<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Der Erste, der ein Dieb wird, ist der Erste, der ein König wird.
Wales

Der erste, der eine Auster aß, muss ein kühner Mann gewesen sein.
England

Der Erste, der Geld auf den Tisch legt, nimmt den Markt.
Libyen

Der Erste, der lahm wird, ist nicht der Erste, der stirbt.
Bantu

Der erste, der zum Herd kompt, setzet sein Häfflein, wohin er will.
un] Megelőzés, győzes.

Der erste, welcher eine Silbermine bearbeitet, wird ein Bettler, und stirbt im Hospital, ist es eine Goldmine.

Der ersten Liebe vergisst man nimmer.
Toskana

Der ersten Not muss abgeholfen werden! sagte die alte Frau, schlug ihren Backtrog entzwei und macht damit das Sauerwasser heiß.

Der ersten Tochter der Mutter Perlen, der letzten die Bastschuhbänder.

Der Erstgeboren bleibt unvergoren.

Der Erstgeborene eines Schemels ist immer noch niedrig.
Babylon

Der erstlich zuckt, hat allzeit unrecht, aber recht find allzeit sein knecht.
z] Der erstlich zuckt hat allzeit unrecht, dass wissen auch die Sonnenstichling und Dürgküffer zu Augspurg; aber recht find allzeit seinen Knecht.
la] Saepius insontem noxia culpa premit.

Der Ertrinkende klammert sich an die Schlange.
en] A drowning man will catch at the straw.
fr] Un noyé s'accroche à un brin de paille.
it] Chi affoga s'attaccherebbe ai rasoi.
sp] Quien se ahoga se agarra á un clavo ardiendo.
tü] Denize düşen yılana sarılır.

Der Ertrinkende klammert sich an einen Strohhalm (fest).
var] Der Ertrinkende hält sich am Strohhalm fest.
var] Der Ertrinkende klammert sich an die Schlange.
en] A drowning man will catch at the straw.
fr] Un noyé s'accroche à un brin de paille.
it] Chi affoga s'attaccherebbe ai rasoi.
sp] Quien se ahoga se agarra á un clavo ardiendo.
tü] Denize düşen yılana sarılır. .font>

Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe.
Indien

Der erwartete Pfeil hat kein Ziel.
Russland

Der Erzähler lügt, als ob er mit dabei gewesen wäre.
Japan

Der Erzdiakon ist des Bischofs Auge.
[RSpW]
i] Nach dem römischen Kirchenrecht war für die Gerichtsbarkeit ein Erzdiakon bestellt, dem die Aufsicht über die übrigen Geistlichen ohne höhere Weihen übertragen ist und der das Auge des Bischofs vorstellt.

Der Erzieher verdient den Namen Vater mehr als der Erzeuger.
Talmud

Der es allen Leuten wird recht machen, soll noch geboren werden.

Der es gesehen hat, ist derjenige, der wegläuft.
Afrika

Der es gut hat und wöll es besser haben, der tracht nach Unglück.

Der es mir tut, dem tu' ich's wieder, sagte die Frau, als die Nachbarin sie fragte, warum sie ihrem Mann die Hemden selber ausbessere und nicht der Näherin gebe.

Der es regnen lässt, der hat auch Wind zum Trocknen.

Der Esel achtet keine Schläge.

Der Esel arbeitet doppelt so viel.
Mexiko

Der Esel auf dem Dache.
la] Asinus in tegulis. Petronius

Der Esel behält seine Ohren, auch wenn er griechische Disteln frisst.
i] Er bleibt dumm, auch wenn er von den Quellen der Weisheit schlürft.

Der Esel behütet immer die Krippe seines Herrn.

Der Esel beichtet dem Wolfe.

Der Esel bemerkt seinen Schwanz nur, wenn er ihn nicht mehr hat.
Italien

Der Esel bewegt seine Ohren.
z] Von einem, der sich stelt, als verstehe er alles vnnd verstehet doch nichts.

Der Esel bleibt ein Esel, auch nach seiner Rückkehr aus Mekka.
Tadschikistan

Der Esel bleibt ein Esel, wenn ihm der Kopf auch mit Lauge (o. Seife) gewaschen wird.

Der Esel bricht beim Tanzen das Bein, will er übermütig sein.

Der Esel denkt und gescheite Leute handeln.

Der Esel der Gemein ist am schlechtesten gesattelt (o. wird am schlechtesten gefüttert).

Der Esel des Königs ist auch nur ein Esel.
nl] De ezel van den koning von Castilië is maar een beest.

Der Esel erscheint in seidenen Strümpfen.
i] Wenn ein Mensch ohne Erziehung und Bildung den Feinen zu spielen versucht.

Der Esel fiel, weil der Treiber ein Weib sehen will.
i] Wenn ein Plan in seiner Ausführung missglückt oder eine Aufgabe ungelöst bleibt, weil der, welcher damit beauftragt war, den Eingebungen seiner Leidenschaften oder des eigenen Interesses folgte. Von einem Eseltreiber entlehnt, der es veranlasste, dass der Esel, den er trieb, fiel, damit er die verschleiert reitende Dame bei diesem Unfall sehen konnte.

Der Esel freit unter den Eselinnen, nicht unter den Stuten.
Russland

Der Esel freut sich, wenn er Disteln sieht.
i] So freuen sich beschränkte Köpfe auf die faden Unterhaltungen unserer gewöhnlichen Gesellschaften
nl] Geef een' ezel haver, hij loopt tot de distels.

Der Esel frisst Disteln, wenn er auch aus einer Löwenhaut sieht.

Der Esel gehet ein leisen trab, es sei denn, dass er Futter hab.

Der Esel gehört in die mühl, dass er säck trag.
i] Wer zum Lasttragen geboren, erzogen und auf alle Weise bestimmt ist, der sei Lastträger.

Der Esel gehört uns, aber wir fahren auf den Schwanz.
Oman

Der Esel geht immer vorm Treiber.

Der Esel geht nicht auf den Markt, wenn man ihn nicht treibt.

Der Esel geht nur einmal aufs Eis.

Der Esel geht voran.

Der Esel gibt ihm Ohrfeigen.
i] Von jemandem, dessen Unwissenheit oder Grobheit zuweilen seine Scheinbildung und Politur durchbricht.

Der Esel ging auf die Suche nach Hörnern und verlor seinen Ohren.
Tamilen

Der Esel ging sich zwei Hörner holen und kam mit eingeschnittenen Ohren wieder.

Der Esel grauet schon im Mutterleib.

Der Esel hat das Stroh lieber als das Gold.
la] Asinus stramenta mavult quam aurum.

Der Esel hat einen Chorrock an.
i] Alles, was er dann schreit, ist Orakel, wer daran zweifelt, ist ein Ketzer.

Der Esel hat ihn geschlagen.
z] Er hat etwas vnbedachtsam getan.

Der Esel hat lange Ohren bekommen, aber er hört nicht gern die eigene Geschichte.
Barbados

Der Esel hat lieber Stroh denn Gold.

Der Esel hat von Jugend auf graue Haare.

Der Esel in der Haut und der Mönch in der Kutte spüren die Schläge nicht.

Der Esel isst seine eigene Lagerstätte.
Sumerer
i] Das Stroh

Der Esel ist bei der Schminkbüchse.
i] Wenn Leute Kostbarkeiten anwenden, für die sie nicht passen oder die sie nicht zu gebrauchen verstehen, wenn ein Ungelehrter über die klassischen Schriftsteller gerät, oder wenn es sich schickt, dass er mit den gelehrtesten Männern zusammen lebt, deren Umgang er nicht zu benutzen, sich dessen nicht zu erfreuen versteht.

Der Esel ist ein dummes Tier, was kann der Elefant dafür?

Der Esel ist ein Esel, und wenn er auch Sprünge wie eine Gazelle macht.

Der Esel ist ein großes Tier, ein Ochs ist aber stärker schier.
en] Greater than the camel exists the elephant.

Der Esel ist in die Spreuen gefallen.
z] Es ist jhm ein besonder glück widerfahren.

Der Esel ist König, denn sein Geschlecht regiert unter allen Tieren.

Der Esel ist leicht zu schlagen, der schon immer geschlagen wurde.
Arabien

Der Esel ist nicht zu beklagen, der an der Krippe steht und nicht frisst.
la] In cella vinaria siti moritur.

Der Esel ist oft gescheiter als sein Reiter.
dk] Bileams esel saae meere og skarpere end hans herre.
nl] De ezel weet ook wat.

Der Esel ist oft klüger als der Treiber.
Köln

Der Esel ist 'raus.
Oberlausitz
i] Die grauen Haare sind da

Der Esel ist so weise, er tanzt nur einmal auf dem Eise.
la] Bis peccare id ipsum haud sapientis est viri.
un] Csak egyszer megyen kecske a jégre.

Der Esel ist unter die Affen kommen.

Der Esel kan die ehr nicht leiden, er fahet an zu gumpen und stoltzieren.

Der Esel kan nicht Hasen jagen, der Hund kann nicht Säcke tragen.

Der Esel kann auf siebenerlei Arten schwimmen, aber wenn er Wasser sieht, vergisst er sie alle.
Armenien

Der Esel kann dein und deines Ordens Frömmigkeit noch ertragen, sagte der Müller zum Mönch, der ihn getadelt, dass er das Tier überladen habe.

Der Esel kennt seinen Schwanz nicht, bis er ihn verloren hat.
Ligurien

Der Esel kennt sieben Weisen zu schwimmen, wenn er aber das Wasser sieht, so vergisst er alle.

Der Esel kommt nicht leichtlich wider auffs Eis (o. bald auff die Strassen), da er einmahl gefallen.

Der Esel läst nicht so mit sich schertzen wie ein Hündlein.

Der Esel läuft ihm über die Zunge.

Der Esel legt sich nieder - und ist im Paradies.
Russland

Der Esel mag lieber Heu als Gold.
la] Asinus mavult stramenta quam aurum.

Der Esel mit dem Heiltum.
dk] Asenet bær helligdom.
la] Asinus portans mysteria.

Der Esel müht sich ab, während die Stute im Überfluss zu fressen hat.

Der Esel müht sich ab, während die Stute reichlich genährt wird.
Arabien

Der Esel müht sich, und die Stute bekommt das Fressen.
Irak

Der Esel muss Säcke tragen.
mhd] Der esel seke traegen sol. Minnesänger

Der Esel muss sich nicht um die Laute, noch der Blinde um den Spiegel bewerben.

Der Esel muss Y-a sagen.

Der Esel nennt sich (selbst) zuerst.

Der Esel recket die Ohren herfür (o. hervor).

Der Esel reitet ihn.

Der Esel sagt zum Hahn Dickkopf.
Griechenland

Der Esel sagt: Mein Gras ist weich.
Marathi, Indien
i] Weil er nichts anderes kennt

Der Esel sagte zum Kamel, während sie den Engpaß hinunterstiegen: Ich werds dir schon zeigen, Langhals, wenns wieder den Berg heraufgeht! Das Kamel antwortete: ich werds dir schon zeigen, Kurzschritt, in der Ebene!

Der Esel schimpft das Maul[tier] Langohr.

Der Esel schreit i-a, wenn er auch in der Löwenhaut steckt.

Der Esel schrie, und schon hatte der Hund Leibschmerzen.

Der Esel schwitzt, damit das Pferd Spitze tragen kann.
Haiti

Der Esel singt darumb vbel, weil er so hoch anfängt.
mhd] Die nahtegal dicke müet, swa ein esel od ohne lüet.
dä] Eselet begynder høgt, og maae derfor strax holde op.

Der Esel singt drum übel, weil er so hoch anfängt.

Der Esel soll nicht Lauten schlagen, er soll die Säcke zur Mühle tragen.

Der Esel spilt auff der leiren.

Der Esel starb und ward nie satt, der alle tag new Herren hat.

Der Esel stirbt an fremder Pflege (o. Sorge).
i] Von der Pflege vieler, davon, dass seine Verpflegung Fremden oder vielen anvertraut ist.

Der Esel stirbt auf den Weiden, das Haus muss den Schaden leiden.
Türkei

Der Esel straft den, so ihn reitet.

Der Esel tadelt am Pferde die Kürze der Ohren.
Russland

Der Esel tanzt so lange auf dem Eise, bis er stürzt.
i] Der Dummdreiste sieht die Gefahr nicht, in die er sich wagt.

Der Esel tanzt wieder, wenn das Bein geheilt ist.

Der Esel trägt das Korn in die Mühle und bekommt die Spreu (o. Disteln).

Der Esel trägt der anderen Last.

Der Esel trägt die Säcke gezwungen, ledig tät' er keinen Schritt.

Der Esel trägt sich an fremden Säcken zu Tode.
it] Sos factos anzenos imbezzant s'ainu.

Der Esel trinkt Wasser, wenn er auch Wein trägt.
it] L'asino porta il vino, e beve l'acqua.

Der Esel und der Treiber dencken nicht eins.
fr] Ce que pense l'asne, ne pense l'asnier.
fr] Une pense li asne et autre li asnier.
nl] De ezel en de drijver denken niet evereens.
it] Unu contu faghet s'ainu, s'ateru s'ainarzu.

Der Esel und der Treiber sind verschiedene Leiber.
i] Sie sind selten einerlei Meinung

Der Esel und die Nachtigall haben beid' ungleichen Schall.

Der Esel und die Nachtigall singen nicht gleich.
mhd] Der esel und diu nahtegal singent ungelîchen schal.

Der Esel und sein Treiber denken nicht überein.

Der Esel up dem Plummenbôm.
i] Von ungeschickten Reitern

Der Esel verdient nur Disteln und Schläge.
i] Warnung an alle Faulen und Störrischen
la] Asino gramen et baculus.

Der Esel verliert, wenn er mit dem Fuchs disputiert.

Der Esel verstehet das Saitenspiel nit, man muss ihm Distel fürlegen.

Der Esel voraus, d' Kuh hinterdri.
Schweiz
i] Beim Vortritt eines Grobians

Der Esel wäre auch gern freundlich.
i] Gutmeinen mit Plumpheit im Bunde.
z] Es steht jm an als dem Bern das tantzen. Ein flegelhut. Er meynt es gut, es wils aber niemand gut verstehn. Ein Dap ins muss. Der gefüllt Vlrich. Camelus saltat

Der Esel weiß auch was.
i] Wenn ein dummer Mensch für klug gelten will oder wirklich im Gespräch einen glücklichen Einfall gehabt hat

Der Esel weiß nicht (o. wohl), in wessen Haus er wiehert. Spanien

Der Esel weiß nicht, dass er wieder furzt, wenn er schreit.
Äthiopien

Der Esel weiß nicht, in wessen Haus er wiehert.
i] Es gibt aber auch das umgekehrte: Der Esel weiß wohl, in wessen Haus er wiehert.
sp] Bien sabe el asno, en cuya casa rebuzna.
sp] Pues el asno no sabía en cuya casa rebuznaba.
sp] Pues el asno no sabía en que casa relinchaba.

Der Esel will die Lauten schlagen,
Weiß doch nicht zu fassen den Kragen.
Rollenhagen, Froschmeuseler

Der Esel will es mit dem Löwen aufnehmen.

Der Esel will geritten werden und der Gaul begert zu ackern die Erden.

Der esel will geschlagen sein (o. will schläge haben), er tut sonst kein gut.

Der Esel will geschlagen und der Pöbel mit Gewalt regiert sein.
Luther
z] Darum hat Gott der Obrigkeit ein Schwert und keinen Fuchsschwanz in die Hand gegeben. Luther

Der Esel will geschlagen, der Nussbaum geschwungen und das Weib geritten sein.
la] Nux, asinus, mulier verbere opus habent.

Der Esel will geschlagen, der Pöbel mit Gewalt regiert sein.

Der Esel will lieber Strohals Gold.
en] It is not for asses to lick honey.
un] A szamár nagyobra becsüli a szalmat, mint as aranyat.

Der Esel will Schläge haben und der Pöbel will mit Gewalt regiert sein.

Der Esel will sich freundlich machen.
z] Wann einem ein ding vberauss vbel ansteht.

Der Esel will's mit dem Löwen aufnehmen.

Der Esel wird den Frühling nicht eher gewahr, bis er vorbei ist.

Der Esel wird gebären, bevor du dich bewegst.
Spanien

Der Esel wird zur Probe geschunden.

Der Esel zieht sich das Fell des Löwen über.
fr] L'áne se couvre de la peau du lion.

Der Esel, dem etwas weh tut, läuft schneller als das Maultier.
Türkei

Der Esel, der allen gehört, trägt den schwersten Packsattel.
Frankreich

Der Esel, der die Kornmühle dreht, kann noch nicht die Gipsmühle drehen.
i] Die Kornmühle dreht sich bei weitem leichter als die Gipsmühle und jedes größere Haus in Kairo hat eine der erstern Art, die von einem Esel in Bewegung gesetzt wird

Der Esel, der spazieren geht, lacht über den, der Säcke trägt.
la] Loripedem rectus derideat. Juvenal

Der Esel, der vielen gehört, wird von den Wölfen gefressen.
Spanien

Der Esel, der zur Hochzeit eingeladen wird, sollte Holz oder Wasser mitbringen.
Frankreich

Der Esel, so das Brunnrad tritt, wird von dem Wasser feister nit.

Der Esel, welcher mit den Hufen gegen die Wand schlägt, trifft sich selbst.
Portugal

Der Eselin mit Schmeichelei, dem Esel mit dem Stock.
Spanien

Der Eselsstuhl halbent em vorm Haus.
Solothurn
i] Der Schneidestuhl, die Schnitzbank. Er hat blindes Glück.

Der Espe das Zittern lehren wollen.

Der Esser hat ein Zeichen auf dem Mund, der Siechende auf den Wangen.
Estland

Der Esser hat einen langen Arm, der Schläger einen kurzen.
Estland

Der Esser ißt, der Trinker trinkt.
Estland

Der Esser liebt die Esser nicht.
i] Wer es selbst gut hat, gönnt es dem anderen nicht, Glück macht selbstsüchtig

Der Esser-bei-Nacht (d.h. der Geizige) ärgert sich, wenn der Esser-bei-Tage (der Freigebige) zu ihm kommt.
Maori, Neuseeland

Der Essig ist gut, sagte der Bauer zum Pfarrer, es war aber Kirchenwein.
nl] Dat is goed krotensop, zei Evert, en hij dronk rooden hooglandschen wijn.

Der Essig, den man umsonst (geschenkt) bekommt, ist süsser als Honig, den man kaufen muss.
fr] Il n'y a si bel acquêt que le don.

Der Essweg ist nicht lang.
Surinam
i] Was man gern tut, wird einem nicht lang

Der etwas gewinnen wil, muss etwas dran setzen.

Der etwas kann und nicht tut, der ist eine Glocke ohne Klang.

Der etwas langsam oder unrichtig will haben, der sehe dahin, dass es vielen befohlen werde.

Der Eule Rock anziehen.
Litauen

Der Europäer hat (unter den Eingeborenen) niemand, dem er trauen kann.
Kikuju (Kenia)

Der Europäer ist wie eine unverheiratete Frau.
Liberia
i] Weil er mit allen Gemeinschaft sucht

Der ewige Flachkopf bleibt ewig Sieger. Ignoranz und Snobismus sind unüberwindliche Mächte.
Th. Wolfe, Willkommen in Altamont

Der ewige Frieden ist auf dem Kirchhof.

Der fabel ein farb anstreichen.
i] Der Lüge eine Gestalt geben, sie wohl ausstaffieren.

Der Faden der Güte zieht stärker, als das Tau der Gewalt.

Der Faden der Lüge ist kurz.
Jemen

Der Faden folgt der Nadel.

Der Faden ist fein gesponnen.

Der Faden ist gewöhnt, der Nadel zu folgen.
Westafrika

Der Faden sagt, es geht ihn nichts an, er folgt nur der Nadel.
Arabien

Der Faden schmückt die Tat.
Bosnien

Der Faden seiner Geduld riss.

Der Faden verdankt seinen Ruhm der Nadel.
Kongo

Der fährt herum wie der Büßende (jüdisch: Bal-tschuwe).
i] Von einem unruhigen, unsteten Menschen.

Der fährt sanft, den Gottes Gnade trägt.

Der Falk soll nie auf einem Finkenneste horsten.

Der Falke fliegt aufgrund seines Gefieders und nicht aufgrund seines Fleisches.
Kroatien

Der Falke fliegt hoch, aber nicht über die Sonne.
ruth] Sokol wysze solnca ne litaje.

Der Falke fliegt mit Federn, aber nicht mit seinem Fleische.
i] Die Körpermasse tut's nicht
russ] Sokol perjem letit, a ne mésom.

Der Falke fliegt nicht über der Sonne.
Polen

Der Falke ist kahl - und doch bläht er sich.

Der Falke ist stark gegenüber den Küken.
Afrika

Der Falke verbringt seinen Tag fliegend, wenn der Wald brennt.
Afrika

Der Fall der Größern soll der Kleinen Warnung sein.

Der Fall des einen ist der Aufstieg des anderen.
Estland

Der Fall findet endlich den, den er oft übergangen hat.

Der Fall folgt zur anderen Tür der Bahre nach.
[RSpW]
i] Wenn der Besitzer eines nicht völlig freien Guts gestorben war, so musste der Sohn als Anerkennung der Hörigkeit eine Abgabe entrichten, welche der Todesfall genannt wurde, und es musste dies, wenn der Besitz nicht verloren gehen sollte, spätestens bis zum Begräbnis des vorigen Besitzers geschehen. Daher zur einen Tür die Bahre, zur anderen die Abgabe, die in einem Haustier, in Ermangelung dessen in einem anderen Gegenstande bestand.

Der fallen wil, den sol mann vber einn Fuß werffen.

Der fallende Baum macht mehr Lärm als der wachsende Wald.
Kongo

Der fällt auch der Kalk ab.
i] In Bezug auf eine Jungfrau, der die Jugendreize schwinden, wie bei alterndem Gemäuer der Kalkputz abfällt.

Der fällt hart, der in der Herren Ungnade fällt.
dk] Ingen falder her saa hart, som din der falder mi sin herres unaade.

Der fällt im Preise, der keinen unverschämten Verteidiger hat.
i] Es gibt in Kairo Leute, die für andere deren Streitsachen ausfechten. Sie sind sehr frech und führen eine unverschämte Sprache, sind aber in Kairo leicht zu finden. Wer den unverschämtesten Verteidiger hat, kann am meisten hoffen zu siegen

Der fällt nicht auf den ersten Schuss.
nl] Hij valt niet met het eerste schot.

Der falsche Freund ist wie ein Schatten, der uns folgt solange die Sonne scheint.
it] Il falso amico è come l'ombra che ci segue finché dura il sole.
Carlo Dossi

Der falsche Peseta unter den guten schlüpft mit durch.
Spanien

Der falschen Propheten ach und krach ist, dass sie vielen gefallen.

Der Falter vergisst, dass er eine Kohlraupe war.

Der fängt früh an!
i] Zeigt schon früh, was man von ihm zu erwarten hat.

Der fängt keine Fische, der sich die Füße nicht nass macht.
Lappland

Der fängt wohl an, der das Ende bedenckt.

Der fangt zwei Vögel in einem Schlag.

Der Fangvielan hat wenig getan.

Der Far (Pfarrer) prädicht nit zwiemôl.
Siebenbürgen/Sachsen

Der Fastel Abend will gehalten sein, helt man jhn nicht zu rechter zeit, so helt man jhn doch zur vnzeit.

Der Fasten den Hals brechen.

Der Fastenmarientag (Mariä Verkündigung, 25.3.) soll einst gesagt haben: 'Wenn die Lichtmess (2.2.) auf die Nase des Ochsen harnt, dann harne ich nicht einmal auf die Nase des Hahns'.
Estland

Der Fastenmonat (März) soll dem Lichtmonat (Februar) gesagt haben: 'Wenn ich du wäre, würde ich alle Kinder auf dem Fußboden (und) die Hände der Frau im Brotgefäß und die Hundekrallen auf der Schwelle nehmen (= erfrieren) , aber ich kann nicht, mein zweites Auge läuft Wasser'.
Estland

Der Faster muss oft die Zeche bezahlen.

Der fastet genugsam, der wenig jsset.

Der Fastnachtstag treibt die Festtage zum Springen.
Estland

Der Fasttag (6./19.8.) gibt Bohnen- und Erbsenschoten in die Hand.
Estland

Der Fasttag ist der Vorabend des Festtags.
Spanien

Der Faul ist allzeit arm.

Der faul spricht: es wil nit nacht werden.
un] A rest béres gyakrau nézi a napot.

Der Faule arbeitet doppelt.
Kolumbien

Der Faule benutzt einen langen Faden, der Ungeschickte eine krumme Nadel.
China

Der Faule betrügt zuweilen den Fleißigen.
Estland

Der Faule bittet um den Tod, der Dieb um schlechtes Wetter.
Estland

Der Faule blickt in die Augen der Sonne, der Fleißige blickt in die Augen der Arbeit.
Estland

Der Faule brummt und schilt, wenn man an dem Polster zupft, auf dem er schnarcht.

Der faule Bube ist schlecht zu lehren.
mhd] De loie bove is quât to leren.
la] Littus arat cupiens ignavum reddere doctum.

Der faule Bube ist weiter nichts nütze, als dass er scheißt und frisst.
mhd] De loie bove is nein nutte mêr dan he schit unde vret.
la] Quid prodit vecors? manducat, purgat et alvum.

Der Faule darf kein Brot essen, Brot wird nicht umsonst gefunden.
Estland

Der Faule denkt, Hände und Füße wären ihm geliehen.
Georgien

Der faule Esel trägt sich am ersten zu Tode.

Der faule Esel will den Sattel und das Pferd soll pflügen.
la] Optat ephippia bos piger, optat arare caballus.

Der Faule fällt über jeden Strohhalm.

Der Faule findet den anderen Faulen.
Estland

Der Faule findet immer eine Ausrede.
Frankreich

Der Faule findet überall ein Plätzchen zum Nichtstun.

Der Faule geht im Sommer in den Schatten, im Winter an den warmen Ofen.
Estland

Der Faule geht nicht einmal in die geheizte Sauna.
Estland

Der faule geht zur Arbeit wie ein Dieb zum Galgen.

Der Faule hält das Brot (= die Arbeit) nicht fest, des Fleißigen Sack und Magen sind voll.
Estland

Der Faule hat das Kreuz im Schlitten, die Not in der Wiege.
Estland

Der Faule hat eine zottige Nadelarbeit, eine grindige Handarbeit.
Estland

Der Faule hat einen breiten Scheitel.
Estland

Der Faule hat es nirgends gut.
Estland

Der Faule hat hundert Entschuldigungen, der Neidische viel zu beklagen.
Estland

Der Faule hat immer breites (= viel) Glück.
Estland

Der Faule hat immer genug Zeit.
Estland

Der Faule hat immer Glück.
Estland

Der Faule hat keine Färbung.
la] Ignavi vertitur color.

Der Faule hat Lust zum Arbeiten, wie der Hund zum Hechellecken.

Der Faule hat nimmer Zeit.
Estland

Der Faule hat viele Sonntage.
Estland

Der Faule hat viele, die ihn tadeln; der Fleißige viele, die ihn loben.
Estland

Der Faule hat Zeit im Bett, der Fleißige im Grabe.
Estland

Der Faule hat zwei Freunde: den Schlaf und den leeren Magen.
Estland

Der Faule in seinem Bett wie die Tür in ihren Angeln.
Estland

Der Faule ist das Wasser nicht wert, das man ins Brot hineintut.
Estland

Der Faule ist immer auf der Straße zum Palast, um vor dem König zu betteln.
Kamerun

Der Faule ist schwanger in der Jahreszeit der Aussaat.
Burundi

Der Faule kann lange an einem Seile drehen.
Altgriechisch
i] Bezieht sich auf die Fabel, nach welcher einer in der Unterwelt an einem Seile drehte, aber darum nie damit zu Ende kam, weil ein Esel stets so viel abfraß, als er fertig machte.

Der faule Knecht will einen Schritt sparen und muss acht tun.
es] El mozo perezoso, por no dar un paso, da ocho.

Der Faule lässt nicht mehr los, was er ergriffen hat.
Gabun

Der Faule lebt am längsten.
Schottland

Der Faule liegt da, aber Einsicht hat er.
Litauen

Der Faule macht doch von Zeit zu Zeit, aber der Nachlässige macht nie etwas.
Estland

Der Faule macht immer am Sonnabendabend.
Estland

Der Faule mag ja den Faulen nicht.
Estland

Der faule Mann neigt dazu, neidisch zu sein.
Kenny Chesney

Der faule Mann, der einen Spaten leihen geht, sagt: 'Ich hoffe, dass ich keinen finde.'
Madagaskar

Der faule Mensch, am Feiertag ist er fleißig.
Spanien

Der Faule muss listig sein.

Der faule Ochse trinkt dreckiges (schmutziges) Wasser.
Kolumbien

Der Faule rät oder schmäht.
Russland

Der Faule schneidet gern die Bretter, wo sie am dünnsten sind.

Der Faule schwitzt beim Essen, aber friert bei der Arbeit.
Finnland

Der Faule sieht das religiöse Fasten als Arbeit an.
Nigeria

Der Faule spricht, es ist nicht Tag, der Arm, ich das nicht haben mag, der Geitzig, ich muss hungers sterben, der Bettler, ich kan nichts erwerben, und liegen doch, so viel jhr ist.

Der faule spricht: Es ist ein Löwe draußen, ich möcht erwürget werden auff der gassen.

Der Faule spricht: es will nicht Nacht werden.

Der Faule stirbt vor Hunger, während sein Essen im Fenster steht.
Arabien

Der faule Strauß legt einmal im Jahre, die fleißige Henne Tag für Tag.
Russland

Der Faule sucht einen Herrn, der ihm in der Woche sieben Feiertage gibt.
fr] Il est toujours congé pour les paresseux. (Die Faulen haben immer Ferien (o. Urlaub).
it] In casa de poltroni è festa ogni dì.
la] Ignavis (desidi) semper feriae.
un] Mindenkor ünnepe vagyon a rest embernek.

Der Faule sucht Glück in der Welt, aber der Fleißige macht aus eigener Kraft.
Estland

Der Faule sucht nach einem Herrn, der ihm in einer Woche sieben Sonntage gibt.
Estland

Der Faule trägt sich auf einmal zu todt.

Der Faule trägt sich, der Fleißige läuft sich zu Tode.
i] Der Faule trägt alles auf einmal, der Fleißige läuft ohne Nutzen. Der Faule trägt lieber recht viel mit einem male, um nur nicht mit der Rührigkeit des Fleißigen zweimal zu gehen. Der Fleißige nimmt wenig, aber geht oft.

Der Faule verbirgt seine Hand im Topfe.

Der Faule verhungert auch im Kornkasten.
Estland

Der Faule verspricht, der Fleißige macht.
Estland

Der Faule wartet, bis die Sonne untergeht.
Estland

Der Faule wendet sich im Bette, wie die Tür in der Angel.

Der Faule will alles auf einmal tun.
Arabien

Der Faule will sich nicht legen, weil er sich vorm Aufstehen fürchtet.
Wend. Lausitz

Der Faule will, dass es immer Nacht ist.
Estland

Der Faule wird auch im Sommer nicht braun.
Russland

Der Faule wird erst abends fleißig.

Der Faule wird nicht gelitten, der Fleißige nicht verachtet.
Estland

Der Faule wird nicht mit Honig gefüttert.

Der faule Wolf steht vor der Tür und spricht: Schaf, komm heraus zu mir!

Der Faule zählt seine Arbeiten auf.
Finnland

Der Faule zählt seine Werke.
Finnland

Der Faulen ist es ein guter Schutz, daß sie ein Kindlein hat.

Der faulen Liesel ist eine gute Schützung ihr kleines Kind.

Der faulen Magd gibt man immer ein Stück Arbeit (und) stückweise Brot.
Estland

Der faulende Wels überträgt seine Würmer auf den frischen Wels.
Gabun

Der Faulenz und das Lüderli sind zwei Zwillingsbrüderli.

Der Faulenz und der Lüderli sind zwei gleiche Brüderli (o. Zwillingsbrüderli).

Der Faulenzer ist des Teufels Spazierstock.
Wales

Der Faulenzer spielt gern Karten mit dem Bösewicht.
Schweden

Der Faulenzer und die Wintersonne gehen langsam auf und früh unter.

Der Faulheit Acker stehet voller Disteln.

Der Faulheit ist ein guter Schutz, dass sie ein Kindlein hat.
fr] La paresse n'a pas un avocat, mais elle a beaucoup d'amis.

Der Faulpelz geht voran, Schmalhans folgt hinterdrein.
Norwegen

Der Faulpelz ist beim Essen gesund, doch bei der Arbeit krank.
Armenien

Der Faulpelz ist ein Schwätzer, der Aufgeweckte aber taub.

Der Faulpelz ist immer arm.
es] El perezoso siempre es menesteroso.

Der Faulpelz ist nicht aufs Feld zu treiben und vom Basar nicht zu vertreiben.
Russland

Der Faulpelz mag zur Kirmes die Hintertür hüten.

Der Faulpelz schläft im Sitzen und arbeitet im Liegen.
Russland

Der Faulpelz spielt gern Karten mit dem Bösewicht.
Schweden

Der Faulpelz und der Liederli sind Zwillingsbrüderli.
Schweiz
sz] Der Fulänz und der Liederli,
sind bedi gliichi Brüederli.

Der faulste (schlechteste) Reifen am Fass platzt (zerspringt) am ersten.
it] Il peggior cerchio della botte crepa il primo.

Der faulsten (o. feistesten, größten) sau gehört alweg der grösst dreck.

Der faulsten Sau die größte Winkelwurst.

Der faulsten Sau gehört (allweg) der größte Dreck.

Der faulsten Sau gehört der faulste Apfel.

Der faulsten Sau wird oft die große Mohren.

Der Feber (Februar) muss stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen.

Der Februar baut manche Brück', der März bricht ihnen das Genick.

Der Februar muss seine Pflicht tun.
fr] Schweiz: Il fau que févrei fasché schon dévei.

Der Februar muss stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen.
Bauernregel

Der Februar spricht zum Jänner: Hätt' ich die Macht wie du, so ließ ich frieren das Kalb in der Kuh.

Der Februar vertreibt den Schmied aus der Hütte.
Oberhessen

Der Februar wurde nach dem römischen Reinigungsfest Februa (lat. februare - reinigen) benannt. Er ist seit der Julianischen Kalenderreform im Jahre 45 v. Chr. der 2. Monat im Jahr. Im römischen Kalender war de Februar der letzte Monat und erhielt damals die überzähligen Schalttage angehängt. In der julianischen und der gregorianischen Kalenderreform blieb das erhalten. Seit der Augusteischen Reform im Jahr 8 ist der Februar 28, im Schaltjahr 29 Tage lang (vorher je 1 Tag länger).
Bauernregel

Der Feder Kunst bringt Geld und Gunst.

Der Federbusch auf dem Hut macht keinen Soldaten, sonst wär' der Wiedehopf ein Kriegsoffizier.

Der Federhut macht keine Soldaten.

Der federlose Vogel (d.h. der Arme) lungert herum.
Hawaii

Der Fehler des Trunkenboldes ist nicht der des Weines, sondern sein eigener.
China

Der Fehler des Vergnügens ist, dass es zu Ende geht.
Haussa, Afrika

Der Fehler eines Augenblicks bedeutet manchmal lebenslange Reue.
China

Der Fehler ist oft besser als das Flickwerk.

Der Fehler ist so groß, wie der, der ihm begeht.

Der Fehler liegt in der Eile.

Der fehlt's in- und auswendig.
Niederlausitz
i] Der fehlt's bald hinten bald vorne. In Bezug auf eine kränkliche Person oder eine schlecht eingerichtete Wirtschaft.

Der fehlt's nicht am Ellenbogen, sondern da (auf den Kopf zeigend).
Rottenburg

Der Feierabend ist in seinen Geldbeutel gekommen.
i] Es geht auf die Neige mit seinem Vermögen

Der Feiertag ist wie der Feierer.

Der Feige bewahrt sein Leben, der Tollkühne tötet sich selbst.
Arabien

Der Feige heiratet schlecht und spät.
es] O home cobarde, cásase mal e tarde.

Der feige Hund behält ganze Knochen.
Barbados

Der feige Hund bellt wohl, aber er beisst nicht.

Der Feige hütet seine Haut.

Der Feige ladet (o. droht), aber schießt (kämpft) nicht.
it] L'armi de' poltroni non tagliano, nè forano.

Der Feige sieht überall Geister.
Estland

Der Feige stirbt schon vielmal, eh er sirbt,
Die Tapfern kosten einmal nur den Tod.
en] Cowards die many times before their deaths,
The valiant never taste of death but once.
Shakespeare (1564-1616), Julius Cäsar II,2

Der Feigling behält gesunde Knochen.
Kreolisch

Der Feigling fällt.
Färöer - Inseln

Der Feigling fürchtet auch seinen Schatten.

Der Feigling hat sein Gesicht im (o. am) Hintern.
Schweden

Der Feigling schlägt als Erster zu.
Russland

Der Feigling schlägt zuerst.
Russland

Der Feigling tanzt nicht am Morgen.

Der Feigling verheiratet sich schlecht und spät.
Spanien
sp] O home cobarde, cásase mal e tarde. Aus Galicien

Der feigste (furchtsamste) Hund belfert am meisten.
la] Canes timidi vehementius latrant.

Der Feind bereitet ein Grab, aber Gott bereitet dir einen Weg zur Flucht.
Ruanda

Der Feind deines Großvaters ist dein Feind, der Feind deines Haushalts (d. h. deiner Familie) wünscht, daß du untergehst.
Libanon

Der Feind des Fuchses ist sein Pelz.
Tadschikistan

Der Feind des Menschen ist sein Missgeschick.
Wales

Der feind gab gelten nicht.

Der Feind ist ein schlechter Zeuge.

Der Feind kann nach Belieben verleumden; im Traum kannst du alles sehen.
Kasachstan

Der Feind meines Freundes ist (oft) mein (bester) Freund.

Der Feind muss sich schämen oder sich fürchten.
Russland

Der Feind red't selten gut, wenn's ihm nicht (selber) nützen tut.

Der Feind schläft nicht.
fr] Ennemi ne s'endort.
nl] De vijand slaapt nimmer.

Der Feind taugt nicht als Zeuge.
es] El enemigo no vale por testigo.

Der Feind unter meiner Decke.
Indonesien

Der Feind von gestern kann auch der Feind von heute sein, täusch dich nicht.
Guinea

Der Feind will kapitulieren, sagte der Bauer, als eine Maus aus der Falle herauswollte.
nl] De vent wil capituleren, zei de boer, en hij zag eene rat, die solliciteerde, om uit de val te komen.

Der Feind wird kein Freund, ehe der Esel Arzt wird.
Arabien

Der Feind wird nie ein Freund und die Kleie nie Mehl.
Arabien
fr] Il faut se défier d'un ennemi réconcilié.

Der feind wird nit allein mit dem schwert, sondern auch mit guttaten überwunden.

Der Feind, den ich kenne, ist besser als derjenige, den ich nicht kenne.
Afrika

Der Feind, der uns gefährlich ist, hat einen anderen, der ihn frisst.

Der Feinde Fehler soll man kennen, aber nicht nennen.
la] Non poterit dici, quam multa sit ars inimici.

Der Feinde Geschenke sind nicht gut.

Der Feindes Feind ist dessen Menschen sein Freund.
Kurdistan

Der feine Regen verdirbt die Straße.
i] Der Teufel steckt im Detail. Die kleinen Ausgaben können eine Haushaltung zu Grunde richten.

Der Felddieb ist ein größerer Schuldiger als der Speicherdieb.
Estland

Der Feldruf gehört der Herrschaft.
i] Der Ruf ins Feld, zu den Waffen, dem Oberherrn

Der Felsen, den man im Ozean sieht, kann das Schiff nicht zerbrechen.
Kongo

Der fernste Heilige ist der beste Heilige.
Frankreich

Der feste Bau der Alten ist schwer in Dach und Fach zu halten.

Der feste Baum fürchtet nicht den Sturm.
Indonesien

Der Festtags-Sonnenschein ist nur von kurzer Dauer.
Marokko

Der fette Ochse legt sich nicht auf die Furche.
Rumänien
i] Ein wohlgenährter Diener arbeitet gern

Der fetten Gans soll man den Arsch nicht schmieren.

Der fetten Sau schmiert man nicht den Balg.

Der fettesten Sau gehört allzeit der größte Dreck.
i] Die Faulsten sind die gierigsten

Der Fex.
i] In Süddeutschland zunächst für Kretin, dann als verächtlicher Ausdruck, weil Abstufe von Knirps (nicht zu böse gemeint) bis zu Wechselbalg, welch letzteres seine eigentliche Bedeutung zu sein scheint.

Der Fichtenbogen trocknet, der Birkenbogen straft, der Espenbogen hilft, der Erlenbogen versöhnt, der Kiefernbogen spielt.
Estland
i] Eine Schaukelwiege

Der Finanzsack und der Pfaffensack werden nicht voll.

Der findet auch den Teufel schön, den er zärtlich angesehen.

Der findet schon eine Weise, der komponieren will.
sd] Alltid får den wisa, som qwäda will.

Der Finger einer Frau zieht stärker, als ein Paar Ochsen.
Italien

Der finger lernet den hintern scheißen.
nl] Do vinger leert het achterste sch .
la] Digitus docet podicem cacare.
la] Sus Minervam. Cicero
la] Quid tandem non efficiant manus.

Der Finger sagt nie: 'Sieh hier! ' Er sagt: 'Sieh dort!'
Jamaika

Der Finger, den die Scharia abgeschnitten hat, tut nicht mehr weh.
tü] Şeriatın kestiği parmak acımaz.

Der Finger, der ein Eichhörnchen bog, biegt auch eine Ratte.
Kosi, Afrika
i] Ein böser Mensch ist zu allem fähig.

Der Fink singt Regen (herbei).
Estland

Der Finken lauter Schlag deutet einen Regentag.

Der finstere Blick eines Freundes ist besser, als das Lächeln eines Toren.

Der First wird von den Vögeln mehr beschmuzt als die Wände.
i] Schattenseite des Hochstehens

Der Firstbalken eines Hauses kann nicht von einer einzelnen Person an ihren Platz gestellt werden.
Papua-Neuguinea

Der Fisch - ein glattes Schiff beim Gleiten.

Der fisch an der Sonnen, das fleisch am Schatten.
la] Pisces ad solem, caro ad umbram.

Der Fisch beginnt vom Kopf an zu stinken.

Der Fisch beisst am liebsten an einen silbernen Angelhaken.
Norwegen

Der fisch bleibt lieber in der Pfanne, als dass er sich ins fewer schwingt.

Der Fisch braucht keine Flügel.
Wendische Lausitz

Der Fisch ertrinkt nicht im Wasser.

Der fisch fahet (hebt) am kopff (Haupt) an zu stincken.
en] Fish begins to stink at the head.
pl] Wod holowy ryba smerdyt.
it] Il pesce puzza dalla testa.
tü] Balık baştan kokar.

Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.
it] Il pesce puzza dalla testa.
tü] Balık baştan kokar. .font>

Der Fisch gehört ins Wasser, der Dieb an den Galgen, der Mönch ins Kloster.
i] Hängen ist freilich leicht, aber schwerlich gerade das Beste, was mit einem Menschen vorgenommen werden kann.
la] Equus in quadriga, in aratro bos.
la] Ut piscis extra aquam, sic monachus extra cellam.

Der Fisch gewohnt, wo er Wasser findet.

Der Fisch hat angebissen.
i] Die List ist uns gelungen, wir haben ihn gefangen, für unsern Zweck gewonnen.

Der Fisch hat eine Glocke um den Hals.

Der Fisch hat einen Kompass im Kopf.
Polen

Der Fisch hat gesagt: 'Gott bewahre mich vor einem allzu Armen oder Reichen, der Reiche zieht mir die Haut ab, der Arme die Augen aus dem Kopf'.

Der Fisch hat gesagt: 'Wenn du dich auch von verschiedenen Fanggeräten fernhalten kannst, aber wenn man mit Feuer fischt, dann ist es nicht möglich'.

Der Fisch hat glatte Ohren.

Der Fisch hat Salz von Nöten.
i] Es ist nicht wohl zu glauben, weil die im Wasser keines Salzes bedürfen.

Der Fisch hatte Vertrauen in das Wasser. Es kochte ihn.
Mali

Der Fisch im Fluss, der Frosch in der Pfütze.
Usbekistan

Der Fisch in der Falle fängt an zu denken.
Suaheli

Der Fisch ist dem Kind unter der Nase; wer wird dem Kind Fisch geben.
Estland

Der Fisch ist gefangen, er beisst an.
la] Meus hic est, hamum vorat.

Der Fisch ist gern im Wasser, der Vogel in der Luft, das brave Weib daheim.
Afghanistan

Der Fisch ist glücklich, wenn er im Wasser lebt.

Der Fisch ist golden, aber der Kopf ist erdig.

Der Fisch ist größer, weil er verloren ging.
Japan

Der Fisch ist gut, wenn er nur gefangen wäre.
nl] Het is goede visch, ware hij maar gevangen.

Der Fisch ist hübsch im Wasser, aber noch besser gefällt er im Kessel.

Der Fisch ist immer im Wasser, obgleich nicht immer im Netz.
Finnland

Der Fisch ist tranig, den dir der Gutsherr schenkt.
Estland

Der Fisch ist wie Wasser.

Der Fisch ist wohl immer im Wasser, aber nicht immer im Netz.

Der Fisch kann nicht schwimmen.
i] Wird ironisch gesagt, wenn jemand vorgibt, von etwas nichts zu verstehen, worin er gerade Meister ist, wie die Alten ebenso ironisch von Mercur, dem Vater der Beredsamkeit und Wissenschaft sagten, er sei ein unwissendes Kind.
la] Mercurius infans.

Der Fisch kommt ja nicht in die Hose.

Der Fisch kommt wohl ins Reuss wie in die Falle die Maus, aber schwer heraus.

Der Fisch kommt zur Angel dessen, der wartet.
Estland

Der Fisch lebt mit dem Fisch, der Vogel mit dem Vogel und der Mensch mit dem Menschen.
Polen

Der Fisch lebt nie auf Trockenem.

Der Fisch mag das Wasser, der Mensch die Menschen.
tü] Balık sudan hoşlanır, insan insandan.

Der fisch mag nit geleben on das wasser.

Der Fisch sagte: 'Ich habe viel zu sagen, aber mein Mund ist voll Wasser.'
Georgien

Der Fisch sieht nur das Futter und nicht den Angelhaken.
Myanmar

Der Fisch sieht wohl den Köder, aber nicht den Angelhaken.
i] So sieht der Mensch zwar den Reiz des Vorteils, aber gar selten die schädlichen Folgen
dä] Fisken den fanger vel maddiken, men krogen derunder fanger dog fisken.

Der Fisch springt ohne zu fangen in die Hand, der Sklave ohne zukaufen an Bord.

Der fisch stinket erstlich am Haupt.
z] Aber wie soll man die Knechte loben, kommt doch das Aergerniss von oben. Schiller
dä] Fisken stinker (raadner) først ved hovedet.
la] Piscis primum a capite foetet.

Der Fisch stinkt vom Kopf her.

Der Fisch stinkt vom Kopf, der Böse von den Füßen.
Kasachstan

Der Fisch stinkt zuerst am Kopf.
Türkei

Der Fisch stirbt an seinem Maul.
Venezuela

Der Fisch stirbt durch seinen Mund.
Katalanisch
i] Durch Schwatzen verrät man sich

Der Fisch stirbt, wenn ihn der Fluss verschmäht.
Nigeria

Der Fisch sucht, wo es tiefer ist, der Mensch, wo's besser.
Russland

Der Fisch sucht, wo es tiefer, der Mensch, wo es besser ist.

Der Fisch verfault vom Kopf.
Turkmenistan

Der Fisch will dreimal schwimmen, im Wasser, im Schmalz (o. Öl) und im Wein.
it] Il pesce vuol nuotare tre volte: nell'acqua, nell'olio e nel vino.

Der Fisch will drümal schwimme: im Wasser, im Anke (Butter), im Wy.
Luzern

Der Fisch will nicht anbeißen.
nl] De visch wil niet bijten.

Der Fisch will schwimmen, der Ochs will saufen.

Der Fisch will schwimmen, sagte jener, als er vom Kalbskopf gessen und Wein begehrte.

Der Fisch will schwimmen.
en] Fish and wine go together.
fr] Poisson sans boisson est poison. (Fisch ohne Getränk ist Gift)
nl] Visch moet (o. wil) zwemmen.
it] Il pesce nasce nell'acqua e muore nel vino.
la] Pisces natare oportet. (Fisch erregt Durst)

Der Fisch wird bald gefangen, der an jedem Köder knabbert.
England

Der Fisch, den der Glanz der Wellen verführt, fällt in die Netze.

Der Fisch, den dir der Gutsherr schenkt, ist tranig.
Estland

Der Fisch, den man nicht fängt, ist immer groß.

Der Fisch, der an jedem Köder nascht, ist bald geschnappt.
en] That fish will soon be caught that nibbles at every bait.

Der Fisch, der das Wasser austrocknen sieht, kämpft mächtig im Schlamm.
Togo

Der Fisch, der die Angel gierig schluckt, muss zuletzt daran erworgen.

Der Fisch, der die Angel sucht, sucht seinen Schmerz.
es] El pez que busca anzuelo, busca su duelo.

Der Fisch, der einen Fluss hinaufschwimmt, vergisst die Mündung nicht.
Gabun

Der Fisch, der entkommt, ist immer der große.
i] Man glorifiziert das, was einem entwischt.
China

Der Fisch, der entkommt, ist stets ein großer.
China

Der Fisch, der im Wasser leben muss, sollte sich das Krokodil nicht zum Feind machen.
Nepal

Der Fisch, der nach jedem Wurm schnappt, wird irgendwann einmal gefangen.
Schottland

Der Fisch, schlecht gekocht, schimpfiert den Tisch.

Der Fisch, welcher entwischt ist, erscheint immer größer.
i] Man glorifiziert das, was einem entwischt.

Der Fische schafft, vergisst die Kiemen nicht.

Der Fischer darf seine Angel nicht im See lassen.

Der Fischer erkennt den anderen Fischer schon von weitem.

Der Fischer ernährt eine Katze, der Jäger ernährt niemanden.

Der Fischer ißt ja keinen Brei.
Estland

Der Fischer muss von innen und außen naß sein.

Der Fischer sagt nie, seine Fische stinken.
Belize

Der Fischer sagte, ich habe viel zu sagen, aber mein Mund ist voll Wasser.

Der Fischer sät jeden Tag und der Bauer einmal im Jahr, aber die Beute ist doch nicht gleich.

Der Fischer sieht zwei Möglichkeiten: Entweder er bekommt Fische, oder er bleibt ohne.
Estland

Der Fischer tät Handschuh an, da ihn der Krebs hatte gekneipt.

Der Fischer wird erst klug, wenn ihm der Arm (von einem Fische) gebrochen worden ist.
i] Von denen, die erst nach bittern Erfahrungen klug werden

Der Fischer wird mit schaden weiß, wann jhn der Skorpion tut beiss.

Der Fischer wirft die Angel aus, wo das Wasser am ruhigsten ist.

Der Fischer zeigt den Köder wohl, aber nicht die Angel.
dk] Fiskern fremviiser maddiken og derved dølger krogen.

Der fischt umsonst, der keinen Köder an der Angel hat.
it] Chi non tiene l'esca all hamo, s'affatica, e pesca in vano.

Der Flachs dringt durch eine Schuhsohle.

Der Flachs gerät denen oft am besten, die nicht spinnen.
i] Wird zuweilen angewandt, um zu sagen, dass diejenigen die meisten Kinder haben, welche sich keine wünschen.

Der Flachs hat vor alten Zeiten gesagt: 'Man muss mich ins Flachsnest in ein Dreckloch in richtigen trockenen Boden säen'.
Estland

Der Flachs ist gut, aber der Spinner taugt nichts.
nl] Het vlas is wel goed, maar de spinster deugt niet.

Der Flachs soll befohlen haben, ihn am Jakobstag (25. VII) zu besuchen.
Estland

Der Flachs soll einmal gesagt haben: 'Die Sonne macht mich größer, der Regen streckt mich, die Dürre verbrennt mich ganz'.
Estland

Der Flachs soll gesagt haben: 'Wenn der Bauer mich so lange eggt, daß mir der Kopf schwindelt, dann wachse ich gut; bei wenigem Eggen wachse ich schlecht'.
Estland

Der Flachs, woraus Ehrliche ihre Hemden spinnen, gibt auch den Dieben ihre Linnen.

Der Fladen (aus ungegorenem Teig) ist des gesäuerten Brotes Helfer.

Der Fladen fällt nicht weit vom Ochsen!
[ASpW]

Der Fladen ist des Hauses Hoffnung, der Brei des Haushalts Bestehen.
Estland

Der Fladen ist des ungesäuerten Brotes Taufsohn.

Der flattirer blöst und behelt doch dass Meel im Maul.

Der Fleck (d.h. die Verleumdung) an einem Menschen mit fleckenlosem Charakter wird verschwinden.
Hawaii

Der Fleck muss immer größer sein als das Loch.

Der Fledermaus Augen in der Sonn und der Menschen Verstandt in Gottes Sachen sihet eines soviel als dass ander.

Der Flegel wird sich ärgern, dass er kein Drescher geworden ist.
i] Zu einem, der sich lümmelhaft mit den Armen auf den Tisch stützt

Der Flegel, welcher die Tenne drischt, schlägt sich selber.

Der Fleischer guckt heraus.
Schlesien
i] Wenn ein Teil des bloßen Körpers infolge der zerlöcherten Kleidung sichtbar wird.

Der Fleischer krauet den Ochsen (o. das Schwein), eh' er ihn (o. es) schlägt (o. sticht).
nl] Hij doet als de vleeschhouwers, die de ossen troetelen, als zij ze willen slagten.

Der Fleischer sieht auf die Mast, die Ziege auf den Schlächter.
Türkei

Der Fleischer sticht so viel (o. mehr) Kälber als Kühe.

Der Fleischköder ist den Fischen gefährlicher als der blanke Hamen.

Der Fleischliche gleitet immer aus.
Estland
i] Der Mensch irrt sich

Der Fleischwurf (= die Fastnacht) soll herumgehen und den Neumond und den Dienstag suchen.
Estland

Der Fleiß hämmert das Eisen heiß.

Der Fleiß holt die Armut nicht ein.
Japan

Der Fleiß ist der Vater des Glücks.
Spanien

Der Fleiß ist die Mutter des Glücks.

Der Fleiß ist die Wurzel aller Hässlichkeit.
Oscar Wilde

Der Fleiß überwindet auch ein hartes Schicksal.
Finnland

Der Fleiß verjagt,
Was Faule plagt.
Abraham a Santa Clara

Der Fleiß weiß.
i] Der Fleißige kapiert schnell
it] La diligenza è feconda di dulci frutti.

Der Fleißige (od. der Schnelle) verkommt, der Hurtige (od. der Heftige) wird schorfig, aber der Ruhige lebt immer (weiter).
Estland

Der Fleißige bekommt Neues, der Faule nicht mal Zerrissenes.
Estland

Der Fleißige birst vor Laufen, der Faule hebt sich kaputt.
Estland

Der Fleißige dem Schmutzigen (od. Schwarzen), der Schmutzige (od. der Schwarze) dem Fleißigen.
Estland

Der Fleißige erwacht fünfmal, der Faule bewegt sich nicht mal von der Schlafstelle.
Estland

Der Fleißige erwacht, dann sticht (er) (d.i. fängt an zu arbeiten), aber der Faule bleibt liegen.
Estland

Der Fleißige findet immer etwas zu tun.

Der Fleißige geht fünfmal, der Faule reißt sich (d. i. überarbeitet sich auf einmal).
Estland

Der Fleißige geht ohne Befehl, dem Faulen hilft auch ein Hieb nicht.
Estland

Der Fleißige hat das Feld zum Tag des Pflügens (Tiburtiustag, 14. IV) gepflügt, der Faule hebt noch den Pflug auf den Zaun.
Estland

Der Fleißige hat immer etwas zu tun.

Der Fleißige hat immer Zeit genug, der Faule immer Eile.
Finnland

Der Fleißige hat keinen Schlaf, der Faule keine Arbeit.
Estland

Der Fleißige hat stets Zeit genug, der Faule nie.

Der Fleissige hat stets Zeit, der Faule nie.

Der Fleißige hat Wolle, der Faule Schafe.
Estland

Der Fleißige ist anständig, der Faule schlampig.
Estland

Der Fleißige kennt den Hunger nicht.

Der Fleißige läuft dreimal um die Stube, aber der Faule kann's nicht ein einziges Mal.
Estland

Der Fleißige läuft sich tot, der Faule trägt sich tot.

Der Fleißige macht aus Eisen Wachs.

Der Fleißige nimmt überall, der Faule verbreitet sich nicht (d. i. geht nirgendshin).
Estland

Der fleißige Schwache ist dem faulen Starken über.
Schottland

Der Fleißige tut sich nimmer genug.

Der Fleißige verbessert die Fehler, der Faule vervielfältigt sie.
Estland

Der Fleißige wird selten in die Verbannung geschickt.
Walisisch

Der fleißigen Hand gibt Gott das Land.
la] Omnia proposuit labori Deus.

Der fleucht (flieht) nicht, der verzeucht.
la] Non effugit laqueum suum qui differt.

Der fleucht (flieht), gibt sich schuldig.
dk] Hvo der flyer, gjør sig selv sagfældig.
it] Chi fugge il giudizio, si condanna.
la] Fatetur facinus is, qui indicium fugit.

Der Flicken muss allemal größer sein als das Loch.
i] Vorbeugen ist billiger als heilen

Der Flicken muss größer sein als das Loch.
Estland

Der fliegende Vogel bekommt ein Flöckchen, der schlafende nichts.
Estland

Der fliegende Vogel brat schnell, der schwimmende langsam.
nl] De vliegende vogel braadt snel en de zwemmende langzam.

Der fliegende Vogel findet etwas, wer aber in Ruhe sitzt, findet nichts.

Der Flieger landete immer, unabhängig von der Dauer seines Fluges.
Gabun

Der fliehen will, stößt überall an.
it] A chi fugge ogni cosa da impaccio.

Der Fliehende (hinterlässt) Spuren, der sich Widersetzende Blut.
Estland

Der Fliehende entkommt, der sich Widersetzende wird gepeinigt.
Estland

Der flieht das Licht wie der Teufel das Kreuz.

Der flieht nicht, der zurückweicht, sagte der Bauer, und schmierte seine Stiefeln mit Hasenfett.
nl] Hij vlugt niet, die wijkt, zei de boer, en hij smeerde zijne schoenen met hazevet.

Der fließende Bach ist besser als der trockene Fluss.
Libanon

Der Floh geht lieber nach Riga als in die Sauna.
Estland

Der Floh hüpft im Bart herum, soviel er will.
Arabien

Der Floh im Hundearsch, die Erdbeere im Bärenarsch.
Estland

Der Floh ist in der Sauna wie auf der Hochzeit, die Laus ist in der Wäsche wie auf der Hochzeit.
Estland

Der Floh ist schnell bereit zu hüpfen.
Estland

Der Floh klagte einmal: 'Gott bewahre mich vor Blinden, dann bin ich verloren'.
Estland

Der Floh sagt, lieber soll ein Mann mit zwei Augen versuchen, ihn zu fangen, als dass ein Blinder ihn hält.
Jamaika

Der Floh springt so lange davon, bis er erschlagen wird.

Der Floh sticht zwar, aber er schadet nicht.
i] Kleine Unglücke muss man wegstecken

Der Floh sündigte, aber die Schilfmatte bekam die Schläge.
Kaschmir

Der Florian, der Florian (4. Mai) noch einen Schneehut setzen kann.

Der Florian, der Florian noch einen Schneehut setzen kann.
Bauernregel

Der Flötenspieler stirbt mit seinem schüttelnden Finger.
Libyen

Der Fluch an niemand, denn am Flucher klebt.

Der Fluch beisst seinen Erzeuger.
Estland

Der Fluch der Frösche bleibt im Sumpfe stecken.
Russland
nl] De vloek heeft steeds een' goeden zin, waar hij uitgaat, daar komt hij gaarne weder in.
it] Il mal, ch' esce dalla bocca casca nel seno.
it] Le bestemmie fanno come le processioni, ritornano donde partirono.
it] Le maledizioni sono foglie, chi le semina raccoglie.
lit] Keikestis pro Burna isseit, pro Nosi atlenda. (Der Fluch, der aus dem Munde dringt, in die Nase wieder zurückspringt.)
sp] Reniego de cuentas, con deudos y deudas.

Der Fluch der Wohltat ist es, sie zu erwähnen.
Arabien

Der Fluch des Huhns stört den Adler nicht.
Kenia

Der Fluch einer Frau, sie sät ihn hinter dir.

Der Fluch einer Henne kann keinen Adler töten.
Kongo

Der Fluch fährt zum Maul heraus und zur Nase wieder herein.
Lettland

Der Fluch fällt zurück auf den Flucher.

Der Fluch findet zum Fluchenden zurück.
Armenien

Der Fluch geht zum Munde heraus und kriecht zur Nase (o. zum Ohre) wieder hinein.
Litauen

Der Fluch hat eine gute Weise, wo er zum Maule aussfahret, da kreucht er zur Nasen wieder hinein, damit er nicht weit wandern dürffe.

Der Fluch ist das Gebet des Teufels.
Fliegende Blätter

Der Fluch ist des Diebes Dank.
Estland

Der Fluch ist schlimmer als jede Waffe.
Sizilien

Der Fluch klebt an niemand, denn am Flucher.
nl] Vloeken zijn blaren, die ze zaait, zal ze vergaren.
it] Le maledizioni sono foglie, chi le semina le raccoglie.

Der Flucher lässt das Schwören nicht.

Der Flucher läutet dem Teufel zur Messe.

Der flüchtige Fuß macht den schuldigen Mann.

Der Flüchtige hat einen Weg, der Verfolger (o. wer ihm nachsetzt,) hundert.

Der Flug des Falken wird nie die Sonne erreichen.

Der Fluss artet nach der Quelle.

Der Fluss aus dem rechten Arm bringet manchen jungen (o. starken) Mann vmb sein Leben.
i] Folgen des Trunks, daher, weil man mit der rechten Hand das Glas zu halten pflegt.

Der Fluss beginnt mit einem kleinen Rinnsal, und die Trunksucht mit einem kleinen Gläschen.
Russland

Der Fluss enthält allerlei.
i] In Gesellschaften spricht man über Vieles. Ausweichende Antwort für neugierige Frager.

Der Fluss ist groß, aber nur an einem Ort wird Wasser geholt.
Angola

Der Fluss ist gut, es ist nur kein Wasser drin.
fr] Cela ne manque pas plus que l'eau en la rivière.

Der Fluss ist niemals voll genug.
Tschad

Der Fluss ist rein an seiner Quelle, aber, er wird schmutzig, wie das Gerücht.
Indien

Der Fluss ist wohl seicht, aber seine Ufer sind hoch (o. steil).

Der Fluss kann breit sein, aber er kann überquert werden.
Elfenbeinküste

Der Fluss kommt nach der Quelle.

Der Fluss macht Umwege, denn er hat niemanden gefunden, der ihn führt.
Gabun

Der Fluss macht Umwege, denn niemand hat ihm den Weg gezeigt.
Gabun

Der Fluss mag austrocknen, aber das Bett behält seinen Namen.
Nigeria

Der Fluss schwillt mit dem Beitrag der kleinen Ströme.
Kongo

Der Fluss schwillt nicht an, ohne trübe zu sein.
i] Oft ist ein großes, rasch gewonnenes Vermögen durch unerlaubte Mittel erworben.
i] Ein bedeutender Schritt in der Entwicklung des einzelnen Menschen wie eines gesamten Volkes vollzieht sich niemals ohne innere Kämpfe und Umwälzungen.

Der Fluss schwillt von den kleinen Bächen.
Kongo

Der Fluss streitet mit dem Meere.
i] Wenn der Kleine, Schwache sich mit dem Mächtigen in einen Streit einlässt.

Der Fluss trägt nicht immer Äxte.
Altgriechisch
i] Was einmal geschieht, gelingt oder geschieht nicht immer. Von der Fabel des Aesop, nach welcher einem Zimmermanne seine Axt in den Fluss gefallen war und er durch die Gunst Mercurs eine goldene herauszog, was ein Geizhals nachmachen wollte, um auch für eine alte eiserne eine neue goldene Axt zu erhalten.

Der Fluss vergisst sein Bett nicht.

Der Fluss wird eher zu seiner Quelle zurückkehren.
i] Ehe nämlich irgendetwas geschieht

Der Fluss wird von seinen Nebenflüssen angefüllt.
Bantu

Der Fluss zahlt keine Entschädigung, die Erde nimmt kein Lösegeld an.
Kongo

Der Fluss, der donnert, nimmt keine Menschen mit.
Kamerun

Der Flussgeist fordert sein jährlich Opfer.
i] Fast von jedem großen Flusse lässt der Volksglaube sein Opfer fordern.
fr] Indre a tous les jours sa proye, ou d'un costé ou d'autre quelqu'un s'y noye.
i] Die Franzosen haben sogar Flüsse, die ihre täglichen Opfer fordern und - erhalten.

Der Föhn macht das Wetter schön, wenn er vergohd, fällt er ins Kot.
Luzern
i] Südwind, besonders der, welcher den Schnee im Frühling plötzlich auflöst. In Bündten sagt man Pfön, Pfähn, in Glarus Fün.

Der folgende Tag ist des vergangnen schüler.

Der folgende Tag ist des vorigen Meister.
dk] Den efter følgende dag er den foregaaendes discipel.

Der folgt fürwahr nicht weisem Rat, der sich all Ding bekümmern lat.

Der Form wegen
la] pro forma

Der Forst geht so weit, als das Strafgericht geht.
[RSpW]
i] Die Bestrafung der Jagdfrevel gehört dem Landesfürsten.

Der Forster hat ena d'Axt gnu.
i] Der Förster hat ihnen die Axt, das Beil genommen. Zunächst von denen, welche die Freiheit, im Walde Holz zu sammeln, gemissbraucht und darum dem Förster haben die Axt abgeben müssen. Dann aber vom Verlust der Freiheiten einzelner wie ganzer Gemeinden.

Der Förster ist immer ein Förster und der Pastor immer ein Pastor.
Estland

Der Fötus, der Angst vor Kritik hat, wird nie geboren.
Burundi

Der fragt einem das Hemde vom Leibe.
nl] Hij vraagt mij het hemd van het gat.

Der fragt nix nach Gott un der Welt.
i] Der Freche

Der Frankfurter Christen Feuer müssen die Juden löschen.
i] Weil die Juden bei Feuersbrünsten Wasser zu tragen verpflichtet waren.

Der Frankfurter ist ein Christ, wenn er gerade im Dusel ist.

Der frankfurter Senat und der christliche Staat gehören in ein Bad.

Der Franzos ist ein guter Freund, aber ein schlimmer Nachbar.
fr] Aye les François pour amis, mais non pour voisins.
fr] Quand le François dort, le diable le berce.
nl] Heb den Franschman tot uw' vriend, maar niet tot uw' nabuur.

Der Franzose ist in seinem Unternehmen wie ein Adler, der Teutsche wie ein Bär, der Italiäner wie ein Fuchs, der Spanier wie ein Elephant, der Engelländer wie ein Löw.
fr] Les Italiens à pisser, les François à crier, les Anglois à manger, les Espagnols à braver et les Allemands à s'enyvrer.
fr] L'Italien est sage devant la main, l'Allemand sur le fait, et le François après le coup.

Der Franzose ist schertzhafft, der Teutsche affabel, der Italiäner complaisant, der Spanier gravitätisch und der Engelländer veränderlich.
z] Offt helt man vor ein mangel das eines Volcks tugend ist. Als dass die Frantzosen hurtig, stutzig, eygensinnig sind, wenn das nicht were, so würden sie nicht so große anfechtungen beschirmen können. Sie haben damit vielen Völckern obgesieget, die sich gar gescheid und witzig halten.
fr] Les Italiens pleurent, les Allemands crient et les François chantent.

Der Franzose jammert,
der Italiener singt,
der Spanier knurrt - wenn er bettelt.
es] El francés llorando,
el italiano cantanod,
el español regañando.

Der Franzose singt gut, wenn seine Kehle angefeuchtet ist.
Portugal

Der fräss a Ross bis auf d' Eisen.

Der Fraß bringt mehr um als das Schwert.
en] Gluttony and drunkeness destroy more than the sword.
fr] La gourmandise a tué plus de gens que l'épée.
it] N' ammazza più la gola che la spada.
sp] Mas mató cena, que sanó Avicena.

Der fraß ihm 's Kraut aus'm Arsche.
Rott-Tal
i] Von einem Schmeichler und Kriecher.

Der Fraß richt ihm mit den zehnen sein Grab zu.
i] Folge der Unmäßigkeit

Der Fraß richtet sich mit den Zähnen sein Grab zu.

Der Frater predigte, man solle nicht stehlen, und hatte eine Gans im Ärmel.
Italien

Der Frau Augen kochen wohl, die der Magd nicht.

Der Frau Ergebenheit besteht darin, dass sie ihrem Manne gehorcht.
Arabien

Der Frau fällt es leichter, den Teufel zu küssen als eine andere Frau schön zu nennen.
Estland

Der Frau gehören die Hosen nicht.

Der Frau geziemt keine andere Weisheit als der Spinnrocken.
Hebräisch
i] Die Juden unserer Zeit denken auch darüber anders und sind wie alle Gebildeten der Ansicht, dass es Pflicht der Gesellschaft ist, der Frau eine zeitgemäße, ihrer Stellung entsprechende Bildung zu geben

Der Frau ihr Geld, dem Volk den Frieden, dem Fronboten seinen Bann.
i] Mit Bezug auf die Bußen und Strafgelder wegen Tötung oder Körperverletzung
mhd] De vrower eer ghelt, den volke eren vrede unde den frauen synen ban.

Der Frau mangelt kein Essig.

Der Frau Mitgift ist wie ein Magenvoll Kiisel (= saurer Mehlbrei).
Estland

Der Frau Mitgift reicht vom Thomastag (21. XII) bis zu Weihnachten.
Estland

Der Frau Mutter ist des Mannes Teufel.

Der Frau Rat, des Mannes Tat.
Estland

Der Frau rechte (Hand) soll des Mannes Hand und die linke ihre eigene Hand sein.
Estland

Der Frau Reichtum - der Katze Diebstahl.
Estland

Der Frau Reichtum (scheint) hinter der Tür (zu bleiben).
Estland

Der Frau Reichtum und des Zipfels Länge sind gleich.
Estland

Der Frau Sache ist das Kind, des Mannes Sache ist die Pfeife.
Estland

Der Frau schönes Haar soll man nicht zu genau betrachten.

Der Frau und dem Bolzen traue nicht.
Tschechien

Der Frau, der Mühle und dem Schiff mangelt es immer an was.
Dänemark

Der Frauen Appetit ist doppelt so groß wie der eines Mannes, ihre Intelligenz viermal und ihre Begierde achtmal so groß.
Birma

Der Frauen Augen kochen wohl, der Magd Augen nimmermehr.

Der Frauen Butter soll immer oben schwimmen.
nl] De vrouw wil meesteresse zijn.

Der Frauen erste Entschlüsse sind die weisesten, die letzten die gefährlichsten.
China
dä]Der første raad en kvinde giver er det beste.

Der Frauen erster Rat ist der beste.

Der Frauen Geist ist wie Quecksilber und ihr Herz wie Wachs.
China
nl] Vrouwen zijn twijfelmoedig van harte.

Der Frauen Geist und Treue sind gering; trau sorglos nie auf solch ein flüchtig Ding; bau nicht auf sie, wenn schlecht sie im Gemüte, und sind sie gut, bau nicht auf ihre Güte.

Der frauen hüten hilfft nit oder bedarffs nit.
fr] C'est peine perdue de vouloir garder une femme de vie dissolue.

Der Frauen Liebe ist wie Wein, der sich leicht in Essig verwandelt.

Der Frauen Müh' ersetzt des Mannes Arbeit nie.
dk] Forlad dig saa paa din kones flid, at du selv ei bliver uflittig.

Der Frauen Mund hat keinen Sonntag.
Afrika

Der frauen mund schweigt nicht ein halbe stund.

Der Frauen Schönheit ist ihre Häuslichkeit.
Russland

Der Frauen Tod und der Schafe Leben macht die Männer reich.

Der frauen trost ist ein frommer hausswirth.

Der Frauen Weinen ist ein heimliches Lachen.
Russland

Der frauen widerfehrt kein leid, die jhrem Mann gern alles vordreit.

Der Frauen Zunge geht wie ein Lämmerschwänzchen.

Der Frauen Zunge ist ein zweischneidig Schwert.

Der frauen, die die Küche gibt, verkündigt man die gantze Woche heylige Tage.

Der Frauen, die wünschen, jhre Kinder weren im ersten Bade ertruncken, sind viel mehr denn der, die ohn Kinder gestorben sind.

Der Frauenheld, Schürzenjäger und Verführer muss erst einmal bekehrt werden.
England

Der Freche drängt sein gußeisernes Gesicht in jeden Kreis. Blickst du ihn nur von vorne an, so scheint er dir ein Mensch; betrachtest du ihn aber auch von hinten, so erscheint er dir ein Teufel.

Der freie Bauer ist aller Fürsten Gnoss.
i] Der Umstand, dass er außerhalb der Stadtmauer wohnt, mindert nicht den Grad seiner Freiheit gegen der des Bürgers

Der Freier hat ja keinen Verstand.
Estland

Der Freier ist eifrig beim Ausforschen, die Braut emsig beim Verhehlen.
Estland

Der Freier ist ein berühmter Mann, die Braut zählt nichts.
Estland

Der Freier von fern ist berühmt.
Estland

Der Freigebige gibt, der Gierige nimmt.

Der Freigebige hat undichte, der Geizige dicke Zähne.

Der Freigebige und der Geizkragen haben am Schluss des Jahres dasselbe.
Indien

Der Freigebige wird schon geben, wenn der Geizige bereit ist, zu empfangen.

Der Freigebige zahlt am meisten für das, was ihm geschenkt wird.
England

Der freigebigen Hand fehlt es an Freunden nicht.
dk] Runde haender gjøre mange venner.

Der freigiebigen Hand fehlt es an Freunden nicht.

Der Freiheit eine Gasse machen.
i] Das Wort wird Arnold von Winkelried zugeschrieben, er soll sich in der Schlacht bei Sempach damit in die Speere der Feinde gestürzt haben, was indess nicht nachzuweisen ist. In dem Sempachliede eines Mitkämpfers heißt es: 'Hiemit da tett er fassen ein Arm voll Spieß behend, den Sinnen (Seinen) macht er eine Gasse, sîn Leben hat ein End.' Th. Körner hat das Wort zuerst in seinem Aufruf (Frisch auf, mein Volk u.s.w.) angewandt.

Der Freiherr von Knigge hat ihr etwas ins Ohr gesagt.
i] Sie hat Ungeziefer. Ist aus einem mehr als derben Spaße des bekannten Freiherrn von Knigge entstanden, der einst einer Hofdame eine Laus, die er in einer Federspule hatte, unter der Form hinter das Ohr brachte, als wolle er ihr etwas leise sagen.

Der Freitag hält es nicht mit der Woche.

Der Freitag regiert den Sonntag.
Schottland

Der Freitag tanzt am liebsten aus der Reihe.

Der freiwillige Gehorsam der Menschen hängt davon ab, wer ihnen befiehlt.
Myanmar

Der Fremde bringt nicht, der Ekelhafte macht nicht, Schuld daran hat der Zubereiter der Mehlspeise.
Estland

Der Fremde bringt's, der Fremde nimmt's.
Estland

Der Fremde hat Augen, aber er sieht die Stadt nicht.
Haussa, Afrika
i] Er sieht nur das Äußerliche

Der Fremde hat große Augen, aber er sieht nichts.
Elfenbeinküste

Der Fremde hat immer eine Tür, um hereinzukommen, eine, um hinauszugehen.
Estland

Der Fremde hat ja keinen Verstand.
Estland

Der fremde hund anfesselt, gewinnt nicht, dann den strick.

Der fremde Hund aufzeucht, verdient keinen Dank.
la] Canem alens exterum praeter linum nihil habet.

Der Fremde in der Nähe ist mehr wert
Japan

Der Fremde ist blind, auch wenn er Augen hat.
Arabien

Der Fremde ist ein dunkler Wald.
Russland

Der Fremde ist ein Hexenmeister im Hausstand.
Estland

Der Fremde ist ein weißes Huhn.
Tansania

Der Fremde ist immer ein Butterbrot, der Verwandte großer Dreck.
Estland

Der Fremde ist wie ein Fisch, der sich nicht lange frisch hält.
Estland

Der fremde Koch macht die Suppe gut (o. macht gute Suppen).

Der Fremde kommt nie zur Hintertür hinein.
Jamaika
i] Aus Takt, weil er keine Familiengeheimnisse erspähen will

Der Fremde macht mit den Händen und bringt weg mit den Beinen.
Estland

Der Fremde macht wohl sein Mal (d.i. seine Arbeit), (aber) du bezahlst um das Vielfache.
Estland

Der Fremde richtet ja nicht den Hof zugrunde, Fahrlässigkeit richtet den Hof zugrunde.
Estland

Der Fremde sieht nur das, was er kennt.
Mali

Der Fremde Wärme dauert nicht lange.
Estland

Der fremden Frau gibt der Teufel immer ein Löffelchen Honig bei.
Russland

Der fremden Gemeinde Gunst ist mäßig.
Estland

Der Fremdling ist ein fließendes Wasser.
Togo

Der Freud den boden aussstoßen.

Der Freund des Häuptlings ist ebenfalls Häuptling.
Kongo

Der Freund des Priesters verliert seine Religion, der Freund des Arztes seine Gesundheit, der Freund des Rechtsanwalts sein Vermögen.
Italien

Der Freund durch Eigennutz ist eine Schwalbe auf den Dächern.
i] Er gibt die Freundschaft auf, sobald er keinen Vorteil mehr daraus ziehen kann.

Der Freund einer Boaschlange muss die liegende Stellung lieben.
Guinea

Der Freund erscheint in schweren Zeiten, nicht beim großen Dinner.
Pakistan

Der Freund hilft dem Freund, aber der Bruder, der dem Bruder hilft, ist noch ungeboren.
Estland

Der Freund in der Not ist der wahre Freund.
en] A friend in need is a friend indeed.

Der Freund in der Not ist der wahre Freund.
England

Der Freund ist das Teuerste.
Russland

Der Freund ist der Schlüssel und ich bin das Schloss.
Rumi

Der Freund ist des Sackes Nachbar.
Estland

Der Freund ist ein Mensch, der dieselben Leute nicht mag wie du.
Unbekannt

Der Freund kennt den Freund.
Estland

Der Freund meines Freundes soll auch mein Freund sein.
la] Dilecti socius et ipse sit dilectus.

Der Freund schält (od. schindet) des Freundes Arsch.
Estland
i] Ein Freund übervorteilt den anderen

Der Freund schaut auf den Kopf, der Feind auf den Fuß.
Türkei

Der Freund schindet des Freundes Arsch. (Ein Freund übervorteilt den anderen)

Der Freund schneidet des Freundes Kehle ab.
Estland

Der Freund sorgt für den Freund, aber Gott für alle.
Estland

Der Freund spuckt in des Freundes Tasche.
Estland

Der Freund zwickt den Freund, schneidet des Nachbarn Nabel ab.
Estland

Der Freund, der dir nichts Gutes tut, ist wie der Feind, der dir nichts Böses tut.
Libanon

Der Freund, der mir nicht hilft, und der Feind, der mich nicht verletzt, sind ein Paar Ohrringe.
Armenien

Der Freunde Fehler soll man kennen, aber nicht nennen.

Der Freunde Gebrechen soll man kennen, aber nicht nennen.
Frankreich

Der Freunde müssen mindestens zwei sein.

Der freundliche Mann füttert seine Katze, bevor er sich an den Essenstisch setzt.
Israel

Der freundliche Mensch erhält die Schuld.
Ghana

Der Friede beginnt da, wo der Ehrgeiz endet.
England

Der Friede beginnt, wo der Ehrgeiz endet.
England

Der Friede im Haus ist der beste Geldkoffer.

Der Frieden frisst mehr Soldaten als der Krieg.
Russland

Der Frieden ist die Grundlage des ehelichen Glücks.
Talmud

Der Frieden kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.
Arabien

Der Frieden stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen. Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
Indianer

Der Friedensstifter im Volk ist wie der Knopf am Pelz.
Russland

Der Friedhof gibt keinen Toten zurück.
Arabien

Der Frierende hat nur den warmen Pelz im Kopf, der Hungernde ein Stück Brot.

Der frisst den Teufel, wenn er nicht zappelt.

Der frisst die Schule (Synagoge) und die Bühne (Almemer) auf.
i] Zur Bezeichnung eines ungewöhnlichen Fressers. Die 'Kirche sammt der Kanzel', den 'Pfaffen samt der Kutte'.

Der frisst Käsekörbe.
i] Ein spöttisches Sprichwort von einem Eisenfresser.
z] Der hat ein freien Heldenmuth und frisset kesekörb.

Der frisst's auf mit Haut und Haar.

Der Frohe lauscht unbekümmert der Klage, aber die Klagende findet Trost.
Jemen

Der frohe Sinn braucht keinen Spielmann.
Schweden

Der Fröhliche lebt ebensolange wie der Traurige.
England

Der fröhliche Verlierer ist ein Gewinner.
England

Der Fromme fürchtet das Glück, der Böse das Gesetz.

Der Fromme liebt jeden, der Böse niemand.

Der Fromme zittert nicht, der Starke knackt nicht.
Estland

Der Frommen Gesellschaft ist aller Heiligen Gemeinschaft.

Der frommen Leut' gar wenig sind, bei tausend man kaum sieben find't.

Der frommen Menschen Sorgen nimmt Gott auf sich.

Der Fronarbeiter bietet auch des Ochsen Rute Schatten.
Estland

Der Fronarbeiter hat gemacht, was der Gutsvogt befohlen hat.
Estland

Der Fronknecht zäumt die Pferde sachte.

Der Fronpflichtige hat viel Arbeit.
Estland

Der Frosch bellt zwar, doch die Kuh erschrickt nicht.
Russland

Der Frosch hat eine Schlange geboren.
Marokko

Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meeres.
China

Der Frosch im Brunnen weiß nichts vom großen Ozean.
Japan

Der Frosch kommt auf die Bülte, er versteht nicht, auf der Bülte zu sein.
Estland

Der Frosch lässt sein Quaken nicht.

Der Frosch lernt das Quaken von selber.
Russland

Der Frosch mag (Frösche mögen) Wasser, aber nicht kochendes (kein kochendes) Wasser.
Senegal

Der Frosch mit einem Frosch, die Ratte mit einer Ratte.
Estland

Der Frosch nimmt des Wassers Gift, die Schlange nimmt der Erde Gift.
Estland

Der Frosch quakt auf der Bülte, die Krähe krächzt auf dem Zaun, der schwarze Mann grölt auf der Kanzel.
Estland

Der Frosch quakt im Frühling.
Estland

Der Frosch quakt, die Kröte tanzt und die Eidechse spielt die Geige dazu.
es] Canta la rana y baila el sapo y tañe la viguela el la lagarto.

Der Frosch sah, wie sie den Ochsen beschuhten, und hob gleichfalls sein Bein.
Bulgarien

Der Frosch schreit: Wags!
Franken

Der Frosch sprang auf die Mauer und rief: 'Ich kann Kaschmir sehen!'
Afghanistan

Der Frosch spricht vom Frühling.
i] Wenn er im Frühjahr quakt

Der Frosch springt immer in den Pfuhl und säß' er auch auf gold'nem Stuhl.

Der Frosch springt in seinen Pfuhl zurück, auch wenn er auf goldenem Stuhle sitzt.
Niederlande

Der Frosch springt vom goldenen Thron in den Sumpf.
la] Rana in paludem ex throno resilit aureo.

Der Frosch springt während des Tages nicht ohne Grund.
Nigeria

Der Frosch trinkt nicht den Teich aus, in dem er lebt.
Afrika

Der Frosch will so groß wie ein Ochs werden.
Estland

Der Frosch wollte so groß sein wie der Elefant und platzte.
Äthiopien

Der Frosch, der im Brunnen lebt, beurteilt das Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand.
Mongolei

Der Frosch, der sich mit einem Ochsen verglich, verlor seine Hinterbacken.
i] Er blies sich so auf, dass er platzte
Kikuju (Kenia)

Der Frösche Fluch bleibt im Sumpfe stecken.
Russland

Der Frost soll klirren, dann macht der Sommer kein Wirren.

Der Frost vereinigt alle Lappen.
Toskana
i] Man sucht alles (an Kleidern, wie alt sie auch seien) zusammen, was gegen Kälte schützen kann

Der Frost vernichtet nur die einzelstehenden Grashalme.
China

Der Frost, der kommt im Mai'n,
ist schädlich dem Hopfen und Wein,
den Bäumen, dem Korn und dem Lein.

Der frü will herr sein, der muss lang knecht sein.

Der Frucht des Herrn mangelt nichts.

Der fruchtbarste Acker ist der, den man inne hat.

Der frühe Bauer lacht, aber der späte weint.
Estland

Der Frühe guckt unter den Kropf, der Späte unter den Schwanz.
Estland

Der frühe Hund bekommt immer einen Knochen.
Estland

Der frühe Mann entbehrt's manchmal, der späte Mann entbehrt's immer.
Estland

Der frühe Morgen ist die Zeit, in der man Leute zu Hause antrifft.
Hawaii

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus kriegt den Käse.
Finnland

Der frühe Vogel fängt den Wurm.
en] The early bird catches the worm

Der frühe Vogel hüpft weiter.
Tschechien

Der Frühe wischt (sich) den Schnabel, der Späte schüttelt die Flügel.
Estland

Der Frühling bringt alles an den Tag.
Russland

Der Frühling bringt die Bäume zum Ausschlagen.
Estland

Der Frühling hat zehn Söhne.
Estland

Der Frühling ist schön mit Blumen, aber der Herbst mit Garben.
Estland

Der Frühling ist zu schade zum Studieren.
Der Sommer macht mich flau, dass ich immer schlafen möchte.
Der Herbst erinnert mich, dass bald der Winter kommt,
und dann packe ich die Bücherkiste, um das Neue Jahr daheim zu feiern.

Der Frühling kommt mit Gold, der Herbst mit Mist.
Estland

Der Frühling kommt nicht (nur) mit einer Schwalbe.
Armenien

Der Frühling ruft: Pflüge aufs Feld und Vögel zum Gesang.
Estland

Der Frühling sagt: 'Ich mache die Scheuern übervoll', aber der Herbst sagt: 'Nur wenn ich will.'
Russland

Der Frühling staut den Saft im Baum.
Estland

Der Frühlingsgast geht mit leerem Magen nach Hause.
Estland

Der Frühlingspflug gibt einen halben Scheffel Korn, der Herbstpflug gibt einen Scheffel Korn.
Estland

Der Frühlingswind deckt der Plötze das Bett, der Brachse den Tisch.
Estland

Der Frühlingswind sät den Tod unter die alten Leute.
Korea

Der Frühlingswind, der durch Rosenbüsche geweht hat, meint selber Blüten zu tragen.
Russland

Der Frühzeitige bereut nie.
Estland

Der Fuchs (ist gekommen und) hat in den Kalk geschissen.
Niederlausitz
i] Sagen die Maurer, wenn sie mit Beginn des Winters nach Hause kommen, weil sie bei gefrierendem Kalk nicht fortarbeiten können.

Der Fuchs ändert das Haar, aber nicht seine Sitten.
la] Vulpes pilum mutat, non mores.

Der Fuchs ändert den Balg und bleibt ein Schalk; der Wolf ändert das Haar und bleibt, wie er war.

Der Fuchs ändert den Balg
Und bleibt ein Schalk;
Der Wolf ändert das Haar
Und bleibt, wie er war.

Der Fuchs ändert den Pelz und behält den Schalk.

Der Fuchs ändert wohl sein Haar, bleibt aber der Schalk, der er war.

Der Fuchs ändert's Haar und bleibt, was er war.

Der Fuchs beisst am schärfsten in seinem eigenen Loch.

Der Fuchs bellt nicht, wann er das Lamm will stehlen.
Shakespeare (1564-1616), König Heinrich VI

Der Fuchs bleibt ein Fuchs, auch wenn er das Fell wechselt.
sp] Aunque mude de pelo la raposa, su natural no despoja.

Der Fuchs brennt.
i] Wenn das Feuer aus der Esse schlägt

Der Fuchs geht nicht zum zweiten Mal ins Garn.

Der Fuchs geht nur einmal in die Schlinge.
la] Semel in laqueum vulpes.

Der Fuchs glaubt, jedermann fresse Hühner wie er.
Frankreich

Der Fuchs grüßt den Zaun um des Gartens willen.

Der Fuchs hat (o. kennt, weiß) mehr als ein Loch (o. einen Bau).
Estland
i] Von Bauernschläue

Der Fuchs hat die Sprache von neun Vögeln und neun anderen Tieren im Mund.
Estland

Der Fuchs hat die Trauben beleckt.
i] Wenn die Trauben sich gerötet
fr] Le renard a pissé sur le raisin.

Der Fuchs hat die Welt zerstört und der Wolf deshalb seinen Ruf verloren.
Armenien

Der Fuchs hat diese Meile gemessen und den Schwanz zugegeben.
nl] De vossen hebben de mijlen gemeten, maar zij hebben de staarten vergeten.

Der Fuchs hat eine Lunte, der Hase hat zwei Löffel, ein Dreifuß hat drei Beine, und es gibt nichts, das wirklich neu ist.
Frankreich

Der Fuchs hat einen langen Schwanz.
Spanien

Der Fuchs hat Gruben, der Marderhund Höhlen.
Estland

Der Fuchs hat mehr als ein Loch (d. i. einen Bau) .
Estland

Der Fuchs hat mehr als eine Höhle.

Der Fuchs hat müssen den balg lassen.

Der Fuchs hatte ins Meer gepisst. 'Die ganze See ist mein Urin', sagte er.
Sumerer

Der Fuchs hörte schlecht, so wurde sein Fuß zerschmettert.
Sumerer

Der Fuchs in der Ebene ist listiger als der Fuchs in den Bergen.
Russland

Der Fuchs ist bei seiner Höhle ein Löwe.

Der Fuchs ist beim Kranich zu Gast.

Der Fuchs ist drüber g'sprungen.
i] Die Speise räuchelt, der Fuchs hat seinen Schwanz etwas verbrannt, als er zu langsam über das Feuer schritt. Man will damit die Unachtsamkeit der Köchin, den Geschmack und Geruch der vernachlässigten Speise zugleich bezeichnen.

Der Fuchs ist immer satter als der Wolf.
Estland

Der Fuchs ist schlau, aber der Feind ist noch schlauer.
Estland

Der Fuchs ist schlau, der Wolf ist tapfer.
Albanien

Der Fuchs kann seinen Schwanz nicht bergen.

Der Fuchs kennt mehr als ein Loch. (Von Bauernschläue)

Der Fuchs kommt zum Loche heraus.
i] Die Hintergedanken werden erkennbar, der versteckte Plan tritt hervor.

Der Fuchs konnte kein eigenes Haus bauen, so kam er als Eroberer zum Haus seines Freundes.
Sumerer
i] Sein Minderwertigkeitsgefühl machte ihn zum Eroberer

Der Fuchs lebt ja nicht mit dem Igel.
Estland

Der Fuchs lief niemals so schnell wie in seinem eigenen Auftrag.
England

Der Fuchs macht (d. i. verrichtet seine Notdurft) ja nimmer dorthin, wo er hinhockt.
Estland

Der fuchs mag der byrn nicht.
nl] Alzoo zegt de vos van de kersen, als hij er geen van mag hebben.
la] Vulpes cerasa non curat.

Der Fuchs mag schlau sein, schlauer ist, wer ihn fängt.
es] Si sabe mucho la raposa, más el que la toma.

Der Fuchs meint, dass jeder Hühner fresse wie er.

Der Fuchs meint, jeder nasche Hühner, wie er.
Frankreich

Der Fuchs predigt den Hühnern.
i] Der Schlaue übertölpelt, überlistet den Arglosen, Sicheren
fr] Le renard prêche aux poules.

Der Fuchs predigt Fasten.
nl] De vos preekt de passie.

Der Fuchs riecht nicht seinen eigenen Gestank.
Wales

Der Fuchs sieht Hühner im Traum.

Der Fuchs sitzt in der Klemme und sucht den Schwanz zu retten.
i] Wenn jemand in der Befürchtung, alles zu verlieren, durch Entgegenkommen wenigstens etwas zu retten sucht.

Der Fuchs soll ein Aas sein, der Hase ihm der nächste.
i] Wenn sie jemandem begegnen.
Estland

Der Fuchs steht zum Donar und Teufel in Beziehung.

Der Fuchs stirbt nicht im Sommer, wenn er im Winter nicht getötet wird.
Finnland

Der Fuchs taucht dort auf, wo du es nicht erwartest.
Kasachstan

Der Fuchs taugt nicht zum Hüter der Hühner.
Estland

Der Fuchs träumt gern von Gänsen.

Der Fuchs treibt den Ochsen.
Altgriechisch

Der Fuchs verändert sein Haar, aber nicht seinen Sinn.

Der Fuchs verkehrt wohl seine Haut, aber nicht sein Gemüt.

Der Fuchs verliert sein Haar, aber nicht seine Listen.
Arabien

Der Fuchs wechselt den Balg und bleibt ein Schalk.

Der Fuchs wechselt den Balg, aber nicht den Schalk.

Der Fuchs wechselt den Balg, nicht den (o. seinen) Charakter.
la] Vulpes pilum mutat, non mores. Titus Flavius Vespasian, nach Sueton, Vespasian

Der Fuchs wechselt den Balg, nicht die Sitten.
Sueton (um 70-130)

Der Fuchs wechselt sein Fell, aber nicht sein Wesen.
fr] Le renard change de poil, mais non de naturel.
la] Flavos permutat canis vulpecula crines, at numquam mores alterat ipsa suos.
la] Vulpes pilum mutat, non mores. Titus Flavius Vespasian, nach Sueton, Vespasian
sp] Aunque mude de pelo la raposa, su natural no despoja.
sp] Muda la zorra el pellejo, mas no el consejo.
tü] Tilki tüyünü değiştirir, ama huyunu asla.

Der Fuchs weiß mehr als ein Loch.
Dänemark

Der Fuchs weiß viel, aber der Igel weiß eine große Sache.
Altgriechisch
i] Nämlich seine Stacheln

Der Fuchs weiß viel, doch der ihn fängt, weiß mehr.
Portugal

Der Fuchs wird älter, aber nicht besser.
en] The fox may grow gray, but never good.
fr] En sa peau mourra le renard.
it] Il lupo cangia il pelo, ma non il vizio.
la] Vulpes pilum mutat, non mores.
sp] La zorra pierde los dientes, mas no las mientes.

Der Fuchs wird in seinem Bau gefangen.

Der Fuchs zählt auch im Schlaf noch die Hühner.
Russland

Der Fuchs zählt Hühner auch im Schlaf.
Estland

Der Fuchs, dem man flucht, gedeiht am besten.

Der Fuchs, der darauf wartet, dass die Hühner von der Stange fallen, geht hungrig nach Haus.
Griechenland

Der Fuchs, der die Trauben nicht erreichen kann, sagt, sie sind sauer.
Türkei

Der Fuchs, der in einer Falle gefangen wurde, rief: Wenn ich das ganze Huhn nicht bekomme, werde ich nicht mit dem Schenkel zufrieden sein.
Georgien

Der Füchsin ist es egal, woran der Hahn sich labte.
Aserbaidschan

Der Fuchsschwanz hengt eam aua.
Oberösterreich

Der Fucht verliert sein Haar nicht aber seine Listen.

Der Führer an der Front und die Arbeiter hinter den Kulissen.
Neuseeland

Der Führer ist die Welle, die durch das Schiff vorwärtsgetrieben wird.
Tolstoi

Der Fuhrmann kann nicht allweg fahren, wie er will.

Der Fuhrmann schnalzt noch im Traume (o. Schlafe) mit der Zunge.
Russland

Der führt ein schlechtes Leben, der sich nicht bessert.
fr] Mal vit, qui ne s'amende.

Der Fulenz (Faulenz) früet bi der Arbet und schwitzt bim Esse.
Luzern

Der fülste Suu die beste Eichle.

Der Fund gehört dem Fremden.
Estland

Der fünfte ist nie schlecht.

Der fünfte Spieler gehört unter den Tisch.
i] Es ist ein unberufener Rathgeber und Mitsprecher beim Kartenspiel gemeint.

Der Funke glimmt auch unter der toten Asche.

Der fürcht den tod nicht, der alle stunden dazu bereit ist.

Der Furcht des Herrn mangelt nichts.

Der fürcht' sich wiera scheißiger Hund.
Oberösterreich

Der fürchtet nicht das Meer, des Schiffer Noah ist.

Der fürchtet sich vor ihm selbst.

Der fürchtet Verachtung am meisten, der sie am ersten verdient.
it] Nisuno teme più il disprezzo, che quegli ch' è veramente disprezzabile.

Der furchtlose Mann, der ins Feld geht, hat sein Schwert in der Scheide hängen.
Babylon

Der Furchtsame darf nichts unternehmen.
Frankreich

Der Furchtsame hat keine Freude an der Welt.
Nigeria

Der furchtsame Hund bellt lauter als er beisst.
la] Canis timidus vehementius latrat quam mordet.

Der Furchtsame kehrt auf halbem Wege wieder um.
Mongolei

Der furchtsame Ochse trinkt schlammiges Wasser.
Kikuju (Kenia)

Der Furchtsame sieht überall Gespenster.

Der fürsichtig mensch betracht die werck und wort des weysen und sicht an den kolben des thoren und nit die kleyder.

Der Fürst darf sein Land nicht an seine Untertanen verschenken. [RSpW]
la] Donare non potest princeps terras suas suis subditis.

Der Furz in tausend Ängten sein.

Der Fuß an der Wiege und die Hand am Spinnrocken ist das Zeichen der guten Hausfrau.
Schottland

Der Fuß des Bauern düngt das Feld (o. den Acker).
Dänemark

Der Fuß des Herrn düngt den Acker.

Der Fuß eines alten Menschen ist genauso schwer wie der Klotz an eines jungen Menschen Füßen.
Estland

Der Fuß findet den Stiefel.

Der Fuß geht nicht auf eine Mission und lässt den Oberschenkel zu Hause.
Afrika

Der Fuß hat keine Nase.
Zulu
i] Ein Fremdling kann irregehen und muss deshalb gut behandelt werden.

Der Fuß ist des Fußes Bruder, die Hand der Hand Räuber.

Der Fuß muss gehen, wohin der Kopf will.

Der Fuß schmerzt aus Sympathie mit dem Zeh.
Südafrika

Der Fuß, der von einer Schlange gebissen wurde, fürchtet die Begegnung mit einer anderen Schlange.
Gabun

Der Fußgänger lacht über den Reiter.
Armenien

Der Fußtritt des Esels kann nicht kränken.
Armenien

Der füttert sein Maul nicht umsonst.
i] Es muss ihm auch viel leisten, d.h. er redet viel.

Der gab begehrt ohn unterlass, zu dem ein jeder träget hass.
la] Illum nullus amat, qui semper da mihi clamat.

Der Gachzornige zieht 's Hemd aus.
i] Will sagen, dass der jähzornige Mensch oft der beste Mensch ist, wenn er eben nicht zornig ist.

Der Gais (Geiß) ist g'streut.
Oberösterreich
i] Die Sache ist gemacht, auch das letzte ist getan, der Handel ist fertig.

Der Galgen erbarmt sich keines Diebes.
Russland

Der Galgen gibt es viel, der Galgenstricke aber noch mehr.

Der Galgen hat, was ihm gehört.
i] Es ist ganz recht, dass er gehängt (oder bestraft) worden ist
fr] Le gibet a ce qui est à soi.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< Deutsche Sprichwörter >>>