< Sprichwörter >

Der Gute fragt mehr nach Worten, als der Narr nach Schlägen.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, fortwährend der Übertreibung entgegenzuwirken.
Hofmannsthal

Der gute Geschmack kommt eher von der Urteilskraft als vom Geist.
La Rochefoucauld, Réflexions morales

Der Gute gibt auch vom Wenigen, der Schlechte nicht mal vom Vielen.

Der Gute gibt vom wenigen, der Böse nicht einmal vom vielen.

Der Gute gibt von selbst, der Schlechte auch dann nicht, wenn man bittet.

Der gute Glaube wird vorausgesetzt. [RSpW]
la] Bona fides praesumitur.

Der gute Gott gestattet den kleinen Bäumen nicht, in den Himmel zu wachsen.
Frankreich

Der Gute hat selten das Gute.
Albanien

Der Gute hat selten das Gute.
Albanien
fr] Aux bons souvent meschet. (Aux bons il arrive souvent malheur.)
fr] Les bons pâtissent pour les méchans.
ho] Dan moeten de goeden het met de kwaden ontgelden.

Der gute Herr vergisst auch den kranken Diener nicht.

Der gute Hund bekommt nicht stets den besten Knochen.
fr] Bon os n'écheoit guère à bon chien.

Der gute Jäger macht die gute Meute.
fr] C'est le bon veneur qui fait la bonne meute.

Der Gute kennt keine missgunst gegen irgendein Gutes.
la] Bono nulla cuiusquam boni invidia est. Platon, Timaios 29

Der gute knecht schämet sich und ist gottfürchtig.

Der Gute liebt das Wahre.
la] Prae se ipso amabit veritatem vir bonus.

Der gute machet den guten, der schlemmer machet den schlemmer.

Der gute Mann macht die gute Frau.

Der gute Mensch ist im Meere.
info] Er existiert nicht
Bantu

Der gute Mensch nur kann geduldig sein,
Geduldig werdend, wird zugleich er gut.
L. Schefer, Laienbrevier, Januar

Der gute Mensch sieht in jedem Vorfall des Lebens ein Mittel zu seiner Veredelung, das ihm Gott sendet.
Pestalozzi, Kinderlehre der Wohnstube

Der gute Mensch stirbt nicht mit seinem Tode; er lebt weiter, wenn auch sein Körper unter der Erde ist. Von dem Bösen bleibt nichts auf der Oberwelt.
Euripides, Fragmente

Der gute Montag macht volle Kröpfe, leere Beutel und tolle Köpfe.

Der gute Mut gilt mehr dir als der gute Rat,
Was viele Feldherrn schon zugrund' gerichtet hat.
Euripides, Die Schutzflehenden, 170/71 (Theseus)

Der gute Name ist bei Mann und Frau
Das eigentliche Kleinod ihrer Seelen.
Shakespeare (1564-1616), Othello, III, 3 (Jago)

Der gute Name ist der beste Same.

Der gute Name ist eine nichtige und höchst trügliche Einbildung, oft ohne Verdienst erlangt, und ohne Schuld verloren.
Shakespeare (1564-1616), Othello

Der gute Name ist leicht verloren, aber schwer wiedergewonnen.

Der gute Name ist reiches Erbteil.

Der gute Name kann nicht begraben werden, nur der Leib gehört der Erden.

Der gute Narr ist ins Wasser gesprungen, der Strick war hinter ihm her.

Der Güte ohne Verstand fehlt die rechte Hand.
bm] Dobrota bez rozumu pusta.

Der gute Pärtel (Bartholomäustag, 24. VIII) bringt vorher Sturm, der schlechte nachher.
Estland

Der gute Rat hinkt.

Der gute Rat ist eine der Beleidigungen, die ein guter Mensch - wenn möglich - vergeben und unter allen Umständen vergessen sollte.
Horace Smith

Der gute Ruf geht weit, aber der schlimme geht noch viel weiter.

Der gute Ruf geht weit, aber der schlimme geht noch viel weiter.
Jugoslawien

Der gute Ruf sitzt hinter dem Ofen, der schlechte läuft in der Welt herum.
Russland

Der gute Schriftsteller, er sei von welcher Gattung er wolle, wenn er nicht bloß schreibet, seinen Witz, seine Gelehrsamkeit zu zeigen, hat immer die Erleuchtetsten und Besten seiner Zeit und seines Landes in Augen, und nur was diesen gefallen, was diese rühren kann, würdiget er zu schreiben.
Lessing, Hamburgische Dramaturgie

Der Gute sieht sein Werk gedeihn,
Und schweiget stolz bei stolzem Tadel.
Für Ehre gilt ihm ehrlich sein,
Und Edelmut verleiht ihm Adel.
J. H. Voß, Zur Arbeit

Der Gute sucht den Schlechten nicht.
la] Plenum theatrum est vir bonus viro bono.

Der gute Vater findet den Stock.
Mailand

Der Gute verspricht Zinsen aus Mitleid.
la] Bonus promittit census misericordia.

Der gute Vogel dressiert sich selbst.
info] Das Talent entwickelt sich selbst

Der gute Vogel lernt allein singen.
fr] Le bon oisseau se fait de lui-même.

Der gute Wein braucht kein Aushängeschild.
fr] À bon vin point d'enseigne.

Der gute Wein vom Rhein ist aller Mahlzeit Ehr' und Schein.

Der gute Wein wird erkannt am Strauss, an Geschmack, Farbe und Fluss.
la] Vina probantur odore, sapore, liquore, colore.

Der Gute will und tut viel.

Der gute Wille allein genügt nicht.
it] La buona volontà non basta.

Der gute Wille des Pferdes bringt den Wagen in den Hof.
la] Grande ferunt edi plaustrum bona vota veredi.
sd] Godher will dragher halfft las til by.

Der gute Wille hilft zu vollkommner Kenntnis.
Goethe (1749-1832), An Th. Carlyle, 20.7.1827

Der gute Wille ist die beste Speise.
info] Man sieht nicht darauf, was uns der Freund vorsetzt, sondern auf den Willen, der es gibt.

Der gute Wille muss zuletzt betteln gehn.
info] Wer zu gut ist, kommt um das Seine und endlich an den Bettelstab.
dä] Godt villie lönnes sjelden vel.

Der gute Wille sieht weit.

Der gute Wille tut viel.

Der gute Wille wird für die Tat angesehen,

Der Gute wird allenthalben und jederzeit für einen Dummen angesehen.
Mexiko

Der Gute wird geehrt.
la] Sequi debet honor, non expeti.

Der gute Wort gibt, der fürcht sich darum nicht.

Der Gute, wie der Böse, müht sich viel,
Und beide bleiben weit von ihrem Ziel.
Goethe (1749-1832), Auf Miedings Tod

Der Guten Leid wird ihnen Freud.

Der Güter höchstes dürfen wir verteid'gen
Gegen Gewalt - wir stehn für unser Land,
Wir stehn für unsre Weiber, unsre Kinder.
Schiller, Wilhelm Tell II, 2

Der Gutgenug hat sein Lebtag nicht getaugt.

Der Gutgenug hat sein Lebtag nichts getaugt.

Der Gutgenug macht's schlecht genug.

Der gutgläubige Käufer ist im Fall von Früchten fast in der Position des Eigentümers. [RSpW]
la] Bonae fidei emptor .., quod ad fructus attinet, loco domini paene est.

Der Gütige denkt sich auch einen Anlass für seine Gabe aus.
la] Benignus etiam causam dandi cogitat.

Der Gutsherr hat einer Schlange Zorn.
Estland

Der Gutsherr scheißt nicht auf die Baumwurzel, Gott hat den Wald gezüchtet.
Estland

Der Gutsvogt ist auf dem Gutshof König, der Herr ist der Gott.
Estland

Der Gutsvogt ist hinten blau.
Estland

Der Gutsvogt ist in der Mitte.
Estland
info] Hunger zwingt zum Arbeiten

Der guttat vergisst man bald, der übeltat gdenckt man lang.

Der Gutwillige kommt um das Seine.

Der Gutwillige wird Gemeindeesel.
it] Il buono a qual cosa è l'asino del publico.

Der Hab und der Kann hat sein Zeugl beisamm.

Der Habegenug ist ein reicher Mann.
bm] Snáze jest nemíti nemevsímu, nez pozbyvsímu.
pl] Lzéj niemiec niemiawszy, niz postradawszy.

Der Habenicht hat alle Jahre Junge.
Wendische Lausitz

Der Haber (Hafer) wird nicht vor der Gerste reif.

Der Haber sticht'n.
Wuppertal
info] Er ist zu üppig. Von Pferden entlehnt, welche durch reichliches Haferfutter unbändig werden
ndt] De Hôwer (Hafer) kêkt (sticht) en. Siebenbürg.-sächsisch
fr] La fortune le rend insolent.

Der Haber wird nicht vor der Gerste reif.

Der Haber zeugt, der Wein geht.
info] Wenn man die Pferde gut mit Hafer füttert, so ziehen sie gut, und wenn der Reisende Wein trinkt, so geht er leicht und wohl.

Der Habgierige erleidet Verlust, wenn er nicht Gewinn macht.
la] Avarus damnum patitur, nisi lucrum facit.

Der Habgierige gibt mehr aus als der Freigebige.
England

Der Habgierige ist selbst die Ursache seines Elends.
la] Avarus ipse miseriae causa est suae.

Der Habgierige macht nichts gut, außer wenn er stirbt.
la] Avarus nisi cum moritur, nil recte facit.

Der Habgierige schläft über seinem vergrabenen Gold.
var Er sitzt auf seinem Geld.
la] Defosso incubat auro.

Der Habgierige schnappt von überall, der Verschwender verstreut in alle Richtungen.

Der Habgierige schnappt, der Habgierige greift, der Habgierige isst auch, was nicht taugt.

Der Habgierige sucht seinen Himmel im Dreck.
la] Caelum avarus in coeno quaerit.

Der Habgierige wird ja nie voll (= satt).

Der Habich ist besser als der Hättich.

Der Häbich ist mehr lieber als der Hättich.
info] Für einen ungewissen Vorteil gebe ich das Gewisse nicht auf.

Der Habich macht auch den Galgenvogel zu einer Taube.
info] Mit Geld lässt sich manches durchsetzen und bemänteln, was ohne Geld nicht möglich werden würde.

Der Habich singt am lieblichsten unter allen Vögeln.
info] Geld schwingt sich über alle Verdienste

Der Habich sitzt auf seinem Dache.
info] Vom Wohlhabenden

Der Habich war allezeit besser als der Hättich.
bm] Lepsí jest míti, nezli chtíti.

Der Habich war allzeit besser, denn der Hättich.

Der Habicht frisst nicht das, was der Schildkröte zukommt.
Haussa, Afrika
info] Der Schnellere bekommt nicht alles

Der Habicht hat keine Tauben lieber als die allein fliegen.
dk] Hegen smiler at den due som skiller sig fra flokken.

Der Habicht schießt auf keine Fliegen.

Der Habichte gibt es gar viele, die wie Tauben aussehen.

Der Habichte gibt es viele, die wie Tauben aussehen.

Der Habsüchtige möchte in der Regel gern an fremder Tafel schwelgen.
Baruch de Spinoza, Ethik

Der Hacke einen Stiel finden.
info] Leicht einen Vorwand, eine Veranlassung zu etwas, einen Ausweg, ein Mittel finden.

Der Hacke muss man net den Stil nachwerfen.

Der had an Stimulus.
info] Eine Ahnung von irgendeinem Vorgange; auch in dem Sinne: er hat einen kleinen Rausch.

Der Hafen hat der Pfanne nichts aufzuheben.
info] Sie sind beide schwarz

Der Hafen ist nicht ohne Zoll.
nl] Het is geene haven, om, zonder tol te betalen, voorbij te varen.

Der Hafen scheppert.
info] Schellt, hat einen Sprung. - Die Sache hat einen Fehler, die Freundschaft einen Bruch.

Der Hafen straft den Kessel, dass er rußig ist.
la] Clodius accusat moechos, CatilinaCethegum.

Der Hafen wird zerschellt, wie er auffällt.
la] Ac recalcitrans per iram testa testam vulnerat.

Der Hafen*15 straft den Kessel, dass er rußig ist.

Der Hafer hat einst gesagt, dass der Alte ihn beim Dreschen so schütteln soll, dass sein graues Haupt zittert, er wird doch auf der Ferse sitzen und nicht herauskommen.

Der Hafer hat gesagt: 'Wenn man mich auch auf gedüngtes Land sät, würde ich dem Bauern doch eine Lederhose anziehen'.

Der Hafer ihm im Hintern spielt,bis dass er vorne Kräfte fühlt.
Slowakei

Der Hafer ist ein Doktor fürs Land. Köln

Der Hafer macht das Pferd, das Bier den Helden und das Gold den Herren.
Tschechien

Der Hafer macht den Gaul, der Hopfen den Held, den Herrn das Geld.
Böhmen

Der Hafer soll gesagt haben: 'Wenn der Bauer den Acker, auf den er mich sät, so bestellt, wie den Acker für die Gerste, so würde ich viel besser wachsen als die Gerste'.

Der Hafer soll versprochen haben, beim Dreschen rittlings auf zwei Halmen in die Kaffscheune zu gehen.

Der Hafer sticht ihn.
info] Die guten Tage machen ihn mutwillig, übermütig. Von einem, der im Glück und Wohlleben übermütig ist.

Der Hafer wächst durch eine Diele.
Frankenwald

Der Hafer wird nicht vor der Gerste reif.

Der Hafer, den Georgus fährt, wird gewöhnlich nicht viel wert.
info] Der Hafer, welcher am 23. April gesäet wird, soll nicht gut geraten

Der Hafersack, den der Hofbauer trägt, drückt nicht auf die Schultern des Gutsherrn.

Der Häfner will auch leben.
info] Beruhigende Redensart, wenn Geschirr zerbrochen wird

Der Häfner, so den Lehm nicht tritt, verfertigt keinen Topf damit.
la] Lutum nisi tunditur, non fit urceus.

Der Hag hat ein Loch.

Der Hagel hat ihm in die Küchen geschlagen.

Der Hagel macht ke Türe (Teuerung), aber die's trift, arm.
Luzern

Der Hagel macht wohl arme Leute, aber keine Teuerung.
fr] De grêle n'est mauvaise année qu'aux lieux où plus elle est tombée: jamais ne grêle en une vigne, qu'en une autre il ne provigne.

Der Hagel schlägt mehr frische Rosen ab als welke.

Der Hagelschlag macht keine Teuerung, aber arme Leute.
Saulgau

Der Hagen zieht den Graben nach sich.

Der Hagestolz hat viele Schätze, am meisten noch Flöhe.
Estland

Der Hagestolz ist des Himmels Verschluß, die alte Jungfer der Hölle Feuerbrand.
Estland

Der Hagestolz ist ein Haufen Geld, die alte Jungfer ein Schweinetrog.
Estland

Der Hagestolz ist ein übriggebliebenes Wrack: Niemand glaubt, daß auch er ein Mann ist.
Estland

Der Hagestolz ist eine Höllenpfeife, die alte Jungfer eine Rosenblume.
Estland

Der Hagestolz ist selig auf der Erde; wenn er stirbt, wird er der Stier der Herde.
Estland

Der Hagestolz ist wie eine Münze ohne Aufschrift.
Estland

Der Hagestolz kostet einen Scheffel Kohle, die alte Jungfer kostet eine Tonne Weizen.
Estland

Der Hagestolze hat das Unglück, dass ihm niemand seine Fehler frei sagt, der Ehemann hat dies Glück.
Jean Paul, Aphorismen

Der Häher fragt nit nach der geygen und die saw nit nach meyeran.
la] Nihil cum fidibus graeculo, aut amari ano sui.

Der Häher ist der Vögel Spott.
z] Doch wird der Weidmann oft sein Gott. Fabel

Der Häher setzt sich gern zum Häher.
info] Gleich und gleich gesellt sich gern

Der Hahn (Wetterhahn) wendet sich nach dem Winde.
la] Ubi summo in culmine gallus aereus adverso flantem bibit aëra rostro.

Der Hahn acht keines Edeln Stein, ein Körnlein wird ihm lieber sein.

Der Hahn bildet sich nirgends mehr ein als auf seinem Miste.
en] A beetle on a cow-turd thinks himself a king.

Der Hahn braucht nicht eines Kranichs Füße.
Estland

Der Hahn brütet nicht, wenn er auch im Nest sitzt.

Der Hahn dehnt wohl den Hals aus, wenn er kräht, aber er bleibt nicht so lang.
info] Übermäßige Anstrengungen und Aufopferungen können nicht Bestand halten

Der Hahn dreht sich nach dem Winde.

Der Hahn erhält dem Erben den Saum Weins.
[RSpW]
info] Die Abgabe des Todfalls durfte so lange nicht aus dem Mobiliar genommen werden, als noch Tiere in der Wirthschaft vorhanden waren.
mhd] Ist aber das (er) ain han in sin hus hat, der behebt den erben den som wins.

Der Hahn erhebt ein groß Geschrei, wenn er auf einer Leitersprosse sitzt.
dk] Naar hanen vinder en liden kamp, giver den et storr skraal.

Der Hahn förcht den Fuchs-Balg auch in Kirsners Hauss.
la] Eheu quam miserum est fieri metuendo senem.

Der Hahn hat ebenso viel Flügel als der Falk und kann dennoch nicht so hoch fliegen.

Der Hahn hat eine Weise, der Mensch mehrere.
Estland

Der Hahn hat gekräht.
la] Gallus cantavit.

Der Hahn hat keinen Nutzen von der Freundschaft mit dem Fuchs.
Georgien

Der Hahn ist der Bauern Zeiger.

Der Hahn ist der Kinder Plagegeist.
Estland
info] Das ABC-Buch

Der Hahn ist des Bauern Uhr und Kalender.

Der Hahn ist eine Uhr, das Schwein ein Kalender.
Estland
dä] Hanen er bondens sejerverk.
it] Il gallo è l'orologio del contadino.

Der Hahn ist keck (o. frech) auf seinem Mist.

Der Hahn ist kecker auf eigenem Mist, als wenn er auf fremder Hecke ist.

Der Hahn ist König (o. stolz) auf seinem Miste.
info] Er treibt den fremden Hahn keck aus seinem Gebiete und schreitet voll Selbstgefühl unter seiner Hühnerschar einher. Auch der Mensch fühlt sich am stärksten daheim, schon deshalb, weil er da die meisten Rechte hat.

Der Hahn ist König auf seinem Miste.

Der Hahn ist kühn auf seinem Mist.

Der Hahn ist kühn auf seinem Mist.
Altrömisch

Der Hahn ist los, man gebe auf die jungen Hühner Acht.
nl] Man, pas op uwe kippen, want mijn haan is los.

Der Hahn ist nicht gut von seinem Miste zu treiben.

Der Hahn ist tapfer (o. kühn, frisch und gehertzt) auff seinem Mist.

Der Hahn kann besser singen als schwimmen.
nl] Beter zal het haantje zingen, als het mag aan't water springen.

Der Hahn kann gut glatt sein, wenn er immer den Kamm bei sich hat.

Der Hahn kann mit einem Satz auf die Stiege springen, versucht's der Mensch, es will ihm nicht gelingen.

Der Hahn kann nicht so viel zusammentragen, als die Henne verscharren mag.

Der Hahn kann nicht so viel zusammentragen, als die Henne verscharren mag.
it] Tanto sparpaglia una gallina quantoradunan cento.

Der Hahn kräht (mir) zu hoch.
nl] Al kraait de haan nog zoo hoog.

Der Hahn kräht am kühnsten auf eigenem Mist.

Der Hahn kräht auch unterm Trog.

Der Hahn kräht auf seinem Miste.
z] Ein jeder Han auf seinem Mist viel frecher und gar zornig ist.
bm] I kokot na svém smetisti udaten.
bm] Kohout na svém smetisti nejradeji kokrhá.
bm] Kohout na svých smetich smelejsi.
dä] Hiemme er hane dier wist.
en] Every cook can crow on his own dunghill.
en] Every cock is proud on his own dunghill.
en] Every dog is a lion at home.
fr] Chien sur son fumier est hardi.
fr] Un coq est bien fort sur son fumier.
ho] Een haan is stout op zijn' eigen' mesthoop.
ho] Een haan kraait best op zijn eigen erf.
it] È ardito il gallo sopra il suo letame.
la] Aedibus in propriis canis est mordacior omnis.
la] Gallus in sterquilinio plurimum potest.
la] More galli domi pugnacis.
pl] Kazdy kokot (kogut), na swych smieciach smialy. Oberschlesien
pl] Kazdy kur na swoim smiecisku smialy.
pl] Smielszy kur na swojich smieciach, uiz na cudzych wrotach.
sp] Cada gallo canta en su muladar.
ung] Kakas is hatalmas a' maga szemetén.

Der Hahn kräht nicht allein, er schlägt auch mit den Flügeln.
info] Wer zu befehlen, zu herrschen hat, der Kreis sei groß oder klein, muss Ernst und Milde miteinander verbinden.
en] The cock crows and the hen goes.

Der Hahn kräht nicht auf Befehl.

Der Hahn kräht nicht vor der rechten Zeit.
Estland

Der Hahn kräht nur des Morgens.
z] So singt der Mensch nur sein Wiegelied selber, sein Grablied singen andere. W. Menzel, Streckverse

Der Hahn kräht, es wird nichts draus.

Der Hahn kräht, so er die Henne getreten.

Der Hahn kräht, so er die Henne getreten.
la] Omne animal post coitum triste, excepto gallo gallinaceo et studioso gratis admisso.

Der Hahn kräht.
info] Man verleugnet und verrät
info] Gallus cautat, hieß es auf dem Trienter Konzil, wenn der Kardinal von Lothringen wider den römischen Hof sprach. Einst erwiderte der Prälat: 'Utinam ad hoc gallicinium Petrus resipisceret.'

Der Hahn legt goldene Eier.
Estland

Der Hahn lehrt nicht die Sonne aufgehen, die Sonne lehrt ihn krähen.
fr] Coq chante ou non, viendra le jour.

Der Hahn schließt die Augen, eh er kräht - weil er's auswendig kann.

Der Hahn schließt die Augen, ehe er kräht, weil er's auswendig kann.

Der Hahn schließt die Augen, wenn (o. ehe) er kräht, weil er's auswendig kann.
ndt] Der Hahn makt de Oge zu bi't Kreine, he wet sin Tex utwendig.

Der Hahn schüttelt sich vor, eh' er selber kräht.
z] Es sollen die Prediger gleich sein einem Hanen, derselb ehe er kräet, erschütlet er zuuor die flüttig und macht ein preambel, also sollen auch sein die Prediger, ehe sie anfangen zu predigen, sollen sie zuuor jre gute exempel und werck erschütlen.

Der Hahn so lang auffm Balken kreht, biss ihm einer den Hals umdreht.

Der Hahn sprach: O wie lang ist meine Rute. Da sagte der Esel: Dann muss ich schweigen.

Der Hahn stirbt, aber sein Auge hängt am Misthaufen.

Der Hahn stirbt, mit seinen Augen auf den Misthaufen gerichtet.
Libanon
tü] Horoz ölür gözü çöplükte kalır.

Der Hahn stolziert auf der Hühnerstange, der Mann auf der Landstraße, die Frau im Hause.
Hawaii

Der Hahn träumte, er sei Futterhändler geworden.

Der Hahn verschluckt nicht alles, was er ausgescharrt.

Der Hahn weiß sich viel auf seinem Miste.

Der Hahn wird nicht müde, seine Sporen zu tragen.

Der Hahn, dessen Füße gefroren sind, kräht nie zur rechten Zeit.
Estland

Der Hahn. Er krähte vor Vergnügen.
Kein Spaß ist lust'ger als: Betrüger zu betrügen.
La Fontaine, Der Hahn und der Fuchs

Der Hai nennt das Krokodil gefräßig.

Der Haifisch lässt sich seine Beute nicht leicht entreißen.
info] Unter Haifisch sind die Leute zu verstehen, die sich der Matrosen, sobald sie gelandet, bemächtigen, um sie auszubeuten, namentlich die Matrosenwerber. Das Sprichwort will sagen, dass es sehr schwer ist, Einrichtungen zu treffen, durch welche die Matrosen vor diesen Raubtieren geschützt würden.

Der Haken sitzt.
info] Der Fisch ist gefangen, der hat sich ködern, anführen, fangen lassen
ho] Hij heeft den haak (hoek) al in de keel.

Der Halbbruder nimmt mit einer Hand und der Vollbruder mit zweien.
info] Jener erhält einen Teil, wie dieser zwei
altfries] Di halff broder aegh mit aenre hand, ende di vulbroder mit twam handem.

Der Halbgebildete ist schlimmer als der Unwissende.
en] A little knowledge is a dangerous thing.

Der Hals dessen, der zu teuer verkauft, ist voll von Amuletten und Halsbändern.
info] Die er nicht verkaufen kann
Kikuju (Kenia)

Der Hals hat ein kleines Löchlein, und verschlingt das Haus mit dem Dächlein.
Jiddisch

Der Hals ist bald trocken, wenn er umsonst singen soll.
bm] Bolí hrdlo zpívat darmo.

Der Hals ist eine enge Straße und fährt Haus und Hof durch.
dk] Der sjunker meget godt for halse.
dä] Det gaaer alt igiennem huus hals.

Der Hals ist nicht weit vom Kopfe.
dk] Hvo der slaaer een paa halsen, han slaaerham ikke langt fra hovedet.

Der Hals muss oft für den Kopf büßen.
bm] Krk hlavu nesní.

Der Hals verschlingt all's.
nl] De Keel kost veel.

Der halt aach nor Schabbes Schabbosen.
info] Von einem, der nur solche (religiöse) Vorschriften beobachtet, deren Übertretung sich nicht gut geheimhalten lässt. Auf die Frage, warum der Versöhnungstag Sabbat der Sabbate heiße, gab jemand die Erklärung: Hab' ich an einem anderen Festtage heimlich einen Schnaps getrunken, so rauche ich Tabak darauf, und man riecht den Branntwein nicht. Hab' ich am Sabbat heimlich eine Pfeife geraucht, so trinke ich Branntwein darauf, und ich bin wieder geborgen. Am Versöhnungstage aber da darf ich nicht rauchen und nicht trinken, da weiß ich mir keinen Rat, und darum heißt er Schabbes Schabbosen.

Der hält jeden Wind für günstig.
Russland

Der hält Pohl.
info] Hält beim Pfahl aus, d.i. beim schwierigsten Geschäft, in jeder Gefahr, während andere z.B. Arbeiter, wenn die Sache zu schwer oder zu gefährlich wird, fortgehen oder nicht Pohl halten.

Der hält sich für tapfer und ist nur unmenschlich und roh, jener wiederum glaubt demütig zu sein und ist nur furchtsam und unkriegerisch.
Petrarca, an Giacomo Colonna in Rom

Der hält sich wie Münsterberg.

Der hält's jetzt mit einem aus, der nichts gegessen hat.
info] Scherzhaft von einem, der sehr viel gegessen hat

Der Hammelkopf ist besser als ein Sack voller Heuschrecken.

Der Hammer lacht den Amboss aus.

Der Hammer macht krumme Nägel gerade.
dk] Hammeren retter kroget jern.

Der Hammer muss zur Glocke passen, sonst gibt's keinen guten Klang.

Der Hammer schlägt so lange auf den Amboss, bis einer zerspringt.
bm] Kladivo bije, kovadlina drzí, az se jedno o druhé rozrazí.

Der Hammer und der Amboss geben harten Widerstoß.

Der Hammer und der Amboss geben harten Widerstoss.
mhd] Der hamer und der amboz hânt vil hertenwiderstoz.
fr] A dure enclume marteau de plume.

Der Hammer und der Amboß
Geben harten Widerstoß.

Der Hamster baut erst das Haus, dann geht er nach Körnern aus.

Der Hamster fragt nicht, wem er die Körner stiehlt.

Der Hand bellt, bis der Gast kommt.
Estland

Der Hand des Schaffenden dankt man, die Hand des Stehenden (d. i. Nichtstuers) verdammt man.
Estland

Der Hände Arbeit macht den Menschen berühmt.
Estland

Der Handel folgt der Flagge.
England

Der Handel hat die Juden und die Juden haben den Handel verdorben.

Der Handel ist älter als wir.

Der Handel ist bis ins Alter neu.

Der Handel ist der Freiheit Schatten.
z] Handel, Kunst und Wohlstand folgen der Freiheit wie ihr Schatten.

Der Handel ist die Mutter des Geldes.
England

Der Handel ist die Mutter des Reichtums (o. Geldes).
dk] Handel er moder til penge.

Der Handel ist die Schule des Betrugs.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Reflexionen und Maximen

Der Handel ist noch in der Feder (o. in den Karten, auf dem Papier und Pergament, auf der Zunge).

Der Handel mit Getreid hat Plag' im Gleit.
it] Mercante di frumento, mercante di tormento.

Der Handel steht schlecht, wenn der Herr vom Knecht lernen muss.

Der Handel verdirbt die reinen Sitten, und dies war der Gegenstand der Klagen Platons; aber er verfeinert und mildert, wie wir täglich sehen, die rohen Sitten.
Montesquieu, Geist der Gesetze

Der Handel will getrieben sein.

Der Handel, wird er nur im Kleinen betrieben, muss für schmutzig gelten, wenn er aber im Großen und ausgedehnt betrieben wird, viele Waren von allen Seiten einführt und vielen Leuten ohne Schwindel ihre Bedürfnisse liefert, verdient er gerade keinen Tadel.
Cicero (103-43 v. Chr.), Drei Bücher von den Pflichten

Der Handelnde ist immer gewissenlos, es hat niemand Gewissen als der Betrachtende.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 241

Der Handelsreisende pflügt mit der Zunge seinen Acker.

Der Hândfrenger (Handwerker) akert än der Wierkesch. Siebenbürg.-sächs.

Der Handschuh als Sack, der Daumen (des Handschuhs) a1s Metze.
Estland

Der Handschuh ist des armen Menschen Sack, der Daumen die Metze.
Estland

Der Handschuh muss größer sein als die Hand.

Der Handtätige ist bei allen Richtern überwunden.
info] Der auf frischer Tat Ergriffene
mhd] Den Hant dedigen sall an allen Richtern verwonnen sin.

Der Handwerker, der's allzu gut will machen,
Verdirbt aus Ehrgeiz die Geschicklichkeit.
Shakespeare (1564-1616), König Johann, IV,2

Der Handwerksleute Kunst steckt in den Händen.
la] Opifices manibus sapiunt et ingenium in manibus habent.

Der Handwerksmann, der's allzugut will machen,
Verdirbt aus Ehrgeiz die Geschicklichkeit,
Und öfters, wenn man einen Fehl entschuldigt,
Macht ihn noch schlimmer die Entschuldigung:
Wie Flicken, die man setzt auf kleine Risse,
Da sie den Fehl verbergen, mehr entstellen
Als selbst der Fehl, eh man ihn so geflickt.
en] When workmen strive to do better than well,
They do confound their skill in covetousness,
And oftentimes excusing of a fault
Doth make the fault the worse by the excuse,
As patches, set upon a little breach,
Discredit more in hiding of the fault,
Than did the fault before it was so patch'd.
Shakespeare (1564-1616), König Johann IV, 2

Der Hanf fragt den Seiler nicht, was er aus ihm spinnt.

Der Hanf gehört in die frische Furche.

Der Hanf hat eine gute Tugend, er kann unheilbare Krankheiten kurieren.

Der Hanf schämt sich nicht, auf einem Misthaufen zu wachsen.
nl] Hennep schaamt zieh niet, op een' mesthope te groeijen.

Der Hanf soll versprochen haben, dann über alle anderen Feldfrüchte zu springen und dem Säer hundert Gefährten im Sack mitzugeben, wenn dieser ihn hinter das Haus oder hinter die Kaffscheune sät.

Der Hang nach Ungebundenheit ist allen Wilden gemein. Für die Freiheit ist da nichts zu lernen, wo jeder Begriff von Ordnung fehlt.
Grillparzer, Zur Lehre vom Staat

Der Hang zum lässigen, wollüstigen Genießen ist dem Menschen angeboren und verläßt ihn erst im Sterben.. Genießen ist für ihn entweder die Frucht seines Glücks oder eine Entschädigung für sein Missgeschick.
La Bruyère, Vom Menschen

Der hanget, büßet allen gleich.
info] Wer für seine Missetat den Tod am Galgen erleidet, der büßet so, dass alle dadurch völlige Genugtuung haben können
fries] He betaelt ghelycken allen laeden de hanghet.

Der hängt bei allem dr Katz d' Schell'n an.
info] Macht es allen Leuten bekannt

Der hängt die Augen heraus, wie ein geklopfter Has.

Der Hans verdänd et, der Hans verzîert et. Siebenbürg.-sächs.
info] Was Hans verdient, verzehrt er wieder

Der Här (Herr) virous, derno kît det gânz Hous.

Der Hâr geht neunmal durch des Menschen Hand, bis er ihm auf den Leib kommt.
Oberösterreich
info] Der Flachs bedarf so vieler Handhabung, bis er als Gewand getragen werden kann. Das Wort Haar, althochdeutsch haru, altfriesisch her, nordfriesisch herl, bedeutete ehemals auch Flachs, woher unser neuhochdeutsches Flechse = Sehne. Daher Haarwachs = Sehnenwuchs, Verwachsung der Sehnen oder Flechsen.

Der Härdöpfel, wo im Abrelle g'setzt wird, seit zun Meie: Du chasch mi setze, wenn de witt, vor em Meie g'sehsch mi nit.
Solothurn
info] Erdapfel, Solanum tuberosum

Der Harm ist ein Bot, der gern leugt.

Der Harnisch ist gut, wer jhn weiss zu brauchen.
fr] Harnois ne vaut rien s'il n'est deffendu.

Der Harnisch ist gut, wer sein (ihn) zu brauchen weiß.

Der Harnisch ist gut, wer sein zu brauchen weiß.

Der Harnisch macht den Ritter nicht.

Der Harnisch muss nach dem Manne und der Rücken nach dem Packet sein.

Der Harte hat zwei Teile, der Redliche hat keinen einzigen.

Der harte Mensch wird in seiner Eigenliebe noch härter.
Juan de la Cruz, Merksätze von Licht und Liebe

Der härteste Mühlstein läuft sich das rauhe Korn ab.
info] Dasselbe geschieht mit der stärksten Menschennatur.

Der härteste Stein erweckt dem Stahl die schönsten Funken.

Der Hartherzige gibt mehr als der Nackte.
es] Más da el duro, que el desnudo.

Der hartneckig bleibt auff seinem Kopf wie Rost am Eisen.
info] Wie der Guckguck bei seinem gesang, wie der Hund beym hincken, der Mohr bey der schwartz farb, wie jener Baurknecht bey seinem blehe).

Der Harz, der Brocken der Hexentanzplatz, nordisch finstere Welt, fremd, fremd.
Luise Rinser, Den Wolf umarmen

Der Hâs (Hase) is ihm übern Wegk gelaffe.
Henneberg
info] Er ist zornig oder missgestimmt

Der Has geht aus dem Garne.

Der Has versteckt sich gern in den Strauch, da er geheckt ist.

Der Häscher ist gehascht worden.
la] Captor captus est.

Der Häscher kommt und fanget dich,

Der Hase bleibt nicht bei der Trommel.
la] Apes fugat fumus.

Der Hase bunget (paukt) ihnen dazu.

Der Hase fängt keinen Löwen, hätt' er auch ein goldenes Netz.

Der Hase flieht auch vor dem Wind.

Der Hase flieht vor dem Fuchs, der Frosch flieht vor dem Hasen.
Russland

Der Hase flieht vorm Wolf und der Frosch vorm Hasen.
bm] Zajíc utíká, pred liskou, a zába pred zajícem.

Der Hase geht im Frühling selbander ins Feld und kommt im Herbst selbfunfzehn ins Vorholz wieder als Held.
info] Von der großen Vermehrung der Hasen

Der Hase geht selbander zu Busch und kommt selbfünfzehnter wieder.

Der Hase hat allenthalben die zunftmaister uffressen.

Der Hase hat dem Wolf gesagt: 'Hätte ich deine Größe und deinen Mut, würde ich allen die Gurgel abschneiden,aber ich wage nur dann zu beißen, wenn man mich angreift'.

Der Hase hat gelegt.

Der Hase hat im Jahre viermal Junge: Die einen sind die Märzhasen, die zweiten die Grashasen, die dritten die Jungen des welken Grases.

Der Hase hat so viel Glieder im Arsch als im Rücken, sagt Markolf.
dk] Haren har saa mange leed i rumpen som ryggen, sagde Markolfus.

Der Hase hinterlässt in einer Nacht mehr Spuren als ein Pferd mit einem Fohlen im ganzen Sommer.

Der Hase hinterlässt Spuren unter gutem Wetter (= bevor das Wetter gut wird).

Der Hase im Gebüsch ist noch kein Braten.
fr] C'est viande mal prête que lièvre en buisson.

Der Hase ist auf den Berg böse, aber der Berg trägt's ihm nicht nach.
Türkei
bm] Pes stĕká, ale mĕsíc nerani.
bm] Pes stĕká, a pán (král) jede.
dä] Hunden gøer og ad maanen.
pl] Pieś szczeka, a dworzanin jedzie.

Der Hase ist dessen, der ihn isst, nicht dessen, der ihn schießt.

Der Hase ist entwischt.
nl] De haas is ontsnapt.

Der Hase ist gerne, da er geheckt ist.
dk] Haren er gierne der han er baaren.
ho] De haas is gaarne daar, waar hij geworpen is.
la] Nescio, qua natale solum dulcedine cunctos ducit et immemores nou sinit esse sui.
la] Patriae fumus alieno igni luculentior.
la] Vult lepus esse loco semper, generatus erat quo.

Der Hase ist gut zu streiffen bis an den Kopff.

Der Hase ist ihm in Busen gefallen.
info] Das Herz in die Hosen

Der Hase ist ihm in den Brauch gekrochen.
info] Er hat Angst bekommen

Der Hase ist im Garn.
info] Die List ist gelungen, der Betrug ausgeführt

Der Hase ist klein, aber seine Ohren sind groß.

Der Hase ist leichter aufgejagt als gefangen.

Der Hase ist sicher, nach dem zehn Jäger schießen.

Der Hase ist uns entgangen, den wir wolten han gefangen.

Der Hase ist wohl au streiffen, weil's (somit) es geringe Leute betrifft, aber wenns an Kopff gehet, so streiffe jhn der Lucifer, sagte jener alte Prediger.
info] Leuten in niederer Stellung kann man wohl die Wahrheit sagen, aber wehe dem, der Hochgestellte und Mächtige damit behelligt

Der Hase kann nicht durch den Berg laufen.

Der Hase kehrt immer wieder zu seiner Grube zurück.
fr] Le lièvre revient toujours à son gîte.

Der Hase kehrt stets zu seinem Lager zurück.
Frankreich

Der Hase kommt auch nicht schneller an den Maitag als die Schnecke.

Der Hase läuft nicht geradeaus, der Lügner spricht nicht die Wahrheit.

Der Hase läuft viel, aber was lohnt es sich.

Der Hase löppt, wo er will, sagt der Bauer, und stellte die Schlinge uff's Dach oben auf.
Köthen

Der Hase meint die Bauern pflanzen den Kohl für ihn.

Der Hase muss nicht mit dem Löwen Trumpfaus spielen.
info] Der Schwache nicht den Starken herausfordern

Der Hase sagt, dass sein Winterquartier besser ist als seine sommerliche Futterfläche.

Der Hase soll laufen, aber keine Spuren hinterlassen.

Der Hase sprach: Ich bin nicht Diener des Elefanten, der Busch hat mich nur mit ihm zusammengetan.
Afrika

Der Hase springt über den Adel.
Schweiz
info] Zur Zeit (1515), als es endlich nach langem Kampfe mit dem Adel den Bürgern von Basel gelang, den Sieg über die hohe Stube zu erringen, und die Zünfte zu ihren ersten Bürgermeister Jakob Meyer zum Hasen erwählten, entstand das obige Sprichwort, das diesem Ereignis ein Gedächtnis setzt.

Der Hase steckt ihm im busen.
la] Umbram suam metuit.

Der Hase sucht das weite Feld.
nl] De haas kiest altijd het ruime veld.

Der Hase und Hirsch lauffen, wann Hundt hinter sie kommen.

Der Hase verändert wohl das Haar, bleibt aber furchtsam, wie er war.

Der Hase verrät sein Lager selbst.

Der Hase war dem Berge böse, der Berg merkte es nicht.
tü] Tavşan dağa küsmüş, dağın haberi olmamış.

Der Hase will allezeit wieder dahin, wo er geworfen ist.

Der Hase will mit dem Löwen anbinden.
la] Scarabaeus aquilam quaerit.

Der Hase wird leicht vom Blinden aufgejagt und schwer vom Sehenden gefangen.

Der Hase wohnt in kleinen wie in großen Büschen.

Der Hase würde eher den Hund fangen.
info] Ehe nämlich dies oder das geschieht
ho] De haas zoude eer den hond vangen.

Der Hase zahlt mit seiner Haut.

Der Hase, der entkommen ist, hat acht Beine gehabt.
Ceylon (Sri Lanka)

Der Haselstecken ist ein Wunderding, er macht den Rücken geschmeidig und die Hände flink.
bm] Dubová hul ucí delat', brezová métla rozum dává.
bm] Liskovka v raji rostla.
pl] Debowa wic uczy robic, a brzozowa rozum dawa.

Der Hass (Hase) wil allzeit wider, da er geworffen ist.
nl] Die hase wil altoos weder daer hi gheworpen is.

Der Hass der besitzenden Schichten gegen die Arbeiter ist ins Grenzenlose, ins Erschreckende gewachsen. Mit Feuer und Schwert würde dieser Stand unter seinen Gegnern wüten, käme er heute wieder hoch.
Tucholsky, Eindrücke von einer Reise, 1919

Der Hass der Feinde zeigt uns, wie viel wir wert sind, die Liebe der Freunde verrät uns, wie viel wir ihnen wert sind.
Russland

Der Hass der Größe gegen die Kleinheit ist der Ekel, der Hass der Kleinheit gegen die Größe der Neid.
Arthur Schnitzler, Aphorismen und Betrachtungen aus dem Nachlass

Der Hass der nächsten Verwandten ist der größte.
Serbien

Der Hass der Schwachen ist nicht so gefährlich wie ihre Freundschaft.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Unterdrückte Maximen

Der Hass eines bösen Weibes ist gefährlicher als der Hass des Teufels, dieser kommt allein, aber das Weib bringt den Teufel gleich mit.

Der Hass erleichtert vieles, was die Liebe verbirgt.
Leonardo da Vinci

Der Hass gegen das Böse ist der Prunkmantel, mit dem der Pharisäer seine persönlichen Antipathien verkleidet.
Nietzsche, Nachlaß (Unschuld des Werdens)

Der Hass gleicht einer Krankheit, dem Miserere, wo man vorn herausgibt, was eigentlich hinten weggehen sollte.
Goethe (1749-1832), Riemer, 1803-1814

Der Hass hat seine Kristallisation; sobald man hoffen kann, sich zu rächen, fängt man wieder an zu hassen.
Stendhal, Über die Liebe

Der Hass ist ein aktives Missvergnügen, der Neid ein passives, deshalb darf man sich nicht wundern, wenn der Neid so schnell in Haß übergeht.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 247

Der Hass ist ein fruchtbares, der Neid ein steriles Laster.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Der Hass ist ein Halseisen, aber er ist ein Heiligenschein.
Rostand, Cyrano de Bergerac

Der Hass ist eine lästge Bürde.
Er senkt das Herz tief in die Brust hinab
Und legt sich wie ein Grabstein schwer auf alle Freuden.
Goethe (1749-1832), Elpenor A I Sz 6 (Antiope) Vs 680f.

Der Hass ist mein Feind, mehr als meine Feinde.
Rolland, Über dem Getümmel

Der Hass ist parteiisch, aber die Liebe ist es noch mehr.
Goethe (1749-1832), Wahlverwandtschaften I, 13

Der Hass ist so gut erlaubt als die Liebe, und ich hege ihn im vollsten Maß gegen die, welche verachten.
Büchner, an die Familie, Febr. 1834

Der Hass ist wahrscheinlich ein ebenso mächtiger Urtrieb wie Liebe und Hunger.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprüche und Bedenken

Der Hass kann niemals gut sein.

Der Hass kann niemals gut sein.
Baruch de Spinoza, Ethik

Der Hass nährt sich, wie die Liebe, von den belanglosesten Dingen, alles ist ihm recht.
Honoré de Balzac (1799-1850), Der Ehevertrag

Der Hass schadet niemandem, aber die Verachtung ist es, was den Menschen stürzt. Kotzebue wurde lange gehaßt, aber damit der Dolch des Studenten sich an ihn wagen konnte, mussten ihn gewisse Journale erst verächtlich machen.
Goethe (1749-1832), Eckermann, 15.2.1831

Der Hass und die Liebe können sich nur bei einem hohen Grad von Vertrautheit und Herzenskenntnis voll entfalten; im Hass und in der Liebe ist ein jeder in seinem triebhaften und geistigen Leben auf den anderen angewiesen..
Hawthorne, Der scharlachrote Buchstabe

Der Hass verlangt den tierischen Ernst, der im Kriege gedeiht.
Heinrich Mann, Ein Zeitalter wird besichtigt

Der Hass wird durch Erwiderung des Hasses verstärkt, kann dagegen durch Liebe getilgt werden.
Baruch de Spinoza, Ethik

Der Hass zwischen Schäfer und Hund füllt dem Wolfe den Mund.

Der Hass, den man auf verloschene Freundschaft pfropfet, muss unter allen die tödlichsten Früchte bringen.
Gotthold Ephraim Lessing, Philotas (Philotas)

Der Hass, der durch Liebe gänzlich besiegt wird, geht in Liebe über, und die Liebe ist dann stärker, als wenn ihr der Hass nicht vorausgegangen wäre.
Baruch de Spinoza, Ethik

Der Hasser allen Friedens und unser aller Feind wird nicht müde, des Unkrauts Samen zu mehren, auf dass, wo immer Treue ist, sie sich nicht auf Dauer halten kann.
Rundlieb

Der Hasser lehrt uns immer wehrhaft bleiben.
Goethe (1749-1832), Natürliche Tochter A II Sz 5/Eugenie Vs 1094

Der hast'ge Irrtum
Verschmäht als niedrig unser bestes Gut
Und schätzt es nicht, bis es im Grabe ruht.
Shakespeare (1564-1616), Ende gut, alles gut

Der Hastige trinkt seinen Tee mit einer Gabel.
China

Der Hastige überspringt seine Gelegenheiten.
Albanien

Der Hastige überspringt seine günstigen Gelegenheiten.
Albanien

Der hat a dünni Nôs'n (Nase).
Franken
info] Er merkt leicht eine Sache.

Der hat a groß Maul hinter dem Ofen.
Ulm

Der hat a Ponem wie a Zure.
Jüdisch-deutsch
info] Von jemandem, der sehr hässlich ist.

Der hat aach nit vom Baum der Erkenntniss (Ez-haddáas) gesse.
Jüdisch-deutsch
info] Von einem geistig Beschränkten

Der hat aach schon Schechjone gemacht.
info] Schehechijanu (der uns beim Leben erhalten) heißt ein Segenspruch, der vor jedem neuen Genusse ausgesprochen wird, z.B. wenn man neues Obst zum ersten mal isst, ein neues Kleid anzieht. Die Redensart will daher sagen: Er hat auch schon davon genossen.

Der hat Ablass notwendig, wie die Serviten-Mönche und Nonnen.
info] Denen gewährte der Papst für jede Viertelstunde Gebet hundert Tage Ablass

Der hat alle Grind im Leib.
Rottenburg
info] Er ist durchtrieben, abgefeimt

Der hat alle Schulen durchgemacht.
info] Hat viel erfahren und Lebenserfahrung. Ist ein geriebener Kerl, er ist vorn und hinten, auf allen Vieren beschlagen, er hat sich Wind um die Nase wehen lassen, ist mit allen Hunden gehetzt; doch mehr in dem schlimmen Sinne: er ist durchtrieben, verschmitzt, hat es faustdick hinter den Ohren.

Der hat alles gelesen und gehört und erworben, welcher der Hoffnung den Rücken kehrte und nichts mehr erwartet.
Narájana, Hitopadesa

Der hat alten Weizen zu verkaufen, er hat die Mütze schief aufgesetzt.

Der hät am Gedank wie ä Seidenschwans.
Oberharz
info] Einen dummen Gedanken, da der Seidenschwanz für dumm gehalten wird

Der hat an extra Tuch zu sein Mutz'n.
Franken
info] Mutz'n = Kittel der Frauen, Rock der Männer. Er hat viel Eigentümlichkeiten.

Der hat an Kopf wie a Rittmäst'r.
Franken
info] Einen großen Kopf.

Der hat Armut genug, der hat, und wenn er es braucht nicht finden kann.

Der hat au 'n Sabel.
info] Einen Rausch.
z] Er hat einen tüchtigen Sabel.

Der hat auch das große Los gezogen.
info] Spott auf einen Getäuschten.

Der hat auch den Rotz länger weggeworfen als er ihn einschiebt.
Rotttal
info] Von einem 'neugebackenen Herrn', der mit der eingenommenen Stellung als Herr sich erst an den Gebrauch eines Taschentuchs gewöhnt hat.

Der hat auch den Teufel laufen gesehen.

Der hat auch g'orgelt voar d' Kirch' anganga ist.
info] Vor der Hochzeit ehelichen Umgang gepflogen.

Der hat auch heute wieder seine Gedanken im Hosenthür'l.
Troppau
info] Den Kopf nicht bei sich

Der hat auch nichts Rundes in der Bückse als Knöpfe.
Dortmund
info] Er hat kein Geld.

Der hat auch noch keinen gefressen.
Wien
info] Von einem grimmig aussehenden oder hochfahrenden Menschen

Der hat auch sein Päckchen zu tragen.
info] Sein Kreuz.

Der hat au'n Palmen.
info] Einen Rausch. In demselben Sinne sagt man in Schwaben auch: Er hat ein Gammel, Sandel, Sabel, Stübes.
z] Liewe Kinder hant völl Namen. Dat Spröchword bewîst sich am Söff, Rusch, Vollsîn u.s.w. wie alle die Namen för dat Liewlingskind heißen. Man sät: Der Artollerist ist kanunevoll, der Fechtmeister hätt 'nen Hieb, de Frisör an de Prökemacher hant 'ne Hôrbüdel, de Glashandler hätt zu dief in'net Glas gesinn, der Jäger is im Schuss, de Küpper is su voll wie en Fass, de Landtagsdeputirte hätt 'ne schwäre Zong, dem Möler und Anstreicher wät et blau un grün för de Augen, de Musikant sieht den Himmel för 'nen Dudelsack an. De Naturforscher hätt sich 'nen Affen gekôft. De Oelhändler is 'm Thron, de Rechenmêster hätt einen zu viel. De Schäfer hätt ne Spitz, de Schiffer seggelt gegen de Wind. De Schulmêst macht m-Striche, de Soldat is im Tritt. De Spieler hätt 'nen Stich, de Wirt hätt über den Durst gedronke.

Der hat ausgespielt.

Der hat Batzen.
info] Vermögen, Geld, in der Studentensprache: Spieße
fr] Elle est vilaine, mais elle est belle au coffre.

Der hat bei meinem Meister nicht gearbeitet.
info] Wenn die Karte des Gegners gestochen wird.

Der hat bei mir keinen (wenig) Kredit.
dk] Jeg troer ham ikke paa et haar.

Der hat Brombeeren bekommen.
info] Ist ausgescholten worden. Wortspiel mit Brummen

Der hat Courage wie ein Leiermann.

Der hat das Brot gefunden, der es gibt anderer Leute Kindern und fremden Hunden.

Der hat das Geld nicht verloren, der bekommen, was er gewollt.

Der hat das Gut, der andere den Mut.

Der hat das lob, so schweigen kann und freundlich ist bei jederman.

Der hat das Rezept zur Arbeit verloren.

Der hat das Schwein am Schwanze.
info] Hat Glück, hält's fest.

Der hat den Aal nicht ganz, der ihn hat beim Schwanz.
fr] Qui prend l'anguille par la queue et la femme par la parole, peut dire qu'il ne tient rien.
it] Chi piglia l'anguilla per la coda, e la donna per la parola, può dir, che non tiene niente.
la] Non tenet anguillam qui per caudam tenet illam.

Der hat den besten Verstand, der seinem eigenen nicht traut.

Der hat den Fleiß, jener bekommt den Preis.

Der hat den Hund am Schwanze.
info] Es geht rückwärts mit ihm

Der hat den Läufer an der Bocks (o. am Hintern).
Eifel
info] Er eilt, um aus der Klemme zu kommen.

Der hat den Lenz bekommen.
info] Er ist träge geworden.

Der hat den Mann beim Weibe gelassen.

Der hat den Popanz.

Der hat den Schimpf der Tat, der sie schlecht geendet hat.

Der hat den Tagelohn verschütt't.
Schweiz
info] Wird gesagt, wenn jemand den Löffel beim Essen fallen lässt.

Der hat den Teufel barfuß laufen sehen.

Der hat den Teufel betrogen.
info] Der ist voll Arglist.

Der hat den Teufel geladen.

Der hat den Teufel im Nacken.
info] Er denkt auf lauter Bosheiten.

Der hat den Teufel in Haaren sitzen.

Der hat den Teufel.
info] Der kann mehr als andere Leute, mehr als Brot essen.

Der hat den Türken gesehen.

Der hat den Vogel abgeschossen.

Der hat den wahren Weg gefunden, der Nützliches mit Schönem hat verbunden.
la] Omne tulit punctum, qui miscuit utile dulci.

Der hat die Auszehrung nicht.
info] Von einem sehr wohl aussehenden, kräftigen, starken Menschen

Der hat die Brille bald (stets) verlegt, der nicht sehen will.

Der hat die Geiß nicht sicher, der sie an einen Kohlstrunk bindet.

Der hat die G'scheidigkeit oa nit mit'n Löff'l g'frass'n.
Franken
info] Er ist nicht der Klügste

Der hat die Macht, an den die Menge glaubt.
Raupach, Kaiser Friedrich II. Tod, I, 3

Der hat die Pilze gemacht, der andere hat sie verschossen.
info] Diese Redensart befindet sich als deutsche Randschrift in Zubrodt, Adagia bei dem lateinischen Sprichwort: Hic telam texuit, ille diduxit. Der eine hat es angefangen, der andere hat es vollendet.

Der hat die Reisestiefeln schon angezogen.
info] Hat den Tod in nächster Aussicht.

Der hat die Sau beim rechten Ohr gefasst.
info] Ein gewisser Dr. Thomas Cranmer, Lektor der Theologie zu Cambridge, befand sich eines Tags zu Waltham, wo Heinrich VIII. auf der Jagd übernachtete, mit dem Staatssekretär Gardiner und dem Almosenier Fox in Gesellschaft. Man sprach von der Ehescheidungsgeschichte des Königs. 'Ich wüsste dem Könige wohl zu raten', sagte Cranmer. Er dürfte sich nur an die auswärtigen Universitäten wenden, und ihr Gutachten einholen. Erklären diese seine Verbindung mit Katharina für erlaubt, so werden seine Gewissenszweifel natürlich wegfallen; sollten sie aber die Verbindung einem göttlichen Gesetze zufolge für unerlaubt halten, so würde der Papst sich fügen müssen, weil eine päpstliche Dispensation das nicht legalisieren kann, was Gott verboten hat.' Als Gardiner dem Könige den Vorschlag überbrachte, rief dieser freudig aus: 'Der hat die Sau beim rechten Ohr gefasst.'

Der hat die Schämelschuhe ausgezogen.
nl] Hij heeft de schaamschoenen uit- en de hondsschoenen aangetrokken.

Der hat die Zunge im Maul.
Franken
info] Von einem, der stumm in der Gesellschaft dasitzt, keinen Anteil an der Unterhaltung nimmt. Der Sprechende hat die Zunge nicht bloß im Munde, er bewegt sie auch und lässt sie beim Sprechen sehen.

Der hat drei gut Ding vollbracht, der ehrlich geboren, christlich gelebt und ein selig Ende gemacht.

Der hat e Robach gemacht.
Jüdisch-deutsch
info] Hat einen Gewinn, Profit gemacht.

Der hat ein Bildl kriegt.

Der hat ein bösen Herrn erkoren, wer dient dem püfel vnerforn.
la] Prauo seruit hero, qui uulgo seruit iniquo.

Der hat ein guten Weg gangen oder gefahren, der zum Tor ist hinauss kommen.

Der hat ein Kalbskopf, der an einem ein Verbrechen straft, dass der Verbrecher nicht vermeiden könne.

Der hat ein Offes.
Rottenburg
info] Um zu sagen, er kann handeln wie er will.

Der hat ein Rad ab.
ndt] Den'n sünd de Ro' los, möten ierst wedder anschråben warden.

Der hat ein rechten Sans' Kimpf'l.
Rotttal
info] Wassergefäß zum Sensenwetzen. Eine ungewöhnlich große Nase.

Der hat ein rechtes Löschhörndl.
info] Zur Bezeichnung einer großen Nase.

Der hat ein reuig freudig Herz, dessen gewissen nicht in die schwertz ist kommen.

Der hat ein scharff gesichte, er sihet durch einen wetzker, dass nichts drynnen bleibt.
info] Witzige Umschreibung des Gedankens: er ist ein Dieb, Räuber, Schnapphahn
ho] Hij heeft een scherp gezigt, hij ziet door eenen reiszak, zoo dat er niets inblijft.

Der hat ein schweres Los, der mit einer silbernen Reisschale betteln muss.
info] So bestrafte de Ming-kaiser Jia Jing (1522-1566) den korrupten Minister Yan Song

Der hat ein Wurm im Kopf, der ein vergült rappier in ein alt verrissenen scheid steckt.

Der hat ein wurmstichigs Hirn, der jedem will auss einem Haffen anrichten, da die Personen und Complexionen vngleich.

Der hat eine gute Tagereise getan, der sich von einem schlechten Gesellen entfernt hat.
nl] Hij doet eene goede dagreize, die eenen kwalijk geseden medgezel verlaat.

Der hat eine Hundsnase; man meint, er hab's geschmeckt.
Nürtingen
info] Von solchen, die leicht etwas ausspüren, bald alles wissen

Der hat eine weite Reise vor, der gehen will bis an der Welt letztes Tor.
en] 'T is a great journey to the world's end.

Der hat eine zarte seidene Haut, da böse Karten durchdringen.

Der hat einen Arsch wie ein Achtzigtalerpferd.

Der hat einen Bauch wie ein Beichtzettel.

Der hat einen elenden Zustand, der keinen Feind hat.

Der hat einen für Narren wie die Kuh den Hummel.

Der hat einen gelenken Kopf, der sich hinten und vorn flöhen kann.

Der hat einen gelenken Kopf, der sich vorn und hinten flöhen kann.

Der hat einen guten Engel gehabt.

Der hat einen guten Engel gehabt.
info] Sagt man, wenn einer Widerwärtigkeiten entgangen ist
dä] Han har havt en god engel som har bevaret ham i den nød.

Der hat einen Humor wie ein alter Kater.
Salzburg

Der hat einen kurzen Morgen, der zu Mittag aufsteht.
fr] Buer (bien) jeune au matin qui au vespre est sons.

Der hat einen Löwenmut, der nicht Gewalt dem Schwächern tut.

Der hat einen Magen wie ein Stiefelschaft.

Der hat einen Narren hoch vonnöthen, der selbst ein Narr wird.
fr] Grand besoin a de fou, qui de soi-même le fait.

Der hat einen saubern Kopf, der weniger Mücken darin hat, als Domitian in seinem Gemach.

Der hat einen schweren Schlaf, der von Schuld träumt.

Der hat einen Tropfen zu viel.

Der hat einen Zorn, der könnt' eine Nuss mit d' Asch ufbeisse.
Rottenburg

Der hat es ebenso gut, der hinter die Tür tut, als der es ausputzt.

Der hat es getan, dem es von Nutzen ist.
la] Is fecit, cui prodest.

Der hat es in Worten, wie das Eichhörnchen im Schwanze.

Der hat es nicht gut, der um Gnad bitt.

Der hat etwas im Hintertürle.
Oberfranken
info] Er lässt seine wirkliche Absicht nicht merken

Der hat Fegefeuer (o. Fegteufel) genug, der mit einem bösen Weibe zieht am Pflug.
nl] Die een kwaad wijf heeft, diens vagevuur begint op de aarde.

Der hat Freiheit, der die richtige Wahl seiner Grenzen zu treffen versteht.
Fliegende Blätter

Der hat früh Schabbes gemacht.
info] Hat früh den Laden geschlossen, das Geschäft eingestellt. Von einem, der, besonders wenn er grossartig begann, bald fallierte.

Der hat fünf Briefe (Karten).
Eifel
info] Von Personen, deren Benehmen Züge von Verrücktheit blicken lässt

Der hat gar selten witze viel, wer lehre und strafe nicht leiden will.
la] Doctrinae cultus spernit nemo nisi stultus.

Der hat gefährlich zu arbeiten, der mit zweifelern hat zu streiten.
la] Vna salus victis nullam sperare salutem.

Der hat gefährlich zu arbeiten, der mit Zweiflern hat zu streiten.

Der hat Geld zum Fressen.

Der hat genug gemacht, der im Grabe liegt.
Estland

Der hat genug studiert, der sich selbst kennt.

Der hat genug!
la] Hoc habet!
Zuruf der Römer, wenn ein Gladiator tödlich verwundet wurde

Der hat genug, der mit wenig gesättigt ist.
fr] Assez a qui se contente.
it] Assai ha, chi di poco si contenta.
un] Sok van annak, a ki többet nem kiván.

Der hat genug, der sich begnügt.

Der hat gesagt, dass jener gesagt habe.
z] Mutter, wie süß ist die Milch!' - 'Woher weisst du das, mein Kind?' - 'Onkel sagt's.' - 'Wo aß er sie?' - 'Ein andrer aß sie mit der Gabel.'

Der hat Geschmack, sagte der Küster, als ein Bauer in einer langweiligen Predigt gähnte (o. schlief).

Der hat Glück gehabt.

Der hat Glück, der etwas findet und es festhalten kann.

Der hat gnug, der sich benügen lässt.

Der hat Gunst, der sein Gut ausspendet, der Hass, der niemand was zuwendet.

Der hat gut (leicht) ratgeben, dem es wohl geht.
sd] Alla weta råd, förutom den i wåndan står.

Der hat gut fragen, der die Antwort schon in der Tasche hat.

Der hat gut gehen, der 's Pferd am Zügel führt.
dk] Godt at gaae, naar man leder hesten ved bidselet.

Der hat gut geschlafen, der sich nicht erinnert, schlecht geschlafen zu haben.
England

Der hat gut lachen, dem das Glück wohl will.

Der hat gut leben, dessen Großmutter hexen kann.

Der hat gut lügen, der von weit her ist.

Der hat gut lügen, der weit her ist.

Der hat gut predigen und von Verleugnung sagen,
Der selber keine Sorgen hat.
Lichtwer, Das Pferd und der Esel

Der hat gut ratgeben, dem es wohl geht.

Der hat gut reden, der sich nicht darum kümmert, es recht zu machen.
info] Gilt von demjenigen, dem es nicht ernst ist um das, was er sagt, oder der nicht gewillt ist, sein Versprechen zu halten
fr] À beau parler qui n'a cure de bien faire.

Der hat gut scheißen, der den Arsch bei sich hat.

Der hat gut schweigen, der an der Sache keinen Schaden hat.

Der hat gut schwimmen, den man über (dem) Wasser hält.
info] Wer Freunde und Gönner hat, die ihn unterstützen, kommt leicht in der Welt fort, kann leicht emporkommen.
z] Der schwimmt leicht, dem ein anderer das Kinn hoch hebt.

Der hat gut schwimmen, den man über Wasser hält.

Der hat gut spät aufstehen, der in dem Rufe steht, dass er früh aufsteht.
info] Wer einen guten Ruf hat, verliert ihn nicht so leicht
fr] A beau se lever tard, qui a bruit de se lever matin.
ho] Die den naam van vroeg opstaan heeft, mag wel lang slapen (o. te bed liggen, auch: slaapt zelden te lang)

Der hat gut spielen, der nicht setzen darf.
dk] Godt at spille, naar man ei sætter op.
sd] Got spela utan upsatt.

Der hat gut tanzen, dem das Glück aufspielt.

Der hat gut tragen, den es nicht drückt.
it] A chi non pesa, ben porta.

Der hat gut trällern, dem 's nicht fehlt an Hellern.

Der hat gut vom Fasten predigen, wer ein doppeltes Mahl im Magen hat.

Der hat gute Saten aufzogen.
Niederösterreich
info] Hat nachgegeben, seine Ansprüche, Forderungen, Sprache gemäßigt.

Der hat gute Tage.

Der hat guten Verstand, der sich nur auf seinen verlässt.

Der hat heut' seinen bösen Tag.
info] Ähnlich wie beim Fieber; es ist heute nicht mit ihm auszukommen.

Der hat heut' seinen letzten Dreck geschissen.
Troppau

Der hat heute mit dem Schulzen gefrühstückt.
info] Von einem, der sich rühmt, mit einer höheren Person gesprochen zu haben und infolge dessen zu stolz ist, sich mit anderen abzugeben.

Der hat ihm seinen Kuchen gegeben.
nl] Hij geeft hem zijn koek.

Der hat ihn auf die Finger geklopft.
info] Wenn ein Stolzer von einem gedemütigt wird

Der hat immer Honig im Maul.

Der hat in einen dummen Topf gegriffen.

Der hat in ihrem schönsten Glanz die Rose nicht gesehn,
Wer nie die Perle des Gefühls ihr sah im Auge stehn.
Fr. Rückert, Die Rose im schönsten Glanz

Der hat in Tran getreten.
info] Ist betrunken.

Der hat ins Handbecken tupfet.

Der hat jetzt seine Ernte.

Der hat Katzenaugen.
z] Pflegt man von scharpffsehenden Leuten zu sagen, wie auch Suetonius vom Kayser Tyberio schreibt, dass er zu Nacht alles habe sehen können. Es schreibet auch Mich. Neander in seiner Physica (Part 2), dass er einen gesehen habe, der ohne Licht dess Nachts gelesen habe, als am Tage.

Der hat kein Blut in seinen Adern.
info] Ein schlaffer, träger Mensch. Blutfülle = Kraft, Blutmangel = Schwäche
fr] Nauoir sang anse dente.
la] Ex anguibus esse dentibus.

Der hat kein' ehrlichen Tropfen Blut,
Der dem Unschuldigen Schaden tut.
Rollenhagen, Froschmeuseler

Der hat kein mangel, der mit seiner armut gnug hat.

Der hat kein nutz, der dem Nachbarn schaden tut.

Der hat keine kleinen Wölfe gesehen.
info] Von einem Lügner.

Der hat keine Spur von einer Idee.
info] Nicht die mindeste Kenntnis.

Der hat keinen Bodensack.
info] Von jemandem, der ungewöhnlich viel isst. Der Bodensack, sonst Blinddarm (intestinum caecum), ist der erste von den dicken Därmen, welcher die Gestalt eines Sackes hat und die geätzte Nahrung, die er von den kleinen Därmen aufnimmt, eine Zeitlang aufbewahrt.

Der hat keinen Geist, welcher den Geist sucht.
Friedr. Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches

Der hat keinen guten Namen.
nl] Hij heeft een' kwaden naam.

Der hat keinen Quadratzoll gesunde Leber im Leibe.
info] Eine in Bombay, wo die Leberkrankheiten sehr zu Hause sind, sehr gebräuchliche und namentlich von den dortigen Engländern gebrauchte Redensart.

Der hat keinen Spurius.
info] Von dieser oder jener Sache keinen Begriff.

Der hat keinen Verstoß (Verstand) mi.

Der hat Knöpfe auf den Augen.
ndt] Dä hät Knöf op de Oge. Bedburg
info] Ist sehr unaufmerksam, beobachtet nicht.

Der hat Kur, der hat Angst.
info] Wahl hat oft ihre großen Schwierigkeiten, besonders bei Erbteilungen, worauf es sich hauptsächlich bezieht, wo der Ältere teilte und der Jüngere wählte.

Der hat kurze Fasten, der zu Ostern Schulden bezahlen muss.

Der hat lange gelebt, der gut lebte.
Thomas Wilson

Der hat leicht (gut, halb) sterben, er hat nur ein Auge.
nl] Dat zal mij gemakke lijk vallen, zei koen; als ik sterf, heb ik er maar een te sluiten; hij meende zijn oog, want hij had er maar een.

Der hat leicht Kutscher sein, der auf ebener Straße fährt.

Der hat leicht schießen, dem der Hase vor den Schuss läuft.

Der hat leicht siegen, der mit silbernen Lanzen ficht.

Der hat mehr Angst als Wehtag'.

Der hat mehr Öl in der Lampe verbrannt, als Wein getrunken.
nl] Hij heeft meer olie in de lamp verbrand, dan wijn gedronken.

Der hat mehr Stangen wie Bohnen.
info] Sein Hochmut geht über seine Mittel hinaus.

Der hat meist den schlechtesten Herrn, der sein eigener Herr ist.
info] An sich selber stellt man oft die höchsten Ansprüche

Der hat mich schon manchmal geärgert.
info] Beim Anblick des Herzkönigs im Kartenspiel

Der hat 'n Kopf wie Immabinkert (Zollern.)

Der hat nach Rechtem nie getrachtet,
Der nicht die eigne Arbeit achtet.
Gottfried Keller, Gedichte

Der hat nicht gedient.
info] Beim Kartenspiel

Der hat nicht zu lange gewartet, der den Vogel gefangen.
fr] Mal attend, qui ne perattend, qui bien attend ne sur attend.

Der hat nichts, der nicht genug hat.

Der hat nichts, der nicht genug hat.
fr] Rien n'a, qui assez n'a.
la] Nihil habet cui nihil sat est.

Der hat nie (wenig) Weizenbrot gegessen.
info] Von einem beschränkten Menschen, weil der Genuss des Weizenbrotes als stärkend für die Verstandeskräfte gilt.

Der hat nie das Glück gekostet,
Der die Frucht des Himmels nicht
Raubend an des Höllenflusses
Schaudervollem Rande bricht.
Schiller, Hero und Leander

Der hat nie das Glück gekostet,
Der's in Ruh genießen will.
Th. Körner, Leichter Sinn

Der hat nie ein schlimmes Jahr, wer sparsam im guten und schlimmen war.

Der hat nie hören im Maien die Vögel singen.
info] Der Gefühllose.

Der hat nimmer zeit, der sie nicht ergreifft und Reit.
la] Fugit irrevocabile tempus.
la] Quisquis potest rebus succurrere, nemo diebus.
un] Az idö járton jär, semmi szóra nem vár.

Der hat noch immer Trost gefunden, der ihn zu suchen war bereit.
en] He has always found consolation who was prepared to seek it.

Der hat noch keinen Berg umgerissen, wird auch keinen umreißen.

Der hat noch nicht ellend (Elend) und not, so etwan muss essen schimlig brot, und fleisch so yetz anhebt zu stincken, auch seigern wein darzu trincken.
la] Non miser est hic mas, cuius in saepe coquina mucidus est panis, caro rancida, pendula uina.

Der hat Pavesen (pavones) im Kopf.
la] Tineas pascit.

Der hat Pulver gerochen.

Der hat Regiments genug, der Weib und Kinder zu regieren hat.

Der hat Religion.
info] Soviel wie: er hat Batzen, Knöpfe, Moos, Weißzeug, d.h. Geld.

Der hat Risse im Kopf.
info] Ist nicht recht gescheit.

Der hat 's Geld im Sacke.

Der hat 's Glück, wenn er zum Anrichten kommt, ist der Napf umgekehrt.

Der hat 's Lachen und 's Weinen in einer Zain (Korb).
la] Iisdem e litteris tragoedia et comoedia componitur.

Der hat 's Maul auf dem rechten Fleck.

Der hat Sau. Tübingen

Der hat schon auf dem Klavier gespielt.
nl] Hij heeft alle klaviertjes aangeroerd.
ho] Hij heeft geen klaviertje overgeslagen.

Der hat schon gepockt ün gemuselt.
Jüdisch-deutsch, Warschau
info] Der hat die Pocken und Masern hinter sich. Von einem vielerfahrenen Menschen, der schon manches durchgemacht hat.

Der hat schon oft daran geleckt und noch nichts abgeleckt.
info] Versucht, bei irgendetwas zu gewinnen und ist immer leer dabei ausgegangen; hat schon oft in die Lotterie gesetzt und vergeblich auf einen Gewinn gehofft.

Der hat schon wildere Vögel gefangen.
info] Er hat schon viel erfahren, Schwereres durchgemacht.
dä] Han har fanget saa vild en fugl til form.
dä] Han har før seylet saa høy en søe.
dä] Har før været med at tage Peder paa loftet.

Der hat schwere Träume, der vor der Höllenpforte schläft.

Der hat sein Brot all gessen.

Der hat sein Ehr nicht wohl verwahrt, der sein Weib mit einer anderen spart.

Der hat sein Ei gelegt.
Nürtingen
info] Er hat das Seinige getan

Der hat sein Pfeufla (Pfeiflein) g'schniet'n.
info] Hat seinen Vorteil daraus gezogen, auch wohl mit dem Nebenbegriff: unter Anwendung nicht erlaubter Mittel und Wege.

Der hat sein Werk schier halb vollbracht, der den Anfang gut gemacht.
la] Dimidum facti, qui bene caepit, habet.

Der hat seine Naupen.
info] Von einem Menschen, mit dem schwer auszukommen ist, der seine Eigenheiten, Einbildungen, Launen hat. Auch von Dingen und Unternehmungen, die schwierig sind, sagt man: Das Ding hat seine Naupen. Die Erklärung des Wortes Naupe oder Naube ist schwierig.Man hält es mit gnaupen, knaupen, Bewegungen wie ein Hinkender machen, zusammen. Bei den Talmudisten kommen, um Schwierigkeiten zu bezeichnen, ähnliche Redensarten vor, als: Hier seh' ich einen Knoten, und bei doppelten Schwierigkeiten: Man hat ihm zwei Knoten gemacht.

Der hat seine Rolle ausgespielt.

Der hat seinen aparten Schulchen-aruch.
info] Sein eigenes Gesetzbuch, wie es zu seinem Vorteil passt oder ihm bequem ist. Schulchen-aruch (der gedeckte Tisch) ist der Titel eines Werks, worin alle rabbinischen Vorschriften geordnet enthalten sind.

Der hat seinen Dreck nicht weggetan, der ihn unter sein Fenster fegt.

Der hat seinen Himmel hier.
fr] Ils font leur Paradis en ce monde.

Der hat seinen Kopf für sich.
info] Erinnert an die Anekdote von Friedrich dem Großen im Wachsfigurenkabinet und dem Gardisten.

Der hat seinen Mahnbrief ehelicher Geburt; darum so liegt die Gabel in der Streu und die Katze auf dem Herd.

Der hat seinen Tee kriegt.
Österreich
info] Eine Tracht Prügel, auch wohl eine mündliche Lektion.

Der hat seinen Verstand im Ellenbogen.

Der hat seinen Verstand in den Hörnern.

Der hat seinen Verstand in der Kniescheibe.
nl] Het verstand is hem in de kniën gezakt.
ho] Hij heeft een goed verstand, maar het ligt wat laag (of: het will er niet uit).
ho] Hij heeft een goed verstand, maar het zit wat diep.
ho] Zijn verstand zit hem in de hielen.

Der hat sich belämmert.
info] Wenn jemand etwas tut, wovon er keinen Nutzen, sondern Spott und Schande hat

Der hat sich den Rest gegeben.

Der hat sich den Tod selber geholt.
nl] Het heeft zich zelven den dood gekocht.

Der hat sich die Zunge nicht am Brei verbrannt, der sich mit einem Weibe zanken kann.

Der hat sich ein Horn aufgesetzt.
Nassau

Der hat sich einen bedeutenden Haarzopf angelegt.
info] Ist stark angetrunken

Der hat sich gut in den Dreck gesetzt.
info] In eine unangenehme Lage, in eine Verlegenheit gebracht

Der hat sich mit dem Teufel gebissen.
Luther

Der hat sich wohl gebettet,
der aus der stürmischen Lebenswelle,
zeitig gewarnt, sich herausgerettet
in des Klosters friedliche Zelle,
der die stachelnde Sucht der Ehren
von sich warf und die eitle Lust
und die Wünsche, die ewig begehren,
eingeschläfert in ruhiger Brust.
Schiller, Die Braut von Messina, IV, 7

Der hat Sporen.
z] Ich weiß einen Heiligen, der hat Sporen. Dies ist sein Lob, des heiligen Georg.

Der hat um eins (o. eines) zu viel.
info] In Niederösterreich von jemand, in dessen Kopfe es nicht ganz richtig ist.
sinnverwandt] Der ist anbrennt. Der hat's nicht recht beieinander. Er ist nicht recht dahâm. Es fehlt ihm im Hirn. Er ist zu lang in der Pfann gelegen. Der Pfannenstiel hat 'n geschnellt. Er hat's nicht alle fünf beieinander.

Der hat viel auf der Beile.
info] Beile bezeichnet hier soviel wie Kerbholz, Rechnung

Der hat viel Mühe, der vor allen Türen kehren will.
mhd] Ain müe die anderen vindt, wers alles will besorgen.

Der hat viel zu tun, der seiner diener Schulmeister sein will.

Der hat vom Leben keinen Genuss, der jeden Bissen berechnen muss.
info] Der die Kosten von allem, was er isst und trinkt, veranschlagt.

der hat von Glück zu sagen.

Der hat von großem Glück zu sagen.

Der hat von Schweden nichts gesehen, der Falun nicht gesehen.
info] Die Bergstadt Falun gehört zu den bedeutendsten Orten Schwedens.
la] Sueciam nescit, qui hunc locum nescit.

Der hat weit zum Reichtum, welcher zehn Scheffel aussäet und einen erntet.

Der hat wohl den Kopf im Sack.
Nürtingen

Der hat wohl einen guten Schlaf, der mit den Hühnern schlafen geht und aufsteht, wenn man zum Frühstück ruft.
nl] Het is een gezonde sleper, die met de hoenderen naar bed gaat en met de rammelen der tafelborden weder opstaat.

Der hat wohl geheirat, der ein frommes Weib hat.

Der hat wohl gejagt, der etwas gefangen hat.
fr] Il a bien chassé qui a pris.

Der hat Ziegenspeck.
info] Er ist hager, dürr. Ziegen haben bekanntlich Schmer, aber keinen Speck. Ich habe Ziegenspeck als Zubrot, heißt: ich esse trockenes Brot.

Der hat zu viel geschluckt, der daran erwürgt.
nl] Dat laet hem overgapen, daer men aen verworcht.
la] Intrat in os sepe mors et districtio gule.

Der hat zum Wortbrechen eingenommen.

Der hat zur Weisheit den ersten Schritt getan, der verließ der Torheit Bahn.
la] Sapientia prima est, stultitia caruisse. Horaz

Der hat zuviel geschluckt, der daran erstickt.

Der hat, das klingt, der kriegt, das springt.
dk] Har man kun det som klinger, man faaer vel den som springer.

Der hat'n Stolz wie a Kirchturm.

Der hat'n Sünd'nbouk mach'n möss'n.
Franken

Der hat's angefangen, jener hat's ausgemacht.
la] Hic telam texuit, ille deduxit.

Der hat's berechnet.
info] Von einem Schlauen, der zunächst auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist

Der hat's besser als ein Metzgerhund, er därf kein Kalb in Hintern beißen.
Rottenburg

Der hat's gesagt, ist kein Beweis.
info] Gegen den blinden Autoritätslauben.
jüdisch-deutsch] Vün emar Abaje is nit kein Raje (Beweisgrund). Warschau
info] Von den Reformjuden angewandt, um auszudrücken, dass in unsern Tagen das Talmudstudium keinen praktischen Nutzen biete. 'Abaje sagte' ist ein im Talmud oft wiederkehrender Satz.

Der hat's gleich beim Zuschneiden versehen.

Der hat's Glück, wenn er zum Anrichten kommt, ist der Napf umgekehrt.

Der hat's hinter den Ohren wie der Rotschimmel.

Der hat's hintern Ahrna (Ohren) wi der Gässbouk 's Inschelt (Talg, Unschlitt).
Franken

Der hat's ihm gegeben.

Der hat's im Griffe, wie die Zigeuner das Stehlen.
Böhmen

Der hat's in der Tasche.
info] Er ist wohlhabend, reich.

Der hat's mit 'n groß'n Löffel g'gessen.
info] Zur Schilderung eines Prahlhansen.

Der hats nit gut, der vmb gnad bit.

Der hat's überstanden, sagte der Schulze, als einer aus seiner Gemeinde gehängt worden war, aber wir haben's noch zu erwarten.

Der hat's wahre Licht.

Der hätt g'scheidter ins Bett geschisse.
Rheinpfalz
info] Wenn jemand arge Missgriffe macht

Der Hätti und der Wetti haben beide nichts.
Schweiz
info] Hätte ich und wollte ich, Wünschen und Klagen hilft beides nichts, Hand anlegen tut's

Der Hättich fliegt hoch.

Der Hättich und der Wolltich haben beide nichts.

Der Hättich und der Wolltich, desgleichen auch der Solltich sind leibhafte Brüder.

Der Haua en andera Stiel suacha.
info] Sich nach etwas anderm umsehen

Der Hauch (d. i. der Atem od. das Leben) geht nicht aus dem warmen Arsch heraus.
Estland

Der Hauch der Traurigkeit, und infolge davon des Todes, bedroht ohne Unterbruch die Flamme der Freude.
A. Vinet, Die Freude

Der Haue e Stiel finde.
Luzern

Der Hauer eines Elefanten kann wohl einen Löwen spießen, aber nicht der Zahn eines Ebers.

Der Haufen wird kleiner, wenn täglich auch nur ein Maul davon frisst.

Der Hauptbegriff der Metamorphose ist, dass die sich auseinander entwickelnden, der innern Naturmöglichkeit nach gleichen Teile, sich nach verschiedenen Umständen einander koordinieren, subordinieren und, wenn man sagen darf, superordinieren müssen. Die Metamorphose findet vorwärts wie rückwärts statt..
Goethe (1749-1832), Fragmente zur Botanik. Allg. Betrachtungen..

Der Hauptbeweis gegen das Dasein Gottes ist, dass uns das absolute Gefühl unserer Unsterblichkeit fehlt.
Hebbel, Tagebücher, 27. 7. 1835

Der Hauptfehler des Menschen ist, dass er so viele kleine hat.
Jean Paul, Siebenkäs

Der Hauptgrund für Scheidungen sind Hochzeiten.
Robert Lembke, Das Beste aus meinem Glashaus. Humoristisches und Satirisches

Der Hauptinhalt der Kultur, ihr Kern und ihr Sinn sind Wissenschaft, Technik und Kunst.
Maxim Gorki, Rede auf dem 1. Sowjetischen Schriftstellerkongreß

Der Hauptirrtum im Leben der Menschen besteht darin, dass jeder meint, sein Leben werde dirigiert von der Sucht nach Genuss und von der Abscheu vor Leiden.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1886)

Der Haupt-Leidtragende nimmt nicht am Begräbnis teil.
USA

Der Hauptpunkt der ganzen weiblichen Existenz ist die Gebärmutter.
Goethe (1749-1832), Einleitung in die vergleichende Anatomie

Der Hauptreiz der Kindheit beruht darauf, dass alles, bis zu den Haustieren herab, freundlich und wohlwollend gegen sie ist; denn daraus entspringt ein Gefühl der Sicherheit, das bei dem ersten Schritt in die feindselige Welt hinaus entweicht und nie zurückkehrt.
Friedrich Hebbel, Aufzeichnungen aus meinem Leben

Der Hauptschlüssel eines Reichen ist der beste Dietrich.

Der Hauptschlüssel eines Reichen öffnet mehr Türen als der eines Schlossers.
Frankreich

Der Hauptzug des Charakterlosen ist der Mangel an Gerechtigkeit im Urteil.
Goethe (1749-1832), Schriften zur Literatur - Entwurf zu einem Volksbuch historischen Inhalts

Der Hauptzug im Nationalcharakter der Italiener ist vollkommene Unverschämtheit. Diese besteht darin, dass man einesteils sich für nichts zu schlecht hält, also anmaßend und frech ist; andernteils sich für nichts zu gut hält, also niederträchtig ist. Wer hingegen Scham hat, ist für einige Dinge zu blöde, für andere zu stolz. Der Italiener ist weder das eine noch das andere, sondern nach Umständen allenfalls furchtsam oder hochfahrend.
Schopenhauer (1788-1860), Nachlaß, Neue Paralipomena

Der Hauptzweck aller Plastik, welches Wortes wir uns künftighin zu Ehren der Griechen bedienen, ist, dass die Würde des Menschen innerhalb der menschlichen Gestalt dargestellt werde.
Goethe (1749-1832), Schriften zur Kunst - Verein der deutschen Bildhauer

Der Hausfrau Augen kochen wohl.

Der Hausfrau Ehre ist mehr als des armen Mannes fünf Kühe.
Estland

Der Hausfrau guter Ruf geht durch die Löcher der Kleider davon.

Der Hausfrau Name ist wohl in Ehren, das Hausfrausein aber etwas ganz anderes.
Estland

Der Hausfriede ist ein tägliches Wohlleben.

Der Hausfriede kommt von der Hausfrau.

Der Haushalt dick (= groß), brodelt häufig der Topf.
Estland

Der Haushalt groß, brodelt häufig der Topf.

Der Haushalt hat ein gross Maul.
info] Das Jahr ist lang, und alle Tage will er haben

Der Haushalt hat ein großes Maul.

Der Haushalt ist der beste, in dem man nichts Überflüssiges will, nichts Notwendiges entbehrt.
Plutarch, Das Gelage der Sieben Weisen

Der Haushalt ist der Nerv des Staates. Daher muss er den profanen Augen der Untertanen entzogen werden.
Richelieu

Der Hausherr geht den Gästen voran.

Der Hausherr im Haus ist wie der Bär im Walde.

Der Hausherr weiß als erster, wann Salz und Reis teuer sind.

Der Häusler und der Inste - sie beide haben viele Kinder.
Estland

Der häusliche Kreis ist so enge, so leer.
Wilhelm Hauff, Mitteilungen aus den Memoiren des Satan

Der Hausmutter augen kochen wol, und des herrn fustappen tüngen den Acker wohl.
Luthers Werke
z] Haben die Weisen gesagt; d.i. das Herr und Fraw selbst vleissig zusehen und ein aug darauff haben sollen wie es zugehet.

Der Hausrat verderbet den Stadtrat.
z] Von der Kinderliebe und Versorgung sagt das alte Sprichwort: der Hausrat verderbet den Stadtrat.

Der Haussegen besteht in vier: in einem gnädigen Gott, in einem gesunden Leib, in einem tugendsamen Weib, in einem seligen Tod.

Der Hausstand mehret und nähret, der weltliche Stand dem Bösen steuert und wehret, der geistliche Stand unterrichtet und lehret.

Der haust am besten, der seiner Sache selbst Erbe ist.
info] Symbol der Genusssucht

Der Haustochter Arsch ist nur dann zu berühren, wenn man einen Finger nass taucht.
Estland
info] Wenn man vom Arsch der Haustochter einen Floh fängt

Der Haustochter Magen ist klein, der des Waisenkindes groß.
Estland

Der Hausvater ist die Seele des Hauses.
it] L'huomo è l'anima della casa.

Der Hauszins schläft nicht, wir mögen wachen oder schlafen.

Der Hauszins steht nie still.

Der Haut fürchten.

Der hebe Herrgott hat die Menschen an einem Tage gemacht, sie sind aber auch danach geworden.

Der Hebel ist für zwei Männer.

Der Hebel muss sich nach der Last richten.

Der Hechel, entspricht die Hede.
Russland

Der Hecht frisst den Karpfen aus Liebe.

Der Hecht ist des Fisches Wolf.

Der Hecht kennt den Boden des Sees, und Gott den Boden des Meeres.
Finnland

Der Hecht kennt die Tiefe des Teichs, Gott die Tiefe des Meeres.
Finnland

Der Hecht spielt nicht mit kleinen Fischen.

Der Hecht war doch blau.
info] Zur Bezeichnung einer gern widersprechenden Frau nach einer Gellert'schen Fabel: Die Widersprecherin.

Der Heckerhut macht böses Blut.
info] Bezieht sich auf die Kämpfer für die deutsche Reichsverfassung unter dem badischen, jetzt in Illinois lebenden Volksführer Fr. Hecker, dessen Hutform den Freischaren als Muster für ihre Kopfbedeckung galt. Bei der aufgeregten Stimmung jener Zeit erregte der Hut den Hass der politischen Gegner, und mitunter in einem Grade, der einen Lieutenant zu der Äußerung hinriss: 'Wer einen Heckerhut trägt, dem spaltet den Schädel.' (Westdeutsche Zeitung, 1849

Der Hedonist fordert existentielle Satisfaktion.
Alexander Eilers

Der heget adelig Gemüt,
Dem selbst der Mut in Freiheit blüht.
Joh. Friedr. Fischart, Bündnuß v. Verain d. Freien Stätt Zürich, Bern v. Straßburg (1588)

Der Hegewisch hat immer einen Strohkopf.

Der Hehler ist ärger (o. schlimmer) als der Stehler.

Der Hehler ist fauler als der Stehler.

Der Hehler ist nicht besser als der Stehler.

Der Hehler ist schlimmer als der Stehler.

Der Hehler ist so schlimm (o. gut) der Stehler.
en] The receiver is as bad as the thief.
fr] Autant celui qui tient l'échelle que celui qui écorche.
it] Tanto à ladro chi ruba quanto che tiene il sacco.
la] Socius fit culpae, qui nocentem sublevat.
sp] Hay ladrones porque hay encubridores.

Der Hehler ist so schlimm (o. sträflich) wie der Stehler.

Der Hehler leidet gleich dem Diebe.

Der Hehler macht den Stehler.

Der Hehler und der Finder sind zwei schlimme Kinder.
info] Unter Diebeshehlern werden alle diejenigen verstanden, welche Diebe und Räuber wissentlich und in böser Absicht bei sich aufnehmen, sie mit Unterhalt versorgen und ihnen das gestohlene Gut abnehmen. Da sie in vielen Stücken gefährlicher sind, als die Diebe selbst, die durch sie nur sicher werden, so haben unsere Vorfahren geglaubt, dass sie ebenso bestraft zu werden verdienten, als die letztern selbst. Und dies ist eben der Sinn des Sprichworts. So sagt das Sächsische Landrecht: 'Wer Diebe behauset, oder Raub behelt, oder Einen mit Hilfe dazu stärket, wird er des überwunden, man soll über ihn richten, als über jenen, der es selbst gethan.' Viele Diebe sagen, sie haben es gefunden; auch von den Findern, welche das Gefundene dem rechtmäßigen Eigentümer nicht wiedergeben

Der Hehler und der Stehler gehören beide in die Helle.

Der Hehler und der Stehler sind beide Diebe.

Der Hehler und der Stehler sind ein Gumpisch (Mischmasch).

Der Hehler und der Stehler sind gleiches Lohns wert.

Der Hehler
Macht den Stehler.

Der hehre Name wird, so mein ich, profaniert,
Wenn man ihn überall und stets im Munde führt.
Molière, Der Menschenfeind

Der Heiland wird Schnee (Wind, Regen) schicken.
Oberlausitz
info] Im Kreise derer entstanden, die auch die gewöhnlichen Naturerscheinungen vom Heiland ableiten, und später, vielleicht nur ironisch, weiter verbreitet.
z] Seelen, die sich nicht ganz in das ewige Wesen versenkt haben, dass sie ihren Bissen Brot nur in dem Heiland essen und denen das im Namen Jesu auf den Abtritt gehen noch ein Geheimnis ist, verfallen in allerlei Zweifel. Büddings Sammlung, Mystagogos, Hainburg 1858

Der heilige Abt Gallus ist den Schweizern gewogen, der Hahn hat gekräht, da Petrus hat gelogen, und alle wissen, dass die Franzosen sein betrogen.
info] Wortspiel mit dem Wort Gallus, das a) Name eines Abtes ist, b) einen Hahn und c) einen Franzosen bezeichnet

Der heilige Ambrosius (4.4.) schneit oft dem Bauern auf den Fuß.

Der heilige Blasius (3.2.) stößt dem Winter die Hörner ab.

Der heilige Christ hat das Bescherte wieder gestohlen.
info] Wenn Tauwetter zu Weihnachten eintritt und den kurz vorher gefallenen Schnee beseitigt

Der heilige Christ hat mir einen Quark beschert.

Der heilige Christ hat zur Eisbrück gelicht, sollt' sie nicht sein, so beschert er sie ein.

Der heilige Christ ist in Kot gefallen.

Der Heilige des Dorfes ist ein Betrüger (Verrückter).
Ägypten

Der Heilige des Tages ist der größte unter den Heiligen des Himmels.
info] Leibniz redet einmal von gewissen Menschen ohne Grundsätze, die sich immer von dem Eindrucke des Augenblicks bestimmen lassen. 'Ihnen ist die Beschwerde des Augenblicks immer die größte Beschwerde und das Vergnügen des Augenblicks immer das größte Vergnügen: sie gleichen jenen panegyrischen Predigern ohne Takt, bei denen, wie das Sprichwort sagt, der Heilige des Tages immer der größte sein muss unter allen Heiligen des Himmels.

Der heilige Franziskus barbierte zuerst sich selbst und dann seine Mönche.
Italien

Der Heilige Geist ist der Gottseligen, die Erfahrung aber der Gottlosen Schriftschlüssel.

Der Heilige Geist spricht aus ihm.
nl] De Heilige Geest spreekt uit zijn' mond.

Der Heilige hat seinen Weihrauch verloren.
nl] De heilige verliest zijnen wierook.

Der heilige Hiob ging über Land, er nahm den Stab in seine Hand. Warum bist du so traurig? Weil mir mein Mund tut faulen. So nimm das Wasser in den Mund und lass es laufen durch den Schlund.
Schwäbischer Zaubersegen gegen Mundfäule

Der heilige Joseph (19.3.) sagt: Wenadit (Benedikt) steh af und bou Hawan. Benedikt aber antwortet: Is noch um drei Tag z' bal, noh insa lieben Fraun is guet baun.
Oberösterreich
info] Um diese Zeit wird der sogenannte Märzhafer gebaut, auf den man viel Wert legt.

Der heilige Laurentius hat auch auf dem Rost noch gelacht, was nur beweist, wie nah das Lachen dem Tod ist.
August Everding

Der heilige Leopold (15.11.) ist dem Altweibersommer hold.

Der heilige Mamerz (11. Mai)
hat von Eis ein Herz;
Pankratius (12.) hält den Nacken steif,
sein Harnisch klirrt von Frost und Reif;
Servatius (13.) Mund der Ostwind ist,
hat schon manch' Blümlein totgeküsst.

Der heilige Mamerz (11.5. Mamertius),
der hat von Eis ein Herz,
Pankratius (12.5.) hält den Nacken steif,
sein Harnisch klirrt von Frost und Reif,
Servatius' (13.5.) Mund (o. Hund?) der Ostwind ist -
hat schon manch' Blümlein totgeküsst,
und zum Schluss, da fehlet nie,
die eisigkalte Sophie (14.5.).

Der heilige Martin mocht' es wohl wissen, warum er seinen Mantel entzweigerissen.
info] Bezieht sich auf die bekannte Legende von dem Heiligen, der, als er einen nackten Bettler erblickte, seinen Mantel mit ihm teilte.
pl] Wiedział święty Marcin, za co dał plaszcza uciąc.

Der heilige Martin treibt den alten ans Kamin.
pl] Swię tego Marcina stary do komina.

Der heilige Nepomuk (16.5.) trieb uns die Wassergüß' zuruck.

Der Heilige nimmt auch mit Talgkerzen fürlieb, wenn ihm keine Wachskerzen angezündet werden.

Der heilige Sebastian ist gut, sprach der Mönch: wie ich auch mit ihm teile, so schweigt er und ist zufrieden.

Der heilige Sebastian ist gut, sprach der Mönch; wie ich auch mit ihm teile, er schweigt und ist zufrieden.

Der heilige Sebastian macht um eine Stunde kürzer die Nacht.
it] Per San Bastiano un' ora abbiamo.

Der Heilige Stuhl; kirchliche Gewalt
la] sancta sedes

Der Heilige tut die Wunder und der Priester nimmt die Kerzen.

Der Heilige, der keine Wunder vollbringt, hat wenige Pilger.
England

Der Heilige, der von nichts erlöst, hat keine Pilger.
fr] Le saint qui ne guérit de rien n'a pas de pèlerins.

Der heiligen Fegfewer ist jhr tägliche Buss und Creuz und das absterben des alten Adams.

Der Heiligen Gut hat der Wehre nicht.

Der Heiligen Gut.
z] Er nimmt es von der Heylchen gut; hett ers nit, sein pfründ wer ringer und hett zu schlecken kaum die finger.

Der heiligen Mut sihet nicht auff zeitlich gut.
info] Es ist zwischen Heiligen und Heiligen ein großer Unterschied, zu denen, welche das Sanct vor sich zu haben pflegen, darf man in der Regel nicht mit leeren Händen kommen

Der Heiligen Plätze vererben sich leichter als ihre Heiligkeit.
Bulgarien

Der Heiligen Plätze vererben sich leichter als ihre Heiligkeit.
Russland

Der Heiligen sind nicht solche Haufen, als ihrer in die Kirche laufen.
la] Non omnes sancti, qui calcant limina templi.
la] Non omnes sancti sunt, qui delubra deorum intrant.

Der Heiligenschein macht den Heiligen nicht.
z] Er ist ja von Rubens dem Kopfe der ruchlosen Maria von Medici, und von einem neuern Künstler sogar dem Kopfe des neben dem heiligen Lukas stehenden Ochsen gegeben worden. W. Ranke, Verirrungen der christlichen Kunst, Breslau 1855

Der heimliche Lauscher wird taub.
Estland

Der heimliche Zorn frisst mehr Menschen auf, als der äußere.

Der Heiratstaler gilt nur acht (vier) Groschen.
Pommern

Der Heireri sieht nit wohl, hört nit wohl und kann nit recht reden, drum muss er ein Pfarrer werden.

Der heißt ein rechter weiser Mann, wer Nützliches, nicht viele Dinge kann.

Der heißt mit Unrecht mir ein Mann, der seine Frau nicht meistern kann.

Der Heitere hat immer recht.
Isaak Babel (1894-1941), an W. P. Polonski, 28. 11. 1928

Der Heitere ist den Betrübten, der Traurige den Vergnügten zuwider.
Ecbasis captivi in belehrender Gestalt (Papagei)

Der Held dringt kühn voran, der Schwächling bleibt zurück.
Schiller, Das Spiel des Lebens

Der Held frisst keine Käskörbe.

Der Held ist heiter - das entging bisher den Tragödiendichtern.
Nietzsche, Nachlaß (Unschuld des Werdens)

Der Held scheint nur von einem Metier zu sein, nämlich dem Kriegshandwerk; wogegen der große Mann von allen Metiers zu sein scheint, sei es der Robe, des Degens, des Kabinetts oder Hofes. Beide zusammengetan wiegen jedoch einen rechtschaffenen Mann nicht auf.
La Bruyère, Charaktere

Der Held zeigt wohl seine Narben, aber nur der Bettler seine Wunden.
Jean Paul, Politische Fastenpredigten

Der Helden Kinder sind und werden gemeiniglich Landschäden.

Der Heldentod (..) ist politische Münze, ist als solche Falschgeld (..)
Heinrich Böll, Worte töten Worte heilen

Der helge Zink Jan (24.6.) will drei Duden han.
So sagt man im Bergischen. In Aargau heißt es: Johanni muss drei Mâ hâ. Darauf beruht der Volksglaube, vor Johanni dürfe man nicht klettern, nicht baden, nicht im Gewitter spazieren gehen, sonst stürze man zu Tode, ertrinke, werde vom Blitz erschlagen.

Der helle Tag ist lästig, der trübe Tag Erholung.

Der Heller gilt nirgends mehr, als wo er geschlagen ist.
ndt] Der Heller gilt am mesten, wu a geschloan ist.

Der Heller macht den (o. die) Gulden ganz.

Der Heller macht die Gulden ganz.

Der Hengst ist frei wie der Farre.
[RSpW]
info] Jedermann konnte Tiere, die auf seinem Gute Schaden verursachten, pfänden, doch fand bei Flurbeschädigungen durch Tiere eine Beschränkung des Pfändungsrechts zu Gunsten aller Fasel-, d.i. Zuchttiere statt. 'Alles Zielvieh ist gefreit; geht es dem Manne zu Schaden, er darf es nur mit einem Sommerladen aus dem Korne treiben.' Um seines gemeinen Nutzens willen war der Hengst ebenso frei wie der Farre oder Zuchtstier. Es war nur erlaubt, sie mit einer kleinen Gerte, also mit möglicher Schonung, aus dem Garten zu treiben, 'das erstemal drei Raine weit, das zweitemal sechs Raine weit; kommt er aber zum drittenmal, weil ihm die Weide so schmeckt, so soll ihm der Bauer auch zu trinken bringen'. Auch die Sau durfte ihre Ferkel frei durch eines anderen Ackerland führen. Einer besondern Unverletzbarkeit hatte sich eine weiße Sau mit neun schneeweißen Ferkeln ohne Flecken zu erfreuen. 'Gehen diese in das Korn, man darf darauf nicht werfen noch schlagen, sondern sie nur über die Furche, d.i. des Ackerlandes Grenze jagen.'
mhd] Hengst ist frey wi der fahr.

Der Hengst wiehert seit allerlängst.

Der Henker danke dem Schiedsmann, wenn das Balgen geschehen ist.

Der Henker führe den weg, der es wil besser machen denn ers gelernt hat.
Luthers Tischreden

Der Henker hat's geholt.

Der Henker ist (gar) ein scharfer Barbier.

Der Henker ist ein scharfer Barbier.

Der Henker ist los.

Der henker ist pfarrherr worden.
z] Da einer zu ehren auffsteigt wieder iedermanns hoffnung.
z] Der hirt ist wirt, der zanbrecher prediger.

der Henker kommt und henket dich,

Der Henker könnte sterben, ich würde doch nichts erben.

Der Henker mit dem Schwerte schlägt dem, so vor ihm ist, den Kopf ab, und dräuet denen, so hinter ihm sind.
info] Zur Abschreckungstheorie

Der Henker Polens.
info] So wurde General Potapoff, der gewesene Chef der Polizeiabteilung in Petersburg und Minister des kaiserlichen Hauses, genannt.

Der Henker sagte zu seinem Knechte: Geh und werd' ein Krämer.
info] Die alten Deutschen hielten die Krämerei für ein unehrliches Gewerbe

Der Henker schlägt dem, so vor ihm ist, den Kopf ab und dräut denen, die hinter ihm sind.

Der Henker schlägt seine Großmutter.
info] Es ist bald Regen, bald Sonnenschein
fr] Le diable bat sa femme.

Der Henker schlug seinen Knecht darum, das er keine Widerrede wusste.

Der Henker soll ihm den Lohn geben.
info] Auch mit dem Zusatz: Geh' zum Henker und lern' das Hexen!
ho] Loop naar den hemel, en verkoop je aan de hel.
la] Ad corvos.

Der Henker soll ihm die Augen ausstechen und der Teufel in die Luken scheißen.

Der Henker sünd nicht, wenn er richt; wer recht tut, darff jhn forchten nicht.

Der Henker tut manchem weh, ein loser Schwätzer noch viel meh.

Der Henker wird auf seiner Hochzeit tanzen.
info] Er wird gehängt werden
info] Man hat dafür auch die Redensart: Die Raben werden bei ihm Freitafel halten. Er wird in der Luft das Luftschöpfen vergessen. Er wird Feldbischof werden und den Segen mit den Füßen geben. Er wird mit einer Seilerstochter Hochzeit machen. Er wird ins Kloster der dürren Brüder gehen. In Holland nennt man den Henker oder Scharfrichter den haarlemschen Doktor, und man sagt sprichwörtlich von einem, der seine Strafe ohne Gnade empfangen hat: Hij heeft van den Haarlemschen dokter de benedictie op het schavot ontvangen.

Der Hennen gatzen leidt man vmb der eyr willn.
la] Laeta quies fessis, dum venit optima messis.

Der herausragende Pfahl wird von den Wellen gepeitscht.

Der herbe Wein sei dir lieb.
Venetien

Der Herbst ernährt, der Frühling macht schwach.
Estland

Der Herbst füttert, der Frühling mergelt aus.
Estland

Der Herbst geht auf die Seite des Knechtes, der Frühling geht auf die Seite des Herrn.
Estland
info] Die Tage werden im Herbst kürzer, im Frühling länger

Der Herbst hat des Sommers Augen, aber des Winters Zähne.
Estland

Der Herbst hat sieben Speisetische, der Frühling kein (Brot)laibchen.
Estland

Der Herbst ist eingebracht.

Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.
Goethe (1749-1832), An Schiller, 27.6.1797

Der Herbst kommt früh genug, wenn er gute Früchte bringt.
la] Longius modo tutius.

Der Herbst kommt, das Herz groß (d.i. es wird kalt), der Frühling kommt, Schrnucksachen an.
Estland

der Herbst leert sein Horn, oder: der Herbst gibt Wein,

Der Herd bleibt doch heiß, wenn schon das Fewr gelescht ist.

Der Herd ist eine Frau.
Hindi, Indien

Der Hering hängt an seinen eigenen Kiemen.

Der Hering ist ein einfach Essen, man braucht nicht lange zuzumessen.
dk] Sild er selv-skifter mad.

Der Hermelin singt keine Psalmen, aus Freude darüber, dass sein Pelz vom Zaren so hoch geehrt wird.
Russland

Der Herr auf dem Lande ist ein tüchtiges Fieber für den Meier und eine Wohlfahrt für die Meierei.
Italien

Der Herr bedarf ihrer, wie Sanct-Matthäus schreibt.
info] Um eine Ablehnung oder ein Verlangen zu begründen
ho] Het is't evangelie van Palmzondag: De Heer heeft het zelf noodig.

Der Herr befehl, muss aber selbst verrichten.

Der Herr befiehlt und nicht der Knecht.
la] Caput imperat, non pedes.

Der Herr befiehlt's dem Knecht, der Knecht befiehlt's der Katze und die Katze ihrem Schwanze.
info] Wenn sich keiner zuständig fühlt.

Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
Psalm 121, 8

Der Herr behüte deinen Eingang, wenn du Geld hast, und deinen Ausgang, wenn du bezahlt hast.

Der Herr bekam einen Schnupfen, und alle Diener niesten.
Polen

Der Herr beschert vns vber nacht.

Der Herr bewahre meinen Mund, sagte die Frau, da hatte sie alles gesagt, was sie wußte.
Nordschleswig

Der Herr Christus hat am meisten von gelehrten mussen leiden.

Der Herr Christus ward vom Teuffel in die wüsten gefürt, und hat sein Creutz nicht selbst gemacht.

Der Herr des Hauses gibt nicht ein Feld an zwei Ehefrauen.
Jabo, Afrika

Der Herr des Hauses ist der Gast des Dieners.
Türkei

Der Herr des Narren lacht nicht über ihn.
Bantu

Der Herr färbt einem den Pelz; auch wenn er scherzt.
Litauen

Der Herr fühlt nicht wie schwer der Sack ist, den der Knecht trägt.

Der Herr führt seine Heiligen wunderlich. (Psalm 4, 4) Oft ironisch

Der Herr führt seine Heiligen wunderlich.
Psalm 4, 4
info] Oft ironisch
la] Et scitote quam mirificavit dominus sanctum suum.

Der Herr gibt es den Seinen im Schlaf.

Der Herr gibt jedermann so viel als er jhm gan.

Der Herr hat einen Schwindelgeist unter sie gegossen.
Jesaias, 19, 14

Der Herr hat es mir gegeben, und der Teufel soll es mir nicht nehmen.
König Karl XII. von Schweden, bei Voltaire, Geschichte Karls XII., 1. Buch

Der Herr hat ihm einen Pelz versprochen, aber auch sein Wort ist warm.
Russland
fr] Promesse de grand n'est pas héritage.

Der Herr hat sie gemacht und der Herr hat sie gepaart.
Bergamasken

Der Herr hat übel befehlen, der den Diener macht zu seinem Gesellen.
dk] Den herre bedrages som holder sin svend lige ved sig selv.

Der Herr hat uns zusammengefügt, sagte die Frau, als der Mann sie bei den Haaren hielt.

Der Herr hat Zeit, um zuzuhören, der Bettler hat keine Zeit, um zu bitten.
Estland

Der Herr hat zuerst sich selbst und erst dann den Aposteln die Füße gewaschen.

Der Herr hat's befohlen und muss es selber holen.
Polen

Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen, der Name des Herrn sei gelobt.
Hiob I, 21
dä] Herren gav, herren tog.

Der Herr 'Ich-muss-selber-sehen' gerät ins Unglück.
Bantu

Der Herr im blauen Haus (Gott) macht alle Händel aus.
Oberösterreich

Der Herr im Feld, die Frau im Zelt, so fehlt's im Hause nicht an Geld.
bm] Hospodář, má páchnouti vĕtrem, a hospodynĕ dýmem.

Der Herr ist das Auge des Hauses.
Italien

Der Herr ist des Hauses Auge.
info] Er muss auf alles sorgfältig achten, was im Hause vorgeht.
it] E l'occhio della casa il di lei padrone.

Der Herr ist einer von den schlechten, der selbst sich fürchtet vor den Knechten.

Der Herr ist gut, wenn man seinen Willen tut.
dk] Herren er god, giør man hans villie.

Der Herr ist karg, die Frau ist wunderlich.
z] Singt man dem kargen am newen jare.

Der Herr ist kein Bruder, sagte der Ochsenjunge zum Kühbuben, der ihn duzte.

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser; er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
la] Dominus pascit me, et nihil mihi deerit: In pascuis virentibus me collocavit, super aquas quietis eduxit me, animam meam refecit. Deduxit me super semitas iustitiae propter nomen suum.

Der Herr ist nicht mächtig, der seiner Vnder thanen nicht mechtig ist.

Der Herr ist nicht mehr hier, er ist auferstanden, schrieb der Dieb ans Sakramenthäuschen, worin der Pfaff seinen Schatz bewahrt.
info] Ein Priester hatte sein Geld, um es recht sicher zu haben, im Sakramenthäuschen verborgen und darauf geschrieben: Der Herr ist an diesem Orte (Dominus est in isto loco). Ein Dieb stahl den Schatz und schrieb darüber: Surrexit, non est hic.

Der Herr ist wahrhaftig auferstanden!
Luk. 24, 34

Der Herr ist wie der Knecht.
la] Scilicet in vulgus manant exempla regentum.

Der Herr kann seinen Mann nicht niedern.
[RSpW]
info] Gehört dem Lehnrechte an. Musste der Lehnsherr heimfällige Lehen auch wieder ausgeben, so war er doch befugt, seine Rechte, samt dem Gute, worauf sie ruhen, an einen anderen zu übertragen, sodass das bisherige persönliche Band aufgelöst und der neue Erwerber verpflichtet wird, in dieses einzutreten; nur darf durch solche Veräußerung das standesrechtliche Verhältnis nicht verletzt werden. Der Lehnsmann braucht sich die Veräußerung an einen Ungenossen (dem Geburtsstand nach tiefer Stehenden), oder die Umwandlung in ein Burglehen nicht gefallen zu lassen, kann sich jedoch der Veräußerung an einen höhern Herrn nicht widersetzen.
mhd] Die herr en mach niet vernedern sinen man.

Der Herr kommt nie gepfändet zu Hofe.
[RSpW]
info] Der freie Eigentümer. Gepfändet konnte nur der in einem Hörigkeitsverhältniss Stehende werden, der dem Grundherrn den Zins nicht entrichtete.

Der Herr kommt und sieht, wenn nicht heute doch morgen.
dk] Vor herre kommer nok, om han end ikke kommer til hest.

Der Herr Lang zeigt Entschlußkraft und erhält, was er wünscht, Herr Kurz begnügt sich damit, das Schicksal seinen Weg gehen zu lassen.
Maori, Neuseeland

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir!
4. Mos. 6, 25

Der Herr lässt die Arznei aus der Erde wachsen, und ein Vernünftiger verachtet sie nicht.
Jesus Sirach, 38, 4

Der Herr mag schlafen biss zu mittag.

Der Herr Magister hat's mit der Nadel berührt.
info] Wenn jemand auf eine Sache riet, aber das Richtige nicht traf.
la] Rem acu tetigisti. Plautus

Der Herr mit dir, du streitbarer Held!
Richter

Der Herr muss das Haus ehren (zieren), nicht das Haus den Herrn.
it] Il padrone hà da esser l'honor della casa, e non la casa l'honor del padrone.

Der Herr muss selber sein der Knecht, will ers im Hause finden (haben) recht.
en] If a man will have his business well done, he must do it himself.
it] Chi non sa fare, non sa commandare.
la] In quaque servus unus est herus domo.

Der Herr muss selber sein der Knecht, will er's im Hause haben recht.

Der Herr muss vorauf.

Der Herr nicht zu Hause, niemand zu Hause.
en] If the husband be not at home, there is nobody.

Der Herr Niemand ist draußen.
Schlesien
info] Wenn man sich beim Anklopfen getäuscht hat. Auch hört man wohl auf die Frage, wer irgendetwas gesagt habe: der Herr Niemand.

Der Herr Redner hat selbst in dieser Nähe eine große Fertigkeit, mich nicht zu verstehen.
Bismarck, im deutschen Reichstage, 1. 4. 1871

Der Herr regiert das Land und die Höflinge den Herrn.
dk] Herren regierer over undersaatterne, men hyklerne undertiden over herren.

Der Herr schlägt mit dem Nacken der Axt eher die Birke nieder, als der Knecht mit der Schärfe.

Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden!
4. Moses 6, 24
la] Benedicat tibi Dominus et custodiat te! Illuminet Dominus faciem suam super te et misereatur tui! Convertat Dominus vultum suum ad te et det tibi pacem!

Der Herr sei gepriesen für seine Gnade, sagte das Mädchen, als sie in den Armen des Pastors lag.

Der Herr siehet das Herz an.
1 Sam. 16, 7

Der Herr sieht mit einem Auge mehr als der Knecht mit vieren.

Der Herr sieht mit einem Auge mehr als der Knecht mit vieren.
fr] Il n'y a rien de tel que l'oil du maître.
fr] L'oeil du fermier vaut fumier.
fr] L'oeil du maître engraisse la campagne (o. les champs, le cheval)
fr] L'oeil du maître porte l'abondance partout.
la] Oculus domini in agro fertilissimus est.

Der Herr soll die Hosen früher anziehen als der Dieb.
Estland

Der Herr soll im Hause der stärkste und jüngste sein.
Estland

Der Herr soll sein von Linden, der Knecht von Eichen.
la] Populus saepe magis voluntatem, quam rationem ducem sequitur.

Der Herr soll sich mit Lehen nicht bereichern.
[RSpW]
info] Dies lehnrechtliche Sprichwort sagt, dass der Lehnsherr heimfällige Lehen immer wieder ausgeben müsse und die Belehnung aus Rücksicht auf seine Bereicherung nicht verweigern dürfe.
ndt] Den Heer zul sich met dat leen niet rycken.

Der Herr soll von Linden sein, der Knecht von Eichen.

Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten.
la] Dixit Dominus Domino meo: Sede a dexteris meis.

Der Herr steckt ihm schon im Kopfe.
Ostpreußen
info] Er will sich nicht unterordnen; er will hoch hinaus. Von einem sich überhebenden Knechte, Diener, Burschen, der mehr nach seinem als der Dienstherrschaft Willen handeln will.

Der Herr taugt keinen Deut, der sich vor seinem Knechte scheut.
la] Minus est quam servus, dominus, qui servos timet.

Der Herr versprach einen Schafspelz, aber er gab nur ein warmes Wort.

Der Herr versprach mir einen Pelz, doch auch sein Wort ist warm (erwärmt).

Der Herr von Binnex und Habenex.
Schwaben

Der Herr von Gebenhausen ist gestorben.

Der Herr von Gebhausen ist Tod.

Der Herr von Gebhausen ist tot und Schenkenberg hat sich die Hand verrenkt.
info] Um zu sagen: ich bin, er ist nicht geneigt dies oder das zu verschenken
dä] Giveren er død og skienkeren er død.

Der Herr von Hunker ist ein alter Junker.
Nordamerika
info] Aus dem nordamerikanischen Parteileben. Mit dem Worte 'Hunker' wurde um das Jahr 1850 die alte Demokratie bezeichnet; und die neu eingewanderten Deutschen wollen mit dem Sprichworte sagen, dass die Hunkerpartei veraltete überwundene Ansichten vertrete.
z] Der Herr von Hunker ist ein altes Haus, bildet eine angesehene Familie und hat Einfluss, weil er Geld im Beutel hat. Was sieht man an dem Herrn von Hunker, der zu respektieren wäre, wenn er einsähe, dass seine Zeit längst begraben und seine Leute längst unter der Erde sind. Baltimore Wecker 1853

Der Herr von Pappendeckel.
info] Spottname des großen Pädagogen Vincenz Eduard Milde, den, einen Buchbinderssohn aus Brünn, Kaiser Franz im Jahre 1832 zum Erzbischof von Wien ernannte. Der hohe Adel, in dem Wahne lebend, hohe Kirchenpfründen seien sein Vorrecht, sah sich durch den bürgerlichen Nachfolger des Grafen von Hohenwart zurückgesetzt und bezeichnete deshalb Milde mit obigem Namen. Dem Kaiser kam die Sache zu Ohren und er fragte einst die Geburtsaristokraten: 'Könnt ihr Apostel machen?' Sie verneinten es. Er sprach: 'Ich auch nicht; aber das werdet ihr mir zugestehen, dass ich Fürsten machen kann.' Alle bejahten es, und er fuhr fort: 'So wisset denn, dieser Milde ist ein Apostel und ich habe ihn zum Fürsten erhoben, zum Fürst-Erzbischof von Wien; was sagt ihr dazu?' Sie verneigten sich alle tief.

Der Herr wird denen entgegenkommen, die verstehen, in den Tag hinein zu leben, immer ihre Pflicht tun, mit Ruhe, Würde und Geduld, ohne sich den Kopf heiß zu machen wegen der Dinge, die morgen oder in Zukunft geschehen können.
Papst Johannes XXIII., an die Familie, 30. Juli 1944

Der Herr Zahlmeister ist nicht zu Haus.
info] Um zu sagen, dass es an Geld gebricht.

Der Herr, der in Stürmen
Der Mitternacht blitzt,
Vermag uns zu schirmen
Und kennt, was uns nützt.
Salis, Fischerlied

Der Herregott ist überall.
Polen

Der Herren Arbeit seind Sorg und Wachen; ist bisweilen so richtig wie eine Strehne Garns, den die Mäuss zernaget.

Der Herren aug tüngt den acker wohl.

Der Herren Beispiel ist seiner Leute (Diener, Knechte, Untertanen) Spiegel.
dk] Herrernes Exempel er undersaatternes speyl.

Der Herren beste Schatzkammern sind die Untertanen.
dk] Herrens penge ligge tit bedre i under-saatternes punge, end i hans skat-kammer.

Der Herren Bitten ist Gebieten.
bm] Co pán prosí, to býti musí.
bm] Co pán prosí ves musí.
bm] Panská prosba rozkazu horsi.
dä] Herrebøn er Herrebud.
la] Salus civitatis in legibus est.
pl] Pánska prośba gorsza niż rozkazanie.
sp] Ruego de grande fuerza es que te hace.

Der Herren Freetag ist der Armen Wehtag.
hdt] Der Herren Freudtag ist der Armen Leidtag.
dä] Herrens vellyst er tit de armes graad.

Der Herren fuß machet das pferd feist.

Der Herren gebot macht das gesetz.
la] Quicquid regi placet, legis vim habet.

Der Herren gebot und ein irdener Topff wehren oft beide gleich lang.

Der Herren Gnad ist gut, so man's mit ehren haben kann.

Der herren gueter sind nicht der, die sie verdienen, sonder den man sie gand.

Der Herren Güter sind nicht denen, die sie verdienen, sondern denen man sie gönnt.

Der Herren Hand reicht auch ins ferne (o. weit im) Land.
nl] Des heeren hand is zoo groot (oder: reikt zoo ver) als 't land.

Der Herren hitziger Mut kühlet armer Leut Blut.

Der Herren Hunde werden (auch) zu Herren.

Der Herren ist gut müßig gehn, sie schertzen nicht lang.

Der Herren Kurzweil ist der Diener Fest.
it] I fastidi dei padroni sono i conviti dei servitori.

Der Herren lust ist armer Gesellen vnlust.
en] Masters amuse themselves, servants die.

Der Herren Sachen sind Sorgen und Wachen.

Der Herren Sachen
Sind Sorgen und Wachen.

Der Herren Schwänze sind ihre Rät, Diener und Hofgesind, die sich nach ihnen ziehen.

Der Herren Sünde, der Bauern Buße.

Der Herren Sünde, der Bauern Buße.
info] Wirkung der Fehler der Großen.
ho] Der heeren zonde, der boeren boete.
la] Canis peccatum suis dependet.
la] Inferior horret, quidquid peccat superior.

Der Herren Sünden müssen die Bauern beweinen.

Der Herren Torheit ist der Untertanen Strafe.

Der Herren will quia sic placuit ist vieler ding Ursache.

Der Herren Zorn ist schwer.

Der Herren, Jungfrawen und junger Gesellen Wort sollen kurz, bedächtig und gewiss sind.

Der Herrendienst muss Gottesdienst heiligen.

Der Herrgott gab das Kühlein, er gibt auch das Gräslein.
Tschechien

Der Herrgott hat Beine von Wolle, aber Hände von Blei.
Polen

Der Herrgott hat das Kind gepflückt.
info] In Preußen bei dem frühen Tode eines Kindes

Der Herrgott hat halt jedem Wesen etwas gegeben, das ihm Musik macht.
Meinrad Lienert, Der Tanzgeiger

Der Herrgott in Schaffhausen.
z] Ihr hant schaden unde Spot, sam mir vun Schafhusen der groß Got.

Der Herrgott lasst sinken - aber nit leicht ertrinken.

Der Herrgott tut nüd, er weiß worum.
Luzern

Der Herrgott und die liebe Sonne können nichts, wenn der Föhn nicht kommt.
info] Der Föhn wird in den westlichen Kantonen der Schweiz, sowie in Bünden selten zum Sturm und ist im Frühjahr fast überall sehr willkommen. Die Wärme, die er dann mitbringt, wirkt noch nicht erschlaffend, und dennoch ist ihre Wirkung auf das Schmelzen des Schnees und das Hervorlocken der Vegetation wirklich überraschend. Das obige Sprichwort bezeichnet nun diese günstige Wirkung des Föhns in der Zentralschweiz.

Der Herrgott verlässt den Tschechen nicht, wenn er sich selbst nicht aufgibt.
Böhmen

Der Herrgott weiß, wessen die Ziege und wessen das Lamm ist.
Tschechien
dä] Bondens bøn: Gud give troe tyende, timelig veyrlig, mildt herskab, sin naade og venskap.
dä] Hielp Gud er alle bønners moder.
ho] God walt's is alder bede moeder.
la] Qui prius implorat Christum, feliciter orat.

Der herrliche Calderon hat so viel Konventionelles, dass einem redlichen Beobachter schwer wird, das große Talent des Dichters durch die Theateretikette durchzuerkennen.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 741

Der herrliche Kirchengesang: Veni Creator Spiritus, ist ganz eigentlich ein Appell ans Genie, deswegen er auch geist und kraftreiche Menschen gewaltig anspricht.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 182

Der herrliche Morgenstern, den ich mir von nun an zum Wappen nehme..
Goethe (1749-1832), An Herzog Karl August, 24.12.1773

Der Herrn gesetz ist: Voluntas et potestas pro ratione.
la] Quod libet licet sed tyraunica vox est, licet mihi.
la] Regia vox est non decet.

Der Herrn scheiss stinkt nicht; hätt es ein armer tan, so wers sünd.

Der Herrschaften Kinder und ein Fuchswelf sind beide hübsch, wenn sie klein sind.
Estland

Der herrschende Gedanke nun, alles.. nach barem Geld taxieren zu können, erniedrigte die Seelen der Menschen; Großmut, Aufopferung, Uneigennützigkeit wurden seltner. Man hielt keine Art von Geschäfte mehr für unedel, sobald es nur Geld einbrachte.
Knigge, Benjamin Noldmanns Geschichte der Aufklärung

Der Herrschenden Wille ist selten der Untertanen Lust.

Der Herrscher darf also niemals das Kriegswerk vernachlässigen, und zwar im Frieden fast weniger als im Krieg..
Machiavelli, Der Fürst

Der Herrscher macht sich gewissermaßen zum Mitschuldigen an dem Verbrechen, das er nicht bestraft.
König Friedrich der Große, Politisches Testament

Der Herrscher muss ein Herrscher, der Minister ein Minister, der Vater ein Vater, und der Sohn ein Sohn sein.
Konfuzius, Gespräche

Der Herrscher soll das Gleichgewicht zwischen Bauern und Adligem erhalten, sodass sie einander nicht zugrunde richten.
König Friedrich der Große, Politisches Testament (1752)

Der Herrschsüchtige glaubt, der Himmel sei seine Kopfbedeckung.

Der Herumstreicher hat kein Gebäude, der Landstreicher kein Haus.

Der Herz einer Frau sieht mehr als die Augen von zehn Männern.

Der Herz ist arm oder reich, nicht die Kiste.

Der Herzhaft ist wie ein Amboss, er fragt nach keinem streich.
info] Er achtet die Streiche, wie der Amboss des Schmieds Hammer

Der Herzwurm beseicht mich.
info] Wird gesagt, wenn jemand Wasser aus dem Magen im Halse aufsteigt

Der het ock ennen Paradeplatz för de Lüüs.
info] Um zu sagen: er hat eine Glatze.

Der hetzer ist wie der Jäger.
info] Wer das Wild zusammentreibt, hat so viel Anteil an dessen Tode, als wer es erlegt. In guter und übler Bedeutung

Der Heuchler bittet immer um den Vogel, aber der wackre Mann bittet um Pfeil und Bogen.
Indien

Der Heuchler braucht alles, bis auf die tabakschwarzen Nastücher, die Tränen der Unschuld, die er gekränkt, abzutrocknen, wenn es ihm auskommen will, was er für ein Mensch ist.
Pestalozzi, Kinderlehre der Wohnstube

Der Heuchler demut ist zwifeltige hoffart.

Der Heuchler geht auf dem Wege zum Paradiese ins Fegefeuer.

Der Heuchler gleisst (glänzt, scheint) ohne Geist.
info] Es ist nichts Wahres, Wirkliches, nur Täuschung
Abraham a Santa Clara

Der Heuchler ist ein frommer Mann, der sich in fetten Pfründen mästen kann.

Der Heuchler kann dass placet Lied singen.

< operone >