<<< Weisheiten 0669 >>>

Die Augen sollen immer vorn und hinten sein.
Estland

Die Augen spiegeln das Herz.

Die Augen stehen am Kopfe (Schädel), nicht auf demselben.
i] Es gibt etwas Höheres als das Anschauen, den urteilenden Verstand. Man soll nicht Alles, was die Augen sehen, verlangen, sondern dem Verstande folgen
bm] Výse lbu oči nerostou.

Die augen sünden nit, wenn sie das gemüt fürt.
la] Nihil peccent oculi, si oculos animus imperat.

Die augen sündigen nicht, wenn sie guter vernunfft folgen.

Die Augen täten ihm sinken,
Trank nie einen Tropfen mehr.
Goethe, Der König in Thule

Die Augen umwenden, wie ein Kalb an einem Strick.

Die Augen verderben das Herz.
i] Dieses würde unschuldig sein, wenn jene nicht schuldig wären

Die Augen verdienen mehr Glauben als die Ohren.
la] Oculis magis habenda est fides, quam auribus.

Die Augen vermögen ein Spinnenweb zu erspähen, doch sie übersehen leicht eine Wagenladung Brennholz.
Mengzi

Die Augen verraten den Arsch (o. Sinn).

Die Augen verraten mancher ihr Ehr.

Die Augen verschlingen viel, aber sie füllen den Magen nicht.
bm] Čím oko napases, tím břicha nenakrmís.
bm] Očí jsou podvodnice.
pl] Patrzyć a niezazyć mała obrada.

Die Augen verwunden das Herz.

Die Augen wählen, der Mund aber nicht.

Die Augen weinen da nicht, wo die Hände niemals müde werden.
Arabien

Die Augen werden zuerst voll, dann der Bauch.
dä] Øiet og øret mottes aldrig.
fr] Les yeux et les oreilles ne se rassasient jamais.

Die Augen wie a Pflugrädel aufreißen.

Die Augen zeugen, was sie gesehen, die ohren, was sie gehört.

Die Augen zu Markte schicken.
Breslau
i] Aufmerken, sich umsehen, spähen

Die Augen, die nachts sehen, sehen auch am Tage.

Die Augenbraue juckt mir.

Die Augenbrauen der Jugend können sich nicht mit dem Bart des Alters vergleichen.
China

Die Augenbrauen zusammenziehen und die Backen aufblasen.
i] Von Stolzen und Übermütigen, weil man die Augenbrauen als Sitz der Anmaßung betrachtet. Horaz setzt aufgeblasene Backen für ein Zeichen des Jähzorns. Das Bild ist von den Fröschen hergenommen, die sich im Zorn aufblasen
la] Contrahere supercilium. -Inflare buccas. (Suidas.)

Die Augenlider der Menschen sind heutzutage dünn.
i] Sie sehen und begehren alles
China

Die Augustiner wollten keine Schuhe mehr tragen, damit sie dem Teufel desto leichter entrinnen.

Die aus dem Vertrauen auf eine Allgüte und Allgerechtigkeit entspringende Zuversicht, dass der Tod nur die Auflösung eines unvollkommenen, seinen Zweck nicht in sich tragenden Zustandes und der Übergang zu einem bessern und höhern ist, muss dem Menschen so gegenwärtig sein, dass nichts sie auch nur einen Augenblick verdunkeln kann. Sie ist die Grundlage der innern Ruhe und der höchsten Bestrebungen und eine unversiegbare Quelle des Trostes im Unglück.
W. v. Humboldt, Briefe an eine Freundin, 24. 12. 1829

Die aus den gemeinsamen Interessen einer Klasse hervorgehenden Ansprüche können nur dadurch verwirklicht werden, dass diese Klasse die politische Macht erobert und ihren Ansprüchen allgemeine Geltung in Form von Gesetzen verschafft.
Engels, Juristen-Sozialismus

Die aus der Ferne betrachteten Ehen sind nur Türme und Schlösser.
fr] Les mariages vus de loin ne sont que tours et châteaux.

Die aus einer Reihe von Erfahrungen aufgespeicherten allgemeinen Erfahrungen geben uns den Leitfaden zur menschlichen Natur und lassen uns das Verwickelte derselben entwirren. Vorwände und Scheinbarkelten täuschen uns dann nicht länger. Öffentliche Erklärungen erscheinen dann als Schönfärberei.
Hume, Untersuchung über den menschlichen Verstand

Die aus Liebe geben, bringen Sonnenschein ins Leben.
la] Ut sol, modesta liberalitas nitet.

Die aus Weisheit sorgen, grauen im Haupthaar; die um Nahrung und zeitlich Gut sorgen, grauen im Bart; und die für andere Leute sorgen, grauen im Arsch.

Die aus Zucker gemachte Schwiegermutter schmeckt immer noch bitter.

Die Ausbildung des Geistes bringt bei beiden Geschlechtern dieselben guten oder schlechten Wirkungen hervor.
Stendhal, Über die Liebe

Die Ausbildung und Vergeistigung der Sinne, welche für die Kunst notwendig ist, kann allein durch das Handwerk kommen, durch die beständige Arbeit am Stoff.
Paul Ernst

Die Ausbreitung des Flusses ladet auch das Gemüt ein, sich auszubreiten und nach der Ferne zu sehen.
Goethe, Dichtung und Wahrheit III,14

Die Ausdrücke: Herz verschenken, Gunst verschenken, sind ... poetische Blümchen. Kein Mädchen schenkt ihr Herz weg, sie verkauft es entweder für Geld oder Ehre oder vertauscht es gegen ein anderes, wobei sie Vorteil hat oder doch zu haben glaubt.
Georg Christoph Lichtenberg

Die Ausgabe ist die Tochter der Einnahme.

Die Ausgabe mit einer längern Elle messen als den Empfang.
i] Nicht ehrlich handeln

Die Ausgabe soll die Einnahme nicht übersteigen.
la] Sumptus censum ne superet.

Die Ausgaben müssen sich nach der Einnahme richten.
ho] Zet u teeringe, na u neeringe.

Die ausgebesserte alte (Kleidung) hält noch in der neuen Zeit vor.
Estland

Die ausgeprägtesten Charaktere sind zuweilen das Produkt unzähliger kleiner Zufälligkeiten.
Helvetius, Vom Menschen

Die Ausländer stehen erstaunt und angezogen vor den Rätseln, die ihnen die Widerspruchs-Natur im Grunde der deutschen Seele aufgibt (welche Hegel in System gebracht, Richard Wagner zuletzt noch in Musik gesetzt hat). 'Gutmütig und tückisch' - ein solches Nebeneinander, widersinnig in bezug auf jedes andere Volk, rechtfertigt sich leider zu oft in Deutschland: man lebe nur ein Zeitlang unter Schwaben!
Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse, 8, Völker und Vaterländer

Die Auslegung auf dem Rücken tragen.
i] Ein Leben, ein Verfahren, eine Rede und Handlungeweise

Die Auslegung ist gegen den vorzunehmen, der ein Gesetz deutlicher hätte aussprechen können. [RSpW]
la] Contra eum, qui legem dicere potuit apertius, est interpretatio facienda.

Die Ausnahme ist der Nutznießer der Regel. Indem sie abweicht.

Die Ausnahme macht die Regel nicht ungültig.
tü] İstisnalar kaideyi bozmaz.

Die ausschließliche Beschäftigung mit ein und demselben Gedanken ermüdet und zerrüttet den Geist. Darum muss man, damit die Lust, welche die Liebe gewährt, von Dauer und festem Bestand sei, zuweilen nicht wissen, dass man liebt, das heißt nicht: eine Untreue begehn; denn man liebt keine andere, vielmehr sammelt man nur Kräfte, um stärker zu lieben.
Pascal, Pensées

Die Ausschweifung beruht nicht auf irgendetwas Physischem - physische Unanständigkeit ist bei weitem noch keine Ausschweifung, die Ausschweifung besteht gerade darin, dass der Mann sich von jeglicher moralischen Beziehung zu der Frau, mit der er in physischen Verkehr tritt, für frei hält.
Leo N. Tolstoi, Die Kreutzersonate

Die Außenseite eines Menschen ist das Titelblatt seines Innern.
Iran

Die Außenwelt bewegt sich so heftig, dass ein jeder einzelne bedroht ist, in den Strudel mit fortgerissen zu werden; hier sieht er sich nun genötigt, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, unmittelbar und augenblicklich für die Bedürfnisse anderer zu sorgen, und da fragt sich denn freilich, ob er irgendeine Fertigkeit habe, diesen aufdringlichen Pflichten genugzutun.
Goethe, Schriften zur Literatur - Betrachtungen zur Weltliteratur

Die Außenwelt ist durchaus unbarmherzig, und sie hat recht, denn sie muss sich ein für allemal selbst behaupten.
Goethe, Dichtung und Wahrheit IV, 17

Die Außenwelt wechselt die Besitzer.

Die äußere Freiheit der vielen leitet sich ab aus der inneren Freiheit der einzelnen.
Heuss

Die äußere Katholizität der Kirche ihre welterobernde Kraft, ruht auf ihrer inneren Katholizität... Das eine Merkmal dieser inneren Katholizität ist die umfassende Bejahung der ganzen Offenbarung und die Verlebendigung der ganzen Offenbarung durch den fortwirkenden Offenbarungsgeist des kirchlichen Lehramtes. Das andere, zweite Merkmal ihrer inneren Katholizität ist ihre umfassende Bejahung des ganzen Menschen, das Jasagen zur gesamten Menschennatur, zu ihrem Leib wie zu ihrer Seele, zu ihrer Sinnlichkeit wie zu ihrem Geist. Es ist der ganze Mensch, an den sich die kirchliche Verkündigung wendet.
Karl Adam, Das Wesen des Katholizismus, Die Catholica

Die äußere Welt fragt nicht, wo man die Kräfte hernimmt, ihre Forderungen bleiben gleich, es täte Not, man wäre immer dreißig Jahre alt.
Goethe, An Marianne v. Willemer, 19.12.1830

Die äußere Welt liegt vor uns aufgeschlagen, um in ihr die Geschichte unseres Geistes wiederzufinden.
Schelling, Sämtllche Werke

Die äußerliche Vergebung, so ich mit der Tat erzeige, ist ein gewiss Zeichen, dass ich Vergebung der Sünde bei Gott habe.
Luther, Deutsche Schriften

Die außerordentlichen Männer des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts waren selbst Akademien, wie Humboldt zu unserer Zeit. Als nun das Wissen so ungeheuer überhand nahm, taten sich Privatleute zusammen, um, was dem Einzelnen unmöglich wird, vereinigt zu leisten.
Goethe, Maximen und Reflexionen 436

Die äußersten Grenzen menschlicher Kunsttätigkeit im höchsten Sinne und mit natürlichster Nachbildung wurden wir [an einer Abbildung des Parthenon] gewahr und priesen uns glücklich, auch dies erlebt zu haben.
Goethe, Tag- und Jahreshefte 1820

Die Äußerungen der Großmut sind heutzutage mehr ein Werk der Lektüre oder vielmehr so: man ist mehr großmütig um Lektüre zu zeigen als Güte des Herzens. Leute, die es von Natur sind, merken selten, dass es etwas ist, großmütig zu, sein.
Lichtenberg, Vermischte Schriften

Die Aussicht ist schön, sagte der Zigeuner, als er am höchsten Galgen hing.
Rumänien

Die Aussprache der Norddeutschen ließ im ganzen wenig zu wünschen übrig... Dagegen habe ich mit geborenen Schwaben, Österreichern und Sachsen oft meine Not gehabt... Man sollte kaum glauben, dass sie B, P, D' und T überhaupt für vier verschiedene Buchstaben halten, denn sie sprechen nur immer von einem weichen und einem harten B und von einem weichen und einem harten D' und scheinen dadurch stillschweigend anzudeuten, dass P und T gar nicht existieren.
Goethe, Eckermnann, 5.5.1824

Die Aussprache ist ein höheres, mimisches Zeichen einer höheren Aussprache. Sinnkonstruktion des Worts.
Novalis, Fragmente

Die Aussteiger, das sind die Ausbeuter unseres Sozialsystems.
Norbert Blüm, Unverblümtes von Norbert Blüm

Die Auster eignet sich vorzüglich zum Vergleich mit einer langjährigen Ehe. Sie versinnbildlicht den Lebenskampf. Die Auster hat sich auf dem Felsen ihren Platz errungen, dem sie sich genau angepasst hat und an dem sie zäh festhält. Genauso kämpfen manche Paare im Laufe ihres Ehelebens um einen Platz in der Welt.
Anne Morrow Lindbergh, Muscheln in meiner Hand

Die Ausübung sozialer Tugenden pflanzt die Liebe zu Menschen, zur Menschheit tief in unser Herz; indem man Gutes tut, wird man selbst gut. Ich kenne keine sicherere Praxis.
Rousseau, Emile

Die Autobiographie ist eine für den Auftritt geschminkte Biographie.
Zarko Petan

Die Autoriät reizt so lange zum Spott, bis der Spott autoritär wird.
Ernst R. Hauschka

Die Autorität beruht vor allem auf der Vernunft.
Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Die Autorität des Lehrers schadet oft denen, die lernen wollen.
Cicero, De natura Deorum

Die Autorität ist die erste soziale Idee des menschlichen Geschlechtes gewesen, Die zweite hat darin bestanden, unmittelbar an der Abschaffung der Autorität zu arbeiten.
Pierre Joseph Proudhon

Die Autorität zwingt, aber die Vernunft überzeugt zum Gehorsam, und es ist viel richtiger, die Menschen durch Mittel dazuzuführen, die unmerklich ihren Willen gewinnen, als durch solche, die sie oft erst durch Zwang zum Handeln bewegen.
Richelieu, Politisches Testament

Die Autorität, die ich dem Evangelium beilege, kann ich den Auslegungen der Menschen nicht geben, und ich will sie so wenig zu der meinigen zwingen, als ich mich zu der ihrigen zwingen lasse. Die Regel ist allgemein und klar in allem, was wichtig ist, die Vernunft, welche erklärt, ist einzeln, jeder hat die seinige, und sie gilt nur für ihn. Lässt man sich in diesen Fragen von anderen leiten, so zieht man die Erklärungen dem Text vor und unterwirft sich den Menschen, und nicht Gott.
Jean-Jacques Rousseau, Dritter Brief vom Berge

Die Axt an den Baum setzen.
i] Ein Werk beginnen
fr] Mettre la cognée à l'arbre.

Die Axt an die Wurzel legen.
Bibel

Die Axt auf den Achseln tragen und das Schindmesser im Hintern haben.
i] Die Axt gleicht dem lateinischen L, womit man 50 bezeichnet, oder mag auch die Hacke bedeuten, womit man die Grube macht. - Auf die Grube gehen

Die Axt beim Stiel fassen.

Die Axt erklingt, da blinkt schon jedes Beil,
Die Eiche fällt, und jeder holzt sein Teil.
Goethe, Zahme Xenien I

Die Axt hätte dem Walde keinen Schaden getan, hätt' er sie ohne Stiel gela'n.
bm] Sekera lesu neuskodí bez lesu.

Die Axt im Haus ersetzt den Scheidungsrichter.
Sprüche der Weisen

Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.
Friedr. von Schiller, Wilhelm Tell (1804), Akt 3, Szene 1 (Tell)
i] Um den Gedanken auszusprechen, dass man, was man selbst tue, nicht zu verlohnen brauche.
en] If you want a thing done well, do it yourself.
fr] On ne trouve jamais de meilleur messager que soi-même.
fr] On n'est jamais si bien servi que par soi-même.
it] Chi vuole buon messaggiere vada da se stesso.
la] Equus conductus brevia reddit miliaria.
la] Nuntius piger.
sp] Si quieres estar bien servido sírvete á ti mismo.
sp] El que no anda por su pie no come lo que quiere.

Die Axt ist auf den Kopf gefallen.
Ägypten
i] Der Schlag war gut gerichtet

Die Axt ist bereit, den Baum umzuschlagen.

Die Axt ist dem Baum an die Wurzel gelegt.
ho] De bijl is aan den wortel des booms gelegd.

Die Axt ist ein Rufer und kein Dieb.
i] Wer sich der Axt beim Holzholen auf fremdem Gebiete bediente, wurde milder beurteilt, weil man die diebische Absicht nicht voraussetzte. Diebstahl wird durch Heimlichkeit charakterisiet, mit der die Schläge der Axt im Widerspruch stehen
altengl] Seo aesc bidh mlda nallaes thiof.

Die Axt ist immer schuld gewesen, wenn man den Baum nicht fällen konnte.

Die Axt ist schon an Baum gelegt.

Die Axt ohne Stiel schreckt den Wald nicht.
Bulgarien

Die Axt schlägt den Meißel, und der Meißel dringt in das Holz.
China

Die Axt steht am Baume.
dä] Ögsen ligger vet traeet.

Die Äxte schwimmen nicht immer, wenn man sie in den Fluss wirft.
i] Was dem einen geglückt ist, glückt nicht immer dem anderen. Nach der Fabel des Aesop von den beiden Zimmerleuten und ihren Äxten

Die babylonische Hure.

Die Bâche brennt.
Schlesien
ho] Daar is brand in den regenbak.

Die Bäche sind oft schlimmer als der Strom.

Die Bachstelze ist der Meeresenge Zertramplerin.
Estland
i] Sie vertreibt das Eis aus der Meeresenge

Die Bachstelze kommt im Frühjahr unter des Kranichs Flügel aus dem warmen Land hierher.
Estland

Die Bachstelze soll auf des Kranichs Flügel ins warme Land ziehen.
Estland

Die Bachstelze wird den Rocken anzünden.
i] So sagt man in Ostpreußen und Litauen, wenn die Frauen im Frühjahr noch spinnen

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH