<<< Weisheiten 0495 >>>

Der Dumme ist des Klugen Tafelbrett.
Estland

Der dumme Junge von Meißen.
i] Dieser Junge, von dem das wirkliche Urbild verloren gegangen ist, ist zum allgemeinen deutschen Sprichwort geworden als Quintessenz aller Dummheit. So bezeichnete man vor mehr als 50 Jahren ein altes Gemälde in einem der meißner Gasthäuser als das Bildniss des dummen Jungen. Ebenso bezeichnet man seit etwa 1750 in der Porzellanfabrik eine in einem sonst völlig leeren Zimmer aufgestellte komische Figur, dergleichen viele zur Zeit der beiden Auguste alle belustigende Caricaturen für Tafelaufsätze in derselben geschaffen wurden, als den dummen Jungen von Meißen. Man erzählt, dass diese Figur einen zwölf- bis vierzehnjährigen Knaben in natürlicher Größe dargestellt und die Eintrittsdiele zum Zimmer mittels Federdruck mit der Figur in mechanischer Verbindung gestanden habe, sodass dieselbe, bei der Annäherung von Besuchern, die Zunge zum Munde herausgesteckt hätte.

Der dumme Kerl bläst in das harte Horn, und es gibt doch soviele weiche Arschlöcher, wo er hinein blasen könnte, sagt der Garbenbinder Wenzel..
ndt] Dei dumme Kerel blässt in dat harre Horen, un et givt doch sau vêle weike Aoslöker, wo hei 'rînt blasen könne, segt de Garenbinner Wenzel.
Hildesheim

Der Dumme lässt die Tür einen Zoll offen, der Faule drei Zoll, und der Narr öffnet sie weit.
Japan

Der Dumme liebt nicht den Klugen, und der Betrunkene nicht den Nüchternen.
Russland

Der Dumme mag den Dummen, der Imam den Toten.
tü] Deli deliden hoşlanır, imam ölüden.

Der Dumme mocht allwei die gleich Dummheit, der Gscheite mocht allwei wieder a neue!

Der Dumme muss immer dem Klugen nachgeben.
Estland

Der Dumme richtet Schaden an, wenn er (auch nur) geht, um Licht zu zeigen.
Estland

Der Dumme schließt die Türe schlecht, der Faule lehnt sie nur an, der Narr lässt sie offen stehen.

Der Dumme sieht den Wald vor Bäumen nicht.

Der Dumme stirbt des Dummen Tod.
Estland

Der Dumme sucht die Tochter, und findet die Mutter.
Rumänien

Der Dumme trägt das Herz auf der Zunge, der Weise schließt das Wort ins Herz.

Der Dumme trägt sein Zeugnis auf dem Nacken.

Der Dumme verurteilt, der Kluge beurteilt.

Der Dumme weiß im eigenen Haus besser Bescheid als der Kluge im fremden.
sp] Más sabe el necio en su casa que el cuerdo en la ajena.

Der Dumme will gelobt, der Kluge gebeten werden.
Estland

Der Dumme will nicht gelehrt werden, aber der Kluge fragt sogar die anderen.
Estland

Der Dumme wünscht sich nie, gescheit zu sein, er glaubt's ohnedem, dass er es ist.
Johann Nestroy

Der Dummen voll ist alles.
Marcus Tullius Cicero, Ad familiares

Der Dummheit muss man viel zu Gute halten.

Der Dummkopf reitet auf dem Pferd und sucht es rings umher.
z] Er siehet, wie Herr Wieland spricht, den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Der Dummkopf spannt den Karren vor die Ochsen.
it] Lo sciocco mette il carro davanti ai buoi.

Der Dummkopf, welcher schweigt, gilt für weise.

Der Dummköpfe Erwerb kommt mit Leichtigkeit, und dem Beredten ist der Erwerb verschlossen. Und wenn du, o Herr, meinen Erwerb zurückbehältst wegen meiner Beredsamkeit, dann gib mir, dass ich von den größten Dummköpfen einer sei.

Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln.

Der Dümmste bekommt das beste Stück vom Braten.

Der Dümmste gibt oft den besten Rat.

Der dümmste Kopf bekommt das beste Kissen.
ho] Het domste hoofd krijgt het beste kussen.

Der Dümmste wird noch einen Dümmern finden,
Der an ihn glaubt!
Max Kalbeck, Aus alter und neuer Zelt, Gedichte, Trost

Der dumpfe Massenschritt der Arbeiterbataillone...
Ferd. Lasalle, Herr Bastiat-Schulze v. Delitzsch (1864)

Der Dünckel (Dünkel) hat sich an der Herren Höff vor Rath und Gericht anstatt der vernunfft gesetzt und Regiert allenthalben.

Der Dunckel ist von jugend auff ein Febricitant gewest, und hat alle Ertzt-Theologen und Juristen angesteckt.

Der Dunckel macht den Tantz gut.

Der Duncktmich hat Gottes Sohn ans Kreuz geschlagen.

Der Dung gibt dir eine gute Ernte, das Schicksal schenkt dir eine gute Frau.
China

Der Dünger ist der Käse der Erde.
Apulien

Der Dünger ist des Bauern Gold.
Estland

Der Dünger ist mein Weihrauch, sagte der Bauer.
la] Cultor ait ruris olet coenum mihi vice thuris.

Der Dünger ist zwar kein Heiliger, aber er tut Wunder.
Spanien
bm] Ne z mračen, a z mrvení přichází pozehnáni.

Der Düngerhaufen im Hofe und die Tochter (des Hauses) auf dem Stuhl bringen gleichviel Nutzen.
Wendische Lausitz

Der Düngerwagen erhält die Kutsche.

Der Dünkel führt uns gewiss zum Bösen, ja, wenn er unbedingt ist, zum Schlechten, ohne dass man gerade sagen könnte, dass der Mensch, der schlecht handelt, schlecht sei.
Goethe, An Knebel, 8.4.1812

Der Dünkel und dunckt mich ist ein grosser Klotz, der für den Augen liegt, das kein Liecht kan hinein scheinen.

Der dunkle Herbst kehrt ein voll Frucht und Fülle,
Vergilbter Glanz von schönen Sommertagen.
Georg Trakl, Der Herbst des Einsamen

Der Dunst aus eigenen Töpfen ist besser als fremder Braten.

Der durch die Schrecken des Kapitalismus 'wild gewordene' Kleinbürger ist eine soziale Erscheinung, die ebenso wie der Anarchismus allen Kapitalistischen Ländern eigen ist. Die Unbeständigkeit dieses Revolutionarismus, seine Unfruchtbarkeit, seine Eigenschaft, schnell in Unterwürfigkeit, Apathie und Phantasterei umzuschlagen, ja sich von dieser oder jener bürgerlichen 'Mode'-strömung bis zur Tollheit fortreißen zu lassen - all das ist allgemein bekannt.
Lenin, Der linke Radikalismus

Der durch eigene oder fremde Schuld vor der Zeit ums Leben Gekommene muss solange vom Abendläuten an bis zum Morgenläuten umgehen, bis die abgerissenen Lebensjahre vollendet sind.
Aberglaube

Der Durchschnittsengländer ist zu schüchtern, ein Held zu sein, wenn er nicht dazu aufgefordert wird. Das britische Temperament verschwendet Heroismus niemals an unnötige Dinge.
Lloyd George, Rede zu Bangor, 28. 2. 1915

Der Durchschnittskünstler bringt Durchschnittliches hervor und nie sehr Schlechtes. Das anerkannte Genie hingegen schafft entweder wahrhaft große Werke oder absoluten Schund.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1896)

Der Durchschnittsmensch erwartet alles Gute und Böse von außen, das heißt von der Equipage und dem Arbeitszimmer, der Denkende aber von sich selber.
Tschechow, Krankenstation Nr. 6

Der Durchschnittsmensch glaubt zunächst etwas, und dann sucht er nach einem Beweis, um seine Meinung zu stützen.
Fliegende Blätter

Der Durchschnittsmensch glaubt, dass er keiner sei.
Fliegende Blätter

Der Durchschnittsmensch ist 'n Feigling.
Mark Twain, Huckleberry Finns Abenteuer

Der Durchschnittsmensch kann Erlebnisse nicht anders katalogisieren als nach den paar üblichen Normen.
Lion Feuchtwanger, Die Ziegel von Les Milles

Der Dürftige ist des Hahnreis Bruder.

Der Dürpel ist der höchste Berg.
i] Auch Dorpel = Türschwelle. Hat man die Türschwelle überschritten, ist man aus dem Hause getreten, so ist das Schwerste getan.

Der dürre Aprill
Ist nicht der Bawren (Bauern) Will,
Sondern des Prillen regen
Ist ihnen gelegen.
Kalenderspruch (16. Jahrhundert)

Der Dürre Spuren hellen, des Regens Spuren heilen nicht.
Estland

Der dürre Stamm treibt keine Sprossen mehr.
Schiller, Piccolomini (Buttler)

Der dürrste Hahn ist der beste Gockel.

Der Durst ist der beste Keller.

Der Durst ist nicht ein Ding, und doch kann er dich plagen;
Wie soll denn nicht die Sünd den Bösen ewig nagen?
Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann

Der Durst löscht sich am besten mit eigenem Wein.
Italien

Der durst macht auss wasser wein.
ho] Hij heeft geen' dorst, die geen water wil drinken.

Der Durst nach Geld war die Wurzel eines giftigen Riesenbaums, in dessen unheilvollem Schatten trotz des ganzen großen Apparates von Gesetzen, Gerichten und Polizei Ihre Zivilisation fast erstickte.
Bellamy, Rückblick aus dem Jahr 2000

Der Durst nach Wissen ist jedem Menschen angeboren, die Fähigkeiten sind gleichmäßig unter den Menschen verteilt.
W. Liebknecht, Wissen ist Macht - Macht ist Wissen

Der Durstige hat Füße; der Hungrige hat Finger.
Estland

Der Durstige muss zum Brunnen gehen, der Brunnen kommt nicht zu ihm.

Der Durstige trinkt aus jedem Teich.

Der Dusselkopf stottert (d.i, besinnt sich lange), der Mann macht.
Estland

Der Düvel soll Fändrich sin, wo de Frau Hauptmann ess.

Der e (eine) hat's Hafale zerbroch'n, der anner 's Störzla.
Franken
i] Es hat jeder von beiden gefehlt
z] Er gedacht: Hast die anderswo frembde häfelen zerbrochen, so hat sie daheim krüge zerbrochen.

Der Ebe und der Unebe hänt mit enand en Laib Brot g'gessen.

Der Eben und der Uneben händ mit enand es Brod g'esse.
Luzern

Der echte Adel weiß von keiner Furcht.
en] True nobility is exempt of fear.
Shakespeare, Heinrich VI. , Zweiter Teil, IV,1

Der echte Aphorismus trifft ins Zentrum und strahlt von dort aus.
Fliegende Blätter

Der echte Deutsche bezeichnet sich durch mannigfache Bildung und Einheit des Charakters.
Goethe, Maximen und Reflexionen

Der echte Dichter ist allwissend - er ist eine wirkliche Welt im Kleinen.
Novalis, Fragmente

Der echte Künstler ist ein kritischer Künstler, ein kritisches Genie; ein Mensch, der weiß, was er tut, der folglich die Schaffensmethoden und Ausdrucksmethoden kennt.
Lunatscharski, Gedanken über die Kritik

Der echte Moslem spricht vom Paradiese
Als wenn er selbst allda gewesen wäre,
Er glaubt dem Koran, wie es der verhieße,
Hierauf begründet sich die reine Lehre.
Goethe, Divan - Buch des Paradieses - Vorschmack

Der echte Muselman wird niemals ungläubig.

Der echte Parteimann lernt nicht mehr, er erfährt und richtet nur noch.
Nietzsche

Der echte Ring
Vermutlich ging verloren.
Lessing, Nathan der Weise, III, 7 (Nathan)

Der echte Satiriker, dieser Mann, der keinen Spaß versteht, fühlt sich am wohlsten, wenn ihm ein Zensor nahm, zu sagen, was er leidet. Dann sagt ers doch, und wie er es sagt, ohne es zu sagen - das macht schon einen Hauptteil des Vergnügens aus, der von ihm ausstrahlt.
Tucholsky, Politische Satire

Der echte Schmerz begeistert. Wer auf sein Elend tritt, steht höher. Und das ist herrlich, dass wir erst im Leiden der Seele Freiheit fühlen.
Hölderlin, Hyperion

Der echte Schüler lernt aus dem Bekannten das Unbekannte entwickeln und nähert sich dem Meister.
Goethe, Maximen und Reflexionen 620

Der echte Schwabe hat Montags Nudle, Dienstags Hutzle, Mittwochs Knöpfle, Donnerstags Spätzle, Freitags gedämpfte Grundbirn, Sonnabends Pfannkuchen, Sonntags Brätle und Salätle.
i] Man unterscheidet folgende Arten von Schwaben: Seehasen, Nestelschwaben, Knöpfle- oder Suppenschwaben, Blitz- oder Bigottschwaben, Rotfüßler, Gelbfüßler und Spiegelschwaben. Der Seehas von Überlingen hatte die andern sechs zum Feldzug gegen das Ungeheuer am Bodensee, das sich später als Hase entpuppte, verführt und half sich nachher mit der Ausrede: Nun ja, Has' hin, Has' her, ein Seehas ist halt größer und grimmiger als alle Hasen im heiligen römischen Reich. Der Nestelschwab' hatte statt der Knöpfe Nesteln an Wams und Hosen, und da die meiste Zeit eine oder die andere zerrissen war, besonders an den Hosen, so musste er mit der einen Hand immer nachhelfen, was ihm so zur Gewohnheit ward, dass er auch dann so tat, wenn er nicht also hätte tun dürfen. In der Heimat des Knöpfle- oder Suppenschwaben besteht die löbliche Gewohnheit, dass man jeden Tag fünfmal isst, und zwar fünfmal Suppe und zweimal dazu Knöpfle oder Spätzle. Der Bigottschwab ist nicht bigott, aber er beteuert, flucht und schwört gar oft mit dem Ausdruck bigoscht, zur Abwechselung Potz Blitz oder beim Deixel. Der Rotfüßler hält es mit den Tieren, die rote Füße haben, d.h. er trinkt Gänsewein. Der Gelbfüßler war von Bopfingen, wo man dem Herzog die jährliche Abgabe von Eiern zu geben hatte, sie in einen Korbwagen tat und, damit recht viel hineingingen, mit den Füßen eintrat, was ihrer Ehrlichkeit keine Schande macht. Zur Zeit des Spiegelschwaben waren die Taschentücher noch nicht in Brauch, daher schwengten einige das Ding gleich von sich weg, was jetzt die Leute in die Tasche stecken; andere schmierten es dahin oder dorthin, der Spiegelschwab an den Vorderärmel, wo es sich zum Spiegel ansetzte und beim Sonnenschein glitzte.

Der Edel geht betteln.
Nassau

Der Edelgesinnte liebt die Berge, der Weise hat seine Freude am Wasser.
Japan

Der edelgesinnte Mensch ist selbstbewusst, doch nicht hochmütig. Der gewöhnliche ist hochmütig, doch nicht selbstbewusst.
Konfuzius

Der Edelleute Feste fallen selten in den Christmond.

Der Edelmann am Hofe dient, indes ihm daheim der Knüppel grünt.
i] Zur Schilderung des Polnischen Höflings

Der Edelmann fährt mit sechs Pferden, der Bettler stützt sich auf zwei Stöcke, aber am Grabe holt er den Edelmann ein.
Lettland

Der Edelmann hat immer recht, wenn klage ein Knecht.
Russland

Der Edelmann in seinem Bereich ist dem Wojwoden gleich.
i] Von dem großen Einfluss, den selbst der ärmste polnische Edelmann auf die öffentlichen Angelegenheiten seines Landes hatte. Das Wahlrecht machte, dass der höchste Adel den kleinen Edelmann, selbst wenn er mit eigener Hand den Pflug führte, mit 'Bruder' anredete. Die Stimme eines einzigen Edelmanns konnte die Landtagsverhandlungen unterbrechen. Auch auf das Alter seines Stammbaums legte der polnische Adel, besonders gegenüber dem deutschen, ein großes Gewicht. Ein polnischer Edelmann, sagt er im Sprichwort, ist älter als ein deutscher Baron.

Der Edelmann verlangt nur den Honig, die Edelfrau will auch das Wachs dazu.
Moskau

Der Edelmann, ist er ein edler Mann, hält wohl auch, was er verspricht.
bm] Pravil pán, kozich dám; zatim slevo jeho teplé.
bm] Slíbiti jest pansky, drzeti chlapsky.
fr] Le gentilhomme promet, le bourgeois tient sa parole (les promesses).
fr] Promesse de grand n'est pas héritage.
la] Qui cito, qui temere spondet se multa daturum quae male promisit, turpius ille negat.
sd] Lofva är herrachtigt, men hålla är fattig mans twång.
un] Igérni uraság; meg anni parasztság.

Der edelste Beweggrund ist das Allgemeinwohl.
en] The noblest motive is the public good.
Wahlspruch der White

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099 1100 1101 1102 1103 1104 1105 1106 1107 1108 1109 1110 1111 1112 1113 1114 1115 1116 1117 1118 1119 1120 1121 1122 1123 1124 1125 1126 1127 1128 1129 1130 1131 1132 1133 1134 1135 1136 1137 1138 1139 1140 1141 1142 1143 1144 1145 1146 1147 1148 1149 1150 1151 1152 1153 1154 1155 1156 1157 1158 1159 1160 1161 1162 1163 1164 1165 1166 1167 1168 1169 1170 1171 1172 1173 1174 1175 1176 1177 1178 1179 1180 1181 1182 1183 1184 1185 1186 1187 1188 1189 1190 1191 1192 1193 1194 1195 1196 1197 1198 1199 1200 1201 1202 1203 1204 1205 1206 1207 1208 1209 1210 1211 1212 1213 1214 1215 1216 1217 1218 1219 1220 1221 1222 1223 1224 1225 1226 1227 1228 1229 1230 1231 1232 1233 1234 1235 1236 1237 1238 1239 1240 1241 1242 1243 1244 1245 1246 1247 1248 1249 1250 1251 1252 1253 1254 1255 1256 1257 1258 1259 1260 1261 1262 1263 1264 1265 1266 1267 1268 1269 1270 1271 1272 1273 1274 1275 1276 1277 1278 1279 1280 1281 1282 1283 1284 1285 1286 1287 1288 1289 1290 1291 1292 1293 1294 1295 1296 1297 1298 1299
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH