<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Des Hochmtigen Macht kann nicht lange dauern.
Estland

Des Hochmuts Erzeuger ist die Dummheit.
Estland

Des Hoffnung ist umsunst, der sich verlsst auf Pbels Gunst.
la] Fallitur aut fallit, qui vulgi pendet ab ore.

Des hohen und reichen schont jederman.

Des Huhnes Glck ist schn.
i] Wer Glck in der Hhnerzucht hat, dem gelingt auch sonst alles

Des Hundes Beine nutzen ja sonst nicht ab, wenn er den Schwanz nicht hebt.
Estland

Des Hundes bellen ist keine Macht, aber erschreckend.
Madagaskar

Des Hundes bellen ist nicht Macht, sondern Angst.
Liberia

Des Hundes bellen jagt die Saw auss dem Walde.

Des Hundes Bellen wird den Himmel nicht erschellen.

Des Hundes Glck ist haariger als er selbst.
Estland

Des Hundes Lohn sind Prgel.
Estland

Des Hundes Platz ist unter dem Tisch.
Estland

Des Hundes Schlafstelle ist unter der Bank, der Katze Schlafstelle auf dem Ofen, aber der zweibeinige Hund hat nirgends einen Platz.
Estland

Des Hundes Schwanz ist nach dem Arsch (gerichtet).
Estland

Des Hundes Stimme geht nicht bis in den Himmel.
Litauen

Des Hungers Regiment macht aller Kraft ein End'.

Des Hungers Tante ist die Verschwendung.
Lettland

Des Hungers wegen hat man noch niemanden hinter den Zaun geworfen.
Estland

Des Hungrigen Bauch wird voll, aber sein Auge nicht.
Trkei
bm] Oči jsou podvodnice.
bm] Oči vid, ale zuby neberou.
bm] Očima piva nevypijes.
bm] Rdy by oči jedly, ale huba nemůze.
d] iet er videre end bugen.
d] Man kand fr mtte bugen end iene.
en] Better fill a glutton's belly, than his eye.
en] His eyes are bigger than his belly.
fr] Il a plus grands yeux, que grand panse.
nl] De oogen zijn altijd grooter (verder) dan de buik (maag).
it] Pi testo si satolla il ventre che l'occhio.
it] Presto si sazia il ventre, l'occhio mal.
it] Un sol occhio ha pi credito, che due orecchie.
la] Habendi cupido inexplebile dolium.
la] Non intelligitis vos majorem famem habere, quam ventrem.
la] Oculus non satiatur.
la] Oculi avidiores sunt quam venter.
la] Venter, nen oculus potis est implerier unquam.
sd] gat will ha mer n magen kan frdra'.

Des Hungrigen Finger werden nicht vor Fett triefen.
Estland

Des ich nicht genossen hab, das entgelt ich billich auch nicht.

Des is a Narr, dean 's Leaba freut, dear's Sonntighs am Weatig trait.

Ds is a Paaer, di hit'n di B' nit schiner zammentrag'n knna.
Nrnberg

Ds is der Piterla aff all'n Supp'na.

Des is d'r Hrr von Haberichs, und Kahdrck is sai Woppa.
i] Spott auf einen armen Prahlhans, der sich reichen Leuten gleichstellen will

Des is'n in die Nase gekrocha.
i] Ist ihm aufgefallen, hat ihn beleidigt.

Des ist a Fest im Appelen Garta und d' Appel ist nett daheim.
i] In der Gegend von Riedlingen Spott ber Leute, die einen groen Lebtag machen wollen und keine Mittel dazu besitzen

Des ist a Osterkalb, der mit den Rossdieben beichtet.

Des ist a Paar, wie an 's Babista Lada. Ehingen a. D.
i] Von einem bemalten Krmerladen, wo zwei geckenhafte Verliebte zu sehen waren.

Des ist eine Kriegslist.
nl] Dat is eene krijgslist.

Des ist Hamansche Angeberei.
i] Jdisch-deutsch: Haman's Mesires

Des ist so notwendig, wie beim Bettelmann d' Kornschaufel.
Rottenburg

Des Jgers Brot ist auf dem Baumstumpf.

Des Jahres vier Teile ich fand, der erst wird der Lenz genannt; Petri Stuhlfeier (22. Febr.) hebt ihn an und gehet aus auf Sankt- Urban.
Grlitz

Des Jnners Klte leidet nicht Arznein, Aderlassen kann so gut nicht sein. Bade selten, Mittelspei iss, von Anis und Ingwer oft genie.

Des Joank gt en .
Henneberg
i] Die Redensart ist wohl von schwangern Frauen entlehnt, die zuweilen von seltsamen und starken Gelsten berfallen werden und die man befriedigt, weil man annimmt, die Nichtbefriedigung einer so starken Begierde knne ihnen oder dem Kinde nachteilig sein. Wenn die obige Redensart auf andere Personen, z.B. Kinder, die Leckereien begehren, angewandt wird, so geschieht es wohl nur scherzhaft oder ironisch.
z] 'Jonk angehen' soll das dem nach etwas wssernden und nicht befriedigten Gaumen nachfolgende unbehagliche trockene Gefhl bezeichnen. Man wendet die Redensart an, wenn (kleine) Kinder (zufllig) eine Leckerspeise gewahr werden. Man msse ihnen, meint man, etwas davon geben und wenn es auch nur wenig wre, sonst 'gtt des Joank en '.
hdt] Das Junge geht ihm ab.

Des Jubels nichtiges Getse
Verstummt, und jede Larve fllt,
Und vor der Wahrheit mchtigem Siege
Verschwindet jedes Werk der Lge.
Schiller, Die Macht des Gesanges

Des Juden Freude enthlt ein bisschen Furcht.
Jiddisch

Des Juden liebste Farbe ist gelb.
i] Mit Bezug auf ihr fast ausschlieliches Geschft, den Geld- und Handelsverkehr.
z] Wer die Juden vom Handel zum Ackerbau treibt, ist ihr wahrer Messias.

Des jungen (Lebewesens) Haut dehnt sich, des alten Haut reisst.
Estland

Des Jungen Gier - znde eine Handvoll Stroh an, die des Mdchens - wie eine Gerstenhre, die in den rmel dringt oder wie Feuer in rohem Holz (brennt).
Estland

Des Jungen Zunge oder der Schlange Zunge.
Estland

Des Junggesellen Netze sind in jedem Schiff.
Estland

Des Junkers Hund hat grre Rechte als die Bauernhunde.

Des Juristen Tinte schreibt nichts, auer wenn du Silber hineingeworfen hast.
Estland

Des Kabardiners Gast geniet Schutz von allen Seiten.
Russland

Des Kaisers Bart wachsen hren.
i] Volksneckereien, dass auf dem Ochsenfelde bei Sennheim und Thann, unter dem Bibbelstein ein alter Kaiser sitze, und dass man, wenn einer hren will, wie des Kaisers Bart wchst, ihn dahin fhrt, sein Ohr an den Stein halten lsst und es dann darauf stt, dass dem Gefoppten Hren und Sehen vergeht.

Des Kaisers Carol warmes Bad ist eines Nutzen, des anderen Schad'.
i] Die warmen Heilquellen zu Karlsbad wurden bei Gelegenheit einer Jagd Kaiser Karl's IV. entdeckt, der das Bad grndete, welches nach ihm benannt wurde.

Des Kaisers Geschworene haben des Kaisers Mund mit dem Urteil.
[RSpW]
i] Der Spruch, den die Schffen tun, ist so gut wie des Kaisers Spruch; der oberste Vertreter des Rechts spricht durch sie.
mhd] Des keisers gesworn hant dez keisers munt mit dem urteil.

Des Kaisers Karl warmes Bad ist eines Nutzen, des andern Schad.

Des Kaisers Knecht soll ber ihn kein Urteil geben.
[RSpW]
i] In Bezug auf die Zustndigkeit des Gerichts, welche von verschiedenen Umstnden abhngig war. Das obige Sprichwort weist darauf hin, dass die Partei persnlich dem Ortsrichter unterworfen sein muss und dass ein Hherstehender sich nicht vor Richtern niedern Standes zu verantworten ntig habe, wie die Priester nicht vor Laienrichtern und Edelleute nicht vor dem eines anderen Edelmanns
z] Des Keysers Knecht sall nicht oerdell geven over eme.

Des Kaisers Ofen wrmt auch nur, wenn er geheizt ist.
Russland

Des Kaisers Recht soll gemein sein.
mhd] Des keisers recht sal gemein sin.

Des Kaisers redlicher Wille ist Recht.
i] Als Vertreters der Gesamtheit; denn nur als solcher setzt er die Rechte.
mhd] Des keisers redeliche wille is ein recht.

Des Kaisers Schwert hat nur eine Schneide, des Edelmanns Schwert ist aber zweischneidig.
Russland

Des Kampfes Grimm verwandelt die Stimm'.

Des kann i nit aus 'n Kopf 'nausbreng'.
i] Von diesem Gedanken kann ich nicht frei werden.

Des Kargen Geld ist sein Herr.

Des kauf' i teuer.
i] Ironisch, darauf lege ich keinen Wert

Des Kufers Arschine hat siebzehn Werschock, des Krmers nur fnfzehn.
Russland

Des Kufers Elle ist lnger als die des Krmers.

Des Kaufmanns Ansehen richtet sich mach dem Umfang seiner Brse.

Des Kaufmanns Schatz gar bald zerrinnt, der mehr verzollt, als er gewinnt.

Des Kindes Bauch dem Korbe gleicht, nrrisch ist, wer stets ihm reicht.

Des Kindes Bauch ist ein Korb und der ist tricht, der ihm gibt.
Griechenland

Des Kindes Brot ist bitter zu essen.
Estland

Des Kindes Fingerspitzen tun dem Herzen der Mutter weh.
Estland

Des Kindes Gabe ist lieb, des Kindes Wort schmerzhaft.
Estland

Des Kindes Haar (= Kopf) ist so lange glatt, bis der Mutter Augen auf sind.
Estland

Des Kindes Hand ist bald gefllt, und sein rger bald verflogen.
Schweden

Des Kindes Haut und des Hundes Fell.
Estland

Des Kindes Herz und Hand sind leicht gefllt.
Estland

Des Kindes Klte und des Hundes Hunger sind gleich.
Estland

Des Kindes Leiche findet man unter der Schwelle.
Estland

Des Kindes Leiche lacht auch auf dem Brettergestell.
Estland

Des Kindes Magen ist blind.
Dnemark

Des Kindes Mund ist ja nicht aus Horn.
Estland

Des Kindes Mund lgt ja nicht.
Estland

Des Kindes Not und des Hundes Not seien dieselben.
Estland

Des Kindes Schlaf ist ser als Weibrot.
Estland

Des Kindes Schlafstelle, des Hundes Schlafstelle.
Estland

Des Kindes Spielsachen sind ein Holzpflock und ein Kotstckchen.
Estland

Des Kindes Unart scheint dir artig im Beginn,
Du nennst es sinnig, und am End ist's Eigensinn.
Rckert, Weisheit des Brahmanen

Des Kindes Verstand ist wie ein alter lumpiger Pelz.
Estland

Des Kindes wegen bleibt der Pflug ja nicht am Zaun stehen.
Estland

Des Kindes wegen bleibt die Arbeit ja nicht ungetan.
Estland

Des Kindes Weinen setzt man nicht auf den Tisch.
Estland

Des Kindes Willen sucht, wenn's schreit, die Alte zu erfllen.

Des Klgers Bue steht an des Rates Eid.
[RSpW]
i] Bezieht sich auf den, der aus Streitsucht unbegrndete Klage anstellte. Nach Magabe seines Verschuldens wurde ihm eine entsprechende Geld- oder Leibesstrafe zugemessen.
mhd] Dez klegers buoss stat an des Rates eide.

Des Klgers Zeugen gehen vor.
ndt] Des clegers tugen gaan vor na gemeiner fyndinge. Bremen

Des Kleinen schon', dem Grern weich'; vertrag' den, der dir ist gleich.

Des Klienten Hoffnung ist des Advokaten Futter.
Nordamerika

Des Klosters Hhner legen Eier mit zwei Dottern.

Des Klugen Lge ist besser als des Dummen Wahrheit.
Estland

Des Klugen Mund ist im Herzen, des Dummen Herz im Mund.
Estland

Des Klugen Not ist gleichfalls klug.
Estland

Des Klugen Verstand gilt vor des Reichen Habe.
Russland
fr] Prudens vault tout bien.

Des Klgers Uhr zeigt nur die Stunde des Essens.
Russland

Des Knaben Pfennig klingt im blechnen Bchslein hohl,
Im Lederbeutel schweigt das Gold des Mannes wohl.
Rckert, Weisheit des Brahmanen

Des Knechtes Dnnbier ist im Brunnen.
Estland

Des Knechtes Erbe ist ein Knecht.

Des Knechtes Kopf ist voll Federn, des Herrn Kopf voll Schulden.
Estland

Des Knechtes Lohn - eine Kopeke im Monat und alte Hosen.
Estland

Des Knechtes Mund und die Landstrae, des Sklaven Mund und des Ochsen Arsch.
Estland

Des Knechtes Sonne ist schon aufgegangen.
Estland

Des Knutenmeisters Hand blutet nicht von den Schlgen, die er austeilt.
Russland

Des Knutenmeisters Rcken wird nicht wund von den Schlgen die er austeilt.
Russland

Des Kochenden Mund ist nicht aus Horn.
Estland

Des Koches Lippe trieft vor Fett.
Estland

Des Khers glaub ist der best glaub.

Des Khlers Sack ist schwarz von auen und schwrzer von innen.

Des Kniges zorn drcket nach.

Des Knigs Bart ist so viel wert wie drei Sommerregen.
Serbien

Des Knigs Bote ist so gut wie sein Herr.
Afrika

Des Knigs Brot essen.
i] Ein Diener des Knigs sein; man wendet das Wort auch, aber unrecht, auf Staatsbeamte an, die des Volkes Brot essen.

Des Knigs Brot hat neun Krusten.
Kroatisch

Des Knigs Brot ist besser als Helfdirgott.

Des Knigs Diener sind Herren.
fr] Sergent roi, est peur comte.

Des Knigs Freund ist, wer ihm die Wahrheit sagt.
z] Sie sind des Knigs Freund, der ihm die Wahrheit aus der Lge schlt. Bettina an Alexander von Humboldt
i] Da dies Geschft weder zu den angenehmsten noch dankbarsten gehrt, so ist der Andrang dazu nicht bedeutend.

Des Knigs Gesetze sind bekannt, nur der Hunger ist schwer zu ertragen.
China

Des Knigs Gnade und Sonnenschein machen das Leben.
dk] Kongens naade er som dag paa grsset.

Des Knigs Hand reicht durchs ganze Land.
la] An nescis, longas regibus esse manus?

Des Knigs Hand rhrt dich, Gottes Hand heilt dich.
z] Le roi te touche, Dieu te guerri.
i] Mit diesen Worten heilten die frhern Knige von Frankreich die Krpfe. Sie sollen diese Kraft seit 499 besessen und im Jahre 1654 zu Rheims allein auf einmal nicht weniger als 3000 Personen mit Krpfen nicht etwa blo berhrt, sondern kuriert haben. Seit die franzsischen Frsten von Volkes Gnaden regieren, haben sie diese Kraft verloren.
z] Das war durchaus kein dummer Aberglaube, sondern ein hchst lblicher Brauch, bei welchem das tiefe Gefhl der kniglichen Wrde und Pflicht sich so wirksam erwiesen hat.
z] Die Heilkunst knne nur im Glauben an den Heiland vollendet werden.

Des Knigs Hand und Schwert ist Gottes Hand und Schwert.

Des Knigs Rock tragen.
i] Soldat sein.
z] So lange des Knigs Geld noch rollet, trage ich des Knigs Rock.

Des Knigs Schwerter schneiden und die Feuer der Priester brennen, aber die Gassenlieder tten am schnellsten.
Spanien

Des Knigs Sinn und des Hasen Beine soll derjenige haben, der den Eltern (od. Brotherrn) fronen will.
Estland

Des Knigs Sohn muss entweder ein Knig oder ein Narr sein.

Des Knigs Sohn muss Knig oder ein Narr sein.

Des Knigs Spreu gilt mehr als andrer Leute Korn.

Des Knigs von Frankreich Mantel, des Pfalzgrafen Hosen, des Kurfrsten von Kln Rock und des Bayerfrsten Bruch sind all gemacht von einem Tuch.
i] Ein Sprichwort aus den Zeiten, als das Elsass, schmhlich von Deutschland verlassen, sich in verzweifelnder Ergebung dem Reichsfeinde ausantworten musste.

Des Knigs Will' hat kein Ziel.

Des Knigs Wille ist Gesetz.
[RSpW]
i] Ist die kurze Verfassung des absoluten oder genauer des despotischen Staates; im Rechtsstaat gilt der Satz: Das Gesetz ist des Knigs Wille.
fr] Si veut le roi, si veut la loi.
fr] Volont de roi, n'a loi.
la] Reges supra leges (sc. esse volunt).
sp] Por ser rey, se quiebra toda ley.

Des Knigs Wille schert sich um kein Gesetz.
fr] Volont de roi n'a loi.

Des Knigs Wille war es stets,
Was man hienieden nennt Gesetz.
es] Alla van las leyes, donde quieren los Reyes.

Des Knigs Worte sind Eid genug.
[RSpW]
i] Nach der deutschen Rechtsanschauung war der Knig (Kaiser) nicht nur die Quelle des Rechts und der Macht, sondern auch der Finder der Wahrheit; er brauchte nicht zu schwren, denn sein Wort ist Wahrheit.

Des Knigs Zorn ist ein Vorbote des Todes.
bm] Bez krle nen zkona.
bm] Carův hnĕv, posel smrti.
sd] Kongsord re dunnerslag.

Des Kranken Gedanken drehen sich um die Medizin.
Russland

Des Kranken Tag besteht nicht aus zweimal zwlf Stunden, sondern aus zweimal zwlf Ewigkeiten.
Russland

Des Kreuzes schickt Gott denen viel, die er in den Himmel will.

Des Krieges Ausgang ist ungewiss.
sd] Krijg haar owis vthgng.

Des Krieges Eltern heien Schwachsinn und Trgheit. Sie finden es viel einfacher und bequemer, ein Kind, den Krieg, in die Welt zu setzen, als in sich zu gehen und in Selbsterkenntnis und Selbstzucht Geist und schpferische Kraft zu werden.
Christian Morgenstern, Stufen

Des Krieges Endziel ist der Friede.

Des Krieges Grundfeste sind Geld, Proviant und Soldaten.

Des Kriegs end bringt mit sich Gerechtigkeit.

Des Kriegs lblich End ist, dem Feind verzeihen.

Des Kriegs und Bauens Hauptadern sind Geld; wo die verbluten, so fleugt kein Fahn mehr, und krhet kein Han mehr auf der Zelt.

Des Kritikers erste Frage msste sein: Was hast du mir zu sagen, Werk? Aber das kmmert ihn im Allgemeinen wenig. Seine erste Regung ist vielmehr: Nun, Werk, gib Acht, was ich dir zu sagen habe!
Arthur Schnitzler, Buch der Sprche und Bedenken

Des Krgers Kinder bekommen saures Bier.

Des Krummstocks Regiment, des Elends Element.

Des Kuchens kannst du berdrssig werden, aber nicht des Brotes.
Russland

Des Kuckucks Dank davon haben.
la] Eandem mihi gratiam refers, ut cuculus currucae.

Des Kuckucks Ruf ertnt, wenn die Knospen sprieen.

Des Kuckucks Sang ist kein Harfenklang.

Des Kuhhirten Frau putzt sich abends.
z] Des Kuhhirten Frau hat mit den Khen gar nichts zu tun; sie putzt sich aber abends, weil dann ihr Mann, der den Tag ber mit den Khen auf der Weide ist, erst zu Hause kommt. Da denkt sie also: Der mich liebt, der sieht mich nicht, nach den anderen frag' ich nicht; aber fr ihren Mann wirft sie sich in Staat, um ihm zu gefallen. In Pommern sagt man dasselbe von de Schferfrauen. Beim Kuhhirten ist an Stallftterung und Kuhwirtschaft im Hause, mit der die Frau den Tag ber zu tun haben soll, nicht zu denken. Ironisch kommt allerdings auf eine Wirtin, die erst spt am Tage dazu kommt, sich zu subern, vor: Se is as de Schperfrugens.

Des Kummers Berg verfault nicht, des Schadens Ufer wird nicht kleiner.
Estland

Des Kniges (Knigs) grimm ist ain Bote des Todes, aber ain weiser Man wirt jn versnen.
la] Indignatio regis nuncius mortis.

Des Kniges hertz ist in der hand des Herren, wie Wasserbche, und er beuget es, wahin er will.
bm] Srdce krlovo v ruce bozi.
d] Kongens hierte er i herrens haand.

Des Lammes Fell will grer sein als des Mutterschafes Fell.
Estland

Des Landes Brauch (o. Weise) ist des Landes Ehre.
Niederlande

Des Landes not aussrichten.
i] Klatschen, fraubasen.

Des Landes Sitten und Gewohnheit soll man halten.
z] Wohin man kommt, da soll man halten des Landes Sitten und der Alten.

Des Landes Weise (Brauch) ist des Landes Ehre.
Niederlande

Des Landes Weise ist des Landes Ehre.
nl] 'S lands wijs, 's lands eer.

Des Landsmanns Geflligkeit ist wohlbekannt - auf gegenseitiges Fluchen folgt freundliche Unterhaltung.
China

Des Landstcks Verkufer ging zugrunde, des Landstcks Kufer wurde reich.
Estland

Des Landtags Inbegriff fat sich in diesem Reim:
Kommt und bewilligt Geld und schert euch wieder heim!

Des Lebens Frhling ist schnell entflohen.
la] Alata aetas.

Des Lebens groe Krankheit ist die Langeweile.
Alfred de Vigny

Des Lebens Sinn besteht im Arbeiten, wenn der Tod kommt, kannst du lange genug schlafen.

Des Lebens Unglcksflle sind zahlreicher als die Pflanzen dieser Erde.
Libanon

Des Lebens Unverstand mit Wehmut zu genieen,
Ist Tugend und Begriff.
i] Dieses bekannte Prototyp eines Satzes voll blhenden Unsinns stammt von dem Wiener Komiker Scholz. Der Spruch des alten Scholz, mit welchem er tragische Bhnenhelden ironisierte, lautet vollstndig also: 'Wenn sich der Schwche Kraft in der Erreichung dunkler Ziele hat gesondert, und wie auch des Gelingens Huld erwrmender Nachsicht dnkt, so ist dennoch des Strebens zaghaft Spiel, in banger Schchternheit der Gewhrung, des Lebens Unverstand mit Wehmut zu genieen, die Ehre gehabt zu haben.'
Eine Parodie lesen wir im Fremdenbuche der Rudelsburg:
'Und wer des lebens Unverstand
Mit Wehmut will genieen,
Der lehne sich an eine Wand,
Und strample mit den Fen.'

Des Leibes bist du ledig, Gott sei der Seele gndig.
i] Ein Mahnruf.

Des Leibes Straf' hebt alle Geldstraf' auf.

Des leibes Wollust auf der Erd ist des Teufels Vogel-Herd.

Des Leides Beschwerung wird zur Belehrung.

Des Leoparden Fell ist schn, aber sein Herz ist bse.
Kongo

Des Lernenden erster Korb bringt noch keine Datteln nach Hause.
Zulu

Des lieben Friedens willen lsst man sich viel gefallen.

Des Liebenden Geldbeutel ist mit einem Spinngewebe zugebunden.
Italien

Des Liebenden Geldbeutel ist mit einer Spinnwebe zugebunden.
Italien

Des Liebenden Platz ist nie zu weit weg.
Afrika

Des liebsten Gastes ist man in drei Tagen satt.

Des lied ich sing, des brot ich ess.

Ds ligt mer af, wi mi' irsts Hemmed, des aff'n Buck'l nit zammganga is.
Nrnberg
i] Afliegen = auf-, d. i. anliegen, am Herzen liegen. Ironisch, wenn man sagen will, dass man sich ber etwas keine Sorge mache, da das erste Hemd als offen bekanntlich gar nicht anliegt

Des Listigen Lob ist des Narren Freude.

Des Ljachen (Polen) 'Guten Morgen' muss man bezahlen mit Schwei und Sorgen.
Ruthenen

Des Lobes aus der Mutter Mund geht viel auf ein Pfund.
fr] C'est peu de chose d'tre lou de son pre, de sa nourrice et de son cur.

Des Lgners Freude whret niemals lange Zeit.

Des Lgners Haus fing Feuer, niemand wollte es ihm glauben.
Armenien

Des Lgners Kopf raucht.
Estland

Des Lgners Leben ist kurz.

Des Lgners Verdienst ist, dass man ihm nicht glaubt, auch wenn er die Wahrheit spricht.
Armenien

Des Lgners Zunge ist schrfer als ein Schwert.
nl] Een leugenaar snijdt meer dan een zwaard.

Des Lgners Zunge kann vor Gericht keinen Widerstand leisten: Wahrheit allein leitet (d.i. regiert) die Welt.
Estland

Des Mdchens Ehre ist wie ein Krmchen auf frischer Milch.
Estland

Des Mdchens Fehler kommen nicht frher an den Tag, als bis es heiratet.
Estland

Des Mdchens Glck ist Ruhe und Gleassenheit, des Jnglings Glck - Bewegung und Verwegenheit.

Des Mdchens Mund muss einen Knoten darauf haben.
Estland

Des Mdchens Schnheit und das Abendrot - wie lange dauern sie (wohl).
Estland

Des Mdchens Stolz, des Pelzes Wei und Hhnerdreck auf dem Feld whren gleich lange.
Estland

Des Mdchens Wort ist wie ein Floh in der Milch.
Estland

Des Magens Wut, des verderblichen, kann man unmglich
Bndigen, welcher so viel Unheil den Sterblichen darbeut.
Homer, Odyssee, XVII, 286

Des Maien brauch, weil du drin bist, ber vier Wochen keiner ist.

Des Maies Mitte hat fr den Winter noch eine Htte.

Des man nicht genieen kan, dem will man kein gnad tun.

Des Mannes bester Freund ist sein Hund, besser selbst als seine Frau.
Eskimo

Des Mannes Ehre ist der Bart, der Hut des Mannes Gre.
Estland

Des Mannes Ehre ist der Frauen Ehre (o. Tugend).
nl] Mans eere, vrouwe deugd.
la] Uxor coruscat radiis mariti.

Des Mannes Ehre ist der Preis seines Blutes.

Des Mannes Ehre schnt das Weib.
ndt] Des mannes eere schent dat wyff.

Des Mannes eifer schont nicht.

Des Mannes Faust ist ser als ein Honiglffel.
Estland

Des Mannes freund, der sachen feind.
nl] De man een vriend, maar daarom de zaak eene partij.

Des Mannes gesundheit hilft des Weibes krankheit.

Des Mannes Glck ist im Scho der Frau.
Estland

Des Mannes Gut steht der Frau zu Pfande.
i] Wenn das eingebrachte Gut der Frau beim Tode des Ehemannes nicht mehr voll vorhanden ist, so muss es ihr aus dem Nachlass des Verstorbenen ersetzt oder ergnzt werden.
mhd] Des mannes guet stet der vrouwen to pande.

Des Mannes Herz ist im Busen der Frau.
Estland

Des Mannes Hut wird nicht abgerissen, aber des Mdchens Kranz wird abgerissen.
Estland

Des Mannes 'Ja' ist 'Ja', des Weibes 'Ja' ist oft ein 'Nein'.

Des Mannes Jugend ist selten lauter Tugend.
nl] Mans vreugd is zelden deugd.

Des Mannes Knochen kosten Geld.
Estland

Des Mannes Kopf (= Verstand) kostet auch was.
Estland

Des Mannes Kopf ist ja doch kein Kohlkopf.
Estland

Des Mannes Kraft ist die Sttze der Frau, die Strke seines Geweihs die Sicherheit des Hirsches.

Des Mannes Leben ist Ehrgeiz, das der Frau ist der Mann.
Bangladesch

Des Mannes Liebe ist des Weibes Leben.

Des Mannes Macht ist in der Klugheit.
Estland

Des Mannes Mund soll sein Siegel seyn.

Des Mannes Mutter ist der Frauen Teufel.
dk] Mands moder er ei snne-kone god, uden der er syv dags reyse til hende.
la] Omnes socrus oderunt suas nurus. Terenz

Des Mannes Mutter ist des Teufels Unterfutter.
nl] Mans mor is de duivel op den vloer.

Des Mannes Mutter, der Frauen Teufel.

Des Mannes Pferd zeigt, was er ist.
Estland

Des Mannes Saat ist verdient, sobald die Egge darberfhrt.
[RSpW]
i] Wer den Boden bearbeitet hat, dem soll die Ernte, die Frucht gehren.
mhd] Des mannes sat di he mit sime phluge wirket, di ist verdinet, als di egede dar uber get.

Des Mannes Scheiengehen im Winter ist viel mehr als der Frau Arbeit im Sommer.
Estland

Des Mannes Schnheit und des Sackes Grobheit sind gleich.
Estland

Des Mannes Sinn ist ein Schovoll leichtes Stroh, der Frau Sinn ein Ofenvoll roher Holzscheite.
Estland

Des Mannes Sinn ist sein Gewinn.

Des Mannes Sinn
Ist sein Gewinn.

Des Mannes Sohn sieht (so) manches.
Estland

Des Mannes Sohn, des Roggens Sohn, des Pferdes Sohn - sie mssen alles ertragen.
Estland

Des Mannes Snde bleibt auf der Schwelle, die der Frau kommt ins Haus hinein.
Russland

Des Mannes Verwandte sind wie des Hasen Hinterbeine.
Estland

Des Mannes Verwandter ist wie ein Gericht mit Rinderfett.
Estland

Des Mannes weisheit ein ende hat, wenn groer zorn ihm begaht.

Des Mannes Wert ist nicht im Kleide,
Und ob er geh in Gold und Seide.
Des Mannes Wert ist im Gemte
Und in der angestammten Gte.
Rckert, Amasa

Des Mannes Wert sei felsenfest.
Estland

Des Mannes Wort ist quaerere, der Frauen: tueri.
z] Der Mann bringt es in das Haus, die Frau muss es drinnen halten, sonst hilft es nicht, wenn schon der Mann mit Scheffeln in das Haus wirfft und die Frau mit malterscken wieder drauss trgt.

Des Mannes Wort, des Mannes Ehre.
dk] Mands oord, mands re.
sd] Mans ord och mans aera.

Des Meeres Tiefen und der Menschen Wahrheit kannst du nicht ergrnden.
Russland

Des Meineids der Verliebten lacht der Himmel.

Des Meisters Finger sind lig.
Estland

Des Meisters Hand beschmutzt das Werkzeug nicht.
Portugal

Des Meisters Hand ist das beste Werkzeug im Haus.

Des menschen angesicht ist eines Lwen.

Des Menschen Auge sieht weit, aber sein Verstand sehr viel weiter.
Mongolei

Des Menschen Barmherzigkeit geht ber seinen Nchsten, Gottes Barmherzigkeit ber die ganze Welt.
z] Wenn einer selbsten da ist, so tun wenig wort mehr, dann viel Brieff.
en] Not God above gets men's love.

Des Menschen Begierden leben und sterben mit ihm.
dk] Mennesket er fdt met affecterne; de leve og de med een.

Des Menschen bester Freund, der Hund.

Des Menschen Denk- und Ausdrucksweise verrt dir seine Herkunftsweise.
Jdisch

Des Menschen edleres Leben geht langsam von Stufe zu Stufe zu seiner Reifung, aber sein Wachstum, solange es dauert, soll nie stillstehen, es soll wachsen von Stufe zu Stufe, von Erkenntnis zu Erkenntnis, von Liebe zu Liebe.
Pestalozzi, Rede am Neujahrstage 1815

Des Menschen Ehr' ist eine Luftblas', nicht viel mehr.

Des Menschen Ehre ist wie ein Bschel weier Haare am Hundeschwanz.

Des Menschen erster (schlimmster) Feind ist der Mensch.
la] Infestius nihil alteri est, quam homini homo.

Des Menschen Feind sind sein eigen Haussgenossen.
la] Totidem hostes, quot servi. Seneca

Des Menschen Finger sind gespalten,
Dass er soll geben und nit behalten.
Hugo von Trimberg, Der Renner

Des Menschen Freien, sein Verderben oder Gedeihen.

Des Menschen Fren is sn Verdarf im Geden.
i] Durch Heiraten kann sich der Mensch ins Unglck und ins Glck bringen.

Des Menschen Gedicht wird oft zunicht.

Des Menschen Gedicht
Wird oft zunicht.

Des Menschen Geist ist der Geist des Alls. Betrgt der Mensch sich selbst, so betrgt er das All. Sollte er sich da nicht hten zu betrgen?

Des Menschen Gesicht wird vergessen, aber nicht seine Taten.

Des Menschen groer Feind ist seine eigene Meinung.
Italien

Des Menschen Hand ist des Magens Gartenland.
dk] Hvert menneskes arbeyde skeer for hans munds skyld.

Des Menschen Handlungen sprechen fr ihn und seine Handlungen sprechen gegen ihn
Libyen

Des Menschen Haut ist immer knapp.

Des Menschen Herz auf Rosen gehet, wenns mitten vnterm Kreutze stehet.

Des Menschen Herz erfreut der Wein, wenn er ist billig, gut und rein.

Des Menschen Herz feiret nicht.

Des Menschen Herz ist eine Biene.
i] Er ist nur in Gesellschaft glcklich
Bantu

Des Menschen Herz ist im Unglck wie eine Mhle im Wind; die kann nicht stille stehen; wenn sie nichts zu mahlen hat, so zndet sie sich selber an.

Des Menschen Herz ist nie befriedigt, die Schlange mchte den Elefanten verschlucken.
China

Des Menschen Herz ist unergrndlich.
nl] De visschen bewonen de diepten der zee, de arenden zweven in de lucht; men kan de eerste met een' haak, de laatste met een' pijl treffen; maar 's menschen hart is op geringen afstand niet te doorgronden.
la] Multae in hominum animis sunt latebrae, multique recessus.

Des Menschen Herz ist von Natur ein Gtzenhaus.

Des Menschen Herz verblasst so schnell, als wre es mit Blumensaft gefrbt.

Des Menschen Inneres ist ein Fluss, er trgt Gutes und Bses.
Afrika
la] Ab homine homini quotidianum periculum.

Des Menschen Leben hngt an einem Faden (Zwirnsfaden).

Des Menschen Leben ist bunter als ein Specht.
Russland

Des Menschen Leben ist ein Baum voller Nuss: Gefng-Nuss im Mutter Leib, Bedreng-Nuss in der Geburt, Verfolg-Nuss in dem Leben, Kmmer-Nuss in der Wirtschafft, rger-Nuss in dem Wandel, Betrb-Nuss in dem Tod.

Des Menschen Leben ist ein Dampff (Dunst), der bald vergehet.
z] Wie ein Nebel bald entsteht, und bald wiederumb vergeht, so ist unser Leben.
la] Quid caro? uilis humus; quid carnis gloria? fumus.

Des Menschen Leben ist ein gefrornes Eyss, worauf die Seel bald fallet und durch der Gnaden Sonne alles Eyss zerschmolzen wird.

Des Menschen Leben ist ein Glcks-Hafen, wo man viel darein legt, aber wenig oder ein nrrisches Kinderklpperl herauss langt.

Des Menschen Leben ist ein Grass, das nicht lange steht; ein Faumb, der bald vergeht; ein Blum, die bald abschiet; ein Wurm, der sich bald verschliet; ein Rauch, der nicht lang wert; ein Feuer, das sich bald verzehrt; ein Wasser, das bald abnimbt; ein Kertzen, die bald abrinnt; ein Glass, das bald zerbricht; ein Traum, der zeiget nicht; ein Wax, das bald erweicht; ein Rosen, die bald erbleicht; ein Fleisch, das bald stinckt; ein Schiffel, das bald sinckt; ein Schatten, der bald vergeht; ein Rad, das nie still steht.
la] Forma decipiens, pecuniae fluxae, imperium invisum, bellum pernitiosum, victoria auceps, concordia fallax, senectus misera. Vita brevis, mortis felicitas, sapientae fama perenis.

Des Menschen Leben ist ein Greuel der Verwstung, in der die Snd ihren Sitz genommen hat.

Des Menschen Leben ist ein Haus, die guten Werk sind das Gebu, der Glaube das Fundament, die Hoffnung die Hauptmauren, die Liebe der Dachstuhl.

Des Menschen Leben ist ein Irrgarten, wo die Seel sich verirret zu dem hllischen Minotauro.
z] In welchem Garten nichts anders als verfluchte Distel und teuflisches Unkraut.

Des Menschen Leben ist ein Kampf.
z] Das menschliche Leben ist ein Traum, Raub, Dampf, Schnee und leichter Schaum, ein Lauf, Wind, Reiff, eine Blum und Grass, ein Schatten, Schlaf und Wasserblass.
la] Militia est vita hominis super terram.
la] Somnus, bulla, vitrum, glacies, flos, fabula, foenum, umbra, cinis, punctum, vox, sonus, aura, nihil.

Des Menschen Leben ist ein Krieg.

Des Menschen Leben ist ein Meer mit Finsternis, Gefahren, Sturm und Wetter.

Des Menschen Leben ist ein Rohr, das ein Windlein hin und widerwehen kann.
z] Der mit Purpur tut schn glantzen und mit Gold den Leib verschantzen, der muss auch den Kehrauss tantzen.

Des Menschen Leben ist ein Schiff, wenn es ber das Meer hinber, sieht niemand den Weg, den es geschnitten.

Des Menschen Leben ist ein Spiel, in dem man bald gewinnt, bald verliert.

Des Menschen Leben ist ein stetes Sterben.
dk] Mennesket som lyset fortrer sig selv.
nl] De mensche sterft, terwijl hij leeft, en nog zijn volle krachten heeft.

Des Menschen Leben ist ein Tanz.
z] So lange lustig, so lange der Spielmann aufgeigt, gehling springt ein Saiten, ist alles still. Wenn der Tantz zu lang wird, wird er verdrig, unerwartet hrt der Spielmann auf zu geigen, und muss alles aufhren zu tantzen. So tantzen wir der Ewigkeit zu und liegt das Mehriste an der letzten Cadenz.

Des Menschen Leben ist ein Teich mit Karpfen und Hechten, die sich bekriegen.
Russland

Des Menschen Leben ist ein Traum.
en] The life of man is a winter's day and a winter's way.
nl] De mensch is een' droom gelijk.
nl] Des menschen leven gaat als een rook voorbij.
la] Est tibi vita brevis, modo vivis, cras morieris.

Des Menschen Leben ist ein Wintertag und eine Winterwanderung.
England

Des Menschen Leben ist eine Comdie, ein armer Knab muss oft als Knig agieren.
z] Nach der Comdien: mansit ut ante fuit.

Des Menschen Leben ist eine spanische Wand; man vermeint oft, was dahinter sey, da findt man einen alten liederlichen Strohsack.

Des Menschen Leben ist einer Spannen lang.
i] Es ist sehr vergnglich.

Des Menschen Leben ist eytel, vergeht wie ein Mller-Sckel.

Des Menschen Leben ist ja kurz und dreckig wie eines Kindes Hemd.

Des Menschen Leben ist nicht besonders lang.

Des Menschen Leben ist so vergnglich wie des Morgens Tau.
China

Des Menschen Leben ist unsers Herrgotts Kartenspiel.
la] Vita est quasi ludus tesserarum.

Des Menschen Leben ist wie ein Tautropfen auf einem Blatt.
Slowenien

Des Menschen Leben nimmt immer ab, aber seine Begierden nehmen tglich zu.

Des Menschen Leben vergeht geschwind als wie ein Rauch und Wind.
la] Est hominum status per florem significatus: vt flos cito perit, sic homo pulvis erit.
la] Est homo res fragilis et durans tempore paruo: est igitur similis flori, qui crescit in arvo.
la] Quid prodest homini, si uiuat secula centum? cum moritur, uitam transisse putat quasi uentum.

Des Menschen Leib verscheusst, wie ein Kleid, dass man tglich trgt.

Des Menschen Lust ist sein Himmelreich.

Des Menschen Mund ist sein Henker und sein Arzt.
z] Als unsere Vorfahren das Salz anstatt der Musskat, Ngelein und Pfeffer, der Honig anstatt des Zuckers und die Arbeit anstatt der vielen Brhlein war, sind sie starke und gesunde Leute gewesen, welche es zu groem Alter gebracht. Nun aber das Gold und Gewrz der neuen Welt die alte Welt zu Gecken und Schlecken machet, sind wir vielen vor unbekannten Krankheiten unterworfen und bringen unser Leben selten hoch, dass wir fremde Arzneyn gebrauchen, und waar machen das alte Sprichwort: Des Menschen Mund ist sein Henker und sein Artzt.

Des Menschen Mund spricht viel, wenn der Tag lang ist.

Des Menschen Narrheit ist des Teufels Spott.

Des Menschen Natur ist ursprnglich gut; der Natur nach stehen wir einander nahe, dem Wissen nach aber ferne.
China

Des Menschen Rechenkunst ist klein, der Himmel arbeitet mit groen Zahlen.
China

Des Menschen Rede schliet Lgen in sich, wie sein Schlaf Trume.
Russland
bm] Lid lez, a my tz.
bm] Vsickni lid nepravdou zivi, a my tz po n nepukli.
fr] Tout homme est menteur.
la] Omnis homo mendax. Psalm 116, 11

Des Menschen Ruhm sitzt in seinem Herzen.
Russland

Des Menschen Ruhm vergeht wie Gras.
en] The glory of man is as the grass.

Des Menschen Stamm-Haus ist die Leimb- Gruben, seine gndige Frau Mutter die Erden, sein adliges Geblt eine Kot-Schollen, seine Stieff-Brder die Wrmer.

Des Menschen Tage sind gezhlt.

Des Menschen Taten folgen ihm.

Des Menschen Urteil geht auf Stelzen.

Des Menschen Wahl in allen Dingen ist nicht zwischen gut und bse, sondern zwischen schlecht und schlechter.
Frankreich

Des Menschen Wille (o. Lust) ist sein Himmelreich.
en] The devil himself is good when he is pleased.
fr] Chacun selon son bon plaisir.
it] Chi fa a suo modo, non gli duole il capo.
la] Quod volumus, sanctum est.
sp] Voluntad es vida.

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich(, die Unentschlossenheit seine Hlle).

Des Menschen Wille ist von Glas, er bricht leicht, wenn der Sto aus dem Herzen kommt.

Des Menschen Wille und die Hlle werden nie befriedigt.

Des Menschen Willen ess des Menschen Seligkeit.
la] Curae est sua cuique voluptas. Ovid

Des Menschen Willen ist sein Himmel und seine Hlle.
Westflisch
z] Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, ob er sich gleich auch oft des Teufels Reich daraus schafft.
z] Des Menschen Wille, das ist sein Glck. (Schiller, Wallensteins Lager)
ndt] Den Minschen sein Will un Wll is sein Himmel un Hll.
ndt] Des Minsken Will is sn Himmelrk.
d] Mands villie, mands himmerige.
en] My mind to me a kingdom is.
en] The devil himself is good when he is pleased.
fr] Chacun selon son bon plaisir.
nl] Des menschen zin is zijn hemelrijk.
it] Chi fa a suo modo, non gli duole il capo.
la] Quod volumnus, sanctum est.
la] Trahit sua quemque voluptas. Virgil
sd] Hwars och ens willie r ens himelrike.
sp] Voluntad es vida.

Des Menschen Wort ist wie ein Wurfgeschoss.
Russland

Des Middachs gifft knapp, des bends schitt de Hund watt.

Des Mnches mores gleichen den Affen, sein oculi dem wilden Schwein, sein nidor (Farbe) dem Raben, sein astutia der des Fuchses; sein cor dem des Wolfes, seine haeresis dem Polypen, sein vox dem Esel, und sein superbia dem Pfau.
i] Der Witz unserer Alten fand nmlich schon frh in dem Worte Monachus so viel Tiere, als das Wort Buchstaben habe.

Des Mnchs Bauch wre nicht so rund, wenn das wahr wr', was er redet.

Des Morgens bet' zu deinem Gott, des Mittags iss vergngt dein Brot, des Abends denk' an deinen Tod, des Nachts verschlafe alle Not.

Des Morgens ist ein Schnpschen gut und Mittags ohne Schaden, und wer des Abends schnapsen tut, wird sich daran erlaben; auch soll ein guter Branntewein um Mitternacht nicht schdlich sein.
Insterburg

Des Morgens ist er ein Bierfass, des Abends ein Fass Bier.
i] Von einem starken Biertrinker

Des Morgens kammer inn nit s dem Kz ers krigge.
Kln
i] Man kann ihn morgens nicht aus dem Halbschlummer herausbekommen.

Des Morgens kennt man die Arbeiter, des Abends den Wirt.

Des Morgens sieht man, ob der Tag will schn werden.

Des mden Pferdes soll man nicht vergessen.

Des Mllers Frau muss ihr Brot aus dumpfem Mehl backen.
Russland

Des Mllers Hhner taugen nicht auf a Bauernmist, sie mgen nicht scharren.

Des Mllers Kinder sind des Klappern (o. des Windes) gewohnt.

Des Mllers Metze ist vielartig.
Estland

Des Mllers Metze und des Kruges Ma mssen bezahlt sein.
Estland

Des Mllers Schweine und des Junkers Pferde sind immer fett.
Estland

Des Mund allezeit gibt und hilft, des Hnd nicht.

Des mundes arbeit ist ein wicht, wo auch das Herze betet nicht.
la] Dum cor non orat, nequicquam lingua laborat.

Des Mutigen Feld blht immer.

Des Mtterchens Haare sind nicht deshalb grau weil ich darber gelacht habe.
Surinam
nl] Gij zult lang met mij moeten spotten, eer gij mij een oor ab spot.

Des Nachbarn Braten ist stets feister (o. fetter).
i] So gro scheinen sie fr den angrenzenden Besitzer zu sein. Was auf des Nachbars Felde wchst und auf des Nachbars Hofe sich bewegt, ist bekanntlich immer besser als das Eigene. Selten ist jemand mit dem ihm gewordenen Lose zufrieden; in der Regel findet er die Lage anderer gnstiger als die seinige.

Des Nachbarn Hahn scheint eine Gans zu sein, des Nachbarn Frau - ein junges Mdchen.
Russland

Des Nachbarn Henne legt immer grere Eier.
Bulgarien

Des Nachbarn Henne scheint uns eine Gans.

Des Nachbarn Henne sieht aus wie eine Gans, und seine Frau wirkt jung wie ein Mdchen.
Kurdistan

Des nachbarn vieh stets feister ist, denn dass da gehet auf meinem mist.

Des Nachbars Appetit ist uns nher als des Hottentotten Hunger.

Des Nachbars Frau ist allzeit schner.

Des Nachbars Gaul reiten.

Des Nachbars Henne ist fetter als die eigene.

Des Nachbars Henne legt immer grere Eier.

Des Nachbars Henne scheint uns eine Gans.
Trkei

Des Nachbars Hering schmeckt immer besser als die eigene Lamprete.
Russland
z] Des nachbaurn vihe stts feister ist, denn dass da gehet auf meinen mist.
z] Meins nechsten wise hat besser grass, meins nachbawrn pferdt futtert sich bass; die meisten milch gibt seine kuhe, sein weib ich sehr belieben thue.
z] Vnd (denkt ein jeder) das seines nachbawrn khu allzeit viel mehr milch denn die seinen geit.
mhd] Den nt dunket fremdiu st vil schoener, den die er selber hat.
fr] Moisson d'autruy plus belle que la sienne.
nl] Al, wat onze buurman heeft, dunkt ons beter, dan wat God ons geeft.
it] La moglie degl' altri par sempre pi bella.
la] Aliena nobis nostra, plus aliis placent.
la] Est tua plus crassa pinguedine quam mea massa.
la] Fertilior seges est alieno semper in agro vicinumque pecus grandius uber habet.
pt] A cabra de minha visinha, mais leite d que a minha.
pt] Melhor he a gallinha da minha visinha, que a minha.
sp] La gallina de mi vecina mas huevos pone que la mia.

Des Nachbars Holz gibt ein schnes Gebude.
Mailand

Des Nachbars Hhner sind Gnse.

Des Nachbars Kuh gibt allzeit mehr Milch.

Des Nachbars Khe haben immer grere Euter.

Des Nachbars Pferd fttert sich allzeit besser.

Des Nachbars Unglck ist uns nur ein Traum.

Des Nachbars Unglck lehrt uns das eigene tragen.

Des Nachbars wegen soll man etwas leiden.

Des Nachbars Weizen steht immer besser.

Des Nachts die Sonne suchen.

Des Nachts isst der Neger Kuhhaut.
Afrika
Wenn jemand das Dunkel whlt, weil er sich schmt, mit der Sache ans Tageslicht zu kommen.

Des Nachts ist es Diebstahl, des Tags ist es Raub.

Des Nachts ist ruhig dir der Schlaf, bist du bei Tage gut und brav.

Des Nachts leuchtet er, am Tage ist er blind.
i] Von den Verkehrten, die weise sind, wo es nicht ntig ist, und schlafen, wenn sie klug sein sollen. Oder: Wer sich unter Unwissenden viel zu sein einbildet, unter Gebildeten aber als roh und unwissend erscheint.

Des Nachts liegen, des Morgens biegen (sitzen), zu Mittag stehen und am Abend gehen.

Des nachts sind alle katzen graue.

Des nachts sind alle schaaff schwartz.
mhd Des nachtes sind alle katten grau.
la] Omnia nocte latent, noctu omnis musio canus.

Des Nachts soll man sich strecken, am Morgen zeitig wecken, des Mittags stehen und am Abend gehen.
fr] Coucher de nuit, du matin seoir, droit midy, marcher au soir.

Des Narren Bolzen sind bald verschossen.

Des Narren Fuste sind besser als sein Kopf.
dk] Daaren har rne-vinger, men ugle-yne.

Des Narren hand beklecket thr und wand.

Des Narren Handschrift (= Schrift) steht an der Wand.
Estland

Des Narren Herz ist ein rinnender Topf und kan kein Lehr halten.

Des Narren Herz ist in seinem Munde.

Des Narren Kraft ist bald erschlafft.
bm] Blznovsk sla brzo slabne.

Des Narren Leben ist rger denn sein tod.

Des Narren Messer fhrt zuerst in die Butter.
dk] Folsk mands kniv er frst smred.
sd] Narre knijfwen r frst i smret.

Des Narren Mund speiet eitel Narrheit.

Des Narren Pfeil ist bald verschossen.
England

Des Narren Pfeil kann manchmal treffen.
England

Des Narren Sache geht (= reicht) nicht weit.
Estland

Des Narren Seele sitzt stets auf der Spitze seiner Zunge.

Des Narren Unfall ist des Weisen Warnung.
en] A fool may give a wise man a counsel.
fr] Un fou avise bien un sage.
la] Saepe etiam stultus valde opportuna locutus est.
sd] En dre han ofta ge den wize ett godt rd.

Des Narren Worte gehren dem Winde.
Russland
la] Stultorum vota non exaudiuntur.
sd] Narretalet r sig sielf lijk.

Des Narren Worte sind nrrisch.

Des Narren Wunsch wird oft sein Unglck.

Des Narren Zorn entbrennt noch mehr,
Wenn er nichts hat, ihn anzublasen,
Und blo darber raset er,
Dass er nicht Ursach hat, zu rasen.
Lichtwer, Der Lwe und der Ziegenbock

Des Narren Zuflucht ist ein Narr.
Indien

Des Narren Zunge ist so lang und scharf, dass er sich damit den eigenen Hals abschneiden kann.
en] A fools tongue is long enough to cut his own throat.

Des Negers Teufel ist wei.
Bulgarien

Des Nehmenden Hand muss lnger sein.
Estland

Des Neides Herz in Freuden steht, wenn es dem nchsten bel geht.
i] Dann ist der Neid mit Schadenfreude verbunden.
z] Neid zu fhlen ist menschlich, Schadenfreude zu genieen teuflisch.
Schopenhauer

Des Neides Mutter ist Eitelkeit.
z] Der Neid ist der Eitelkeit legitimer Sohn.

Des Neidischen Auge wrde schon nach des anderen Glck angeln.

Des Neidischen Gewinn wchst nicht.

Des Neidischen Hafer soll nicht wachsen.

Des Neidischen Haus raucht nicht, des Bsen Ehre blht nicht.

Des Neidischen Haus und ein Schlangennest sind Nachbarn.

Des Neidischen Herde (o. Kohl) gedeiht nicht.

Des Neidischen Lob schmeckt wie Essig mit Zucker.

Des Netzes Augen (d.i. Maschen) fangen Fische, des Mdchens Augen Burschen.
Estland

Des Niemands Gesell' komm' nicht ber mein' Schwell.

Des Oawens (Abends) goat se hppen un springen, des Morgens knnt se de Bckse (Hose) nit finnen.
Westfalen

Des Ochsen Gre und des Mdchens Schande sind heutzutage verschwunden.

Des Ochsen Zgel sind in des Teufels Hand.

Des Ostens Donnerschlag im Westen widerhallt.

Des Pabst Bann und fluch ist gleich eim alten beschissen Bruch.

Des Pchters Auge ist der beste Dnger.

Des Papstes Leichnam nimmt nicht mehr Platz ein als der des Ksters.
Spanien

Des Papstes Schwert ist der Bann.

Des Papsts Feder ist der reichste zoll vff Erden, denn er kan mit zwo zeilen und ein stck papier viel Tonnen Gold vffbringen.

Des Pastors Shne und des Mllers Schweine sind gleich.
Estland

Des Paten Riemen sind hart (d. i. des Paten Schlge sind hart).
Estland

Des Patienten vertrauen und gunst strkt des Artztes rezept und kunst.
la] Non est in medico semper relevetur ut aeger, interdum docta plus valet arte manus.

Des Pfaffen Kchin sagt zuerst: des Herrn Kche, dann unsere Kche, zuletzt meine Kche, dann ist der Pfaff bei der Kchin gelegen.

Des Pfaffen Metze und des Sackes Zipfel werden niemals voll.
Estland

Des Pfarrers Sack hat keinen Boden.
Finnland

Des Pfarrers Sack hat Lcher (o. ist breit).
Litauen

Des Pferdes alte Hufeisen sind noch Helfer.

Des Pferdes Fleisch wird ja nicht auf den Tisch gelegt.

Des Pferdes Gemt zeugt von des Knechts Geblt.

Des Pferdes Pracht und Zier ist der Sattel, des Lebens Glck und Zier die Ehefrau.
Mongolei

Des Pflegekindes Brot ist krglich.

Des Pflgers Hut ist mehr als des Handwerkers Pferd.
Estland

Des Pbels bse (schlechte) Sitten machen gute Gesetze.

Des Pbels Lob hlt nicht die Prob.

Des Pbels Loben und Lachen kann eher (weder) schlimmer als besser machen.

Des Pbels schlechte (bse) Sitten machen gut Gesetz.

Des Pbels Untreu macht die Herren weise.

Des Pbels Verdruss mit Kinderklappern man stillen muss.

Des Popen Arme sind lnger als deine Arme.
Weirussland

Des Popen Mund redet vom Fasten und sein Bauch von gutem Tisch.
Russland

Des Popen Taschen sind tief.
Russland

Des Prahlers Hahn krht wohl, man achtet aber nicht darauf.

Des Prahlers Kalabasch hat keinen Deckel.
Surinam
i] Von jemandem, der seine Taten selber ausposaunt, weil ihn sonst niemand loben wrde

Des Prahlers Schein ist Trug, und was er spricht, ist Lug.
Armenien

Des Priesters Sack und der Hlle Abgrund werden niemals voll.
Estland

Des Priors Wscherin und des Kellermeisters Nase haben alle Jahre Junge.

Des Profits halber geht der Pfaff zum Altar.
nl] Om profijt gut de paap ten altaar.

Des Raben Junge werden immer schwrzer.

Des Rubers Koffer ist fest verschlossen.
Malediven

Des Raubtiers Rckgrat bricht die Kugel, des Menschen Hals die Armut.
Russland

Des Rechens Schleifstein ist das Gebsch.
Estland

Des Rechtes Grundstein, dem Unrecht ein Eckstein, der Deutschen Edelstein.
i] Die Unterschrift auf das Bild des Freiherrn von Stein.

Des Rechtes Macht ist gro und hehr.
Euripides, Elektra

Des Rechtschaffenen Glck blht.
Estland

Des Rechtschaffenen Rockscho fat niemand an.
Estland

Des Regens Getreide und der Drre Spreublttchen.
Estland

Des Regens Kinder lachen, der Drre Kinder weinen.
Estland

Des Reichen Arsch gilt mehr als des Armen Gesicht.
Russland

Des Reichen gewaltist gleich gestellt dem Gras auf grner aue.

Des Reichen Gold beerdigt-bedeckt alles.
Estland

Des Reichen Gru wird auf drei Werst gehrt, aber des Armen Gru nicht mal auf drei Schritte.
Estland

Des Reichen Gut ist eitel Schein, sobald er glaubt, nicht reich zu sein.
nl] De rijke is maar rijk in schijn, als hij gelooft, niet rijk te zijn.

Des Reichen Herz ist (d. i. hngt) so fest am Gelde wie ein eiserner Nagel im Stein.
Estland

Des Reichen Herz ist (d.i. hngt) an seinem Besitz.
Estland

Des Reichen Krankheit ist berhmt, nicht aber des Armen Tod.
Estland

Des Reichen Krankheit und des Armen Bier sind berhmt.
Estland

Des Reichen Krankheit und des Hundes Hinken, man sagt, das sei dasselbe.
Estland

Des Reichen Lge wird geglaubt, aber des Armen Wahrheit will niernand hren.
Estland

Des Reichen Lgen glaubet man, der Arme kann kein Recht mehr han.
z] Es ist jetzunder leyder der sitt, dem Armen tut man glauben nit; und ob sich fint die warheit schon, muss er doch weit dahin den stohn. Des Reichen lgen glaubet jeder Man, der Arme kan kein recht nicht han.

Des Reichen Lgen hat den frgang, der Arm und Warheit leyden zwang.

Des reichen Mannes Kinder und des armen Mannes Klber werden schnell reif.

Des reichen Mannes Krankheit und des armen Mannes Pfannkuchen riechen gleich weit.
ndt] Rikmns Krankhed an Armmns Pankuken jo stinnelik Fr. Amrum

Des reichen Mannes Krankheit und des armen Mannes Reichtum sind dasselbe.
Estland

Des Reichen Pfannkuchen machen den Armen die Butter teuer.

Des Reichen Rat ist besser als des Armen Kraft.
Estland

Des Reichen Recht ist auf dem Tisch, des Armen (Recht) unter dem Tisch.
Estland

Des Reichen Rubel gilt 120 Kopeken, des Armen nur achtzig.
Russland
d] Den riges rg er bedre end den fattiges ild.
sd] Den rijkas rk r bttre an den fattigas eld.

Des Reichen Schafe lammen im Frhling und Herbst, des Armen Schafe nur alle zwei Jahre.
Russland

Des Reichen Schuss fehlt nicht.
Russland
la] Dum diues loquitur, uerbum Salomonis habetur; dum pauper loquitur, tunc barbarus esse uidetur.

Des Reichen Snden muss der Arme ben.

Des Reichen Tchter sind blo Ziergegenstnde.
Estland

Des Reichen Tod und des Armen Hochzeit sind berhmt.
Estland

Des Reichen berfluss ist der Armen Mangel.

Des Reichen Vetter will jedermann sein.
fr] Le riche a plus de parents qu'il ne connat.

Des Reichen Wohlbefinden sehen alle, des Armen Not sieht niemand.
Estland

Des Reichen Wort gilt, denn es ist mit Gold gefuttert.
z] Die noth lehrt sie, was die Reichen nicht wissen.
la] Cum plausu loquitur Pluto, tacetque Plato.

Des Reichen Worte klingen bis zu den Wolken.
Estland

Des Reichen Worte sind Pfeile, des Armen haben keine Eile.
i] Der Arme kann (muss) warten.

Des Reichen Worte sind zentnerschwer.

Des Reichen Zhne blhen, des Armen Fingerngel blhen.
Estland

Des Reichthums Schwester heit Unbesonnenheit.
la] Incuria est opulentiae dulcis soror.

Des Richters Besetzung ist ein Beginnen der Klage.
[RSpW]
i] Bei Auslndern wurde bisweilen schon vor der Ladung das streitige Gut oder ein entsprechender Wert desselben 'bekmmert', d.h. vom Gericht in Besitz genommen, womit der Rechtsstreit anhngig gemacht war.
mhd] Dy besitzunge des richters ist eyn begynnen der clage of des mannes gut.

Des Richters Pferde htschelt jeder.
Wendische Lausitz

Des Richters Zeugnis geht ber alles andere.
ndt] Des haluen gheydt des richters tuichnise vor alle ander tuchnise. Hamburg

Des Rogens ist allzeit mehr, denn der Fische.

Des Sacks vier Zipfel haben.

Des Sankt Georg's (23.4.) Pferd, das tritt den Hafer in die Erd.

Des Sufers Geld und des Hundes Harn werden nie alle.

Des Sufers Glck geht nirgends verloren, sogar der Wolf verzeiht dem Sufer.

Des Sufers Haus ist ohne Ecke, des Sufers Kinder, sind ohne Hut.

Des Sufers Tasche hat keinen Boden.

Des Schadens Strick kann man nicht kaputtschneiden.

Des Schaffenden Hnde finden Arbeit.
Estland

Des Scheiers Augen sind ja immer wsserig.
Estland

Des Schelmen Freud' kehrt sich leicht in Traurigkeit.

Des Schenkenden Sohn soll jetzt 'kaufen' heien.
Estland

Des Schenkwirts Kinder und des Mllers Schweine sollen die schlechtesten Tiere sein.
Estland

Des Schicksals Pfeile treffen sicher.

Des Schiffers Eide und der Freier Geloben sind mit dem Winde verstoben.
nl] Eeden van schippers, en beloften van vryers, en zijn meer wint als de noot over is.

Des Schiffs sach am besten stehet, das auf einem seichten Wasser gehet.
z] Das klein und nicht tief ist.

Des Schlafenden Kopf ist in seinem Magen.
en] When a man sleepes, his head is in his stomach.

Des Schlafenden Netz fngt.
nl] Des slapenden net vangt.

Des Schlfers Krper ist schn, des Stehenden Krper ist aufrecht.
Estland

Des Schlappenmensch von Barmesenz, des laft noch iwig die derkisch Grenz.
Pfalz
i] Bezieht sich auf den groartigen Pantoffel- und Schuhhandel, der von der Stadt Pirmasenz nach allen Gegenden getrieben wird.

Des schlechten Mannes Pfeil riecht unangenehm, selbst wenn er im Kcher verborgen ist.
Kikuju (Kenia)

Des Schlechten nie zu viel!

Des Schlittens und des Rades (d. i. Wagens) Tod ist immer auf dem Weg.
Estland

Des Schmauses Nachbar ist die Not (der Hunger).
i] Hier berfluss, dort Mangel.
bm] Kde sam hostina, tam nedaleko hlady.

Des Schmiedes jeder Hammerschlag kostet eine Kopeke.
Estland

Des Schmiedes Pferd (ist) ohne Eisen, des Schmiedes Frau ohne Messer.
Estland

Des Schmiedes Werkzeug ist auf dem Schlitten.
Estland

Des Schnees lacht man, der fern gefallen ist.

Des schnsten Lebens Ende ist der blasse Tod.
fr] O ceste vie prend fin commence mort ou joye sans fin.

Des Schpfers Arbeit soll tadellos sein.
Estland

Des Schreibers Snden werden der Feder berwiesen.
Russland

Des Schreiners Familie isst an einem wackeligen Tische.

Des Schuhmachers Frau ist am schlechtesten beschuht.
dk] Skomageren har tidt sndrige sko (og Traehugger ond xe).
en] Who goes more bare than the shoe-maker's wife and the smith's mare. - Who goes worse shod than the shoe-maker's wife.
fr] Les cordonniers sont les plus mal chausss.

Des Schuhmachers Weib und des Schmiedes Pferd haben allezeit zerrissene Schuhe.

Des Schuldners Gut gehrt dem Glubiger.
bm] Dluznkův statek vĕřiteli zavzn jest.

Des Schuljungen Zensur ist immer eine Drei.
Estland

Des Schulmeisters Handwerkszeug ist auf dem Schlitten.
Estland

Des Schulmeisters Kinder oder der Kneipe Schweine.
Estland

Des Schulzen Bauch drckt auf die ganze Gemeinde.
i] Von Korruption

Des Schulzen Kuh ist ein anderes!

Des Schulzen Kuh und eines anderen Khe sind zweierlei Khe.
i] Satire auf die saubern Gerichtshfe, welche dem Reichen und Angesehenen, der zum Schadenersatz verurteilt werden sollte, durchhelfen, whrend sie den Geringeren den nmlichen Schaden streng ersetzen lassen. Ursprung: in einem seelndischen Dorfe verwundete einst der Stier des Schulzen die Kuh eines Bauern so, dass sie sterben musste. Der Bauer ging darauf zum Schulzen und berichtete gegen die Wirklichkeit folgendes: 'Ich habe das Unglck gehabt, dass mein Stier ber den Graben gesprungen ist und eure Kuh gettet hat, was ist in diesem Falle Rechtens' - 'Dass ihr die Kuh bezahlt', erwiderte der Schulz ohne weiteres. 'Aber', versetzte hierauf der Bauer, 'es findet just das Gegenteil statt; der Stier war euer und die gettete Kuh die meinige.' - 'Nun dann', meinte der verlegene Schulze, 'hat es nichts zu sagen. Ein anderes ist des Schulzen Kuh. Schaden wird nicht ersetzt, denn des Schulzen Kuh und eines anderen Kuh sind zweierlei Khe.' Auch bei nichtdeutschen Vlkern sind die Schulzen nicht aufs beste angeschrieben. Die Slawen, deren Wojwoden auf drei Jahre gewhlt wurden, lassen ihren Schulzen ein Jahr sich gtlich tun und zwei Jahr jagen. Legen ihm also amtliche Unttigkeit zur Last und schreiben ihm die Neigung zu, dafr sich selbst zu pflegen und seinem Vergngen nachzugehen oder, wie viele Sprichwrter behaupten, sein Amt zu benutzen, um sich Privatvorteile zu verschaffen, sich auf Kosten der Gemeinde zu bereichern. So sagen die Russen: Den Starost frage nicht nach seinem Hause, sondern nach seinem Palast. Der Starost nimmt uns nur das Kummt, aber der Gutsherr auch den Gaul. Wer die innige Verbindung zwischen Gutsherrn und Schulzen in Deutschland kennt, wird das vorstehende russische Sprichwort verstehen. Die Russen empfehlen: Den Starosten musst du zum Freunde erhalten, denn seine Macht im Dorfe ist grer als die des Zaren im Reiche. Aber seine Freundschaft zu behalten ist kostspielig, denn die Russen behaupten: Wenn du dem Starosten neun Wrste gibst und eine im Rauch fang hngen lsst, so hast du ihm keine gegeben. - Im Sinne des obigen Sprichworts: Was anders ist des Schulzen Kuh, heit es jdisch-deutsch: Dem Rebben's (Rabbiners) Kuh. Es wird erzhlt, es sei am Sabbat eine Kuh auf dem Felde wiedergefunden worden, was an den Ruhetagen verboten ist. Der Rabbiner des Ortes, der darber befragt wurde, sprach das Urteil: 'Die Kuh muss gesteinigt werden.' 'Aber die Kuh gehrt euch', sagte man: 'So bringt sie schnell nach Hause', erwiderte er.
bm] Rychtř rok hov, a dvĕ lta lov.
nl] De koeijen van den schout gaan voor.
la] Duo cum faciunt idem, non est idem.

Des Schulzen Kuh will immer einen Vorteil haben.

Des Schulzen Pferde ttschelt jede Hand.

Des Schreisens Rauch und des Feuerbrandes Dunst sind der Frauen Qual (o. des Herrn Tod).
Estland

Des Schurken Hochzeit whrt nicht lang.
it] Le nozze dei furfanti duran poco.

Des Schusters Frau geht barfuss.

Des Schusters Frau geht in geflickten Schuhen zur Schau.

Des Schusters Frau muss in geflickten Schuhen gehen.
Russland
sd] Skomakarens hustru och smedens mrr ro alltid smst skodda.

Des Schwtzers Mund bekommt Schlge, des Schweigsamen Mund bekommt Weibrot.
Estland

Des Schwtzers Wort misst viel Schuh', man geb' ihm recht und - Valet dazu.

Des Schwtzers Worte haben keine Henkel.

Des Schweines Ende ist der Wurst Anfang.

Des Schwertfegers rezept hilft vor gewalt.

Des Schwiegersohnes Sack ist nie voll.
Dnemark

Des Schwiegersohns Tr und die Hllentr sind nebeneinander.
Estland

Des Seilers Braut heiraten.
i] Gehngt werden.

Des Seligen Glck geht voran, des Neidischen Herde kommt hinterdrein.
Estland

Des senn lauter umg'wendte Sachen.
Nrnberg
i] Was du sagst, ist nicht auf der rechten Seite, sondern umgewendet, verkehrt, falsch.

Des Sklaven Arbeit ist strohern, des Bezahlten (Arbeit) hedig.
Estland

Des Sklaven Halfterstrick ist lang, des Gebieters Hand schnell.
Estland

Des Sklaven Joch, des Ochsen Joch.
Estland

Des Sklaven Leben, ein schweres Leben.
Estland

Des Sklaven Lob ist Tadel.
Russland

Des Sklaven Mhe (= den Lohn) und des Ochsen Zins darf man nicht ber Nacht bei sich behalten.
Estland

Des Sklaven Rute ist bitter.
Estland

Des Sklaven Tage sind gezhlt.
Estland

Des Sklaven wegen bleibt der Pflug ja nicht am Zaun.
Estland

Des Sohnes Brot geht quer den Hals hinunter, des Mannes Brot der Lnge nach.
Estland

Des Soldaten Frau ist weder Weib noch Witwe.
Russland
i] Im 19. Jh. mussten Soldaten 25 Jahre dienen

Des Sommers Blumen welken im Herbst.

Des Sommers Dreck ist des Winters Vorrat.
Estland

Des Sommers Laub erhlt sich nicht in den Herbststrmen, die zarte Blume nicht im Winter.
Finnland

Des Sonnabends Arbeit pflegt spt zu bleiben.
Estland

Des Sonntags Arbeit gelingt nicht.
Estland

Des Sonntags Arbeit stiehlt sich der Teufel.
Estland

Des Staates Brot wird ja nicht alle werden.
Estland

Des Staates Wurzel ist das Volk. Der Wurzel Strke ist des Staates Frieden.

Des Starken Spiel ist des Schwachen Tod.

Des Stiefels Recht ist immer besser als des Bundschuhs Recht.
Estland

Des Snders Dornen sind auf seiner Matratze.
Armenien

Des Szepters Segen kann nit sein ohne Degen.

Des Tages Arbeit ist leichter als der Nacht Arbeit.
Estland

Des Tages ein Brdlein gesparet, macht des Jahres etliche Scke Mehl.

Des Tages Last und Hitze tragen.
Matth. 20, 12

Des Tages Not ist genug fr den Tag.

Des Tags Knecht, des Nachts Herr.
ndt] Det dags Knecht, det nachts Herr. Ostpreuen

Des Talers Geheimnis sitzt im Pfennig.

Des Tapferen Blick ist mehr als des Feigen Schwert.
en] A valiant mans look is more then a cowards sword.

Des tapferen Mannes Wort ist ein Panzerhemd.
Trkei

Des tapfern Mannes Wunden sind selten an seinem Rcken.
Bosnien

Des Teufels Advokat sein.
i] Die Erklrung dieser Redensart findet man in einem Briefe des Papstes Ganganelli. Die Heiligsprechung eines Heiligen ist hufig eine Angelegenheit, welche ein ganzes Jahrhundert hin- und hergewendet wird. Der, den man herkmmlich 'des Teufels Advokat' (l'avocate del diavolo) nennt, verfehlt nicht, alle Zeugnisse aufeinander zu hufen, welche dem Diener Gottes entgegen sein drften.

Des Teufels Arme sind immer offen.
en] The devil is always prepared to sa company.

Des Teufels dank ist der Welt lohn.

Des Teufels Dank verdienen.

Des Teufels Freundschaft reicht bis zum Gefngniseingang.
Trkei

Des Teufels kinder fragen nichts nach ehr, und gnnen sie doch anderen auch nicht.

Des Teufels Knecht macht mehr als ihm befohlen ist.
fr] C'est le valet du diable, il fait plus qu'on ne lui commande.

Des Teufels Kche hat Raum fr viele Hausfrauen.

Des Teufels Kuh kalbt zweimal im Jahr.
England

Des Teufels liebster Rock ist ein Pfaffenrock.

Des Teufels liebstes Mbelstck ist die lange Bank.

Des Teufels List kann niemand ergrnden.

Des Teufels Macht besteht zur Hlfte aus Kleien.
en] The devils meal is half bran.
fr] La farine du diable s'en va moitie en son.

Des Teufels Mrtyrer kommt die Hlle saurer an, denn Gottes Mrtyrer der Himmel.
Luther

Des Teufels Mrtyrer leiden viel mehr als Gottes Mrtyrer.

Des Teufels Mrtyrer leiden viel mehr denn Christi (Gottes) Mrtyrer.
z] Man sagt im Sprichwort: des Teuffels Dienern und Mrtyrern wirdt es schwerer, die Hlle zu verdienen, denn den Christen den Himmel zu erlangen.

Des Teufels Ma ist immer entweder zu lang oder zu kurz.

Des Teufels Ma ist immer zu kurz oder zu lang.

Des Teufels Mehl wird gut Grsch.
i] Auch Grsch = Kleie, Grschmle, die Mhle, in welcher die grbste Kleie erhalten werde.
en] The devils meal is half bran.
fr] La farine du diabl s'en va toute en son.
it] La farina del diavolo va tutta in crusca.

Des Teufels Mehl wird zu Kleie.
it] La farina del daivolo va in crusca.

Des Teufels Paternoster beten.
i] Fluchen.
en] He is pattering the devil's Paternoster.

Des Teufels Sack wird nicht voll.
nl] Eens duivels zak is zijn leven niet vol.

Des Teufels Sue mssen fressen, was ihnen wird zugemessen.

Des Teufels sieben Sakramente sind: ein englischer Krmer, ein Jude, ein Basler, ein Affe, ein Mnch, eine alte Nonne und ein Hofschranz.

Des Teufels Stiefel knarren nicht.
Schottland
i] Versuchungen sind heimtckisch

Des Teufels Tchter sind an alle Stnde verheiratet, die Gewalt an Tyrannen, die Ungerechtigkeit an Richter, Trgheit und Untreue an Dienstboten, die Habsucht an Pfaffen, die Tuschung an Handelsleute und Krmer.
dk] Fandens dttre ere utgifte til alle stnder: overvold til tyranner, gierighed til endeel geistlige, uretfrdighed til nogle af dommerne, aager til jderne, falsehed til somme krmmerk og kjbmnd, leidhed og utroskab til mange tieneste-folk, banten og brouten til en hob af soldaterne, lsagtighed, hovmod, vrede, avind, drukken skab vilde ei befrie sig med nogle visse, men vre gemeene qvind folk blant alle.

Des Teufels wehrt man mit dem Kreuze, der Leute mit Fusten.

Des Teufels Werber wissen auch ein Kreuz zu schlagen.

Des Tieres Flecken sind an der Auenseite, die des Menschen im Innern.
China

Des Tieres Sthnen ist bedauernwerter als des Menschen Beten.

Des Tiers mit zwei Rcken spielen.
z] Es gab auch so fein Kiefferwerk, dass sie einander den Speck dapffer einsaltzen, und spielten der faulen Brucken, und des Tiers mit zweyen Rucken, also, dass sie nachgehends anfieng, sich gegen den Mann aufzuplhen und sehr schwermtig und schwerleibig zu Bauch tragen mit mannigfaltigen schwindeln, Stirnweh, Erbrechen, Brustwachsen u.s.w.
fr] Faire la beste deux dos.

Des Todes Ausgang ist den Glubigen des Lebens Eingang.

Des todes forcht vom Herzen treib, denn sie betrbet seel und leib.
la] Non tibi sit curae mortis formido futurae.

Des Todes haben diese keine Hoffnung,
Und so verchtlich ist ihr dunkles Leben,
Dass jedes andere Schicksal sie beneiden.
Dante, Hlle, III, 46/48

Des Todes Hand erreicht alle.
Estland

Des Todes Pfad ist stets geebnet.

Des Todes Pfeile schieen durch alle Mauern.

Des Todes Schuld will bezahlt werden.
Estland

Des Todes Sichel ist scharf.
Estland

Des Todes Spuren sind kurz.
Estland

Des Todes Stunde ist verborgen.

Des Todes Stndlein recht ermessen, macht alle Wollust vergessen.
it] Miglior diventarai s'alla morte pensarai.

Des Todes und des Lebens Weg bewegen sich immer weiter.
Estland

Des Todts Regiment ist gleichheit halten und jedem mit gleicher elen messen.

Des Tpfers Esel folgt jedem, der schlammige Hosen trgt.
Indien

Des Toren Sorge ist, lustige Tage zu haben.

Des Toten (od. des Todes) Sack bleibt nicht leer.
Estland

Des Toten Arsch furzt ja nicht mehr.
Estland

Des Toten Erbe und der Frau Vermgen whren nicht lange.
Estland

Des toten Kaisers Geruch ist bel.
Russland

Des Toten Mund kann nicht zeugen und Gefngnisturmmauern haben keine Ohren.
Estland

Des Trgen Kopf ist zerzaust, des Faulen Kopf struppig.
Estland

Des Trgen Taschen sind voll Wenn und Aber.

Des trefflichsten Wortes trefflichste Wrze lieget in Wahrheit, Klarheit und Krze.

Des Trinkers Stundentafel lautet: Es lohnt, mein Sohn, beherzige das, der Mhe kaum das erste Glas. Man steht doch nicht auf einem Bein, drum schenk' das zweite Glas dir ein. Fll' dir das Glas zum drittenmal, denk': drei ist eine heil'ge Zahl. Auf Vieren geht das Vieh einher, des Menschen Sinn steht stets auf mehr. Fnf Sinne sind des Geistes Gaben, ein Glas muss jeder Sinn doch haben. Lass dir die Warnung offenbaren: mit Sechsen darf nur der Kaiser fahren. Ein Vivat allem, was wir lieben, ein Pereat der bsen Sieben. Beim achten Glase fromm betracht': den Ketzer tut man in die Acht. Neun Musen sind auf dem Parnass, und jeder ziemt ein volles Glas. Philister lass nach Hause geh'n, der echte Bursch hlt aus nach zehn. Schwankst du, so trink' den guten Elfen, ein Freund wird dir nach Hause helfen. Du sollst, lass dir's beim zwlften befehlen, die Glser trinken, doch nicht zhlen.

Des Trunkenen Abendfreud' verwandelt sich in Morgenleid.
mhd] Seldene guden ende wint, wn de bosen fordrunker sint.
d] Drukken aften-glde har fastende morgen-sorg.

Des Trunkenen Freude ist des Nchternen rger.
dk] Drukken mands glde er dru mands sorg.

Des Trunkenen Geschenk ist des Toren Freude.
Litauen

Des Trken Ehre liegt auf seinem Knie. Wenn er aufsteht, fllt sie herunter.
Serbien

Des Undanks ist die Welt gar vol, das mcht ein frommen krncken wohl.

Des ungerechten Gutes soll sich der dritte Erb nicht freuen.

Des Ungerechten Habe ist ohne Boden.
Estland

Des Ungetreuen Zung' hat manche Wandelung.

Des Unglubigen (Giaur) Verstand kommt hinterdrein.

Des Unglubigen Gott ist der Zufall.

Des Unglcklichen Freunde wohnen weit.
it] Egli raro ch' un infelice abbia degli amici ma ancora piu raro, che abbie de' parenti.

Des Unschuldigen Bittgebet zu Allah hat keinen Vorhang.
Maurisch
i] Es wird sofort gehrt

Des Urteils groe Eil' hrt nicht den anderen Teil.
nl] Die een man van n oor is zijn oordeel hangt aan een' dunnen draad.

Des Vaterlandes Rauch ist heller als fremdes Feuer.
la] Patriae fumus igni alieno luculentior.

Des Vaters Feind wird nicht des Sohnes Freund.
Kurdistan

Des Vaters Grtel bekommt der Sohn, der Mutter Perlen die Tochter.

Des Vaters guter Namen ist der Kinder schnstes Erbteil.
sd] Fadrens dygd r barnsens skatt.

Des Vaters Lieb' hat sein Ehr', doch gilt des Lehrers Strafe mehr.

Des Vaters Liebe whrt bis zum Grabe, der Mutter Liebe ewig.

Des Vaters Segen baut das Haus,
Der Mutter Sorge fllt es aus.
Wie Kinder ihr die Eltern ehrt,
So wird auch euch das Los beschert.

Des Vaters Sgen bugget en Hs, der Motter er Flauk riet et mm.
bm] Otcova kletba vysusuje, a matčina z kořen vyvracuje.
la] Felicus faciet natos benedictio patris.

Des Vaters Segen und der Mutter Fluch fehlen nicht.

Des Vaters Strafe ist die rechte Liebe.

Des Vaters Strafe ist mehr als der Mutter Verwhnung.

Des Vaters strafe ist rechte lieb, darum du ihn mit nicht betrb.

Des Vaters und der Mutter Hnde sind sanft (o. weich).
Litauen

Des Vaters Wacht und Hut, des Sohnes heilig Blut, des Geistes Kraft und Mut bringt mir das ewig Gut.

Des Vaters Wort gilt mehr als der Mutter Rute.

Des verkufers recht nutzt und schadet dem kufer.
i] Der Verkufer kann nmlich vom Recht nicht mehr gewhren als er selbst besitzt; ist sein Recht auf die Sache gut, so erhlt es so der Kufer, hat er sie unrechtmig erworben, so ist der Kufer in seinem Besitz gefhrdet.

Des Verleumders Reden sind Kohlen, brennen sie nicht, so schwrzen sie doch.

Des Verleumders Wort sind schlege, die einem durchs Herz gehn.

Des Verleumders Zunge ist ein Schwert, das in unsere Ehre fhrt.
dk] Bagtaler har en grov xe og hugger dermed af ren som han ei kand stte til.

Des Verliebten Seele lebt in einem fremden Leibe.
Plutarch

Des verlorenen Sohnes Reue ist ein unbezahlbarer Schatz.
China

Des Verschwenders Tasche hat immer ein Loch.
bm] U mrhače vzdy dĕrav kapsa.

Des Verschwiegenen Mund hat einen tiefen Grund.
fr] En la bouche du discret le public est secret.

Des Verstands wegen werden sogar Hosen angezogen.
Estland

Des Verwalters Haus hat ja nicht so lange Ohren, dass es des Armen Jammern hrt.
Estland

Des Viehs Strohmangel ist des Hungers Mutter.
Estland

Des Vogels Flug unterm Himmel und des Brutigams Weg zum Mdchen hinterlassen keine Spuren.
Estland

Des Vogels Lied ist des Vogels Tod.

Des Voglers Pfeiff gar s sang, da er tt den Vogelfang.
mhd] Der vogeler suoze jeffet er den vogel begrfet.
la] Fistula dulce canit volucrem dum decipit auceps.

Des Volkes Buch (d.i. das Gerede der Leute) ist breit (o. das allerklgste).
Estland

Des Volkes Hass, ein schneidend Glas; Volkes Gunst, ein blauer Dunst.

Des Volkes Kleinod ist ein kluger und weiser Ratgeber, die treffliche Gattin ist das Kleinod des Hauses.
Mongolei

Des Volkes Leichtfertigkeit kommt von der Priester Bosheit.

Des Volkes Liebe ist des Zaren Kreml.
Russland

Des Volkes Mund ist breit.
Estland

Des Volkes Stimme ist Gottes Stimme.
z] Achte nicht auf das, was dem Volke gefllt, es entscheidet durch Schreien, nicht durch vernnftige Wahl.
la] Vitate, quaecunque vulgo placent; clamore decernunt non calculo.
z] Das Volk geht nicht mit Bedacht zu Werke, es fllt wie der Waldstrom darein.

Des Volkes Stimme verachte nie; du bist nur einer, viele sind sie.

Des Volkes Zunge ist des lieben Gottes Kesselpauke.
Persien

Des vollen mund sagt des Herzen grund.
la] Quod in animo sobrii, id est in lingua ebrii.

Des vorigen Jahres Klte verschwand mit dem Brennholz.
Haussa, Afrika
i] Das Schlechte mit dem Guten

Des Wachstums Knust (= die erste Schnitte) lsst gedeihen, der Strke Knust (= die zweite Schnitte) macht dick, der Kraft Knust (= die dritte Schnitte) gibt Kraft.

Des Wahrsagers Kind ist an Haaren im Munde gestorben.
Surinam
i] Andern will er helfen, aber seinen eigenen Kindern kann er nicht helfen.

Des Waisenkindes Mhe hlt niemand fr zuviel.
Estland

Des Waisenkindes Stolz ist nicht besser als ein goldener Sattel auf dem Rcken des Schweins.
Estland

Des Waisenkindes Wangen sind seltener rot, als (ihm) die Augen in Trnen stehen.
Estland

Des Waldes Arsch ist weiblich.
Estland

Des Wandersmanns Schloss ist der Knoten.
Estland

Des wassers begeren wenig mann, welches den Durst nicht lschen kan.
la] Qui sitis ardorem non pellit, non probe fontem.

Des Wassers ist immer mehr als des Weins.

Des wegfertigen Mannes wegen hat der Gesessene sein Recht nicht verloren.
[RSpW]
i] Der Klger als angreifender Teil muss nicht nur den, wenn auch noch so entfernten Gerichtsstand des Beklagten aufsuchen, sondern auch die Gerichtszeit und Fristen derselben abwarten, weil eines fr den Gerichtsbezirk fremden oder wegfertigen Manns wegen in den dort bestehenden Einrichtungen keine nderungen gemacht werden. Es zeigt sich auch hier, wie das Recht dem Antworter (Beklagten) gnstiger ist als dem Klger, da er die Ladung des Beklagten bewirken muss, und diese, nicht erst die Klagebeantwortung, wie sptere Reichsgesetze anordnen, den Streit anhngig macht.
mhd] Umb des wegfertigen mannes willin hat der gesezzin man sin recht nit virlorn.

Des Wehrlosen Gut ist gemein.

Des Weibes Aug ist ein Feuerspiegel.

Des Weibes Hnde sind geschaffen, den Flachs von dem Rocken zu melken; wenn sie sich aber an den Bart machen, so sind sie wrdig, dass man sie mit Kot wasche und im Feuer trockne.

Des Weibes Hnde sollen den Flachs vom Rocken melken; wenn sie sich aber an den Bart machen, soll man sie mit Kot waschen und im Feuer trocknen.

Des Weibes Leib wird besser bedeckt von Scham als von Sammet.

Des Weibes Lieb, das ist gewiss, macht dem Mann das Leben s.
mhd] Wiblich zuesze sterkt mannes muot.

Des Weibes schnste Zier im Schloss wie in der Htte, ist Tugend und gute Sitte.
pl] Niewieścia ozdoba cnota i dobre obyczaje.

Des Weibs Aug ist ein Feuerspiegel.

Des Weinens ueres (= ein verweintes Gesicht), der Furcht Tat (= die Folge).
Estland

Des Weinkaufs han wir all getruncken.
i] Den Vertrag haben wir alle abgeschlossen. Hier, wie sehr oft grade in dieser Redensart, von der Gewissheit des Todes

Des weins Freund ist sein eigen Feindt.

Des Weisen Augen sehen weit.

Des Weisen Glck hat Bescheidenheit zur Tochter, des Narren Anmaung.

Des weisen Mannes Herz ruht still wie klares Wasser.
Uganda

Des Weisen Mund ist in seinem Herzen.
fr] Les plus saiges se faignent le moins ilz disent ou escripuent.
la] Sapientiores pauciora dicunt aut scribunt.

Des Weisen Rat fhrt rechten Pfad.
it] Chi segue il prudente, mai se ne pente.

Des Weisen Scherz ist ernste Rede.
dk] Viis skemte er alvors tale.

Des Weisen Worte gehren der Welt.

Des Weisen Zunge ist ein Schild aber kein Schwert.

Des weien Mannes Augen verbrennen den Neger.
Jamaika

Des Werwolfs Freundschaft mit dem Hund oder (= ist wie) des Reichen Freundschaft mit dem Armen.
Estland

Des Widerspenstigen Anteil wird aufgegessen, des Schlafenden Anteil legt man ans Kopfende, des Gastes Anteil bewahrt man auf.
Estland

Des Windes leben, wie der Mller.

Des Windes Peitsche (= ein Herumstreicher).
Litauen

Des Winters ist es kalt, des Sommers scheint die Sonne.
mhd] Des winters isset kolt, des somers schynt de sunne.
la] Frigida semper hyems, aestas ardore calescit.

Des Winters Nachten, der Weiber Gedachten und die Huld der Herrn, tun sich in einem Nu verkehrn.
la] Inventa tandem est circuli quadratura in orbe toto Maxime Germano mutantur, olme, jam rotunda quadratis.

Des Winters Schnee und des Frhlings Schnee sind zweierlei Schnee.

Des Winters Schnee zerrinnt nicht zum Himmel.
Finnland

Des wird sich Gott erbarmen, der willig gibt den Armen.

Des Wirtes Bewillkommnung muss man beim Weggehen mit bezahlen.

Des Wirtes Lob singen die Gste.
Russland

Des Wirtshauses Trester und der Hochzeit Hefe werden nicht alle.
Estland

Des Wissens schnstes Kleid: Bescheidenheit.
Jdisch

Des Wolfes Augen sind nach einer Seite ( gerichtet).
Estland
i] Gleiches hlt zu Gleichem

Des Wolfes Flgel suchen.
i] Sich unntze Mhe machen.
la] Lupi alas quaeris.

Des Wolfes Freud ist der Schafe Leid.

Des Wolfes Gedanken sind im Schafstall, whrend der Pfaff predigt, dass Schafestehlen Snde sei.

Des Wolfes Junge gehen (d. i. geraten) nach der Sippschaft, der Sau Kinder nach der Mutter.
Estland

Des Wolfes Magen, des Mnches Kragen und des Advokaten Taschen sind stets offen.

Des Wolfes Rede: 'im Lichtmonat (d. i. Februar) ist das Wetter wie Gold, der Weg ist wie ein Brett, weder Schweine ncch Schafe werden ins Freie getrieben'.
Estland

Des Wolfes Scherze gefallen der Wlfin.

Des Wolfes Schuld, des Viehhters Fehler.
Estland
i] Der Wolf frisst das Tier, wenn der Viehhter nicht aufpat

Des Wolfes und des Todes Anteil muss vorhanden sein.
Estland

Des Wolfes Zahn ist schrfer als des Hirten Verstand.

Des Wolfes Zhne sind immer in Schafswolle versteckt.

Des Wolfs Tod ist des Schafs genesen, es komme denn ein rger hernach.
nl] Der wolven dood is de welvaart van de schapen.

Des Wucherers Jahr hat dreizehn Monate.
nl] Een woekeraar heeft dertien maanden.

Des Zaren Arm langet wohl weit, aber nicht bis in den Himmel.
Russland

Des Zaren Essig ssst auch nicht.
Russland

Des Zaren Hand hat auch (nur) fnf Finger.
Ukraine

Des Zaren Hand reicht wohl bis in die Wolken, kann aber doch Gottes Sohle nicht fassen.
Russland

Des Zaren Hengst frisst auch nur Gerste.
Russland

Des Zaren Kammerdiener denkt auch ein gewisses Recht an den Thron zu haben.
Russland

Des Zaren Kammertopf ist stolzer als des Bauern Kochtopf.
Russland

Des Zaren Leben besteht auch nur aus Jahren.
Russland

Des Zaren Leichnam fault auch, wenn er nicht gewrzt (einbalsamiert) wird.
Russland

Des Zaren Nachttopf dnkt sich mehr, als des Brgers Tagelgeschirr.

Des Zaren Pfeffer ist s wie Zucker.
Russland

Des Zaren Rede versteht auch der Taube.
Russland

Des Zaren Ring dient zum Muster fr alle Ringe.
Russland

Des Zaren Ross hat auch nur vier Fe.
Russland

Des Zaren Rubel gilt mehr (o. ist mehr wert) als hundert Kopeken.
Russland

Des Zaren Schritte wollen nach Wersten gemessen sein.
Russland

Des Zaren Stimme findet doch ein Echo, auch wenn die Berge fehlen.
Russland

Des Zaren Stimme hallt weit.
Russland

Des Zaren Strauch trgt immer die vollsten Rosen.
Russland

Des Zaren Trojka hinterlsst ein tiefes Gleis.
Russland

Des Zaren Ukase gelten nichts, wenn Gott nicht Amen sagt.
Russland

Des Zaren Wort ist wie ein Sprichwort.
Russland

Des Zaren Zorn ist ein Bote des Todes.
Russland

Des Zarenschiffes Segel schwellt jeder Wind.
Russland

Des zeitlichen lebens aussgang ist des (ewigen) lebens eingang.

Des Zimmermanns Haar ist ein Zoll.
i] Um ein unbestimmtes Ma anzugeben.

Des Zimmermanns Haus (o. Frau) hat keine Bank.
Surinam
i] Er kmmert sich um das Hauswesen anderer, vernachlssigt aber sein eigenes.

Des Zimmermanns Loch suchen.
i] Die Tr.

Des Zornes Anfang ist rasende Blindheit und das Ende reuige Bldigkeit.
it] La fine dell' ira cominciamento di pentirsi.

Des Zornes Ende (o. Ausgang) ist der Reue Anfang.
Bodenstedt, Die Lieder des Mirza Schaffy

Des Zornes Feuer ergreift zuerst seinen Herrn.
it] Lo sdegno fuoco, se non esala, tutto divora.

Des Zornes Gehen ist der Reue Kormmen.
Estland

Des Zornigen Augen sind wrig, des Verdrielichen Backen rot, des Bsen Augenbrauen schwarz.
Estland

Des Zornigen Feld bleibt nicht ungeerntet, (aber) Gott bewahre, wenn du krank wirst.
Estland

Des Zorns aussgang (Ende) ist der reu anfang.

Des Zufalls Wege sind uns unbekannt.
Sie zu berechnen, lehrt uns keine Kunst.
Euripides, Alkestis

Des Zufriedenen Wahlspruch ist: Ich habe gute Dienerschaft, die Knechte heien: Selbstgeschafft, und Sptzubett und Aufbeizeit. Die Mgde: Ordnung, Reinlichkeit; Durst, Hunger heien der Schnk' und Koch. Hab' auch zwei Edelknaben noch; sie heien Zufriedenheit und Gutgewissen, die, bis ich schlaf', mich wiegen mssen.

Des Zweizngigen Sache ist nichts als Ja und Nein; Ja im Versprechen, Nein im Halten.

Desgleichen einer oft stieg zu hoch, der bald fiel den Hals zerbroch.

Deshalb fahr' ich mit der Hand nicht bis zum Arsche.
Obersterreich
i] Die Sache ist mir viel zu gleichgltig und unbedeutend

Deshalb machen sie in Kln kein Tor zu.
Arnsberg
i] Darum kmmert sich niemand.

Deshalb regnet's nicht, wenn auch die Pfaffen beten.
i] Bei einer langen Drre forderten die Bauern ihren Pfarrer auf, einen Bu- und Bettag zu halten, um Regen zu erflehen. Der ehrliche Mann erwiderte ihnen: 'Ich will euch den Gefallen schon tun, aber so lange wir Ostwind haben, kann und wird es nicht regnen.'

Deshalb stirbt die Welt nicht aus!

Deshalb verbrenne ich mir die Hnde nicht.
nl] Daar zou ik mijne hand niet voor in 't vuur willen steken.

Deshalb werd' ich mich nicht zerreien.
i] Durchaus nicht bereilen.
z] Bei sulchen Loiten, die Geld hoan, dass es (dass sie es) fraen mchten, muss mer och was verdienen, derzu koan ma sich nich zerreissa.

Deshalb werd' ich mir nicht in die Hlle betten.

Deshalb wiehert kein Pferd.

Deshalb will ich die Haare nicht mit ihm teilen.
i] Die Sache ist mir zu unwichtig, dass wir uns sollten streiten und in die Haare geraten

Deshalb wird die Welt nicht untergehen
en] that's not the end of the world
fr] la terre n'en continue pas moins de tourner
it] non cascher il mondo

Desorientiert wie Wurst im Obstsalat.
Uruguay

Despen in en Kasten let nemesen fasten.

Dess is die rchta Hh.
i] Die Sache hat ihren Kulminations- oder Entscheidungspunkt erreicht. D'r Docter hat Moschus v'rschrieba; dass is die rchta Hh. = Da geht's lustig zu

Dess is d'r Mus gapfiffa.
Wrzburg

Dessen Brodt (Brot) einer jsset, dessen Lied singt er.

Dessen gegenwart viel nutzt, dessen abwesenheit tut desto greren Schaden.

Dessen Gromutter hexen kann, der hat gut leben.

Dessen Hnde nicht werben, der wird an Braten (o. Kuchen) nicht sterben.

Dessen Haus am Weg stehet, der muss sich von jederman meistern und rechtfertigen lassen.

Dessen Herz mit Neid verwund, der bleibt ein Narr zu aller Stund.

Dessen Lied singen, dessen Brot man isst.

Dessen Maul muss extra totgeschlagen werden.

Dessen ungeachtet zweifelt Augustinus.
i] Wenn jemand durch beigebrachte Beweise noch nicht berzeugt ist.

Dessen Wind gnstig weht, lacht ber die Welt.
Trkei

Dessen wird bel gewartet, der zu lange wartet.

Deswegen bin ich worden (ge)graben, dass man einen khlen Trunk kann haben, und mag mich trinken ohne Sorgen, hat man kein Geld, ich pfleg' zu borgen.
i] Brunneninschrift in Steiermark

Deswegen drah ich den Dm (Daumen) nd um.
Obersterreich, Bedburg
i] Die Sache ist mir ganz gleichgltig

Deswegen krmm' ich keinen Finger.
i] Ich gebe mir keine Mhe darum
fr] Voil un beau venez-y voir.

Deswegen werde ich doch alle Tage lter.
Rottenburg
i] Um zu sagen, dass man die betreffende Sache wohl entraten knne

Deswegen wett (wird) kein Loch in'm Himmel nit weren.
Jdisch-deutsch, Warschau
i] Das Unglck ist nicht gro.

Deswegen wird mir auch meine Sammlung von eigenhndigen Briefen bedeutender Menschen immer interessanter, ja zuweilen furchtbar; man wird in ein vergangenes Leben als in ein gegenwrtiges versetzt, und wird verleitet das gegenwrtige als ein vergangenes anzusehn.
Goethe (1749-1832), An Knebel, 17.3.1817

Det ens warren (werden) de Flen fltig.
Strelitz

Det as ian Hl an n rs.
Amrum
hdt] Es ist ein Loch und ein Arsch.

Det as k n diar Jakob fel h.
Amrum

Det Awends nich to vollbringen, det Morgens nich to fingen.
Danzig

Det Brt (Brot) lwer endzen w en flosen.

Det Buke ss voll, dat Krnke ss btter.

Det drtml akere' git fir ml mssten (misten, dngen).
Siebenbrgen

Det es eg fer Jan an alleman.
Amrum
hdt] Das ist nicht fr Jan und jedermann.

Det es eg fr Hnjsns.
Amrum
hdt] Das ist nicht fr Hundsnasen.

Det Fild (Feld) hurt gen, der Bsch hurt Juren.

Det Geld is rund, et mot under de Le.

Det geniert'n jrossen Jeist nich - un'nen kleenen jeht's nischt an! (Berlin)

Det Gericht mkt klauke Kppe un kahle Rcke.
Sauerland

Det Gesicht bringt det Mdchen angder de Houf.
Siebenbrgen-Sachsen

Det Glk (Glck) ss d, goang em nor n, et lit sich finchden u vilen Aeinchden.
Siebenbrgen

Det Glk ss kugelrnd, awer et schepelt w e Gorenhft.

Det Glk ss Nimesste 'n un de Schtire geschriwen.

Det Glk ss Nimessten u'n Zhn gebangden.

Det Glk ss w der Wincht, et kid unt gt geschwincht!

Det Glk drt de Rk m Ujeblk.

Det Glk entwscht, wun em 't nid um Schp erwscht.

Det Glk grlt fr den Uormen.

Det Glk huot mt Nimessti Brderschft gedranken.

Det Glk kid m Drm.

Det Glk kid enem ned m Drum.

Det gongt bi a Triad deel.
Amrum
hdt] Es geht beim Draht (Faden) herunter.

Det gongt s wan't smerret as.
Amrum
hdt] Es geht als wenn's geschmiert ist.

Det Handfreng (Handwerk) s e gldoa Boden.
Siebenbrg.-schs.

Det Hrenge (Herrenauge) mket den Ossen fet.

Det Hrz zedert em w em Gimpel.
Siebenbrgisch-schsisch
hdt] Das Herz zittert ihm wie einem Gimpel, auch: wie einem Gieling (Goldammer).

Det Himd s mer ner w det Kld.

Det ille veniam facile, cui venia est opus.
Seneca
dt] Wer Verzeihung braucht, sollte leicht verzeihen.

Det is mir allens Wirjekol.
i] Auch Wirsekohl, Wirsigkohl, d.h. ist mir gleichgltig.

Det is net so gau s kiar an hnam.
Nordmarsch
hdt] Es ist nicht so schnell wie ein Haus umkehren.

Det is, um uf de Bme zu klettern.
i] Das ist nicht auszuhalten, z. B. vor rger, Langweile)
Berlin

Det werkld doakt ale Hrzeld.
Siebenbrgen/Sachsen

Det jeht wie in 'ne Akzise.
Berlin

Det km (kommt) ham aauver s an kullen Rin.
Amrum
i] Es kam ber ihn, wie ein kalter Regen.

Det kann er nich verknusen.
i] Nicht begreifen, verstehen, ertragen.

Det Kren (Korn), dd ed um Mariendch bewnt, dt hscht b'm kniede nit vil Wasser.
Siebenbrgen/Sachsen
i] Mariendch = Mari Verkndigung.

Det Koppke (Kpfchen) voll on det Narschke wt von nuscht.

Det Mannes Moder, der Frauen Dvel.

Det Medche sl afsze, wun em der Wuoge kit.
Siebenbrgen/Sachsen
hdt] Das Mdchen soll sich aufsetzen, wenn der Wagen kommt.
i] Soll nicht zu whlerisch sein, nicht zu viel Krbe erteilen.

Det Medche sl g, wun em et reft.
Siebenbrgen/Sachsen

Det Medchen s en Wr; gt se dr; linjer em se hlt, wenijer se geflt.
Siebenbrgen/Sachsen

Det Ml gt er w der Int der rsch.
Siebenbrgen/Sachsen
hdt] Das Maul geht ihr, wie der Ente der Arsch.

Det Mel vl nien kn e jeder.
hdt] Das Maul vollnehmen kann ein jeder.

Det Nchste mot men er daun.
i] Was keinen Aufschub leidet, muss zuerst getan werden, das weniger Dringliche spter.

Det Oawens huck, det muorgens tuck.

Det ss gewsslich wahr, de Jungens bringt de Adelar, de Mkens bringt de Hafke (Habicht).

Det Pferdefleisch is det derste Fleisch.
i] Pferde kosten beim Ankauf und in der Unterhaltung mehr als andere Haustiere.
nl] Paardenvleesch is duur vleesch, en toch will niemand het eeten.

Det Rad krst st zwieml, zem drteml brcht et.
Siebenbrgen/Sachsen

Det Rcht huot en Nuos ous Wuos; em drt se, w em wl.
Siebenbrgen/Sachsen
hdt] Das Recht hat eine Nase aus Wachs; man dreht sie, wie man will.

Det Reden kost nix.
Siebenbrgen/Sachsen

Det Schimpf gt evver et rmp net.
Bedburg
i] Sagt der, welcher sich ber das Schamgefhl wegsetzt, wenn es einen Vorteil gilt.

Det Schwein wei net, wohr et ftt wit.

Det Schwein wer der besst Vogel, wun et Flgel ht.
Siebenbrgen/Sachsen

Det se terribilem, qui vult inferre timorem.
Walther, Proverbia sententiaeque
dt] Wer Furcht einjagen will, muss sich grauenhaft geben.

Det sial ham vel aprik (aufstoen).
Amrum

Det skal a haal kaste, sad a Sparag, da skul hi Gusei worg.
Fhr
i] Das wird ein (tchtiges) Loch geben, sagte ein Sperling, da sollte er ein Gnseei legen.

Det skal Hl konste, sd di Sparrag, do skul hi Guusi warp.
Amrum
hdt] Das wird Loch kosten, sagte der Sperling, da sollte er ein Gnsei legen.

Det Smantptken nich vor de Kalten waart, wird besnopert un beflickert.

Det wiar uk an Bkkaten.
Amrum
hdt] Das war auch ein Bauchiger, Dicker. (Eine Lge)

Detmold dat hauge (hohe) Fest, Lemge dat Hexennest, Blomberg de Bloume, Hauern de Kroune, Juflen dat Soltfatt (Salzfass), Varntrup will auk nau (noch) wat.
i] Charakteristik der sechs Stdte im Lippeschen

Deu freuh upsteut (aufsteht), vel vertehrt, den lange schlppt, den Gott ernehrt.
Lippe

Deu met der Miulen schmnnet, kann mit der Nesen bottern. Lippe
hdt] Wer mit dem Munde den Rahm (Sahne, Schmant) von der Milch verzehrt, behlt nichts zur Butterbereitung brig.

Deu mui nicks gnnt un nicks gifft, mott luien (muss leiden) dat mui dat Lieven (Leben) blifft.
Lippe

Deu na 'n gllnen Wagen ringet, kriegt allwenn (zuweilen) en Speiken dervan.
i] Speiche, die Redensart 'an Speiken kruigen' heit aber auch so viel als nrrisch werden.

Deutsch ist die Sprache der Bcke.
Polen
i] Durch den gemeinen Dialekt der deutschen Ansiedler, der selbst einem deutschen Ohre zuwiderklingt, veranlasst

Deutsch mit jemandem reden.
i] Ohne Umschweife, kurz, klar und derb

Deutsch Panier, das rauschend wallt?
Lebe wohl!
Schirm dich Gott, du deutscher Wald.
Eichendorff, Des Jgers Abschied

Deutsch und gut.
i] Diese beiden in ehrenhafte Verbindung gebrachten Worte bedeuten eine gerade, aufrichtige Rede, ohne Zweideutigkeit, und jedermann verstndlich.

Deutsch von der Leber weg sprechen.

Deutsch wie Sauerkohl und Wurst.

Deutsche haben lange silben und kurtze wort.

Deutsche Hand, sicheres Pfand.
i] Zum Ruhme deutscher Ehrlichkeit und Treue

Deutsche knnen alle Plagen, aber keinen Durst ertragen.
la] Germanis vivere et bibere.

Deutsche lernen von Spaniern stelen und Spanier von Deutschen fressen und sauffen.
i] Eine bhmische Sage: Der Teufel, erzhlt sie, sei, als Gott ihn vom Himmel herabgeworfen habe, mit solcher Gewalt gegen die Erde geprallt, dass sein Krper nach allen Richtungen stckweis auseinandergeflogen sei. Auf diese Weise sei der Kopf nach Spanien gefallen, das Herz nach Italien, die Hnde in die Trkei und Tatarei, die Fe nach Frankreich, nach Deutschland aber - der Bauch, und dies sei der Grund, warum die Deutschen so ess- und trinklustig, warum die Franzosen so gern springen und tanzen, die Trken und Tataren so mord- und raubgierig, die Italiener so verrterisch, die Spanier so hochmtig. Nach dieser Sage htten die Slawen vom Teufel selbst nichts abbekommen, nur das Tfelchen, welches er whrend des Falls bei sich getragen, sei in ihr Land geflogen, damit darauf die fremden Snden aufgezeichnet wrden, fr welche die Slawen ben mssten.
z] Warum die Teutschen dem Truncke so ergeben? Die Ursache mag sind, weil sie hitziger Natur, indeme die Schweiss- Lchlein an ihrem Leib durch die Mitternchtige Klte, in welcher sie sich befinden, stets zugeschlossen gehalten werden.

Deutsche Leute sein bestndige Leute.

Deutsche Mdchen knnen nicht sprechen, verstehen aber alles.
Russland

Deutsche Mnner, deutsche Sitten. Dienstag. Aber um wieviel Uhr
dk] Danske-mnd, danske-sder.

Deutsche Pomeranzen.
i] Es sind damit borsdorfer pfel gemeint.

Deutsche Reichstage und Kaninchen haben immer Junge im Leibe.
i] Die Deutschen sind nicht blo jetzt, sie waren schon frher groe Freunde des Aufschiebens; und wie jedes Protokoll unsers 1866 verschiedenen Bundestags ein junges im Leibe hat, so gingen die meisten Schlsse der deutschen Stndeversammlungen da hinaus, dass man sich nchstens wieder versammeln wolle, weil man zu keinem Hauptbeschluss kommen konnte. Daher verglich Aeneas Sylvius die deutschen Landtage mit Kaninchen, deren eines immer das andere im Leibe habe.

Deutsche Treue ist alte verlegene Ware.
z] Lass sein, dass Tugend schnen Kleidern gleicht, so zieht man sie doch kaum die Feyertage an; die deutsche Treue ist lngst verlegen Ware, du siehst wie sie vor Alter kaum mehr kriechen kann.

Deutsche Treue und deutscher Handschlag sind gern beisammen.

Deutsche bersetzung: Fnf-Finger-Rabatt.

Deutsche Zucht geht vor in allen.

Deutsche, haltet nur fest an eurem Wesen und dass euch
Frankreich dieseits des Mains, jenseits des Rheins nicht betrt.
Goethe (1749-1832), Xenien 34 - Aus dem Nachla

Deutscher Mann, Ehrenmann.

Deutscher Sinn ist Ehrenpreis, deutsches Herz Vergissmeinnicht, deutsche Treue Augentrost.

Deutsches Haus, deutsches Land, schirm' es Gott mit starker Hand.

Deutsches Herz Vergimeinnicht,
Deutsche Treue Augentrost.

Deutsches Land ist Staubes voll, die Vgte machen's gar zu toll.

Deutschland hat die strksten Federn und die schwchsten Flgel.

Deutschland ist blint und mangelt ihm an nichts, ohn am Verstand und recht.
i] Brauch der Gaben Gottes

Deutschland ist das Land der Gnaden.

Deutschland ist ein schner (waidlicher) hengst, der futter gnug hat, und fehlt jm nur an einem guten Reuter.

Deutschland luft in Amerika ohne Herz herum.
i] Wird von den dort eingewanderten Deutschen gesagt

Deyn augen machen hbsch ackerpferd und feist rnder.

Dezember dunkel, nicht sonnig klar, verheit ein gutes fruchtbares Jahr, ein nasser macht es unfruchtbar.
Bauernregel

Dezember dunkel, nicht sonnig und klar, verheit ein gutes, fruchtbares Jahr.

Dezember erzeugt die Lmmer -
Mrz verlangt die Felle.
it] Dicembre fa gli agnelli -
Marzo ne vuol le pelli.

Dezember kalt mit Schnee - niemand sagt oweh.

Dezember kalt mit Schnee tut dem Ungeziefer weh.

Dezember kalt mit Schnee, gibt Frucht (o. Korn) auf jeder Hh'.

Dezember kalt mit Schnee, gibt Gartenpracht in jeder Hh.

Dezember mild, mit viel Regen, ist fr die Saat kein groer Segen!

Dezember ohne Schnee tut erst im Mrzen weh.

Dezember vernderlich und lind, bleibt der ganze Winter ein Kind.

Dezember vernderlich und lind, der ganze Winter wird ein Kind.
Bauernregel

Dezember warm - dass Gott erbarm.

Di (dich) sll d'r Schnee on'znd'n.
i] Eine scherzhafte Verwnschung in Franken.

Di s ngden (immer) af der Hochzeit.
Siebenbrgisch-schsisch

Di s geschgt (gescheit) w der Deiwel.
Siebenbrgen-Sachsen

Di s wer en Juden.
Siebenbrgisch-schsisch

Di s uf alle Vren, af alle Segten (Seiten) beschlen (beschlagen).
Siebenbrgisch-schsisch

Di s w der Furz in der Latr (Laterne).
Siebenbrg.-schs.
i] Er ist unstet, Hans berall

Di Baue'n gnuag Mist, d' Hea'n (= Herren) gnuag Geld, Bue (= Bube, Bursche) doas war' (= wre) a Leb'n af de Welt.
Innsbruck.

Di chlyne Lt het Gott erschaffe, und di grosse Bngel wachsen im Wald.
Schwiizerttsch

Di de nit wl grbeln, won de Hschrken zoabeln, di mis m Wingter g mt dem Sl: 'Brder Honess, hd er nit H fl?

Di drwt nementern det Wasser.
Siebenbrgen/Sachsen
i] Der trbt niemand das Wasser, ist ein stiller und friedliebender Mensch.

Di ean Beedlar (Bettler) kann egh vr dregh, dat di dar vr dr steant.
Nordfriesland

Di Fr on (und) di Katz gehr'n ins Haus.
Henneberg

Di Fremde macht Leut', hot's Mdle gsait und isch mit am Schubkarre voll Kind hoimkomme.
Allgu

Di gale Groschen wern sich schu noch wei wsche.
Henneberg
i] Wird gesagt, wenn jemand eine reiche Frau genommen hat, mit gelbem, hsslichem Gesicht

Di gw uch seng Hmd vum Leiw.
Siebenbrgen-Sachsen
hdt] Der gbe euch sein Hemd vom Leibe.

Di Gs, diar jens n Kuuren wessen haa, wel aldtit wed'er hen.
Sylt
hdt] Die Gnse, die einmal im Korn gewesen sind, wollen allzeit wieder hin.

Di greiwt net grn n 't Schp (Tasche).
Siebenbrgen/Sachsen
i] Von einem, der sehr karg im Ausgeben ist.

Di gud Ferrang sin iarst Wiif sliawart, j dar reampt, j trd leat ham me't ngalt Luragh gung.
Fhr
hdt] Des guten Fhringers erste Frau machte lange Stiche (wenn sie ihres Mannes Kleider flickte), die zweite noch lngere, die dritte lie ihn mit blossem Schenkel (Lende) laufen.

Di G'wu'het is an eisnene Pfoad, zoicht ma' s' oa, thuat ma se Load.
Alpach
hdt] Die Gewohnheit ist ein eisern Hemd, wer sie anzieht, tut sich Leides.

Di ho-n-i im Magen.
Augsburg
i] Du bist mir zuwider wie ein Brechpulver.

Di ht de Heangd (Hunde) im Zgel.
Siebenbrgisch-schsisch

Di hot det Fuemnte (Fuchsmantel) m.
Siebenbrg.-schs

Di ht det Glck um Zppen (Zipfel).
Siebenbrgen-Sachsen

Di ht Krn.
Siebenbrgen/Sachsen
i] Der ist gescheit.

Di Jgas, di Frgasch.
Amrum
i] Die Jugend, die Freude.

Di k det Ml lken.
Siebenbrgen/Sachsen
hdt] Der kann 's Maul lecken.
i] Der hat's gut getroffen, namentlich durch Heirat.

Di kit (kommt) vun hm (daheim).
Siebenbrg.-schsisch
i] Er ist wohl versorgt

Di koa (kann) sich de Grun (Schnurrbart) wschen (wischen).
Siebenbrgen-Sachsen

Di konnt ma mit d'r st'rkerze (Osterkerze) ni bsser zosomma lchta.

Di Kukt rpdt sin ein Nm.
Sylt
z] Er ist die Drommete seiner eigenen Tugenden. Shakspeare
z] Du nennst, Kuckuck, deinen Namen; dein Ausruf handelt nur von dir. In dieser Sorgfalt scheinst du mir beredten Mnnern nachzuahmen.
d] Kukkeren raaber sit egen navn.
fr] La pelle se moque du fourgon.
la] Coccyx sui ipsius nomine proditur.

Di lt uch Hlz (Holz) af sich hn.
Siebenbrgisch-schsisch
i] Ist sehr geduldig

Di Loith hoan Geld, se mechten's frassen.
Schlesien

Di ltten Direns beden am leiwsten vor den Speigel.
Mecklenburg

Di Mkens (Mdchen), di fliten (pfeifen), die Hnder (Hhner), di kren, mt man den Hals afdren.
i] Wenn Hhner krhen kommt Feuer aus.

Di Mn h lung fangeren.
Amrum
hdt] Der Mann hat lange Finger.

Di moacht grn de Furz zem Danner.
Siebenbrg.-schs.
i] Von einem Aufschneider

Di Mller senn D (sind Diebe); es dr nett, es e annerer.
nl] Alle molenaars zijn geene dieven, schoon ze den naam voeren.

Di Rat, dis Herz; di Arsch, die Tabackpfeife.

Di Sau keft me' net im Soack.
Henneberg

Di schckt alles durch de Gurgel.
Siebenbrgen-Sachsen

Di schaff innen Strohsack nei.
i] Um jemand zu sagen: Du stehst mir in der Arbeit weit nach.

Di schneuzt (putzt) mt der Arkeder Lchtschr (Lichtscher).
Siebenbrgen/Sachsen
i] Um zu sagen: sie putzt mit der Hand. Erkeden oder Erked ist ein Dorf im schssburger Bezirk.

Di schnst' putzt d's Licht.
Henneberg
i] Weil dem Schnsten am meisten daran liegt, gesehen zu werden. Die Redensart wird gern als Artigkeit fr die von jemand bernommene Mhe des Lichtputzens gesagt.
fr] La plus belle mouche la chandelle.

Di stirkst Suppn is d`Wassersuppn, denn's Wasser dreibt Mhlriader.

Di Stb'm verliert nex.
Coburg

Di st (isst) mt der foafhrniger Gafel.
Siebenbrg.-schsisch
i] Mit der fnfhrnigen Gabel, d.i. mit den Fingern

Di vostram fidem, quam saepe forte temere
eveniunt, quae non audeas optare!
Terentius
dt] Bei den Gttern! wie oft geschieht durch blinden Zufall, was man nicht zu trumen gewagt htte!

Di wann Krn (Meerrettich) raiba mit somma.
i] Werden sich nicht vertragen; es wird Zank geben. Er wre just recht (gut) zum Krnreiben. In Obersterreich von jemand, der zu nichts viel taugt, zu keinem Geschft zu gebrauchen ist. Die Redensart ist aus der Kche entlehnt, weil das Meerrettichreiben eine der geringfgigsten Kchenarbeiten ist.

Di wnt niks ders a Stak an Ps.
Amrum
i] Dir fehlt nichts anderes als Sack und Beutel.

Di Weiber, di flten, di Hner, di kren, di mut ener det Jenik umdreaen.

Di werd' (wrde) uch de Krn (Krone) versoffen (verspillen), won e Kiser wr.
Siebenbrgen/Sachsen

Di wird 's nu noach der Sonne friar'n.
Franken
i] Du wirst dich nach diesen angenehmen Verhltnisen zurcksehnen.

Dia haltet zamma wia d'Zecka.
Schwaben

Dia hot a Maul (o. a Gosch) wia a Scheraschleifer (o. wia a Stadeltoar).
Schwaben

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< Deutsche Sprichwörter >>>