<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Der Tod
Ist unvermeidliche Not.

Der Todeskampf eines Elefanten ist nicht so lästig wie ein lebender Floh.
Sansibar

Der Todfeind der Liebe ist das Herkommen.
England

Der Tolle arbeitet viel, der Kluge lebt mit weniger Mühe.
Finnland

Der Tolle erzählt dem Narren (oder dem Fremden) seine Sorgen.
Finnland

Der Tolle schilt den Gutherzigen und zankt mit dem Stillen.
Finnland

Der Tolle spricht lange, der Kluge denkt lange.
Finnland

Der Tolle übertrifft den Unruhigen.
Litauen
i] Kann aber auch heißen: der Tolle kommt über den Unruhigen.

Der tolle Zorn tut mehr Schaden als drei Dreschflegel.

Der Tollkühne lernt, wenn das Blut strömt.
i] Also zu spät
Zulu

Der Ton ist's, der die Musik macht.
fr] C'est le ton qui fait la musique ou la chanson.

Der Ton macht die Musik.
i] Es kommt auf den Ton an, in dem etwas gesagt wird.
en] It isn't what you say, it's the way you say it that counts.
fr] C'est le ton qui fait la musique.

Der Ton will mit dem Töpfer rechten.

Der Ton wohnt überall; die Töne, das heißt die Melodien, welche die höhere Sprache des Geisterreichs reden, ruhen nur in der Brust des Menschen.
E. T. A. Hoffmann, Kreisleriana

Der Topf auf dem Herd, der Hase im Wald.

Der Topf daheim kocht lustiger als jeder andere.
Russland

Der Topf drückt auf das Gras.
Uganda

Der Topf ist (wohl) klein, aber (er) kocht das Fleisch.
Estland

Der Topf ist nicht müde vom Kochen.
Afrika

Der Topf kocht am besten auf seinem eigenen Ofen.
Indien

Der Topf kocht, aber der Teller wird gepriesen.
Kamerun

Der Topf lacht über den Kessel.

Der Topf mit Wasser fällt vom deinem Kopf, wenn du gerade die Tür deines Gehöfts erreicht hast.
Uganda

Der Topf nennt den Kessel schwarz.
England

Der Topf nennt den Kessel Schwarzarsch.

Der Topf pflegt nach Wasser zu gehen, bis ihm dort der Henkel zerbricht.
Russland

Der Topf sagte zum Kessel: Fort, du Schwarznase.
Spanien

Der Topf schilt auf den Kessel und es ist doch der eine, was der andre ist.
Litauen

Der Topf schimpft auf den Kessel, beide sind gleich schwarz.
Estland

Der Topf trägt so lange Wasser, bis das Öhr abbricht.
Litauen

Der Topf trägt Wasser, bis seine Zeit kommt.
Litauen

Der Topf verflucht den Kessel und sagt, dessen Boden ist schwarz.
Belize

Der Topf verweist es dem Kessel, dass er schwarz ist.

Der Topf, der zu vielen gehört, wird schlecht gerührt und noch schlimmer gekocht.
Ecuador

Der Topfdeckel ist immer schlecht dran: der Topf bekommt alles süße, der Deckel nichts als Wasserdampf.
Afrika

Der Töpfer braucht ein Jahr, der Knüppel eine Minute.
Indien

Der Töpfer der den Ton nicht tritt, bereitet kein Geschirr damit.

Der Töpfer isst aus einer zerbrochenen Schale.
Ruanda

Der Töpfer ißt von zerbrochenen Töpfen.
Indien

Der Töpfer ist neidisch dem Töpfer, der Schmied dem Schmiede, der Bettler dem Bettler, der Sänger dem Sänger.
Griechen

Der Töpfer lacht wohl über zerbrochene Töpfe, aber nur wenn sie nicht auf seinen Markt gehören.

Der Töpfer weiß, wie er das Ohr des Kruges anpasst.
Arabien

Der Tor bemerkt nicht, dass Gott uns in der Dunkelheit sieht.

Der Tor bessert sein Leben wie der Krebs seinen Gang.

Der Tor braucht einen Keulenschlag, wo dem Weisen ein Wink genügen mag.
Persien

Der Tor gleicht einem Hahn, der zur Unzeit kräht.
Türkei

Der Tor hält Warnung für Feindschaft.
Koran

Der Tor hat sich in den Brunnen gestürzt und vierzig Kluge konnten ihn nicht herausziehen.
Armenien

Der Tor schmeichelt sich selbst und der Kluge den Toren.
Palmblätter

Der Tor wird von dem getötet, was ihm selbst gehört.
Kenia

Der Tor, der ins Feuer fällt, fällt selten wieder heraus.

Der Tor, der nicht zu laufen weiß, schreit, dass die Straße holprig ist.
Indien

Der Totara ist im Wald von T?ne gefallen.
Neuseeland

Der tote Baum fällt um, und der Specht geht mit ihm zugrunde.
Malaysia

Der Tote beisst nicht (mehr).
Altgriechisch

Der Tote erbt den Lebendigen.

Der Tote gehört auf den Friedhof, der Mönch ins Kloster.
es] El muerto en el cementerio, y el fraile en el monasterio.

Der Tote gehört ins Grab, der Lebende an den Brotlaib.
es] Váyase el muerto a la sepultura y el vivo a la hogaza.

Der Tote hat Frieden und der Arzt ein Gastmahl.

Der Tote hat keine Angst vor dem Verfaulen.
Jamaika

Der Tote hat nicht genug an seinem Tod, die Beengung des Grabes kommt noch hinzu.

Der Tote ist der Beste in der Familie.
Ägypten

Der Tote ist immer im Unrecht.

Der Tote und der Abwesende haben keine Freunde.

Der Trab des Esels währt nicht lange.
Italien

Der Trab eines Esels dauert nicht lange.

Der Träge bekommt Prügel in Kirche und Wirtshaus.
Estland

Der träge Glaube an Lösungen verfettet die Zukunft.
Beat Schmid

Der Träge macht sich viele Wege.

Der Träge spricht: dies und jenes kann ich nicht.

Der Tragsattel ist dem Ochsen auferlegt, das ist wirklich keine Last für mich.
la] Clitellae bovi sunt impositae: plane non est nostrum onus.

Der Tratsch über den Feind kann zu einem Krieg führen.
Liberia

Der Traum fast aller Ehemänner: sie klettern auf ihrer Trauerleiter hinauf zum Himmelsboden und fragen dort ganz unverhohlen, wo man das Geld könnt' wieder holen, das für die Braut sie dereinst sinnlos ausgegeben.
Vietnam

Der Traum hat unten einen Fuß, und auch der bricht.
Estland

Der Traum ist ausgeträumt
en] that's the end of a beautiful dream
fr] le rêve est à l'eau
it] è stato un bel sogno

Der Traum macht die Welt der Armen reich.

Der Traum spricht wahr, den man im Erwachen sieht.
Schottland

Der Traum trügt, der Furz fliegt, wer ins Bett scheißt, der findet was.

Der Traum von Katzen sind alle Mäuse.
Ägypten

Der Traurigkeit kann kein Mensch sich erwehren, der Verdrießlichkeit jeder.

Der traut Gott allzuviel, der auf seine Gnade sündigt.

Der traut sich nöt Mau zu sag'n, wenn er die Katz unter der Erchsen (Achsel) hat.
Rotttal

Der Treiber und der Esel denken nicht dasselbe.

Der Treppe der Mühsal steigt zum Erfolg empor.
it] La scala della fatica sale verso il successo.

Der treue Eckhart warnet jedermann.

Der trifft am sichersten, der lächelnd den Schlag austeilt.
Polen

Der Trinker bessert sich immer morgen.

Der Trinker kennt das Gift, der Abstinenzler die Heilkraft des Weines nicht.
Japan

Der Trinker kennt den Weg in die Kneipe.
Brasilien

Der Trinker kennt nicht die schädliche, der Nichttrinker nicht die heilsame Wirkung des Weins.

Der Trinker spricht immer vom Wein.
Italien

Der Trinkgenosse wird dir nicht in schwieriger Lage helfen.
Russland

Der Trinkleute Krieg in Leuthäusern ist keine Heimsuchung.

Der Tritt der Stute tut dem Hengst niemals weh.
Frankreich

Der Tritt einer Stute bringt einen Hengst nicht um.
Kuba

Der Tritt eines ruhigen Pferdes ist am stärksten.
Armenien

Der Tritt ist Geldes Wert.

Der Tritt über die Schwelle ist der schlimmste.
Italien

Der trockene Fingernagel hebt kein Salz auf.
China

Der trockene Flussarm füllt sich schließlich mit Wasser.
Gabun

Der Trog findet wohl immer ein Schwein, aber ein Schwein findet nicht immer einen Trog.
Estland

Der Tropfen höhlt den Stein, nicht durch Kraft, sondern durch häufiges Fallen.
la] Gutta cavat lapidem, non vi, sed saepe cadendo.

Der Tropfen höhlt den Stein.

Der Tropfen ist am größten, wenn er am Fallen ist.
Bulgarien

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Der Trost der Unglücklichen besteht darin, dass sie Ihresgleichen haben.
var] Der Trost der Verdammten ist, in so zahlreicher Gesellschaft zu sein. - Ein übler Trost, im Unglück nicht allein zu sein. - Gleiches Unglück macht Freundschaft.0 - Gemeines Unglück wird leicht verschmerzt.
fr] La consolation des malheureux est d'avoir des semblables.

Der Trost der Verdammten ist, in so zahlreicher Gesellschaft zu sein.
fr] La consolation des malheureux est d'avoir des semblables.

Der Trost kommt oft aus Winkeln, wo man ihn mit dem Haarbesen nicht sucht.

Der Trostspendende hat niemals Kopfschmerzen.
England

Der Trunk ist Geldes wert.

Der Trunk nimmt die Sorgen - aber nur bis morgen.

Der Trunk, dessen man nie müde wird, ist Wasser; die Frucht, deren man nie müde wird, ist ein Kind.
Indien

Der trunken mann verschweiget nicht alles, das nur sein herze gicht.
la] Ebrietas prodit, quod amat cor sine quod odit.

Der trunken Uelin.
z] Vnd saufen biss wir stutzen, und ruffen da den Vtzen.
z] Itz wir in den Saustall gahn und ruffen den San Vtzen an.
z] Halt den Kopf dem Vtzen.
dä] Han raaber paa Ulrik.
dä] Han siunger de lange noder.
dä] Han taler ord enalen lang.
dä] Han viiste sin huus mand ud, og spytte efter.

Der Trunkene bleibt seinem wahren Wesen treu.

Der Trunkene weiß nicht, was er tut.

Der Tschuktsche sehnt sich nach Wärme wie nach einem Festtag.
Russland

Der Tschuwasche bewirtet mit Käse, der Tatar reicht Sauermilch.
Russland

Der tuat bei annern Leuten mausen und derhemm mog er nit ratten.
Franken

Der Tuchbereiter betrügt bei zwei Arschinen nur um eine, der Krämer betrügt dich um beide.
Russland

Der Tüchtge sieht in jedem Soll ein Muss!
Grillparzer, Des Meeres und der Liebe Wellen

Der Tüchtige freut sich über Kritik, doch gerade die größten Stümper lassen sich nicht korrigieren.
la] Admoneri bonus gaudet, pessimus quisque rectorem asperrime patitur.

Der Tüchtige ist gegen den Wind, der Dicke gegen schlechtes Wetter.
Estland

Der tüchtigste Wundarzt ist, wer selbst einen tüchtigen Stich erhielt.
es] Aquél es buen cirujano que ha sido bien acuchillado.

Der Tugend ist kein Ziel zu hoch.

Der Tugend Lob stirbt nimmermehr.

Der Turban bedeckt nicht den Hintern.
Arabien

Der Türke sagt: 'Erst essen, dann reden', der Armenier: 'Iss und sprich zur gleichen Zeit! '
Armenien

Der Türke: Die Rede ist der Mensch.
Illyrien
la] Qualis homo, talis sermo.

Der Turm zerstört seine eigenen Steine.
Russland

Der tut (ihnen) keine Butter an den Kohl.

Der tut auch etwas, der die Hühner füttert.

Der tut dem Alten nicht unrecht, der ihm eine Abendmahlzeit stiehlt.
fr] Qui veut vivre sain, dîne peu et soupe encore moins.

Der tut die beste Predigt, der sich selbst hört.

Der tut einem (o. dem) Alten nicht unrecht, der ihm eine Abendmahlzeit stiehlt. (Empfiehlt alten Personen Mäßigkeit beim Abendtisch)
en] He wrongs not an old man, who stelles his supper from him.

Der tut einem alten Manne nicht unrecht, der ihm eine Abendmahlzeit (o. das Abendbrot) stiehlt.
i] Empfiehlt alten Personen Mäßigkeit beim Abendtisch
en] He wrongs not an old man, who steals his supper from him.

Der tut genug, der gehet und widerkehret.

Der tut genug, der tut, was er kann.
fr] Assez fait, qui fait ce qu'il peut.

Der tut recht, der jedem tut, was ihm gebührt.

Der tut unnütz Arbeit gern,
der einen Kahlen will bescher'n,
und Narren will binden an sein Seil
Und Unglück will tragen feil'
und allen Wind in ein Truhen sperren
und an der Sonne Schnee will dörren
und drauf legt seinen ganzen Fleiß,
wie er einen Raben will baden weiß.

Der typische Mann ist mehr 'Denker' als das typische Weib, so denken denn Frauen öfter an etwas als über etwas, Männer meist umgekehrt.
Ludwig Klages, Der Geist als Widersacher der Seele

Der Tyrann befiehlt mit dem Kinn.

Der Tyrann Herkommen macht die Vernunft zum Sklaven.
England

Der Tyrann ist nur der Sklave, von innen nach außen gekehrt.
Ägypten

Der Tyrann muß einen Pfaffen haben und der Pfaff einen Tyrannen.

Der Übel größtes aber sind die Schulden.
Spanien

Der Übeltäter hat immer eine Entschuldigung.

Der Übeltäter spricht kleinlaut, wenn er den Bambusstock sieht.
China

Der Übeltäter Tod ist des Frommen Gnade.

Der über seinen Feind klagt, der fange von sich an.

Der Überdruss ist das Unglück der glücklichen Menschen.
Portugal

Der Überfluss an Früchten verursachte den Tod des Fruchtliebhabers.
Kenia

Der Überfluss der Reichen ist das Noteendige der Armen.
China

Der Überfluss des Tages findet sein Ende im Hungern, und die Weite eines Landes lässt sich durch Vorwärtsschreiten überwinden.

Der Überfluss ist die Mutter der Langeweile.
Schweden

Der Überfluss ist Nachbar des Übermuts.
Frankreich

Der überfromme Heilige ist nicht einmal Gott angenehm.
Bulgarien

Der Überlegene geht den Berauschten am dem Weg.
China

Der überlegt schlecht, der nicht noch einmal überlegt.
fr] Mal pense qui ne repense.

Der übermäßig gutherzige Mensch wird zum Sklaven.
Myanmar

Der Übermäßige hat keinen Platz zum Wohnen.
Estland

Der Überrest bleibt dem Wähler (od. Sortierer), des Schobers Boden dem Verschmäher.
Estland

Der Überrest von etwas Edlem ist besser als etwas Neues.
Jemen

Der Übersetzer ist ein Täuscher.
Italien

Der überspannte Bogen wird schwach.
Schottland

Der Uessen äs des Jisel se Geläfter.
Schässburg
hdt] Der Ochs ist des Esels Geläfter = einer vom Paar, der Andermann.

Der um ein Jahr älter, weiß mehr um hundert Jahre.

Der Umgang des Verständigen mit dem Esel ist eine fortwährende Krankheit.
Arabien

Der umgestürzte Wagen vorn ist den Wagen hinten eine Warnung.

Der Umschlag des Buches erzählt die Geschichte nicht.
Belize

Der Umsichtige schifft sich ein, wenn das Meer ruhig ist - der Unbesonnene (Voreilige), wenn es stürmisch ist.
Neuseeland

Der umsonst Gebende ist gestorben.

Der Umsonstgebende ist unter die Erde gegangen.
Estland

Der Umweg, den du um den Herrenhof machst, bringt sich dir ein.

Der Unartige hat vor niemand Schande.
Estland

Der Unbedachte eckt an, wo er zu gefallen glaubt.
la] Displicet imprudens, unde placere putat.

Der unbeschlagene Krug gehört für den Schergen und Schinder.
i] Gewisse Beschäftigungen galten im Mittelalter für ehrlos; so war der Scharfrichter seit Aufnahme des römischen Rechts ohne Ehre, von jeder guten Gesellschaft ausgeschlossen und, wohin er kam, als ehrlos behandelt. Jedermann mied ihn, und im Wirtshause erhielt er sein Getränk in einem unbeschlagenen Kruge.

Der undankbare Sohn ist eine Warze im Gesicht des Vaters; lässt man sie, so ist es ein Makel, schneidet man sie, so ist es ein Schmerz.
Afghanistan

Der unendliche Wald ist ein Heilmittel für den Eifersüchtigen.
Haussa, Afrika
i] Weil dieser Trost in der Einsamkeit findet

Der Unentschlossene gleicht einem Schwert, das nicht gehärtet ist.
China

Der unerfahrene Mann hat den Doktor kuriert.
Nigeria

Der unerfahrene Wellenreiter zerbricht sein Brett.
Hawaii

Der unermeßlich reichen, stets sich erneuernden Natur gegenüber wird der Mensch, soweit er auch in der wissenschaftlichen Erkenntnis fortgeschritten sein mag, immer das sich wundernde Kind bleiben und muß sich stets auf neue Überraschungen gefaßt machen.
Max Planck (1858 - 1947)

Der unermüdliche Kampf aller Menschen, besonders der Armen und der Unterdrückten, um Freiheit, Frieden, echte Gesellschaft und um Einklang mit der Natur gibt genug Beispiele für Tapferkeit, Kraft und Heroismus.
Döblin, Der historische Roman und wir

Der unerwartete Baumstumpf lässt den Wagen kippen.
tü] Ummadığın kütük araba devirir.

Der unerwartete Gast ist lieber.
Estland

Der Unfähige gleicht einem Pilz, der in die Höhe schießt, doch keine feste Wurzel hat.
China

Der Unfähige sucht sich seine Freunde unter den Dummen.
Fliegende Blätter

Der Ungar lernt aus dem eigenen Schaden.
Ungarn

Der Ungar vergisst die Rache nur schwer.
Ungarn

Der Ungar wurde für das Pferd erschaffen.
Ungarn

Der ungebetene Gast hat keinen Stuhl.

Der ungebetene Gast ist zur Last.
Estland

Der Ungebildete ist wie der Hahn, der zur Unzeit kräht.
tü] Cahil olan vakitsiz öten horoz gibidir.

Der Ungeduldige erhält seinen Hieb mit frischer Gerte.
Russland

Der ungeduldige Kranke macht den grausamen Arzt.
Portugal

Der ungeduldige Schafe gen vil in Schtoal, der geduldige oaber noch mée.
Henneberg

Der ungefähre Stein schlägt dir den Schädel ein.
Türkei

Der Ungerechte borgt, der Gerechte bezahlt.

Der Ungerechte ertrinkt in Ungerechtigkeit.
Estland

Der ungerechte Pfennig verzehrt den gerechten (Kreutzer, Taler).
un] Száz igaz pénz között egy hamisan gyüitött a' többit is el emészti.

Der ungerechte Vorteil ist wie falsches Geld; je mehr man hat, je mehr wagt man damit.
China
la] Commoda quae sentis iungas onus emolumentis.
sd] Thaen skal göra gagn ther gagn will hawa.

Der Ungeschickte gehört hinten dran.

Der Ungeschickte hat bald Feierabend.

Der Ungeschickte hat seinen Daumen inmitten der Handfläche.
Russland

Der ungezogene Liebling der Grazien.
i] Goethe nannte so den Aristophanes in dem Epiloge zu der Übersetzung von dessen 'Vögel'. Später wurde Heinrich Heine so bezeichnet

Der Unglückliche ist ohne Lachen.
Russland

Der Unglückliche macht (d.i. arbeitet) an allen Abenden, der Jämmerliche während aller Dämmerungen.
Estland

Der Unmäßigen Gott ist der Bauch.
Nach Phil. 3, 19

Der uns die höll zerbrechen tut, ist aufferstanden vns zu gut.
la] Nobis surrexit, qui nobis tartara fregit.

Der uns durch Mittel erhält, kann uns auch ohne Mittel erhalten.

Der uns gab das Leben, wird auch Brot und Kleider geben.
la] Vitae dator et dator escae est deus.

Der uns gab das Leben, wird uns auch zu kauen geben.
dk] Man har ei livet af sig selv, saa ei heller livets velstand.

Der uns geschoren hat, hält noch die Schere in der Hand.
es] Quien a nosotros trasquiló, las tijeras le quedan en la mano.

Der unschätzbare Vorteil, welchen die Ausländer gewinnen, indem sie unsere Literatur erst jetzt gründlich studieren, ist der, dass sie über die Entwicklungskrankheiten, durch die wir nun schon beinahe während dem Laufe des Jahrhunderts durchgehen mussten, auf einmal weggehoben werden und, wenn das Glück gut ist, ganz eigentlich daran sich auf das wünschenswerteste ausbilden.
Goethe (1749-1832), Maximen undReflexionen 730

Der Unschuldige muß das Gelag bezahlen.

Der Unschuldige muss die Haare lassen.

Der Unschuldige muss Haare lassen.

Der Unschuldige muss oft mit dem Schuldigen herhalten.
fr] Les bons pâtissent pour les méchants. = Die Guten leiden für die Bösen.

Der Unschuldige muss viel leiden.

Der Unterarm folgt seinem Begleiter.
Sambia

Der Unterdrücker stirbt nicht, ehe hundert von ihm Unterdrückte umgekommen sind.
Jemen

Der untere Mühlstein ist zum Mahlen so nötig wie der obere.

Der untere Mühlstein mahlt auch.
Dänemark

Der untere Teil des Kanus erzählt nicht, was er im tiefen Strudel gesehen hat.
Kamerun

Der Untergang einiger Nationen ermöglicht die Erhöhung der anderen Nationen.
Afrika

Der Untergang hat keinen Grund.

Der Untergebene muss für die Fehler des Vorgesetzten büßen.

Der untergehenden Sonne verschließen die Menschen ihre Türen.
England

Der Unterricht der Jugend ist, wie einen Stein gravieren.
Marokko

Der unterschätzte Fluss fließt stark.
Nepal

Der Unterschied zwischen Arabern und Persern ist derselbe wie zwischen der Dattel und ihrem Kern.
Arabien

Der Unterschied zwischen einem Gutsherrn und einem Bauern ist wie der Unterschied zwischen Feuer und Wasser.
Estland

Der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Hausfrau beträgt nur eine Stunde am Tag.
England

Der Unterschied zwischen existieren und leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
USA

Der Unterschied zwischen Reichtum und Wissenschaft ist der, dass diese dich behütet und du jenen behüten musst, und dass der Gebrauch die Wissenschaft mehrt, während er den Reichtum mindert.
Arabien

Der Unterwürfige macht sich zum Hintern seines Herrn.
Japan

Der Untreue ist gegen alle Menschen misstrauisch.

Der unverdrossener Mühe gibt Gott Schaf und Kühe.

Der Unverheiratete sieht die Wände an und meint, es seien Frauen.
Arabien

Der Unverstand ist die unbesiegbarste Macht auf der Erde.
Anselm Feuerbach

Der Unwissende klopft oft große Sprüche.

Der Unwissende selbst hat Tugenden wie der Weise Fehler.
sinnverwandt] Ein kluger Adler verbirgt die Krallen. Indem man das Alte sucht, findet man das Neue.' Die abgefallene Blume kehrt nicht auf den Zweig zurück. Aus der Bambushecke kommen die Stöcke. Es ist schwer, einen Brief zu schicken, wenn man nicht schreiben kann. Der Beifall ist die Wurzel der Schmähung. Ungeschliffene Edelsteine glänzen nicht. Ehe du fällst, nimm den Stock. Eine hässliche Frau fürchtet den Spiegel. Der Frosch im Brunnen weiß nichts von der hohen See. Hüte dich vor schönen Frauen wie vor scharfem Pfeffer. Indem man das Gras schlägt, verjagt man die Schlangen. Gewohnheit geht vor Lernen. Heftigkeit ist Verlust. Zu höflich wird unhöflich. Billig kaufen ist, sein Geld verlieren. Wenn man Kinder hat, kennt man die Liebe der Eltern. Die Krankheiten kommen durch den Mund. Aus der Lüge geht die Wahrheit. Man bringt sein Leben zu wie man denkt. Ein gesättigter Mund vergisst den Wohltäter. Die Reue geht dem Fehler nicht voran. Nach dem Regen trocknet die Erde. Schwiegertöchter werden Schwiegermütter. Zu viel getan, ist nichts getan. Wer sich Tiger hält, schafft sich Sorge. Wahrsager, sage dir selbst wahr! Große Worte, kleine Taten. Die Zweige der Weide brechen nicht unter dem Gewicht des Schnees.

Der Unwissende verspottet seinen Nächsten, aber der Mann, der versteht, hält seine Zunge.
Marokko

Der Unzufriedene hat oft zuviel, aber nie genug.

Der uralte Brauch reisst bei uns ein, wo Buben ausschlüpfen, wollen sie wieder ein.

Der Urban (25.5.) mit viel Sonnenschein, der segnet unsere Fässer ein.

Der Urin fiel auf den Kot; willkommen, sprach dieser.
Ägypten
i] Sie verspotten damit die türkischen Soldaten, die sich, wenn sie einander begegnen, mit dem Ausdruck zu grüßen pflegen: Willkommen, Freund

Der Ursprung des Sprichworts ist die Fabel 'Der verschwenderische Jüngling und die Schwalbe' des griechischen Fabeldichters Äsop. Äsop lebte um 600 v. Chr. Er war wahrscheinlich Sklave mehrerer Herren einer ihn freiließ. Danach wurde er Gesandter von Krösus, dem letzten König Lydiens, der ihn auf mehrere Reisen schickte. Auf einer Reise zum Orakel nach Delphi wurde Äsop dort wegen angeblichen Diebstahls zum Tode verurteilt und hingerichtet. Die Fabeln des Äsop wurden durch die Römer in Europa bekannt, aus denen sich in vielen Ländern ähnliche Sprichworte bildeten, teilweise mit Frühling, teilweise mit Sommer.

Der Uwe ist nicht immer so wild, wie er abgebildet ist.
Spanien

Der Vagabund kennt tausend Türen.
Turkmenistan

Der Vater - kalter Nordwind, die Mutter - heller Sonnenschein.

Der Vater (d.h. die Identität des Vaters) ist immer ungewiss.
[RSpW]
la] Pater semper incertus.

Der Vater Alte ein Sparer, der Sohn ein Geuder.

Der Vater der Lüge hat die größte Familie.
Wales

Der Vater der Weisheit ist Gedächtnis, Überlegung ist ihre Mutter.
Wales

Der Vater droht, die Mutter verwöhnt, die Stiefmutter schlägt.

Der Vater ein Dudelbläser, der Sohn ein Trommelschläger.
Litauen

Der Vater ein Schlemmer, der Sohn ein Bettler.

Der Vater ein Schmied, der Sohn ein Schmied, aus des Sohnes Sohn werden mehrere Schmiede.

Der Vater ein Sparer, der Sohn ein Geuder.

Der Vater ein Tölpel, die Mutter eine Stümperin, aus dem Sohn wird ein halber König.

Der Vater ernährt eher zehn Kinder als zehn Kinder einen Vater.

Der Vater hat mühevoll die Bäume gepflanzt, und der Sohn räkelt sich mit fettem Gesicht in ihrem Schatten.
Japan

Der Vater hat nicht immer Butterwoche, er hat auch große Fasten.
Russland

Der Vater hetzt, die Mutter beschwichtigt.

Der Vater ist böse, die Mutter ist böse, aber noch böser ist die Frau des Bruders.

Der Vater ist der Gast im Hause.
Bulgarien

Der Vater ist des Sohnes Richter.

Der Vater ist die Brotstütze der Familie.

Der Vater ist ein Gelehrter und das Kind verkauft die Bücher.
Vietnam

Der Vater ist ein Gestreckter, die Mutter ein Dickbauch und die Kinder Streulinge. Was ist das?
Erbsen.
Rätsel aus Litauen

Der Vater ist nicht wichtig, aber seine Tasche.
Afghanistan

Der Vater ist noch nicht geboren, der Sohn stemmt sich an den Himmel. Was ist das?
Das Feuer und der Rauch.
Rätsel aus Litauen

Der Vater ist wie ein Berg, die Mutter die Quelle, aus der Wasser herausfließt.
Vietnam

Der Vater kauft, der Sohn baut, der Enkel verkauft, und sein Sohn bettelt.
en] The father buys, the son bigs, the grandchild sells, and his son thigs.

Der Vater leidet durch seine Kinder, und durch seine Kinder geht es ihm gut.
Bulgarien

Der Vater liebt das Kind nur, solange die Mutter bei ihm bleibt.
Afrika

Der Vater lügt, der Sohn betrügt.
i] Von schlechtem Vorbild

Der Vater muß dem Kinde den Namen geben.

Der Vater nährt die Kinder mit Fischen und die Kinder den Vater mit Hunden.
Litauen

Der Vater predigt dem Winde. Italien

Der Vater predigt tauben Ohren.
fr] Le père prêche pour les sourds.

Der Vater redet in den (o. predigt dem) Wind.
it] Il padre predica al vento.

Der Vater redet in den Wind.
Italien

Der Vater sammelte, der Sohn bringt's durch.

Der Vater schenkt dem Sohn einen Weinberg, der Sohn aber bewirtet den Vater mit keiner einzigen Traube.
Georgien

Der Vater schenkte dem Sohn den Weingarten, der Sohn gab dem Vater nicht einmal eine Traube.
tü] Baba oğula bir bağ bağışlamış, oğul babaya bir salkım üzüm vermemiş.

Der Vater sieht nicht wohl, die Mutter drückt ein Auge zu.

Der Vater sitzt, der Sohn steht - so ist es rechte Sitte.

Der Vater spir und spar, der Sohn rips und raps.

Der Vater trabt, die Mutter trabt, wie kann das Füllen im Paß gehen?
Schottland

Der Vater wacht über den aufwachsenden Sohn, die Mutter wacht über die heranwachsende Tochter.
Kasachstan

Der Vater war ein Säufer, der Sohn war ein Säufer, aus dem Enkelsohn wurde der schlimmste Säufer.

Der Vater war ein Weltweiser, aus dem Sohn wurde ein besserer Weiser.

Der Vater weiß wohl wann, aber die Mutter weiß woher.
Russland

Der Vater wie ein Reisigzaun, die Mutter wie eine leibliche (= eigene) Stadt.

Der Vater züchtigt den Sohn, welchen er liebt.
Altrömisch
mhd] Je lieber kint, je groezer pesen.
mhd] Je zerter kint, ie groezer rout.
mhd] Wie lieber kint, ye scherffer rout.
mhd] Liebem kinde ist guot ein rîs.
mhd] Ze liebem kinde gehoerent beseme groze.
dä] Jo kier ere barn, jo skarpere riis.
fr] Qui aime bien, châtie bien.
nl] Hoe liever kind, hoe scherper roede.
la] Diligit hic natum virga qui corrigit illum.
la] Non amat hic puerum, qui raro castigat (corrigit) illum (istum).
la] Pater filium, quem amat, castigat.
la] Qui parcit virgae, odit filium.
la] Quo quis Deo charior, eo flagellis proximior.
la] Sit licet in natos facies austera parentum, aequa tamen semper mens est et amica voluntas. un] A' ki fiát szereti, nem kimélli ostorát töle.

Der Vater, der dich nicht liebt, gibt dir seine Misserfolge.
Tansania

Der Vater, der seinen Sohn lobt, preist sich selber.
China

Der Vater, welcher gut ist, wendet den Stock an.
Venetien

Der Vaterschaft nachzuforschen ist untersagt.
fr] La recherche de la paternité est interdite.
Code Napoléon

Der verächtliche Blick der Kröte kann keine Schlange töten, aber der Blick der Schlange die Kröte.
Surinam

Der verächtliche Blick der Kröte tötet die Schlange nicht, aber der Geifer der Katze verursacht Auszehrung.
Surinam
i] Der Zorn des Geringen (Schwachen) schadet dem Höhergestellten (Starken) nicht, wohl aber der Zorn des letzteren jenem.

Der verächtliche Hund frisst schmutzigen Pudding.
Belize

Der Verängstigte sieht alles doppelt.
Russland

Der verbotene Baum hat die süßeste Pflaum'.

Der Verdacht ist das Gift der Freundschaft.
Italien

Der Verdacht ist ein Schelm, und wer ihn hegt, ist wie er.
Rätoromanisch

Der Verdächtige und der Schuldige sind einander gleich.

Der Verdächtige und Schuldige sind beide gleich.

Der verdient ein Szepter zu führen, der mit der Flöte kann regieren.
i] Wie Friedrich der Große.

Der verdient kein großes Geschenk, der an die kleinen nicht gedenkt.

Der verdient sich ne 's Sâlz ei de Suppe.
Oberlausitz

Der verdient zu frieren, der seine Decke verloren hat.
Jemen

Der Verflucher verflucht sich selbst, der Zauberer verzaubert den anderen.
Estland

Der Verfolger und derjenige, der gejagt wird, werden müde.
Afrika

Der Verführer, der sich rühmt, Frauen in die Geheimnisse der Liebe einzuweihen ist der Fremde, der auf dem Bahnhof ankommt und sich erbötig macht, dem Fremdenführer die Schönheiten der Stadt zu zeigen.
Karl Kraus

Der vergangene Moment kehrt nie zurück.
Spanien

Der vergessene Bürger ist bisweilen der beste.
i] Wenigstens muss er sich nicht vorgedrängt haben, was ein gutes Vorurteil für ihn erweckt

Der vergesslichste Augenzeuge ist der Spiegel.

Der Vergleich ist es, der die Menschen glücklich oder elend macht.
England

Der Vergleich macht die Menschen glücklich oder unglücklich.
en] It is comparison that makes men happy or miserable.

Der Verheiratete freut sich nicht, und dem Junggesellen geht es nicht gut.
Jemen
i] Es kommt nicht auf die Personalverhältnisse an.

Der verheiratete Mann hat viele Sorgen, der unverheiratete noch viel mehr.
Finnland

Der verheiratete Mann muss seinen Stab in eine Stange verwandeln.
England
i] Er darf nicht mehr frei werden, er muss ein Zelt für seine Familie aufschlagen
en] The married man must turn his staff into a stake.

Der verheiratete Sohn ist nur wie ein Nachbar.
Bulgarien

Der Verkauf ist die Tochter des Kaufs.
Mauretanien

Der Verkehr mit einer Mutter, die endlos nur widerspricht, muss schließlich unerträglich werden, selbst wenn sie die besten Absichten hat.
Diderot, Die Marquise de Claye

Der Verleumder findet mehr Tadel als Dank.
Estland

Der Verleumder hat den Teufel auf der Zunge, der Zuhörer in den Ohren.

Der Verleumder hat den Teufel auf der Zunge, und wer ihm zuhört, den Teufel in den Ohren.

Der Verleumder ist schlimmer als der Mörder.
Albanien

Der Verleumder schadet sich, dem Beleidigten und dem Zuhörer.
fr] L'écoutant fait le médisant. (Der Hörer macht den Verleumder.)
dä] Hvo ei straffer klafferie og sqvalder, han hører det gjerne.
sd] Den intet straffar den som klaffar, han lijder och gjerne sqvaller.

Der Verleumder tötet tausendmal, der Mörder nur einmal.
China

Der Verleumdung mangelt es nicht an Vorwänden.
Burundi

Der Verliebte hält blaue Flecken für blaue Augen.

Der Verliebte hat alle seine Sinne, bis auf fünf.

Der Verliebten Weh heilt weder Arzt noch Tee.

Der Verlierer spielt weiter, wenn der andere will.
es] El que pierde jugará si el otro quiere.

Der Verlierer wird immer ausgelacht.
Rumänien

Der verliert sein Almosen nicht, der es seinen Schweinen gibt.

Der verliert sein Geld, der's nicht braucht und zusammenhält.
la] Perdere est dignus bona, qui nescit uti. Seneca

Der verlohren dienst geschehen vil.

Der Vermittler ist es, der die Schläge erhält.
Kurdistan

Der vernünftige Mann regiert seine Frau.
Finnland

Der Vernünftige versteht von selbst, dem Dummen zeigt man mit dem Finger.
Estland

Der verprügelte Hund fürchtet sich vor dem Knüppel.
Estland

Der Verräter schläft nicht.
Matthäus, 26
nl] De verrader slaapt nimmer.
fr] Le roytellet au crocodile.
la] Regaliolus ad crocodilum.

Der Verräter stirbt vor seinem Opfer.
Korea

Der Verrückte verschüttet kein Wasser.

Der verschießt seine Pfeile umsonst, der sie gen Himmel richtet, um Allah's Haupt zu treffen.
Ägypten

Der verschneidt' Stück Brot in der Mitt'n und b'hält all zwä.
Franken
i] Er gibt sich bloß den Schein der Wohltätigkeit.

Der Verschnittene ist weder Frau noch Mann.

Der Verschwender beraubt seinen Erben, der Geizhals sich selbst.
England

Der Verschwender hat so wenig eines Beutels vonnöten wie der Bettler die Goldwaage.

Der Verschwender ist ein künftiger Bettler, der Geizkragen aber ein ewiger Bettler.
Polen

Der Verschwender kommt bald auf den letzten Faden.

Der Verschwender lobt den Sparsamen.
Estland

Der Verschwender wirft sein Geld für diejenigen weg, die es nicht verdienen.

Der Versmacher (Dichter) reimt zwar Arbuzen und Kukuruzcn, er halt aber beide für Waldgewächse.
Ukraine

Der verspätete Vogel schwingt die Flügel, der frühe wischt sich den Schnabel.
Estland

Der Verstand (Geist) kann den Himmel aus der Hölle oder die Hölle aus dem Himmel machen.
Costa Rica

Der Verstand altert nicht.
Wales

Der Verstand der Alten unter jungen Leuten nimmt ab, der der Jungen unter alten Leuten nimmt zu.
Turkvölker

Der Verstand einer Frau liegt in ihrer Schönheit.

Der Verstand eines alten Menschen ist wie der Kreis einer Ziege.
Estland

Der Verstand hängt nicht vom Wachstum (alter) ab.
Tadschikistan

Der Verstand herrscht, die Kraft rollt Klötze.
Bosnien

Der Verstand ist begrenzt, nur die Dummheit grenzenlos.

Der Verstand ist besser als Arbeit, teuerer als Geld.
Finnland
pl] Rozum jest lepszy nad bogactwo.

Der Verstand ist das Kapital des Menschen.
tü] Akıl kişiye sermayedir.

Der Verstand ist der Wesir, das Herz der Sultan.
tü] Akıl vezirdir, gönül padişah.

Der Verstand ist im Kopfe, nicht in den Jahren.

Der Verstand ist nicht immer zu Hause.

Der Verstand ist unser größtes Vermögen - aber Armut schändet nicht.

Der Verstand kommt mit den Jahren und geht mit den Jahren.

Der Verstand lässt sich nicht mit Geld kaufen.
Kurdistan

Der Verstand leitet die Einsicht.
Litauen

Der Verstand nimmt im Glücke zu, aber im Unglück schwindet auch noch sein letzter Rest dahin.
Russland

Der Verstand reicht oft nur für eine Stunde, die Dummheit aber für das ganze Leben.
Russland

Der Verstand soll Fürst, der Wille Untertan, das Gewissen Richter sein.

Der Verstand streckt seine Fühler bis in den Himmel aus.

Der Verstand von Frauen oder saure Brühe.
Estland

Der Verstand wird durch Wahrheit erleuchtet, das Herz wird durch Liebe erwärmt.
Russland

Der Verstand, der in der Jugend nicht war, kommt im hohen Alter auch nicht.
Russland

Der verständige Mann nimmt Lehr' und Mahnung an.
z] Der weise Mann hat für gut, straf' ich ihn, so er missethut, und thu' ich einem Thoren das, er wird mir immer mehr gehass.
la] Argue consultum, te diliget; argue stultum, avertet vultum, nec te dimittet inultum.

Der Verständigen ist das Summen der Stechmücke ein Saz, dem Begriffsstutzigen sind sogar Trommeln- und Oboenklang zu wenig.
tü] Anlayana sivri sinek saz, anlamayana davul zurna az.

Der versteht davon soviel wie eine Kuh vom Abc.

Der versteht sich genau auf jene Rösser, denen man beim Reiten ins Maul sehen kann.

Der Verstorbene bedarf keines Wächters.
Finnland

Der verstorbene Gerechte verdampt die lebendigen Gottlosen.

Der Verstorbene hat seine Pflicht getan, jetzt sind die Erben dran.
Russland

Der Versuch ist keine Schande und eine Frage noch kein Unglück.
Russland

Der vertraut sich auch dem Samum an, der sich der Sachel anvertraut.
Abessinien

Der Verwandte ist der größte Feind.
Estland

Der Verwandten Streit ist groß, der Schwäger Lärm breit (d. i. laut).
Estland

Der Verwandten wegen habe etwas, des Mannes wegen könne etwas.
Litauen

Der verwickelt sich in einem Kochlöffe.
ndt] Der verwick'lt si' in Kochalöff'l.
Franken
i] Er verwirrt sich in der einfachsten. Sache.

Der verzagenden Barke zeigt Gott den Hafen.
Venetien
la] Cum furit atque ferit Deus, olim parcere quaerit.
la] Haud ultra nostras tentant nos numina vires.
la] Labi hominis, servare Dei est.
la] Mergere nos patitur, sed non submergere Christus.

Der Verzagte flieht in den Wald, der Tapfere bleibt zu Hause.
Finnland

Der Verzagte verliert.
Wales

Der Verzug des einen Schuldners schadet dem anderen nicht. [RSpW]
la] Alterius mora alteri non nocet.

Der viel begehret, dem mangelt viel.

Der viel begehrt, dem geht viel ab.

Der viel disputiert, der glaubt wenig.
dk] Hvo meget disputerer troer lidet.

Der viel Dörfer hat, ist edel.

Der viel feilscht hat wenig Geld.

Der viel fragt, last sich auch fragen.

Der viel Jahr wohl dient, kann in einer Stund verderben.

Der viel redet, der lügt viel.

Der viel sucht, dem geht viel ab.

Der viel von Leuten redt, bringt Zeitung dir in Haus, der trägt gewiss von dir auch Zeitung wieder aus.

Der viel weiß, der zu schweigen weiß.

Der viele Dörfer hat, ist edel.

Der vielen dient, dient niemandem.

Der Vierte entrüstete sich und faste den Schwanz an: Ihr anderen seid wirklich blind! Das muss doch jeder Blinde sehen, ein Elefant ist wie ein Strick.
Japan

Der Vogefänger, der keinen Fisch hat, fängt keinen Vogel, aber er hebt sein Netz und taucht es in den Stadtkanal. Babylon (Er weiß sich zu helfen)

Der Vogel baut sein Nest, bevor er den Hügel hinauffliegt.
Jabo, Afrika
i] Ehe man auf Abenteuer ausgeht, soll man für eine sichere Zufluchtsstätte sorgen

Der Vogel bringt mit dem Schnabel und ernährt seine Familie, der Mann aber bringt mit dem Wagen und ernährt seine Familie nicht.
Estland

Der Vogel denkt an sein Nest, der Mensch an seine Vorfahren.
Vietnam

Der Vogel draußen möchte in den Käfig, der Vogel im Käfig möchte hinaus.
Estland

Der Vogel fliegt nach dem Schnabel, aber der Mensch muss nach dem Verstand leben.
Estland

Der Vogel fliegt nicht eher, als bis die Flügel ihm gewachsen sind.
Finnland

Der Vogel fliegt nicht höher, als die Flügel ihn tragen.
Finnland

Der Vogel fliegt nicht weit von seinem Nest.
Estland

Der Vogel fliegt nicht zu hoch, dessen Flügel beschnitten sind.
Finnland

Der Vogel fliegt so lange, bis er ein Nest findet.
Estland

Der Vogel gebiert keine Maus.
Elfenbeinküste

Der Vogel geht, die Feder bleibt.
Estland

Der Vogel hat auch ein Herz, manchmal zanken sie sich so, daß die Federn fliegen.
Estland

Der Vogel hat eines Vogels Sorgen, der Mensch eines Menschen Sorgen.
Estland

Der Vogel hinterlässt keine Spur.
Thailand

Der Vogel im Käfig lernt singen.

Der Vogel im Käfig sehnt sich nach dem Himmel.

Der Vogel im Käfig singt aus Liebe oder aus Zorn.
it] Uccello in gabbia o canta per passione o canta per rabbia.

Der Vogel ist bunt, des Menschen Leben noch bunter.
Estland

Der Vogel ist nicht groß, bis er seine Flügel ausbreitet.
Jabo, Afrika

Der Vogel ist schön seines Gefieders wegen, der Mensch seines Verstandes wegen.

Der Vogel kann nicht höher fliegen, als die Flügel tragen.
Estland

Der Vogel läuft - dabei hat er Flügel!
Jabo, Afrika
i] Schlaue Leute täuschen einen

Der Vogel liebt sein Nestchen und das Kind sein Heimchen.
Estland

Der Vogel macht sich keine Sorgen um den nächsten Tag - kommt auch aus.
Estland

Der Vogel möchte nicht mit dem Bauern Streit haben.

Der Vogel nimmt für den Flug kein Geld von den Flügeln.
Turkmenistan

Der Vogel sät nicht und pflügt nicht und hat doch satt zu essen.

Der Vogel scheißt nicht ins eigene Nest.
Estland

Der Vogel schreit zu spät, wenn er gefangen ist.
fr] À tard crie l'oiseau quand il est pris.

Der Vogel sieht die Körner, aber nicht die Schlinge.
Pakistan

Der Vogel singt - und verrät sich selbst.
Russland

Der Vogel singt in seiner Sprache (od. mit seiner Zunge).
Estland

Der Vogel singt nicht ohne Weise (= Melodie).
Estland

Der Vogel singt so, wie (ihm) der Schnabel gewachsen ist.
Estland

Der Vogel spürt nicht das Gewicht seiner Flügel.
Jüdisch

Der Vogel wählt sich den Baum, aber nicht der Baum den Vogel.
China

Der Vogel weckt sein Junges mit Gesang, das Waisenkind weckt man mit der Peitsche.
Estland

Der Vogel will höher fliegen, der Fisch sucht tieferes Wasser.
Estland

Der Vogel wird nicht in deinen Pfeil fliegen.
Namibia

Der Vogel wirft nie seine Federn ab.
Estland

Der Vogel zieht sich in die Büsche, das Wasser in die Abhänge.
Litauen

Der Vogel, der am besten singt, macht nicht das beste Nest.
Jamaika

Der Vogel, der aus seinem Käfig entweicht, wird nie wiederkommen.
Vietnam

Der Vogel, der den Regen ankündigt, wird selbst nass.
Nigeria

Der Vogel, der die Nahrung des Fuchses stehlen geht, wünscht nicht zurückzukommen.
Liberia

Der Vogel, der einen Ballon sieht, sagt sich womöglich: Ich möchte fliegen können wie er, ohne Flügel. Und das ist dann Fortschritt.
Jules Renard, Ideen, in Tinte getaucht

Der Vogel, der früh auf ist, fängt den Wurm.
England
en] The early bird catches the worm.

Der Vogel, der früh aufsteht, frisst den Wurm, der Wurm, der früh aufsteht, wird vom Vogel gefressen.
China

Der Vogel, der früh Morgens jubelt, den beißen des Tages alle Katzen.
Litauen

Der Vogel, der herumspringt (statt in der Luft zu bleiben), wird in der Falle gefangen.
Zulu

Der Vogel, der im Regen von Ast zu Ast fliegt, wird am Ende immer durchnässt.
Sri Lanka

Der Vogel, der in der Falle gefangen ist, ist der, der so süß singt.
Sudan, Aschanti

Der Vogel, der in Zukunft zu fliegen fähig ist, schreit schon im Nest.
Russland

Der Vogel, der mit einem Flügel fliegt, muss flattern.
Schottland

Der Vogel, der nicht fliegt, weiß nicht, wo reife Früchte sind.
Burundi

Der Vogel, der nur aufs Futter sieht, gerät leicht in die Falle.
tü] Gözü tanede olan kuşun ayağı tuzaktan kurtulmaz.

Der Vogel, der sein eigenes Netz beschmutzt, ist ein schlechter Vogel.

Der Vogel, der weiß, unterscheidet sich vom Vogel, der versteht.
Sierra Leone

Der Vogel, der zu viel mit den Flügeln flattert, wird seine Federn fallen lassen.
Afrika

Der Vogelfänger, der keinen Fisch hat, fängt keinen Vogel, aber er hebt sein Netz und taucht es in den Stadtkanal.
Babylon
i] Er weiß sich zu helfen

Der Vogt spitze die Ohren, wenn die Untertanen murren.

Der Vollbauch lobt das Fasten.

Der volle Bauch lobt das Fest.

Der volle Magen hat kein Bedauern mit dem leeren Magen.
Portugal

Der Volle redet schwer.

Der volle Wassertopf wird nicht wanken.
Malediven

Der vollen mund sagt des Herzen grund.
la] Vinum animi speculum.

Der vollkommene Mensch richtet sich nach dem, was schicklich ist; der gewöhnliche nach dem Gesetz.
China

Der von der Kunst ist, beschemt den Meister nicht.

Der von der Schlange Gebissene fürchtet sich sogar vor einem Strick.
Tadschikistan

Der von der Schlange Gebissene fürchtet sich vor der Eidechse.
Rumänien

Der von der Schlange Gebissene fürchtet sich vor der Wurfschlinge.
Russland

Der von Ferne gekommene Gast ist berühmt.

Der von Leidenschaften gepackt ist, kann auch auf einem Baumwollbett nicht schlafen, wer sie aber überwunden hat, schläft auch sanft auf Dornen und Steinen.
Indien

Der von Tieren verwüstete Reis sagt: Weine nicht um mich (denn ich komme im nächsten Jahr wieder), sondern um deine verstorbenen Verwandten.
Jabo, Afrika

Der vor Augen ist, ist im sinn, der nicht do ist, der wird nicht gezelt oder gerechnet.

Der vor chumbt (kommt), milt ehe, wer bälder kommet, der millet bälder.

Der vor nit wolt die Rüben essen, muss endlich den Rübgräbel fressen.

Der Vorabend ist das beste Fest.
fin] Aatto juhlista jaloin.

Der vorbildliche Ehemann betrügt seine Frau nie, ohne sie dabei aufrichtig zu bedauern.
Georges Feydeau

Der vordere Teil des Fisches misst den hinteren.

Der vorderste Finger kommt zuerst in den Mund.
Lappland

Der vorderste Hund fängt den Hasen.
England

Der vorgewarnte Mann zählt doppelt.

Der vorm Jahre starb, ist lange tot.

Der Vormund nimmt oft so viel, dass dem Nachmund nichts übrig bleibt.

Der Vornehmen Eile braucht geraume Weile.
i] Spöttisch, wenn man warten muss

Der Vorrat für morgen gehört zum Morgen.
Irak

Der Vorsatz allein sprengt keinen Stein.

Der Vorsichtige schreibt sein Versprechen auf eine Schiefertafel.
Mexiko

Der Vorteil ist Meister.

Der Vulkan bricht aus, wann er will,
der Krieg, wann es die Menschen wollen.
it] Il vulcano esplode quando vuole,
la guerra quando vogliono gli uomini.
Frate Indovino

Der Vulkan bricht aus, wann er will; der Krieg, wann es die Menschen wollen.
Italien

Der waass nix vun Bös.
Jüdisch-deutsch
i] Er ist ein durchaus guter Mensch, es ist keine böse Ader an ihm.

Der Wachende behält recht.

Der Wacholder ist kein richtiger Baum, die Scham kein richtiger Leib und der Mann aus Käina kein richtiger Mann.

Der Wacholderstrauch brennt prasselnd.

Der Wachsende wächst heran.
Litauen

Der Wächter eines Widders hält kein Nickerchen.
Afrika

Der Wächter schlägt Alarm, um selbst dabei zu rauben und zu plündern.
Vietnam

Der Wagen der Zufriedenheit hält vor der Burg des Glückes.
Russland

Der Wagen geht, wohin ihn die Rosse führen.

Der Wagen hat gesagt: 'Ich habe es im Sommer schwer.' - Der Schlitten: 'Ich habe es im Winter schwer.' - Das Pferd hat wiederum gesagt: 'Ich habe es aber gleichermaßen schwer.'
Estland

Der Wagen kann nicht umdrehen, wenn die Straße nicht breiter wird.
Russland

Der Wagen läuft so, wie du von hinten schiebst.
Estland

Der Wagen muss gehen, wie ihn die Pferde führen.

Der Wagen ruht im Winter, der Schlitten im Sommer, das Pferd nie.
Jiddisch

Der Wagen schimpft den Winter.
Estland
i] Wenn man im Winter mit dem Wagen fährt

Der Wagen wird mehr vom Strick (an der Deichsel) als von der Deichsel gelenkt.
Estland

Der Wähler findet ein Wischtuch.
Italien

Der Wählerische rennt nach.
Kroatien

Der Wahn allein ist reich und arm.

Der Wahn aller Regierenden, vom Minister bis zum Pedell herab, ist, dass das Regieren ein großes Geheimnis sei, welches dem Volke zu seinem Besten verschwiegen werden müsse.
Börne, Aristokratismus

Der Wahn ist der schlimmste Tyrann.

Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.
Schiller, Das Lied von der Glocke

Der Wahnsinn ist ansteckend.

Der Wahnsinn ist kurz, lang ist die Reue.
Brasilien

Der Wahnsinn steigt nicht auf die Berge (er kommt zu den Menschen).
Griechenland

Der wahre Bettler ist der wahre König.
z] Der wahre Bettler ist doch einzig und allein der wahre König. Lessing, Nathan, Schluss von Akt II
z] Denn der gründliche Bettler soll eine Art von König sein. Goethe, Westöstlicher Divan, Buch Suleika

Der wahre Duldsame duldet nicht das Laster und keine Lehre, welche die Menschen böse macht.
Jean-Jacques Rousseau, Briefe vom Berge

Der wahre Eigentümer ist nie fehlerhaft.
Sambia

Der wahre Eremit zieht sich von sich Selbst zurück.
Bulgarien

Der wahre Fisch ist der erste.
i] Von der Heirat gesagt
Bantu

Der wahre Freund ist der, von dem man ohne Worte verstanden wird.
Flandern

Der wahre Gelehrte scheut sich nicht, auch solche zu fragen, die unter ihm stehen. Andere sieht man in einem klaren Licht, sich selber nicht.

Der wahre Glaub' an Jesum Christ die höchste Zierd' und Tugend ist.
z] Gegen den falschen Glauben bin ich gerüstet genug, es fehlt mir aber durchaus an einem für mich gültigen Merkmal, den wahren vom falschen zu unterscheiden, jenseit der Grenze der Vernunft scheint mir alles gleich unsicher und schwankend. Briefwechsel zwischen Fr. Gentz und Ad. Müller, Stuttgart 1856

Der wahre Kranke ist der, welcher nicht geheilt werden will.
Russland

Der wahre Lohn eines guten Werkes liegt stets in diesem selbst.

Der wahre Mann fürchtet nicht den hohen Berg, den dunklen Wald, den tiefen Fluss.
Vietnam

Der wahre Mann kann auch den Steinen Brot entlocken.

Der wahre Mann weiß auch aus Stein sein Brot herauszuschlagen.
Türkei

Der wahre Mann weiß sein Brot auch aus Steinen herauszuschlagen.
Osmanien

Der wahre Schöps passt auf alle Tafeln.
Sachsen
i] Um die Vorzüge des Hammelfleisches anzuerkennen.

Der wahrhaft Gelehrte schämt sich nicht auch solche zu fragen, die unter ihm stehen.
China

Der wahrhaft Reiche sorgt sich nicht um seine Kleidung.
China

Der Wahrheit bester Schmuck ist Nacktheit.
England

Der Wahrheit Grund ist fest, der Lüge Mauer bröckelt ab.
Estland

Der Wahrheit hilft Gott und bei der Unwahrheit unterschlägt er (einem Menschen) die Beine.
Russland

Der Wahrheit Sprache ist stets einfach, während die der Lüge immer auf hohen Stelzen daherschreitet.
Slowakei

Der Wahrheit und dem Tode schaust du - genau wie der Sonne - nicht mit offenen Augen entgegen.
Russland

Der Wahrheitsfanatiker zürnt dem Paradox, der Weise schließt es in die Arme.
Baschnonga

Der wahrheitsliebende Mann hat nicht einmal Platz in einer Schenke.
Sri Lanka

Der Wahrheitsliebende wird aus der Stadt gejagt.
Türkei

Der Wahrsager kennt sein eigenes Schicksal nicht.

Der Wald hat der Axt den Stiel gegeben.
Rumänien
i] Um ihn zu fällen

Der Wald hat kein Vorhängeschloß.
Estland

Der Wald hat keinen Baum.

Der Wald hat Ohren und der See hat Augen.
Finnland

Der Wald hat Ohren, das Feld hat Augen.
i] Überall hört jemand mit

Der Wald hat Ohren, die Wiese Augen.
Ungarn

Der Wald hat Ohren.
Kenia

Der Wald heißt so, weil darin das Licht nicht scheint.
la] Lucus a non lucendo.

Der Wald in die Blätter, der Hafer in die Erde.
Estland

Der Wald ist der Pelzmantel des armen Mannes.
Estland

Der Wald ist des armen Mannes Pelz(mantel) (o. Speicher).
Estland

Der Wald ist ja nicht leer.
Estland

Der Wald kann nicht ohne seine Schakale sein.
Aserbaidschan

Der Wald liefert selbst den Stiel zu der Axt, mit der er abgeholzt wird.
Jüdisch

Der Wald säubert sich selbst (von Ästen).
Estland

Der Wald versorgt den Jäger mit Nahrung, nachdem er völligerschöpft ist.
Simbabwe

Der Wald wächst ja nicht wie ein Hanfgarten.
Estland

Der Wald wird nur durch sein eigenes Holz abgebrannt.
Arabien

Der Wald würde unendlich leise, wenn nur die besten Vögel singen würden.
Norwegen

Der Waldstrauch ist schlau.
Estland

Der Wanderer folgt stets dem geraden Weg, die Leute zieht es zum geraden Menschen hin.

Der Wanderer hat kein Obdach.
Estland

Der Wanderer hat keinen Weg, der Weg entsteht beim Gehen.
Argentinien

Der Wanderer hat neun Wege.
Estland

Der Wanderer soll immer ein Brotstück in die Tasche stecken.
Estland

Der Wandersmann füchtet sich nicht vor dem Regen.

Der Wandersmann sieht (so) manches.
Estland

Der wär besser wohl begraben, der ein untreu Weib muss haben.

Der war in Köln und hat den Dom nicht gesehen.

Der war klug, der das weichen hat erdacht; es hat ihr viel aus schand und not gebracht.

Der wär' mer em Arsch lieber als jener im G'sicht.

Der war nie ein wahrer Freund, der wegen eines Katzendrecks aufhört, es zu sein.

Der war niemals ein Freund, der aufhört, es zu sein.
Frankreich

Der wäre mir ein guter Beichtvater.
i] Kann nichts verschweigen, ist plauderhaft.

Der wäre wohl weise, der alles zuvor wüsste.

Der warme Ofen weiß nicht, was die Kälte draußen macht.
Estland

Der wärmt sich zu nah, der sich verbrennt.

Der Wartende hat lange (= gierige) Augen.
Estland

Der Warter tut oft mehr als der Eiler.

Der was selbst sieht, am gewissen zeugt; vom hörsagen man offtmals leugt.

Der Waschbläuel ist keine Spinnerin und keine Näherin.
Litauen

Der Waschende will essen, der Mahlende trinken.
Estland

Der Waschtrog gibt hinzu, der Brottrog nimmt weg.
Estland

Der Waschtrog sammelt Wäsche und die Hochzeitstafel Menschen.
Estland

Der Wassermann hat über jene Gewalt, welche während des Abendläutens baden

Der Wassertopf drückt auf eine kleine kreisförmige Auflage.
Uganda

Der Wassertropfen, den man selbst geschöpft hat, schmeckt süß.
Bantu

Der webt ein gutes Tuch, der seinen Sohn selbst erzieht.
Argentinien

Der Wechsel des Wetters ist die Unterhaltung der Narren.
England

Der Wechsel ist angenehm.

Der Wechsel ist das Wesen der Welt.

Der Wechsel muss zu mir kommen, ich brauche ihm nicht nachzugehen.

Der Weg bringt (d. i. führt) in den Wald, der Weg bringt auch aus dem Wald.
Estland

Der Weg der wahren Liebe ist nie glatt verlaufen.
England

Der Weg der wahren Liebe ist niemals ebener Weg.
England

Der Weg der wahren Liebe verlief niemals eben.
en] The course of true love never did rush smooth.

Der Weg der Wahrheit ist breit.
Russland

Der Weg des einen Mannes führt quer über (den Weg) des anderen.
Estland

Der Weg dieser Welt ist, tote Heilige zu preisen und die lebenden zu verfolgen.
Bolivien

Der Weg eines Lügners ist kurz.
Tansania

Der Weg führt die Männer zusammen.
Estland

Der Weg führt zu den Lieben, nicht zu Dornen.
Kamerun

Der Weg in den Himmel führt am Tabaksbeutel vorbei.
Russland

Der Weg ist besser, wenn man geht, als wenn man kommt.
Estland

Der Weg ist das Ziel - das Ziel ist der Weg .
China

Der Weg ist gewunden, die Wahrheit ist gerade.
China

Der Weg ist keinem verboten.
Estland
i] Steht jedem offen

Der Weg ist nicht reich an Schlaf, sondern an Sorgen.
Estland

Der Weg ist so reich an Gefahr, doch Liebe hat siegende Waffen.
Indien

Der Weg nach Rom führt über Herrnhut.
i] Seit Einführung der Eisenbahnen in Deutschland kann man auch über Berlin reisen. Man will mit der Redensart sagen, dass die orthodoxe, buchstabengläubige Richtung in der evangelischen Kirche ins Papsttum zurückführe.
nl] De weg naar Rome gaat over Herrnhut.

Der Weg steht ja nicht aufrecht.
Estland

Der Weg steht nie.
Estland

Der Weg übers Rübenfeld ist gerader.
Estland

Der Weg und der Gedanke trennen die Menschen.
Äthiopien

Der Weg von der Sparsamkeit zur Verschwendung ist leicht, von der Verschwendung zur Sparsamkeit schwer.
Japan

Der Weg warnt den Reisenden nicht
Ruanda

Der Weg will Leute haben.

Der Weg wird schon den Weg weisen.
Estland

Der Weg zu eines Mannes Herz geht durch seinen Magen.
England

Der Weg zu Gott geht durch uns selbst.
England

Der Weg zu Gott ist durch uns selbst.
England

Der Weg zum Entschluss geht über Zweifel.

Der Weg zum Erfolg hat keine Abkürzung.

Der Weg zum Erfolg ist mit fremden Mißerfolgen gepflastert.

Der Weg zum Friedhof unterscheidet nicht zwischen Jungen und Alten.
Kongo

Der Weg zum Herrschen führt über das Dienen.
Samoa

Der Weg zum Himmel führt am Tränenkreuz vorbei.
England
i] Vgl. den lateinischen Vers, der auf Seneca zurückgeht: Per aspera ad astra. Auf rauhen Wegen zu den Sternen

Der Weg zum Himmel führt an der Teekanne vorbei.
England

Der Weg zum Himmel geht durch Kreuzdorn.

Der Weg zum Himmel liegt nicht auf Daunenbetten, er führt beim Tränenkrug vorbei.
England

Der Weg zum Mädchen ist der kürzeste: Er ist keine Werst oder keine Bahnlänge weit.
Estland

Der Weg zum Ruhm führt durch den Palast,
der Weg zum Reichtum führt über den Markt,
der Weg zur Gerechtigkeit führt durch die Schuld.

Der Weg zum Ruhm geht über Kreuzdörner.

Der Weg zum Verderben ist mit guten Vorsätzen gepflastert.

Der Weg zur Geliebten geht über keinen Hügel.
Kikuju (Kenia)

Der Weg zur Geliebten ist dornenlos.
Kamerun

Der Weg zur großen Tat. ist - vor allem - Lernen, Selbstvertiefung, Aufmerksamkeit des Blicks und geistige Diät. Man muss erneut von der Welt und von jenem Kind lernen, das noch in der verbrannten Seele lebt.
Block, Über den gegenwärtigen Zustand des russischen Symbolismus

Der Weg zur Hölle ist breit.

Der Weg zur Hölle ist mit (vielen) guten Vorsätzen gepflastert.
en] (The road to) hell is paved with good intentions.
fr] L'enfer est pavé de bonnes intentions.
it] Di buona volontà è lastricato l'inferno.
it] La strada dell'inferno è lastricata di buone intenzioni.
sp] El infierno está lleno de buenos deseos.
la] Undique ad inferos tantundem viae est.

Der Weg zur Hölle ist mit guten (o. vielen) Vorsätzen gepflastert.
i] Jesus Sirach 21, 11 lautet: 'Die Gottlosen gehen zwar auf einem feinen Pflaster, dess Ende der Hölle Abgrund ist'

Der Weg zur Hölle ist mit guten Bekannten gepflastert.

Der Weg zur Hölle ist mit Rosen bestreut.
Mexiko

Der Weg zur Tugend ist keinem verschlossen.

Der Weg zurn Mädchen ist der kürzeste: Er ist keine Werst oder keine Bahnlänge weit.
Estland

Der Weg, auf dem es gekommen ist, ist der Weg, den es gehen wird.
Kroatien

Der Weg, auf dem man nur einmal gegangen ist, ist schlecht.
Walisisch

Der Weg, den man nehmen muss, liegt im Mund verborgen.
China

Der wegen des Namens Christi das Zunfftmeister-Amt vorlohren, der bekömmt durch Christi Hand davor das römische Reich.

Der Weiber Geist ist von Quecksilber, ihr Herz von Wachs.

Der Weiber Schande ist auch der Männer Schande.

Der Weiber Schmuck ist des Teufels Zuggarn.

Der Weiber Sinn und Will is wia 's Wetter im April.

Der Weiber Weinen ist heimlich Lachen.

Der Weiche (= Nachgiebige) bekommt Prügel.
Estland

Der Weidenstrauch zahlt den Lohn.
Estland

Der Weidenzweig wird durch die Last des Schnees nicht gebrochen.
Japan

Der Weihnachten Vortag (24.12.) ist mehr als die Weihnachten selbst.

Der Weihnachtsabend (24.12.) kommt schnell heran.

Der Weihnachtsabend und der Knutstag (7. od. 14. 1) sind an ein und demselben Wochentag.

Der Weihnachtssonnabend (24.12.) ist das beste von den Weihnachten.

Der Weihnachtsthomas (Thomastag, 21.12.) kommt, ein weißer Hut auf dem Kopf.

Der Weihrauch duftet nur, wo ihn die Glut verzehrt,
Leid in Geduld, o Herz, so bist du Gottes wert.
Friedrich Rückert, Die Weisheit des Brahmanen

Der Wein aus der Heimat muss nicht der beste sein.
China

Der Wein betrügt die Jugend und tröstet das Alter.
Russland

Der Wein erfreut des (o. der) Menschen Herz.
i] Psalm 104, 15 lautet: 'Und dass der Wein erfreue des Menschen Herz'
fr] Le vin est l'ami du coeur. (Der Wein ist der Freund des Herzens)
la] Vinum laetificat cor hominis.

Der Wein erfreut des Menschen Herz. (Psalm 104,15)

Der Wein ersöffe im Wasser, hätt' er nicht schwimmen gelernt.

Der Wein folgt dem Zapfen.

Der Wein für die Leute, das Wasser für die Gänse.

Der Wein gärt, wenn die Trauben blühn.

Der Wein geht rein, das Geheimnis kommt raus.
Armenien

Der Wein gibt uns Freiheit, die Liebe nimmt sie uns fort.
England

Der Wein gibt Witz und stärkt den Magen.
Wieland

Der Wein hält nichts geheim.

Der Wein hat einen unbeheben Mund und kurzen Atem.

Der Wein hat manche große Tat hervorgebracht.
Lichtenberg, Aphorismen

Der Wein hilft den Alten aufs Bein.

Der Wein hinein, die Vernunft hinaus.
Ungarn

Der Wein ist auf der Bleiche gewesen; hole der Teufel den Bleicher.

Der Wein ist der Narren Spiegel.
Schlesisch, 17. Jh.

Der Wein ist der Schlüssel zu allem Schlechten.
Arabien

Der Wein ist der Spiegel der Seele.

Der Wein ist die Milch der Alten.
fr] Le vin est le lait des vieillards.
it] Il vino è il latte die vecchi.
la] Vinum lac senum.

Der Wein ist ein Raufbold, er schlägt einem ein Bein unter.

Der Wein ist ein Schlüssel zum Herzen.

Der Wein ist ein Spiegel der Menschen.
Alcäus, Fragmente

Der Wein ist ein Verräter.
England
i] Nämlich erst Freund, dann Feind

Der Wein ist ein Wahrsager.

Der Wein ist gesund, wenn man ihn trinkt, wie Wasser der Hund.
i] Also maßvoll

Der Wein ist gut, der fröhlich macht.

Der Wein ist gut, kann aber doch den Mann über die Stiege hinunterwerfen.

Der Wein ist gut, wenn er auch den Mann die Treppe hinunterwirft.

Der Wein ist kein Narr, macht aber Narren.

Der Wein kann schwimmen, darum ersäuft er nicht leicht, wenn die Wirte Wasser hineinschütten.

Der Wein löst die Zunge und öffnet die Herzen.
Italien

Der Wein löst die Zunge und öffnet die Herzen.
it] Il vino scioglie la lingua ed apre i cuori.

Der Wein löst die Zunge(n).

Der Wein macht böse (o. muntere) Leute.

Der Wein macht die Alten beritten.

Der Wein macht die Männer zu Böcken und die Weiber zu Ziegen.
Schweiz

Der Wein macht kluge Leute zu Narren.

Der Wein macht redselig.

Der Wein macht selbst die Oma jung.
Bulgarien

Der Wein nimmt kein Blatt vor den Mund.

Der Wein nimmt kein Blatt vors Maul.

Der Wein redet schlecht latein.

Der Wein sagt nicht 'komm herein', sondern 'setz dich'.
Kroatisch

Der Wein sagte: 'Wie viel Gutes ich stiftete, weiß ich nicht, aber das Unheil, das ich angerichtet habe, ist grenzenlos.'
Armenien

Der Wein schämt sich nicht.

Der Wein schmeckt immer nach dem Weinberg.
fr] Toujours le vin sent son terroir.

Der Wein schmeckt nach dem Fasse.
i] Wie das Herz, so ist die Rede

Der Wein schmeckt nach dem Stocke.
fr] Toujours le vin sent son terroir.

Der Wein schmeckt nie so gut, als wenn man ihn mit Freunden trinkt.

Der Wein springt auf die Schulter seines Besitzers.
Aramäisch
i] Wenn er nach dem Kauf schlecht wird, ist der Verkäufer nicht verantwortlich

Der Wein tut das Sein'; wenn er's nit tut, ist er nit gut.

Der Wein verführt zur Sünde.
Arabien

Der Wein verschweigt nichts.
it] Il vino scioglie la lingua ed apre i cuori.
la] Vinum animi speculum.
la] Vinum os facundum facit.
sp] Despues de bever, cada uno dice su parecer.

Der Wein vertreibt die Grillen (o. Sorgen).

Der Wein war gut, sagte der Bauer zum Apotheker, als er nach acht Tagen bezahlte. Ich fühl' ihn immer noch.
Hinterpommern

Der Weinberg braucht kein(e) Gebet(e), sondern eine Hacke.
Serbien

Der weinende Affe kann durch ein blühendes Foniofeld hüpfen. Der weiße Mann kann das nicht.
Mali

Der Weise allein ist reich.
bm] Lépe nĕco znátí, nez mnoho miti.
fr] Par savoir vient avoir. (Durch Wissen kommt Haben)
sp] Mas vale saber que haber.

Der Weise ändert seine Meinung, der Tor hält störrisch daran fest.
Wales

Der Weise arbeitet niemals am Großen, deshalb kann er das Große verwirklichen.
Laotse

Der Weise begeht keine kleine Torheit.

Der Weise begibt sich nicht in Gefahr.

Der Weise beherrscht seine Gefühle, der Tor dient ihnen.
la] Animo imperabit sapiens, stultus serviet.

Der Weise besorgt sich einen Schatten im Sommer und einen Wagen im Winter.
Portugal

Der Weise betrachtet Leben und Tod wie Morgen und Abend.
China

Der Weise bewegt einen Fuß und steht fest auf dem anderen.
Indien

Der Weise denkt, bevor er spricht.
Samoa

Der Weise findet sogar bei Narren Rat.
fr] Un fou avise bien un sage.

Der Weise fragt nicht, ob man ihn auch ehrt; nur er bestimmt seinen Wert.
Aus China

Der Weise genießt, was ihm die Sinne vermitteln, wenn es dem Leben nützt; er lässt davon ab, wenn es dem Leben schadet.

Der Weise hat die Ohren lang, die Zunge kurz.

Der Weise hat nur ein Hemd, der Narr ist in ein blutrotes Gewand gekleidet.
Babylon
i] Urteile nicht nach dem Äußeren

Der Weise hat seine Zunge im Herzen, der Tor sein Herz auf der Zunge.

Der Weise hat seinen Mund im Herzen.

Der Weise hat Vorteil in allen Landen.

Der Weise hört zu, der Tor spricht.
Wales

Der Weise ist daheim, wohin der Wind ihn weht.

Der Weise ist ein Narr in dem Haus von anderen, der Narr weise in seinem eigenen.
Italien

Der Weise ist groß in kleinen Dingen, der Böse ist klein in großen Dingen.
China

Der Weise kennt keine Hast, der Hastige ist nicht weise.
China

Der Weise kennt keine Zweifel, wer Charakter hat, keine Angst, der Entschlossene, keine Furcht.

Der Weise kostet die Rübe und weiß, wie der Spargel schmeckt.

Der Weise lässt sich weisen durch einen Wink, der Tor durch einen Fußtritt.
Arabien
bm] Chytrému napovĕz, hloupému dopovĕz.
bm] Moudrému napovĕz, hloupému doloz (vyloz).
bm] Na chytrého mrkni, hlaupého trkni.
bm] Napovĕz moudrému, dovtípí se vsemu.
en] A word is enough to the wise.
en] Send a wise man of an errand, and say nothing to him.
it] Accenna al savio e lascia far a lui.
pl] Mądrego nie wiele trzeba uczyć.
pl] Mądréj głowie dość na słowie.
pl] Mądremu dosyć namienić.
pl] Mądremu nie wiele trzeba mówić.

Der Weise legt sich keinen Schatz zurück, je mehr er gibt, desto mehr hat er.
China

Der weise Mann bestätigt wenig und zweifelt viel an.
Panama

Der weise Mann sagt nicht, was er tut, aber tut niemals, was nicht gesagt werden kann.
China

Der weise Mann sagt nie: 'Ich habe nicht gedacht.'
Kuba

Der weise Mann schwankt, der Narr ist seiner Sache sicher.
Schottland

Der weise Mann will alles, was er macht, der Narr macht alles, was er will.

Der Weise muss den Narren auf seinen Schultern tragen.
England

Der weise Salomon sagt: Ein gutes Weib ist ein herrlicher Preis.
England
en] Said Salomon the wise: a good wife's a godly prize.

Der Weise schämt sich nicht Niedere zu fragen.

Der Weise schont seinen Mund, Tiger und Leoparden schonen ihre Klauen.
Japan

Der Weise schweigt, doch nur der Narr vergisst.

Der Weise schweigt.

Der Weise sei sich selbst genug.

Der Weise spricht nicht so lange, bis er das Thema erschöpft hat.
Jabo, Afrika

Der Weise sucht die Weisheit, der Narr hat sie gefunden.

Der Weise trägt sein Glück bei sich.

Der Weise tut das am Anfang, was der Narr am Ende tut.

Der Weise tut nichts wider Willen. Er entflieht der Notwendigkeit, weil er dasselbe will, wozu sie ihn zwingen würde.
Seneca (??-65 n. Chr.), Briefe

Der Weise tut zuerst, was der Narr zuletzt tut.
Indien

Der Weise tut, was er kann, nicht was er will.

Der Weise übersieht mitunter einen Schlag ins Gesicht.
China

Der Weise vergißt Beleidigungen, so wie der Undankbare Gefälligkeiten (o. Wohltaten).
China

Der Weise versteht bei einem halben Wort.
i] Bei einer bloßen Andeutung
fr] Le sage entend à demi mot.
fr] A bon entendeur demi-mot

Der Weise von Meißen.
i] Während die Christen einen 'dummen Jungen' von Meißen als Sprichwort im Munde führen, haben die Juden ein diesem ganz entgegengesetztes Sprichwort; sie reden nämlich von einem 'Weisen aus Meißen'. Die Entstehung dieses jüdischen, gewichtigen Sprichworts, das nur dann gebraucht wird, wenn der Jude die höchste menschliche Weisheit und tiefste religiöse Gelehrsamkeit bezeichnen will, ist einzig darin zu suchen, dass im Mittelalter die Stadt Meißen (besonders im 13. Jahrhundert) nicht nur die Metropole der Juden in den Marken Meißen, Osterland u.s.w. war, wo deren viele sogar ansässig waren und daselbst fast gleiche Rechte mit den Christen genossen, sondern hier auch das größte Sanhedrin der Juden in Deutschland war, in welchem die jüdischen Gelehrten und Rabbi gebildet wurden. Noch sind die Namen Judenberg, der als Begräbnisplatz bezeichnet wird, und Judentor übrig. In der Umgebung Meißens findet man hier und da noch sehr alte jüdische Leichensteine mit Jahreszahlen jüdischer Zeitrechnung aus den Jahren von 1200-1350 und nach 1370 (dazwischen fällt die große allgemeine Judenverfolgung in Deutschland), teilweise in Gebäuden, an Brunnen und Weinbergsmauern als Baumaterial benutzt und vermauert.

Der Weise weiß wohl, dass er nichts weiß, der Narr meint, er wisse etwas.
es] Bien sabe el sabio que no sabe, el necio piensa que sabe.

Der Weise weiß, dass er weiß, der Dummkopf wähnt, dass er weiß.
es] Bien sabe el sabio que sabe, el necio piensa que sabe.

Der Weise wird durch fremden Schaden klug.

Der Weise wird nicht satt an schönen Sprüchen.
Arabien

Der Weise wird nur einmal betrogen.

Der Weise wird sich aus der Politik heraushalten, es sei denn, dass eine Notlage eintritt.
la] Non accedet ad rem publicam sapiens, nisi si quid intervenerit.

Der Weisen Disput kommt der Weisheit zugut.
Jüdisch

Der Weisen sind nur noch halb so viel, und Menschen, die sich selber prüfen, gibt es gar nicht mehr.

Der Weisen Wink und Wort und Spruch
Sei heilig dir wie Bibelbuch.
Jüdisch

Der Weisheit Lob und Ehr erstirbt nimmermehr.

Der weiß dem Dinge Hände und Füsse zu geben.

Der weiß immer das rechte Loch durch den Zaun.
Trier
i] Von Personen, die in dem Rufe großer Rechtskenntniss, Rechtsgewandtheit oder Rechtskniffe stehen und sich als Winkeladvokaten gebrauchen lassen; auch von solchen, die in schwierigen Lagen einen Rat oder Ausweg wissen.

Der weiß Italiener Wert nicht anzuschlagen, der nicht zuvor der Spanier Joch getragen.
Sizilien

Der weiß nicht, was gut ist, der Schlimmes nicht erlebt hat.
fr] Nul ne set que c'est bien qui n'essaie qu'est max.

Der weiß nicht, was Unglück heißt, der nicht mit einer jungen Witwe verheiratet war.

Der weiß nichts von der Not, den man in der Sänfte trägt.

Der weiß sich aus jedem Rohr eine Pfeife zu schneiden.

Der weiß viel, der zu schweigen weiß.

Der weiß wohl zu kämpfen, der seine Affekten vermag zu dämpfen.

Der weiß, wo die Katze in Teig langt.
ndt] Der woast, wo d' Katz in Toag langt.

Der Weiße gehorcht einem Wink, der Schwarze einem Stoß.
Arabien

Der weiße Haferbrei kommt aus dem schwarzen Topf.
Afrika

Der Weiße hat immer ein Papier in der Tasche, um den Schwarzen zu betrügen.

Der Weiße ist wie Regen; du weisst nie, wann er zuschlägt.

Der weiße Mann hat keine Familie. Seine Familie ist sein Geld.
Tonga

Der weiße Mann ist der Vater der Kaufleute und Geldmangel der Vater der Schande.
Nigeria

Der weiße Mann lebt im Schloss; wenn er stirbt, liegt er im Boden.
Ghana

Der weiße Mann spricht über Jesus - wir sprechen mit ihm.
Indianer

Der weiße Rock macht keinen Müller.
nl] De witte rok maakt den molenaar niet.
it] La veste bianca non fa molinaro.

Der weiße Schwan hat schwarzes Fleisch.
dk] Svanen er skjøn og haver dog sord kjød. - Svanen haver hvidere feyre end den haver kjød.

Der weiße Teufel ist ärger als der schwarze.

Der weiße Teufel ist schlimmer als der schwarze.

Der Weiße wird wohl verzehren, was der Schwarze sammelt.
Estland
i] Winter und Sommer

Der weiße Zahn lacht nicht immer nur aus Freude.
Togo

Der Weissenburger Krieg.
i] Man versteht darunter den Kampf, welcher zur Zeit der Reformation in der Gegend um Weissenburg (Elsass) zwischen den Anhängern der alten und neuen Lehre geführt wurde.

Der weit entfernte Regen erreicht dich nicht.
Tansania

Der weit gewandert ist und alt, mag wohl lügen mit Gewalt.

Der weit gewandert ist und alt,
Mag wohl lügen mit Gewalt.

Der Weizen auf dem Feld ist noch lange kein Geld.

Der Weizen geht um und um, und kommt schließlich zum Loch der Mühle zurück.
Maurisch

Der Weizen ist schon auf der Tenne, doch die Schwiegertochter liegt noch im Bett.
China

Der welcher viel und laut lacht, ist dumm.
z] An vielem Lachen erkennt man ein gutes Lustspiel. Dresdner Nachrichten, 1868
z] Wer heutzutage, bei schlechten Zeiten noch lachen kann, der ist fürwahr kein Narr.
en] A fool will laugh when he is drowning.
en] Laughter is the hickup of a fool.
en] Too much laughter discovers folly.
fr] Au ris cognoist on le fol et le niais.
fr] De continuel ris peu de sens et d'advis.
fr] Plus on est de fou plus on rit.
fr] Qui rit par trop, a nature de sot.
fr] Ris-t'en, Jean, on te frit des oeufs.
fr] Trop parler et beaucoup rire, font l'homme pour fol tenir.
it] Chi ride molto, è tenuto matto.
it] Chi troppo ride è tenuto per matto, e chi mai ride è razza di gatto.
it] Niente è più sciocco di un rider sciocco.
la] In risu agnoscitur fatuus.
la] Per risum multum potes cognoscere stultum.
pl] Po śmiéchu poznaje jeden błazen drugiego.
pt] Onde ha muito riso, ha pouco siso.
sd] Löyet wijsar mannen uth.
sd] På mycket skroll känner man dåren.

Der Welpe versuchte, zwei Anrufe auf einemal zu beantworten und brach seinen Kiefer dabei.
Nigeria

Der Welschen Andacht und der Deutschen Fasten sind beide keine Bohnen wert. Luther
dä] Drukken mands andagt, qvinde-graad, og dobblers ed er intet værd.
la] Italorum devotio, et Germanorum jejunia, fabam valent omnia.

Der Welt Arbeiten kann man ja nicht beenden.
Estland

Der Welt Auge ist ein Thermometer.

Der Welt Ehre ist des Auges Ehre.

Der Welt Gerede ist wie des Meeres Welle.

Der Welt Klingel ist hell.

Der Welt Koppel ist groß, und dort gibt es Kälber in allen Farben.

Der Welt Ruten schlagen schmerzhaft.

Der weltliche Besitz bleibt auf der Welt.
Türkei

Der weltlichen Herren Gunst reitet auf Hasen.

Der wenig beherrscht, behält viele zu Freunden.

Der Wennich und der Hättich sind zwei arme Brüder.

Der Werstpfosten zeigt anderen den Weg, selbst geht er keinen Schritt weiter.
Estland

Der Wert der Lüge wächst mit der Entfernung von der Wahrheit.

Der Wert des Mannes liegt in zweien seiner kleinsten Teile: in seinem Herzen und seiner Zunge.
Arabien
en] God makes, and apparel shapes, but money makes the man.
fr] Argent gent.
la] Tanti quantum habeas fis.
sp] El dinero haze al hombre entero.

Der Wert des Menschen wird davon bestimmt, worauf sein Sinn gerichtet ist und welche Ziele er hat.

Der Wert einer Sache ist am besten zu erkennen, wenn es an ihr mangelt.
en] The worth of a thing is best known by the want of it.

Der Wert einer Sache ist der Preis, den sie erzielen wird.
England
en] The worth of a thing is what it will bring.

Der Wert eines Mädchens: sechzehnjährig - Gold, zwanzigjährig - Silber, fünfundzwanzigjährig - Kupfer.
Estland

Der Wert eines Menschen liegt in dem Einlösen seiner Versprechen, nicht im Tragen eines Bartes, denn auch der Steinbock trägt einen Bart, und trotzdem kann ihn der Wolf fressen.
Marokko

Der Wert eines Menschen misst sich am Glück, das er im Leben anderer macht.
Botswana

Der Wert eines Menschen wird davon bestimmt, worauf sein Sinn und streben gerichtet ist.

Der Wert eines Vaters wird nach seinem Tod erkannt, der des Salzes, wenn es ausgegangen ist.

Der Wert jeder Frau besteht darin, was sie gut macht.
Ägypten

Der Wertlose hat drei Frauen, der Wertvolle keine.
Indien

Der wéss druf zu laufen, wie der Hahn uf 't Pissen.
Müncheberg

Der Westkappelsche Engel reitet.
i] So sagt man in Holland, wenn West- oder Südwestwind weht, der den Hafendamm von Westkappel in der Regel stark einnimmt, den dortigen Arbeitern lohnende Beschäftigung schafft und dadurch für sie zum Engel wird.

Der Westwind geht mit dem Mann schlafen.
Estland

Der Wetzstein schärft die Messer und bleibt selber stumpf.

Der Wicht scheut's Licht.

Der Widder wäre ja nicht unruhig, wedelte das Mutterschaf nicht mit dem Schwanz.
Estland

Der Widder zahlt sein Kostgeld.
Altgriechisch
i] Indem er den Schäfer stößt, der ihm Futter bringt

Der Wiedehopf ist des Kuckucks Küster.

Der Wiedehopf stinkt, er glaubt aber, sein Nest sei es.

Der Wierländer ist dick von Getreide, der Harrier von Spreu.
Estland
i] Wierländer u. Harrier - Bewohner der Kreise Wiru und Harju, es handelt sich um ein Wortspiel.

Der Wildheit ist die Sanftmut Gegenmittel.
la] Atrocitati mansuetudo est remedium. Phädrus, Fabeln

Der will aach blose (blasen) und's Mehl em Maul halle.
Nassau
i] Seinen Zweck erreichen, aber nichts dafür verwenden

Der will auf Sonnenstrahlen reiten.

Der will das Wasser aus dem Schnee drücken und den Schnee behalten.

Der will ein schönen bulen erjagen, der muss ein schwere taschen tragen.

Der will heiraten und hat nicht einmal einen Feuereimer.
i] Neckwort in der Pfalz. Das unerlässliche Attribut der Pfälzer Bürger ist der Feuereimer, ohne den ein dortiger Bürgermeister nicht einmal hat copulieren wollen: denn die erste Frage an den Bräutigam war nach dem Feuereimer.

Der will im Meere graben.
Osmanen

Der will immer was Extras wie die Mastsau.

Der will sich noch einen Rausch trinken.
Oderbruch
i] Sagt man, wenn der Rock beim Überziehen sich umschlägt.

Der will sich nur die Gurgel ausspülen.

Der will über seinen Schatten springen.

Der Wille des Chefs überwiegt die Meinung der Spezialisten.
Togo

Der Wille des Herzens ist, den Berg zu umarmen, aber der Arm ist nicht lang genug.
Indonesien

Der Wille des Menschen ist sein Paradies, aber es wird oft zur Hölle.
Island

Der Wille einer Frau dringt auch durch Felsen.
Japan

Der Wille gibt dem Werk den Namen.

Der Wille gilt oft für die Tat.
fr] L'intention est reputée pour le fait.
i] Die Absicht wird angesehen für die Tat.
fr] La bonne volonté est réputée pour le fait.
fr] C'est l'intention qui fait l'action.

Der Wille ist Charakter in Aktion.
Unbekannt

Der Wille ist des Werkes Seele.

Der Wille ist es, der alle Seelenvermögen zum Handeln antreibt: er kann auch den Verstand bewegen.
Thomas v. Aquin

Der Wille ist frei.
fr] Les volontés sont libres.

Der Wille ist und tut alles.

Der Wille siegt.

Der Wille sündigt, nicht die Hand.

Der Wille tut's, sprach jener und küßte den Flegel.

Der Wille tut's.

Der Wille und nicht die Gabe machen den Geber.

Der Wind ändert jeden Augenblick seine Richtung.
i] Von unzuverlässigen Gesellen
it] Amico di buon tempo mutasi col vento.
sp] Amigo del buen tiempo, múdase con el viento
sp] La gloria del mundo, viento y humo.

Der Wind aus der Wasserrichtung (d.i. diese Windrichtung, aus der meistens Regen kommt) bringt Regen.
Estland

Der Wind beeinflusst Blätter, während Gewalt beeinflusst Männer.
Angola

Der Wind bewegt das Meer, ein Gerücht die Menschen.
Russland

Der Wind bläst, wo er will.
Belgien

Der Wind bricht keinen Baum, der sich beugt.
Tansania

Der Wind bringt ja doch das Buch (d. i. das Lesen) nicht in den Kopf.
Estland

Der Wind bringt Nachrichten.
Estland

Der Wind bringt nichts ins Haus.
Estland

Der Wind bringt's, der Wind nimmt's.
Russland

Der Wind demoliert das Haus und die Hütte.
Russland

Der Wind der Sonnenwende baut ein Nest.
Estland

Der Wind der Wahrheit ist für ein Volk, das daran nicht gewöhnt ist, gefährlich zu ertragen.
Rolland, Vorwort zu 'Der freie Qeist'

Der Wind dreht die Wetterfahne, aber nicht den Turm.
es] El viento (o. aire) que corre, muda la veleta, mas no la torre.
i] Wir können durch eifriges Bemühen wohl das Nebensächliche ändern, das Wesentliche (das Schicksal oder unseren Charakter) vermögen wir nicht erfolgreich zu bekämpfen.

Der Wind dreht sich um Sankt Veit, da legt sich's Laub auf die andere Seit'.
Bauernregel

Der Wind dreht zwar die Wetterfahne, aber der Turm bleibt stehen.

Der Wind gehört der Herrschaft.

Der Wind hat neun Söhne.
Estland

Der Wind heult, die Hunde bellen.

Der Wind hilft denen ohne eine Axt, Holz zu schneiden.
Kamerun

Der Wind ißt den Schnee (auf).
Estland

Der Wind ist des anderen Menschen Hilfe.
Estland

Der Wind ist ein Kamerad.
i] Wenn man bei Wind segelt

Der Wind ist gewaltig und der Regen mehr als bescheiden.
Polen

Der Wind ist nicht schneller als die Frauenwahl. (Die Wahl zwischen zwei Männern)

Der Wind ist nicht schneller als eine Frau, die sich zwischen zwei Männern entscheidet.
Irland

Der Wind kann den Fels nicht erschüttern.
Korea

Der Wind kommt immer vom Westen.
i] Neues kommt immer aus Europa
Duala (Bantu)

Der Wind kommt niemals hinein, wenn er nicht sehen kann, wo er wieder herauskommt.
Frankreich

Der Wind lässt sich nicht auf Flaschen ziehen.

Der Wind läuft (d. i. weht) unter der Färse Fuß.
Estland

Der Wind läuft (d.i. weht) unter des Gastes Füßen.
Estland

Der Wind läuft (d.i. weht) unter des Volkes Bauch.
Estland

Der Wind leidet keinen Durst.
fr] Al vent nu patisc seit. Rätoromanisch
i] Der Gewalttätige leidet nicht unter seiner Grausamkeit, wohl aber seine Opfer, gegen höhere Gewalt ist nicht aufzukommen.

Der Wind macht das Kücken gedeihen, des Badequasts Blatt das junge Kind.
Estland

Der Wind pfeift, es wird regnen.
Estland

Der Wind reinigt die Straße.
Indien

Der Wind sammelt das Holz für den, dem Gott helfen will.
Portugal

Der Wind schiebt den Vogel, der Verstand den Mann.
Estland

Der Wind stößt, der Regen schwenkt; vom Wind kommt alle Not.
Estland

Der Wind trägt schnell der Hunde Gebell.

Der Wind vom Aufgang ist schönen Wetters Anfang.

Der Wind vor Mitternacht hart' Wetter bracht'.

Der Wind weht den Pelikan an den gleichen Ort, an dem er gehen will.
Belize

Der Wind weht ja auf einmal nicht von zwei Seiten.
Estland

Der Wind weht nicht immer, wie die Schiffe es wollen.
Arabien

Der Wind weht unter der Färse Fuß.
Estland

Der Wind weht unter des Gastes Füßen.
Estland

Der Wind weht unter des Volkes Bauch.
Estland

Der Wind weht wohl Sandberge zusammen, aber nicht dicke Bäuche.

Der Wind weht wohl Schneeberge zusammen, aber kein dickes Eis.

Der Wind weht, das Wasser fließt, der Müller kennt beide.
Estland

Der Wind wird schon striegeln, des Waldes Wipfel (werden) trennen.
Estland

Der Wind, dreht sich um Sankt Veit (15.6.), da legt sich's Laub auf die andere Seit'.

Der Winter bleibt ja nicht im Himmel.
Estland

Der Winter bleibt nicht aus, kommt er nicht früh, so kommt er spät ins Haus.

Der Winter ein Verzehrer.

Der Winter fordert Schuhe, die Kühle wollene Kleider.
Estland

Der Winter fragt dich, was du während des Sommers getan hast.
Lettland

Der Winter fragt, was der Sommer verdient hat.

Der Winter geht nicht, ohne einen Blick zurück zu werfen.
Finnland

Der Winter gibt nicht, sondern der Winter verlangt.
Estland

Der Winter hat des Habichts Krallen, der Sommer des Wolfs Zähne.
Estland

Der Winter hat die Kraft von zwei Männern.
Estland

Der Winter hat ein großes Maul.

Der Winter ißt sogar des Sommers Mist auf.
Estland

Der Winter ist ein unwerter Gast für alte Leute.

Der Winter ist kein Bach, über den man rudern kann.
Estland

Der Winter ist vorüber, aber des Kohlenverkäufers Gesicht ist noch genauso schwarz.
Persien

Der Winter kommt aus dem Süden und der Sommer aus dem Norden.
Estland

Der Winter kommt mit Schnee, geht mit Regen.
Estland

Der Winter kommt nicht einmal und geht nicht zweimal.
Estland

Der Winter kommt tanzend (d.i. schnell), der Sommer kommt schlummernd (d.i. langsam).
Estland

Der Winter kommt von Süden, der Sommer von Norden.
Russland

Der Winter kommt, tötet das Kind, der Sommer küsst das Kind.
Estland

Der Winter liegt auf meinem Haupt, aber der ewige Frühling ist in meiner Seele.
China

Der Winter macht rüstige Leute.

Der Winter scheidet nicht, ohne noch einmal zurückzusehen.

Der Winter treibt den Bären ins Nest (d.i. in die Höhle).
Estland

Der Winter treibt hinter den Ofen.
Estland

Der Winter unseres Missvergnügens.
i] Ergänze: Nun ward der Winter unseres Missvergnügens
Glorreicher Sommer durch die Sonne Yorks.
Shakespeare (1564-1616), Richard III, Anfang

Der Winter vergeht nicht ohne sich umzusehen.
Finnland

Der Winter verzehrt, was der Sommer beschert.

Der Winter ward noch nie so kalt, der Pfaff ward noch nie so alt, dass er des Feuers begehrte, dieweil das Opfer währte.

Der Winzige ist scharf, der Dümmling fleißig.
Estland

Der wird a Haar in Brei finnen (finden).
Franken
i] Es wird Widerwärtigkeiten dabei geben

Der wird auch im Himmel einen schlechten (keinen guten) Platz kriegen.
pl] Ani mu w niebie lepiej nie będzie.

Der wird auch mit vierzig Jahren nicht gescheit.
Oberösterreich

Der wird auch wohl betrogen, der aller Ärsche Aufgang weiß.
i] Das Gras wachsen und die Mücken niesen hört
mhd] He wert ôk wol bedrogen de aller êrse upgang wet.
la] Fallitur interdum spectans sucrescere gramen.

Der wird bald betrogen, der an nichts Böses denkt.

Der wird bald Mangel an Öl haben, der am hellen Mittag herrliche Essenzen verbrennt.

Der wird ein großer Arzt genennt, der das Übel recht erkennt.
it] È un gran medico chi conosce il suo male.

Der wird einen schönen Bräutigam geben.
i] Ironisch von einem Knaben oder jungen Burschen, der sehr hässlich ist.
jd] A schöner Bucher (Jüngling) auf Schabbes-Nachmü.
Jüdisch-deutsch, Warschau.
i] Schabbes-Nachmü heißt der Sabbat, der auf den neunten des Monats Abfolgt, und an welchem das 40. Kapitel Jesaja gelesen wird, das mit den Worten beginnt: 'Tröste, tröste mein Volk.' An diesem Sonnabend finden gewöhnlich viele Hochzeiten statt, die sich während der sogenannten 'Drei Wochen' (an denen, als an Trauertagen, jede Festlichkeit verboten ist) gehäuft haben.

Der wird gewiss betrogen, der aller Ärsche Aufgang weiß.

Der wird ihm den Bacha geben.
Rottenburg
i] Den Garaus machen

Der wird ihm noch was aufspielen.
i] Ihm noch manche Umstände machen

Der wird kein Loch in der Welt aufreißen.
i] Nichts Besonderes, Außerordentliches leisten.

Der wird keinem Bauer in die Fenster laufen.
Tolkemit
i] Er ist nicht so böse, als er erscheint

Der wird Meister Aufknüpfer in die Hände kommen.
z] Ich meine, wäre das Meister Hansen, oder Hemerlin, oder vffknüpffer befohlen worden, sollte es besser gemacht haben. (Es ist von einer Züchtigung, Stäupung die Rede)

Der wird mir keinen See anbrennen.
i] Ich erachte seine Feindschaft nicht für gefährlich.
la] Oderint dum metuant. - Semper me tales hostes in sequantur.

Der wird müssen die Zähne wider die Wand schlagen.
z] De wirst woal die Zähne nauch müssen wieder de Wand schlaun.
sinnverwandt] Kannst Poten saugen. Kannst den Nârsch tôschlîte.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< Deutsche Sprichwörter >>>