrede!
Doch solches ist des weisen Alters Recht,
Wenn sich die rasche Jugend kühn vergißt.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Braut von Messina (1803), Säulenhalle (Erster Chor, Cajetan)
AlterVom Alter lesst das Vögelchen seinen Gesang.
AlterVom alter rostet das eisen vnd kompt der schimmel ins brot.
AlterVom Alter rostet das Eisen.
AlterVom Alter wird grün Laub fahl vnd ein krauser Kopf kahl.
AlterVor Alter wird der Mann zum Narren.
AlterVor Alter wird der Topf zu Scherben, vor Alter müssen wir alle sterben.
la] Deficiunt validi longaevo tempore tauri, et quondam pulcher qui modo turpis equus. - Possunt fata senes, Mors jugulat senii quando December adest.
AlterVor Alters war's anders (besser).
AlterWar es immer wie jetzt? Ich kann das Geschlecht nicht begreifen. Nur das Alter ist jung, ach! und die Jugend ist alt.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Votivtafeln, Jetzige Generation (ged. 1796)
AlterWas grau für Alter ist, das ist ihm (dem Menschen) göttlich.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Wallensteins Tod (1799), I, 4 (Wallenstein)
AlterWas man in der Jugend wünscht, hat man im Alter die Fülle.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Aus meinem Leben, Dichtung u. Wahrheit (1809-1831), Teil 2, Motto
AlterWeil Alter eine Kranckheit ist, so kan man dem vergeben,
Der uns den Tod hat angewünscht und nicht ein langes Leben.
Friedrich von Logau (1605-1655), Deutsche Sinn=Getichte (1654), Das krancke Alter
AlterWeisere Fassung
Ziemet dem Alter.
Friedrich von Schiller (1759-1805), Die Braut von Messina (1803), Säulenhalle (Erster Chor, Cajetan)
AlterWenn das Alter einmal einzeucht, wandert's nicht wieder aus.
la] Senectus cum semel invasit, regressum non habet.
AlterWenn das Alter könnte, und die Jugend wüsste!
la] Juvenis dum perveneris ad perfectam aetatem et de aliis hominibus sis locuturus, memento quae tu in vita peregeris; et sic minus in aliorum vituperationem descendes. (Bebel-Suringar)
AlterWenn das Alter stark und die Jugend klug wäre, das wäre viel Geldes wert.
AlterWenn dem früheren Alter Tun und Wirken gebührt, so ziemt dem späteren Betrachtung und Mitteilung.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Werke (1827-1830), Gedichte, Westöstlicher Divan, Einleitung
AlterWenns Alter kehrt ins Haus, so trocknet's Leib und Seele aus.
fr] Il n'est si bon cheval qui ne devienne rosse.
AlterWenns Alter kommt herzu, so pflege deiner Ruh.
nl] Begaardheid eischt bedaardheid.
AlterWer das Alter in Ehren hält, wird alt.
AlterWer das Alter nicht ehrt, ist des Alters nicht wert.
AlterWer dem Alter dient, will vom Alter leben.
Flatow
AlterWer einem ein groß Alter wünscht, der wünscht ihm viel Ungemach.
AlterWer im Alter ernten will, muss in der Jugend säen.
fr] Il faut semer en jeunesse pour recueillir en vieillesse.
AlterWer im Alter fett wird, ist zweimal jung.
AlterWer im Alter nicht will darben, muss in der Jugend fleißig scharben.
la] Labor senectuti optimum obsonium.
AlterWer im Alter will jung sein, der muss in der Jugend alt sein.
AlterWer sein Alter will hochbringen, der halte Maß in allen Dingen.
AlterWer sich im Alter wärmen will, muss in der Jugend einen Ofen bauen.
Wenige tun es, daher frieren so viele, wenn sie alt werden, so warm sie sich in früheren Jahren zu machen wussten.
AlterWie eine Flamme, die
Nun erst den Holzstoß recht ergriffen,
Verzehrt die Zeit das Alter schneller als die Jugend.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Elpenor (1781), 1, 2 (Evadne)
AlterWie mürrisch doch das Alter stets die Menschen macht
Und ihren Blick verdüstert!
Euripides (480-406 v. Chr.), Das Bacchenfest, 1251-1252 (Augaue)
AlterWill man im Alter gut fahren, so muss man Ehre und Gesundheit in der Jugend bewahren.
cz] Ostríhej cest' z mládi, a cest' z mladi.
AlterWillst du ein ruhiges Alter erjagen, so strafe dein Kind in jungen Tagen.
AlterWillst du im Alter haben Ruh, so tu schon in der Jugend zu.
hr] Tko je rad dav u starosti odpocine, umla dosti valja da setrudi.
AlterWiltu ein ehrlich alter tragen, so lehrn was guts in jungen tagen.
la] Dum se non noscunt, nituli se lambere poscunt.
AlterWir finden, dass alle die, welche ein sehr hohes Alter erreichten, solche Menschen waren, die in der Jugend Mühe, Arbeit, Strapazen ausgestanden haben.
Christoph Wilhelm Hufeland (1762-1836), Makrobiotik (1796)
AlterWir wünschen Alter alle Tage,
Und kommt es, hört man nichts als Klage.
mhd] Wir wünschen alters alle tage,
So'z danne kumt, sost niwan klage.
Bridankes Bescheidenheit (1225-1240), Nr. 17 v. d. alter
AlterWo man das Alter in Ehren hält, da ist gut alt werden.
la] Senescere in sola Sparta expedit. (Plutarch)
AlterWohl hab' ich im Alter nun,
Was mir die Jugend verhießen,
Möchte mir was zugute tun,
Kann es nicht mehr genießen.
Johann Georg Keil 1781-1857), Lyra und Harfe (1834)
AlterWohl vor allem, was man Güter heißt,
Sind's diese beiden, die man billig preist:
Ein hohes Alter und ein rein Gewissen.
Adelbert von Chamisso (1781-1838), Gedichte. Lieder und lyrisch-epische Gedichte, Zweites Lied von der alten Waschfrau (ged. 1838)
AlterWohlverdientes Alter ist aller Ehren (ist allenthalben) wert.
AlterZeige man doch dem Jüngling des edel reifenden Alters
Wert, und dem Alter die Jugend, dass beide des ewigen Kreises
Sich erfreuen und so sich Leben im Leben vollende.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Hermann und Dorothea (1797), Urania
AlterZufrieden begehrt
Das Herz; doch endlich, Jugend, verglühst du ja,
Du ruhelose, träumerische!
Friedlich und heiter ist dann das Alter.
Friedrich Hölderlin (1770-1843), Gedichte, Abendphantasie (1800)
ÄltererDer Ältere teilet, der Jüngere kieset.
Altes Sprichwort über Erbteilungen, wonach das ältere von zwei Geschwistern die Teile machte und das jüngere sich sodann zuerst einen Teil wählte; jenes hat Teilungs-, dieses Kürrecht. Zum Teilen gehört Reife des Urteils, das Wählen entspricht der Neigung der Jugend.
mhd] Die oldere sal delen und die jungere sal kiesen. (Sachsenspiegel)
fr] Lainé lotit et le puîné choiset.
AltermannDer Altermann schmeckt nicht immer nach dem Jungen.
AlternDu bist etwas gealtert, sagte jener zu seiner Schwester, die er funfzig Jahre nicht gesehen hatte.
nl] Wel zuster, gij zijt oud geworden, zei kus de Oost-Indii-varder, en hij had haar in geene zwentig jaren gezien.
AlternEs altert nichts so schnell als eine Wohltat.
fr] Rien ne vieillit plus vite qu'un bienfait.
AlternNichts altert eh'r als Lob und Ehr'.
AlternWer altert wird greiser, aber nicht immer weiser.
fr] En vieillissant on devient plus sage ou plus sot.
AlterschwächeAlterschwäche ist schlimmer als der Tod.
la] Morte magis mentuenda senectus. (Juv.)
ÄltesterDer Älteste behelt das feld.
Derjenige mit einem Schärfschein versehene Bergmann, welcher eine Fundgrube zuerst entdeckt, hat »das Alter im Felde«, d. h. Er kann die Belehnung vor solchen ansprechen, welche die Fundgrube erst später aufgefunden haben.
ÄltesterDer Älteste muss teilen, der Jüngste hat die Wahl.
ÄltesterDer Älteste nimmt das Heergeräte.
ÄltesterDer Älteste nimmt das Schwert zuvor.
mhd] Der eldester nimpt dar swert zuvor.
AltfränkischAltfränkisch reden und gebaren.
AltfränkischEs ist altfränkisch.
Man wendet es auf alles an, was aus alten Zeiten herstammt, wenn es auch mit altfränkischer Mode und Sitte nichts gemein hat.
AltheiaSie ist nach Altheia kommen.
»So sie gen Altheia werden schieben.« (Germania)
AltheitAltheit (Alter) hilft (schützt) nicht vor Kindischheit.
Oalheit halpt egh för Kinjskhaid.
Nordfriesland
AltiedAltied is 't keen Sömmer un Sönndag.
AltklugAltklug nie Frucht trug.
la] Qui sapit ante pilos, haud dies ille sapit.
AltklugOoltkloog leevt nig lang.
AltmodischOldmodig in 'n Gang weg, dat de Haar up 'n Koppe sûst, sa de Bûr to sîn Dênsten.
AltmodischÔlmôdisch on pfiffig.
Königsberg
AltsängerEin Altsänger wird eher heiser als ein Bassist.
AltsitzerEr ist ein Altsitzer.
D. i. Ein Mann, der seinem Sohne die Wirtschaft abgetreten und für sich nur eine kleine Stube oder eine Kammer wie lebenslänglichen Unterhalt ausbedungen hat; daher die Bezeichnungen Stübchenvater, Kammervater, Ausgedinger. In Litauen nennt man den weißen Arsenik Altsitzerpulver, weil es vielfach vorgekommen sein soll, dass Altsitzer durch Arsenik vergiftet worden sind.
AltsprecherEr ist ein Altsprecher.
Ein kluger Mensch, der den Alten spielt.
AltverstandOlverstand, göff de Ko e Posshand.
Memel
Zu überklugen Kindern.
AltverstandSeht mol den Ohltverstand möt de ledderne Weisheit.
AltweibergeschwätzEs ist nur Altweibergeschwätz.
la] Anicularum deliramenta. - Fabula anilis. (Bebel-Suringar)
AltweibersommerAlterweiber Sommer.
In (Pommern): Mettken-Samer. Die zur Herbstzeit in der Luft herumfahrenden und sich hin und wieder ansetzenden weißen Fäden, die sonst auch Marienfaden, Mariengarn, fliegender Sommer, Flugsommer genannt werden, und von jungen Spinnen herrühren.
AltweibertrösterEr ist ein Altweibertröster.
AltweiseHans Olewise.
AlumaDie Aluma (bitteres Kraut) wird süß, die Kraru (süßes Kraut) bitter sein.
Damit wollen die Neger in Surinam sagen, dass, wer das Böse für gut hält, auch das Gute für böse halten werde.
AlusBehalte den Alus (das Hausbier) für die Kindtaufe.
AlusDer Alus hat Hörner.
AlusDer Alus ist gesprächig.
AlusDer Alus ist kein Wasser, (Pfarr-) Herren sind keine Hirtenbuben.
AlusDer Alus ist ruhig.
AlusDer Alus ist rund.
AlusDer Alus wird mich nicht zwingen, ich werde noch Meth brauchen.
AlusEr ist über den Alus gesprungen.

<<< operone >>>