<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Der Seelen Macht ist des Leibes Kraft.
fr] Sur le corps l'âme doit être dame.

Der Seemann ist kein zu verachtender Mann.
Estland

Der Seemann kämpft immer mit dem Tode.
it] Il marinajo sta sempre colla morte.

Der Seemann pflügt jeden Tag, aber hinterläßt keine Furche.
Estland

Der Seemann wird inmitten des Sturmes erkannt.
Brasilien

Der Segen des Herrn dein Gut wird vermehren, so du dich wirst mit Ehren ernähren.

Der Segen des Herrn macht reich.

Der Segen Gottes kommt unerwartet.

Der Segen vieler Kinder hat noch keines Mannes Dach durchschlagen.
Rumänien

Der sehe zu, dass er nicht fall, der zu hoch steigen will.

Der Seichel kommt noch die Juhren.
Jüdisch-deutsch, Brody
i] Der Verstand kommt nach den Jahren, d.h. zu spät.

Der Seidenwurm der Frauen macht einen Gewissenswurm dem Manne.
i] Übermäßiger Aufwand der Frau zwingt den Mann oft, solche Mittel zu dessen Befriedigung zu ergreifen, die Vorwürfe und Strafe in ihrem Gefolge haben.

Der Seiger (die falsch gehende Wanduhr), ist ein Leutebetrüger.

Der Seiler zieht seine Sache in die Länge und wird doch zu rechter Zeit fertig.

Der sein gab wohl anlegt, der nimmt, so er gibt.
la] In bono hospite atque amico, quaestus est, quod sumitur.

Der sein Geld auf Gülten legt, vons Gültgebers gnaden lebt.

Der sein Haus bauet mit fremder Habe, läutet seinem Glück zu Grabe.

Der sein jammer nit weiss, dem ist wohl.
la] Miseriam nescire suam, sine periculo est vivere.

Der sein Netz hat gewaschen und ins trocken gehängt, der hat sein Fang verricht.

Der sein Nutz nit fördern kann, der mag wohl bleiben ein armer Mann.
la] Qui tacet ut mutus raro fit munere tutus.

Der sein selbst heilthumb (Heiligtum) ist, ist anderen ein grewel.
i] Wer voller Eigenliebe ist, hat wenig Freunde

Der seine Herde zählt, ist arm.

Der seine Nahrung hat, der ist so reich als ein König.
nl] Het is een goed ding, een man van veel nering te zijn.

Der seine Schafe wenig acht't, der den Wolf zum Wächter macht.
mhd] Swer den wolf nimt ze râtgeben daz gât den schâfen an daz leben.

Der seine Schuld bezahlt, der ringert sein Gut nicht.

Der seinem meister nit will volgenn, der volge dem hencker.

Der seinen Hausgenossen nicht kennt, der wird einen frembden kaum kennen.

Der seinen Meister nicht hören will, muß den Büttel hören.

Der seinen Ochsen verloren hat, horcht auf die Schellen.
es] Quien bueyes ha perdido, cencerros se le antojan.

Der Seinesgleiche ist am schlimmsten, wenn er Eigenmächtigkeit hat (= eigenmächtig ist).
Estland

Der Sekretär-Vogel stirbt mit seinen intakten Federn.
Simbabwe

Der selbst bittet, dem soll man nicht geben.

Der Selbsthelfer ist der beste Nothelfer.

Der selten kommt, kommt wohl.

Der seltene Gast kommt wohl.

Der Senf hat ihn bei der Nase genommen.

Der Sensengriff soll aus Erlenholz sein, dann hält er ein Menschenleben lang vor.
Estland

Der September entspricht dem März wie der Juni dem Dezember.

Der September ist der Mai des Herbstes.

Der September ist der neunte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender. Im römischen Kalender war der September der siebte Monat (lat. septem = sieben). Durch die Änderung im Jahr 153 v. Chr. entfiel die Namens- und Zählbeziehung. Als der Senat vorschlug, den September ihm zu Ehren ebenfalls umzubenennen, lehnte Tiberius (42 v. Chr. - 37 n. Chr., ömischer Kaiser von 14 bis 37 n. Chr) mit der Frage ab, was denn dann mit dem dreizehnten Caesar sei.
Bauernregel

Der Setukene glaubt nicht eher, bevor er tastet.
Estland

Der Setukene hat einen festen Glauben.
Estland

Der Setukene ist für sie ja nicht leicht zu verstehen.
Estland

Der Setukene und der Wolf - sie sind des Erdbodens Säuberer: Der Setukene sammelt Fetzen, der Wolf Kadaver.
Estland

Der setzt die Beine wie der Hahn, wenn er auf den Mist steigt.

Der Seufzer des Glücklichen wiegt nicht schwer.

Der Seufzer reicht weiter als der Schrei. Gälisch

Der Sextil hatte ursprünglich 29 Tage und bekam durch Julius Caesars Reform 30. Damit er nach der Umbenennung die gleiche Länge wie der nach Caesar benannte Juli erhielt, bekam er einen zusätzlichen Tag auf Kosten des Februar. Die Reihenfolge der Tageslängen der folgenden Monate September bis Dezember (31 und 30 Tage) wurde umgekehrt, damit nicht drei Monate (Juli bis September) mit 31 Tagen aufeinander folgten.
Bauernregel

Der sich der Mücken erwehrt, bekommt mit Hornissen zu tun.

Der sich ehrt, der sich wehrt.

Der sich entschuldigt, dem gehts oft wie einem Raben, jemehr er sich wäscht, bleibt er doch Schwartz.

Der sich in Rechtshändel lässt ein, muss allenthalben gesäckelt sein; mit Unverschämt der erst sie gefüllt, der andere mit Geld, der dritt mit Geduld.

Der sich klug dünkt, dem hängt torheit an.

Der sich mit ein garn bedeckt, der guckt doch herfür.

Der sich mit vielen einlässt, ärgert alle.
Spanien

Der sich nit viel annimmt, des nimmt sich jedermann an.

Der sich rühmet, dass er alles kann, der kann auch wacker lügen.

Der sich schande rühmet, der ist nicht ehrn wert.
mhd] Swer ime selbe koufet spot, der muoz die schande hân.
dä] Frygt for skam er tegn til et ærligt gemyt.
dä] Hvo sig roser af skam er ei ære værd.
nl] Die de schande niet ontziet komt niet tot eer.
sd] Synden blijr intet fullbordad, för än hon rosas.
sd] Rosad last är dubbel synd.

Der sich selber lobt, den hassen viele.

Der sich selber unnütz ist, wem ist der nütz?

Der sich selbs lobt, der heysst der lesterlin.

Der sich selbst nicht kennt, der weiß nicht, was er gilt und gibt sich gar wohlfeil.
z] Vmb ein wenig frewd und Lust ins ewig verderben, oder menniglich zu Spott und Schanden.

Der sich soll der Pinie gleichen, dem muss die Zipolle weichen; die hat wenig Kern, viel Häute; so sind auch viel Andachtsleute.

Der sich verlass auff sein duncken (dünken), in disem mör sind vil erdruncken.

Der sich zu henken ging, fand Gold und ließ den Strick
Für den gefundenen Schatz zurück;
Der andere, der das Gold nicht fand, das er versenket,
Hat an dem Strick sich aufgehenket.
Opitz, Weltliche Poemata, Änderungen des Glücks

Der Sichel vergiss nicht an Barnabas (11.6.), er sorget gern fürs längste Gras.

Der sichere Weg ist immer der kürzeste.
Sudan

Der sicherste Arzt ist Vetter Knochenmann.

Der sicherste Weg, sich Feinde zu machen, ist zuviel Freunde zu haben.
USA

Der siebenbürgener Putsch.
i] Allgemeiner Name des im Jahre 1877 zu Gunsten der Türken gegen die Russen in Siebenbürgen geplanten, aber in der Ausführung gehinderten Freischärlerzugs.

Der siebente Mai ist eine Schlange.
Sachsen

Der Sieg der Religion (des Hinduismus) ist der Niedergang des Bösen.
Assam, Indien

Der Sieg hat viele Väter, aber die Niederlage ist Vollwaise.

Der Sieg hat viele Väter, die Niederlage aber ist eine Waise.

Der Sieg hat viele Väter, die Niederlage einen Schuldigen.

Der Sieg hat viele Väter, die Niederlage ist ein Waisenkind.

Der Sieg hat viele Väter, die Niederlage nur einen.

Der Sieg hat viele Väter, für Niederlagen ist keiner zuständig.

Der Sieg in der Waffenentscheidung ist der wichtigste Moment im Kriege.
Helmuth Graf von Moltke

Der Sieg ist bei den Überwundenen.
i] Wer wirklich recht hat, stellt sich oft erst später heraus.

Der Sieg ist Gottes.

Der Sieg ist zu grob, der mit Blut liegt ob.

Der Sieg liebt die Sorge.
la] Amat victoria curam.
i] Wahlspruch des Kaisers Matthias

Der Sieg liebt Mühe.
la] Amat victoria curas.
Wahlspruch Kaiser Matthias

Der Sieger hat immer recht.
Bosnien

Der Sieger hat viele Freunde, der Besiegte hat gute Freunde.
Mongolei

Der Sieger kann gut Frieden schließen.

Der Sieger verspürt keine Müdigkeit.
Bulgarien

Der sieht aus wie der erste Seeräuber.
Troppau
i] Pockennarbig

Der sieht aus wie die Henne unter dem Schwanze.
i] Er ist krank

Der sieht aus wie ein lahmer Esel.

Der sieht aus wie's Kätzle am Bauch.

Der sieht aus, as ob er's Vaterunser verspielt hätte.
Rottenburg

Der sieht aus, man meint, er hab a gstandne Milch gstoche und's Blut sei ihm in's Gesicht gspritzt.
Rottenburg

Der sieht aus, wie dem Tod sein Spion.
i] In Wien von einem Magern

Der sieht in die Welt wie ein Kalb.
i] Ist sehr dumm.

Der sieht nicht gern ein Messer tragen, der gewohnt ist, andere umzubringen.
Surinam
i] Wer selber krumme Wege geht, trifft andere nicht gern darauf. Ein Schurke traut dem anderen nicht.

Der sieht nicht, wo der Hase steckt.
Trier

Der sieht so übel aus, dass der Tod vor ihm erschrickt.

Der sieht, er könnte preussischer Unteroffizier werden.
nl] Hij ziet zoo statig als Jean Pelsers kat.

Der silberne schlag hat ihn gerührt.

Der Simon (18.2.) zeigt mit seinem Tage, der Frost ist nicht mehr lange Plage.

Der singt kein schön Lied.

Der Sinn (= der Verstand) denkt an einen Mann, die Augen (denken) an einen Bock.
Estland

Der Sinn der Abendsmahlsprobe ist der: Ist jemand irgendeines Verbrechens verdächtig, und es gelingt nicht, ihn zu überführen, so soll durch Gottesurteil die Wahrheit ans Licht gebracht werden. Unter besonderem Zeremoniell wird dem Verdächtigen die heilige Hostie gereicht; kann er sie ohne schädliche Wirkung genießen, so liegt seine Unschuld klar zutage; stirbt er an dem Genuss, so ist er schuldig und zugleich bestraft.
Aberglaube
z] Wer unwürdig isset und trinket, der isset und trinket sich selber zum Gericht.

Der Sinn der Frau ist leicht wie Mittagswind. Basken
fr] Femme varie comme la lune, aujourd'hui claire, demain brune.

Der Sinn der Mutter geht auf das Kind, und der Sinn des Kindes auf dumme Streiche.
Jemen

Der Sinn der Mutter geht aufs Kind, der Sinn des Kindes auf dumme Streiche.
Arabien

Der Sinn des Lebens besteht in dem Unsinn des Lebens, und der Unsinn des Lebens besteht darin, neuen Unsinn zu erzeugen.
Ein Edelstein kann nur durch Reiben poliert werden. Der Mensch vervollkommnet sich nur durch Prüfungen.

Der Sinn des Lebens besteht in der Vorbereitung auf den Tod.
China

Der Sinn des Lebens ist das Glück.
Russland

Der Sinn einer Frau ist wie der Wind und das Wasser.
Lettland

Der Sinn steht immer nach einem Mann, der Sinn steht immer von einem Mann weg.
Estland

Der Sitz der Gefühle ist der Magen.
Griechenland

Der Sitzende wird hungrig, der Mahlende durstig.

Der sitzt im Fegfeuer heiß genug, der mit einem bösen Weib zieht am Pflug.

Der sitzt mit den Hühnern auf.

Der sitzt so fest, wie das Männchen am Ofen.
Westfalen
i] Einmal: sehr sicher, dann: tief in Not und Verlegenheit

Der sitzt tief genug im Fegefeuer, der Armut, Schulden, Darmgicht und ein bös Weib hat.

Der Skandal zog immer weitere Kreise
en] the scandal involved more and more persons
fr] le scandale prit des proportions
it] lo scandalo si estese sempre di più

Der Sklave (= der Knecht) erhält Jahreslohn, der Tagelöhner Tageslohn, die Schwiegertochter erhält nichts.
Estland

Der Sklave ißt viel, macht wenig.
Estland

Der Sklave schläft auf der Stange, das Waisenkind auf dem Wandpflock.
Estland

Der Sklave seufzt am Morgen, das Waisenkind bei Tagesanbruch.
Estland

Der Sklave sucht für sich, der Gemeindeälteste für die Gemeinde.
Estland

Der Sklave trägt die Schelle nicht zu seiner Ehre.
Spanien

Der Sklave versteht den Sklaven zu lehren, der Dieb den Dieb zu strafen.
Estland

Der Sklave wartet auf den Abend, der Gefangene auf den hellen Tag.
Estland

Der Sklave, der Ostern gekauft wurde, meint, es bliebe immer Ostern.
Äthiopien

Der Sklave, der zu Ostern gekauft wurde, meint, es bliebe immer Ostern.
Äthiopien

Der Sklaven Läuse sind auf der Stirn; des Faulen Läuse auf dem Scheitel; des Hochmütigen Läuse am Ohr, des Bösen Läuse im Nackenloch.
Estland

Der Sklaven Weisheit ist des Herrn Kopf.

Der Skorpion schmeichelt mit dem Kopf und sticht mit dem Schwanz.

Der so weit siehet als sein Nas ist, der ist nicht blind, und siehet so viel als ein Katz.

Der Socher überlebt den Pocher.
i] Der Sieche kann den auf seine Gesundheit Pochenden überdauern

Der Sohn antwortet für den Vater nicht.
[RSpW]

Der Sohn begräbt immer den Vater.
Estland

Der Sohn beißt in die Apfel, dem Vater werden die Zähne stumpf.
Litauen

Der Sohn bezahlt des Vaters Sündenschuld.
China

Der Sohn der Katze jagt Mäuse.
Venezuela

Der Sohn des Donnergottes stirbt nicht vom Blitz.
Afrika

Der Sohn des Geizhalses wird ein Trotzkopf.
Türkei

Der Sohn des Hidalgo hat einen Fuß gestiefelt, mit dem anderen kommt er barfuß daher.
es] El hijo del hidalgo un pie calzado y otro descalzo.

Der Sohn des Schuhmachers geht barfuß.
Arabien

Der Sohn einer Ente ist ein Schwimmer.
Syrien

Der Sohn einer unedlen Mutter kann kein Held werden.
Afghanistan

Der Sohn einer Ziege wird zur ein oder anderen Stunde meckern.
Spanien

Der Sohn eines alten Mannes ist ein Waisenkind, und seine Frau ist eine Witwe.
Libanon

Der Sohn eines freien Mannes ist (wie) eine Batate (Süßkartoffel); wenn du ihn geradebiegst, brichst du ihn ab.
Afrika

Der Sohn eines großen Arztes stirbt gewöhnlich an einer Krankheit.
China

Der Sohn eines Häuptlings wird nur unter seines Vaters Dach geehrt.

Der Sohn eines Sohnes ist mir lieb, der Sohn einer Tochter ein Fremder.
Libanon

Der Sohn eines unedlen Vaters kann ein Hund werden.
Afghanistan

Der Sohn eines vermögenden Vaters wird Ritter und der Enkel wird ein Bettler.

Der Sohn erst daumenlang, doch mutiger als die Frau.
Estland

Der Sohn gleicht in vielem dem Vater, die Tochter folgt der Mutter gänzlich.

Der Sohn ist (wenigstens) eine halbe Stütze, die Tochter ist eine leere (= keine) Stütze.
Estland

Der Sohn ist ein Sohn, bis er eine Frau nimmt.
Estland

Der Sohn ist immer besser als die Tochter, sei er auch an drei Stellen mit Bast festgebunden.
Estland

Der Sohn ist immer des Vaters Hilfe, aber die Tochter ist der Dieb von Vaters Getreide.
Estland

Der Sohn ist wenigstens eine halbe Stütze, die Tochter ist keine.

Der Sohn kommt nach Hause, ein Schaf quer unter dem Arsch; die Tochter geht aus dem Hause, ein Schaf quer unter dem Arsch.
Estland

Der Sohn ritt in den Krieg und der Vater war noch nicht geboren. Was ist das?
Der Rauch.
Rätsel aus Litauen

Der Sohn schlägt dem Onkel nach, die Tochter der Tante.
tü] Oğlan dayıya, kız halaya çeker.

Der Sohn vollgegessen und in Lumpen, die Tochter leer, aber wohlgekleidet.
England
i] Erziehungsregel

Der Sohn will die Schwester und Mutter verschlingen.

Der Sohn wird nicht deshalb gut, weil der Vater gut ist.
Russland

Der Sohn wurde in der Hüfte getragen, die Tochter im Schienbein.
Estland
i] Während der Schwangerschaft

Der Sohn, den eine Witwe erzieht, ist wie ein junger Ochse ohne Zügel.
Indien

Der Sohn, der seinen Vater tadelt, entehrt sich selbst.
China

Der Soldat braucht einen Feind, sonst wäre er nicht.
Tucholsky, Der Leerlauf eines Heroismus

Der Soldat hebt das Lob, der Wolf das Schaf, die Frau den Betrug.
la] Miles amat laudem, lupus agnum, femina fraudem.

Der Soldat im Frieden ist für uns wie der Ofen im Sommer.
Serbien

Der Soldat macht die Suppe und die Suppe den Soldaten.

Der Soldat marschiert auch im Traum.
Russland

Der Soldat muss gut schießen, gut singen und gut marschieren können.
Estland

Der Soldat trägt den Markstein im Sack mit sich.

Der Söldner kriegt
Der Feldherr siegt.
Jüdisch

Der soll bekommen das Grimmen, der mir einschenkt schlimmen.

Der soll billig nichts haben, der alles allein will haben.

Der soll in ihrem Mörser keinen Pfeffer mehr stoßen.
z] (Die Frau) sprach: solt dein Pfeffer mit solchem boßen nicht mehr in meinem Mörser stoßen.

Der soll mich kennen lernen.
i] Als Drohung.
fr] Vous connaitrés qui je suis.

Der soll nicht nach Schwabenland ga, wer die drei Sprachen nit ka: ga, sta, la (gau, stau, bleibe lau).

Der soll nicht pochen, der selber viel am Rocken hat.
dk] Puk ei saa meget, du har zelv grönt malt paa loftet.

Der soll noch geboren werden, dem es allenthalben wohl ging.
dk] Den skal endnu fødes som er lyksalig i alt.

Der soll noch geboren werden, der es allen recht machen kann.
dk] Den skal endnu fødes, der kan befalde alle.
en] He does not live in this world that can skin a grindstone.
en] One cannot please every one.
fr] On ne peut contenter tout le monde et son père.
la] Multum deliro, si cuique placere requiro.
la] Nec summus cunctis Jupiter ipse placet.

Der sollte in meinen Hosen sitzen.
i] In meiner Lage sein

Der Sommer arbeitet für den Winter.
Russland

Der Sommer dauert nicht das ganze Jahr.

Der Sommer ernähret, der Winter verzehret.

Der Sommer ernährt den Winter.
Estland

Der Sommer gehört dem Armen und dem Faulen.
Estland

Der Sommer gibt Korn, der Herbst gibt Wein;
Der Winter verzehrt,
Was beide beschert.

Der Sommer gibt Korn,
Der Herbst leert sein Horn:
Der Winter verzehrt,
Was die beiden beschert.

Der Sommer hat auch kalte Tage.
i] Nichts ist ohne Mangel

Der Sommer hat große Augen, der Winter hat lange Zähne.
Estland

Der Sommer hat klare Augen, helle Ohren.
Estland

Der Sommer ist die Mutter der Armen.
Italien

Der Sommer ist ein Nährer, der Winter ein Verzehrer.

Der Sommer ist eine Lüge, der Winter die Wahrheit.
tü] Yaz yalan, kış hakikat.

Der Sommer kommt milde wie eine Mutter, der Winter wild wie ein Feind.
Tibet

Der Sommer kommt mit Schönheit, der Winter geht mit Kühle.
Estland

Der Sommer kommt nicht ohne Winter oder der Winter ohne Sommer.
Estland

Der Sommer kommt prahlend, der Winter kommt scheltend.
Estland

Der Sommer kommt springend herein, der Winter gähnend.
Finnland

Der Sommer kommt und der Winter kommt. Wozu ist dann die Eile gut?
Norwegen

Der Sommer kommt und küsst das Kind, der Winter kommt und tötet es.
Estland

Der Sommer richtet sich nach dem Winter.
Estland

Der Sommer sammelt, der Winter ißt.
Estland

Der Sommer trocknet auch, was er nass macht.
Finnland

Der Sommer währt nicht immer.
Finnland

Der Sommer warm - die Frau faul; der Winter kalt - der Mann rot.
Estland

Der Sommer weicht dem Winter.
Estland

Der Sommer wird nicht ewig währen: baut Nester!
la] Aestas non semper durabit; condite nidos!

Der Sommer wird schon striegeln, Jaan (Johannistag, 24. VI) auf die Beine helfen.
Estland

Der Sommer, den Sankt Martin (11.11.) beschert, drei volle Tage und ein bisschen währt.

Der sommerliche Strand hält das Eis nicht lange fest.
Estland

Der Sonnabend hat nur ein Ende.
Estland

Der Sonne Aufgang ist der Nacht Untergang.

Der Sonne im August ist nicht zu trauen.

Der Sonnenaufgang ist der Nacht Untergang.

Der Sonnenuntergang ist ein schöner Anblick für den Farmgehilfen.
Schwarze in den USA

Der Sonntag bringt Unglück, wenn man schafft.

Der Sonntag ist für Gott, der Werktag für die Arbeit.
Estland

Der Sorbe hat ebensoviel Hirn wie der Deutsche.

Der Sorbe hat eine geduldige Haut, aber auch kantige Fäuste.

Der Sorbe wird nicht besser, wenn er sich deutsch gibt.

Der Sorghaber ist auch die Stiegen hinabgefallen.

Der Sorglose trägt kein enges Wams.
i] Ihn bedrückt nichts.

Der Sorgsame hat ein Pferd im Stall.

Der Spanier ist ein Kenner von zwei Dingen - schönen Frauen und feinem Sherry.
Spanien

Der Spanier ist ein schlechter Diener, aber ein noch schlechterer Herr.
Spanien

Der Sparer findet seinen Zehrer.

Der Sparer hat einen Verzehrer (d.i. Esser).
Estland

Der Sparer macht einen Güder (Verschwender).

Der Sparer will einen Zehrer haben.

Der Sparsame baut ein Gebäude, der Freigebige verwüstet den Speicher.

Der Sparsame hat kein Ende, der Zurücklegende keinen Überrest.

Der Sparsame hat seine Sache (d. i Besitz), der Empfänger (= derjenige, der vom anderen nimmt) hat nichts.

Der Sparsame hat seinen Anteil, der Bewahrer seinen Vorteil.

Der Sparsame stöhnt nicht.

Der Sparsame wird eher müde als der Warnende.

Der spart zu spät, der nichts mehr hat.

Der Spaß hat viele Pflüge, die Wut hat keinen einzigen.
Estland

Der Spaß ist gut, wenn jeder lacht.

Der Späte gähnt noch, aber der Frühe wischt sich schon den Arsch.

Der Spaten wird schon bezahlen.
Estland

Der Spatz fürchtet den Wald und der Frosch fürchtet tiefe Stellen im Fluss.
Estland

Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach.
Österreich

Der Spatz liebt Hirse, aber baut ihn nicht an.
Senegal

Der Spazierstock des Narren hilft dem Weisen auf.
i] Er kann ihn besser gebrauchen
Kikuju (Kenia)

Der Spazierstock eines Dummkopfs hilft dem klugen Mann, zu stehen.
Kenia

Der Spazierstock eines Narren hilft dem Weisen, zu stehen.
Zentralafrikanischen Republik

Der Specht hackt ständig und wird doch nie ein Zimmermann.
Russland

Der Specht ist bunt, die Welt noch bunter.
Litauen

Der Speck ist am fettesten (o. allzeit feister) in andrer Leute Pfannen.

Der Speck läßt von der Schwarte nicht.

Der Speer der Verwandtschaft durchlöchert leicht das Auge.
Kamerun

Der Speicher ist des Tieres und Gott des Menschen Hexe.

Der Speigel des Menschen sind seine Taten, auf die Worte kommt es nicht an.
tü] Aynası iştir kişinin lafa bakılmaz.

Der Sperling erzählte: Es ist heute ein Zentner Fleisch von meinem Körper verloren gegangen. Man erwiderte ihm: Du wiegst ja im Ganzen bloß zehn Gramm. Er antwortete: Ein jeder kennt seine Waage.

Der Sperling kann nicht begreifen, warum der Adler höher fliegt als die Kirschbäume wachsen.

Der Sperling putzt sich seine Brust, während der Vogelsteller sein Netz stellt.
Ägypten

Der Spiegel der Geschichte ist der beste Wahrsager.

Der Spiegel des Menschen sind seine Taten, auf die Worte kommt es nicht an.
tü] Aynası iştir kişinin lafa bakılmaz.

Der Spiegel ist bei den Weibern der beste Ratgeber, der allezeit die Wahrheit redet und doch allezeit geliebt wird.

Der Spiegel ist die Frauenseele.
Japan

Der Spiegel lügt nicht.

Der Spiegel lügt, der Schein (be)trügt.

Der Spiegel sagt die Wahrheit mit Gewalt,
Es sagt's der Geist, des Körpers fahle Blässen,
Die Knochen, die einst Mark und Kraft besessen:
Du kannst nicht heucheln, Freund, nun bist du alt.
Petrarca, Sonette, Resignation

Der Spiegel sagt immer die Wahrheit.

Der Spiegel, so uns eine gesunde Gestalt zeigt, ist allen Edelsteinen auf der Welt weit vorzuziehen.

Der Spieler ist ärger als ein Dieb.

Der Spieler ist von Gott verachtet, weil er nach fremdem Gelde trachtet.

Der Spielmann gehört an die Hochzeit.

Der Spierling macht, daß der Salm abschlägt.

Der Spinnerin Flöhe, dem Ankömmling Läuse.
Estland

Der Spôrer muss sein Oawarer hob'n.
Franken
i] Anwender, Ausgeber, Vertuer, statt Awarer sagt das Sprichwort auch Uembrenger = Vertuer

Der Sporn lehrt das Roß (o. Pferd) traben.
i] Die Notwendigkeit

Der Spott endet, wo das Verständnis beginnt.
Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Der Spott ist die Mehrwertsteuer der Schadenfreude.

Der Spott zerschmettert das Herz.
Finnland
dä] Verre er fattig mand spotten end skaden.

Der Spötter findet seinen Vetter.

Der Spötter findet Spötter.
Estland

Der Spötter hat einen Nagel im Arsch, zwölf Köpfe darauf.
Estland

Der Spötter hat einen Splitter im Arsch.
Estland

Der Sprechende sät, der Hörende erntet.
Russland

Der Sprechende vesteht am besten, was er meint.
fr] L'entente est au diseur.

Der Sprecher mag vergessen, aber der, zu dem gesprochen wurde, vergisst nicht.
Simbabwe

Der Sprecher spricht und verursacht den Tod in seiner Familie.
Tansania

Der spricht auch wie die Maus im Speck: Unser täglich Brot gib uns heute!

Der Springende ist nicht sicher vor dem Fallen.
Russland

Der Sprößling artet nach dem Stumpf.
Estland

Der Spruchredner ist wie ein Schöpfer.
Arabien

Der Staat bestimmt selber, wer sein Bürger ist. [RSpW]
la] Civitas sibi faciat civem.

Der Staat ist dann gut daran, wenn die Säbel rostig, die Grabscheite glänzend, wenn die Kerker leer und die Speicher voll, wenn die Kirchtreppen schmutzig und die Gerichtshöfe mit Gras bewachsen sind, wenn die Ärzte zu Fuß gehen und die Fleischer zu Pferd sitzen.
China
z] Der beste Staat ist der, in welchem sich alle Bürger vor dem Gesetze, wie vor ihrem höchsten Beherrscher fürchten.
i] Chilon erklärte den für den besten, in welchem die Gesetze am meisten, die Schwätzer am wenigsten Gehör finden. Thales den, der weder zu reiche, noch zu arme Bürger habe. Cleobus den, in welchem die Bürger den Tadel mehr als die Gesetze fürchten.

Der Stab ist länger als ich, ernährt sich (od. Der Stab ist länger, er nährt sich von mir).
Estland

Der Stab ist über ihm gebrochen.

Der Stachel in einem Vorwurf ist die Wahrheit, die er enthält.
England

Der Stachel macht keine Biene.

Der Stachel sitzt im Schwanze.

Der Stadt und dem Erdkreis
Formel für den Papstsegen
la] urbi et orbi

Der Stahl hört es gern, wenn du ihn graues Silber nennst.
Russland

Der Stahl nimmt's nicht übel, wenn man ihn poliert.
i] Schmeichelei oder respektvolle Höflichkeit schadet nie.

Der Stahl, der bumst (d. i. dumpf klingt), ist besser als derjenige, der hell klingt.
Estland

Der Stall nutzt ein Pferd mehr ab als die Straße.
Frankreich

Der Stall wird ja deshalb nicht abgerissen, weil das Pferd verreckt ist.
Estland

Der Stamm fällt weit vom Apfel
Der Fall stammt vom weiten Apfel
Der weite Apfel fällt vom Stamm -
Der Apfel ist im Stamm
Der Stamm ist im Fall
Der Stamm des Apfels fällt
Der Fall, der Stamm, der Apfel:
Das Apfelmus.
Der Fall.
Das Fallapfelmus.

Der Stamm von Flachs, die Wurzel von Stein, der Gipfel von Holz. Was ist das?
Das Netz.
Rätsel aus Litauen

Der Stammbaum eines edlen Menschen ist stets das, was er erreicht hat im Leben.

Der stammt noch von Amolek ab.
Jüdisch-deutsch
i] Von einem Judenverfolger, weil Amalek den Israeliten zuerst feindlich entgegentrat (2 Mos. 17, 8)
la] Cecrope generosior.

Der Stand einer alten Jungfer ist ein Drei-Kopeken-Stand.
Estland

Der Standhafte ist glücklich.
Albanien

Der Starke hat immer Recht.
Jiddisch

Der Starke lebt von dem Wert seiner Arbeit, der Schwache vom Preis seiner Kinder.
Babylon
i] Von denen er sich ernähren lässt oder die er in die Sklaverei verkauft

Der starke Ochse wird zahm auf fremdem Acker.
es] El buey bravo, en tierra agena se hace manso.

Der Starke schiebt den Schwachen in den Sack.

Der Starke sollte sich seiner eigenen Kraft bewusst sein.
Kenia

Der Starke überwindet einen, aber der Wissende kann tausend aus dem Felde schlagen.
Mongolei

Der Starke wächst im Geduldgarten.

Der Starke weicht zurück, sagte der Teufel, als man ihn zur Tür hinauswarf.

Der Starke wischt sich die Stirn, der Schlaue wischt sich den Mund.
Tschechien

Der Starke zieht ins Feld.
i] Er lässt sich nicht einschüchtern

Der Starken Spiel ist der Kranken (o. Schwachen) Tod.

Der Stärkere gewinnt.

Der Stärkere hat allenthalben recht, der Schwächere ist ein geplagter Knecht.

Der Stärkere hat immer recht.

Der stärkere Mann wird das Haus regieren.
Somalia

Der stärkere Wolf nimmt ja den besseren Bissen.
Estland

Der stärkste Baum war auch ein Reis.

Der Stärkste behält den Platz.

Der Stärkste bricht die Beine zuerst.

Der stärkste Faden reisst, wenn man zu heftig zerrt (reisst).

Der Stärkste hat recht.

Der stärkste Hunger drängt sich vor.

Der Stärkste ist Meister.

Der stärkste Mann wird nicht mehr tun als er kann.
en] A man can do no more than he can.

Der stärkste Ochse verliert mit der Zeit seine Kraft.

Der stärkste Regen fängt mit Tropfen an.
bm] Prska po kapkách začíná.

Der Stärkste unter den Schwachen ist, wer seine Schwäche nicht vergisst.
Schweden

Der Stärkste zieht dem Schwächern den Harnisch aus.

Der starrköpfige Dummkopf, der Ratschlag ablehnt, wird Leid bekommen.
Afrika

Der Staub bezwingt den Besen, die Frau ihren Mann.

Der Staub wird von einem aufgewirbelt und fliegt in die Augen des anderen.

Der Staub, den die Schafe aufwirbeln, erstickt den Wolf nicht.
England

Der Stecken liegt immer beim Hunde.
Litauen

Der steckt dich in den Sack.
i] Übertrifft dich.

Der steht nun, der vorher lief.
Estland

Der steigt einher wie der Hahn am Miste.

Der Stein bedarf der Hilfe des Eisens, wenn er Feuer geben will. Der Stahl ist es, der aus dem Feuerstein funken lockt.
Russland

Der Stein der Weisen liegt im Adlernest.

Der Stein des Anstoßes
en] the stumbling block
fr] le sujet (o. la cause) du scandale
it] la pietra dello scandalo
la] lapis offensionis

Der Stein drückt die Erde und die Erde den Stein, aber zuletzt wird der Stein von der Erde bedeckt.
Estland

Der Stein fällt auf den, der ihn bewegt hat.
Italien

Der Stein hat Augen, der Baumstumpf Ohren.
Estland

Der Stein hat keine Wurzeln, der Sultan hat keine Verwandten.
Turkvölker

Der Stein hat keinen Schwanz hinten.
Estland

Der Stein im Wasser weiß nicht, dass der Hügel in der Sonne vertrocknet ist.
Haussa, Afrika

Der Stein ist der Deutschen, das Zipperlein der Engländer Krankheit.

Der Stein ist fromm, aber man stößt sich übel daran.

Der Stein ist vom Boden, aber das Blut ist von deinem Kopf.
Jemen
i] Es ist leicht, einen Streit zu beginnen, der übel endet

Der Stein mahlt nicht mit einer Seite.
Estland
i] Die Schuld ist nicht nur auf einer Seite

Der Stein muss sich nach der Schnur, die Schnur nicht nach dem Stein fügen (richten).

Der Stein nach dem Senkel und nicht der Senkel nach dem Steine.

Der Stein rollt so lange, bis er auf seinem Platz bleibt.
Estland

Der Stein schärft die Messer, aber er ist selber stumpf.
Italien

Der Stein wird auf den fallen, der ihn bewegt hat.
it] La pietra cadrà addosso a chi l'ha mossa.

Der Stein, den der Freund wirft, verletzt nicht.
tü] Dostun attığı taş baş yarmaz.

Der Stein, der auf einem Platze bleibt, wird mit Moos bedeckt.
Litauen

Der Stein, der auf seinem Platze bleibt, bemoost sich, und der, den man hin und her wirft, bleibt kahl.
Litauen

Der Stein, der dir nicht im Wege liegt, beleidigt dich nicht.
England

Der Stein, der nicht in deinem Torweg liegt, bricht dir nicht die Zehen.
England
i] Befasse dich nur mit eigenen Angelegenheiten

Der Stein, der oft bewegt wird, bemoost sich nicht.
Ungarn

Der Stein, der rollt, setzt keinen Schimmel an.
Griechenland

Der Stein, der sich für die Mauer eignet, wird nicht lange auf der Straße liegen.
England

Der Stein, der stets gewälzt wird, begrünt sich nicht.
Litauen

Der Stein, der viel (oft) gerührt wird, bemooset nicht.

Der Stein, geworfen in Sumpf, macht keine Ringe.

Der Steinweg ist heiß.

Der Stempel muss in der Jugend aufgedrückt werden.
China

Der sterbende Mensch hat kein Ohr.
Mali

Der sterbende Mensch kann nicht warten, bis das Leichentuch gewebt wurde.
Madagaskar

Der Sterlet ist der kostbarste Stör; der von ihm gewonnene Kaviar ist Regal.

Der Stern unterscheidet sich vom Stern und der Mensch vom Menschen.
Serbien

Der Sternschnuppen helle Pracht zieht durch die Laurentiusnacht (10.8.).

Der stets in Ängsten leben muss, der weiss von keinem leben zu sagen.

Der stett si racht für'n Licht.
Franken
i] Der steht sich recht vor dem Licht, er sieht seinen wahren Vorteil nicht.

Der Stich einer Nadel genügt, ein Reich für eine Weile freudlos zu machen.
Niederlande

Der Stich von einer goldenen Waffe schmerzt ebenso wie der von jeder anderen.
Ceylon (Sri Lanka)

Der Stich, der nicht blutet, tut weher denn andere.

Der Stichling gibt nur so lange an, wie der Hecht nicht da ist.
Bulgarien

Der Stiefel ist des Schmutzes Bruder.
Litauen

Der Stiefel muss sich den Dreck gefallen lassen.

Der Stiefelträger weiß nicht, was der Bundschuhträger braucht.
Estland

Der Stiefmutter Hände sind hart.
Estland

Der Stiefmutter Rute und Gnadenbrot sind bitter.
Estland

Der Stiefmutter Tadel ist mehr als der eigenen Mutter Schläge.
Estland

Der Stiel ist länger als die Axt.

Der Stiel zur Haue findet sich bald, wenn man einem übelwill.

Der Stier gehört zu den Kälbern.
Südafrika

Der Stier hat seine Hörner nicht umsonst.

Der Stier schützt die Herde immer von dieser Seite, von wo der Stier der (Nachbar)herde ihm überlegen ist.
Estland

Der Stier, der seinen eigenen Kopf verteidigt, bricht seine Hörner.
Afrika

Der Stift ist stärker als das Schwert.
Niederlande

Der Stille (od. der Tugendhafte) wird geplagt, der Falsche hebt nicht mal das Ohr.
Estland

Der stille Käfer frisst die Saat.
Tansania

Der Stimme eines starken Menschen wird sofort gefolgt.
Zentralafrikanischen Republik

Der stinkt vor lauter Amt.

Der Stippeimer winselt, der Bastwisch weint.
Estland

Der Stock des Lehrers ist gebrochen, so spielen alle Kinder.
Ghana

Der Stock für den Bettler, der Hinweis für den Aristokraten.
Afghanistan

Der Stock Gottes veranlasst keinen zum Weinen.
Kenia

Der Stock in der Hand tötet die Schlange.
Kenia

Der Stock ist der Vater der Lehrstunde.
Russland

Der Stock ist für den jungen Menschen eine Schande und für den alten eine Hilfe.
Estland

Der Stock ist größer als des Königs Befehl.

Der Stock ist nur dann dein Freund, wenn er dich beim Überqueren des Flusses stützt.
Marokko

Der Stock ist zum Chinesen geschoben.
Indonesien

Der Stock lehrt den Hund parieren.

Der Stock zerbricht nur irdenes Geschirr.
Äthiopien

Der Stock, den du bei dir hast, ist der, mit dem du die Schlange töten wirst.
Suaheli

Der Stock, der den Knochen erreicht, erreicht nicht den Charakter.
Tansania

Der Stoff der Schande wärmt nicht und wenn, tut er es nur kurz.
Syrien

Der Stolz der Armen dauert (o. währt) nicht lange.

Der Stolz der Frauen und der Stolz der Priester, die beiden werden Irland zugrunde richten.
Irland

Der Stolz des Tugendlosen ist groß, auch der Ziege Bart ist groß.

Der Stolz eines jungen (Menschen) unterstützt nicht, der Reichtum eines Reichen hilft nicht.
Estland

Der Stolz eines Mannes: treffsichere Kugel und treu zu seinem Wort stehen.
Russland

Der Stolz isst zu Mittag mit der Pracht und zu Abend mit der Verachtung.

Der Stolz meint, sein Ei habe allzeit zwei Dotter.

Der Stolz meint, seine Würfel würfen allzeit achtzehn.

Der Stolz spannt seine Ochsen allein an.
Arabien

Der stolze Hahn weiß nichts mehr von den Eierschalen, aus denen er als Küchlein gekrochen ist.

Der Stolze straft sich immer selbst.
Finnland

Der Stolze verirrt sich lieber, als dass er nach dem Weg fragt.
England

Der stopft ihm 's Maul.

Der Stör wächst nicht über die Wolga hinaus.
Russland

Der Storch hört sein Klappern gern.

Der Storch klappert, so lange er lebt.
la] Ipsa sibi plaudit crepitante ciconia rostro.

Der Storch verbringt sein ganzes Leben mit Klappern.
tü] Leyleğin ömrü laklakla geçer.

Der störrische Bock hat gebrochene Hörner.
Kongo

Der Stotterer will in Kiew Beredsamkeit lehren.
Kleinrussland

Der Strahl des Urins ist weit, aber er ein Tröpfchen endet unter den Füßen.
Mali

Der Strand begrenzt nicht das Meer, sondern das Meer den Strand.
Russland

Der Strand sagt, dass er nicht gut ist, aber wenn der Tag zum Juju machen kommt, wollen sie nach ihm rufen.
Afrika

Der Strand verrät das Meer.
Russland
nl] De derde streng maekt den kobel.

Der Strang ist mit fünf Gulden bezahlt.

Der Strauch der Freundschaft will mit Met begossen sein, wenn er Rosen tragen soll.
Russland

Der Strauch muss dem Frühling zu Hilfe kommen, wenn er Rosen treiben will.
Russland

Der Strauch, der (nur) eine Wurzel hat, ist nicht schwer auszureißen.
Haussa, Afrika

Der Strauch, der Stachelbeeren gibt, kann keine Himbeeren geben.
Russland

Der Strauß findet in der ganzen Wüste Sahel kein Plätzchen, um sich vor dem Jäger zu verbergen.
Afrika

Der Streik ist die Waffe im industriellen Dschungel.
Hillman

Der Streit sammelt Worte, der Schlägel Wäsche.
Estland

Der Streit von zweien bleibt am dritten haften.

Der Streit zwischen Eheleuten und der Westwind legen sich bei Einbruch der Nacht.
Japan

Der Streit zwischen Vogel und Auster gereicht dem Fischer zum Nutzen.
China

Der Streitende hat Riemen um den Hals, des Streitsüchtigen Kopf ist bloß, der richtige Mann grünt immer (d. i. ihm geht es gut).
Estland

Der Streitfall ist noch vor dem Richter.
i] Er ist noch unentschieden.
la] Adhuc sub iudice est. Horaz

Der Strenge hat mich oft gereut, der Milde nie.

Der strengste Arzt ist (meist) der beste.

Der Strich, den das Genie in einem Zuge hinwirft, kann das Talent in glücklichen Stunden aus Punkten zusammensetzen.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Der Strick der Lüge ist kurz.
Arabien

Der Strick im Haus erspart den Kleiderschrank.

Der Strick ist gut, wenn er lang ist, die Rede, wenn sie kurz ist.
Russland

Der Strick reisst immer am dünnsten Ende.

Der Strick reisst immer an der dünnsten (o. schwächsten) Stelle.
es] Siempre quiebra la soga por lo más delgado.

Der Strick zerschneidet den Stein.
Oman

Der Strom ist immer rein an seiner Quelle.
Frankreich

Der Strom kann dir die Überfahrt verhindern, aber er kann dich nicht am Zurückziehen deiner Schritte hindern.
Afrika

Der Strom kann nicht höher steigen als seine Quelle.
England

Der Strom verrint, der Sand bleibt.

Der Strumpf breit - der Fuß warm, der Handschuh breit - die Hand kalt.
Estland

Der Student geht so lange zur Mensa, bis er bricht.

Der Stuhl gehört unter die Bank, geht's nicht, so sägt man ihm die Beine ab.

Der Stumme (= das Pferd) muss schleppen, was der Unverständige ihm auflegt.
Estland

Der Stumme muß wohl ziehen, was der Unvernünftige auflegt.

Der Stumme wird die Wahrheit sagen.
Wales

Der Stümper ist ein Brandlöscher, der Faule bringt das Kind zum Weinen.
Estland

Der Stümper macht die meisten Späne.

Der Stundenverkünder des Nachts wird mit dem Zuruf begleitet und geschlossen: Gehorcht euern Eltern, achtet die Greise und euern Herrscher, lebt einig und begehrt nichts Ungerechtes.
China

Der Sturm am Freitag sieht nicht den Sonntag.
Estland

Der Sturm bläst auch durch ein Nadelöhr.
China

Der Sturm bricht immer einen starken Baum.
Estland

Der Sturm bricht mehr Äste als Halme.
Russland

Der Sturm fängt die Fische aus dem Meer.
Estland

Der Sturm ist nicht der Regen, er kündigt ihn nur an.
Haussa, Afrika

Der Sturm ist vorbei (o. vorüber)
en] the storm subsided
fr] l'orage est calmé
it] è passata la bufera

Der Sturm kündigt sich durch einen Wind an.
Russland
la] Turbo coit blando vento vehemens aliquando.
sd] Saman liggia waedher ok owaedher.

Der Sturm nimmt die Geborgenheit, der Gedanke - den Schlaf.
Russland

Der Sturm reißt die großen Bäume aus, die kleinen biegt er.
Bulgarien

Der Sturm schadet den Stoppeln weniger als dem Getreide.
Russland

Der Stute Sattelhölzer tun ja nicht weh.
Estland

Der Suchende hat Stroh, der Verächter Spreu, des Fleisches Wähler Fleisch.
Estland

Der Suchende küßt nicht mit dem Mund, der Verfolger würde (sogar) mit dem Arsch küssen.
Estland

Der sucht Bilbulim vom Hause herunter.

Der sucht den anderen im Ofen, der selbst im Ofen wohnt.

Der sucht seine eigne Beringstraße.
i] Er ist ein Träumer

Der Sud von Aalfleisch ist gut gegen Auszehrung

Der Süden (isst) süß, der Norden salzig, der Osten scharf, der Westen sauer.
China

Der Südostwind ist des Meeres Rechen.
Estland

Der Südostwind ist ein feiner Wind, der Südwind ist ein lustiger Wind, der Ostwind ist ein guter Wind.

Der Südostwind treibt die Fische aus dem Meer.

Der Südwestwind bringt das Wetter zum Weinen.

Der Südwind regnet, der Nordwind stärkt.
Estland

Der sünd mehr Hunden als Bunken (Knochen).
Ostfriesland

Der Sünde Anfang ist leichter als der Sünde Ende.
Estland

Der Sünde, die verborgen wird, ist halb verziehen.
England

Der Sünder ist niemals schön.
Japan

Der sündigt zwiefach, der sich des Frevels (o. Fehlers) rühmt.

Der süße Brei wird nicht alle Tage aufgetischt.
i] Die Sage erzählt, dass nach Beendigung des Schlossbaues von Neuhaus (Böhmen) den arbeitenden Untertanen ein Festessen gegeben wurde. Frau Perchta machte eine Stiftung, aus der es alljährlich unter dem Namen 'Der süsse Brei' wiederholt wurde. In der Regel nahmen 7-10000 Arme daran theil. Unterliess der Besitzer des Schlosses aus Geiz oder aus einer anderen Ursache das Mahl zu geben, so erschien Perchta als Gespenst im Schlosse und machte einen heillosen Spekakel.

Der süße Reis wird schnell gegessen.
Afrika

Der süßeste Honig verdirbt im unreinen Gefäß.

Der süßeste Wein gibt den schärfsten Essig.
i] Aus Liebe wird Hass

Der Suten (Satan) hol dem Kater.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Scherzhaftes Wortspiel mit Mekatrey (= Ankläger) und Katarrh.

Der Svetifora dünkt sich dem Balkan an Höhe gleich, aber der Maulwurfshügel am Fuße der Svetifora dünkt sich höher als der Balkan.
Bulgarien

Der Tabak ist bei uns hauptsächlich und in manchen Ländern Europas ausschließlich Genuss des gemeinen Volkes.
Chamisso, Reise um die Welt

Der Tabak ist gut, sagte der Bauer, wo ist der Dreck her?
i] Spottend über schlechte Qualität

Der Tabak weiset den Weg.
Litauen

Der Tadel des Weisen ist besser als das Lob des Narren.

Der Tadel ist wie der Wind: Man sieht ihn nicht, aber man spürt ihn.
Madagaskar

Der Tag bricht nicht an, weil die Henne kräht.

Der Tag bringt viele, die Nacht bringt mehrere.
Estland

Der Tag der Lüge ist nicht lang.
Gabun

Der Tag der Sonnenwende ist meist der 21. Juni, abhängig von der Himmelsmechanik auch am 20. oder 22. Juni möglich), er ist der längste Tag mit der kürzesten Nacht des Jahres.
Bauernregel

Der Tag des Armen beginnt mit Leid und endet mit Stöhnen.
Russland

Der Tag des Sturms ist nicht der Tag, das Dach zu decken.
Irland

Der Tag des Todes ist nur einer; der Mann stirbt nicht zweimal.
Angola

Der Tag gehört einem anderen, aber die Nacht einem selbst.
Indien

Der Tag geht vorüber, das Leben flieht dahin, aber der Narr freut sich auf den Feiertag.
Türkei

Der Tag gibt, die Nacht nimmt.
Schweden

Der Tag hat Augen, die Nacht hat Ohren.
en] The day has eyes, the night has ears.

Der Tag hat Augen, die Nacht Ohren.
Estland

Der Tag ist älter als wir.

Der Tag ist ihm eher im Hause denn Brot.

Der Tag ist kurz, und die Arbeit ist lang.
England

Der Tag ist nicht des Tages Kind.
Estland

Der Tag ist nicht so lang, dass nicht die Nacht käme.
Lappland

Der Tag ist noch nicht am Abend.
Estland

Der Tag ist so kurz wie immer, die Zeit so lang wie sie stets war.
Lateinamerika

Der Tag ist vergangen, vergangen die Nacht, sie haben dich beide an den Rand des Grabes gebracht.

Der Tag ist verloren, an dem man nicht gelacht hat.
Frankreich

Der Tag ist zum Sehen und die Nacht zum Hören da.
Marokko

Der Tag ist zum Sehen, die Nacht zum Hören da.
Arabien

Der Tag ist zur Neige (gegangen), die Suppe ist warmgestellt.
Estland

Der Tag kann nicht für jemanden dämmern, der nicht durch die Nacht gegangen ist.
Liberia

Der Tag kommt zum Abend, das Jahr kommt zum Ende.
Litauen

Der Tag kommt, an dem die Kuh den Schwanz braucht.
i] Von später Einsicht

Der Tag kommt, an dem sogar die Tochter des Mullahs sündigt.
Russland

Der Tag lässt den Gram dahingehen.
la] Dies admittit aegritudinem. (Die Zeit verscheucht den Kummer)

Der Tag läuft weg wie das Leben, man tut nichts und weiß doch nicht, wo die Zeit hinkommt.
Goethe (1749-1832), An Charlotte v. Stein, 8.3.1781

Der Tag löscht das Versprechen der Nacht aus.
Ägypten

Der Tag mag kurz sein, aber nicht das Jahr.
ba] Dan je kratak al' nije godina.

Der Tag Maria Verkündigung schön und hell, bringt Obst genug in allem Feld.

Der Tag offenbart sich durch seinen Anbruch.
Türkei
it] Dal mattino si conosce il buon giorno.
it] Il buon di comincia da mattina.

Der Tag ohne Arbeit, die Nacht ohne Schlaf.
Albanien

Der Tag ohne Streit und die Nacht mit Schlaf.
la] Dies sine lite et nox cum somno.

Der Tag schiebt (= neigt sich) zur Nacht, die Faulen gehen zur Arbeit.
Estland

Der Tag schluckte die Nacht, die Nacht verschluckte den Tag.
Gabun

Der Tag spottet der Nacht.
Litauen

Der Tag verblasst mit der Nacht, der Mensch mit der Traurigkeit.
Russland

Der Tag verrät's alles.

Der Tag von Sankt Lucia bis Weihnacht wächst um einen Hahnschritt.
Italien

Der Tag weiß nicht, was die Nacht bringen will.

Der Tag will einen Abend haben.

Der Tag wird alle Versprechungen der Nacht auswischen.
Irak

Der Tag wird bei seinem Anbruch erkannt (ob er schön oder nicht schön sein wird).
Türkei

Der Tag wird länger, das Vorgespinst (= der Faden auf dem Spinnrad) kürzer.
Estland

Der Tag wird länger, der Schatten kürzer.
Estland

Der Tag, an dem man einen Entschluss fast, ist ein Glückstag.
Japan

Der Tag, an dem man sich verheiratet, ist der letzte Morgen der guten Zeit.
Spanien

Der Tag, den wir fürchten, eilt auf uns zu, der Tag, nach dem wir uns sehnen, kriecht heran.
Schweden

Der Tag, der vergeht, ist besser als der, der kommt.
Ägypten

Der Tagelöhner sieht auf die Sonne, das Herz brennt nach dem Scheffel.
Estland

Der Tagesanbruch hat Weisheit, das Tagesende Erfahrung.
Bantu

Der tägliche Gast ist ein Dieb in der Küche.
Niederlande

Der tägliche Pfennig im Haus ist aller Ehren wert.

Der Taler gilt nirgends mehr, als wo er geschlagen ist.

Der Tanz der Pygmäen begann mit den Kindern, und die Eltern folgten.
Gabun

Der Tanz der Trommel wird dort stattfinden, wo die Trommel ist.
Nigeria

Der Tanz fängt mit Pfeifen an.

Der Tanz fordert nicht Tanzpaare allein, er fordert auch Spielleute.
Russland

Der Tanz ist das Kind der Musik und der Liebe.
England

Der Tanz ist der Liebe Bundesgenosse.
Russland

Der Tanz ist die Offenbarung der Lebensfreude.
Fliegende Blätter

Der Tanz ist süß durch Wiederholung.
Südafrika

Der Tanz von Tanerore hat begonnen.
Neuseeland

Der Tänzer stirbt und vergißt nicht, die Schultern zu schütteln.
Maurisch

Der tanzt gut, dem das Glück aufspielt.
Russland

Der Tao, den man künden kann, ist nicht der absolute Tao. Der Name, den man nennen kann, ist nicht des Ewigen Name.
Lao-Tse, Tao-Teh-King 1

Der Tapfere fürchtet den Tod nicht.

Der Tapfere hält beim Kampfe ein, wenn sein Gegner strauchelt.
Mongolei

Der Tapfere hat zwei Schätze.
Maurisch
i] Seine Tapferkeit und was er durch sie gewinnt

Der tapfere Mann lebt, solange der Feigling will.
Mexiko

Der Tapfere versteht das Prahlen nicht.

Der Tarpejische Felsen ist nicht weit vom Capitol.
i] Das Capitol war im alten Rom der Tempel des Jupiter, in welchem die heimkehrenden Feldherren ihre Siegesopfer darbrachten. Vom Tarpejischen Felsen, der sich in der Nähe befindet, wurden die Verbrecher hinabgestürzt.
z] Das Verderben ist oft der Nachbar des höchsten Glücks.
z] Selbst ein Senator kann als Hochverräter zum Tode verurteilt werden. Büchmann

Der tat ein Narr, der einen Wagen hat und fährt mit der Karr'.

Der tät mi aus 'm Haus nausfresse(n).
Ulm

Der Tatar verkauft auch seinen Vater.
Türkei

Der Tatar versteht, ein gutes Ross zu stehlen und ein gutes Mädchen zu rühmen.
Russland

Der Täter bleibt nie ungestraft.
Armenien

Der Täter kommt davon, der Schwätzer nicht.
Armenien

Der Tau ist dem August so not wie jedermann sei täglich Brot.
Bauernregel

Der Tau ist es, der herunterfällt.
i] Schöne Dinge sind nicht von Dauer
Zulu

Der Tau ist für den Regen nur ein kleiner Schäferjunge.
Estland

Der Tau konkurrierte nicht mit der Sonne.
Südafrika

Der Tau tut dem August so not,
wie jedermann sein täglich Brot;
doch zieht er sich gen Himmel,
herab kommt ein Getümmel.

Der Taube hört nicht, doch stimmt er zu.

Der Taube hört, wenn er angestoßen wird.
Samoa

Der Taube hörte den Stummen erzählen, dass der Blinde den Lahmen laufen sah.
Jiddisch

Der Taube spricht mit lauter Stimme.

Der Taube und der Blinde sind glücklich, denn sie hören keine Lügen und sehen den Glanz des Schlechten nicht.
Indien

Der Taube will den Dolmetsch machen.
Russland

Der Taufstein scheidet.

Der Taugenichts bringt Feindschaft selbst zwischen dem Ochsen und seinem Futter.
Jemen

Der Taugenichts schläft nicht und lässt auch nicht schlafen.
Arabien

Der täuscht dich, welcher sagt, dass er dich mehr liebt als deine Mutter.
Mailand

Der Tausendfüßler hält nicht für ein lahmes Bein an.
Thailand

Der Tausendfüßler liebt die Menschen, aber sie hassen ihn.
Duala (Bantu)

Der Teer meines Landes ist besser als der Honig anderer.
Marokko

Der Teil ist oft mehr als das Ganze.

Der Teil steht für das Ganze.
Oder: Von einem Teil kann man auf das Ganze schließen.
la] Pars pro toto.

Der Tempel des Glücks steht für ihn nicht offen.

Der teuerste Kauf, der beste Kauf.

Der Teufel (o. die Hölle) ist los
en] (all) hell is let loose - the fat is in the fire
fr] (le diable est déchaîné) (rare)
it] c'è il finimondo - è scatenato l'inferno

Der Teufel ackert weder, noch gräbt er, weshalb er auch immer an Schlimmes denkt.
Serbien

Der Teufel altert nicht.

Der Teufel besucht auch das Pfarrhaus.
Finnland

Der Teufel bewilligt niemals lange Pachtverträge.
Irland

Der Teufel bleicht seine Großmutter.

Der Teufel brauchte nicht lange, um den Menschen zu finden.
Albanien

Der Teufel bringt sie und Gott holt sie zurück.

Der Teufel erscheint einem in der Nacht, wenn man abends in einen Spiegel blickt

Der Teufel feiert nicht.

Der Teufel findet Arbeit für müßige Hände zu tun.
Barbados

Der Teufel führt jeden in Versuchung außer den Müßigen, und der führt den Teufel in Versuchung.
Ungarn

Der Teufel führt jeden in Versuchung, aber der Faule führt selbst den Teufel in Versuchung.
Italien

Der Teufel gibt sich nicht zufrieden.

Der Teufel gießt gern, wo's schon naß ist.

Der Teufel greift die Leute am Bauch an, wo sie am weichsten sind.

Der Teufel greift in Angelegenheiten ein, sobald diese schnell und unüberlegt erfolgen.
Türkei

Der Teufel hält den Schwanz darüber.

Der Teufel hat alle Polen über einen Leisten geschlagen.
Galizien

Der Teufel hat das Fragen geschaffen.

Der Teufel hat das Suchen erfunden, und seine Großmutter das Warten.

Der Teufel hat die Hand darauf.

Der Teufel hat die Hand im Spiel
en] there's something fishy about it
en] there's (o. that's) the nigger in the woodpile
en] I smell a rat
fr] il y a du louche dans cette affaire
fr] il y a quelque chose qui cloche
fr] il y a anguille sous roche
fr] cela ne me semble pas très catholique
it] c'è qc. che non va
it] la cosa puzza
it] qui gatta ci cova
it] qui c'è sotto qualche cosa
it] il diavolo ci ha messo la coda

Der Teufel hat Erbsen auf ihm gedroschen.

Der Teufel hat Eva welsch verführt, die Eva den Adam böhmisch regiert, der Herrgott schalt sie deutsch, dann stieß der Engel sie ungarisch aus dem Paradies.
Polen

Der Teufel hat gewonnen Spiel.

Der Teufel hat ihr ein Paar rote Schuh über den Bach geboten.

Der Teufel hat mehr als zwölf Apostel.
Schweden

Der Teufel hat mehr Märtyrer als Gott.

Der Teufel hat mit einem schwarzen Hengst die Schande des Volkes in die Hölle gebracht.
Estland

Der Teufel hat sein Hütlein drüber.

Der Teufel hat sein Spiel.

Der Teufel hat seine Gespielen.

Der Teufel hat von jeher die besten Kirchen gebaut.
Heinrich Heine

Der Teufel hilft seinem Volk.
i] Von unverdientem Glück

Der Teufel hinterlässt immer einen Gestank.

Der Teufel hofiert immer auf den größten Haufen.

Der Teufel hol' den Einfall, der einem zu spät kommt.
Israel

Der Teufel hole die, die fragen und sehr wohl wissen.
Schottland

Der Teufel holt das Böse, das man gewonnen hat.
Brasilien

Der Teufel holt keine Barfüßer, die Blochschuhe sind ihm zu schwer, und das Zeug zu schlecht.

Der Teufel holt keine finnige Sau.

Der Teufel holt keinen Zahltag.

Der Teufel im Herzen quält den Leib.
Japan

Der Teufel in der Hölle ist alt, der Mensch ist nicht alt.
Estland

Der Teufel ißt immer geheimes Gutes.
Estland

Der Teufel isst mit dem Steuereinnehmer.
Togo

Der Teufel ist Abt in der Welt, und seine Brüder sind allzumal Bruder Rausch.

Der Teufel ist alt.

Der Teufel ist arm, denn er hat keinen Gott.
Russland

Der Teufel ist arm, hat weder Leib noch Seele.

Der Teufel ist artig, wenn man ihm schmeichelt.

Der Teufel ist der Affe Gottes.
England

Der Teufel ist der Vater der Lüge.
Johannes 8,44

Der Teufel ist des Lügners Vater.
Estland

Der Teufel ist deshalb klug, weil er alt genug.
Polen

Der Teufel ist ein Eichhörnchen.

Der Teufel ist ein fleißiger Bischof in seinem Sprengel.
Schottland

Der Teufel ist ein guter Mann, solang man ihm seinen Willen tut.
Frankreich

Der Teufel ist ein Schelm.
fr] Quand Dieu nous envoie de la farine, le diable est souvent là pour nous enlever le sac. (Wenn Gott uns Mehl schickt, ist der Teufel oft da, um uns den Sack wegzunehmen.)

Der Teufel ist ein tätiger Bischof in seinem Sprengel.

Der Teufel ist gut laden, aber schwer loswerden.

Der Teufel ist immer gut zu Anfängern.
Schottland

Der Teufel ist krank, der Teufel wäre gern Mönch, der Teufel ist gesund, zum Teufel, er ist kein Mönch.
en] The devil was sick, the devil a monk would be, the devil was well, the devil a monk was he.

Der Teufel ist nicht immer nur an einer Tür.
en] The devil is not always at one door.

Der Teufel ist nicht so furchterregend, wie man ihn malt.
Russland

Der Teufel ist nicht so hässlich (o. schwarz) wie man ihn (sich) (aus)malt.
en] The devil is not as black as he is painted.
fr] Le diable n'est pas si noir qu'on le fait.
it] Il diavolo non è brutto quanto si dipinge.
it] Il diavolo non è cosi brutto come lo si dipinge.
sp] No es tan bravo el león como lo pintan.

Der Teufel ist nicht so schwarz, wie man (o. der Pope) ihn malt.
Moldawien

Der Teufel ist nie mehr zu fürchten, als wenn er predigt.

Der Teufel ist nie so schwarz, wie man ihn malt.
en] The devil is not so black as he is painted.
it] Il diavolo non è così brutto come lo si dipinge.

Der Teufel ist niemals so schrecklich, wie man ihn malt.
Estland

Der Teufel ist nur halb so schlimm, einen Stein, den nimm wie Watte hin.
Russland

Der Teufel ist nur sich selber dankbar.

Der Teufel ist schon alles gewesen, nur noch kein Schulmeister und kein Lehrbube.

Der Teufel ist schwärzer, als man ihn malt.

Der Teufel ist subtil und spinnt doch grobes Garn.

Der Teufel ist überall am Werk.

Der Teufel ist unsres Herrgotts Affe.

Der Teufel kann die Heilige Schrift für seine eigenen Zwecke zitieren.
England

Der Teufel kann nicht so weit gehen wie eine Frau es kann.
Polen

Der Teufel kann wohl Einen überlisten, ein Weib aber Zehn.
Russland

Der Teufel kennt seine Leute.

Der Teufel kennt seinen Herrn, aber er ist heimtückisch.
Arabien

Der Teufel klopft wohl an, aber der Mensch ruft herein.

Der Teufel kommt dahin, wo das Geld ist, und wo es nicht ist, dahin kommt her zweimal.
Schweden

Der Teufel kommt nicht immer in Stiefeln, sondern oft auf Socken (o. in Strümpfen).
Estland

der Teufel kommt und holet dich,

Der Teufel kommt ungeladen ins Haus.

Der Teufel lacht über einen, der verleiht, was er selbst braucht.
Mexiko

Der Teufel lässt allzeit einen bösen Gestank hinter sich.

Der Teufel lauert hinter dem Kreuze.
es] Tras la cruz está el diablo.

Der Teufel legt ein Kissen für einen betrunkenen Mann hin, damit er darauf fällt.
Kanada

Der Teufel lehrt das Stehlen, aber nicht das Verhehlen.
es] El diablo endeña el robar, mas no el ocultar.

Der Teufel lehrt die Frau tanzen und den Esel schreien.

Der Teufel lehrt uns, es zu tun, aber nicht, es zu verbergen.
Italien

Der Teufel liegt im Detail.

Der Teufel macht anfangs stark und hinterdrein (in der Not) verzagt.

Der Teufel macht die (Koch)Töpfe, aber nicht die Deckel.
it] Il diavolo fa le pentole ma non i coperchi.

Der Teufel macht nur dorthin, wo schon gedüngt ist.

Der Teufel mag Herrgott sein! sagte der Bauer, der Christum spielte, und warf das Kreuz fort.

Der Teufel mag Herrgott sein, rief der Bauer, der Christum spielte, und warf das Kreuz hinweg.

Der Teufel mag's wohl leiden, daß Christus über die Zunge geht, wenn er darunterliegt.

Der Teufel malt sich immer schwarz an, aber wir sehen ihn immer rosenfarben.
Finnland

Der Teufel malt sich immer schwarz, aber wir sehen ihn immer rosarote.
Bolivien

Der Teufel muss alles getan haben.
i] Er wird zum Sündenbock gemacht

Der Teufel nimmt alles fort, nur kein böses Weib.
Jüdisch

Der Teufel nimmt das Opfer weg, aber der Altar bleibt.
Tschechien

Der Teufel nimmt immer seine Geschenke zurück.
Ukraine

Der Teufel nimmt keine finnige Sau, denn was nichts wert ist, wird ihm ohne das wohl.

Der Teufel pfeift einem süß, ehe er aufsitzt.

Der Teufel pfeift süß, eh man aufsitzt.

Der Teufel pfeift süß, soll man ihm auf den Kloben sitzen.

Der Teufel predigt die Passion.
i] Von Moralpredigern, deren Lebenswandel ihre Worte Lügen straft.
fr] C'est le diable qui prêche la Passion.

Der Teufel scheidet immer mit Gestank.
i] Zuletzt zeigt sich stetes die hässliche Kehrseite der Schlechten.

Der Teufel scheißt immer auf den größten (o. dicksten) Haufen.
en] Money makes money.

Der Teufel scheißt immer dahin, wo schon gedüngt ist.

Der Teufel scheißt nirgends lieber hin, als wo gedüngt ist.
i] Wo Vermögen ist, kommt noch was hinzu.

Der Teufel schläft nicht (o. nie).
Litauen

Der Teufel schlägt seine Mutter, daß sie Öl gibt.

Der Teufel schleppt den Menschen von Stufe zu Stufe.

Der Teufel schuf das Würfelspiel.

Der Teufel schützt nicht die Herde.
Estland

Der Teufel selbst hat einen Genossen nötig.
Tamilisch

Der Teufel selbst lernte die baskische Sprache sieben Jahre lang, und dann hatte er nur drei Worte gelernt.
Spanien

Der Teufel sitzet gern auf reine Pläzlein.

Der Teufel sitzt oft hinter dem Kreuz.
Niederlande

Der Teufel spricht mit den Gelehrten Latein und mit den Bauern Russisch.
Russland

Der Teufel steckt im Detail.

Der Teufel stelle sich, wie er will, immer ragen ihm die Füße hervor.

Der Teufel stünde auf schwachen Füßen, wenn sein Knecht, der Mensch, nicht viel stärker wäre.
Russland

Der Teufel trägt allerlei Larven.

Der Teufel trägt sich immer nach der neuesten Mode.
Russland

Der Teufel traue dem Teufel und seinem Anhang.

Der Teufel und eine alte Frau sind immer zusammen.
Serbien

Der Teufel verbirgt sich gern hinter einem Kreuz.
Ukraine

Der Teufel verdeckt seine Schwärze gern hinter einem Popenrock.
Bulgarien

Der Teufel verführt alle - und die hübsche Frau verführt den Teufel.
Montenegro

Der Teufel verführt alle Menschen, aber Faule verleiten den Teufel.
Türkei

Der Teufel verführt alle Menschen, der Müßiggänger aber verführt den Teufel.

Der Teufel verschluckte eine Frau, aber er konnte sie nicht verdauen.
Polen

Der Teufel versucht den Menschen, der Müßiggänger versucht den Teufel.
Portugal

Der Teufel versucht, aber er zwingt nicht.
Guyana

Der Teufel war schön - in seiner Jugend.

Der Teufel weiß alles außer dem Platz, wo Frauen ihre Messer schärfen.
Bulgarien

Der Teufel weiß mehr vom Alter als vom Teufel.
Spanien

Der Teufel weiß mehr, eher weil er alt als weil er der Teufel ist.
cl] Más sabe el diablo por viejo que por diablo.

Der Teufel weiß mehr, weil er alt und erfahren ist, denn weil er ein Teufel ist.

Der Teufel weiß viel, weil er so alt ist.
England

Der Teufel wendet sich gegen seinen Freund.
Kenia

Der Teufel will alles werden, nur kein Lehrjung.

Der Teufel will den Lucifer verführen.
Italien
la] Viscus merus vestra est blanditia. Plautus

Der Teufel will kein Lehrbub und kein Küchenjung im Kloster sein.

Der Teufel wird's nicht schaffen, wenns die Frauen nicht machen.
es] El diablo no acabará lo que no acaben las mujeres.

Der Teufel wirft gern ein Gleiches.

Der Teufel wirft kein Ei nach einem Spatzen.

Der Teufel zeigt, wie man's macht, aber nicht, wie man's verbirgt.
it] Il diavolo insegna a farle, ma non a nasconderle.

Der Teufel zerstört sein kleines (o. eigenes) Nest nicht.
Libanon

Der Teufel zieht gern einen Popenrock an.
Russland

Der Teufel, der sich voll gefressen, hat sich die Kutte des Mönchs vermessen.
es] El diablo harto de carne se metió fraile.

Der Teufel, wie bös er ist, so ist er doch ein guter Geber.

Der Teufelsknecht tut mehr, als man von ihm verlangt.
fr] Le valet du diable fait plus qu'on ne lui demande.

Der Teufflische Jäger wird die reißende Tier, Wölff, Beeren, Füchsen und dergleichen in der Höll braten.

Der teutsche Josua.
z] So gilt nun Tilly als Wütherich, während er zu seiner Zeit der teutsche Josua genannt wurde.

Der Teutsche versorgt sein Gut bey nasser Waare, damit es nit verbrenne.

Der Theobald (16.1.), der Theobald, der macht unsere Häuser kalt.

Der Thron eines großen Herrschers hat zwei Armlehnen: Weisheit und Barmherzigkeit.

Der tiefe Fluss ist ruhig, der wissende Mensch ist bescheiden.
Mongolei

Der tiefste Brunnen ist zu erschöpfen.
la] Dando fit effectus aliis licet ambro repletus.

Der Tiger geht vorsichtig auf einem schlüpfrigen Abhang.
Belize

Der Tiger hat seine Stärke und das Stachelschwein seine List.
Surinam
i] Die Gaben sind verschieden, aber jeder hat seine eigene, der eine hat's in Händen, der andere im Kopfe

Der Tiger hinterläßt sein Fell, der Mann seinen guten Ruf.
Japan

Der Tiger in der Ebene wird von den Hunden geschmäht.
China

Der Tiger ist abhängig vom Wald, der Wald ist abhängig vom Tiger.
Kambodscha

Der Tiger ist alt, aber seine Flecken hat er noch.
Surinam
i] Jung gewohnt ist alt getan

Der Tiger ist ein wildes Tier, aber seine Jungen frisst er nicht.
Malaysia

Der Tiger ist nicht so grausam, dass er seine Kinder frisst.

Der Tiger legt seine Flecken nieder, wo er es gern hat.
Surinam
i] Wer einmal in seiner Gunst ist, kann alles von ihm erlangen

Der Tiger reißt die Kuh, die sich aus ihrer Herde abgesondert hat.
Myanmar

Der Tiger tötet dem Kranken das Wild.
Surinam
i] In Bezug auf j-n, der viel Glück hat, dem manches zu Teil wird, was er nicht seiner eigenen Geschicklichkeit zu danken hat

Der Tiger verliert nie seine Streifen.
Thailand

Der Tiger, der dem Tode seine Aufwartung macht, zieht in einen anderen Dschungel.
Birma
i] In der Fremde ist die Gefahr größer.

Der Timok rauscht mehr als die Donau.
Bulgarien

Der Tisch - ein heimlicher Dieb - schickt seinen Herrn ins Krankenhaus.
Italien

Der Tisch ist eine Rennbahn und Schande für den, der hungrig aufsteht.
Arabien

Der Tisch sammelt Kinder, der Waschtrog Kleider.
Estland

Der Tisch wird die Speise ja nicht essen, wenn man sie selbst nicht ißt.
Estland

Der Tischler hat keine Tür am Haus, dem Arzt stirbt die Familie weg, der Schneider trägt einen Lumpenrock, und der Geomant schlägt sich in Armut durch.
i] Der Geomant war eine Art Wahrsager, der den magischen Einfluss der Lage eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Grabstätte auf die Zukunft eines Menschen bzw. einer Familie vorhersagte

Der Tochter deines Nachbarn sollst du den Rotz von der Nase wischen und ihr deinen Sohn zum Manne geben.

Der Tochter deines Nachbarn sollst du die Nase putzen und ihr deinen Sohn zum Manne geben.
Spanien

Der Tochter Kinder sind einem lieber als die eigenen.
Russland

Der Tochter Liebe bleibt immer mehr bei der Mutter als der Schwiegertochter Liebe.
Estland

Der Tochter Schönheit ist der Mutter Freude.
Estland

Der Tochter wegen kann man den Kopf in den Nacken werfen.
Estland
i] Beim Trinken des beim Freien gereichten Branntweins den Kopf in den Nacken werfen

Der Tochtermann möge nicht mehr als einen Winter lang währen.
es] No dure más me yerno que un invierno.

Der Tod allein kann die Hoffnung töten.

Der Tod antwortet nicht.
Liberia

Der Tod baut sich sein Nest, wenn sonst nirgends, doch in der großen Zehe.

Der Tod beendet eine Geschichte.
Gabun

Der Tod begleicht alle Rechnungen.
en] Death quits all scores.

Der Tod bekundet das Leben.
Russland

Der Tod berichtigt alles.
Malta

Der Tod berücksichtigt nicht die schönste Stirn.
Wales

Der Tod bläst das Ade nicht stets auf der Flöte.
i] Ein gutes Gewissen ist ein gutes Sterbekissen

Der Tod bläst keine Trompete.
Gabun

Der Tod bläst nicht die Trompete vor sich her.
Island

Der Tod bringt den Fisch in den Palast.
Togo
i] Er hat Glück im Unglück

Der Tod der Mutter ist wie ein Sitz von Stein, den man mit der Zeit immer härter spürt.
Äthiopien

Der Tod des Armen wohnt in seiner Hütte.

Der Tod des Esels ist ein Fest für die Hunde.
tü] Eşeğin ölümü köpeğe düğündür.

Der Tod des Esels stört uns nicht, aber die Schadenfreude der (andern) Eselstreiber hat uns gekränkt.
Mauretanien

Der Tod des Menschen gleicht einer verlöschenden Lampe, der Verlust des Amtes einer welkenden Blume.

Der Tod eines alten Junggesellen ist der Trost alter Jungfern.
Jüdisch

Der Tod eines älteren Mannes ist wie eine brennende Bibliothek.
Elfenbeinküste

Der Tod endet (d.i. tilgt) die Schuld.
Estland

Der Tod erbt den Lebendigen.

Der Tod ereilet flüchtige Männer auch.
Horaz, Oden

Der Tod fasst seine Opfer auch hinter einer Tür.
Finnland

Der Tod findet dich auch in der Truhe.
Russland

Der Tod fragt nicht danach, ob du ein Jahr gelebt hast oder hundert.
Russland

Der Tod fragt nicht nach der Zeit.
Estland

Der Tod fragt nicht, ob du jung oder alt (bist).
Estland

Der Tod fragt niemanden um Erlaubnis.
Estland

Der Tod frisst alle Menschenkind, wie er sie find't; fragt nicht, wes Stand's und Ehr'n sie sind.

Der Tod führt keinen Kalender.
en] Death keeps no calendar.

Der Tod geht nicht in die Heuscheune.
Estland

Der Tod gibt keine Antwort.

Der Tod gleicht einem wilden Tier.
Uganda

Der Tod hält sich in Bereitschaft für diejenigen, die lachen.
Ruanda

Der Tod hält sich keinen Kalender.
England

Der Tod hat beim Arzte stets unrecht.
fr] La mort a toujours tort.

Der Tod hat den Schlüssel zu des Geizhalses Kiste.
Sudan, Aschanti

Der Tod hat immer unrecht.

Der Tod hat kein Schamgefühl.
Simbabwe

Der Tod hat keine Bescheidenheit.
Südafrika

Der Tod hat keinen Kalender.
var] Alte Mauern fallen leicht.
en] Death keeps no calendar.
en] Of young men die many, of old men escape not any.
fr] La mort vient, mais on ne sait l'heure.
it] De' giovani ne muor qualcuno, de' vecchi non ne campa nessuno.
it] La morte non guarda calendario.
la] Mors certa est, incerta dies.
sp] La muerte no respeta edades ni dignidades.

Der Tod hat keinen Knecht.
Estland

Der Tod hat noch keinen vergessen.

Der Tod hat sich einmal den Arm gebrochen, und was war: Die Leut sind von selber gestorben.

Der Tod hat taube Ohren für unser Weinen.
Frankreich

Der Tod hebt alles auf.

Der Tod heilt alle Übel.

Der Tod hilft aus Schwierigkeiten, verlangt aber hohe Bezahlung.
Schweden

Der Tod is a teurer Gspaß, denn der kost 's Leben.

Der Tod ist besser als Schande.
Mauretanien

Der Tod ist das Echo des Lebens.
Bulgarien

Der Tod ist das Ende aller Not.

Der Tod ist das Ende der Schlechten.
la] Mors meta malorum.

Der Tod ist der Armen Arzt.

Der Tod ist der große Gleichmacher.
England
en] Death is the grand leveller.

Der Tod ist der Herr der Welt.
Irland

Der Tod ist der Schlüssel, der die Kasse eines Geizhalses öffnet.
Sierra Leone

Der Tod ist des armen Mannes bester Arzt.
Irland

Der Tod ist des Lebens Botenbrot.

Der Tod ist des Sterbenden Freund.
Dänemark

Der Tod ist die Braut des Lebens.
Indonesien

Der Tod ist dir gewiss, die Stunde ungewiss.
la] Mors certa, hora incerta!
Inschrift an einer Sonnenuhr

Der Tod ist ein flinker Jäger.

Der Tod ist ein Gericht, das jedermann probieren wird.
Mauretanien

Der Tod ist ein gleicher Richter.

Der Tod ist ein Riese, vor dem auch der Zar die Waffen strecken muss.
Russland

Der Tod ist ein schwarzes Kamel, das an jeder Tür liegt. Früher oder später musst du das Kamel reiten.
Tamilen

Der Tod ist ein schwarzes Kamel, das an jedermanns Tor kniet.
Türkei

Der Tod ist ein sehr mittelmäßiger Porträtmaler. Ich meinerseits will ein seelenvolleres Bild, als seine Masken, von meinen sämtlichen Freunden im Gedächtnis aufbewahren.
Goethe (1749-1832), J. D. Falk, 25.1.1813

Der Tod ist ein stiller Mann, aber er bezwingt jeden.

Der Tod ist ein Teil der Steuern.
Sansibar

Der Tod ist ein unbestimmter Schlaf.
Kongo

Der Tod ist eine Hose, die jedermann anziehen muss.

Der Tod ist eine Narbe, die nie heilt.
Uganda

Der Tod ist für alle Ewigkeit.
en] Deathday is doomsday.

Der Tod ist für alle gleich.
Estland

Der Tod ist gewiss, doch ungewiss die Stunde.

Der Tod ist gut für den Menschen, der alle Übel endet.
la] Bona mors est homini, vitae quae extinguit mala.

Der Tod ist immer am Munde.
Estland

Der Tod ist immer ein Knecht.
Estland

Der Tod ist immer wieder etwas Neues.
Afrika

Der Tod ist ja nicht teuer.
Estland

Der Tod ist keine Kirchmesse und das Hinscheiden kein Spiel.
Finnland

Der Tod ist kurz und bündig wie ein Sprichwort.
Russland

Der Tod ist nicht hinter den Bergen.
Estland

Der Tod ist nicht in der Lage die Vorfahren zu sprechen.
Botswana

Der Tod ist nicht umsonst, denn er kostet uns das Leben.
Russland

Der Tod ist nicht zu probieren.
i] Man stirbt nur einmal

Der Tod ist nichts, und der Schmerz ist nichts, aber Feigheit ist Verbrechen und Schande die größte Strafe.
Indianer

Der Tod ist sicher aber das Leben nicht.
Spanien

Der Tod ist sicher, aber ein Grab und ein Leichentuch sind zweifelhaft.
Pakistan

Der Tod ist sowohl größer als ein Berg wie auch kleiner als ein Haar.
Japan

Der Tod ist ungewiss.

Der Tod ist uns jeden Tag unter dem Fuß.
Estland

Der Tod ist unvermeidliche Not.

Der Tod ist wie das Spiel 'Méndé'. Wenn dein Freund spielt, spiel mit ihm.
Tschad

Der Tod ist wie der Mond. Wer sah seinen Rücken?

Der Tod ist wie der Tau, der jedes Dach befeuchtet.
Jemen
i] Er trifft alle

Der Tod ist wie ein Adler, der ein Küken schnappt und seine Mutter in Tränen verlässt.
Afrika

Der Tod ist wie ein Gewand, das jeder zu tragen hat.
Botswana

Der Tod ist wie eine Robe, die jeder tragen muss.
Sambia

Der Tod kann dem Teufel nichts tun.
Frankreich

Der Tod kann jederzeit zuschlagen.
Afrika

Der Tod kann nicht vermieden werden.
Tansania

Der Tod kennt keine Waisen.
Simbabwe

Der Tod kennt weder Titel noch Mittel.

Der Tod klopft ja nicht an.
Estland

Der Tod kommt allein, ohne Bezahlung.
Estland

Der Tod kommt als ein Dieb und scheidet Leid und Lieb.

Der Tod kommt auf Samtpfötchen.
Sudan

Der Tod kommt immer unangemeldet.

Der Tod kommt ja nicht dorthin, wo man ihn erwartet.
Estland

Der Tod kommt ja nicht sonst, wenn es keine Krankheit gibt.
Estland

Der Tod kommt nicht mit Furzen, (er) kommt mit Krankheit.
Estland

Der Tod kommt nicht, bis die Zeit kommt.
Schottland

Der Tod kommt nicht, wenn man ihn ruft.

Der Tod kommt niemals allein.
Estland

Der Tod kommt niemals wie vorgesehen.
Italien

Der Tod kommt niemals zur Unzeit.
Irland

Der Tod kommt schnell.
la] Cita mors ruit.

Der Tod kommt schon zu seiner Zeit.
Estland

Der Tod kommt ungeladen (o. ungerufen).
Estland

Der Tod lässt keine Trompete erklingen.
Kongo

Der Tod lässt sich nicht foppen.
Russland

Der Tod lässt sich nicht weg schelten oder fluchen.

Der Tod läuft übers Grab.

Der Tod liebt keine lange Vorrede.
Russland

Der Tod macht alles gleich, er frisst arm und reich.
en] Death is the grand leveller.

Der Tod macht es kurz wie ein gutes Sprichwort.
Russland

Der Tod macht keinen Termin.
Nigeria

Der Tod macht keinen Unterschied, er nimmt jeden eines Tages.
Liberia

Der Tod macht mit allem Feierabend.

Der Tod macht uns gleich im Grabe und ungleich in der Ewigkeit.
Portugal

Der Tod mit dem Leben ist schon, das Leben ohne Tod furchtbar.
Estland

Der Tod mit einem vollen Bauch ist besser als ein Leben des Hungers.
Pakistan

Der Tod nimmt dem Menschen nichts als den Madensack, darin das Leben steckt.

Der Tod nimmt kein dargebotenes Kind.
Estland

Der Tod nimmt keine Bestechungsgelder (o. kein Schmiergeld).
en] Death takes no bribes.

Der Tod nimmt nicht die Alten, sondern die Reifen.
Russland

Der Tod öffnet das Tor des Ruhmes und schließt das Tor des Neides hinter sich.
England

Der Tod öffnet die Türe des Ruhmes und schließt jene des Neides.
Portugal

Der Tod pflückt immer Flinke, das Grab (nimmt) Geschwinde; der Alte schleppt sich selbst nach.
Estland

Der Tod schaut nicht in den Mund.
Estland

Der Tod schaut niemandem ins Gesicht.
it] La morte non guarda in faccia a nessuno.

Der Tod scheidet allen Krieg.

Der Tod scherzt nicht.
i] Man soll sich nicht mutwillig gefährden

Der Tod schickt niemandem ein Wort (d. i. eine Botschaft) voraus.
Estland

Der Tod schließt allen den Mund.

Der Tod schließt die Augen und den Mund und öffnet die Schränke ohne Schlüssel.

Der Tod schneidet Menschen wie Heu.
Estland

Der Tod sieht ihm zu den Augen heraus.

Der Tod sieht nicht auf die Zähne.
Russland

Der Tod spricht die Wahrheit.
Bulgarien

Der Tod steht am Ende aller Dinge.
la] Mors ultima linea rerum est. Horaz

Der Tod steht den Jungen auf der Lauer, aber den Alten vor Augen.
Dänemark

Der Tod stößt nicht in die Trompete.
Dänemark

Der Tod tilgt alle Schulden.
Estland

Der Tod tötet nicht die Schufte, sondern nur die Guten.
Afrika

Der Tod trägt einen fetten Zaren ebenso leicht auf seinen Schultern wie einen mageren Bettler.
Russland

Der Tod und alle Übel dieser Welt können unschädlich sein durch den guten Gebrauch des Glaubens.
Walking the Back Streets and Crying

Der Tod und das Kloster geben nichts zurück.

Der Tod und die Herrschaft brechen Kauf und Miete.

Der Tod und die Kirche geben nichts zurück.

Der Tod verschont kein Alter.

Der Tod verschont niemanden.
Malta

Der Tod versöhnt (alle).
Estland

Der Tod versteht keinen Spaß.
Estland

Der Tod von Frauen und das Leben von Schafen macht Männer reich.

Der Tod wählt nicht, wen er nimmt: ob reich oder arm; wer an die Reihe kommt, der wird genommen.
Estland

Der Tod wartet auf niemand.
Estland

Der Tod will eine Ursache (einen Anfang) haben.

Der Tod will nicht Schlechtes, der Tod will Gutes.
Estland

Der Tod will seine Ursache haben.

Der Tod wird schon einen Grund finden, wenn die Seuche töten will.
Estland

Der Tod wirft auf das Leben einen flüchtigen, leisen, aber eisigen und unausweichlichen Schatten.
Sully Prudhomme, Intimes Tagebuch

Der Tod zahlt alle Schulden.
en] Death pays all debts.

Der Tod zögert nicht, drum arbeite du Tag und Nacht.
la] Mors venit sine mora, tu nocte dieque labora.

Der Tod, der einen Mann töten wird, beginnt als Appetit.
Nigeria

Der Tod, der jemandes Zeitgenossen tötet, ist eine sprichwörtliche Warnung.
Afrika

Der Tod, eine Frau und ein Taubstummer haben immer das letzte Wort.
China

Der Tod
Ist das Ende aller Not.

Der Tod
Ist des Lebens Botenbrot.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< Deutsche Sprichwörter >>>