< Sprichwörter >

Der Heuchler will das Licht ein anderen lassen butzen, fürcht er lesche es auss.

Der Heuchler will den Herren rosen vnter die füss legen.

Der Heuchler will den Teuffel nicht erzürnen.

Der heuchlerische Betrüger hat immer eine glatte Zunge.
Estland

Der Heuhaufen schadet ja dem Namen nicht.
Estland

Der Heuschober muss so spitz sein, dass sich ein Tautropfen in zwei Teile, ein Regentropfen in fünf Teile zerspaltet.

Der heute lacht, kann morgen weinen.

Der heutige Mensch ist, soziologisch gesehen, wesentlich Käufer oder Gekaufter, vielmehr: beides in einer Person.
Radecki

Der heutige Tag ist der Jünger des gestrigen.

Der heutige Tag ist des gestrigen Jünger.

Der heutige Tag ist klüger als der gestrige.
Estland

Der heutige Tag verbürgt nicht den morgigen.

Der Hexe Korn wächst in Rußbränden.
Estland

Der Hexe Wege sind krumm.
Estland

Der Hierarchie der Freundschaften entspricht eine Hierarchie der Geheimnisse. Um aber das Unteilbare mitzuteilen, muss man eins werden.
Ernst Jünger

Der Hilfeschrei des Magens geht nie zu Ende. Uganda

Der hilflose Vogel, der sich in die Brusttasche des Jägers flüchtet, wird geschont.
Japan

Der Himalaja ist ein Spaziergang gegen das Weltgebirge der Dummheit.
Josef Meier O'Mayer

Der Himmel beneidet nicht die Wahrheit und die Erde nicht ihre Edelsteine.
China

Der Himmel erscheint zuweilen kurz, die Erde hingegen lang.
China

Der Himmel führt oft Unglückliche zusammen, daß beider Elend gehoben werde.
Goethe (1749-1832), Lila A III, Rauher Wald / Lila

Der Himmel gehört allen, die Erde wenigen.
Klaus Staeck

Der Himmel gibt die Gunst des Augenblicks. Wer schnell sie faßt, wird Meister des Geschicks.
Ernst Benjamin Salomo Raupach (1784-1852)

Der Himmel gleicht einem großen Menschen und der Mensch einem kleinen Himmel.

Der Himmel hat viele Spalten, durch die Gott sehen kann.
Russland

Der Himmel hoch, und der Zar ist weit.

Der Himmel ist das tägliche Brot der Augen.
Emerson

Der Himmel ist des Sklaven Lohnherr, teilt dem Sklaven (seinen) Anteil, dem Knecht (seinen) Haufen aus.
Estland

Der Himmel ist für das Bellen der Hunde zu fern.

Der Himmel ist hoch, man kann sich nicht dran halten.

Der Himmel ist hoch, und der Kaiser ist weit.

Der Himmel ist in dir und auch der Höllen Qual:
Was du erkiest und willst, das hast du überall.
Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann

Der Himmel ist nicht für die Gänse erbaut; für die Gottlosen aber auch nicht.

Der Himmel ist nicht weniger blau, weil der Blinde ihn nicht sieht.
Dänemark

Der Himmel ist schwer zu verdienen! sagte der Abt, als er vom Bett fiel und die Nonne ein Bein brach.

Der Himmel ist schwer zu verdienen, sprach der Abt, als er vom Bette fiel und die Nonne ein Bein brach.

Der Himmel ist uns überall gleich nahe.

Der Himmel ist voller Sterne, es wird sehr kalt werden.

Der Himmel ist weit von uns, aber von der Hölle sind wir nur durch eine Hecke getrennt. Rumänien, Walachei

Der Himmel ist zu den Füßen der Mutter.

Der Himmel ist zu loten, die Erde ist zu messen, nur vor dem Trachten der Menschen ist niemand sicher.

Der Himmel läßt der Ziege den Schwanz nicht zu lang wachsen.

Der Himmel schütze uns vor kleinen Feinden, vor großen nehmen wir uns wohl selber in acht.

Der Himmel senket sich, er kommt und wird zur Erden:
Wann steigt die Erd empor und wird zum Himmel werden?
Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann

Der Himmel senket sich, er kommt und wird zur Erden;
Wann steigt die Erd' empor und wird zum Himmel werden?
Angelus Silesius, Der cherubinische Wandersmann

Der Himmel sieht noch gar zu klar aus, dass es Morgen sollte Reichstaler regnen.

Der Himmel straft oft die Fehler ehrenwerter Männer in ihrem Andenken, das er der Verleumdung preisgibt.
Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen

Der Hindu verneigt sich vor Steinen, der Mohammedaner betet Heilige an; aber der Parsen Religion ist rein wie das Wasser des Ganges.
Indien

Der hinkende Bote bringt die Wahrheit.

Der hinkende Bote kommt eben so weit.

Der hinkende Bote kommt hinterdrein.

Der hinkende Bote kommt hinterdrein. (der hinkende Bote = das Unglück)

Der Hinkende ist unter den Einbeinigen König.

Der Hinterbacken Kraft kommt vom Knochen.

Der Hintern deines Vaters ist eine Schüssel, ein Behälter für Öl.

Der Hintern sagt nicht zu seinem Herrn: "Steh' auf!", aber sobald dieser aufsteht, so folgt er.

Der Hintern setzt sich zuerst.

Der Hintern weiß, was ein gutes Pferd, der Mund, was eine gute Mahlzeit ist.
Estland

Der Hirsch wird nicht durch sein Geweih beschützt.

Der Hirt lehnt im Winter seine Füße an die Wand.

Der Hirten Not (ist) der Schafe Tod.

Der Hirtenknabe hat an jedem Busch seinen Mittag.

Der Hirtenknabe ist ein König.

Der Hirtenknabe wiegt nicht seinen Lohn auf.

Der Historiker ist ein rückwärts gekehrter Prophet.
Friedrich Schlegel

Der Historiker ist ein Vergangenheitskosmetiker.
Petan

Der Historiker ist gebunden; denn er muß seine Welt so aufbauen, daß die sämtlichen Bruchstücke hineinpassen, welche die Geschichte auf uns gebracht hat. Deswegen wird er niemals ein vollkommenes Werk liefern können, sondern immer wird die Mühe des Suchens, des Sammelns, des Flickens und Leimens sichtbar bleiben.
Goethe (1749-1832), H. Luden, 19.8.1806

Der Historiker ist nicht immer ein rückwärts gekehrter Prophet, aber der Journalist ist immer einer, der nachher alles vorher gewußt hat.
Kraus

Der Historiker ist oft nur ein rückwärts gekehrter Journalist.
Kraus

Der Historiker kann und braucht nicht alles aufs Gewisse zu führen; wissen doch die Mathematiker auch nicht zu erklären, warum der Komet von 1770, der in fünf oder elf Jahren wiederkommen sollte, sich zur bestimmten Zeit noch nicht wieder hat sehen lassen.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 943

Der Historiker stellt die Vergangenheit in seiner Perspektive dar, ein standortfreier Historiker ohne Perspektive ist unmöglich.
Thomas Nipperdey, Nachdenken über die deutsche Geschichte

Der Historiker, der blind ist für den Tag, ist auch blind für vergangene Tage.
Ludwig Marcuse, Argumente und Rezepte

Der Historiker, wenn ihm ein Werk seines Faches vorgelegt wird, ist sogleich im Stande, den Stoff von der Form zu scheiden, und deswegen in dem Falle, beide genauer zu würdigen.
Goethe (1749-1832), An K. L. v. Woltmann, (März) 1815

Der Hochmut der Kleinen besteht darin, immer, der Großen, nie von sich selbst zu sprechen.
Voltaire

Der Hochmut hat mit Reichtum gefrühstückt, mit Armut zu Mittag gegessen und mit Schande zu Nacht gespeist.
England

Der Hochmut ist der Bruder des Stolzes.

Der Hochmut ist unter allen Beichtvätern der gefährlichste.

Der Hochmut ritt zu Pferde und kehrte zu Fuß zurück.
it] La superbia andò a cavallo e tornò a piedi.

Der Hochmütige albert aus Dummheit, der Sanftmütige handelt aus kluger Einsicht.
Estland

Der Hochmütige fällt auf den Hals, dem Gierigen platzt der Bauch.
Estland

Der Hochmütige fällt aus der Höhe.
Estland

Der Hochmütige fürchtet, daß des anderen Kleider ihn beißen.
Estland

Der Hochmütige hat hochmütige Sitten.
Estland

Der Hochmütige ist mit seinem Bier, der Wütende mit seinem Schnaps (allein).
Estland

Der Hochmütige prahlt, der Demütige fühlt Schande.
Estland

Der Hochrnütige sieht nicht mal seine Nase im Kopf.
Estland

Der höchste Ast ist nicht der sicherste Ruheplatz.
England
(engl) The highest branch is not the safest roost.

Der höchste Berg ist die Türschwelle.

Der höchste Charakter orientalischer Dichtkunst ist, was wir Deutsche Geist nennen, das Vorwaltende des oberen Leitenden; hier sind alle übrigen Eigenschaften vereinigt, ohne dass irgend eine, das eigentümliche Recht behauptend, hervorträte.
Goethe (1749-1832), Divan, Noten und Abhandlungen - Allgemeines

Der höchste Erweis der Freundschaft ist nicht, einem Freunde unsere Fehler, sondern ihn seine bemerkbar zu machen.
La Rochefoucauld

Der höchste Genuss besteht in der Zufriedenheit mit sich selbst.
Jean-Jacques Rousseau, Emile

Der höchste Grad von Individualität wird erreicht, wenn jemand in der höchsten Anarchie sein Reich gründet als Einsiedler.
Friedrich Nietzsche

Der höchste Grad von Mut: völlige Bereitschaft, für eine Idee, deren Sieg weder dir noch irgendeinem Menschen, der dir teuer ist, den geringsten Vorteil zu bringen vermag, Leid, Qual und Tod auf sich zu nehmen.
Schnitzler

Der höchste Grad von politischer Freiheit liegt unmittelbar am Despotismus an.
Lichtenberg

Der höchste Zweck der Gesellschaft ist Konsequenz der Vorteile, jedem gesichert. Jeder einzelne Vernünftige opfert schon der Konsequenz vieles auf, geschweige die Gesellschaft. Über diese Konsequenz geht fast der momentane Vorteil der Glieder zugrunde.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 950

Der Hochzeit Güte wegen geht man ja nicht ins Gericht.
Estland

Der Hochzeitsgast geht zugrunde, der Hochzeiter geht nie zugrunde.
Estland

Der Hochzeitstag ist der entscheidendste Tag im Leben, nicht nur der Frauen.
Carl Hilty, Für schlaflose Nächte

Der Hof (d. i. das Gesinde) an die Arbeit, der Gast auf den Weg.
Estland

Der Hof ernährt den Mann, der Hof richtet den Mann zugrunde.
Estland

Der Hof hält nicht den Mann, wenn der Mann den Hof (od. die Stelle) nicht hält.
Estland

Der Hof ist ein Platz, da der Neid den Sitz seiner Herrschaft hält.

Der Hof ist einen Schritt länger, die Schwelle um ein Brett höher, wenn eine fremde Schwägerin den Platz der alten Mutter einnimmt.
Finnland

Der Hof kennt die Tätigkeit; die Neuvermählte, die Junge - ihre Gesundheit.
Estland

Der Hof steht nicht ohne Arbeit.
Estland

Der Hof trägt wohl gute Früchte, es sind aber wenig, die solche genießen.

Der Hoffärtige keift immer.

Der Hoffnungsfreie schläft sanft, Hoffnungsfreiheit ist das höchste Glück.
Mahabharata, Buch 12

Der höhere Mensch hat Seelenruhe und Gelassenheit, der gewöhnliche ist stets voller Unruhe und Aufregung.
Konfuzius

Der höhere Mensch ist bestrebt, zurückhaltend in seinen Worten und rasch in seinen Taten zu sein.

Der höhere Mensch ist in Frieden mit sich selbst; der Gemeine macht sich ständig Sorgen.

Der höhere Mensch ist nicht verbittert, wenn ihn die Menschen nicht beachten.

Der Holzkopf ist auch ein Kopf.
Estland

Der Holzstoß fürchtet sich vor dem Nordwind. Schwarze in den USA

Der Honig des Reichtums kommt aus dem Bienenstock des Fleißes.

Der Honig geht schwer ein, wenn man ihn essen muss.

Der Honig in der Wabe des Glücks wird leicht sauer.
Arabien

Der Honig ist dazu da, dass man ihn leckt.
fr] Le miel est pour qu'on le lèche.

Der Honig ist nicht weit vom Stachel.

Der Honig ist teuer, den man aus Dornen lecken muss.

Der Honigverkäufer leckt manchmal seine Finger.
Estland

Der Hopfen ist für junge Leute eine Schande, für alte eine Hilfe.
Estland

Der Horcher an der Wand hört seine eigne Schand.

Der Horcher an der Wand hört seine eigne Schand'.
en] Listeners never hear any good of themselves.
fr] Celui qui est aux écoutes entend sa propre honte.
fr] Qui se tient (o. Celui qui est) aux écoutes, entend souvent son fait (o. son propre honte).
fr] Qui tend l'oreille se la gratte.
it] Chi sta alle scolte, sente le sue colpe.
sp] Quien escucha, de sí mal oye.

Der Horcher an der Wand
Hört seine eigne Schand.

Der Hörende hat Kunst, der Naschhafte Geschmack, der Sparsame Überbleibsel, der Wissende eine gewohnte Sache.
Estland

Der Hornung (Februar) macht Dreck, und der März holt ihn weg.

Der Hornung gebiert Krankheit bald; vermeid' Most, Bier und was ist kalt.

Der Hosenteufel findet statt seit Adams grünem Feigenblatt.

Der Hosenteufel findet statt, seit Adams grünem Feigenblatt.

Der Hosenteufel findet Statt
Seit Adams grünem Feigenblatt.

Der hot an bessern Treffer wie inse Schitzenbrider, sagte der Bauer, als ihm ein Sperling auf die Nase schiss.
nl] Hoe kan het beest het zoo net mikken, zei Folpert, en een ekster suigt hem op zijn' neus.

Der hot au a b'häbe Tischlade.
info] Er gibt nicht gern Almosen.

Der hot e Herz vun Marmel (Stein).

Der Hügel möchte gar zu gern ein Berg sein.

Der Hügel nützt dem Bauer oft mehr als ein Berg.

Der Hügel will mehr hochen als der Berg.
info] Es steht übel, wenn sich die Niedern über die Höhern erheben

Der Hühner Gackern leidet man um der Eier willen.

Der Humanismus der Philister, der das Mitleid predigt, lehrt Versöhnung mit jenem kränkenden Schmerz, den die angeblich unabänderlichen, für alle Ewigkeit gegebenen Verhältnisse der Klassen hervorrufen..
Maxim Gorki (1868-1936), Von den Kulturen

Der Humanismus des Proletariats verlangt unauslöschlichen Hass gegen das Philistertum, gegen die Macht der Kapitalisten, ihrer Lakaien, der Parasiten, Faschisten und Henker und der Verräter der Arbeiterklasse - Hass gegen alles, was leiden macht, und gegen alle, die von den Leiden hunderter Millionen Menschen leben.
Maxim Gorki (1868-1936), Von den Kulturen

Der Humbug ist groß und Barnum ist sein Prophet.
Nordamerika

Der Humor entsteht, wenn die Vernunft nicht im Gleichgewicht mit den Dingen ist, sondern entweder sie zu beherrschen strebt und nicht damit zu Stande kommen kann: welches der ärgerliche oder üble Humor ist, oder sich ihnen gewissermaßen unterwirft und mit sich spielen lässt, salvo honore: welches der heitre Humor oder der gute ist.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 1006

Der Humor ist - wie die Liebe - eine Eigenschaft des Herzens.
Fliegende Blätter

Der Humor ist das bewusste Einatmen des Lebens, das nach dem Verhauchen nichts mehr fragt.
Sprüche der Weisen

Der Humor ist der Modelleur der Welt.
Hille, Ecce poeta

Der Humor ist der Wintermantel der Existenz.
Sprüche der Weisen

Der Humor ist eins der Elemente des Genies, aber sobald er vorwaltet, nur ein Surrogat desselben, er begleitet die abnehmende Kunst, zerstört, vernichtet sie zuletzt.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 65

Der Humor ist empfundener Dualismus; nicht die Karikatur des Ideals soll er zeichnen oder seinen Schatten, sondern das Ideal selbst in seinem vergeblichen Ringen nach Gestaltung. Hebbel, Über Lyrik und Lyriker: Rezension über Heines Buch der Lieder

Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens.
Ludwig Börne, Denkrede auf Jean Paul

Der Humor ist nie humoristischer, als wenn er sich selbst erklären will.
Hebbel, Tagebücher, Mai 1836

Der Humor lässt uns werden wie die Kinder.
Jean Paul, Kleine Nachschule zur ästheitschen Vorschule

Der Humor spricht mit zwei Zungen: der des Satyrs und der des Mönchs.
August Strindberg, Der Sohn der Magd

Der Humor, als das umgekehrte Erhabene, vernichtet nicht das Einzelne, sondern das Endliche durch den Kontrast mit der Idee. Es gibt für ihn keine einzelne Torheit, keine Toren, sondern nur Torheit und eine tolle Welt.
Jean Paul, Vorschule der Ästhetik

Der Humorist lustwandelt innerhalb der Unendlichkeit.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken

Der Hund (= Schelm) wird geprügelt, der Freigebige behütet.
Estland

Der Hund (liegt) in der Krippe.

Der Hund (o. der Mönch) und das Schwein finden den Weg schon allein.
es] Al puerco y al yerno mostradle una vez la casa que él se vendrá luego.

Der Hund (Schelm) wird geprügelt, der Freigebige behütet.
Estland

Der Hund auf dem Heuhaufen.
la] Canis in praesepi.

Der Hund befiehlt dem Schwanz, der Schwanz befiehlt der Schwanzspitze, die Schwanzspitze sagt: 'Haare, springt selber!'
Estland

Der Hund beginnt nicht eher zu schwimmen, als bis das Wasser ihm den Arsch berührt.
Estland

Der Hund behält einen so lange in Erinnerung, bis sein Maul feucht ist.
Estland

Der Hund behält immer seine Zähne.
Estland

Der Hund beim Topf schlägt sich leicht auf den Kopf.
info] Von denen, die in ihr eigenes Verderben rennen, weil der, welcher einen Hund töten will, ihn durch vorgehaltene Speise anlockt

Der Hund beißet vergebens in den stein, damit er geworffen wird.
la] Canis saeuiens in lapidem.

Der Hund beisst (seinen Herrn) vors (Tisch-) Brot.
info] Die Welt lohnt mit Undank.
A. Schopenhauer (1788-1860), den auf seinen einsamen Spaziergängen stets sein Pudel begleitete, schrieb im Jahre 1845 den Hunden zu Ehren folgendes Distichon: Wundern darf es mich nicht, dass manche die Hunde verleumden; denn es beschämet zu oft leider den Menschen der Hund.

Der Hund beisst den Stein, aber nicht den, der ihn geworfen hat.

Der Hund beisst den Stein, nicht den, der ihn geworfen hat.
England

Der Hund beisst ja denjenigen nicht, der zur Familie gehört.
Estland

Der Hund beisst ja nicht, ehe man ihn nicht hetzt.
Estland

Der Hund beisst nicht in das Ohr seines Bruders.

Der Hund beisst nicht in jedes Fell.
dk] Hunde sie vel hvis skind de skulle rive i.

Der Hund beisst uns nicht.
nl] Dat is de hond niet, die ons bijten zal.

Der Hund bekommt des Hundes Peitsche.
Estland

Der Hund bekommt nicht stets (o. so lange), wenn (als) er mit dem Schwanze wedelt.
mhd] Den hunt wirt kaum halp gewert, was er mit seinem schwanz begert.

Der Hund bellet desto mehr vor seines Herrn Tür.

Der Hund bellt den Mond an, aber der Mond scheint fort.

Der Hund bellt den Mond an.
info] Machtloser Zorn, der seinen Gegenstand nicht erreichen kann
fr] Ce sont des chiens qui aboient à la lune.

Der Hund bellt den Postwagen an, der ruhig weiter fährt.
ruth] Pes bresze, a witer nese.
ruth] Wôlno sobaci i na hospoda brechaty.

Der Hund bellt den tapferen Mann an, beim Feigling aber heult er.
Russland

Der Hund bellt die Karawane zieht vorüber.

Der Hund bellt doch, ob man jhm schon den Schwantz abschneid.
info] Was im Wesen eines Dinges begründet ist, dem wird durch äussere Abänderungen nicht abgeholfen

Der Hund bellt gegen den Sonnenschein, und dennoch scheint die Sonne rein.
ruth] Pes bresze na sonce, a sonce swityt.

Der Hund bellt in diese Richtuag, aus der er zu fressen bekommt.
Estland

Der Hund bellt ja dann nicht auf, wenn man (ihn) mit einem Knochen wirft.
Estland

Der Hund bellt ja nicht auf den Wind.
Estland

Der Hund bellt ja nicht auf einen schwarzen Baumstumpf.
Estland

Der Hund bellt ja nicht umsonst, sei es nun ein Wolf oder ein teeriger Baumstumpf.
Estland

Der Hund bellt ja nicht umsonst.
Estland

Der Hund bellt Narren und Weise an.

Der Hund bellt nicht die Freier an, wen er anbellt, aus dem wird nichts.
Estland

Der Hund bellt nicht fürs Haus, er bellt seinetwegen.
bm] Nestĕká pes pro ves, ale pro sebe.

Der Hund bellt nicht in seinem Hause.

Der Hund bellt schlecht, wenn er aus Furcht bellt.

Der Hund bellt so lange, bis (er) etwas bekommt.
Estland

Der Hund bellt so lange, bis der Wolf zur Herde kommt.
Estland

Der Hund bellt und die Karawane geht vorüber.
Türkei

Der Hund bellt vor der eigenen Tür. (Geheimnisse gehören nicht nach draußen)

Der Hund bellt vor der eigenen Tür.
info] Geheimnisse gehören nicht nach draußen

Der Hund bellt, aber der Wolf geht seinen Gang.

Der Hund bellt, bis der Gast kommt.
Estland

Der Hund bellt, bis er beisst.
Estland

Der Hund bellt, der Arsch seinem Herrn zu.
Estland

Der Hund bellt, der Wind trägt.
Estland

Der Hund bellt, die Freier kommen.
Estland

Der Hund bellt, doch die Karawane zieht weiter.
tü] İt ürür kervan yürür.

Der Hund bellt, und die Karawane zieht vorüber. Türkei

Der Hund bellt, wenn ihn etwas erregt. Der Mensch spricht immer.
Richard von Schaukal

Der Hund benagt das Bein, weil er es nicht verschlingen kann.

Der Hund bezahlt mit der Haut.

Der Hund billt: ham, ham! und dinkt derbä, e hât en Mäck (Mück) gefângen.

Der Hund bleibt ein Hund, wenn man ihm auch den Schwanz abhaut.
nl] Al snijdt men den hond den staart af, altijd blijft hij een hond.
it] Taglia la coda al cane, e riman cane.

Der Hund bleibt treu, schlägt der Herr ihm auch ein Bein entzwei.
pl] Byś swemu psu i nogę uciął, przecie za tobą pójdzie.

Der Hund chappt (haascht) a Beigel (Brezel) beim Bäcker; der Bäcker bleibt a Bäcker ün der Hund bleibt a Hünd.
info] Das Unrecht, das man dem Reichen tut, macht ihn nicht immer arm

Der Hund dankt mit dem Schwanze.
nl] De dankbaarheid, die de mond schuldig is, betaalt de aars.

Der Hund darff für die Schuh nit sorgen.

Der Hund der Begierde kann weggetrieben, aber nicht gehindert werden, wiederzukommen.
Japan

Der Hund der Schmiede konnte den Amboss nicht umwerfen, (so) warf er den Wasserkrug um.
Sumerer

Der Hund des Fürsten ist ein Fürst.
Ägypten

Der Hund des Gärtners frisst den Kohl nicht und will nicht, dass ihn ein anderer pflückt.

Der Hund des Gärtners frisst keinen Kohl (Salat), er will aber auch nicht, dass andere ihn essen (o. und will doch die beißen, die ihn abbrechen).
fr] Il est comme le chien du jardinier qui ne mange point de choux, et n'en laisse point manger aux autres
ho] Des hoveniers hond eet geene koolen, en hij wil niet, dat anderen daarvan eten.
it] Il cane dell' ortolano non mangia la lattuga, nè vuol che altri la mangi.
prt] Cāo de palheiro nem come, nem deseia comer.
prt] O perro de hortelāo nāo come as versas, nem a outrem as deseia comer.
sp] El perro del hortelano, que ni come las berzas, ni las deja comer.
sp] El perro del hortelano que ni las berzas come ni quiere que otros las tome.

Der Hund ehe Fleisch den Leder frist, der Saw nicht viel vmbs baden ist.

Der Hund eilet, drumb wirft er blindt jungen.

Der Hund erkennt wohl seinen Herrn.
Estland

Der Hund erzürnt sich nicht, wenn man ihn mit einem Knochen wirft.

Der Hund fängt den Hasen, der Jäger tut sich groß damit.

Der Hund fängt den Hasen, und der Jäger bekommt den Dank (das Schussgeld).
mhd] Man sprichet: den hasen vienc der man, sô hât ez lihte der hunt getân.
tü] Tavşanı tazı tutar, çalımı avcı satar.

Der Hund fragt ja nicht nach dem Messer, wenn er beißen will.
Estland

Der Hund fragt ja nicht nach Zähnen.
Estland

Der Hund frisst dem Esel keine Disteln weg.
nl] Wat den hond past, dat past den ezel niet.

Der Hund frisst Gras, wenn er sich den Magen verdorben hat.
fr] Le chien voyons du fin matin cercher l'erbe contre venin.

Der Hund frißt immer der Waise Knust.
Estland

Der Hund frißt immer des hungrigen Hirten Brotkanten.
Estland

Der Hund frisst nicht alle Kräuter, an die er riecht.

Der Hund frisst sein Gespienes wieder.
info] Alte Sünden wiederholentlich begehen; aber auch: das Geredete keck wegleugnen
dä] Hunde vender sig til sin spye og som til sin søle.
fr] Le chien rehume ce qui'l a vomi.
ho] De hond keert tot zijn uitbraaksel terug.
la] Suum canis vomitum resorbet.

Der Hund frisst selten Braten, er hab' ihn denn gestohlen.

Der Hund frisst wider, was er aussgespeiet hat.
la] Canis ad proprium vomitum.

Der Hund frißt wieder, was er gespien hat.

Der Hund fürcht sich vor dem Knüttel.

Der Hund fürchtet sich ja nicht, in der Kirche zu harnen.
Estland

Der Hund fürchtet sich nicht, in der Kirche zu harnen.

Der Hund gänt séinjen Brâder en gâde Bässe net.
Siebenbürgisch-sächsisch

Der Hund gehört an die Ketten.

Der Hund gehört untern Tisch und das Weib dazu.
info] Ein sprichwörtlicher Scherz, der durch verschiedene Betonung doppelsinnig ist. Der richtige Sinn fordert, dass der Ton auf unter und dazu gelegt werde: Der Hund gehört unter den Tisch und das Weib zum Tische.

Der Hund gehört zum Herrn und die Katze zum Haus.
es] El perro es de su amo, y de la casa el gato.

Der Hund geht ja nicht dorthin zu Gast (od. in dieses Dorf), wo er keinen Knochen bekommt.
Estland

Der Hund geht vns vmb vor dem Liecht.

Der Hund ginge bei keinem Kruge vorbei, wenn er Geld hätte.

Der Hund guckt in Richtung des Waldes, der Wolf in Richtung des Hauses.
Estland

Der Hund hält die Spur.
Estland

Der Hund hat den Braten genascht und der Küchenjunge kriegt die Prügel.

Der Hund hat den Wetzstein getragen.
info] Wenn jemand unter einem nichtigen Verwände in einem Hause Fuß zu fassen sucht, um etwas ganz anderes zu erreichen

Der Hund hat des Hundes Glück (o. Preis).
Estland

Der Hund hat des Hundes Glück.
Estland

Der Hund hat des Hundes Preis.
Estland

Der Hund hat die Katze so gern, wie der Bauer den Herrn.

Der Hund hat einen Knüttel.
info] Es ist ein widerwärtiger, ungünstiger Umstand bei der Sache

Der Hund hat einen Vertrag, der Ehrliche nichts.
Estland

Der Hund hat Freude am Saunadampf.
Estland

Der Hund hat ihm den Weg verrannt.
info] Von jemandem, der nicht heimkommt

Der Hund hat ihm den Zapfen geholt.
info] So sagt man in der Eifel, wenn ein Schenkwirt aus irgendeinem Grunde die Concession verloren hat.

Der Hund hat leder fressen.
Luther
mhd] Der hund hât leder gezzen, sô man dienstes wil vergezzen.
mhd] Ein ansprach prechen sie vom zawn, der fromm muss leder gessen han so lang bis er kumpt aus dem rat.

Der Hund hat mit der Haut bezahlt.

Der hund hat mit der haut bezalt.

Der Hund hat sein Maul eingerissen mit zu großen Happen.

Der Hund hat selbst Zähne.
Estland

Der Hund hat viel Läger und Beiläger.
la] Compluria masculi canis cubilia.

Der Hund hat wohl vier Beine, aber er läuft nicht auf vier Wegen.
info] Man kann nicht überall zugleich sein, nicht alles auf einmal tun, niemand kann zwei Herren dienen

Der Hund hat Zähne, wenn er auch nicht bellt.

Der Hund hebt ja nicht den Schwanz, wenn er böse ist.
Estland

Der Hund heilt seinen Schaden mit Lecken.

Der Hund heißt Denks.
info] Die Hunde haben ein gutes Gedächtnis

Der Hund heißt so, weil er nicht singt.
la] Canis a non canendo.

Der Hund heult, wenn er sich die Schnauze verbrennt.

Der Hund hinket, wenn er will.
info] Wer nicht will, kann leicht eine Entschuldigung finden. Ausreden sind schnell bei der Hand
it] Il cane zoppica quando vuole.

Der Hund hinkt, wenn er will. (Ausreden sind schnell bei der Hand)

Der Hund hört bald zu klaffen auf, setzt man ruhig weiter seinen Lauf.

Der Hund im Kegelspiel sein.
info] Man sieht ihn nicht gern; er ist zu unrechter Zeit in die Gesellschaft gekommen.
fr] Il a été reçu comme un chien dans un jeu de quilles.

Der Hund im Stall bellt seine Flöhe an, der jagende Hund fühlt sie nicht.

Der Hund in der Badstube (o. in der Küche).
info] Von jemandem, der sich an einem Orte befindet, wo sein Aufenthalt widerwärtig, störend, hinderlich ist.
la] Canis in balneo.

Der Hund in der Garküche erhungert nicht.

Der Hund in der Hütte bellt seine Flöhe an, der jagende Hund spürt sie nicht.
China

Der Hund in Eile bringt blinde Junge zur Welt.
la] Canis festinans caecos parit catulos.

Der Hund ist am Schwanze und der Schwanz am Hunde.
info] Wenn ein paar Menschen in derselben Sache beteiligt sind

Der Hund ist am stärksten im eigenen Stalle.

Der Hund ist bei seinem Nest (= bei seiner Hütte) immer böser.
Estland

Der Hund ist daheim am stolzesten.

Der Hund ist daheim am stolzesten.
Dänemark

Der Hund ist dem Fleische hold, er nimmt lieber Knochen als Gold.
mhd] Eim hunde lieber ist ein bein, denn ein pfunt, daz gloube mir.
mhd] Eins rindes schenkel naeme ein hunt für rotes goldes tûsent pfunt.

Der Hund ist der Feind dessen, der um Überreste bettelt.
Assam, Indien

Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.
Hebbel

Der Hund ist des Heimes Ohr, das Schiebefenster des Hauses Auge.
Estland

Der Hund ist die Tugend, die sich nicht zum Menschen machen konnte und dabei zum Tier wurde.
Victor Hugo

Der Hund ist ein getreu tier, iedoch ist er lieber bey dem, der jhm ein stuck Brodt gibt, als der jhn schlägt.

Der Hund ist ein gutes Tier, eh' er beisst, bellt er vor.

Der Hund ist ein Hund, selbst wenn man ihm eine goldene Halskette anlegt.

Der Hund ist ein Löwe in seinem Hause.
it] Ogni cane è leone a casa sua.
la] Canis domi ferocissimus.

Der Hund ist ein treuer Gefährte; man darf aber doch den Knittel nicht vergessen.

Der hund ist freudig auf seinem mist.

Der Hund ist gleich hoch, sowohl sitzend als stehend.
Estland

Der Hund ist groß im eigenen Heim.
Estland

Der Hund ist hinter dem Hasen her, der Hase hinter der Freiheit.

Der hund ist in dem potte.

Der Hund ist keck im eigenen Hause.
mhd] Manec hunt vil wohl gebâret, der doch der liute vâret.
bm] Kazdý psík na svém dvoře smĕleji stĕká.
dä] Hund er hiemme riigest.
dä] Hund diervest for sin egen dør.
fr] Le charbonnier est maître chez soi.
fr] Tout chien est lion en sa maison.
it] Ogni cane è lione a casa sua.
la] Aedibus in propriis canis est mordacior omnis.
la] Canis est audax juxta proprias aedes.

Der Hund ist kurz ohne Schwanz, mit dem Schwanze wär' er länger.
Litauen

Der Hund ist Löwe in seinem Hause.

Der Hund ist mein Freund, die Frau meine Feindin, der Sohn mein Gebieter.
es] El perro mi amigo, la mujer mi enemiga, el hijo mi señor.

Der Hund ist mein Freund, meine Frau ist mein Feind und mein Sohn ist mein Herr. Argentinien

Der Hund ist nicht das einzige Geschöpf, das bellt.
China

Der Hund ist nicht schuld, dass die Schaf' und Kälber sterben.
dk] Det staaer ei til hund naar hors skal døe.

Der Hund ist oft schlauer als sein Herr.

Der Hund ist rauh, drum friert er nicht; der Bauer reich, drum klagt er nicht.

Der Hund ist sein Futter wert.
la] Digna canis pabulo.

Der Hund ist stoltz für seinem eygen hofe.
la] Est audax amen proprium canis ante foramen.

Der Hund ist tapfer (stark) auf seinem Mist.
fr] Chien sur son furnier est hardy.
la] In foribus propriis canis est audacior omnis.

Der Hund ist tapfer (stolz) auf seinem Mist (Hof).

Der Hund ist tapfer auf seinem Mist.

Der Hund ist toll, von dem die Leute wollen, dass er erschlagen werden soll.
Russland
bm] Kdyz psa chtí ubiti, volají, ze se pominul.
ho] Als men den hond wil doodslaan, so beschuldigt men hem van dolheit.
la] Canem quem odi, insimulo rabiei.

Der Hund ist vorher in der Truhe, nachher kommt er zum Vorschein.
Estland

Der Hund ist weg mit hals und band.

Der Hund ist wenig wert, der sich an jedes Pfeifen kehrt.

Der Hund ist wie sein Meister (Herr).
Färöer - Inseln

Der Hund ist wieder auf die Vorderfüße gefallen.
info] Von jemand, der, sittlich gehoben, in seinen alten Zustand zurücksinkt

Der Hund ist zum Bellen da.
Estland

Der Hund jagt übel, den man am Halsbande zur Jagd schleppen muss.

Der Hund kann keine Secke tragen, der Esel kann nicht Hasen jagen.

Der Hund kann noch vor Tagesanbruch sieben Junge zur Welt bringen.
Surinam
info] In kurzer Zeit kann sich vieles ändern

Der Hund kann nur von Knochen träumen.
Russland

Der Hund kann sieben Jahre an einem fremden Orte sein, ohne einmal zu bellen.
Hebräisch
info] Um vor vielem Reden an fremden Orten zu warnen.

Der Hund kann's (mag's, soll's) riechen.

Der Hund kaut keine Orangenzweige und hat doch weiße Zähne.
info] Wem das Glück wohl will, dem fällt alles ohne Mühe zu. Die Neger in Surinam kauen ihrer Zähne wegen dergleichen Zweige.

Der Hund kennt den wohl, der ihm einen guten Bissen (Knochen) gibt.
fr] Le chien connaît ceux qui lui font du bien.

Der hund kennt sein bein (seinen Knochen) wohl.

Der Hund kennt sein Bein.

Der Hund kennt seinen Knochen wohl.

Der Hund knurrt, wenn er einen harten Knochen klaubt.
fr] Si l'os est dure le chien est ennoyeux.

Der Hund knurrt, wenn man ihm den Knochen nehmen will, auch wenn er ihn nicht frisst.
info] Bild des Neides, der anderen auch das nicht gönnt, was ihm selbst nichts nützt.
fr] Le chien se deffend quand on luy oste un os.
ruth] Pes na kosty łeżyt, sam ne jist i druhomu ne dast.

Der Hund knurrt, wenn man ihn tritt.

Der Hund kommt nach Hause, das Hündchen daneben.
Estland

Der Hund kommt nicht mehr in die Küche, wo man ihn einmal verbrüht hat.

Der Hund kommt nicht mehr unter den Baum, an den man ihn einmal gehängt hat.

Der Hund kommt, wenn man ihn ruft, ein lieber Gast kommt ungerufen.

Der Hund kompt nicht bald wieder dahin, da er einmal geschlagen ist.

Der Hund lässt das Bellen nicht.

Der Hund lässt das Bellen nicht.
info] Der Dieb lässt das Stehlen nicht. Der Dachs lässt das Graben nicht. Der Geizige lässt das Scharren nicht. Die Sau lässt das Wühlen nicht. Das Kalb lässt das Blöken nicht. Der Flucher lässt das Schwören nicht. Der Schlemmer lässt das Saufen nicht.

Der Hund läßt ja das Nagen der Bundschuhe nicht, (sogar) wenn er eine Tracht Prügel bekommt.
Estland

Der Hund läßt ja einen Knochen nicht.
Estland

Der Hund lässt kein Brot, die Hühner lassen keine Kakerlaken ungefressen.
Westindien

Der Hund läßt seine Haare, der Mensch ändert seine Gesinnung.
Estland

Der Hund lässt sich nie von eingefettetem Leder abschrecken.
la] Canis a corio numquam absterrebitur uncto.

Der Hund lässt ungern von geschmiertem Leder.

Der Hund läuft dem Steine nach und lässt den gehen, der ihn geworfen hat.

Der Hund läuft dem Steine nach, nicht dem, der ihn geworfen hat.
z] Der Hundt dem geworffnen Stein nachgeht, verlesst den, dern geworffen hat.
ho] De hond bijt den steen, en niet, die hem werpt.
la] Canis saeviens in lapidem.

Der Hund läuft einen Bogen, der Hase einen anderen. Italien

Der Hund läuft einen Bogen, der Hase einen anderen.
Italien

Der Hund läuft hinter dem Hasen her, der Hase hinter der Freiheit.
Russland

Der Hund läuft seinem Herrn nach, wenn er ihn auch misshandelt.
z] Ein frommer Mann, der stets einen Hund mit sich lauffen hatte, ward gefragt, warum er den Hund stets bey sich hätte. Der gab die antwort: Dieweil der Menschen vntreu so groß sey, freue er sich, dass er doch noch ein treu Tier vmb sich habe.
bm] By ty svému psu nohu ufal, on za tebou pobĕhne.

Der Hund lebt von Lob, nicht der Mensch.
Estland

Der Hund lebt von Wasser und Brot.
la] Aqua et panis est vita canis.

Der Hund leckt die Wunde, die er gebissen.
info] Wenn jemand das zugefügte Übel gut zu machen sucht
ho] De hond likt de wond.

Der Hund legt die Pfote wohl auf die Bank, er behält sie aber nicht oben.
bm] Nevytrvá psí noha na lavici, musí zas pod lavici.
pl] Niewytrwa psia noga na ławie, musi być pod lawą.

Der Hund liegt auf dem Knochen; er frisst ihn selber nicht und lässt ihn von keinem anderen fressen.

Der Hund liegt in der Krippen, weil der Löw und Bär vmb die Geyss streiten.

Der Hund liegt überall an der Kette.

Der Hund macht Hundestreiche.
Estland

Der Hund macht mit nur einer Zunge den ganzen Körper sauber.

Der Hund macht sich oft umsonst müde Beine
dk] Hunden derfor bliver snart gammel, for han løber saa mangen et vildt løb.

Der Hund mag Geld scheißen, sagte der Bauer, als der Knecht mehr Lohn verlangte.

Der Hund merkt sich wohl, wer ihm einen Bissen gibt.
nl] De hond onthoudt wel, wie hem goed doet.

Der Hund mir vor dem Liecht vmbgat.
info] Wenn man über den Fortgang einer Sache in Verlegenheit ist, in einer Angelegenheit nur Vermutungen hat, nicht klar sieht.
z] Ich bin ein hartseliger Mann, wie soll ich all mein Dingen than. Mir geht der Hund vmb vor dem liecht, mich drückt vnser Pfaff, der Bosswicht, er buel heymlich mit meiner Frawen. H. Sachs

Der Hund mit einer weißen Schwanzspitze ist verlogen.
Estland

Der Hund müht sich ab, aber der Falke erjagt die Beute.
Japan

Der Hund murret, eh' er beißet.

Der Hund murret, wenn man jhn bey den Ohren zupfft.

Der Hund muss am Tage Vieh hüten, in der Nacht fronen.
Estland

Der Hund muss auf der Seite des Hirtenjungen, aber der Knecht auf der Seite des Herrn stehen.
Estland

Der Hund muss eine eigene Wohnung und Futter vom Herrn haben, die Katze aber eine Wohnung vom Herrn und eigenes Futter.
Estland

Der Hund muss sehr elend sein, der nicht nach Fleisch schnappt.
it] Ad ogni tristo cane piace la carne.

Der Hund nagt an dem Knochen, weil er ihn nicht verschlingen kann.
en] The dog gnaws the bone because he cannot swallow it.

Der Hund nagt die Beine, die er weder bezwingen noch verschlingen kann.

Der Hund nimmt es nicht übel, wenn er mit Brot beworfen wird.
Finnland

Der Hund plackt sich ab, der Falke aber fängt.

Der Hund raset wider den Stein und nicht wider den, so geworfen.

Der Hund reitet auf dem Arsche mit ihm.
info] Er ist sehr zurückgekommen; es geht mit ihm zur Neige

Der Hund rennt, weil es sein Charakter ist, das Schwein rennt um sein Leben.
Jamaika

Der Hund Reuel beisst oft die Leut.
z] So der Rewel hernach kommen und beißen wird, so wird es dem Gewissen eine unerträgliche Last werden. Luther

Der Hund richt de Brôten.
Siebenbürgisch-sächsisch

Der Hund riecht nicht mehr an die Wand, an der er sich einmal die Nase verbrannt.
nl] Een hont en riekt niet aen de kant, daer hij de neus heeft eens gebrant.

Der Hund sagte: wer vor den Großen wohl kriecht und gegen die Kleinen laut bellt, der kommt gewiss zu seinem Recht.
Pestalozzi, Figuren zu meinem ABC-Buch: Fabeln

Der Hund säuft nur so lange, als ihn dürstet.

Der Hund scheißt Geld!
Schlesien
info] Wird häufig von denen erwidert, welche zum Kaufen eines Gegenstandes aufgefordert werden, um zu sagen, dass es ihnen an Geld fehlt.

Der Hund scheißt immer auf den hohen Stein.
info] Gutgestellte, reiche Leute haben vorzugsweise Glück. Wer hat, dem wird gegeben.

Der Hund scheißt mehr als die Nachtigall.
Nürtingen

Der Hund scheißt'n (ihm) doch amoal uf's Grâb.
Franken
info] Was nutzt ihm sein Reichtum, er muss doch einmal sterben.

Der Hund schirlt sich vun de Schliejen.
Siebenbürgisch-sächsisch

Der Hund schläft, der Schwanz lauscht.
Estland

Der Hund schläft, wenn er will, und frisst, wenn er was hat.
bm] Pes spí kdy chce, ale nejí kdy chce.

Der Hund schlägt keine Bratwurst aus.

Der Hund schlingt wieder, was er gespien.

Der Hund schnappt auch wohl nach einer Fliege.
nl] Een hond snakt naar eene vlieg.

Der Hund schnappt eher nach dem Fleisch als nach dem Leder.

Der Hund schnappt nach dem schatten im Wasser und verliert das Fleisch auss dem Mundt.

Der Hund sei noch so treu, eine goldene Kette verdient er nicht.
Russland

Der Hund sieht ja den Bischof an.
info] Warum sollte der Niedere nicht Zutritt zum Höhern haben, der Geringere mit dem Vornehmern sprechen dürfen.
fr] Un chien regarde bien un évêque.

Der Hund sitzt immer auf dem Arsch, das Pferd scheißt beim Fahren.
Estland

Der Hund soll dem Herrn, die Katze der Frau dienen (gefallen).

Der Hund stirbt nicht von einem Floh- oder Fliegenstich.
pl] Nie szokoda psa, kiedy go muchy źrą.

Der Hund sucht den Stein, mit dem er beworfen wurde (nicht den Werfer).
la] Canis percussa lapide appetit lapidem.

Der Hund sündigt und das Schwein muss büßen.
info] Man denkt an Tycho und Senator Walkendorp. Als der letztere einmal mit dem jungen König Christian IV. auf der Sternwarte Uranienburg war, wurde er über das Gebell zweier englischen Doggen, die Tycho vom König Jakob VI. geschenkt erhalten hatte, unwillig und wehrte sie mit Fußtritten ab. Tycho nahm sich ihrer an und es entstand ein Streit, der zur Folge hatte, dass dem berühmten Astronomen die Unterstützungen aus Staatsmitteln entzogen wurden und er infolge dessen Dänemark verließ.

Der Hund tanzt ums Geld.

Der Hund träumt mit seinem Bauch.

Der Hund treibt den Schwanz, der Schwanz treibt des Schwanzes Spitze, die Spitze die Wolle, die Wolle hat keine Lust dazu.
Estland

Der Hund trinkt Wasser: schlapp, schlapp; für sich, ja für sich.
Surinam
info] Um zu sagen, dass jeder sich selbst der Nächste ist

Der Hund und das Kind ist immer bei den Leuten, die freundlich mit ihm sind.
es] El perro y el niño donde les hacen cariño.

Der Hund unter dem Karren denkt, er trägt die ganze Last.
Indien

Der Hund vergisst den einz'gen Bissen nicht,
Und wirfst du ihm auch hundert Steine nach.
Im Menschen, den du jahrelang gepflegt,
Wird durch ein Nichts Verrat und Feindschaft wach.
Saadi, Rosengarten 8

Der Hund von zwei Gehöften bekommt immer dünnen Mansch.

Der Hund von zwei Häusern findet kein Heim.

Der Hund von zwei Häusern kriegt immer Prügel.

Der Hund von zwei Häusern kriegt nie zu fressen.

Der Hund wächst sich nie zum Löwen aus, wenn er sich auch noch so sehr streckt.
Russland

Der Hund wächst, die Zähne wachsen auch.
Estland

Der Hund waiss (kennt) seins Herren willen wohl.
info] Er ist auf die Stimme und den Wink seines Gebieters abgerichtet.
mhd] Man spricht: hunt weisz heren willen wohl.

Der Hund wedelt mit dem Schwanz nicht vor dir, sondern vor der Wurst in deiner Hand (o. vorm Brote).
fr] Le chien remue la queuë, non pas pour toi, mais pour le pain.
it] Muove la coda il cane, non per te, ma per il pane.
prt] Bole com o rabo o cāo, nāo por ti, senāo pelo pāo.
sp] Menea a cola el can, no por tí, sino por el pan.

Der Hund wedelt mit dem Schwanze, wenn man ihm einen Bissen gibt.
info] Er bezeigt sich dankbar
bm] I pes pomní, kdo ho krmí.
bm] I pes pamatuje, kdo mu dobrotuje.

Der Hund wedelt nicht umsonst mit dem Schwanze.
es] Menea la coda el can, no por tí, sino por el pan.

Der Hund wedelt so lange mit dem Schwanz, bis er den Knochen gekriegt hat, darauf zeigt er dir die Zähne.
Estland

Der Hund wedelt so lange mit dem Schwanze, als er den Knochen sieht.

Der Hund wehrt sich, wann man jhm will das bein nemen.
z] Der Hund, dem man sein Stück Fleisch wegnehmen will, wehrt sich mit seinem Leben um den Besitz desselben, wenn dieser auch ein völlig unrechtmässiger ist, und er es eben erst aus der Küche eines anderen gestohlen hat.

Der Hund weiß am besten, wo er das Fleisch gestohlen hat.
bm] Ví pes, čí sádlo snĕdl.
pl] Kto jada flaki (drstky, drŭbky) mówi, że każdy taki.

Der Hund weiß nicht zu schwimmen, bis das Wasser ihm an die Ohren reicht.
Ukraine

Der Hund weiß seines Herrn Willen wohl.

Der Hund wendet sich zum eigenen Gespei.
la] Canis reversus ad vomitum.

Der Hund will dem Herrn zu tisch auftragen.

Der Hund will von der Schwarte nicht.

Der Hund wird (dadurch) nicht ledig, ob er schon in die Ketten beisst.
info] Ein Übel wird durch Murren nicht geringer, noch weniger abgewandt
dä] Hunden bliver ei løs, om han end bider i lænken.

Der Hund wird auch in der Kirche geprügelt.
Estland

Der Hund wird 'canis' genannt, weil er nicht singt.
la] Canis a non canendo. (Ähnlich bei Quintilian, 90 n.Chr.: Lucus a non lucendo.)

Der Hund wird den Furz (= die Übeltat) schon verstehen.
Estland

Der Hund wird nicht ledig, ob er gleich in die Kette beißt.

Der Hund wird oft geschlan, auch wenn er nicht ins Haus getan.
mhd] Der hunt wirt zuwîlen geschlân umb daz der lebe hât getân.

Der Hund wird schon den Weg nach Hause finden.
Estland

Der Hund wird seine Wunden schon heilen.
Estland

Der Hund wird vom Laufen, der Narr von fremden Sorgen alt.

Der Hund wird vom vielen Laufen alt, der Narr von fremden Sorgen.

Der Hund wird vom Wedeln nicht fett, sondern von der Fütterung.
Russland

Der Hund, den ich aufgefüttert, beisst mich in die Beine.
fr] Tel le chien nourrist qui puis menge la courroye de son soulier.

Der Hund, den man gegen seinen Willen auf die Jagd nimmt, fängt kein Wild.
Türkei

Der Hund, den man mit Gewalt in den Wald führt, bringt ja keinen Hasen.
Estland

Der Hund, der an der Krippe liegt, neidet den Ochsen, der das Heu fressen will.

Der Hund, der Angst hat, bellt am längsten.
es] Más ladra el perro cuando tiene miedo.

Der Hund, der auf dem Heu liegt, frisst es selbst nicht und lässt es auch keinem anderen.
fr] Il est comme le chien du jardinier, qui ne mange pas de chou et n'en veut pas laisser manger aux autres.

Der Hund, der beisst, bellt nicht grundlos.
es] Can que muerde no ladra en vano.

Der Hund, der beisst, wird gebissen.
la] Canis qui mordet mordetur.

Der Hund, der beisst, wird gebissen.
la] Canis qui mordet mordetur.

Der Hund, der den Hasen aufspürt, ist so gut, als der ihn fängt.

Der Hund, der den Hasen ausspürt, ist so gut als der, so ihn fängt.

Der Hund, der den Knochen verdient, kriegt ihn nicht.

Der Hund, der einen beisst, leckt ihn wieder, bis er heil ist.

Der Hund, der einmal vom Leder gefressen, ist schwer davon zu entwöhnen.

Der Hund, der im Dunkeln aufwuchs, bellt sogar die Sonne an. Korea

Der Hund, der mich abends beisst, muss mich morgens wieder lecken.
info] Wer abends gesoffen, soll morgens wieder saufen

Der Hund, der mich gebissen, mag mich auch wieder heilen.
nl] Die van den hond gebeten is moet van het zelfe haar daarop leggen.

Der Hund, der nicht getroffen ist, schreit nicht.

Der Hund, der über die Donau geschwommen ist, wird wieder schwimmen.
Kroatisch

Der Hund, der Wölfe reisst, wird von Wölfen verspeist.

Der Hund, der Wölfe tötet, wird von Wölfen getötet.
es] Can que lobos mata, lobos lo matan.

Der hund, ders hasen inngeweyd frist, derselb hernach gut weydisch ist.

Der Hund, so der Kuchen gewohnt ist, ist böss wieder herauss zu bringen.

Der Hund, so mit dem Schwanze wedelt, liebt seinen Herrn.

Der Hund, welcher beißen will, bellt nicht.
fr] Chien qui veut mordre n'aboie pas.

Der Hund, welcher beisst, vergisst leicht; dem Hund aber, der gebissen wird, ist Vergessen schwer.

Der Hund, welcher den Knochen verdient, bekommt ihn nicht.

Der Hund, welcher die Trüffeln sucht, darf sie nicht fressen.
info] Der Mensch soll nicht nur dann etwas Gutes tun, wenn er weiß, was ihm dafür wird.

Der Hund, welcher in der Küche liegt, wird nicht verhungern.

Der Hund, welcher naschen (stehlen) will, versteht es, wenn man nach dem Stock greift.

Der Hund, welcher sich zu den Wölfen gesellt, kann leicht mit ihnen erschlagen werden.

Der Hund, welcher unten liegt, wird von allen gebissen.
dk] Naar hunden ligger under, bide hem alle.
ho] Alle honden bijten den hond, die onder ligt.

Der Hunde Bellen hindert niemand.

Der Hunde Bellen jagt das Schwein aus dem Walde.

Der Hunde Bellen macht's nicht, dass die Pferde hinken.

Der Hunde Gebete gehen nicht über ihre Hütten, der Hunde Flüche nicht über den Hof hinaus.
Russland
bm] Pán bůh psího hlasu neslysi.
bm] Psí hlas do nebe nejde.
it] Raglio d'asino non arrivò mai in cielo.
it] Vos d'aso monta non an sièl.
kroat] Pesje lajanje nečuje se v nebo.
lit] Szun 's balsas ne eit iin dangun.
pl] Psi głos niejidzie do niebios.
pl] Psie głosy nie idą pod niebiosy.

Der Hunde Gebete reichen nicht bis an den Himmel.

Der Hunde Gebete reichen nicht bis in den Himmel.

Der Hundefänger hat Schinders Tochter genommen (geheiratet).
info] Um eine Verbindung zwischen gemeinen Menschen zu bezeichnen.

Der Hundefutter verkauft, wurde der Schwiegersohn eines Fleischers. Da kommt der Kot vor die Tür seines Hauses.
Ägypten
info] Unter Hundefutter sind hier Schöpsmagen, Eingeweide u.s.w. zu verstehen, die aber selten an die Hunde kommen, weil sie von armen Leuten gekauft werden

Der Hundejunge hat wieder einen Hundejungen.
info] Zur Bezeichnung überflüssiger Dienerschaft

Der hundertste Kommentar macht einen weiteren nötig, bei dem die Schwierigkeiten und Dunkelheiten noch unüberwindlicher werden, als sie schon dem ersten Bearbeiter erschienen waren.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

Der hundertste weiß nicht, wie sich der tausendste ernährt.

Der Hundstern (Sirius um 23. Juli herum) aufgeht mit trübem Glantz,
bringt allzeit gern Pestilantz.
Zeigt er sich aber hell und klar,
so ist hoffen ein gesundes Jahr.

Der Hunger (jüdisch: Roow) esst'n uf.

Der Hunger am Abend sitzt in den Knien.

Der Hunger beweist nicht, dass es zu seiner Sättigung eine Speise gibt, aber er wünscht die Speise.
Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Der Hunger bringt alles vnder die zähne.

Der Hunger der Menschen in verschiedenen Teilen der Welt rührt daher, daß viele von uns viel mehr nehmen als sie brauchen.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Der Hunger findet den Doktorhut.

Der Hunger fôd bim Bâre u a.
Luzern
info] Bâren = Krippe, Raufe. Bei der Krüppe, im Stall, dann kommt er erst ins Haus.

Der Hunger führt eine eindringliche Sprache.
Russland

Der Hunger gewinnt Ehr.

Der Hunger guckt dem Fleiß zuweilen wohl ins Haus, allein die Tätigkeit wirft ihn zur Tür hinaus.

Der Hunger guckt dem Fleiß zuweilen wohl ins Haus,
Allein die Tätigkeit wirft ihn zur Tür hinaus.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Der Hunger hält keine Fasten.
dk] Hunger holder inger faste.

Der Hunger hat kein schwarzes Brot.

Der Hunger isst auch Teig auf.
Tschechien

Der Hunger ist der beste Koch!
Freidanks Bescheidenheit

Der Hunger ist der beste koch, der durst der beste kellner och.
la] Condimentum cibi est fames, potus sitis.

Der Hunger ist der Vater der Kunst.
Russland
dä] Hunger lærer kunster.
dä] Hunger og nød lærer at søge.
ho] De honger leert kunsten (praktijken).
la] Fames artium magistra.

Der Hunger ist die beste Brühe.

Der Hunger ist die Dienerin des Genies.
Mark Twain, Querkopf Wilsons Kalender

Der Hunger ist ein böser Mann, er greift mancherlei Sachen an.
en] Hunger will break through stone-walls.
la] Imperiosa fames.

Der Hunger ist ein Christ, und der ihn umbringt, ein Mohammedaner.
Maurisch

Der Hunger ist ein Finger, der einem Blinden die Frucht am Baume zeigt.
Russland

Der Hunger ist ein Gläubiger, dem man nicht ausweichen kann.
bm] Hlad není soused, aby od nĕho ujití mohl.
bm] Hlad není strýc, a břicho není úborek.

Der Hunger ist ein guter Koch und das beste Gewürz, er macht aus Schlehen Weinbeeren, aus rohen Bohnen Gebratenes.

Der Hunger ist ein guter Koch, er lehrt Holzäpfel kauen.
Nassau

Der hunger ist ein guter koch.
z] Der hunger ist der best koch geacht, dann von jm werdt kejn speyss voracht.
z] Der Hunger ist der beste koch, der ward auff Erd und ist es noch.
mhd] Der hunger ist der beste koch, der ie wart oder wirdet noch.
mhd] Der hunger was ir beider koch.
bm] Hlad je nejlepsí kuchař.
dä] Hunger giør en god kek.
en] A good stomach is the best sauce.
fr] A bon appétit il ne faut point de sauce.
fr] A bon goût et faim n'y a mauvais pain.
ho] Honger is de beste kok.
it] La fame è il miglior intingolo.
it] La fama hà sempre buon cuoco.
it] L'asino che a fame mangia d'ogni strame.
kroat] Gladen zeludec dober sokač.
la] Accipe quale datur si cupis esse satur.
la] Cibi condimentum est fames.
la] Fames non est ambitiosa. Seneca
la] Fames optimus est coquus.
la] Jejunus rare stomachus vulgaria temuit (spernit). Horaz
la] Optimum condimentum fames.
la] Praeter se ipsam caetera edulcat fames.
pl] Głód stanie za kuchmistrza.
un] Legjobb szakács az éhség.

Der Hunger ist ein guter Lehrmeister.
la] Multa docet duris urgens in rebus egestas. Virgil

Der Hunger ist ein guter Redner.

Der Hunger ist ein kühner Mann, der Fräulein Nichtshab freien kann.
bm] Smĕlý jest ten, kdo se dvĕma se bije; ale smĕlejsí, kdo se zení nie nemaje.
pl] Smiały, co się sę dwiema bije; ale śmielszy, co się zení a nic niema.

Der hunger ist ein scharfes schwert.
ndt] Der Hunger ess e scharf Schwäht. Köln
info] Dies Sprichwort wird bei der Begebenheit angeführt, als der samländische Bischof Dietrich, den der Hochmeister Heinrich von Richtenberg im Jahre 1147 wegen mancherlei Freveltaten aufs Schloss zu Tapiau hatte gefangen setzen lassen, endlich hat verhungern müssen, wobei man gefunden, dass er das Fleisch von seinen beiden Achseln, so weiter er es hatte erreichen können, abgenagt

Der Hunger ist ein Schelm, lehret Mord und Diebstahl.

Der hunger ist ein ungeduldiger harrer.
en] Fame is but the breath of the people, and that often unwholesome.

Der Hunger ist ein Unger.

Der hunger ist ein Unger.
info] Ein schlimmer Feind, sagen die Wenden; niemals Freund, die Italiener. Grausam, wie ein ungarischer Kriegsmann ehemals war.
bm] Hlad je nepřítel.
en] Fame is a thin shadow of eternity.
la] Quaevis miseria angit, sed fames maxime.
un] Alkalmatlan vendég az éhség.
wend] Łód je njepśećel.

Der Hunger ist ein Ungläubiger. Syrisch. (Er hat keinerlei Skrupel)

Der Hunger ist ein Ungläubiger.
Syrisch.
info] Er hat keinerlei Skrupel

Der Hunger ist eine gute Stundenuhr.

Der Hunger ist ihr Küchenmeister.
nl] Zij hebben den honger gebakken en den dorst gebrouwen.

Der Hunger ist keine Tante, die dir heimlich Kuchen zusteckt.

Der Hunger ist leicht gestillt.
dk] Hunger er snart stillet.

Der Hunger ist mächtiger als jeder Kaiser.
Bulgarien

Der Hunger ist Meister.

Der Hunger ist nicht bloß ein vortrefflicher Koch, sondern auch ein vortrefflicher Lehrmeister - wenn er den Schüler nicht zu früh umbringt.
W. Liebknecht, Ein Bild aus dem Londoner Flüchtlingsleben

Der Hunger ist niemands Freund.

Der Hunger ist niemands Freund.
z] Ist einer ein Kapellan, so hungert er nach einer Pfarre; ist er ein Pfarrer, so hungert ihn nach einer Propstei; ist er Propst, so hungert ihn nach einem Bistum. Abraham a Sancta Clara

Der Hunger ist sinnreich, hat der Fuchs gesagt, da er die Ente rupfte.

Der Hunger ist sinnreich.
la] Paupertas excitat artes.

Der Hunger ist stärker als die Liebe.

Der Hunger ist über alle Not der schwerst und erbärmlichste Tot.
bm] Zlá smrt hladem umřítí.

Der Hunger ist wohl ein guter Koch, er kocht aber nicht allezeit was Gutes.

Der Hunger ist zwar immer der beste Koch, aber er hat nichts, was er kochen könnte.

Der Hunger kann einen Mann durch eine Steinmauer treiben.
USA

Der Hunger kennt niemand.
Basken
bm] Hlad se sibenice neboji.
en] From fame to infamy is a beaten road.
la] Asinus esuriens fustem negligit.

Der Hunger kocht rohe Bohnen süß.

Der Hunger kommt mit dem Essen.

Der Hunger kostet wenig, der Überdruß viel.

Der Hunger kostet wenig, der Überdruß viel.
la] Parvo fames constat, magno fastidium.

Der Hunger lässt sich mit wenig stillen, aber (Zungen-)Kitzel kostet viel.
la] Parvo constat fames, magno fastidium.

Der Hunger lässt sich mit Worten nicht stillen.

Der Hunger lässt sich nur schwer mit gemalten Kuchen stillen.

Der hunger lehrt mausen.
info] Das Bedürfnis, die Not macht uns tätig, geschickt und erfinderisch
dä] Hunger lærer katten at muse.
ho] De honger leert de katten muizen.
ho] Honger maakt snopers.
it] La fama gran maestra, anche le bestie ad destra.
la] Vero esurienti necesse est furari.
bm] I patriarch hladový chleba ukradne.

Der Hunger lehrt nicht allein den Bauer die Grütze zum Munde führen, sondern er lehrt auch den Schmied den Löffel für den Bauer machen.
Russland
fr] A bonne faim il n'y a point de mauvais pain.
it] A buona fame non vi è cattivo pane.

Der Hunger macht alle Speise süß (allein sich selbst nicht).

Der Hunger macht alle Speise süß, allein sich selbst nicht.

Der Hunger macht aus Brot Lebkuchen.

Der Hunger macht aus rohen Bohnen süße Mandeln.

Der hunger macht aus schlehen weinbeer, auss rohen bohnen gebratens.

Der hunger macht hart brot zu lebkuchen.

Der Hunger macht Saubohnen zuckersüß.

Der Hunger macht Wasserrüben zu Zuckerrüben.
Lettland

Der Hunger muss groß sein, weil die Katze mausen geht.

Der Hunger muss groß sein, wenn ein Hund (Wolf) den anderen beisst.
pl] Już to głód, kiedy wilk wilka kąsa.
ruth] Jist pes psa koły sia jisty chocze.

Der Hunger nach Brot ist groß, noch größer der Hunger nach Wasser.
Estland

Der Hunger nach Brot ist größer als ein Fohlen.
Estland

Der Hunger nach Geld bringt alle Sünden in die Welt.

Der Hunger nach Sex zeigt an, dass die Menschen jene Liebe nicht bekommen, die sie brauchen, die sie aus Unwissenheit und Ungeduld nicht erreichen.
Walther von Hollander

Der Hunger rafft weniger dahin als der Fraß.
es] De hambre a nadie vi morir; de mucho comer, cien mil.

Der Hunger rät nichts Gutes.

Der Hunger regiert das Volk.
en] Fame is in the keeping of the mob.

Der Hunger schlägt kein Essen aus.

Der Hunger sei der beste Trommler!
F. Wolf, Kolonne Hund

Der Hunger siehet (guckt, scheint) ihm zu den Augen (Fenster) heraus.
nl] De honger ziet hem ten oogen uit.

Der Hunger siehet ihm aus den Augen.

Der Hunger sieht besser als du, Sandter Gottes.

Der Hunger sieht dem Esser mit Neid ins Maul.
la] Edentulus vescentium dentibus invidet.

Der Hunger sieht dem Fleißigen wohl einmal zur Tür hinein, aber ins Haus darf er nicht kommen.
fr] La faim regarde à la porte de l'homme laborieux, mais elle n'ose pas entrer.
ho] De honger kijkt bij den vlijtige wel eens de deur in, maar hij durft niet binnen komen.

Der Hunger sieht nach der Türe des arbeitsamen Mannes, aber er wagt nicht einzutreten.

Der Hunger sieht nicht auf die Schüssel, sondern hinein.
Wendische Lausitz

Der Hunger sieht nichts außer Brot.
Bulgarien

Der Hunger spaziert im Vorzimmer herum, gewichste Stiefel an; der Bauer selbst sitzt in der Hinterstube, Fetzen von alten Bundschuhen an.
Estland

Der Hunger tötet einen, die Völlerei hundert.
Russland

Der hunger treibt (jagt) den wolff auss dem busche (der Höhle, dem Holz, dem Walde).
ndt] Der Honger driev den Wolf us em Bösch.
bm] Hlad je nestyda.
bm] Hlad oči zaprodal.
bm] Hlad vlka zene z lesa.
bm] Hlad zene do svĕta.
fr] La faim chasse le loup du bois.
it] La fame caccia il lupo fuor del bosco.
kroat] Glad oči nema.
kroat] Pri gladu sram za tram.
la] Esuriem patiens sylva lupus exit opaca.
un] Ehség a farkast is kihajtja a bokorbúl.

Der Hunger treibt Bratwürste rein.
bay] Der Hunger treibt d' Bratwürscht nei.

Der Hunger treibt den Wolf aus dem Busch (Walde).

Der Hunger treibt den Wolf aus dem Busch.

Der Hunger treibt den Wolf aus dem Wald.
fr] La faim chasse le loup du bois.
it] La fame caccia il lupo dal bosco.

Der Hunger treibt den Wolf ins Dorf.

Der hunger treibt den wolf ins dorf.
fr] La faim fait sortir le loup du bois.
ho] Hongher drijft den welf uten bos.
it] La fama caccia il lupo dalla tana.
it] La fame caccia il lupo del bosco.
la] Fames pellit lupum e silvis.
la] Quod lupus est fugiens nemus, hoc facit esuriens deus.

Der Hunger treibt den Wolf über Schnee und Eis.

Der Hunger treibt den Wolff über schnee und Eyss.
z] Wenn sie der Hunger tut besthen, müssens wohl vnser liedlein singen.

Der Hunger treibt ihn aus dem bett.

Der Hunger treibt's rein.
ndt] Hunger måkt uk sure Arften (o. Bohnen) söt.

Der Hunger tritt an die Tür dessen, der schwer arbeitet, aber er wagt nicht, einzutreten.
Niederlande

Der Hunger versüßt jedes Gericht, nur sich selber nicht.
dk] Hunger giør alting sød uden sig selv.
la] Jucunda praeter se omnia efficit fames.

Der Hunger vertreibt die Liebe.

Der Hunger weiß nichts von Geschmack, der Schlaf nichts von Bequemlichkeit, und Wollust nichts von Scham.
Telugu, Indien

Der Hunger würzt alles.

Der Hunger würzt das Mahl, den Satten schmeckt alles fade.
var] Hunger ist der beste Koch.
la] Condit fercla fames, plenis insuavia cuncta.

Der Hunger zeigt die Stunde, nicht die Stunde den Hunger an.
Italien
info] Um auszudrücken, dass man sich im Essen nach dem Appetite und nicht nach der Glocke richte.
bm] Hladovému vzdy poledne.
it] La fama mostra l'hora e non l'hora la fama.
pl] Głodnemu zawsze południe.

Der Hunger, den sie in England han, fängt an dem Troge der Pferde an.
it] La fame in Inghilterra comincia dalla mangiatoia del cavallo.

Der Hunger, folglich der Schmerz ist das Tätigkeitsprinzip des Armen, das heißt der Mehrzahl der Menschen..
Helvetius, Vom Menschen

Der Hunger
Ist ein Unger.

Der Hunger
Nötigte mich unselig, die härtesten Schläge zu dulden.
Homer, Odyssee, VIII, 53/54

Der Hunger
Würzt die geringe Mahlzeit; Müdigkeit
Schnarcht auf dem Stein, und Trägheit findet hart
Das Daunenbett.
en] Our stomachs
Will make what's homely, savoury.
Shakespeare (1564-1616), Cymbeline, III, 6 (Bellarius)

Der hungert, findet den Doktorhut.

Der hungrig Bauch wollt gern essen.

Der hungrige Esel frisst von jedem Stroh.
Rätoromanisch

Der Hungrige fragt nicht nach der Rechnung.
bm] Hlad a zízen příročí zadného nezná.

Der Hungrige fürchtet den Stock nicht.

Der Hungrige gähnt, der Satte rülpst.
tü] Aç esner, tok geğirir.

Der Hungrige glaubt, er werde nie satt, der Durstige, sein Durst könne nie gestillt werden.
tü] Acıkan doyman, susayan kanmam sanır.

Der Hungrige hat (= kennt) kein Lachen, der leere Magen keinen Hochmut.
Estland

Der Hungrige hat unten keinen Boden.
Estland

Der Hungrige hat viele Fasten.
Estland

Der hungrige Hund durchbricht die Mauer der Metzgerei.
tü] Aç köpek kasap duvarını deler.

Der hungrige Hund fürchtet den Stock nicht (o. hat vor dem Stock keine Angst).
it] Cane affamato non teme il bastone.
sp] Perro hambriento no hace caso del palo.

Der hungrige Hund fürchtet keinen Stock.

Der Hungrige isst alles, der Gequälte sagt alles.
tü] Acıkan ne olursa yer, acıyan ne olursa söyler.

Der Hungrige isst auch Abgekühltes auf.

Der Hungrige isst auch eine Krähe (o. einen Hasen).
Estland

Der Hungrige isst Bohnen für Mandeln, der Satte Mandeln für Bohnen.
Russland
mhd] Sô satez kint niht ezzen mac, sö bittert ime des honges mac swem aber wê der hunger tuot, den dunket sûriu spîse guot.
ndt] De Hunger mâkt rohe Bonen söte.
dä] Hunger giør og skov-kratter sød.
en] Hunger makes hard beans sweet beans.
ho] Honger maakt raauwe boonen tot amandelen.
ho] Hongher maect ro bonen soet.
it] La fame muta le fave in mandole.
la] Fames malum panem tenerum et siligineum reddit.
la] Jucunditas victus est in desiderio, non in satietate.
la] Mellificare fabas facit esuries tibi crudas.
la] Ore dulcescit faba frigida, quando famescit.
un] A keserü babot is édessé teszi az éhség.

Der Hungrige ißt mit den Augen.
Estland

Der Hungrige isst sogar Hasenbraten.
Finnland

Der Hungrige isst sogar Heuschreckenbeine.

Der Hungrige isst viel, der Ärgerliche spricht viel.

Der Hungrige ist kein guter Beamter.
China

Der Hungrige kann ausgehen, der Nackte aber nicht.

Der Hungrige kann ausgehen, der Unbekleidete (o. Nackte) aber nicht.
Jemen
info] Kleidung ist wichtiger als Essen

Der hungrige Leib zu Tische, der müde Leib zu Bette.
info] Ein Sprichwort unter Landleuten.

Der hungrige Mensch isst auch trockenes Brot.
Bulgarien

Der Hungrige schläft nicht, der Traurige lacht nicht.
Finnland
bm] Hladový neboji se kyje.
pl] Głodny kija się niebojí.

Der Hungrige schlägt sich um eine Fliege an der Wand.
bm] Hladoví se i o mouchu svadí.
pl] Głodnych i mucha powadzí.

Der Hungrige sieht am Brot den Schimmel nicht.
Russland
bm] Hladovému i ovesný chléb chutná.
bm] Lačnému vsecko k chuti.
bm] Lačný i tĕsto sní.
it] A chi è affamato, ogni cibo è grato.
la] Feles esuriunt, dum panis crustula rodunt.
sp] A hambre no hay mal pan.

Der Hungrige sieht das Reisfeld an, als wäre es ein Berg von Edelsteinen.
Korea

Der Hungrige springt sogar ins Feuer.
Osmanien

Der Hungrige wird nicht mit Wörtern gefüttert.
Estland

Der Hungrige zankt, mit wem es sei.
Osmanien

Der Hure Mund und des Flusses Mündung kann niemand schließen.

Der Huren beut man den Krug, dem Dieb den Galgen.

Der Huren Feiertag und Fasttag treffen zusammen.

Der Huren Handwerk ist leicht geübt, schwerer ist das Amt der Keuschen.
Russland

Der Huren Lachen ist teuer.
Russland
ho] Als de hoeren huilen, zoo lagchen de schouten.
it] Lacrime di puttana son di malizie la fontana.

Der Huren Leib ist eben so wohl Gottes Kreatur als einer ehrlichen Matrone.
Luthers Tischreden

Der Huren mund ist eine tieffe gruben.

Der Huren reden sind Bech vnnd Vogelleim.

Der Huren Schönheit ist gleich den Früchten, so auf hohen Felsen wachsen und nur von Raben und anderen Raubvögeln genossen werden.

Der Huren Tränen fließen aus keiner reinen Quelle.

Der Hurenjäger hat keine Scham.
mhd] De horenjeger heft neine schemade.
la] Ganeo nil perdit, quid distet ab inguine vultus.

Der Hurenjäger sucht des Nachts seine Hure draußen.
mhd] De horenjeger socht des nachtes syne horen buten.
la] Ganeo sublustri graditur per compita nocte.

Der Hurenwirt wird wenig Einkünfte haben, dessen Dirnen man zur Umarmung peitschen muss.
Russland

Der Hurer Spruch ist: Der Wald ist besser als ein Baum.

Der Hurer stirbt vom Mittelpunkt aus, der Keusche von der Krone herab.

Der Husten bringt nicht stets den Tod, er hilft oft auch aus Not.
dk] Hoste hielper mangen præst og degn.

Der Husten ist der Brust Erweicher, der Furz des Arsches Reiniger.
Estland

Der Husten muss Grund tragen.

Der Hut gehört nicht auf einen solchen Kopf.

Der Hut in der Hand kost't nichts und hilft durchs Land.

Der Hut macht nicht den Doktor.
it] Il berretto non fa il dottore.

Der Hut will klüger sein als der Kopf.

Der Hut, vor dummen Beamten geschwenkt, gilt auch nur ihrer Tracht.
Jean de La Fontaine, Der Esel als Reliquienträger

Der Hyder einen Kopf zertreten.
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).

Der Hylozoismus, oder wie man es nennen will, dem ich anhing und dessen tiefen Grund ich in seiner Würde und Heiligkeit unberührt ließ, machte mich unempfänglich, ja unleidsam gegen jene Denkweise, die eine tote, auf welche Art es auch sei, auf- und angeregte Materie als Glaubensbekenntnis aufstellte.
Goethe (1749-1832), Kampagne in Frankreich - Pempelfort, Nov. 1792

Der Hypochonder ist bald kuriert, wenn euch das Leben recht kujoniert.

Der Hypochonder ist bald kuriert, wenn ihn das Leben recht kujoniert.
info] Dr. Theod. Mayenne, Leibarzt englischer Könige, verordnete den Hypochondristen eine Salbe zum Einreiben, die aus Ottern, Regenwürmern, jungen Wölfen, Schweinefett, Ochsenknochen, Hirschmark und Fledermäusen bereitet war.

Der Hypochonder ist bald kuriert,
Wenn euch das Leben recht kujoniert.
Goethe (1749-1832), Sprichwört ich

Der Hypochonder ist ein Grillenfänger (Phantast) von der kümmerlichsten Art.
Immanuel Kant, Anthropologie in pragmatischer Hinsicht

Der Hypochondrist, sieht der die Sachen besser an, weil er immer in sich gräbt und sich untergräbt?
Goethe (1749-1832), Schriften zur Kunst - Der Sammler und die Seinigen 2. Brief

Der iach ritten gehe dich an.
z] Diss wort ist am Reynstrom fast gemeyn und ist meines dunkens der ritt das feber, das kalte oder frörer, das die Ertzte nennen das pestilenzische feber, das bald ende gibt und tödtet. Denn der iach odder schnell ritten ist ein unterscheydener ritten von dem anderen, als von dem viertegigen und dreytegigen ritten waren lang, oft ein gantzes iar oft ein halbes, do das feber widerumb läuft. Aber das heyss- odder pestilenzische feber machet aufs lengste ynn vierzehn Tagen Tod odder lebendig. Also ist nun dieser fluch: Der iah ritten gehe dich an, schir als vil, als die pestilenz, das pestilenzische feber und iehe tod gehe dich an.

Der ideale Ehemann nach den Vorstellungen der amerikanischen Frau ist ein Butler mit dem Einkommen eines Generaldirektors.
Williarn Somerset Maugham

Der ideale Staat wird seine Gegner besolden.
Nusse

Der ideale Zustand wäre eine Gemeinschaft von Menschen, die ihr Triebleben der Diktatur der Vernunft unterworfen haben. Nichts anderes könnte eine so vollkommene und widerstandsfähige Einigung der Menschen hervorrufen, selbst unter Verzicht auf die Gefühlsbindungen zwischen ihnen.
Sigmund Freud, Brief an Albert Einstein

Der Idealismus ist eine konventionelle Form der Hoffnung.
Braque

Der Idealismus ist nur ein schmeichlerischer Name für die Romantik in Politik und Moral.
Shaw

Der Idealismus wächst mit der Entfernung vom Problem.
John Galsworthy

Der Idealist geht glatt durch Mauern und stößt sich wund an der Luft.
Sprüche der Weisen

Der Idealist ist ein Mensch, der anderen Leuten zu Wohlstand verhilft.
Ford

Der Idealist ist ein Mensch, der anderen Leuten zu Wohlstand verhilft.
Henry Ford (1863 - 1947)

Der Idealist: ein Wesen, welches Gründe hat, über sich dunkel zu bleiben.
Nietzsche

Der Ideen-Kampf wird nie im Reich der Ideen entschieden.
Ludwig Marcuse, Argumente und Rezepte

Der Idiot hat keine Hörner (an denen man ihn erkennen kann).
Albanien

Der Idiot hat keine Hörner.
Albanien

Der Idiot schaut in den Spiegel und erblickt einen Gelehrten.
USA

Der Igel frißt Schlangen und tötet sie mit den Stacheln.
Estland

Der Igel ist ein witzig Tier, ist für und für wider sein feind gerüst.

Der Igel let sich nit zem Uorschwäsch brochen.
hdt] Der Igel lässt sich nicht zum Arschwaschen gebrauen.

Der Igel treibt den Bären aus dem Nest (d. i. aus der Höhle).
Estland

Der Igel wird oft von einem kleinen Hunde gefasst.
dk] Ofte gribes vild basse af liden hund.

Der ihm nit raten lasst, dem ist nit zu helffen.

Der ihm selber gefällt, missacht anderen.
la] Multi te oderint si te ipsum amas.
la] Temneris multis, si tui amator eris.

Der ihm selbst geylthumb (geildumm), ist anderen ein Greuel.

Der ihm selbst nicht mag tun, was wolt der anderen tun.
la] Non sapit, qui sibi ipsi non sapit.

Der ihm selbst unnütz, wem ist er nutz?
z] Ich will Knecht und u.s.w. dingen. Merck, welcher Knecht u.s.w. jme selbs vnnütz ist, wem sol er wohl dienen oder nütz seyn?
la] Qui sibi nequam cui bonus?

Der ihm selbst wohlgefällt, missfällt anderen.

Der Ilie bräinjid e Wäder.
info] Durch blindsch Elias und Ilie wird der Eliastag in dem julianischen Kalender bezeichnet. Man erwartet an diesem Tage ein Gewitter. Den Walachen ist Elias an Stelle eines heidnischen Donnergottes getreten.

Der Iltis ist ein schlechter Taubenhirt.

Der Iltis schleicht an des Reichen Pfauenhause vorüber zur Hühnersteige des Armen.
Russland

Der im Beutel hat Gebrechen, lernt fein Zuckerworte sprechen.

Der im Entstehen begriffene Despotismus erlaubt, alles zu sagen, vorausgesetzt, dass man ihn alles tun lässt. Aber der gefestigte Despotismus verbietet zu sprechen, zu denken und zu schreiben.
Helvetius, Vom Menschen

Der im geschrei ist, der muss den Namen haben, wie der Stumme Niemand.

Der im schaden fehlet, trifft zu nutzen.

Der im Zorn Unenthaltsame ist weniger schimpflich als der im Begehren Unenthaltsame, weil jener weniger der Vernunft beraubt ist.
Thomas von Aquin, Über die Wahrheit

Der immer nur von heute auf morgen Lebende verbringt ein Tröpfeldasein.

Der Imperativus hat kein primam Personam.
info] Niemand gibt sich selbst ein Gebot.

Der Imperial gilt doch zehn Rubel, wenn man ihn auch aus einer leinenen Börse zieht.
Russland

Der Imperialismus ist die Epoche des Finanzkapitals und der Monopole, die überallhin den Drang nach Herrschaft und nicht nach Freiheit tragen. Reaktion auf der ganzen Linie, gleichviel unter welchem politischen System, äußerste Zuspitzung der Gegensätze.. Insbesondere verschärfen sich auch die nationale Unterdrückung und der Drang nach Annexionen..
Lenin, Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus

Der Imperialismus ist die prostituierteste und zugleich die schließliche Form jener Staatsmacht, die von der entstehenden bürgerlichen Gesellschaft ins Leben gerufen war als das Werkzeug ihrer eignen Befreiung vom Feudalismus und die die vollentwickelte Bourgeoisiegesellschaft verwandelt hatte in ein Werkzeug zur Knechtung der Arbeit durch das Kapital.
Marx, Der Bürgerkrieg in Frankreich

Der imperialistische Krieg ist viehischer, die Menschen tief schändender, wahnsinniger Mord.
L. Grundig, Gesichte und Geschichte

Der in allen gassen wohnet, wohnet übel.
info] Von denen, die sich in allerlei Geschäfte einlassen und keins ordentlich treiben.

Der in der brüh stecket, dem geschihet am wehesten.

Der in jedem Tag düster befangene, nach einer aufgehellten Zukunft sich umschauende Mensch greift begierig nach Zufälligkeiten, uni irgend eine weissagende Andeutung aufzuhaschen. Der Unentschlossene findet nur sein Heil im Entschluss, dem Ausspruch des Loses sich zu unterwerfen.
Goethe (1749-1832), Divan, Noten und Abhandlungen - Buch-Orakel

Der in keinen Krieg will ziehen, der nehme kein Weib.

Der in röhren sitzt, schneidt jm selbs pfeiffen wie er will.

Der in sich unbeschwerte Mensch ist auch dem anderen keine Last.
Epikur, Sprüche. In: Briefe, Sprüche, Werkfragmente

Der in zwanzig jahren nit würt schon, dreißig jar nit starck und wohl gethon, vierzig jar nit weiß, fünfzig nit reich, der sieht jm nacher nymmer gleich.

Der Inbegriff seines Strebens ist, alle zu verachten, alle zu benutzen und von allen Seiten zu seinem Vergnügen beisteuern zu lassen.
Lukian, Die Lebensversteigerung

Der Indianer ist zwar trunken, er verliert aber seine Hängematte nicht.
Surinam

Der Indianer nennt den Europäer Freund, weil er's nicht besser versteht.
Afrika

Der Indier trägt sieben Schleier, die man entfernen muss, wenn man sein wahres Gesicht sehen will.
info] Auf dies Sprichwort wurde bei Beurteilung der Huldigungen verwiesen, welche dem Prinzen von Wales 1875 vom indischen Volke und dessen Fürsten dargebracht wurden.

Der Individualist ist seinem Wesen nach ein Ketzer.
Jean Cocteau

Der individuelle Charakter ist angeboren; er ist kein Werk der Kunst oder der dem Zufall unterworfenen Umstände, sondern das Werk der Natur selbst. Er offenbart sich schon im Kinde, zeigt dort im Kleinen, was er künftig im Großen sein wird.
Schopenhauer (1788-1860), Über die Freiheit des Willens, 3, Der Wille vor dem Bewußtsein andrer Dinge

Der individuelle Terror, dieses Produkt der intelligenzlerischen Schwäche, versinkt ins Reich der Vergangenheit.
Lenin, Von der Verteidigung zum Angriff

Der individuellen Leistung des einzelnen Menschen liegt die vielhundertjährige Erfahrung der arbeitenden Massen zugrunde.
Maxim Gorki, Über verantwortungslose Menschen und über das Kinderbuch unserer Zeit

Der Inhalt der Geschichte sind die europäischen Katzenbalgereien.
Schopenhauer

Der Inhalt der großen Wissenschaft des Frauenzimmers ist der Mensch und unter den Menschen der Mann. Ihre Weltweisheit ist nicht Vernünfteln, sondern Empfinden.
Immanuel Kant, Über das Gefühl des Schönen und Erhabenen

Der Inhalt selber strebt einer bestimmten Form zu. Man kann sagen, dass jedem gegebenen Inhalt gleichsam nur eine optimale Form entspricht.
Anatoli Lunatscharski, Thesen über die Aufgaben der marxistischen Kritik

Der Inhalt unseres Gewissens ist alles, was in den Jahren der Kindheit von uns ohne Grund regelmäßig gefordert wurde durch Personen, die wir verehrten oder fürchteten.
Friedr. Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Der inname (Einnahme) soll man wohl gedenken, die ausgabe aber in den wind schlagen.

Der innere Friede hängt immer vom Menschen selbst ab: der Mensch braucht zu seinem Glück im wahren Verstande nichts als ihn und braucht, um ihn zu besitzen, nichts als sich. W. von Humboldt, Briefe an eine Freundin, 2.5.1827

Der innere Mensch mit allen seinen dunklen Kräften, Reizen und Trieben ist nur einer. Alle Leidenschaften, ums Herz gelagert, hangen durch unsichtbare Bande zusammen und schlagen Wurzel im feinsten Bau unserer beseelten Fibern.
Johann Gottfried Herder, Vom Erkennen und Empfinden der menschlichen Seele

Der ins Auge gefallene Staub gleicht dem Fleisch, das zwischen die Zähne geriet.

Der ins Wasser geworfene Stein kommt nicht aus dem Fluss zurück.
Estland

Der Inste holt aus dem Gutshof mit dem Sack und bringt dahin mit dem (netzartigen) Futtersack zurück, der Mist bleibt zugunsten des Gutshofes nach.
Estland

Der Insten Kinder und der Mühle Schweine sind mutig.
Estland

Der Instinkt der Verwandtschaft ist die einzige Richtlinie im Leben, die nicht künstlich ist.
Radiguet, Den Teufel im Leib

Der Instinkt ist das dauernde Wesen der Art.
Quinet

Der Instinkt ist keineswegs immer ein guter Ratgeber.
Feuchtwanger, Die Zelte von Nimes

Der Instinkt ist nichts anderes als das von Generation zu Generation vererbte Gedächtnis des Menschengeschlechts.
François Alphonse Forel

Der Instinkt oder Trieb ist der Sinn der Zukunft. Er ist blind, aber nur wie das Ohr blind ist gegen Licht und das Auge taub gegen Schall. Er bedeutet und enthält seinen Gegenstand ebenso wie die Wirkung die Ursache.
Jean Paul, Vorschule der Ästhetik

Der Instinkt treibt den Wolf nach dem Walde.
pl] Natura ciągnie wilka do lasa.

Der Instinkt treibt voran, das Sittlichkeitsgefühl weist den Weg.
Sully Prudhomme, Gedanken

Der Instinkt verlangt, durch die Methode gezügelt zu werden, aber allein der Instinkt hilft, eine um gemäße Methode zu entdecken, dank derer wir unseren Instinkt zügeln können.
Jean Cocteau, Hahn und Harlekin

Der Intellekt des Normalmenschen, streng an den Dienst seines Willens gebunden, mithin eigentlich bloß mit der Aufnahme der Motive beschäftigt, lässt sich ansehen als der Komplex von Drahtfäden, womit jede dieser Puppen auf dem Welttheater in Bewegung gesetzt wird. Hieraus entspringt der trockene, gesetzte Ernst der meisten Leute, der nur noch von dem der Tiere übertroffen wird, als welche niemals lachen.
Schopenhauer (1788-1860), Welt als Wille und Vorstellung, Vom Genie

Der Intellekt hat alles derart zerfleischt, dass man vor nichts mehr Ehrfurcht empfindet. Was ist dem modernen Menschen noch so viel wert, dass er sich und sein Leben dafür einsetzte?
Jakob Boßhart, Bausteine

Der Intellekt hat alles derart zerfleischt, dass man vor nichts mehr Ehrfurcht empfindet.
Jakob Boßhart, Bausteine zu Leben und Zeit

Der Intellekt hat ein scharfes Auge für Methoden und Werkzeuge, aber er ist blind gegen Ziele und Werte.
Einstein

Der Intellekt ist bei den allermeisten eine schwerfällige, finstere und knarrende Maschine, welche übel in Gang zu bringen ist: sie nennen es, die Sache ernst nehmen, wenn sie mit dieser Maschine arbeiten und gut denken wollen - o wie lästig muss ihnen das Gut-Denken sein!
Nietzsche, Fröhliche Wissenschaft

Der Intellekt ist der Feind des Geheimnisses. Er geht ihm systematisch zu Leibe durch die List der Methode, um endlich zu sehen, dass alles, was er als erkannt erbeutet hat, nur seine eigene Art der Methode ist.
Oswald Spengler

Der Intellekt ist eine Art Übertreibung. In dem Augenblick, da sich einer hinsetzt, um zu denken, wird er ganz Nase oder ganz Stirn oder sonst was Schreckliches.
Oscar Wilde

Der Intellekt verflacht und kompliziert das Weltbild, die Seele vereinfacht und vertieft es.
Sprüche der Weisen

Der intellektuell Erzogene scheint mir in allzu hohem Maße von dem Buch und dem, was ihm vorgetragen wurde, abhängig zu sein, er ist also zu passiv.
Martin Andersen Nexö (1869-1954), Erinnerungen

Der Intellektuelle genießt es, die Hand zu beißen, die ihn ernährt, aber er beisst sie niemals ganz ab.
Sprüche der Weisen

Der Intellektuelle lebt zu sehr im Reiche der Schatten, im Reiche der Ideen.
Rolland, Über dem Getümmel

Der Intellektuelle, der zum Proletariat kommt, muss den größten Teil dessen, was er seiner bürgerlichen Abstammung verdankt, verbrennen, bevor er in Reih und Glied mit der proletarischen Kampfarmee mitmarschieren kann.
Becher, Partei und Intellektuelle

Der Internationalismus der Kultur kann heute kein Luxus für ein paar Bevorzugte mehr sein.
Rolland, Die Vorboten

Der Intrigant macht sich zum Mittelpunkt der Natur, bezieht alles nur auf sein Interesse und tut nichts für das öffentliche Wohl.
Helvetius, Vom Geist

Der Invalide (der alte Mann) geht nicht zu zwei Häusern, um um Bier zu bitten.
info] Er erhält es, aus Respekt, schon im ersten
Kikuju (Kenia)

Der irdene Topf muss mit dem eisernen nicht zusammenstoßen.
Aesop, Fabeln
fr] C'est le pot de terre contre le pot de fer.

Der Ire ist nie in friedlichem Zustand, außer wenn er kämpft.
Irland

Der Ironiker ist ein Mann, der die Dummheit der Welt mit Lieblichkeit zu bekämpfen sucht.
Victor Auburtin (1870-1928), Der Ironiker

Der Ironiker ist meist nur ein beleidigter Pathetiker.
Christian Morgenstern, Stufen: Psychologisches

Der irregeleitete gute Wille verursacht ebenso viel Leid wie die Absicht zu schaden. Und sehr viel Leid entsteht dadurch, dass man sich an enge oder irrelevante Grundsätze hält. Die gütigsten Menschen verursachen oft die größten Tragödien.
Yehudi Menuhin, Ich bin fasziniert von allem Menschlichen

Der irrende Glaube ist immer der tiefste.
Sprüche der Weisen

Der irret nicht (viel), wer auff halbem Wege widerumb vmbkehret.

Der irret nit, der auff einem bösen weg widerkeret.
z] Irren ist allen Menschen gemein, aber der Narr beharret darein.

Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes -, aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel.
Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse

Der irrt nicht, der auf unrechtem Wege umkehrt.

Der Irrtum der Kirchenväter, Gott sei die Weisheit, hat gar manchen Anstoß gegeben: Denn Gott ist die Leidenschaft.
Bettina von Arnim, Die Günderode

Der Irrtum der Vorgesetzten schadet den Untergebenen.

Der Irrtum des Augenblicks kann der Kummer eines ganzen Lebens sein.
Sprüche der Weisen

Der Irrtum des Augenblicks wird zur Sorge des Lebens.

Der Irrtum eines Augenblicks wird zum Kummer eines ganzen Lebens.
China

Der Irrtum ist die wohnliche Insel der Gewissheit im tückischen Meer der Tatsachen.
Sprüche der Weisen

Der Irrtum ist ebenso groß wie der, der irrt.
Spanien

Der Irrtum ist niemals, alles ineinander gerechnet, nützlicher als die Wahrheit; aber die Unwissenheit ist es oft.
Immanuel Kant

Der Irrtum ist niemals, alles ineinander gerechnet, nützlicher als die Wahrheit; aber die Unwissenheit ist es oft.
Kant, Bruchstücke aus dem Nachlaß

Der Irrtum ist recht gut, solange wir jung sind; man muß ihn nur nicht mit ins Alter schleppen.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 92

Der Irrtum ist so groß wie der Irrende.
es] Tan grande es el verro como el que yerra.

Der Irrtum ist viel leichter zu erkennen, als die Wahrheit zu finden; jener liegt auf der Oberfläche, damit läßt sich wohl fertig werden; diese ruht in der Tiefe, danach zu forschen ist nicht jedermanns Sache.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 166

Der Irrtum könne nur durch das Irren geheilt werden.
Goethe (1749-1832), Lehrjahre VIII,5

Der Irrtum kriecht durch eine Ritze ein, während die Wahrheit im Türeingang stecken bleibt.
USA

Der Irrtum olim deutscher Treu ist mit der alten Zeit vorbei.

Der Irrtum und das Unrecht der Könige werden mit ihnen begraben, aber das Unrecht der Gesetzgeber dauert von Geschlecht zu Geschlecht, und ihre Leidenschaften und Schwächen drücken auf die aufgeopferte Nachwelt.
Pestalozzi, An die Unschuld, den Ernst und den Edelmut meines Zeitalters

Der Irrtum und das Verbrechen, beide suchen die Dunkelheit.
Helvetius, Vom Menschen

Der Irrtum verhält sich gegen das Wahre wie der Schlaf gegen das Wachen. Ich habe bemerkt, dass man aus dem Irren sich wie erquickt wieder zu dem Wahren hinwende.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 331

Der Irrtum widerspricht sich immer, die Wahrheit niemals.
Claude Adrien Helvétius

Der Irrtum widerspricht sich immer, die Wahrheit niemals.
Helvetius, Vom Menschen

Der Irrtum wiederholt sich immerfort in der Tat, deswegen muss man das Wahre unermüdlich in Worten wiederholen.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 292

Der Irrtum wird nicht zur Wahrheit, weil er sich ausbreitet und Anklang findet.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Der Irrtum: die Vergangenheitsform der Weisheit.
Sprüche der Weisen

Der Irrwisch ist 'ne Leuchte, die uns zum Teufel führt zur Beichte.

Der is a purer Grübler wie der Alte bei Sankt- Stephan.
Wien
info] Bezieht sich auf das Steinbild Hans Buchsbaums an der Orgelempore der Sankt-Stephanskirche in Wien, das mit dem anderen in der Nische der Kanzeltreppe zu den Wiener Wahrzeichen gehört und dem Volkswitz zu mehrern Sprichwörtern Veranlassung gegeben hat. Im Volksmunde heißt es der Alpsöl, d.h. Altgesell.

Der is an der Milchome nit Schuld.
info] Soviel wie: der hat's  Pulver nicht erfunden. Milchomoh = Krieg.

Der is e böser Kreutzer, nit zu pattern (los zu werden).
info] Vom Zudringlichen. Pattern = deutsches Verbum vom hebräischen patar = entlassen, abfertigen.

Der is e Dokter für die Gesunde'.
Jüdisch-deutsch
ho] Het is een goed dokter voor de gezonden.

Der is gên Narr, of he mâkt sik derto.

Der is im Stand, aam e Scheeker-Bilbul zuzuwerfe!
info] Er ist so boshaft, dass man eine Lügenklage von ihm fürchten muss.

Der is in Haut und Haar verdorben.

Der is kaan Jid un kaan Goj.
info] Ist weder Jude, noch Nichtjude, gehört keiner positiven Religion an. Auch: ist indifferent.

Der is kên Handvull, man 't ganze Land vull.
Ostfriesland
info] Um den Überfluss an heiratsfähigen Mädchen zu bezeichnen.
ho] Daar is geen hand vol, maar een land vol.

Der is mer Speck aufs Kraut.
Bayern
info] Mit ihm bin ich bald fertig.

Der is nit milchding un nit flaaschding.
info] Da Milch- und Fleischspeisen bei den orthodoxen Juden nicht vermischt werden dürfen, so erfordern sie besondere Küchen und bilden Gegensätze. Daher sagt man vom Schwankenden, Unentschiedenen, er ist nicht milchding und nicht fleischding; so viel wie: er ist nicht kalt, nicht warm, nicht Fleisch, nicht Fisch.

Der is nit Schuld an der Milchome (am Kriege).

Der is so ehrlich wie 's Wasser in der Kiepe.

Der is su lang, wêi der Tôg on Johanni.
Nürnberg
fr] Long comme un jour sans pain. (Lang wie ein Tag ohne Brot.)

Der is übers sieb'nte Gebot g'stolpert.

Der is vernagelt.
Niederösterreich
info] Von jemandem, der schwer fasst oder begreift.

Der is vom mittern Degel (Ton), von dem ma's Nachtgeschirr dreht.
Rott-Thal

Der is weg wü dem Kraft sein Häusi.
info] An den ehemaligen BrückenTurm in Frankfurt lehnte sich ein kleines der Stadt gehörendes Häuschen, das von einem alten Perückenmacher bewohnt wurde. Nachdem der Beschluss gefasst war, den Turm und mit ihm das kleine Haus abzubrechen, wurde der Mann, Namens Kraft, aufgefordert, das Haus zu verlassen, da ihm bei Abbruch des Turms, der durch Pferde umgerissen werden sollte, Gefahr drohe. Der alte Junggesell war aber zum Ausziehen nicht zu bewegen, er kam vielmehr jeden Abend in sein ihm liebes Häuschen und brachte die Nacht dort zu. Da er nicht wich, so erbot sich endlich ein Zimmermann gegen eine kleine Vergütung ihn zu vertreiben. Er begab sich eines Abends spät, als in der Stadt schon alles schlief, von einigen seiner Leute begleitet, nach dem Häuschen, und brach es über dem Kopfe des Schläfers so geschickt und geräuschlos weg, dass am Morgen Hans Kraft unter freiem Himmel erwachte. Man wendet das Sprichwort an, wenn jemand plötzlich verreist, schnell stirbt oder auf irgendeine unerklärliche Weise verschwindet.

Der is wie ein Steck'n.
info] Sehr mager.

Der isch Hans ob'n im Dorf.
Schweiz

Der isch i der Höll und im Himmel z' Kost gsi.
Schweiz

Der ischt nit vun Geweiller.
info] Sagt man auf 'geben' anspielend von einem Kargen

Der Îss (Ochse) huod en loank Zang, awer e kân net riéden.
Siebenbürgen/Sachsen

Der isst 's Hausbrot gern.

Der ist (gar) ein weiser Mann, der von Holdern Abbrech machen kann.

Der ist (nicht) unsers Fugs.
info] Ist von oder ist nicht von unserer Partei. Man stellt die Frage auf, ob dies Sprichwort wohl von dem schwäbischen Ritter Fug von Bergfelden herrühre, der ums 1460 Jahr lebte und Mitglied des westfälischen Femgerichts war.
z] Der reimbt sich nicht daher, nihil graculo cum fidibus.

Der ist abgedroschen wie ein Hund.

Der ist ain schabenkäss.
z] Ich reiss nit sehr nach gut, als mancher Schabkäs tut.
info] In dem Sinne von Schabab.
la] Salem lingit.

Der ist allein reich, dem genug ist des, das er hat.

Der ist aller Ehren wert, der andere nach Würden ehrt.
it] Onora il tristo, perchè non ti disonori.
la] Omnibus obsequium praestabis, ut omnis honoret te bonus, a nullo dedecore malo.

Der ist alles Lobens wert, der gutem Rat folgt unbeschwert.

Der ist alt genug, der die Lust zu Sünden fahren lässt.

Der ist am glücklichsten, er sei
Ein König oder ein Geringer, dem
In seinem Hause Wohl bereitet ist.
Goethe (1749-1832), Iphigenie A I Sz 3 / Thoas Vs 228

Der ist am reichsten, der reichtum am wenigsten bedarf.
z] Der wirt allein recht reich geschetzt, so in sein gut kein Hoffnung setzt.
it] Assai è ricco a chi nulla manca.

Der ist am schlechtesten bei den Leuten daran, von welchem man weder Gutes noch Böses saget, weder schiltet noch lobet.

Der ist an einem bösen fieber kranck, der weder Gelt, noch Eltern, noch freund hat.

Der ist arm gewisslich, der spricht: hätt' ich.

Der ist arm, den Sorgen grau gemacht (machen).

Der ist arm, den Sorgen grau machen.

Der ist arm, den Sorgen grau machen.
ndt] Der ist arm, den sorgen graw macht.
la] Miserum est metuendo fidere senem.

Der ist arm, der sich den Tod wünscht, aber der noch viel ärmer, der Angst vor ihm hat.

Der ist au der Peterling uff alla Suppa.
Schwaben

Der ist auch dem Teufel nichts nütze.
info] Er ist auf den Mist zu schlecht, der Schinder mag ihn nicht.

Der ist auch der Reif g'sprungen.

Der ist auch der Reif unta fürerkomma.
info] Hat ledig geboren.

Der ist auch nicht am ersten Ufer gefangen.

Der ist auch nicht zu kurz gekommen, als man die Nasen ausgeteilt hat.
Rottenburg

Der ist auch zu maßen kommen.
info] Oft mit dem Zusatz: als die Nasen ausgeteilt wurden. Von einem, der eine große Nase hat. Eigentlich zu rechter, für irgendeinen Zweck günstiger Zeit, meist aber ironisch, noch gerade zurecht, um etwas Widerwärtiges zu erfahren, eine Ohrfeige u.s.w. zu erhalten.
z] Es sei ein groß schlagen etwa gewesen: muss einer gelaufen kommen und gefragt: Wo schlagen sie sich? kan ich auch noch zu massen kommen? Do er hynkompt, wirt ihm eine handt abgehawen, danach sagten die leutte: Der ist auch noch zu Massen gekommen.

Der ist auf all sättel gerecht.
la] Cothurno versatilior.

Der ist auf allen Jahrmärkten gewesen.
info] In dem Sinne: Er ist mit allen Hunden gehetzt.

Der ist auf dem Miste nichts nütze (o. zu schlecht).
info] Der Taugenichts.

Der ist auf dem Tapet.
info] Den Arabern ist Tapete so viel als Thron, daher sagen sie statt huldigen: Auf die Tapete treten; statt auf den Thron heben. Jemand eine Tapete unterbreiten; daher vielleicht die obige Redensart, nämlich, etwas zum Gegenstande der Unterhaltung erheben. Oder vielleicht von der alten Sitte, Gerichts- und Versammlungstische mit einem Teppich zu belegen?
en] The business is upon the carpet.
ho] Daar is wat op het tapijt.

Der ist auf der Bleiche gewesen, der Teufel hol' den Bleicher.
info] Vom Wein (und ähnlichem Getränk), den man durch Zugießen von Wasser geschwächt hat.

Der ist auf einer guten Schleifmühle gewesen.
nl] Hij is op den slijpsteen gewast.

Der ist aus dem vollen Klotz gehauen.

Der ist aus demselben Teige gebacken.
nl] Hij is uit dezelfde klei gebakken.
la] Farinae ejusdem est.

Der ist aus der Höll auf Urlaub kommen.
Oberösterreich

Der ist aus Domnau.
info] Preussens Abdera. So sagt man scherzhaft in der Provinz Preußen von einem, der keinen Überfluss an Verstand hat.

Der ist aus Wartenburg.
info] Scherzhaft von denen, die sich nicht übereilen, von Langsamen und Leuten, die gern überall sitzen bleiben. Wartenburg ist eine ostpreussische Stadt.

Der ist außer Gefahr, der die Sturmglocke läutet.
es] A salvo está el que repica.

Der ist bald überwunden, der nicht widersteht.
nl] Hij is haast verwonnen, die geen' wederstand biedt.

Der ist bauermäßig grob.
Schwaben

Der ist beglückt, der sein darf, was er ist.

Der ist begraben und verdorben (verscharrt.)

Der ist beim Mäßigkeitsvereine, er gibt die abschreckenden Beispiele.

Der ist bekannt wie's sauer Bier.

Der ist beredt, den man gern hört.

Der ist besorgt und aufgehoben;
Der Graf wird seine Diener loben.
Schiller, Der Gang nach dem Eisenhammer

Der ist betrogen, der bauet auf den Regenbogen.
mhd] Man spricht: er werd vil dicke betrogen, wer zimbert ûf ein regenbogen.
mhd] Dem würt zuo letst nüt anders me, dann das syn won jnn hatt betrogen, so er buot vff eyn regenbogen.

Der ist bis (o. beinahe bis) Amsterdam gewesen.
info] Sehr weit. Unter den Landleuten in Nordböhmen ist, wer in Amsterdam gewesen, weiter gereist, als wer bloß bis in Amerika gewesen ist.

Der ist bissig, er stößt mit dem Arsche mehr um, als er mit den Händen macht.
Wolfenbüttel

Der ist bös, der ihm selbst nur gut ist.

Der ist böse, der ihm selbst nur gut ist.

Der ist böse, der nicht zu bessern ist.

Der ist d' Unruh im Säckle.

Der ist das Wort, der andere der Hort.

Der ist dein Teufel.
la] Est tibi genius malus.

Der ist dem Himmel am nächsten, der sich am wenigsten um die Erde bekümmert.
nl] Hij is naast den hemel, die zich minst bekommert, wat handen de aarde is.

Der ist dem Recht am nächsten, der den besten Beweis hat.
altfries] Ellick menscha is nyaer riuchtes, der noeglicker bywisinghe haet.

Der ist dem Teufel ab dem Karren gefallen, als derselbe eine Ladung heimkutschierte.

Der ist dem Teufel aus der Butte gesprungen.
Oberösterreich

Der ist dem Teufel aus der Hölle gelaufen.

Der ist dem Teufel hinausgekommen.
Nürtingen

Der ist dem Teufel ins garn gefallen.

Der ist dem Teufel mehr als einmal unter den Klauen gewesen.
z] Uer den Teufel nicht einmal oder etlichs zwischen dem klawen gewesen.

Der ist dem Teufel sein Reitpferd.
Troppau

Der ist dem Teufel vom Arsch gefallen.
Nürtingen

Der ist dem Teufel zu schlecht.
Rottenburg

Der ist dem Teufel, als er schlief, aus der Hölle gelaufen.
info] Von einem schlechten Menschen.

Der ist der best, der sein Gut brauchen lässt.

Der ist der beste Redner, der der Menschen Ohren in Augen verwandeln kann.

Der ist der beste sieg, der am wenigsten Blut kostet.
dk] Den beste sejer vinding er uden sverd slag.

Der ist der beste, ders beste tut.

Der ist der Ehre nicht wert, der sie mit Hast begehrt.
it] Delle dignità si rende indegno, chi le dignità ambisce con troppa avidità.

Der ist der Ehre wert, der sie verdient, nicht der sie erschleicht.

Der ist der erste am Wiedernehmen, der der erste war an der Gabe.
[RSpW] .
info] Wenn einer Frau von mehreren Ehegatten Leibzucht bestellt worden ist, so sollen, wenn die Witwe gestorben ist, die Erben desjenigen die ersten im Wiedernehmen sein, der die Leibzucht zuerst bestellt hat

Der ist der Glücklichste auf Erden, der nicht wünscht noch glücklicher zu werden.

Der ist der glücklichste Mensch, der das Ende seines Lebens mit dem Anfang in Verbindung setzen kann.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 140

Der ist der große Liebhaber wie der große Maler, der es versteht, seinen Gegenstand so zu veredeln, dass er ihn über das Menschliche hinaushebt..
Stevenson, Die Geschichte einer Lüge

Der ist der größte Narr, der sein eigener Henker ist.

Der ist der guten Tage nicht wert, der nie böse erlebt hat.

Der ist der Held der Freien,
Der, wann der Sieg ihn kränzt,
Noch glüht, sich dem zu weihen,
Was frommet und nicht glänzt.
Uhland, Tells Tod

Der ist der Herr der Erde
Wer ihre Tiefen misst.
Novalis, Bergmannslieder

Der ist der Mann, der sich selbst regieren kann.

Der ist der Mann,
Der sich selbst regieren kann.

Der ist der Reichste, der an Begierden der Ärmste ist.

Der ist der stärkste Mann der Welt, der allein steht.
Ibsen, Ein Volksfeind, V (Doktor Stockmann)

Der ist der Unglücklichste nicht, der verzagt, wenn er leidet, denn nicht das Unglück tötet uns, sondern die Ungeduld.
Bally, Grub diese Worte in die Wand seines Kerkers im Tower

Der ist des Guten nicht wert, der sich gegen das Böse (o. Übel) nicht gewehrt.
fr] Celuy n'est digne d'aise qui n'a essayé malaise.

Der ist des Teufels Eigenmann, der nicht sein selbst will müßig gahn.

Der ist des Teufels eygen Mann, der nicht sein selbst will müßig gahn.

Der ist des Tods Vätter, der in straffen gleichheit helt.

Der ist die Zunge gelöset.
nl] Hij is wel van den tongriem gesneden.

Der ist doppelt arm, der reich gewesen ist.

Der ist doppelt arm, der reich gewesen ist.
dk] Den er dobbelt arm som har vaeret riij.

Der ist dumm wie Scheffeln sein Schwein.

Der ist dumm, der seiner Kinder Brot,
Den Hunden gibt in Hungersnot.
Freidank, Bescheidenheit

Der ist dumm, soweit er warm ist.
Wien

Der ist dummer als die Nacht.

Der ist durchbassen.
Trier
info] Von einem Menschen, dem das Gefühl der Scham bei schlechten Handlungen abhanden gekommen ist.

Der ist edel, der adelige Gebärden hat.

Der ist edel, der sich edel hält.
dk] Adel i sæder og dyd, er bedre end ædel i byrd.

Der ist ehrenwert, der Ehre verdient, und nicht, der sie erkaufft oder erschleicht.

Der ist ehrlich in seinen Sack.
Schwaben

Der ist ein Ägyptenfresser.
info] Ein ägyptisches Sprichwort sagt: Ägyptens Reichtümer sind für die Fremden. Seit den Zeiten der Pharaonen ist Ägypten nie durch eingeborene Fürsten regiert worden, sondern immer durch Fremdlinge.

Der ist ein altes Weib.
info] Er schwatzt viel.

Der ist ein armer Knecht, der der Gemeinde dient.

Der ist ein armer knecht, der einer Gemeinde dient.
fr] L'ane du commun est toujours le plus mal bâté.
it] Chi serve al commune ha cattivo padrone.

Der ist ein armer Mann, der seinen nutz nicht fordern kan.

Der ist ein armer Mann, der sich selbst nicht helfen kann.
la] Odit sapientem, qui sibi non sapit.

Der ist ein armer Mönch, der keine Gazelle in seinem hohen Liede hat.

Der ist ein Bauer, der Bäuerisch sitten hat.

Der ist ein beherzter Mann, der ein Wolff nicht fürcht um Lichtmesse; ein Bauern in der Fastnacht und einen Pfaffen in der faste, wenn man soll beichten.

Der ist ein Blasibruder.
info] So sagte man im vorigen Jahrhundert, wenn man einen Mann bezeichnen wollte, dessen Handlungsweise nicht vollkommen frei war von Verkehrtheiten, oder der albernes Zeug gern zur Schau trug. Solche Leute erhielten oft plötzlich ein Bildlein zugeschickt, in 21 Felder abgeteilt, von denen wieder 5 Doppelfelder waren. Diese Felder bildeten die Großtaten solcher Männer nach, und waren mit entsprechenden Stimmen versehen. In der Mitte, dem größten Felde, steht: 'Blasi' mit der Umschrift: 'Ich heiße Blasi mit dem Stern, bleib für mich selber ein Narr gern, doch bin ich nicht der Narr allein, weil noch viel meine Brüder sein. Austria, Österreichischer Universalkalender 1845

Der ist ein böser Christ, der grob, frech und vnfletig ist.

Der ist ein danckbarer mensch, der die wolthaten zu vergelten begirig, ob er schon nichts dazu übrig hat als den willen.
z] Gleich wie der ein Meister seiner Kunst ist, ob er schon die instrument seiner Kunst nicht hatt, es ist einer doch ein Lautenist, ob er schon keinen Laut hatt; einer ist beredt, ob er schon schweigt.

Der ist ein Dickschädel.
info] Ein eigensinniger Mensch, der nicht nachgeben will

Der ist ein Dieb oder Diebgenoss, der den Kauf bekennt und die Gewer leugnet.
info] Er muss, wo es nottut, den Vorbesitzer nachweisen oder wie er das Gut erworben. Diebe und Diebeshehler können und tun dies nicht
mhd] Der ist ein dieb oder eines diebs genosse, der einen kauff bekennet und der gewer laugent.

Der ist ein echter Edelmann, der einem Schachspiel wortlos folgen kann.

Der ist ein flegel (Püffel) und armer Sünder, der arm ist.

Der ist ein früntlich man, der eynen früntlich handeln kan.

Der ist ein ganzer Narr, der das Kalbfleisch für die Ochsenknochen weggibt.
nl] Het is een zot, die het vleesch laat om het been.

Der ist ein Geck, der keinen Vorwurf leiden kann.

Der ist ein Geck, der sich verlässt auf gelben Dreck.

Der ist ein geschickter Mann, der sich in alle sättel schicken kan.

Der ist ein Gestreichter, so mit dem Engel gestritten hat.

Der ist ein glücklich Mann, der alles ergründen kann.
la] Felix qui potuit rerum cognoscere causas. Virgil

Der ist ein großer Arzt, der sein eigenes Leiden kennt.
Italien

Der ist ein großer Mann, dessen Fehler gezählt werden können.
Montenegro

Der ist ein guter Arzt, der ihm selbst helffen kann.

Der ist ein guter Arzt, der seine eigenen Wunden heilt.
la] Is bonus est medicus, sua qui sibi vulnera curat.

Der ist ein guter Freund, der hinter meinem (o. unserem) Rücken gut über mich (o. von uns) spricht.
en] He is a good friend that speaks well of me behind my back.

Der ist ein guter Freund, der hinter unserem Rücken gut von uns spricht.

Der ist ein guter Hund, der nur einem Wild nachjagt.

Der ist ein guter Mann, den das Glück besser macht.
England

Der ist ein guter Mensch, der Unrecht tragen kann.

Der ist ein guter Prediger, der seine eigenen Lehren befolgt.
info] Gutes Beispiel schafft Vertrauen

Der ist ein guter Rathgeber, der selber tut, was er anderen rät.
mhd] Der mag ein râtgeb wesen guot, den râtet, daz er selber tuot.

Der ist ein guter Redner, der sich selbst überzeugt.
England

Der ist ein Held und edler Mann, der sich selber überwinden kann.
la] Fortitudo in fortunam, non in homines.

Der ist ein Held, der Frauenschönheit sieht, doch sie nicht begehrt.

Der ist ein Herr, der seiner selbst Herr ist.

Der ist ein Herrscher im Volke,
Der ist der Herrscher der Zeit,
Wer unter des Schicksals Wolke
Sich stellt, zu Tod und Leid
Und jedem Opfer dienstbereit.
Will Vesper, Rufe in die Zeit

Der ist ein heuchler und schmeichler, der mit betrug vmbgehet.

Der ist ein heuchler, der einen unter Augen lobt.

Der ist ein Huber, der wohnt im Glockenklang mit Feuer und Flamm'; eine Furche Felds auf, die andere ab; Schlag auf, Schlag ab.
[RSpW]
info] Wer als Mitglied der Gemeinde gelten und an den öffentlichen Rechten teilnehmen will, muss eignen Herd und, wenn auch noch so kleinen, Grundbesitz dort haben.
mhd] Wer wonet mit fuer und flamm im glokenglangk, ein fhur feldts vff die andere ab, schlag off, schlag ab, der ist ein huber.

Der ist ein hurtig Mann, der ein Jüden und Zöllner übervorteilen kann.

Der ist ein Klotz, der sich nicht verwundern kann, dessen matte Seele nie in solche Zustände versetzt werden kann, die einzig imstande sind, der Seele einen Schwung zu geben, in ihr eine Sehnsucht zu erregen, die nur durch Ergründung des vor uns liegenden Gegenstandes, durch erworbene innige Vertrautheit mit demselben kann befriedigt werden.
Goethe (1749-1832), H. Voß, 13.2.1804

Der ist ein kluger Mann, der beides, dumm und gefühlvoll, sein kann.
Russland

Der ist ein kluger Mann, der Geld und Gut recht brauchen kann.

Der ist ein kluger Mann, der seinen Geck verbergen kann.

Der ist ein kluger Mann, der seinen Nutzen verschweigen kann.
en] He tat shews his purse longs to be rid of it.
la] Propter invidiam vela opulentiam.

Der ist ein kluger Mann, der sich in Menschen (o. in alles) schicken kann.
la] Vir sapiens, qui se ad casus accommodat omnes.

Der ist ein kluger Mann, der sich in Menschen schicken kann.

Der ist ein Knecht, der keinen Knecht hat; er muss sich selbst dienen.
info] Vielleicht ist auch der nur wahrhaft frei, der keinen Knecht braucht.

Der ist ein König, der den König nie gesehen hat.
es] Aquél es rey, que nunca vió a rey.

Der ist ein Kreuzköpfel.
Wien

Der ist ein Künstler, der das macht, was seiner kunst gemäß ist.

Der ist ein Letzkopf, der das Gleis verfahren hat und sich nicht wieder hineinbringen lassen will.

Der ist ein Mann von guter Art, der seinen Leib gar fein verwahrt bis zu des Herrn Himmelfahrt.

Der ist ein Mann, der sich selbst regieren kann.

Der ist ein Mann, der starke Worte reden kann.
dk] Den er mand som giør mands gierninger.

Der ist ein Mann, der zu heiraten und ein Pferd zu kaufen versteht.
Estland

Der ist ein Mann, der, was er soll, auch leisten kann.

Der ist ein Muster von Ordnung.

Der ist ein Narr bei jedermann, der alle welt zu freund will han.
la] Stultus cunctorum fis, qui uis amicas eorum.

Der ist ein Narr in aller Welt, der Mäusedreck für Pfeffer hält.

Der ist ein Narr in jedem Land, der erzählet seine eigne Schand'.
dk] Det er en gek, der ei kand tie sin egen skam.

Der ist ein Narr in seiner Haut, der auf des Glückes Gunst vertraut.
bm] Blázen, kdo stĕstí vĕří, a před nuznym zavírá dveři.

Der ist ein Narr vor aller Welt, der alles redt, was jm einfellt.

Der ist ein Narr, der alle ding will verantworten.

Der ist ein Narr, der alles sagt, was er denkt.
fr] Fou est qui dit tout ee qu'il pense.

Der ist ein Narr, der andere Leute für dumm hält.

Der ist ein Narr, der arm lebt, um reich zu sterben.
it] E gran pazzia il viver povero per morir ricco.

Der ist ein Narr, der auf anderer Tun achtet und sieht nicht auf das Seine.
fr] Celui est fou, qui avise et prend garde aux faits d'autrui, et aux siens ne regarde.

Der ist ein Narr, der auf eines anderen Tod wartet.
nl] Het is een dwaas, die zich betrouwt op eens andermans dood.

Der ist ein Narr, der auf Eis baut.
nl] Hij is zot, die op broos ijs timmert.

Der ist ein Narr, der bei den Narren Verstand sucht.

Der ist ein Narr, der da denket, dass andere nichts denken.

Der ist ein Narr, der das Fleisch für die Knochen gibt.

Der ist ein Narr, der dem Koch in den Arsch bläst, um eine Tasse Fleischbrühe zu kriegen.
nl] Het is gewis een gek, die den kok in den aars blaast, om een' schotel vol vleeschnat.

Der ist ein Narr, der dem Pferde zu Gefallen zu Fuß geht.
nl] Een gek die een gezadeld paard bij den weg vindt staan, en dan toch te voet blijft gaan.

Der ist ein Narr, der den Esel beim Schwanze zäumt.

Der ist ein Narr, der den Finger zwischen Hammer und Amboss legt.

Der ist ein Narr, der den Hasen laufen lässt, den er in der Hand hat.
nl] Het is een zot, die in het zand werpt, het geen hij vast in de hand heeft.

Der ist ein Narr, der denen traut, die ihn einmal betrogen haben.
nl] Hij is zot, die zich betrouwt op dengenen, daar hij eens van bedrogen is.

Der ist ein Narr, der die Brotkrumen in der Hand hingibt, um einen Schinken aus dem Schornstein zu holen.
nl] Het is een zot, die het zekere voor het onzekere laat varen.

Der ist ein Narr, der die Kerne isst und die Schalen aussäet.

Der ist ein Narr, der ein Messer hat und braucht's nicht.

Der ist ein Narr, der eine Tür auftut, die man nicht wieder zuschließen kann.

< operone >